Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 7 Monaten, 1 Woche
Letzter Beitrag:
vor 7 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
Ralf Wagner, BdasB

Valeo: 48V EV für 7.500 Euro ... (eGo wird's nicht freuen?!)

Startbeitrag von BdasB am 10.01.2018 07:42

[www.golem.de]
[www.kfz-betrieb.vogel.de]
[www.automobilwoche.de]
Valeo: Niederspannungs-Elektroauto für 7.500 Euro

Die 48-Volt-Technik hat den Hybrid günstig gemacht. Nun könnte sie auch den Preis von rein batteriebetriebenen E-Autos drücken. Das zumindest glaubt der französische Zulieferer Valeo, der auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas die Studie eines zweisitzigen Elektromobils vorgestellt hat, das lediglich 7.500 Euro kosten soll. Möglich macht das vor allem ein Verzicht auf die in E-Pkw normalerweise verbaute Hochvolt-Technik. Anstatt ein aufwändig abzusicherndes Bordnetz mit mehreren 100 Volt zu verwenden, begnügt sich der Prototyp mit ungefährlichen 48 Volt.

Die verwendete Technik stammt aus den 48-Volt-Hybridantrieben von Valeo, kommt hier jedoch erstmals ohne die Hilfe eines Verbrennungsmotors aus. Allerdings sind die Fahrleistungen des knapp 800 Kilogramm leichten Micro-Mobils entsprechend gering: Der 15 kW/20 PS starke Antrieb ermöglicht eine Spitzengeschwindigkeit von knapp 100 km/h, der Spurt auf Tempo 50 dauert bereits rund 15 Sekunden. Die Reichweite geben die Entwickler mit rund 100 Kilometern an.

Einsatzgebiet der Technik dürften weniger die Straßen Mitteleuropas als die Megametropolen Chinas sein. Die Entwickler sehen ihre Studie vor allem als Fahrzeug für kurze Strecken mit mäßiger Geschwindigkeit. Als Basis des Prototypen dient der konventionelle Elektro-Kleinstwagen Zhi Dou D2, der seit 2015 in China auf dem Markt ist.

 ... eGo laesst gruessen ... (da wird man sich in Aachen wohl nicht soooo drueber freuen?)

Antworten:

Das City el (36V) und der Kewet (48 - 60V) lassen grüssen.

Die E-Fahrzeugtechnik kann einfach sein bei kleinen Leistungen. Mit Standardisierten Bauteilen, z.B. Motor-Getriebe -Motorsteuerung in einer Einheit verschiedenen Ladern und modularen Batterien gibt es sehr schnell schöne Baukastenfahrzeuge. Ein oder zwei Displays im Fahrzeug auch mit Touch (Tesla Modell 3)... Das wird gut.
rw

von Ralf Wagner - am 10.01.2018 18:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.