Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Das kritische Eisenbahnforum
Beiträge im Thema:
22
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ulrich Walluhn, RHS Klemens Naumann, RBDErfurt, Harald Jungbluth, Bruno Naumann, RBDErfurt Falk Kupfer, Naumann, B., B. Naumann, Paul Wolf, Matthias Muschke

01 137 - keine Kolonnenlok wie bei Drehscheibe-Online behauptet

Startbeitrag von Ulrich Walluhn am 19.02.2015 14:49

Nein, die 01 137 war mit Gewißheit keine Kolonnenlok. Die Behauptung bei Drehscheibe Online Lok 01 137 ist einfach falsch. Von dieser Lok, noch gut bekannt aus Dresdener und Saalfelder Dampflokzeiten, existiert im Moment zwar keine Betriebsbuchkopie, doch liegen mir verschiedene ausgezeichnete Abschriften vor. Demnach stand die 01 137 alsbald nach Kriegsende bis zum Jahre 1952 als Schadlok auf dem Rand. Die anschließende L4 beim VEB LEW Hennigsdorf dauerte mehr als ein Jahr. Anschließend gehörte sie zum Bestand des Bw Erfurt-P. Also auch jetzt ganz sicher keine Kolonnenlok. Ich möchte heute auch diese Ausarbeitung einstellen.




Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 01 137:
==============================================
Henschel & Sohn Kassel 1935/22579

Anlieferung: 20.04.1935
Abnahme: 24.04.1935 Raw Braunschweig
Gen-Urkunde: 30.04.1935 Altona
Vertrag: 05.042/63.677
Beschaffungspreis: 208.482,- RM mit Tender

20.04.35 – 24.04.35 Raw Braunschweig Abnahme
24.04.35 – 09.02.36 Bw Breslau Hbf.
10.02.36 – 18.02.36 Raw Oels L 0
20.02.36 – 24.02.36 Bw Breslau Hbf.
24.02.36 – 24.02.36 Raw Oels L 0
25.02.36 – 16.04.36 Bw Breslau Hbf.
20.04.36 – 19.05.36 Raw Braunschweig L 2
20.05.36 – 10.01.37 Bw Breslau Hbf.
11.01.37 – 29.01.37 Raw Braunschweig L 2
30.01.37 – 04.10.37 Bw Breslau Hbf.
05.10.37 – 01.11.37 Raw Stargard L 2
02.11.37 – 05.01.38 Bw Breslau Hbf.
08.01.38 – 29.01.38 Raw Stargard L 0
30.01.38 – 21.04.38 Bw Breslau Hbf.
25.04.38 – 02.06.38 Raw Stargard L 3 o.W. (381.755 Km)
03.06.38 – 21.03.39 Bw Breslau Hbf.
23.03.39 – 02.04.39 Raw Stargard L 0
03.04.39 – 12.04.39 Bw Breslau Hbf.
14.04.39 – 10.05.39 Raw Stargard L 0
11.05.39 – 07.06.39 Bw Breslau Hbf.
08.06.39 – 15.06.39 Raw Oels L 0
16.06.39 – 08.02.40 Bw Breslau Hbf.
09.02.40 – 22.02.40 Raw Oels L 0
23.02.40 – 02.04.40 Bw Breslau Hbf.
03.04.40 – 21.05.40 Raw Stargard L 4 (600.566 Km)
22.05.40 – 24.08.40 Bw Breslau Hbf.
24.08.40 – 06.09.40 Raw Oels L 0
07.09.40 – 13.07.41 Bw Breslau Hbf.
14.07.41 – 05.08.41 Raw Oels L 0
06.08.41 – 06.09.41 Bw Breslau Hbf.
16.09.41 – 10.10.41 Raw Stargard L 2
11.10.41 – 01.06.42 Bw Breslau Hbf.
23.06.42 – 15.07.42 Raw Stargard L 0
16.07.42 – 11.01.43 Bw Breslau Hbf.
12.01.43 – 29.01.43 Raw Oels L 0
30.01.43 – 17.02.43 Bw Breslau Hbf.
18.02.43 – 27.06.43 Bw Leipzig-West
28.06.43 – 06.08.43 Raw Meiningen L 3 m.W. (931.067 Km)
07.08.43 – 31.01.44 Bw Leipzig-West
01.02.44 – 23.02.44 Raw Meiningen L 0
24.02.44 – 30.09.44 Bw Leipzig-West

