Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
1te Mannschaft
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Thomas

Bericht Angermund gg. MTVD Köln

Startbeitrag von Thomas am 06.05.2002 15:19

TV Angermund - SG MTVD Köln 23:17 (13:6). Der in Angermund anwesende zukünftige SG-Trainer Rudi Lichius dürfte von der Vorstellung der Kölner kaum begeistert gewesen sein. Die Mannschaft ließ sich von dem unerwartet starken Einsatzwillen der Gastgeber, die in der Rückrunde noch kein einziges Spiel für sich entscheiden konnten, überraschen. Der 4:10-Rückstand nach gut zwanzig Minuten war dann nicht mehr aufzuholen, wenn auch nach dem Seitenwechsel etwas mehr Feuer in den Aktionen lag. Allerdings vergab Markus Lerho, noch der engagierteste Vertreter und mit vier Treffern erfolgreichster Schütze seines Teams, ebenso wie seine Nebenleute klare Chancen. Dittmann (3), Kessel (3 / 3), Hamann (2), Scharpenberg (2), Giron (2) und Dujic trugen sich in die Torschützenliste ein. SG-Sprecher Rolf Hockerts trug die Niederlage mit Fassung: „Wenigstens die zweite Halbzeit haben wir gewonnen“. (kh

Antworten:

Re:+ Bericht Angermund gg. MTVD Köln

Nach vielen Höhen und Tiefen in dieser Saison sicherte sich der TV Angermund am vorletzten Spieltag der Handball-Regionalliga durch den 23:17-Erfolg gegen die SG MTVD Köln endgültig den Klassenerhalt.
Begeisterungsstürme konnte die Begegnung bei den nur 70 Zuschauern nicht auslösen, da die bereits abgestiegenen Kölner viel zu harmlos auftraten. Deshalb reichte den Gastgebern im ersten Durchgang eine ordentliche Leistung, um mit der vorentscheidenden 13:6-Führung in die Pause zu gehen. Großen Anteil daran hatte Torhüter Stefan Graedtke, der häufig Unachtsamkeiten seiner Vorderleute mit glänzenden Paraden ausbügelte.

Nach dem Seitenwechsel stach dann die Angermunder, wohl angesichts des klaren Vorsprungs, der Hafer. Ohne die Kraft dafür zu haben, versuchten sie nun zu zaubern anstatt die Führung diszipliniert weiter auszubauen. Lediglich Martin Dudler nutzte auf der rechten Außenbahn konsequent und schnörkellos seine Chancen und war mit zwölf Treffern Angermunds bester Schütze. Da die Gäste jedoch weiterhin fast hilflos gegen die TVA-Abwehr anrannten, kamen sie nie auf weniger als fünf Treffer heran.

Trotz der Freude über den Klassenerhalt blieb TVA-Trainer Dragan Juricev bei seiner Spielanalyse selbstkritisch: "Nach der guten ersten Halbzeit spielte nach der Pause nur noch Not gegen Elend."

von Thomas - am 06.05.2002 15:20

Re:++ Bericht Angermund gg. MTVD Köln

Handball: Der TVA ist am rettenden Ufer


Düsseldorf. Handball-Regionalligist schaffte durch einen ungefährdeten 23:17-Erfolg über die SG Köln den Klassenerhalt.

Aufatmen in Angermund, denn jetzt ist es amtlich: Die Handballer des TVA bleiben in der Regionalliga. Durch einen zwar nicht gerade glanzvollen, dafür jedoch ungefährdeten 23:17 (13:6)-Sieg über die SG MTVD Köln sicherten sich die Schützlinge von Dragan Juriecv am vorletzten Spieltag den Klassenerhalt.


Garanten für den Erfolg waren ein phasenweise sensationell haltender Torwart Stephan Graetdke sowie Rechtsaußen Martin Dudler, der mit einem Dutzend Treffer die Gäste fast im Alleingang in Schach hielt.



Nach der Partie hielt sich der Jubel allerdings in Grenzen. Stimmung wollte nicht aufkommen. "In der ersten Hälfte haben wir guten Handball geboten, danach spielte Not gegen Elend", befand Trainer Dragan Juricev, "aber Hauptsache gewonnen."


Trotz eines Auftakts nach Maß - nach fünf Dudler-Toren lag der TVA 6:2 in Front (13.) - verfielen die Hausherren wieder in unnötige Hektik und produzierten technische Fehler en Masse. Nur gut, dass die Kölner ebenfalls reihenweise die Bälle ins Aus oder in die Arme der Angerländer warfen.


Auch nach dem Wechsel kam keine Ruhe auf. In loser, aber steter Folge "glänzten" die TVA-Angreifer nun vorrangig mit "Lustwürfen", aber dank Graedtke und Dudler sowie eines umsichtigen Routiniers Lars Biermann kam der Erfolg nicht mehr in Gefahr.



Jetzt sind die Verantwortlichen gefragt, die finanziellen Rahmenbedingungen für eine bessere Saison zu schaffen. Wobei augenscheinlich mit Gerd Schwerfeld ein alter Bekannter vor einem neuen Engagement beim TVA zu stehen scheint. Der frühere 2. Vorsitzende war erstmals nach seinem "Scheiden im Zorn" wieder zu Gast im Angerland. Ja, er suche möglicherweise ein neues Betätigungsfeld, so Schwerfeld vielsagend.


Foto: Martin Dudler traf fast, wie er wollte.

von Thomas - am 06.05.2002 15:28
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.