Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
1te Mannschaft
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
*Sweety*

Haan-LTV (Sport Mettmann)

Startbeitrag von *Sweety* am 13.01.2003 07:13

www.wz-newsline.de

Handball: Unitas steuerte Desaster entgegen


18:25 lautete aus Haaner Sicht das wenig schmeichelhafte Spielergebnis gegen den LTV. Lutz Plümacher verlängerte. Die Haaner spielen jetzt mit einem Norweger.

Haan. Die Rückkehr auf die Trainerbank hatte sich Lutz Plümacher anders vorgestellt. Das Derby gegen den LTV Wuppertal sollte für die DJK Unitas Haan positive Impulse in der Handball-Regionalliga auslösen und hinterließ tiefe Depressionen: Mit 18:25 (6:12) handelte sie sich vor ausverkauftem Haus eine empfindliche Schlappe ein. Es lief einfach alles schief. Die Mannschaft stand komplett neben den Schuhen, der gewohnt präzise die Dinge auf den Punkt brachte: "Wir haben uns bis auf die Knochen blamiert. Die erste Viertelstunde war mit das Schlechteste, was ich jemals in Haan gesehen habe."

Eine erneute Verletzung des gerade genesenen Henrik Schepper, der kurz vor der Pause nach einem Foul des LTV-Neuzugangs Igor Sharnikau (bekam dafür den Rot) mit Verdacht auf Rippenbruch ins Krankenhaus eingeliefert werden musste, ließ die Sorgenfalten nicht weniger werden. "Scheppi" avancierte ausgerechnet an seinem Geburtstag zum "Pechvogel des Tages".

In Anbetracht der desaströsen Ereignisse aus Haaner Sicht konnte selbst die Bekanntgabe einer Verstärkung die Sorgenfalten nicht glätten. Mit dem 27-jährigen Norweger Havard Johansen (2. Liga) hofft die Unitas endlich die Position des Mittelmanns adäquat besetzen zu können. Plümacher: "Havard ist ein athletischer, schneller und torgefährlicher Spieler mit einem guten Auge für die Nebenleute." Den Kontakt stellte im Übrigen MSCer Knut-Arne Iversen her. Einen weiteren positiven Impuls gab es im Vorfeld auch von Plümacher selbst, der vorzeitig für eine weitere Saison den Handschlag gab. "Die definitiv letzte bei der Unitas", stellte er klar. "Danach müssen unverbrauchte Kräfte das Ruder übernehmen." Nun gilt es nur noch die von Plümacher zitierte "beinharte Rückrunde" erfolgreich zu überstehen. Nach den Eindrücken von gestern wird es für die Unitas eine Zitterpartie bis zuletzt.

Nach 15 Minuten war die Partie (1:7) gegen den LTV gelaufen. Übertritt, Schritte, Fangfehler, Stürmerfoul die Unitas ließ kein Fettnäpfchen aus und machte es den Zoostädtern einfach, die routiniert ihre Reportoire herunterspulten. Auch nach der Pause hatte die Unitas nichts mehr entgegenzusetzen.

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.