01.11.44 – 24.11.44 Raw Meiningen L 2
25.11.44 – 20.04.47 Bw Leipzig-West
21.04.47 – 08.12.48 Bw Eisenach
09.12.48 – 20.05.52 Bw Erfurt-P
21.05.52 – 07.08.53 VEB LEW Hennigsdorf L 4 (1.142.497 Km)
10.08.53 – 30.10.54 Bw Erfurt-P
01.11.54 – 22.12.54 Raw Meiningen L 2
23.12.54 – 03.11.55 Bw Erfurt-P
04.11.55 – 28.11.55 Raw Meiningen L 2
29.11.55 – 22.01.56 Bw Erfurt-P
23.01.56 – 09.02.56 Raw Meiningen L 0
10.02.56 – 16.09.56 Bw Erfurt-P
17.09.56 – 22.10.56 Raw Meiningen L 3 m.W. (1.495.663 Km)
23.10.56 – 27.11.56 Bw Erfurt-P
28.11.56 – 12.12.56 Raw Meiningen L 0
13.12.56 – 14.01.57 Bw Erfurt-P
15.01.57 – 05.02.57 Raw Meiningen L 0
06.02.57 – 19.07.57 Bw Erfurt-P
19.07.57 – 15.08.57 Raw Meiningen L 0
16.08.57 – 15.09.57 Bw Erfurt-P
16.09.57 – 18.10.57 Raw Meiningen L 2
19.10.57 – 05.11.58 Bw Erfurt-P
07.11.58 – 15.12.58 Raw Meiningen L 2
16.12.58 – 31.01.59 Bw Seddin
04.02.59 – 13.03.59 Raw Meiningen L 2
14.03.59 – 08.05.59 Bw Seddin
08.05.59 – 01.11.59 Bw Magdeburg Hbf.
02.11.59 – 30.11.59 Raw Meiningen L 4 (1.757.417 Km)
30.11.59 – 20.03.60 Bw Magdeburg Hbf.
22.03.60 – 18.06.60 Bw Rostock
23.06.60 – 31.07.60 Raw Meiningen L 0
02.08.60 – 25.09.60 Bw Rostock
30.09.60 – 10.11.60 Raw Meiningen L 2
12.11.60 – 18.05.61 Bw Rostock
19.05.61 – 08.11.61 Bw Magdeburg Hbf.
17.11.61 – 12.12.61 Raw Meiningen L 2
13.12.61 – 23.10.62 Bw Berlin-Ostbahnhof
24.10.62 – 14.11.62 Raw Meiningen L 3 m.W. (2.071.400 Km)
15.11.62 – 08.01.63 Bw Berlin-Ostbahnhof
09.01.63 – 19.01.63 Raw Meiningen L 0
20.01.63 – 23.06.63 Bw Berlin-Ostbahnhof
24.06.63 – 20.07.63 Bw Erfurt-P
21.07.63 – 18.11.63 Bw Berlin-Ostbahnhof
19.11.63 – 19.12.63 Raw Meiningen L 2
20.12.63 – 15.12.64 Bw Berlin-Ostbahnhof
16.12.64 – 21.01.65 Raw Meiningen L 2
22.01.65 – 23.05.65 Bw Berlin-Ostbahnhof
24.05.65 – 23.06.65 Raw Meiningen L 0
24.06.65 – 26.10.65 Bw Berlin-Ostbahnhof
27.10.65 – 30.11.65 Raw Meiningen L 4 (2.306.785 Km)
30.11.65 – 14.09.66 Bw Berlin-Ostbahnhof
15.09.66 – 10.10.66 Raw Meiningen L 2
11.10.66 – 20.02.67 Bw Magdeburg Hbf.
21.02.67 – 18.03.67 Raw Meiningen L 0
19.03.67 – 25.06.67 Bw Magdeburg Hbf.
26.06.67 – 01.10.67 Bw Berlin-Ostbahnhof
02.10.67 – 01.11.67 Raw Meiningen L 2
02.11.67 – 15.06.68 Bw Berlin-Ostbahnhof
16.06.68 – 23.07.68 Bw Dresden
24.07.68 – 09.09.68 Raw Meiningen L 0
10.09.68 – 08.12.68 Bw Dresden
09.12.68 – 19.12.68 Raw Meiningen L 0
20.12.68 – 19.01.69 Bw Dresden
20.01.69 – 04.02.69 Raw Meiningen L 0
05.02.69 – 07.05.69 Bw Dresden
08.05.69 – 23.06.69 Raw Meiningen L2 K3 (2.521.169 Km)
24.06.69 – 20.08.69 Bw Dresden
21.08.69 – 02.10.69 Bw Dresden L 0
03.10.69 – 09.02.70 Bw Dresden
10.02.70 – 28.02.70 Bw Zwickau L 0
01.03.70 – 12.04.70 Bw Dresden
13.04.70 – 20.05.70 Raw Meiningen L 2
21.05.70 – 18.04.71 Bw Dresden
19.04.71 – 06.05.71 Raw Meiningen L 0
07.05.71 – 16.08.71 Bw Dresden
17.08.71 – 17.09.71 Raw Meiningen L 2
18.09.71 – 19.10.71 Bw Dresden
20.10.71 – 10.11.71 Raw Meiningen Nacharbeit L2
11.11.71 – 06.03.72 Bw Dresden
07.03.72 – 21.03.72 Raw Meiningen L 0
22.03.72 – 28.04.72 Bw Dresden
29.04.72 – 11.09.72 Bw Dresden L 0
20.09.72 – 06.11.72 Bw Dresden
07.11.72 – 14.12.72 Raw Meiningen L 4 (2.759.669 Km)
15.12.72 – 19.11.73 Bw Dresden
20.11.73 - 19.12.73 Raw Meiningen L 5
20.12.73 – 03.02.74 Bw Dresden
04.02.74 – 26.02.74 Raw Meiningen L 0
27.02.74 – 20.03.74 Bw Dresden
21.03.74 – 29.04.74 Raw Meiningen L 0
30.04.74 – 12.08.74 Bw Dresden
13.08.74 – 02.09.74 Raw Meiningen L 0
03.09.74 – 23.09.74 Bw Dresden
24.09.74 – 24.09.74 Bw Dresden L 0
25.09.74 – 28.04.75 Bw Dresden
29.04.75 – 30.05.75 Raw Meiningen L 5
31.05.75 – 06.02.76 Bw Dresden
07.02.76 – 09.02.76 Bw Dresden L 0
10.02.76 – 24.02.76 Bw Dresden
25.02.76 – 31.03.76 Raw Meiningen L 0
01.04.76 – 10.05.76 Bw Dresden
11.05.76 – 04.06.76 Bw Dresden L 0
04.06.76 – 15.11.76 Bw Dresden
16.11.76 – 23.12.76 Raw Meiningen L 6 (2.967.297 Km)
23.12.76 – 07.01.77 Raw Meiningen L 0
08.01.77 – 04.03.77 Bw Dresden
05.03.77 – 11.03.77 Bw Dresden L 0
12.03.77 – 18.07.77 Bw Dresden
19.07.77 – 30.09.77 Raw Meiningen L 0
01.10.77 – 29.05.78 Bw Dresden
30.05.78 – 08.12.80 Bw Halberstadt
09.12.80 – 26.01.81 Raw Meiningen L 7 (3.053.872 Km)
27.01.81 – 30.10.81 Bw Saalfeld
31.10.81 – 05.01.87 Bw Dresden
06.01.87 – 21.05.87 Raw Meiningen L 6 (3.064.936 Km)
22.05.87 – 16.01.89 Bw Dresden
17.01.89 – 17.02.89 Raw Meiningen L 0 (3.068.719 Km)
18.02.89 – 01.05.91 Bw Dresden
02.05.91 – 16.05.91 Raw Meiningen L 0 (3.078.564 Km)
17.05.91 – 16.03.92 Bw Dresden
17.03.92 – 27.02.93 Raw Meiningen L7 L0
28.02.93 - ........ Bw Dresden BT Altstadt

