Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
thegray, R.M, Manfred aus ObB, Dineu, Andreas106, DH@SoKa, BdasB

"Das ist die ultimative Elektromobilität" BRENNSTOFFZELLEN .... arrgghhh

Startbeitrag von BdasB am 14.07.2017 06:52

... die Wasserstoff-Maerchenerzaehler lassen auch nicht locker ...
das ist kein Satire-Beitrag ;-)


[bizzenergytoday.com]

"Das ist die ultimative Elektromobilität" BRENNSTOFFZELLEN

... zumindest bis der Experte die Rente durch hat ...

Wasserstoff-Experte Werner Tillmetz erklärt, wie die Autobauer VW, BMW und Daimler der Brennstoffzelle mit dem Projekt "Autostack-Industrie" zum Durchbruch verhelfen wollen.

Antworten:

JA JA - das eine oder andere hatte ich ja noch durch gehen lassen bis ich meinen er­s‍ten Mirai unter die Augen und Finger (drin) hatte .....
Feine Technik.... aber wenn du im Auspuff

OJEEEE jetzt habe ich mich als Vollpfo­s‍ten geoutet weil ist je kein Auspuff, nach der Auffassung einiger hier -

Also sagen wir mal Abgas... , ach nee sagen wir mal Dampf; nein jetzt habe ich es Kondensatabflußleitung. (oder wird das auch gleich wieder eine Welle auslösen)

u.a. Eigenheiten eines durchentwicklten FC-Autos, der A öhhm Kondensatabflußleitung aus PE gefertigt, eine Heizung benötigt das die Im Winter nicht zufriert usw. - wenn man sich den Aufwand anschaut der da noch..... eje sowas wollt ihr in einem modernen effizienten Auto nicht drin haben, auch wenn es Toyota ist.

Und bloß nicht Finger an die Technik -> Totalabschaltung und die ECUs bleiben Tot! Da schaltet man wenn dumm gekommen ist nichts mehr mit 08/15 Diagnose frei!

Ach ja und die Gasflaschen ein mal Druckloswerden lassen -> Müll.
Ersatz nur beim Fahrzeugher­s‍teller - Eigenkonstruktion mit Inlay aktuellen Patenten usw. also wird es nie einen Alternativanbieter geben mit Zulassung für das Fahrzeug.

Und ob wohl der Hausheer meint ich sei ein Tesla-Basher - Also selbt wennnn, für den Kurs eines Mirai - kaufe ich doch evtl. einen S-Jahreswagen. Denn kann ich jedenfalls wirklich überall tanken:D

von thegray - am 14.07.2017 21:50
Zitat
thegray

Also sagen wir mal Abgas... , ach nee sagen wir mal Dampf; nein jetzt
habe ich es Kondensatabflußleitung. (oder wird das auch gleich wieder eine Welle auslösen)



Kondensatablaufrohr ginge auch, klingt aber nicht nach Hightech sonder mehr nach Sanitärhandel :o

von Manfred aus ObB - am 15.07.2017 07:06
Wasserstoffwirtschaft und Brennstoffzellenfahrzeuge sind sicherlich nicht DIE Lösung für ALLE Probleme. Und schon gar keine triviale Lösung. Da es aber vermutlich nie DIE EINE Lösung für ALLE Probleme geben wird, ist es halt EINE Lösung für BESTIMMTE Probleme. Warum nicht?

Wenn irgendwann für möglichst viele Nischen eine geeignete Lösung zur Verfügung steht, ist am Ende doch auch allen geholfen. Die Eierlegende Wollmilchsau hat schließlich bis heute noch keiner gefunden (oder für die Verschwörungstheoretiker unter uns: Sie wird bisher erfolgreich vor uns versteckt).

Mit sonnigen Grüßen aus Karlsruhe
Dirk
(Citroen AX Electrique, SAM I)

von DH@SoKa - am 15.07.2017 10:41
Hallo

Da ich letzte Woche alles gesehen habe was an Wasserstoff Brennstoffzellen momentan als Prototyp rum fährt kann ich sagen.

Mirai: gewöhnungsbedürftig und das Design komplett der Funktion untergeordnet.

Smart: Rangeextenter auf der Ablage auf Auszugsschienen zur Wartung.
im Prototyp noch nicht verkleidet, aber Festelektrolyt mit Hochtemperaturzelle

BMW: normales Ausehen von außen nicht erkennbar dass H2 Antrieb

Mercedes: siehe BMW.

Generell: Mit der Weiterentwicklung der Akkutechnik wird die Brennstoffzelle alltagstauglich. Die Regelung ist nach wie vor langsam mehrere Minuten von Leerlauf auf Vollast und wieder zurück.

