Vorbericht Oppum gg. Dormagen

Startbeitrag von Thomas am 30.11.2001 08:24

Quelle:www.ngz-online.de

TV Oppum auf den Spitzenreiter Bayer Dormagen


Gossow: "Deren Sorgen möchte ich haben"

--------------------------------------------------------------------------------

Zwei Siege noch, dann hat der TSV Bayer Dormagen das erste Etappenziel auf dem Weg zurück aus der Drittklassigkeit erreicht: die "Herbstmeisterschaft" in der Handball-Regionalliga West. Doch ausgerechnet vor der Weihnachtspause - der letzte Hinrundenspieltag wird erst am 12. und 13. Januar ausgetragen - warten noch zwei dicke Brocken auf den Spitzenreiter. Am Sonntag (11.30 Uhr, Glockenspitzhalle Krefeld) der TV Oppum, eine Woche später (16 Uhr, Turnhalle der Gesamtschule Nievenheim) der TuS Niederpleis.
Die sind Tabellendritter und mithin einzig verbliebener Verfolger des Führungsduos Dormagen und Hagen. Oppum ist hingegen nur Achter - ein dicker Brocken? Für TSV-Trainer Kai Wandschneider auf jeden Fall: "Erstens können die locker aufspielen, denn mit 12:12 Punkten geht für die weder nach oben noch nach unten etwas - wir hingegen müssen gewinnen. Zweitens werden die gegen uns mehr als nur hochmotiviert sein." Schließlich sitzt mit Hans-Joachim Gossow ein Mann auf der Bank des TVO, der in der vergangenen Saison noch die Dormagener Bundesliga-Reserve in der Regionalliga coachte und auch schon zu Erstliga-Zeiten des TSV Bayer Verantwortung trug.

Und mit Olaf Mast spielt ein Akteur im rechten Rückraum, der nicht gerade in bestem Einvernehmen aus Dormagen schied. "Sehr routiniert und mit gutem Auge für den Kreisläufer", lobt Wandschneider den Linkshänder, dessen Vater Rolf übrigens Abteilungsleiter beim TVO ist. Dritter Respektpunkt beim Bayer-Coach: "Die ungewohnte Anwurfzeit." Um sich darauf einzustellen, wird morgen früh trainiert beim TSV - heute Abend fährt das Team geschlossen in die Köln-Arena zum Bundesligaspiel VfL Gummersbach gegen THW Kiel - und am Sonntag steht zwecks "Aufwachen" ein gemeinsames Frühstück auf dem Plan.

"Deren Sorgen möchte ich haben", sagt Gossow mit Blick auf seinen ehemaligen Klub, "zwischen denen und uns liegen doch Welten." Über ngz-online hat er sich stets über Spielberichte und Vorschauen informiert und dabei in den Aussagen seines Kollegen "eine riesige Portion Understatement" entdeckt: "Aber in seiner Situation ist das verständlich, und vielleicht auch das richtige", meint Gossow, der Dormagen nicht nur mit Blick auf Sonntag als eindeutigen Favorit einstuft: "Für uns stellt sich nur die Frage: Wie lange kann der Außenseiter mithalten?"

Trotzdem freut er sich auf die Partie, "so können wir den Zuschauern in Krefeld auch einmal Spitzen-Handball bieten". Sorgen um einen Platz braucht sich keiner zu machen, die Glockenspitzhalle - zu erreichen über die A.57, Abfahrt Krefeld-Zentrum, erste Ampel links, erste Ampel rechts, nach rund 200 meter auf der rechten Seite - fasst immerhin stolze 3000 Zuschauer. Schnitt des TV Oppum in der vergangenen Saison: 200. "Und unsere letzten Heimspiele waren auch nicht gerade dazu angetan, die Fans anzulocken", gibt Gossow selbstkritisch zu.

+ Er hat für Sonntag seinen kompletten Kader plus des reaktivierten Uli Dick zur Verfügung, Kollege Wandschneider sorgt sich noch um Torjäger Rainer Hantusch, der mit einer Oberschenkelprellung in physiotherapeutischer Behandlung ist. In Sachen Favoritenrolle lässt sich Kai Wandschneider dann doch noch zu einem Satz hinreißen: "Grundsätzlich sind wir besser besetzt - aber was heißt das schon?"

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.