31.10.81 umgesetzt an Verkehrsmuseum Dresden
27.08.00 abgestellt


Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in

Henschel 22579 1935 24.04.35 neu mit Lok
Schwartzkopff 11052 1939 21.05.40 Ersatzkessel
Henschel 22700 1935 30.11.59 01 144
Henschel 20467 1925 30.11.65 01 158

Kesselstammbuch: Henschel & Sohn Kassel 1925/20467

23.01.26 – 24.07.42 02 008 (Fa.Henschel/Raw Meiningen)
13.10.42 – 19.12.48 01 118 (Raw Meiningen/Raw Meiningen)
27.10.49 – 09.05.61 01 135 (Raw Meiningen/Raw Meiningen)
30.08.61 – 11.09.64 01 158 (Raw Meiningen/Raw Meiningen)
30.11.65 - ........ 01 137 (Raw Meiningen)

Tenderstammbuch: Borsig Berlin-Hennigsdorf 1942/15372
Bauart: 2’2’T 34 Rollenlagertender
Vertrag: 03.549/63.412

24.12.42 - ........ 44 1533 (Fa.Borsig)
18.06.47 - ........ 44 868 ( ? )
17.07.59 - ........ 03 1090 ( ? )
30.11.65 - ........ 01 137 (Raw Meiningen)

23.12.42 – 24.12.42 Raw Braunschweig Abnahme
21.06.44 – 20.07.44 Raw Meiningen L 2
25.04.47 – 18.06.47 Raw Meiningen L 3
29.10.48 – 16.12.48 Bw Gerstungen L 2
26.08.49 – 28.09.49 Raw Meiningen L 3
14.12.50 – 30.01.51 Raw Meiningen L 2
27.10.52 – 23.03.53 Raw Meiningen L 4
15.04.55 – 25.05.55 Raw Meiningen L 2
10.02.56 – 09.03.56 Raw Meiningen L 3 m.W.
16.05.57 – 11.06.57 Raw Meiningen L 2
12.04.58 – 19.05.58 Raw Meiningen L 2
11.05.59 – 17.07.59 Raw Meiningen L 4
18.12.59 – 22.01.60 Raw Meiningen L 0
05.07.60 – 08.09.60 Raw Meiningen L 2
18.07.61 – 29.03.62 Raw Meiningen L 2
06.11.62 – 10.12.62 Raw Meiningen L 3
25.02.63 – 30.04.63 Raw Meiningen L 0
23.10.63 – 30.11.63 Raw Meiningen L 2
16.03.64 – 07.04.64 Raw Meiningen Reklamation
04.11.64 – 07.12.64 Raw Meiningen L 2
27.10.65 – 30.11.65 Raw Meiningen L 4
15.09.66 – 10.10.66 Raw Meiningen L 2
21.02.67 – 18.03.67 Raw Meiningen L 0
Alle weiteren Ausbesserungen und Untersuchungen wie Lok.

