Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
26
Erster Beitrag:
vor 6 Monaten, 1 Woche
Letzter Beitrag:
vor 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Twiker76, el El, bm3, Roland Schulé, R.M, Berlingo-98, epo-bike.de, Emil, BdasB, Manfred aus ObB

e.Go Life nun vorbestellbar (1000Euro Anzahlung!)

Startbeitrag von BdasB am 10.05.2017 06:29

[www.heise.de]
[www.heise.de]
e.Go Life nun vorbestellbar

Vorbestellungen des Elektro-Kleinwagens sollten ursprünglich ab 18. Mai möglich sein. Der Termin wurde nun vorgezogen...

Das elektrische Stadtauto e.Go Life ist früher als bisher erwartet vorbestellbar, nämlich seit gestern. Interessenten müssen dafür 1000 Euro bei der e.Go Mobile AG in Aachen anzahlen. Im Gegenzug gibt es eine Belieferungspriorität.

Sobald die finalen technischen Daten, die genauen Ausstattungsvarianten sowie die Preisliste vorliegen, müssen sich die Kunden innerhalb von vier Wochen entscheiden, ob sie den e.Go tatsächlich besitzen wollen. Falls nein, bekommen sie die 1000 Euro ohne Abzüge zurück, allerdings unverzinst. Widerspricht der Kunde nicht, gilt der Kaufvertrag als geschlossen. Der vorläufige Basispreis des e.Go Life liegt bei 15.900 Euro. Hiervon können 4000 Euro staatliche E-Prämie abgezogen werden, wodurch sich der Einstiegskurs auf 11.900 Euro reduziert.   ... eigentl. 2000Euro vom Staat + -2000Rabatt vom Hersteller 

[www.heise.de]


[e-go-mobile.com]


PROSPEKT:  http://e-go-mobile.com/site/assets/files/1968/broschuere-ego-life-2017-05-04-the-finalerstand-gross.pdf
.... hmmm - alles nur RENDERING-BILDER - kein ECHTES FAHRZEUG im PROSPEKT ... wenn man wenigstens mal ein paar Fahrzeuge vorab in div. Flottentests oder auf Veranstaltungen haette testen koennen ...
     die KATZE im Sack kaufen ... das wird wohl nur der TESLA-Kunde machen ... und da gibt's ja wenigstens schon FAHRZEUGE IN DER REALITAET ....

Antworten:

Ja, nach den 4 Wochen Frist hat man eine verbindliche Bestellung abgegeben und kommt da nicht mehr raus, obwohl man noch nichtmal in dem Fahrzeug gegessen hat.
Fair wäre dem Käufer ein Rücktrittsrecht einzuräumen mindestens bis zu seiner ersten Probefahrt mit einem Vorführfahrzeug. Meinetwegen können dann auch die 1000€ nicht mehr erstattet werden, aber so geht das meiner Meinung nach auch nicht und wird auch nichts werden. Andere E-Autofirmen haben keine Probleme mit einem späteren Rücktritt bei einem neuen Modell und erstatten dann noch die Reservierungsgebühr wieder zurück.

von bm3 - am 10.05.2017 21:41
Irgendwie riecht das nach Abzocke.

Was passiert mit der Reservierungsgebühr wenn die Firma pleite geht?

Vielleicht ist das Geld jetzt schon knapp und die Fa. braucht Reservierungen damit mehr Kredit von den Banken fließt. :rolleyes:

von Emil - am 11.05.2017 09:15
Das Fahrzeug gefällt mir, der Preis ist fein! Die Ladezeit 450min ist indiskutabel grottig und was zum Teufel sollen diese Räder? 17 oder 18 Zoll Niederquerschnittreifen, 205er glaub ich, da fängts an. Den Federungskomfort hätte man durch anständige hohe Reifen deutlich verbessern und den Verbrauch durch was schmäleres auch deutlich senken können. Auf unserem 5m langen Kombi sind 195er drauf..

von el El - am 11.05.2017 16:01
Hallo

Das mit den Reifen und dem Mehrverbrauch ist ein Märchen.

Und 48V System heist für mich Zusatzlader lassen sich einfach integrieren.

Dazu noch Standheizung und gut ists.

Gruß

Roman

von R.M - am 11.05.2017 21:32
48V muß ich überlesen haben. Klasse, das lieb ich.
Aber das mit dem Rollwiderstand stimmt nicht? Ich kanns zwar kaum glauben aber das heist ja nix. Das mit dem Federungskomfort ist aber kein Märchen. Die Optik niederer Reifen ist halt eine Geschmacksfrage und dem Zeitgeist geschuldet.

von el El - am 12.05.2017 05:18
Hallo

Der Rollwiderstand hängt vom Aufbau des Reifens an. Er kommt vor allem durch die Walkarbeit zustande, das Profil ist neutral da der Druck auf eine größere Fläche verteilt ist.

