Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 3 Monaten, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 3 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
thegray, Berlingo-98, Manfred aus ObB, schachtelhalm, Solarstrom, wchriss, Ralf Wagner

1000 Supercharger von Tesla für Tesla

Startbeitrag von Ralf Wagner am 03.10.2017 22:48

Anfang Oktober hat Tesla die Anzahl von 1000 Ladestationen "Supercharger" mit knapp 8000 Schnellladepunkten weltweit überschritten.
[supercharge.info]
Es entstehen in vielen Ländern immer größere Ladeparks, die letzten Tage einer an der Tauernautobahn mit 18 Schnellladepunkten. Auf der ganzen Welt wird das Ladenetz verdichtet und erweitert. Die aktuellen Pläne gehen von zukünftig Ladestationen mit 40 und mehr Ladepunkten aus, sowie daran angeschlossener Gastronomie und Einkaufscentren. Die Ladestationen sind dann so groß, das nicht am (bestehenden) Rasthof eine Ladestation gebaut wird, sondern aus der Ladestation ein Rasthof entsteht.

Nur in Deutschland wird Tesla offenbar erfolgreich durch die Ladesäulenverordnung (LSV) gebremst. Die LSV schreibt an jedem Schnellladepunkt den Combo Stecker vor, der passt bei Teslafahrzeugen aber nicht. Auch anderen Anbieter wie Nissan bekennen sich nicht zum CCS Stecker. Nissan rüstet den neuen Leaf nicht mit CCS sondern weiter mit Chademoanschlüssen aus.



rw

Antworten:

Tja dann kucken wir halt in die Röhre, den Deutschen gehörts ja nicht anders.
LSV = Ladesäuen Verhinderung !

von wchriss - am 04.10.2017 10:36
Alleine schon die Tatsache das man seiner Zeit - Taub war gegen berechtigte Einwände in der Ersten nicht umgesetzten Fassung der LSV.
Und das die Deutsche Umsetzung der EU-Verordnung über das von der EU beschlossene hinausgeht - in Zeiten in dem Jeder auf Brüssel schimpft und Bannen- und Gurkenkrümmungen deswegen wieder Abgeschafft werden nach dem locker eine Dekade der Erkenntnis der Unsinnigkeit überall herrschte - dieses unselige abgeschafft werden ....

Aber D-LSV Sonderweg !
Zeigt ja schon auf, das da noch ganz andere Kräfte am Werke waren.
Und Sorry Ralf soviel Kompetenz du da einbringen magst , der Rechtfertigung für sowas - das hier in D- Wird in 10 Jahren so keinen Bestand mehr haben!

von thegray - am 04.10.2017 11:32
Wenn man an einen Tiple Lader kommt und zuerst die Kabel entwirren muss, dann wird einem schnell wieder klar, wie es nicht funktioniert. Abgesehen davon kann man es keinem vernünftig denkenden Menschen erklären, wieso 3 Kabel vorhanden sind. Da schüttelt jeder den Kopf darüber. Das verteuert die Sache und macht sie unnötig kompliziert.

Auch wenn ich persönlich (noch) ein CHAdeMO Auto fahre, von Nissan ist es eine große Fehlentscheidung den überarbeiteten Leaf nicht mit CCS anzubieten. Für mich ein Hauptgrund keinen Leaf mehr zu kaufen, obwohl ich schon 2 Stück davon hatte.

Andere asiatische Hersteller (Hyndai und in Zukunft Kia) agieren diesbezüglich vernünftiger.

von Solarstrom - am 04.10.2017 12:00
JA klar so gesehen richtig - aus der Sicht der Sieger.

Provokative Gegenthese.

Nur jetzt nach den Aktuellen Produkten ach ja gibt ja keine die wirklich Aktell sind E-Golf 7? für Liste 45.000 :rolleyes: wo doch ein City-Stromer mit Aktellen Batterien von der Straße gefüttert; Schneller Läd; schneller Fahren könnte; weiter kommt ;:joke: oder eine Flache hoch effizenzflunder mit zwei Sitzen für 110.000 Euro, nur weil die von Glaceehandschuhen in einem ehemaligen Karmanband gefertigt.
Keine Batterieproduktion und keine wirkliche Großserien Kompetenz haben.
Agiert VoRWEggeher DeuschlandGMBH genauso wie im Internet-Thema - Deutschland hinkt da in dem Bereich bald bei "Schwellenländern" mit. Wenn man sich überlegt das seit Jahren schon "verbessert wurde".

Hm - wer wird denn nun den Markt bestimmen; die die Verkaufen und Produzieren oder die die sich mit aller macht auf alte immer mehr Überholte Positionen - beziehen.

von thegray - am 04.10.2017 16:21
An der Verbrennersäule ist es doch genauso, Super mit und ohne E10 oder 98 bis 102 Oktan sind schon drei Schläuche und dazu Diesel, Biodiesel ... Nein, Autogas und Erdgas haben ihrer eigenen Tankstellen. Also 5 Schläuche für Dinosauriersaft.

