Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Monaten, 4 Wochen
Beteiligte Autoren:
thegray, Manfred aus ObB, BdasB

ZDF Frontal21 "Wie die Regierung den VW Konzern stützt"

Startbeitrag von BdasB am 13.06.2017 20:51

[www.zdf.de]
[www.zdf.de]


Abgasaffäre VW - Wie die Regierung den Konzern stützt


... Auszug aus der Beschreibung
... das Software-Update, das VW für seine Diesel-PKW entwickelt hat, löst die Abgasprobleme der geschädigten Kunden nicht.
Jetzt zeigen interne Unterlagen, die Frontal 21 vorliegen: Mit der neuen Software von Volkswagen haben die Dieselautos gleich mehrere Abschalteinrichtungen, die zu hohen Stickoxid-Emissionen im Straßenverkehr führen.
Abschalteinrichtungen können laut EU-Verordnung nur ausnahmsweise erlaubt sein. Doch das Kraftfahrtbundesamt (KBA) kommt - so die Unterlagen - zu einem anderen Schluss: "Die vorhandenen Abschalteinrichtungen wurden als zulässig eingestuft."
Das KBA selbst will dazu keine Stellung nehmen und verweist an das Bundesverkehrsministerium, dem es unterstellt ist. Dieses wiederum erklärt auf Nachfrage von Frontal 21, dass Freigaben der Updates vom KBA erfolgen, "wenn das KBA sich von der Wirksamkeit der optimierten Emissionskonzepte überzeugt hat und keine Zweifel an der Zulässigkeit der optimierten Konzepte bestehen."

Antworten:

Klar wieso auch nicht - Das Land sitzt so oder so mit im Boot - stellt also perse schon ein Interessenkonflikt da.

Darüber hinaus - wenn man da stringenter vorgehen würde. Dann kommen noch die anderen Hersteller auch noch heftig was ab - Erdbeben wäre dann woh das richtige Wort. - dem Gilt es vorzubeugen.
Zulasten der Umwelt und grade der Bürger und zwar aller deren Gesundheit.

Wenn die Werte mit mehr und Mehr durch Tuner weiter verschmutzten Fahrzeuge zunimmt sind die Metropolen die am Zug sind .
Denn das dürfen die ab diesem Jahr - Lokale Verbote !!!!
Und werden es irgend wann auf Grund von EU vorgaben auch was wirksames machen!

Mal sehen wenn es noch weiter am Köcheln ist ob sich solventere Leute zu Musterklagen entschließen - je Länger das köchelt desto unangenehmer wird das für alle - letzten Endes in den Verkauftszahlen.



Ach ja wo war das FAZ vom WE:
Der gesamt Markt ist in diesem Jahr nach Zulassungszahlen um 5,9 Prozent gewachsen - Dieselfahrzeuge haben aber an die 5% an Markt Anteil im Vergleich zum Vorjahr verloren - und grade in der letzten Zeit sogar verstärkt.
Wenn das jetzt doch der Anfang einer nicht aufzuhaltenden Tendenz ist und die ersten Städte das auch noch mit Fahrverboten "untermalen" .

Dann würde sich das langfristig sicher zu 5-10% Pro Jahr verfestigen denke ich mal.

Hört sich nicht viel an mit ZinsZinsrechnung mal auf 5JAhre Hochrechnen !

Dann bekommt Mercedes, die grade alleine bei Motoren 2Milliarden Euro in eine Neue Dieselgenartion investieren - Ein Amortisationsproblem.....

von thegray - am 13.06.2017 21:42
Zitat
thegray


Wenn die Werte mit mehr und Mehr durch Tuner weiter verschmutzten Fahrzeuge zunimmt sind die Metropolen die am Zug sind .
Denn das dürfen die ab diesem Jahr - Lokale Verbote !!!!
........ letzten Endes in den Verkauftszahlen.



....... zum Vorjahr verloren - und grade in der letzten Zeit sogar ver­s‍tärkt.
Wenn das jetzt doch der Anfang einer nicht aufzuhaltenden Tendenz ist und die er­s‍ten Städte das auch noch mit Fahrverboten "untermalen" .

.....



