Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 4 Monaten, 3 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 4 Monaten, 3 Wochen
Beteiligte Autoren:
thegray, R.M, Twiker76, Ralf Wagner, BdasB

Deutsche Autoindustrie unter Kartellverdacht

Startbeitrag von BdasB am 21.07.2017 23:05

[www.welt.de]
[www.stuttgarter-nachrichten.de]
[www.haz.de]
[www.spiegel.de]
[www.berliner-zeitung.de]
[www.aachener-zeitung.de]

Absprachen zu Technik, Kosten, Zulieferern
Das geheime Kartell der deutschen Autobauer


Die deutsche Autoindustrie unter Kartellverdacht:
Nach SPIEGEL-Informationen haben sich VW, Audi, Porsche, BMW und Daimler in geheimen Arbeitskreisen abgesprochen - und so die Basis für den Dieselskandal gelegt...

Antworten:

Hm war da nicht einer Re: Deutsche Autoindustrie unter Kartellverdacht

Der schon vor langer Zeit Andeutungen in die Richtung gemacht hat,
*das die Dieselgate-Geschichte eine lange Vorgeschichte hat.
*das in Fachkreisen das schon lange rum ist das da bei den Abgasen was nicht stimmen kann. (und das die ersten Infos schon an die 8Jahre )
*das dann zum Diskurs stand auch hergeleitet wurde warum und wieso es dazu kommen mußte.

Der dann als Spinner/Fantast und Verschwörungstheorie eines wohlmöglich Fachfremden dazu, abgekanzelt wurde.


Aber wer jetzt glaubt das Adblue die Lösung aller Dieselproblem sein - mit nichten!


Erstens haben die Hersteller auf eine Neue Pumptechnik-Lösung umgestellt grade bei Deutschen; die Pumpen halten aber bei weitem keine 250.000km oder deutlich weniger -
Geht die Hops und man fährt weiter was wizigerweise noch geht - liegt aber nicht nur am Notlaufprogramm....
Produziert die Pumpe nicht unerhebliche Mengen an Micro-Metallpartikel; da es sich um ein Kreislauf handelt gelangen die Partikel auch zu den Regeleinrichtungen und Injektoren -> Vor allen die Neuen die mit Piezotechnik arbeiten und das MUß man für EURO 5 und 6 sind sauempfindlich für sowas und wenn der Motor dann den Betrieb gänzlich einstellt, sind die dann unrentabel "gefressen" hin.

Nach Hersteller Vorschrift ist dann bis vor Kurzem das Komplette Treibstoffsystem aufwenig zu Reinigen wenn nicht sogar Teile davon auszutauschen dann noch obligatorisch + TreibstoffKühler; Filter; Hochdruckpumpe und Injektoren sowieso.

Und an so einer Stelle was das Finanzielle angeht je nach Modell und Ausstattung sowie Laufleistung einen Finanzieller Totalschaden (dann schon) zu Buche stehen kann.

ACH ja -
das in dem Zuge auch Abgasfilter unreparabel vorgeschädigt oder durch unsachgemäse Instandsetzungen nach dem Moto "Hauptsache der läuft wieder...."sind je nach Fehlersituation auch ganz hinüber - oder Schlimmer noch durch fehlerhaften Injektor der Schmierfilm weggewaschen wurde (selten dank Notlaufsoftware mit aufwendiger Eigendiagnose ) aber vorkommt.

Und bei einigen Franzosen-Motoren die eben eine mehrstufige Reinigung des Abgases mit Additiv machen - das Nachfüllen aufwendig und Teuer .....


Die Kosten/Nutzen Analyse sowas von Tiefrot werden kann ....

Es auch erklärlich weshalb dann es etliche Fahrzeuge gibt die wenn dann doch instand gesetzt - die Abgaskontrolle umgangen wird weil in dem Zustand ohnhin nicht eingehalten wird.

Und die Filtervorrichtungen - Dann defekt auch gleich ausgebaut bzw.Manipulliert.

Was dann soweit aber auch schon "ill"egal - denn die Stickoxidreinigung wie nach dem allen noch 200Euro um das Additiv ....NEEEEE


Die Besitzer solcher Fahrzeuge schnell - mal weniger Schnell je nach intellektuellen Horizont ...., zu dem kommen ......DAS RECHNET SICH DOCH GARNICHT MEHR ganz zu schweigen der Stress das solch Sachen die nicht selten NICHT einmal kommen und einfach abgearbeitet wenn und fertig - nein noch ein Besuch und noch mal Notlaufprogramm und was ist denn nach 3Wochen oder Monaten jetzt schon wieder......


ALL das wird mit dem nun immer schlechter werdenden Bild von Diesel; grade bei Deutschen Herstellern; fallenden Absatzzahlen und gleichzeitig steigen den Kosten.