Video2000 und CCS sind Zombies. Video2000 ist schon erledigt und mit der nächsten Generation Autos ist CCS reif fürs Museum. Am Postauto habe ich geschaut, die haben auch kein CCS.

von schachtelhalm - am 04.10.2017 18:27
Nun das Postauto ist jetzt nicht unbedingt dort das Maß der Dinge.

Also die Bildqualität war damals von V2000 nicht schlecht da mußte man bei JVC noch weit gehen . Änderte aber nicht an der Tatsache das die mit der Lizenzpolitik versagt haben.

Und wenn man sich anschaut mit was für ein Monstrum an CCS man auf der Vorletzten Industriemesse bei Phoenix mit den Polit- und Industriebossen zeigte was Möglich - sowas von Skurril - das Teil mußte man mit zwei Händen ... und ganz kräftig zupacken Frau Merkel.
>500A; gekühlt versteht sich !
"Hiermit kann man in x Min. Tanken (als wenn ich das meinem Akku antun wollte)"
Ich frage mich gleich unwillkürlich wieveil EL´s man für einen solchen wohl kaufen kann :eek::joke:

Für die die es nicht gesehen - Wenn man für Sowas einen Adapter (Vergleichbar Typ1 zu 2) verwenden wollte wäre ein großer Reise-Trolly zur Aufbewahrung nötig.

Ich hatte mich sowas von gekringelt ....

Eine ICE3 Kupplung wäre vor Neid oder Scharm errötet.

von thegray - am 04.10.2017 20:04
Zitat
schachtelhalm
An der Verbrennersäule ist es doch genauso, Super mit und ohne E10 oder 98 bis 102 Oktan sind schon drei Schläuche und dazu Diesel, Biodiesel ... Nein, Autogas und Erdgas haben ihrer eigenen Tankstellen. Also 5 Schläuche für Dinosauriersaft.


Hallo Peter,
Beim Diesel gibt es dann den normalen Diesel und den mit Super-Zusatz oder so, also auch zwei getrennte Zapfsäulen. Und dann gibt es möglicherweise drei getrennte Fahrspuren/Zapfsäulen:
einmal für Barzahler, einmal für Kartenzahler, und natürlich einmal räumlich getrennt für LKW. Also dickere Zapfschläuche. Und dann die getrennten Zapfanschlüsse für Erdgas (CNG) oder Flaschengas (LPG). Schöne Vielfalt.

Was also ist so schlimm an den drei Ladesäulen-Standards mit drei Ladekabeln, alles in einem Triple-Charger:
AC-Typ2, DC-Chademo und DC-CCS. Und dann die voll getrennten Systeme nur für TESLAs mit DC Supercharger Anschluss. Den weiteren Standard mit festem Ladekabel und Typ1 Kupplung findet man in Europa sehr selten und ist dafür in den USA Standard.

Es zeichnet sich ab, dass auch in Europa die Typ2 Steckdosen an Bedeutung verlieren. Standard ist dann die Ladestation mit fest angeschlagenem Kabel und Typ2 Kupplung am Ende. Einfach ins Fahrzeug Inlet einstecken. Kein Ladekabel mehr mitnehmen. Ähnlich wie beim Typ1 Laden in den USA.

Noch etwas zur Ladesäulenverordnung, die ja seit Inkrafttreten den Aufbau von Tesla Superchargern in Deutchland wirkungsvoll verhindert hat. Tesla müßte doch "nur" eine Ladesäule mit drei Anschlüssen installieren: Tesla Supercharger-Anschluss, plus CCS plus Typ2. Da könnte man ja noch Strom verkaufen... Immerhin gibt es die Tesla Destiny Charger mit 22 kW Typ2 schon, und Tesla ist der CCS Gruppe beigetreten. Es wäre also ein System aus bestehenden Komponten plus CCS Schnittstellenanpassung ihrer Gleichstromschnittstelle. 20 kW könnte man sicher immer abzweigen. Und der Verordnung wäre Genüge getan.

von Berlingo-98 - am 05.10.2017 08:37
Zitat
Berlingo-98

Beim Diesel gibt es dann den normalen Diesel und den mit Super-Zusatz oder so,
also auch zwei getrennte Zapfsäulen. Und dann gibt es möglicherweise drei getrennte Fahrspuren/Zapfsäulen:
einmal für Barzahler, einmal für Kartenzahler, und natürlich einmal räumlich getrennt für LKW.



Ich finds zwar auch Logisch erst Benziner abzuschaffen,
da man Diesel zwangsweise Beibehalten muß auf der LKWspur,
nur das dies schon geschen, das ist mir Neu :eek:

von Manfred aus ObB - am 05.10.2017 10:45
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.