Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 3 Monaten, 1 Woche
Letzter Beitrag:
vor 3 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
Twiker76, Berlingo-98

Firmen-Fuhrparks: Kaum E-Autos

Startbeitrag von Berlingo-98 am 19.03.2017 09:16

Der Durchbruch wird kommen...

Essen/Düsseldorf. Deutschlands Stromkonzerne werben für den Ausbau der Elektromobilität und wollen bundesweit Tausende neue Ladesäulen bauen – in den eigenen Fuhrparks sind E-Autos aber meist noch eher die Ausnahme. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur bei mehreren Firmen.

Selbst bei der RWE-Zukunftstochter Innogy – mit 4000 Ladepunkten bundesweit Marktführer für Ladesäulen – sieht es im eigenen Fuhrpark bei Elektroautos bisher eher mau aus. Der Anteil unter den etwa 1000 Dienstwagen sei noch „relativ gering“, sagte ein Sprecher. Genauere Zahlen wollte er nicht nennen. Laut Branchenkreisen soll bei Innogy aber ein Vorstandsbeschluss zum spürbaren Ausbau der E-Mobilität bevorstehen. „Der Durchbruch der Elektromobilität wird kommen“, sagte Innogy-Chef Peter Terium zur Jahresbilanz in der vergangenen Woche.

Große Elektro-Pläne haben auch Wettbewerber. Eon und der schwedische Staatskonzern Vattenfall wollen in den kommenden Jahren den gesamten Fuhrpark elektrifizieren. Vattenfall will dabei in Deutschland 1100 Dienstwagen innerhalb von fünf Jahren schrittweise austauschen.

Und hier gehts zum vollständigen Artikel bei LN-Online.

Gruss, Roland

Antworten:

jaja...

bei uns im "öffentlichen Dienst" also Landesbehörde sieht es so aus:
Einen BMW I3 und ich glaube einen E-Golf gibt es als Dienstwagen.
Für den "normalen Mitarbeiter" aber nicht gedacht.
Selbst 2 Elmoto sind für einen Hausmeister von einer Schule... aber die stehen immer im gleichem Kämmerle von außen trotz beklebten Schaufenstern durch einen Spalt zu sehen aber bewegt wurden die schon lange nicht mehr...

Ich hab vor der Sturzflut Braunsbach einen Vorschlag beim Amtsleiter vom Umweltamt per Mail gestartet:
Wir könnten doch einen eigenen E- Dienstwagen (gedacht E-up mit Fullserviceleasing Packet zB. von Lautlos) auch für eine gewisse Zeit mieten (idR. ein Jahr) mit der Aussicht auf "Verlängerung" wenn es passt.
Es muss ja kein Tesla 3 sein weil auch noch nicht verfügbar.
Die Stadt SHA hat 2 E-ups und die Stadtwerke auch ein Paar...

Rückmeldung: "Sehr guter Vorschlag von mir. Jedoch wurde gerade ein Dienstwagen Names Mini-Cooper hauptsächlich für unseren Baukontrolleur (also wieder für eine bestimmte Person oder nich mal -Gruppe) für ein Jahr geleast...
spätestens wenn das Leasingjahr vorbei wäre (also April 2017) könnte man das andenken... "

Gedacht: Dürfen wir diesen dann dienstlich nutzen ?

Ihr glaubt wohl nicht das sich da was tut, wenn ich mich nun nicht mehr melde ????? :mad:
Und wenn ich mich also "freiwillig" auf eine "nicht Sympatieliste" begebe nur weil ich daran erinnere ???

Nee ich glaube: "Rutscht mir doch den Buckel runter"
oder wieder nur blabla und heiße Luft...
und wieso soll es woanders besser sein ?

Und solange von Feinstaubalarm statt von Stickstoffdioxidalarm (da steckt doch fast Dioxin im Wort- vielleicht wird es dann leichter zu verstehen ?) gesprochen wird, braucht man in dieser Richtung aber auch gar nichts erwarten...
"Vereckensollns" meist leider die Falschen.

von Twiker76 - am 19.03.2017 19:22
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.