Eine echte Hürde werden - die man nicht immer wird nehmen können.

Erst der Vertrieb ein Problem bekommt und dann die Produktion - dem nach die EV immer mehr in die Köpfe vordringen irgendwann auch der "allgemeine Mieter von einerSteckdose an seinem Parkplatz Profitieren kann gleichzeitig sich die Kostenschere immer mehr zu Gunsten von EV verschieben wird - weil andere HErsteller billigere Technik in Massen produzieren können und wollen.

JEtzt auch in den Köpfen der größen "Betonierer" ankommt das dies ein Umbruch für die herkömmliche Industrie werden könnt wenn es den so kömmet - NUR jetzt eben immer weniger die "DIESEL-Heilsbringer" Tonus noch als Ausrede in den Köpfen herhalten kann "wird schon nicht so kommen oder nicht so schnell ......."

UND ich denke so die eine oder andere Sache im Markt und Politik in der Hektik der aufkommenden Gewissheit das es evtl. anders als zuletzt gedacht ... angefangen wird zu Mauern.

Nur wie war das mit den Mauern und deren Bestand:rolleyes:


Hm - auch wieder etwas das aus dem Kopf eines einzelnen Spinner kommt - kommt schlimm nur für alle, wenn die Realität das dann einholt.

von thegray - am 23.07.2017 06:14

Re: Hm war da nicht einer Re: Deutsche Autoindustrie unter Kartellverdacht

Hallo

Einen Diesel zu fahren war noch nie billig wenn man die Wartungskosten der Modelle sieht, außer vielleicht einem alten Vorkammerdiesl der 80er Jahre

Die ganzen Vergleichsrechnungen kann man vergessen, die hören da auf wos für den Diesel teuer wird.

Auch wird gnadenlos abgezockt, AGR Ventil 300€ oder Reinigung für 50€

Oder noch krasser Partikelfilter, nach 80000km Austausch 1600 € oder Reinigung 100€.

So ganz verstehe ich die Diskussion eh nicht, der Mercedes braucht jede Menge AD Blue und hat einen großen Tank dafuer den man selbst auffüllen kann. VW hat einen Minitank den nur die Werkstatt auffüllen kann, was soll da gleich sein.

Gruß

Roman

von R.M - am 23.07.2017 08:04
Der Mercedes bleibt auch stehen, wenn der pipi Tank leer ist...

von Ralf Wagner - am 23.07.2017 12:25

Re: Hm war da nicht einer Re: Deutsche Autoindustrie unter Kartellverdacht

Tja Roman - sind wir ja nicht weit auseinander.

Aber ich habe mit Leuten vom Fach zu tun - und es ist wirklich erstaunlich wie selbst gut gebildete Leute in deren Kundenumfeld Wissenstechnik wie Kalkulatorisch sowas von daneben liegen.

BTW - AGR was glaubt du weil du grade mal MB angesprochen hast; erst letzten zwei mit "Atherosklerose"-Russeritis gesehen habe da hat auch ein neues AGR kaum Abhilfe geschaffen; dazu noch Drallklappentechnik und das ganze ist perfekt oben alles Ausbauen - in einer Markenwerkstatt wird dir dann noch gleich ein neuer Ansaugkrümmer nebst "kleinteilen" verbaut.
ja nach Modell ist da mal schelle 4stellig ... ohne Arbeit und Fehlersuche.

von thegray - am 23.07.2017 14:07
:joke:
:spos:

Außer du machst es so wie die meisten Auslands-LKWs und zunehmend die Inländer kaufst eine Abschaltvorrichtung dann brauchste auch kein teures Additiv mehr nach zu füllen.
Gut im PKW Markt ist das so noch nicht gängig gibt wohl auch mit Etlichen Probleme - aber das interne ROM mit einer Filterfreien Software gibt schon viele Tuner die das anbieten.

Abgaswerte drauf geschissen.

von thegray - am 23.07.2017 14:07

Re: Hm war da nicht einer Re: Deutsche Autoindustrie unter Kartellverdacht

Hallo

Deshalb fahre ich nur Autos die ich selbst reparieren kann und wenn nicht dann sind halt mal ein paar 100€ für ein neues altes Fahrzeug fällig.

Aber beim AGR Ventil habe ich keine Probleme, das ist das erste was still gelegt wird, kann also gar nicht kaputt gehen.

Gruß

Roman

von R.M - am 23.07.2017 14:17
genau...

Abschaltelektronik made in China über Polska (ääääh Polaka, so eine Kaka)
alles alter Hut. Von wegen Ad blue leer und nix mehr fahren ?
Da lachen ja die Hühner und der Staat dem die Steuereinnahmen flöten gehen ? Alles auf Kosten unserer Gesundheit !!!!

aber in D ist alles möglich !

von Twiker76 - am 23.07.2017 18:00
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.