Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 2 Monaten, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 2 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
Bernd Schlueter, Berlingo-98, BdasB

JETZT IST ES OFFIZIELL: Die E-Auto-Quote in China kommt ab 2019

Startbeitrag von BdasB am 28.09.2017 11:25

[www.faz.net]
[www.manager-magazin.de]
[www.spiegel.de]

JETZT IST ES OFFIZIELL:  Die E-Auto-Quote in China kommt ab 2019

... auszugsweise ...
Ab 2019 gilt für größere Autohersteller in China eine Quote für alternative Antriebe. Das bringt die deutschen Hersteller in Zugzwang.

Autohersteller müssen in China von 2019 an mindestens zehn Prozent Elektroautos verkaufen. Das dürfte vor allem Volkswagen in Schwierigkeiten bringen.
Von 2019 an sollen Autohersteller im Land verpflichtende Mindestziele für den Anteil alternativer Antriebe in Produktion und Verkauf einhalten, wie das Ministerium für Industrie und Informationstechnologie am Donnerstag in Peking mitteilte.

So sollen Autohersteller, die mehr als 30.000 herkömmliche Fahrzeuge jährlich produzieren oder importieren, bestimmte Anteile über ein sogenanntes Punktesystem erfüllen. Für reine Elektroautos bekommen die Hersteller demnach mehr Punkte gutgeschrieben als für Hybridmotoren, auch für höhere Reichweiten soll es mehr Punkte geben.
2019 sollen die Autobauer eine 10-Prozent-Quote in China erfüllen, ab 2020 dann 12 Prozent.

Schafft ein Hersteller die Vorgaben nicht, muss er entweder Punkte von anderen Unternehmen kaufen oder Strafen zahlen. Mit einer entsprechenden Regelung wurde in Peking schon länger gerechnet, ursprünglich sollte sie schon ab 2018 gelten. Dafür war eine Quote von zunächst 8 Prozent im Gespräch. Die deutsche Regierung hatte sich in Gesprächen mit Peking um eine Entschärfung der drohenden harten Vorgaben bemüht.

Antworten:

Nun, dann können sie ja jetzt endlich die Elektroautos billiger anbieten als die Verbrenner...Über Interessenten kann ich mich, was die Anfragen an mich betrifft, nicht beklagen. Ich kläre dabei auch wahrheitsgemäßüber die Nachteile auf, ohne zu vergessen, dass für mich zumindest für den Nahverkehr, nur elektrisches Fahren in Frage kommt. Die zur Zeit erhältlichen Hybride erfüllen noch nicht meine Forderung nach vorwiegend elektrischem Fahren.
Aktuell suchen wir zur Zeit in der elektroautofahrerunfreundlichen Stadt Krefeld zu zweit nach einem Standort für das Betreiben einer Drehstromkiste, wallbox oder Ähnlichem. 2 km Anmarsch verleiden einem schon das Elektroautofahren.
Noch habe ich eine Lemnet-Ladestation.

von Bernd Schlueter - am 29.09.2017 12:04
Zitat
Bernd Schlueter
Aktuell suchen wir zur Zeit in der elektroautofahrerunfreundlichen Stadt Krefeld zu zweit nach einem Standort für das Betreiben einer Drehstromkiste, wallbox oder Ähnlichem. 2 km Anmarsch verleiden einem schon das Elektroautofahren.
Noch habe ich eine Lemnet-Ladestation.