Bauartänderungen:

21.05.40 Raw Stargard SA 634a Hoheitszeichen angebaut
SA 673 Vorwärmer-Umschalthahn ausgebaut
Drehfenster mit Funkenschirmen angebaut
05.08.43 Raw Meiningen SA 719b Achslager mit Dünnguß versehen
SA 725b Doppelschraubenfedern am Drehgestell an-
gebaut
07.08.53 LEW Hennigsdf. Schieberpreßbuchsen eingebaut, Achs- und Stangen-
lager mit WM 10 versehen
12.12.61 Raw Meiningen Dreilichtspitzensignal angebaut, Wasserkasten-
deckelbetätigung angebaut
19.12.63 Raw Meiningen federnde Fußunterlagen angebaut
01.11.67 Raw Meiningen Fangbügel für Bremsgestänge angebaut
16.05.91 Raw Meiningen Indusi-Anlage angebaut

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:

10.03.80 – 08.12.80 abgestellt bfa
27.01.81 - 17.02.81 abgestellt bfa
03.03.81 - ......81 abgestellt bfa konserviert in Gerstungen


Antworten:

Mein Urenkel hat mich auf diese Homepage aufmerksam gemacht. Ich bin Jahrgang 1925 und ich habe eine Lokheizerausbildung im damaligen Bw Eisenach absolviert. 1944 bin ich auf dieser Lok 01 137 gefahren, war uk gestellt. Sie war damals schon nach Eisenach umstatiniert, nachdem sie aus Oels gekommen war. Das Betriebsbuch das hier gezeigt wird, stimmt nicht. Ich kann mich da sehr gut dran erinnern, weil das Fahrwerk immer wieder Probleme machte.

von RHS Klemens Naumann - am 24.02.2015 11:34

01 137 kommt erst 1947 zum Bw Eisenach

Sehr gehrter Herr Naumann,

ich möchte Ihnen persönlich keinesfalls zu nahe treten, aber Ihre Erinnerung trügt. Die Aktenlage zu den Rbd Halle und Erfurt ist um Kriegsende ausgezeichnet. 01 137 wurde im Rahmen der Gattungsbereinigung (Zusammenziehen der Baureihe 01 bei der Rbd Erfurt) am 20.04.1947 aus der Rbd Halle zum Bw Eisenach überwiesen. Damals noch dienstfähig. Am 08.12.1948 gelangte sie in den Schadpark und blieb dort bis zur L4 1952/1953 bei LEW Hennigsdorf. Auch gelangte die Lok im Jahre 1943 nicht von Oels nach Leipzig-West, sondern von Breslau Hauptbahnhof.

Betriebsbücher weisen leider sehr häufig fehlerhafte Einträge vor, in diesem Falle jedoch stimmt das Buch und steht im Einklang mit den Rbd-Akten.

Mit freundlichen Grüßen
Ulrich Walluhn

von Ulrich Walluhn - am 24.02.2015 12:59
Werter Herr Walluhn!

Mit meinem Enkel habe ich in den alten Fotos gekramt und ein Bild von mir auf der Lok gefunden, das die Richtigkeit meiner Angaben bekräftigt. Auch in meinen Ausbildunsnachweisen finden sich entsprechende Dokumente. Ich könnte auch noch viel mehr vortragen.

Wegen des Kriegsgeschehens war es z.T. so, das weiß heute natürlich keiner mehr, dass die Betriebsbücher beim ursprünglichen Heimat-Bw verblieben und erst später (oder nimmer mehr) nachgesandt wurden. Die zwischenzeitlichen Ereignisse mussten dann nachgetragen werden, Behelfs-Betriebsbücher waren Mangelware. Der Nachtrag erfolgte dann oft aus dem Kopf heraus, was umso schwieriger war, wenn Personal zur Wehrmacht eingezogen worden war. Dan waren die Einträge manchmal eher Phantasie. Die RBD-Akten sind dann auf Grundlage der nachträglich geführten Betriebsbücher entstanden, tragen also den selben Mangel.

Zeitzeugen wissen oft mehr als Akten.

Mit freundlciehn Grüßen

K. Naumann

von RHS Klemens Naumann - am 26.02.2015 12:52

Ich muss erneut widersprechen

Sehr geehrter Herr Naumann,

Ihren Ausführungen folgend müssten drei Dinge grundlegend falsch sein:

1.) Das Betriebsbuch der Lok, das ein Erst- und kein Zweitbuch ist
2.) Die Bestands- und Umsetzakten der Rbd Halle 1944 bis 1947
3.) Die Bestands- und Umsetzakten der Rbd Erfurt 1944 bis 1947

Dies kann nicht sein. Ich stimme durchaus mit Ihnen darin überein, dass in den Unterlagen Fehler vorzufinden sind, aber dass 3 primäre Quellen und auch noch jede von ihnen gleich mehrfach falsch sein soll, kann einfach nicht sein.

Ich werde von meiner Seite aus diese Detailfrage jetzt beenden, weil sie für mich vollkommen unstrittig ist. 01 137 kam erst 1947 im Rahmen der Gattungsbereinigung in die Rbd Erfurt.