Ist der gleich Effekt wenn man Transporterreifen mit hohen Traglasten auf ein leichteres Fahrzeug schraubt, der Verbrauch geht zurück da die Karkasse wesentlich steifer ist.

Gruß

Roman

von R.M - am 12.05.2017 05:24
Zitat
Emil
Irgendwie riecht das nach Abzocke.

Was passiert mit der Reservierungsgebühr wenn die Firma pleite geht?

Vielleicht ist das Geld jetzt schon knapp und die Fa. braucht Reservierungen damit mehr Kredit von den Banken fließt. :rolleyes:


Interessant :eek:

Deutsche Firma Abzocke :sneg:

Musk Elon selbe Nummer :hot:

ein Visionär

wobei Altbundeskanzler Schmidt Helmut zu Visonären so seine Eigen Ansichten hatte.

Roland hier ist was zum Putzen, weil alles was wie Kritik am Elon verdächtig, ist nun offiziell Sinnlos

von Manfred aus ObB - am 12.05.2017 06:26
Die breiten Reifen sehen halt schick und sportlich aus, dazu die relativ großen Felgen. Sowas braucht man nicht, dient aber oder nur der Optik.

Ist ja eigentlich nicht so schlimm mit der Vorbestellung, man muss sich erst festlegen wenn alle Details zur Ausstattung und entsprechende Liefertermine feststehen, dann wird man erst kontaktiert, bekommt eine Auftragsbestätigung und hat noch 4 Wochen Zeit der eventuell zu widersprechen und bekommt nach Widerspruch sein Geld zurück. Man hört die Vorbestellungs-Zahlungen sollen auf ein Treuhand-Konto eingezahlt und nicht vorab für die Firma verwendet werden.
Was sie aber vergessen haben auf das Vorbestellungs-Formular zu schreiben ist, dass die gezahlten 1000€ dann hoffentlich auf den Kaufpreis nachher angerechnet werden ? Eine entsprechende Aussage dazu erwarte ich schon bevor ich überweise.

Viele Grüße:

Klaus

von bm3 - am 12.05.2017 21:23
Fiel mir auch auf. Ich habe nachgefragt und schriftlich bestätigt bekommen, dass die Anzahlung mit dem Kaufpreis verrechnet wird.

von Roland Schulé - am 13.05.2017 08:00
Die Vorbestellung ist raus.
Ich würde den mit der größeren Batterie wollen, weil ich etwas mehr Reichweite als mit meinem smart haben möchte. Ich fahre öfter Strecken um 100 bis 110 km und das schafft der smart im Winter nicht.
Allerdings bereitet mir der einphasige Lader etwas Kopfzerbrechen. Im smart habe ich den 22-kW-Lader, da sind in ein paar Minuten schnell die fehlenden Kilometer aufgefüllt.
Umso aufmerksamer wurde ich, als Roman schrieb, mit dem 48-V-System wäre ein Zusatzlader einfach zu integrieren. Gibt's hierzu Hintergrundinfos?
Gruß, Roland

von Roland Schulé - am 13.05.2017 11:07
104 km/h mit 48 Volt und 22 KWpeak macht knapp 460 A
Bei 800 kg Gewicht ??? Da reichen die 22 KW nicht aus um auf 100 zu kommen ?
Was sind den da für Kabelquerschnitte verbaut ?
Bei der Mia sind es ebenfalls um die 800 kg bei ca. 76 Volt ist der Strom fast die Hälfte. Aber bis zu 30 KWpeak ich komme damit auf der Autobahn klar. Gut, wenn ich einen Lkw vor mir habe.
Muss man mal sehen erste Fahrberichte...

sg

von Twiker76 - am 14.05.2017 10:37
Hallo

Warum nicht, die PSA haben auch nur 22kw

Und mit 15 kw kommen die auch auf 95 km/h.

