Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 11 Monaten, 3 Wochen
Beteiligte Autoren:
BdasB

VDE analysiert den Weg zur Mobilität der Zukunft ... na dann ...

Startbeitrag von BdasB am 29.06.2017 07:12

[www.vde.com]

Jetzt Tempo, bitte: VDE analysiert den Weg zur Mobilität der Zukunft

Letzte Hindernisse erfordern starke Teamarbeit. Statt Grabenkämpfe empfiehlt der VDE moderierte Plattformen und Akteurs-Allianzen

Die Mobilität der Zukunft wird vernetzt, digital und elektrisch sein. Aber was für technologische, regulatorische und gesellschaftliche Herausforderungen liegen vor uns? Und was muss hierfür getan werden? In dem neuen „VDE Bluepaper Mobility“ zeigt der Technologieverband VDE, wie der Weg hin zur autonomen und elektrischen Mobilität beschleunigt werden kann. Das Papier, das der VDE heute und morgen auf dem Kongress INNOVATIONS(T)RAUM ELEKTROMOBILITÄT 2017 in Berlin Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik präsentiert, analysiert die noch zu erledigende Aufgaben angefangen bei der Energieversorgung über Sicherheitsaspekte bis zu neuen Geschäftsmodellen. Es skizziert mögliche Lösungen und gibt Handlungsempfehlungen. Eines ist sicher: Die Fahrzeuge der Zukunft werden nur dann ihre Vorteile ausspielen, wenn sie sich sowohl in Energie- als auch in Kommunikationsinfrastrukturen einbinden lassen. Und wenn alle Komponenten des Systems Elektromobilität reibungslos zusammenarbeiten. Das ist eine der zentralen Herausforderungen für die Zukunft.

Energie- und Ladeinfrastrukturen müssen auf den Prüfstand
Die Elektromobilität wird einen großen Einfluss auf das Energieversorgungssystem ausüben.
Laut VDE-Experten würde der jährliche Endenergiebedarf des Verkehrs mit 730 TWh (Terawattstunden) die gesamte derzeitige Bruttostromerzeugung von 628 TWh übersteigen.
Deshalb muss bereits jetzt untersucht werden, ob der derzeit geplante Ausbau der erneuerbaren Stromerzeugungskapazitäten für die anstehende Elektrifizierung ausreicht oder ob Nachjustierungen erforderlich sind.
Gleiches gilt für die Netz- und Ladeinfrastruktur. Hier stehen insbesondere das Thema Schnelladesäulen und technisch umsetzbare und wirtschaftlich darstellbare Konzepte im Fokus.


Im Zeitraum 2016-2019 beschäftigen sich 13 Pilotprojekte im Rahmen des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Technologieprogramms „IKT für Elektromobilität III: Einbindung von gewerblichen Elektrofahrzeugen in Logistik-, Energie- und Mobilitätsinfrastrukturen“ damit, Konzepte und Systemlösungen für die intelligente Einbindung zu finden. Auf dem Kongress INNOVATIONS(T)RAUM ELEKTROMOBILITÄT 2017 am 27./28.Juni in Berlin stellen sich diese Projekte nun vor mit dem Ziel, wirtschaftlich lohnende Anwendungen der Elektromobilität im Nutzfahrzeugsegment zu identifizieren und ihnen zum Durchbruch zu verhelfen.
Der Kongress wird vom Technologieverband VDE gemeinsam mit dem Deutschen Dialog Institut organisiert. Auf die Teilnehmer wartet ein interaktives Programm. Der erste Tag ist Visions-Vorträgen und Kooperationsmöglichkeiten mit Start-Ups und internationalen Playern gewidmet, am zweiten Tag werden neue Studien und Herangehensweisen an die Entwicklung von Geschäftsmodellen vorgestellt. Die abschließende Diskussionsrunde mit den CEOs von DB Schenker, VW, HERE und dem VDE verspricht aufgrund der Diversität der Teilnehmer kontrovers zu werden.

Nähere Informationen unter: www.innovationstraum2017.de


VDE Bluepaper "Mobility" (Download)

[shop.vde.com]





+++

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.