Sie können gerne ein gleichlautendes Thema bei Drehscheibe-Online eröffnen. Falls dort überhaupt sinnvolle Antworten kommen werden diese mit meinen Ausführungen übereinstimmen. Leider haben sich fast wenn nicht überhaupt alle Statistiker zum Thema Lokomotiven dort zurückgezogen bzw. äußern sich in Internetforen gar nicht mehr.

Mit freundlichen Grüßen
Ulrich Walluhn

P.S. Am 28.02.2014 Rechtschreibfehler berichtigt.

von Ulrich Walluhn - am 26.02.2015 13:11
Sehr geehrter Herr Walluhn

Ich bin über Ihre Antwort gegenüber einem Mann von 90 Jahren, der sich die Mühe macht Ihnen Fehler in ihrer Abschrift nahe zu bringen sehr enttäuscht bisweilen verärgert. Sie selber schreiben in Ihrem zweiten Beitrag zum Thema, dass Betriebsbücher teilweise sehr fehlerbehaftet sind und weißen danach die Meinung eines noch lebenden Zeitzeugen aus einer Epoche, die Er bewußt mit allen seinen Erscheinungen erlebt hat, rücksichtslos zurück.

Nach den Schilderungen, ist Herr Naumann kein Mensch von Zahlenkolonnen wie Sie und Andere Ihrer Zunft, jedoch sollten solche Aussagen als verwehrtbares Steinchen im großen Mosaik der Beheimatungen auch Beachtung finden.


Mfg Paul Wolf

von Paul Wolf - am 27.02.2015 20:40

Wir kommen nicht weiter

Sehr geehrter Herr Wolf,

mit Polemik kommen wir nicht weiter. Ich befasse mich seit mehr als 40 Jahren mit der Thematik und habe inzwischen auch gelernt Quellen erster Ordnung, also Primärqullen zu wichten. Es gibt eine vierte - die Lokomotivkartei des MfV. Und auch diese nennt meine Daten. Vier Quellen alle falsch? Nein, meine Herren das kann nun wirklich nicht sein. Bei allem Respekt vor dem Alter und dem Wissen anderer Menschen. Hier stehen primäre Quellen gegen die Erinnerungen vor 70 Jahren. Ich bitte Sie....

Ich möchte an dieser Stelle die Debatte um des Kaisers Bart beenden. Ich schlug bereits vor und schlage nochmals vor, stellen Sie Ihre Thesen bei DSO ein und warten Sie dort die Reaktionen ab.

Schilderungen von Lokomotivführern habe ich schon häufig gehört. 1995 meinte einer, er habe auf dem Weg zwischen Eisenach und Erfurt Mitte der 1960-er Jahre einen Treibstangenbruch mit Lok 01 536 gehabt. 01 536.... Ich habe dazu nichts gesagt. Eine 01 536 hat nie existiert.

Ich halte die Ausführungen von Herrn Naumann für falsch und habe dazu eine Beweisführung angetreten. Das hat absolut nichts mit vorgeblich mangelndem Respekt vor dem Alter zu tun.

von Ulrich Walluhn - am 28.02.2015 13:04
Sie sind sehr arrogant, Herr Walluhn, das muß ich leider sagen. Es ist leider eine typische Eigenschaft von Leuten die letztlich keine Ahnung haben, Akten mehr zu glauben als Menschen.

Ich habe es oben erklärt: Ausgangspunkt war das fehlende Betriebsbuch, der spätere Nachtrag führte zu den fehlern in den anderen Akten, insbesondere in den Direktionsbeständen. Was meinen Sie, wie man während des Krieges, 1944 war das Endeja Absehbar, großartig Nachweise führen konnte? Derartige Tätigleiten wurden oftmals auf Frauen delegiert, die vorher nie mit technischen Angelegenheiten befaßt waren, sondern aus der Schreibstelle oder der Buchhaltung kamen. Auch bei uns in Eisenach! Die Leute die vorher verantwortlich waren sind über Nacht bei Luftangriffen ums Leben gekommen oder ganz kurzfristig eingezogen worden, Eine Einarbeitung in korrekte Führung war nicht möglich. Es war doch leider wichtiger Krieg zu führen und Züge zu bewegen anstatt Akten auf dem laufenden zu halten!

Grüße

K. naumann

von RHS Klemens Naumann - am 02.03.2015 19:08

Ich erkenne - es hat keinen Sinn...

... hier noch ein Wort zu verlieren. Hier ist jemand absolut beratungsresistent und starrköpfig. Warum mag dahingestellt sein und auch bleiben.

Eine fünfte Quelle sind die Lokzählungen der Sowjetischen Militäradministration im September und November 1945. Und auch hier wird 01 137 nicht bei der Rbd Erfurt, sondern bei der Rbd Halle genannt.