[attachment 2474 Krefeld-Ladestationen.jpg]

Lemnet Ladestation?? Wat is das? Und noch mehr Ladestationen in Krefeld? Da erlaube meine Nachfragen:
Na ja, auf der Lemnet Karte sehe ich eine recht stattliche Anzahl von Ladepunkten auch in Deiner Nähe. Deinen eigenen natürlich auch. Auch eine Drehstromkiste in weniger als 1 km laut Karte. Geh mal wieder Naturkost kaufen.
Wo genau willst Du noch mehr "hinpflanzen"? Und nochwas: TESLA verschenkt bis zu zwei Wallboxen TYP2 bis je 22kW an (für sie) interessante Standorte. Stichwort: Destiny Charging, Hotels, Restaurants, Shops und so. Da hängt normalerweise ein Kabel mit Typ2 Kupplung dran, passend für die üblichen Fahrzeuginlets. Steht TESLA drauf, geht aber für alle E-Autos mit Typ2 Inlet. Ein weiterer Grund, (m)ein altes E-Auto mit einem Typ2 Inlet nachzurüsten. Ich denke drüber nach. Sprech doch in Deiner Nähe mal das Mercure Hotel an oder die Sprödental Kirmes. Ich denke, denen gibt TESLA auf Anfrage zwei Destiny Charger. So weit ist das nicht, da kannst gut mal laufen, wenns nötig ist mit Schnellladen. Der Zoo ist wohl etwas zu weit weg, da bräuchtest Du dann ein kleines Klapp-Fahrrad für die sogenannte letzte Meile nach Haus. Und die hp-minis und 11 kW Laden ist doch wohl eingebaut in Deinen SAXO?

Zur Begriffsklärung:
Das Lemnet ist nur eine Liste, die betreiben keine Ladestationen. Was Du hast ist eine private Ladestation, die im LemNet gelistet ist. Wie meine übrigens auch, und dass seit 2003 oder so.

Sorry, hat eigentlich mit der E-Auto Quote in China nix zu tun. Was gehen uns die eigentlich an, China ist fern. Na ja, vielleicht doch. Vielleicht kommen die deutschen E-Auto durch diesen sanften Zwang mal etwas schneller in die Gänge (pardon, den einen Elektrogang), und auch wir können uns dann hier über ein breiteres Angebot freuen. Sozusagen eine Reisszwecke im Hintern der deutschen Autoindustrie.

von Berlingo-98 - am 29.09.2017 14:18
Jetzt habe ich alle Teile zusammen für den Lader mit 11kW, oder auch mehr... Es fehlt noch ein wenig Löt- und Messarbeit, denn nur mit gesunden Nicads kann ich mich an den Drehstromlader des tierlieben Vierspitz-Bioladens wagen. Eine Newmotion-Wallbox ist 1,7 km entfernt und der Zoo ist auch nicht ganz aus der Welt und könnte so etwas gut gebrauchen, zumal nahe der Autobahn und immer mit freien Parkplätzen versorgt. Ja, gute Idee und soeben habe ich mir den Denns Bioladen ausgeguckt...700 Meter von mir und dem mit einem Elektroauto liebäugelnden Nachbarn entfernt...
Trotzdem, der wirkliche Vorteil eines Elektroautos steigt und fällt mit der stets verfügbaren Schukosteckdose mitsamt Standplatz und ich muss wohl noch einmal den Priusfahrer mit Haus ganz in der Nähe ansprechen.
Unsere Grünen in Krefeld unterscheiden sich wohltuhend von anderen und über die komme ich vielleicht mal einen Zugang zur Presse. Einem italienischen Redakteur der Stadtwerke habe bereits an Werbung für die Elektromobilität erwärmt und ich habe beschlossen mich mehr zu engagieren, zumal ein weiteres Heizkraftwerk in Krefeld bereits bundesweit für Schlagzeilen sorgte, gasbetrieben, nach grünem Wunsch. Abgelehnt von Stadtwerken und Verwaltung.

Da fällt mir ein, die Chinesen wollen der japanischen Kolonie in Düsseldorf Konkurrenz machen und sollten selbstverständlich Elektroauto fahren. Die fahren aber lieber deutsche Verbrenner, das muss ich ändern. Dabei sind die von Elektrotankstellen voll versorgt und eingekreist. Also, ich sehe , Du kennst Dich aus, wie man vorgehen muss...
Beim Teutates, al ataque!

von Bernd Schlueter - am 29.09.2017 20:20
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.