Nun und ab heute wird in München drüber laut nachgedacht - der Verbot von bis zu 170.000 Diesel - wenn sollte nur noch Euro 6 bla bla bla -
nur werden letztere kaum viel sauberer werden :D
Aber wohl ein Zugeständnis an die Industrie vorerst weiter verkaufen zu können.

von thegray - am 14.06.2017 19:24
Zitat
thegray

Nun und ab heute wird in München drüber laut nachgedacht - der Verbot von bis zu 170.000 Diesel -


Da ja die Neugestaltung des Forums bei Beitragsinhalten enger Grenzen setzt
keine eigen Meinung zu dem Thema, sondern die vom Landesvater im Ländle

[www.swp.de]

Zitat
Ministerpräsident Winfried Kretschmann
Ich bin ein Anhänger des sauberen Diesels im realen Betrieb. Den gibt es. Wir brauchen
ihn als Übergangstechnologie, weil er weniger Treibhausgase emittiert. Wir sind schließlich eine
Klimaschutzpartei. Die Antwort auf die Frage, wie schnell wir in die neue Welt der Mobilität
kommen, hängt vom Übergang ab. Die Transformation muss ja organisiert und finanziert werden.
Wir wollen, dass unsere Autoindustrie da vorne ist. Nachhaltig wirken nur Modelle, die auch wirtschaftlich erfolgreich sind.
Erst wenn wir zeigen, dass die Energiewende auch ökonomisch ein Erfolg ist, werden uns andere auf diesem Weg folgen.


Ob alle Hardcoreökos diese Einsicht haben, dazu fehlt mir der Glaube :rolleyes:

von Manfred aus ObB - am 14.06.2017 20:56
Nun dem gibt es nicht hinzuzufügen.

Nur selbst mit Harnstoff...wird ausgetrickts wenn nicht mehr vom Hersteller dann von den Benutzern und illegale Updates eingespielt.
Weil die Filter auch gene mal Vorzeig versagen und dann gleich ganzlich entfernt werden.
Bezahl mich dafür und ich bring dir drei Dutzend Fahrzeuge am Tag - die nachweislich manipuliert sein müßen, und dafür brauche ich noch nicht mal ein aufwendiges Messgerät!
Und dann muß man nicht ein vermeidlicher Hardcorewas auch immer sein, neben den Stickoxiden ein Teil wird ja recht schnell umgesetzt - der Feinst Russ ist das andere Problem.
Sicher für die einen weniger wie ich bei dir vermute - für andere mehr.

von thegray - am 15.06.2017 11:27
Zitat
thegray

Und dann muß man nicht ein vermeidlicher Hardcorewas auch immer sein,
neben den Stickoxiden ein Teil wird ja recht schnell umgesetzt - der Feinst Russ ist das andere Problem.
Sicher für die einen weniger wie ich bei dir vermute - für andere mehr.


Nun mit dieser Ansicht gehörst Du jedenfalls zum Jetstream ähhh Mainstream

[swrmediathek.de]

Ab Zeitindex 19:47

Die Szene die dort für die Balsamierung Hardcoreökoseele geschrieben, ignoriert
das 1893 das Dieselpatent verfaßt und dieses in Zweierlei Hinsicht die Problem nicht
gehabt hätte :rp: Erstmal nur auf den Papier und gerade in dem Papier mit Wassereinspritzung
was Stickoxide vermeidet und deshalb ohne Abgasrückführung was die Quelle für Feinstaub :eek:

Nach dem Dieselpatent wäre der Diesel heute die sauberste Verbrennungsmaschine der Welt
die Experten von ZDF und ARD würden vor Verzweiflung in dem vom GEZzahler bezahlten Schreibtisch beißen ;-)

Aber was wär die Welt ohne Postfaktischen Fakten und Vorurteilen :rolleyes:

Übrings bekommt Stuttgart noch einige Luftreinigungseinheiten


Bildquelle: [www.ew-magazin.de]

Die MAN ( einer der Geldgeber von Diesel die mit ihrer Ungeduld für denn Nährstoff der Satire ohne Technischensachverstand sorgen )
Gasmotoren zur Luftreinhaltung ( Feinstaubverbrennung ) arbeiten mit einem Zündsystem ( nennt sich PGI )
das dem LANOV-Verfahren für dem mobilen Dieselmotor nicht unähnlich, sehr weiche Zündung
was auch ohne Zugabe von Wasser die Stickoxide vermeidet und durch die hohe Zündenergiefreisetzung
zu einen späten Zeitpunkt sehr turbulent Verbrennt, was Feinstaub wenig Raum gibt

[de.wikipedia.org]

Allerdings würde man Mechaniker brauchen zum Einbauen und Warten und keine
Mechatroniker zum Bauteilewechseln und Dateienauslesen

von Manfred aus ObB - am 15.06.2017 21:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.