Es stehen somit fünf Quellen erster Ordnung (Primärquellen) gegen eine vorgebliche Erinnerung, die 70 Jahre zurückliegt.

von Ulrich Walluhn - am 03.03.2015 12:40
Hallo Herr Walluhn,

jetzt möchte ich mich einmal bei Ihnen melden, weil mein Ur-Großvater sich doch sehr erregt hat. Er hat nämlich gar nicht von 1945 gesprochen, sondern von 1944. Außerdem hat er darauf hingewiesen, welchen Weg die Informationen gegangen sind. Hierzu haben Sie nichts gesagt, deshalb sind Ihre Äußerungen insoweit wertlos.

Ich studiere Geschichte an der MLU Halle. Wir haben hier Vorlesungen zur Quellenforschung. Und da muss ich Sie mal darauf hinweisen: Augenzeugen wie mein Ur-Großvater sind Primärquellen; ebenso Fotos, auf denen die Lok 1944 in Eisenach zu sehen ist. Akteninhalte sind, zumal wenn sie auf die beschriebene Weise zustande gekommen sind, eben kein vorrangiges "Beweismittel", wie Sie es anzunehmen scheinen (http://de.wikipedia.org/wiki/Prim%C3%A4rquelle_und_Sekund%C3%A4rquelle). Ihnen fehlt damit historiographisches Grundlagen. Was bei Ihrer Berufsausbildung auch gar nicht verwundert.

Ich habe die Fotos gesehen: Sie zeigen u.a. meinen Großvater vor der Lok in Eisenach. Anschriften am Lokhaus zeigen das Datum "30.9.1944". Ebenso liegen mir Ausbildungsdokumente vor, die das Ganze bestätigen. Für mich ist die Sache deshalb klar.

Da Sie und Ihre Ansichten ohnehin keiner wahrnimmt, wie man anhand der Abrufzahlen dieses Forums sieht, und Sie, wie eine Internetrecherche zeigt, auch einen schlechten Leumund haben, wird der Familie Naumann forthin egal sein, was Sie hier treiben.

Bruno Naumann

von Bruno Naumann - am 03.03.2015 14:52

Ich denke...

... hier ging es leider wieder einmal nicht um einen fachlichen Sachverhalt, sondern eine neue zielgerichtete Provokation, wie der letzte Beitrag beweist. Es scheint, als habe wieder einmal "Peter König" unter neuen Namen zugeschlagen. Persönliche Beleidigungen bestimmen das Bild. Alles schaut nach Kommerz (Eisenbahn-Mafia) oder gar ehemaligen MfS-Seilschaften aus. Ich bin inzwischen überzeugt, eine Eisenbahnerfamilie Naumann existiert genauso wenig wie ein Peter König.

Die Geschichte der Lok 01 137 ist lückenlos erforscht und durch 5 Quellen erster Ordnung gestützt. Seit vielen Jahren. Kein einziger Fachkundiger zweifelt diese Angaben an. Insbesondere jene, die sich seit 30 und mehr Jahren intensiv mit der Geschichte des Bw Eisenach befassen, vertreten meinen Standpunkt. Und da Umlaufpläne als auch Bildfahrpläne bekannt sind: 1944 gab es keine Plandienste mit 01 beim Bw Eisenach.

Natürlich kann sich 01 137 wie auch andere Lok der Rbd Halle 1944 oder auch 1945 auf dem Bahnhof Eisenach befunden haben, aber beheimatet war diese Lok damals nicht in Eisenach. Das Bw Leipzig-West bespannte Leistungen nach Erfurt und unter Umständen auch darüber hinaus bis Bebra.

Für den geneigten ernsthaften Leser: Akteninhalte kommen nicht so zustande wie Herr Naumann hier fabuliert hat. Betriebsbücher wurden im Bahnbetriebswerk geführt und bei Übergabe der Lok an ein neues Heimat-Bw oder an ein Raw dem Lokpersonal mitgegeben oder als Eisenbahndienstsache geschickt. 1943 waren die Verhältnisse im Reich noch dergestalt geordnet, dass auch die Bürokratie der Eisenbahn noch funktionierte. Die statistischen und anderweitigen Aufschreibungen über Lokbestände und Lokverschiebungen wurden in Zusammenarbeit mit den zuständigen Büros (M-Büros) in den Maschinenämtern und Direktionen erledigt. Hier hat niemand aus Betriebsbüchern "abgeschrieben". Die notwendigen Daten wurden per Telegramm oder Telefonogramm zwischen den einzelnen Dienststellen übermittelt. Und zwar ohne je in das Betriebsbuch im Bw gesehen zu haben.

Hilfs- Betriebsbücher wurden allgemein nur bei Ostlok der RVD Riga ausgestellt. Wenn Betriebsbücher etwa durch sogenannte Feindeinwirkung im Reich zerstört wurden, stellte man Ersatz-Betriebsbücher aus. Ein ganz anderer Sachverhalt.

Gut, dann würde ich mir wünschen "Familie Neumann" veröffentlicht ihre "Erkenntnisse" zukünftig in einem anderen Forum. Bezüglich irgendwelcher Bilder und Aufschreibungen glaube ich allerdings jetzt kein einziges Wort mehr. Doch eines noch: Als Student der Martin-Luther-Universität Halle müsste man eigentlich wissen, wie es um Wikipedia bestellt ist. Und man müsste auch wissen, dass Primärquellen und Lokführerlatein nicht zueinander passen. Von der Glaubwürdigkeit anderer Internet-Quellen ganz zu schweigen. Ein rechtsfreier Raum, in dem jeder unter jedem beliebigen Pseudonym alles über andere Menschen schreiben kann, und sei es noch so faustdick erlogen.