Gruß

Roman

von R.M - am 15.07.2017 20:45
Und wurden auch die Kosten in Serie ein Thema?

Bei den die es jetzt gibt ist wenn der Wagen mal ein paar Jahre auf den Buckel hat ein defekter Stack gleich finanzieller Totalschaden.
Gut bei Toyota ist um dem Kunden das zu nehmen eine recht Kulantes verhalten angesagt.

Und mal im Ernst - Roman wenn es um Zyklenfestigkeit geht - Ein Chinesicher 08/15 Antriebsakku - jeder Haitesch FC in der Praxis um längen vorraus - und wie du ja angedeutet hast.

Ein FC-Auto ist immer auch auf einen Batterieblock angewiesen.
Ein Batterieauto mit Reichweite aber nicht auf eine Komplizierte FC-Technik.

von thegray - am 16.07.2017 13:50
Wie das Thema Wasserstoff die Gemüter immer wieder aufs Neue erhitzt....
Ich sag dazu gar nichts mehr, spart Nerven ;-)

von Dineu - am 18.07.2017 17:21
Hallo

Kompliziert ist da nichts mehr, als RE ist das Teil im Smart noch so groß wie ein Standard Koffer für Kabinengepäck.

Gruß

Roman

von R.M - am 18.07.2017 18:59
Zitat

In Summe sind die Infrastrukturkosten überschaubar. Der damalige Linde-Chef Wolfgang Reitzle hat die Kosten mal mit zwei bis drei Milliarden Euro beziffert, was ich für realistisch halte. Das ist nicht viel – zumal es eine einmalige Investition wäre.


Das soll nicht viel sein?
Wenn man großzügig 100 000 € für einen Ladepark ansetzt, wären das 30 000 Stk! Und E Infrastruktur soll teurer sein als H?

von Andreas106 - am 19.07.2017 10:21
Im Radio (Ö3) wurde eben hinausposaunt, das die Zillertaler Schmalspurbahn auf Wasserstofftechnik umrüsten wird.
In der Onlineausgabe der Tiroler Tageszeitung von heute steht, dass nur noch zwischen Oberleitung (73 Mio €) und der Wasserstoffvariante (81 Mio. €) entschieden werden muss [www.tt.com] . Von der Akku-Variante, von der noch im März berichtet wurde [diepresse.com] , ist nichts mehr zu lesen.

Die Schmalspurbahn führt nur die 35 km von Mayrhofen nach Jennbach. Eine Garnitur besteht Fotos aus dem Internet nach aus zwei Wägen. Ein Tesla-Akku müsste also leicht reichen, für die 80 km/h trotz Mehrgewicht auch der Antrieb.
Gemäß Fahrplan fahren täglich zwischen 5 und 21 Uhr 26 Züge in die eine und 26 in die andere Richtung. Derzeit wird die Strecke in rund 50 Minuten bewältigt. [www.zillertalbahn.at]

Wenn ich mich nicht verguckt habe, dann müsste dieser Fahrplan mit 6 Garnituren bewältigbar sein. Nehmen wir sicherheitshalber 10 Stück zum Preis von einem Tesla und rechnen wir großzügig mit 2 Mio € für Akku, Antrieb, Umbau und Schnellladestationen der Garnituren, dann kommt man auf 2 bis 3 Mio. € statt der kolportierten 73 bis 81 Mio € - oder ist das zu wenig?

52 Fahrten aufgeteil auf 6 Garnituren sind 8 bis 9 Fahrten pro Garnitur. Es bleibt also etwa ein halbe Stunde zum Laden. Wenn die Züge 365 Tage im Jahr fahren, dann ergibt das etwa 3200 Teilladungen pro Jahr. Je nach Akkutechnologie muss der Akku dann regelmäßig ausgetauscht werden.

Klingt spannend - so ein Umrüstprojekt würde mich echt interessieren! Vielleicht mit Kreisel-Technik?!

von Dineu - am 19.07.2017 15:37
Zitat
R.M
Hallo

Kompliziert ist da nichts mehr, als RE ist das Teil im Smart noch so groß wie ein Standard Koffer für Kabinengepäck.

Gruß

Roman


Als Hochtemperatur Zelle oder DMFC; mit was 1KW?

von thegray - am 19.07.2017 16:18
Zitat
Dineu
Im Radio (Ö3) wurde eben hinausposaunt, das die Zillertaler Schmalspurbahn auf Wasserstofftechnik umrüsten wird.


Die Idee hatte man schon 1930 bei der Reichsbahn erörtert,
mir deucht bei der Zillertalbahn ( echt nur mit Dampf, alles andere ist Krampf )
könnt des ähnlich lang dauern :rolleyes:

[books.google.de]

Seite 232

von Manfred aus ObB - am 19.07.2017 21:02
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.