Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 6 Monaten, 3 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 6 Monaten, 3 Wochen
Beteiligte Autoren:
Andreas106, BdasB

e.GO Mobile Aachen ...

Startbeitrag von BdasB am 25.01.2017 22:26

... nach langer Funkstille .... Neues (?) von e.GO Mobile

[www.heise.de]
Ein Aachener Professor plant, was kein Autokonzern schafft:
ein billiges, sicheres Elektroauto made in Germany


... man wird sehen ...(haben ja schon sooo viele versucht von Tazari - Think ueber Kewet bis Aixam und MIA...)

... aus dem Pressetext ...
Günther Schuh und seine „Aachener Gang“, ein loser Zirkel von Professoren an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH), halten nichts davon, beim Einstieg in die Elektromobilität auf die Langstreckentauglichkeit der Fahrzeuge zu setzen.
Sie setzen auf den Preis.

Während die etablierten Marken versuchen, den Preis für Stromer der Golf-Klasse bis 2020 in die Nähe der 30000-Euro-Schwelle zu drücken, peilt Schuh einen Einstiegspreis von 10000 Euro an, wenn die Akkus nur gemietet werden, und weniger als 13000 Euro beim Kauf.

Wie schon für den Work gründeten Schuh und Mitstreiter ein Start-up. Die Firma e.GO Mobile (E wie elektrisch, Go wie gehen) hat ihren Sitz auf dem Uni-Campus, 50 Mitarbeiter – und bereits ein Produkt, das fertig konstruiert und fast fertig designt ist.

Der minimalistische, aber auf Sicherheit getrimmte Stadtflitzer heißt Life und reifte in einer kleinen, aber nagelneuen Modellfabrik im Parterre des erst 2015 errichteten Bürogebäudes.

Das endgültige Produkt wird am 17. März präsentiert – nicht auf einer Autoshow, sondern auf der CeBIT in Hannover. Ab diesem Tag nimmt die Firma Bestellungen entgegen.

„Als Connected Car mit Elektroantrieb passt der e.GO Life sehr gut auf diese Messe“, glaubt Schuh. „Wir wollen nicht erklären, dass wir ein nettes Auto hinbekommen haben, sondern wie wir aufgrund der Industrie-4.0-Infrastruktur auf unserem Campus mit einem kleinen Team in kurzer Zeit so ein Auto konstruieren konnten.“
Außerdem soll es in Hannover um das Telematikkonzept gehen: Das cloudvernetzte Vehikel funkt automatisch den Hersteller an, wenn sich abzeichnet, dass es Wartung braucht. ... :mad:

... wer weiss ... Interessenten im "unteren Preisbereich" tendieren da auch gerne in Richtung guenstige Gebraucht-EVs (iOn Czero iMiev gibt's bei Mobile schon ab 8000.- ... die haben dann auch
Schnellademoeglichkeit 4 Tueren Klima usw. UND KEINE BIG BROTHER FUNKT HEIM FUNKTION)


Antworten:

Zitat

UND KEINE BIG BROTHER FUNKT HEIM FUNKTION


Der iMiEV nicht, aber der Ion hat eine "Nach-Hause-Taste". Und ob der dann sonnst die Schnauze hält, bleibt zu überprüfen.
Wenn man es kann, wird es auch gemacht.

von Andreas106 - am 26.01.2017 11:59
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.