Ulrich Walluhn - sehr nachdenklich geworden.

von Ulrich Walluhn - am 03.03.2015 16:41

Unglaublich!

Ich lese hier fast nur. Aber ich lese gründlich. Schreiben kann ich nur ganz selten weil mir als aktiver Eisenbahner die Zeit fehlt. Ich kann nur sagen unglaublich! Wie man hier den Ulrich wieder angeht. Unfassbar. Am Anfang dachte ich ein alter Mann der störrisch ist und was durcheinander bringt. Aber jetzt sehe ich eine gezielte Provokation. Der Ulrich macht sich hier unglaublich viel Mühe alles umsonst alles ehrenamtlich und dann kommt einer daher und stänkert. Ich kann alles nur als rotzfreche Stänkerei bezeichnen. Ulrich beschäftigt sich seit 40 Jahren mit Lokomotiven. Er hat hunderttausende Blätter Kopien. Solche Menschen gibt es nur selten. Ulrich sitzt fast jeden Tag über Betriebsbüchern und vielen Akten und arbeitet alles aus. Wer tut das schon? Ich kenne eigentlich aus der Szene nur wenige die so fleißig sind und so viel dran arbeiten. Einer davon lebt in Berlin. Der Andreas S. Hat auch hunderttausende Kopien. Über Umwege erreichte mich über einen alten Freund von dort vor einigen Jahren auch 01 137. Die Lok kenne ich. 1943 bis 1947 in Leipzig-West beheimatet. Eingeschrieben mit Tinte und die typische Handschrift von dort. Und dann kommt einer daher und behauptet frech alles würde nicht stimmen. Na dann muss ja auch ich zu blöde sein. Kann ich auch nicht lesen?

Ich bin jetzt sicher die Herrn Naumann und Wolff gibt es gar nicht. Herrn König gibt es auch gar nicht. Das sind immer die gleichen Personen. Und einer scheint im Hintergrund zu sitzen und zieht die Fäden. Und einer scheint bei der Stasi gewesen zu sein. Der weiß wie man Sätze auseinanderreist und Worte verdreht und wie man Menschen zersetzt. Ein ganz harter Hund. Hört denn das nie auf. Da wird schon wieder über den Ulrich hergezogen wie bei einem Verbrecher. Schämt ihr euch den alle überhaupt nicht.

Mein Großvater war Lokführer. Mein Vater war Lokführer. Ich bin Lokführer. Nun gut balt in Rente. Ich komme aus einer richtigen Eisenbahnfamilie. Ich weiß da wo der Hammer hängt. Ausbildungsunterlagen. Die möchte ich mal sehen! In solchen Nachweisen stehen keine Loknummern. Niemals. Was soll der ganze Quatsch. Ein Bild im Bahnhof Eisenach. Am Lokhaus ha! Was ist denn ein Lokhaus? Ein Haus für eine Lok. Er meint das Führerhaus. Am Führerhaus steht 30.5.1944. Na prima. Geht es noch ungenauer. Am Führerhaus könnte höchstens das Revisionsdatum der Bremse stehen. Was ist denn noch am Führerhaus zu sehen? Ich lache mich tod. Raw Meiningen war das Unterhaltungswerk der 01 137. Die Lok kam regelmäßig nach dort. Sie fuhr von Leipzig über Erfurt und Eisenach nach Meiningen. Das war die reguläre Strecke. Meist als Vorspannlok weil die Durchlaßfähigkeit der Hauptbahn Erfurt-Bebra nur knapp war bei den zwei Gleisen. Da ließ man nicht gerne Lok als LZ laufen. Klar war die Lok dann auch mal in Eisenach. Bestimmt auch mit regulären Schnellzugleistungen. Eisenach hatte 1944 und 1945 keine 01. Wozu auch. Die 01 waren knapp. Die hatten nur große Schnellzug-Bw. Das änderte sich erst 1947 mit der Typenbereinigung. Jetzt teilte man der Rbd Erfurt alle 01 mit 1000 mm Vorläuferrädern zu. Nordhausen hatte dann auch welche. Lange wärte das aber nicht. Bald kamen die Lok von solchen Bw wieder weg weil man sie für wichtige Schnellzüge und die Kolonnen 1 und 42 brauchte. Einen RHS Naumann aus Eisenach kenne ich nicht und meine Kollegen auch nicht. RHS = Reichsbahn-Hauptsekretär. Ganz schön dünn für einen altgedienten Lokführer.

