Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 4 Monaten, 3 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 4 Monaten, 3 Wochen
Beteiligte Autoren:
schachtelhalm, Dr. Mabuse, Bernd Schlueter, BdasB

Kein Strom an der Tanke (in -D- ... in NL und UK geht's)

Startbeitrag von BdasB am 18.07.2017 07:54

[www.zeit.de]
Kein Strom an der Tanke


... auszugsweise ...
Der Bund fördert Ladesäulen für Elektroautos. Das Geld geht an Parkhäuser, Hotels und Supermärkte – die Tankstellen ziehen nicht mit.

Verschlafen sie die Zukunft?

Was wird aus der traditionellen Tankstelle?

Verschlafen Deutschlands Spritverkäufer die Zukunft?

Sehen sie tatenlos zu, wie ihre Kunden aufs Elektroauto umsteigen und damit künftig zur Stromzapfsäule beim Discounter fahren?

Nach außen gibt man sich gelassen. Jürgen Ziegner, der Geschäftsführer des Zentralverbands des Tankstellengewerbes (ZTG), äußert "leichte Zweifel am Zeitalter der Elektromobilität", das Politiker und Autohersteller immer wieder ankündigen. Derzeit seien in Deutschland nur rund 34.000 rein elektrisch betriebene Personenwagen unterwegs, sagt Ziegner. Er sieht deshalb keinen Handlungsbedarf für seine Branche.

Doch hinter den Kulissen regt sich offenbar durchaus Sorge um das zukünftige Geschäft. "Viele mittelständische Tankstellen fürchten mit dem Wandel zur Elektromobilität um ihre Existenz", heißt es in einer Studie der Brandenburgischen Technischen Universität und der Hochschule Magdeburg-Stendal, die der Bundesverband Freier Tankstellen (BFT) und der Verband für Mittelständische Energiewirtschaft in Auftrag gegeben haben.

Ebenso deutlich wurde der BFT-Vorsitzende Thomas Grebe beim letzten Jahrestreffen seines Verbands. Er sprach von "überwiegend wenig erfreulichen Entwicklungen" und "ganz besonderen Herausforderungen" im Hinblick auf die Elektromobilität. "Wir denken intensiv darüber nach, welche Rolle die klassische Tankstelle künftig spielen kann. Es wird Veränderungen geben, denen wir uns aktiv stellen", sagte Grebe. "Und vielleicht werden wir zukünftig auch Stromzapfsäulen an unseren Tankstellen bauen."


... und dann rutscht der Artikel wieder in Richtung Stammtisch-Expertentum ... teils wirres Zeug und Vermutungen ...

Vorerst überwiegt in der Tankstellenbranche aber die Skepsis. Allein die technischen Probleme, die es noch zu lösen gilt, schrecken die Spritverkäufer von Investitionen in die Elektromobilität ab. Schließlich geht es nicht darum, herkömmliche Steckdosen mit 3,7 Kilowatt anzuzapfen. Bereits normale Ladesäulen arbeiten mit einer bis zu zehnfach höheren Leistung, Schnelllader benötigen sogar bis zu 350 Kilowatt. Neben der Installation der Stromzapfsäulen für je rund 25.000 Euro müssen vielerorts an den Tankstellen also auch neue Transformatorstationen und Leitungsnetze geschaffen werden.

Bei den Betreibern bestehen zudem Zweifel, ob Deutschlands Kraftwerke eines Tages überhaupt so viel Strom erzeugen können, um Millionen Elektroautos auf Touren zu bringen.

"Es ist auf absehbare Zeit nicht vorstellbar, dass Stromproduktion und -infrastruktur so weit auszubauen wären, um ausreichende Mengen von Strom für Elektrofahrzeuge herzustellen und zu verteilen", beurteilt ZTG-Geschäftsführer Ziegner die Situation.
... ahhhh ein "Experte"

Das Elektrofahrzeug bietet seiner Meinung nach bestenfalls im Stadtverkehr Vorteile, sei aber im ländlichen Bereich und für den zunehmendem Güterverkehr "keine sinnvolle Alternative".

Stichwort Gueterverkehr - da gibt es sowas auf Schienen (faehrt auch ELEKTRISCH)...