Gruß

Roman

von R.M - am 14.05.2017 13:28
woher kommen die 800 A ?
wurden von dir mal genannt...
meine Erfahrung mit der Mia die auch um die 800 kg hat lehrte mir das.
ich denke mal nicht Blei sondern Lithium um die 350 Ah sollten das schon sein...
immer noch weg von den unter 10k Euro... nurwegen der Prämie
wie schon geschrieben mal sehen.
Wenn es gut ist und die Mia bis der gebrauchtmarkt läuft kaputt gehen sollte ist es eine überlegung wert...
mit 4 Personen kannste das aber vergessen. Naja wann fährt man zu viert ?

von Twiker76 - am 14.05.2017 21:03
ok 400 Ah bei 19,2 Kwh. das sind dann 1 C.
über 50k kilometer erfahrung fehlen halt noch.
wie schon geschrieben man wird sehen...
10k Stück im Jahr 2019 ja dann mal los...

von Twiker76 - am 14.05.2017 21:13
Bei 22 kW darf aber kein Berg auf der Autobahn kommen. Dann schieben die LKW`s kräftig an!

von epo-bike.de - am 15.05.2017 08:26
Zitat
Twiker76

mit 4 Personen kannste das aber vergessen. Naja wann fährt man zu viert ?

Wenn man 2 Kinder hat fährt man zu viert.
BTW: wo bitte habt ihr das mit den 48V gelesen, ich find das nirgends.

von el El - am 15.05.2017 10:54
48V steht beispielsweise hier:
[www.rwth-campus.com]

Besser du fährst hinterm LkW im Windschatten und nicht davor, dann wirst du gezogen und nicht geschoben. :rp:

editiert: Das ist zwar auch schon wieder ein Jahr her und teilweise überholt, da steht aber auch E-Motoren. Ich spekuliere jetzt mal, es könnten auch zwei Motoren sein, das wäre wahrscheinlich gut, denn es hätte einige Vorteile. Beispielsweise wäre kein Differentialgetriebe notwendig und man könnte auch zwei Motor-Controller einsetzen, was wieder den Strom pro Controller halbiert.

von bm3 - am 15.05.2017 20:07
ich hoffe mal schwer das eine Reku verbaut ist die auch gut läuft...
sonst wird es mit 170 km knapp...

von Twiker76 - am 16.05.2017 22:05
ja oder nein ?

Ich habe nichts in den tech.Datenblättern gefunden...
Die Reku sollte programmierbar sein.

Vermutlich ist wenn es die Reku gibt ein "Verbrennermodus" eingestellt...

von Twiker76 - am 18.05.2017 07:22
Reku muss man mal vorraussetzen, das ist heute der Stand der Technik,wenn nicht von Hand einstellbar dann zumindest zusammen mit der Fußbremse.

von bm3 - am 18.05.2017 12:01
ist wohl aber nicht sicher...

von Twiker76 - am 18.05.2017 19:10
Im Produktkatalog steht unter Technik:
"Die Optimierung der Reichweite wird durch Rekuperation beim Bremsen erreicht."

von Roland Schulé - am 19.05.2017 04:13
die Hoffnung stirbt zuletzt...
wird also schon gut sein.
Irgendwo auf den seiten des Rwth campus steht L7E darf nicht mehr als 90 km/h schnell sein. Das war wohl der Prototyp...

Nur mal so als vergleich:

Bei der volllastfahrt mit der Mia 1 Person mit dem 12 er Akku zieht der bis 90 mit 4 Beschl. Balken hoch. Danach nur noch 3. 4 Balken entspricht ca. 300 A also 24 Kw. das Schutzschütz soll dauer um die 200 A machen wird also nach 10 min schon deutlich warm...

Wenn dann die Spur nicht passt kommt man nicht über 80 Sachen.

Mir passiert das dann dieses Schutzschütz durchgebrannt...
Also sollte man nicht dauerhaft über 200 A gehen.
In der Spitze waren es 119 km/h trockene ebene ohne wind...
Bei 900 kg gesammt und optimaler Bedingung.

enspricht etwas mehr als 1 C bei 300 sind es schon fast 2 C
es gibt akkus die machen das nicht lange mit.
Ich wette das bei dem eGo der strom doch deutlich über 500 A geht was mit 800 A sein soll ?

irgenwie kommt man gerade nicht mehr auf die seite...

von Twiker76 - am 20.05.2017 20:00
Zitat
Twiker76

Irgendwo auf den seiten des Rwth campus steht L7E darf nicht mehr als 90 km/h schnell sein. ...
Bei LEMs mit der Klassenbezeichnung L7e ist lediglich die Nutzleistung auf 15 kW begrenzt, eine bauartbedingte Maximalgeschwindigkeit ist nicht vorgesehen.

von el El - am 20.05.2017 21:42
Erste Probefahrt im e.GoLife.

Peter Schwierz von electrive.net berichtet am 10.7.2017 über seine ersten Eindrücke.

von Berlingo-98 - am 16.07.2017 17:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.