Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 8 Monaten, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 8 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
Udo Richter, R, BdasB

Dekra/FKFS APP "Verfahren zur Batterie-Bewertung"

Startbeitrag von BdasB am 10.10.2017 10:34

[www.elektroniknet.de]

Gebrauchte Elektrofahrzeuge
Dekra und FKFS entwickeln Verfahren zur Batterie-Bewertung


... auszugsweise aus dem PRESSETEXT ...
Bei einem gebrauchten Elektrofahrzeug ist es wichtig, über den Zustand der BatterieBescheid zu wissen. Fragen wie »Hat sie noch ihre ursprüngliche Leistungsfähigkeit?« oder »Wie sehr hat ihr der Verschleiß von Laden und Entladen schon zugesetzt?« sollten dabei beantwortet werden. Um das verlässlich zu prüfen, wäre bisher eine zeitintensive Messung notwendig – für den schnellen Gebrauchtwagencheck zu aufwändig. Ein neues Schnellverfahrenkönnte bald Abhilfe schaffen – gemeinsam entwickelt von Dekra und dem Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart FKFS.

Nach jahrelanger Forschung kann das Projekt im kommenden Jahr in die Pilotphase gehen.

»Mit unserem Diagnoseverfahren können wir während einer kurzen Probefahrt, wenn die Batterie unter Last steht, ihren Zustand ermitteln«, erläutert Andreas Richter aus dem Dekra Competence Center Elektromobilität. Dabei werden Strom und Spannung gemessen und bezogen auf die Referenzwerte eines neuen Fahrzeugs vom selben Typ ausgewertet. »Die entscheidende Kenngröße ist dabei der Innenwiderstand der Batterie. Von ihm hängt sowohl die Reichweite ab, als auch die Energie, die benötigt wird, die leere Batterie wieder aufzuladen«, fährt Richter fort. »Dazu bekommen wir mit dem neuen Verfahren eine Abschätzung des Batteriezustands.«

Das Ergebnis ist zwar nicht ganz so genau wie eine ausführliche Analyse, aber auch längst nicht so aufwändig. Für einen ausführlichen Test wird die Batterie zunächst ganz entladen und anschließend wieder aufgeladen. Die ermittelten Messwerte werden dann ebenfalls im Vergleich mit einer neuen Batterie eingeordnet und bewertet. Das Ganze kostet viel Zeit und Energie, das von Dekra und FKFS entwickelte Schnellverfahren liefert dagegen nach wenigen Minuten eine Einordnung.

Die Pilotphase des Projekts soll im Jahr 2018 an ausgewählten Dekra Niederlassungen starten.

Dekra und das FKFS haben gemeinsam ein schnelles Verfahren zur Bewertung der Batterie bei gebrauchten Elektrofahrzeugen entwickelt.
... bleibt die Frage ... kann die DEKRA Software mehr als die bereits seit Jahren verfuegbaren Tools ?? ... sollte man ja annehemen
nach "jahrelanger Forschung" .... ob die EKRA-"Forscher" wohl EVERSE-ENGENEERING betrieben haben (vermute mal dass die
Hersteller die CAN-Codes nicht freiwillig hergeben) ....

Ob die DEKRA-"Forscher" auch im Google-PlayStore geforscht haben (von CanIon bis TorqTool ;-) ???

Antworten:

Wo steht den jahrelange EIGENE Forschung ;-)

von R - am 10.10.2017 14:32
Ein Zugriff auf die hochentwickelten BMS macht das überflüssig.

von Udo Richter - am 12.10.2017 19:04
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.