... in anderen Laendern ist man (wie immer) schon etwas weiter ... z.B. NL + UK ... Allego-Shell-press-release-final.pdf
[www.allego.eu]


Der französische Ölkonzern Total ist schon einen Schritt weiter. Er hat hierzulande zwei Dutzend Tankstellen mit Ladesäulen ausgestattet, favorisiert laut Firmensprecher Burkhard Reuss aber "Multi-Energie-Tankstellen": Stationen, an denen es neben Benzin, Diesel, Erd- und Flüssiggas auch bereits Wasserstoff und Strom an Schnellladesäulen gibt. Das sei das Konzept für die Tankstelle der Zukunft. Nach Berlin und Rostock sollen überall im Land solche Multi-Energie-Stationen entstehen. (da gab's auch MILLIONENFOERDERUNG fuer den WASSERSTOFF (die Schnelladestation daneben war dann wohl der Naturalrabatt)

Antworten:

Das Schlimme ist, dass in Deutschland auch im Notfall Hilfe untersagt ist. Bisher wurde ich aber nur einmal abgewiesen, dann heißt es, betteln gehen. Der notwendige Platz zum Massentanken von Elektroautos ist an den Tankstellen nicht vorhanden. Ich habe ein Konzept, das das Problem löst. Die Idee kam mir in Rom. Noch ist Rom eine Katastrophe, obwohl Italiener gegenüber der Elektrizität sehr aufgeschlossen sind.

von Bernd Schlueter - am 18.07.2017 18:45
In Deutschland herrscht Tankstellensterben, schon lange und "vor" der Elektromobilität.

Tankstellen verdienen ihr Geld als Supermarkt ohne Zapfenstreich bei Radfahrern und Fussgängern. Benzin bringt absolut nichts, für den Pächter.

Warum sollten die jetzt mit Strom noch mehr drauflegen?

Dazu kommt eine schräge Gesetzeslage: Tankstellen dürfen auch kein Gas verkaufen, weder Erdgas noch LPG. Deswegen gibt es extra LPG Ausgabestellen und ganz woanders vielleicht Erdgasabgabestellen. Manchmal sind die in der Nähe von Tankstellen, aber garantiert auf einem anderen Grundstück und in der Hand eines anderen Besitzers.

In Quebec gibt es eine Tankstellenkette "Depanneurs" die schon lange kein Benzin mehr verkauft und auch keine Zapfanlagen mehr hat. Das wird bei und auch kommen.

In Norwegen geht es auch, Shell will europaweit, hat aber erst in Norwegen und den Niederlanden angefangen.

[www.shellprivatenergie.de]

Bei Shell kann man schon Strom kaufen. Bis zum Mobilstromvertrag fehlt nur noch ein Häkchen beim Web-Admin.

von schachtelhalm - am 19.07.2017 12:14
Zitat
schachtelhalm
Dazu kommt eine schräge Gesetzeslage: Tankstellen dürfen auch kein Gas verkaufen, weder Erdgas noch LPG. Deswegen gibt es extra LPG Ausgabestellen und ganz woanders vielleicht Erdgasabgabestellen.


Schaue mal unter www.gas-tankstellen.de.
Da findest Du auch viele normale Tankstellen, die LPG oder CNG Gas anbieten!
Ja, es gibt auch! Orte, die Gas anbieten, wo keine Tankstelle ist. Z.B. auch weil eine LPG Tankstelle im Wasserschutzgebiet installiert werden kann, läuft ja nix aus!
Pauschal zu behaupten, keine normale Tankstelle hat auch Gas ist falsch!

von Dr. Mabuse - am 19.07.2017 18:20
Vielleicht nicht pauschal, aber diejenigen welche ich gefragt habe:

Der Zipfel dahinten, den habe ich an meinen Neffen verkauft. Dort steht der LPG Tank und der wird bei mir in der Autowerkstatt an einer extra Kasse bezahlt.

Die Tankstelle gehört mir nicht. Das Gelände gehört meiner Schwägerin. Die macht nur Benzin und Brötchen und die Bildzeitung. Erdgas wollte ich, aber der Amtsschimmel ist mir über den Kopf gewachsen.

Strom? Wasserstoff? Mit meinem Enkel vielleicht, der soll mal Jurist werden.

Kein Einzelfall. Von aussen sehen die alle aus, als ob es an der Tankstelle auch LPG gäbe. Tatsächlich geht irgendwo eine unsichtbare Linie über das Gelände mit feuerpolizeilicher Demarkationslinie.

von schachtelhalm - am 20.07.2017 05:49
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.