CAR-Forschung: "Leichtbauweise beim EV hat kaum Auswirkung (dank REKU)"

Startbeitrag von BdasB am 05.12.2017 10:07

[www.welt.de]

TESLA VS. BMW
Leichtbauweise verbessert Ökobilanz von E-Autos kaum
Lange galt: Elektroautos müssen so leicht wie möglich sein, damit sie eine große Reichweite haben. Doch das Gewicht hat kaum Auswirkungen, belegt jetzt eine Studie. Die Forscher kennen auch den Grund. (huuuiii !!!)
Forscher sind in einer neuen Studie zu dem Ergebnis gekommen, dass das Gewicht bei Elektrofahrzeugen keine entscheidende Rolle für die Reichweite spielt. Die Untersuchung des Center Automotive Research (CAR), die der WELT AM SONNTAG vorliegt, stellte fest, dass Elektrofahrzeuge teilweise sogar weniger Energie verbrauchen, wenn sie zusätzliches Gewicht transportieren. Die Ergebnisse stellen damit auch den Leichtbau mit Karosserien aus Karbon infrage.

Die CAR-Forscher der Universität Duisburg-Essen fuhren für ihr Experiment je einen i3 von BMWund ein Model S von Tesla unter immer gleichen Bedingungen auf einer 100 Kilometer langen Teststrecke und untersuchten den Energieverbrauch im leeren Zustand sowie mit Zuladung von 100, 200 und 300 Kilogramm.

Die Ursache liegt in der Energierückgewinnung  (Waahhnnsinnn ... was fuer eine Monsterforschung !)
Die Wissenschaftler sehen in der Energierückgewinnung beim Bremsen, der sogenannten Rekuperation, die Ursache für das Ergebnis ihres Experiments. Je schwerer das Fahrzeug sei, umso größer sei die Energiemenge, die zurück in den Akku fließe.


LOL ... bei meinen ersten Kontakten zur E-Mobil-Szene (um 2006) wurde mir dies von 'alten EV-Fahrern' berichtet ... aber gut wenn das heut mal wieder 'erforscht' wird ...

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.