So dass musste jetzt mal aus mir raus. Schlechter Leumund. Internet. Gehts noch? Im Internet kann ich alles und jeden verläumden. Ohne bestraft zu werden. Da ist Narrenfreiheit. Wikipedia. Primärquellen. Ich lache mich wieder tod. Lokführerlatein ist gar keine Quelle. Das ist Märchenstunde am Lokführerstammtisch. Das kenne ich. Da erzählt einer er sei 1965 auf 01 501 beim Bw Erfurt-P gefahren die auch nach Eisenach verliehen war. Und die Lok war dunkelgrün. Holla! Ein anderer sagt er habe im Krieg aushilfsweise auf 05 001 Dienst getan. Holla! Und die Lok war dunkelbraun. Wers glaubt wird selig.

Harald Jungbluth

von Harald Jungbluth - am 04.03.2015 12:25
Nur soviel, weil bei den ganzen Gemeinheiten, die Herr Ulrich Jungbluth und Herr Harald Walluhn hier gegen meinen Urgroßvater absondern:

- Er hat seinen Dienst bei der Reichsbahn 1951 bereits beendet. Er konnte nach einem Vorbereitungslehrgang Abitur machen und Architektur studieren. Natürlich kennt ihn niemand mehr in Eisenach, er wohnt da seit über 60 Jahren nicht mehr. Auf diesen Gedanken kommt natürlich keiner von Ihnen beiden.
- Ich bin kein Eisenbahner und weiß nicht, ob es Lokhaus oder Führerhaus heißt. Ich harbe meine eigenen Worte benutzt.

Klar kann es sein, dass mein Uropa sich irrt. Ich war ja auch nicht dabei, kenne nur die Unterlagen und die Fotos. Aber ich glaube ihm mehr als ihnen, wo sie ja auch keine Unterlagen zeigen und selbst sagen, dass sie nur Abschriften haben.

Richtig von Ihnen wäre es gewesen, eine Mail zu schicken und nach den Unterlagen zu fragen. Meine Mutter hätte eine Kopie gemacht und sie Ihnen geschickt. Dann hätten Sie alles sorgfältig prüfen können.

Jeder kann sich durchlesen, wie Herr Harald Walluhn oben auf die Wortmeldung meines Urgroßvaters reagiert hat.

Und natürlich hat mein Uropa und ich mit "Peter König", "Wolff" oder sonstwem nichts zu tun.

Wozu betreiben Sie eigentlich ein Internetforum, wenn Sie an Kontakten nicht interessiert sind, und gleich Unterstellungen machen, wenn doch mal jemand anderes schreibt?

Bruno Naumann

von Bruno Naumann - am 04.03.2015 15:45

Getroffene Hunde bellen

Nun sehen wir ja alle mit wem wir es hier zu tun haben. Ich denke Herr "Bruno Naumann" sie wollten nichts mehr mit dem Forum zu tun haben. Nein kein Wort glaube ich ihnen. Hier tobt mal wieder die bekannte Eisenbahnmafia. Mein Name ist Harald Jungbluth. Richtig lesen.

von Harald Jungbluth - am 04.03.2015 16:33

Re: Getroffene Hunde bellen

Ohne Worte. Genau. Getroffene Hunde bellen. Die meisten alten Bonzen der Rbd Erfurt leben noch. Und die haben noch offene Rechnungen.

von RBDErfurt - am 04.03.2015 18:03

Abschlußbetrachtung

Ich möchte mich den Worten von Harald Jungbluth anschließen, auch wenn ich es nicht so drastisch, sondern als diplomatische Note formuliert hätte.

Zunächst möchte ich erneut klarstellen, dass ich nicht Harald Jungbluth bin. Er ist ein Bekannter von mir und lebt in Treuen im Vogtland unweit meines alten guten Freundes U.P. Harald ist Berufseisenbahner und arbeitet Vollzeit-Dreischicht im Raum Dresden, was bedeutet, dass er für Hobbys kaum mehr Zeit hat. Er teilt damit das Schicksal vieler berufstätiger Menschen.

Auch ich dachte zunächst, ein alter Herr, der sich nicht mehr richtig an die alte Zeit erinnert. Ich habe zunächst versucht, mit ruhigen und guten Worten auf die sichere Aktenlage hinzuweisen. 01 137 ist eine Lokomotive, die in 30 ja 40 Jahren vollständig erforscht ist und zu der es keinerlei Unklarheiten gibt.

Der Fortgang der Dinge hier ließ mich allerdings zur Erkenntnis kommen, dass gar kein alter Eisenbahner geschrieben hat, sondern hier erneut eine Provokation gegen mich und meine Ausführungen im Gange war. So in einer Art durch die Hintertür, unauffällig zunächst, dann aufflammend und im Moment in Ruhestellung.

Plötzlich sei der alte Mann schon 1951 von der Eisenbahn weggegangen, und ich und Harald haben einen üblen bösen Ton und sind die Bösewichte hier. Die klassische Umkehr der Täter-Opfer-Relation.

Meine Herren, 1951 konnte man nicht einfach von der Deutschen Reichsbahn in der DDR weggehen, sein Abitur nachholen und dann studieren. Es war die hohe Zeit des Stalinismus. Wenn dann wurde man vom Betrieb delegiert und kam nach erfolgreichem Studium zur Reichsbahn zurück. Hier herrschte immer Arbeitskräftemangel. Man konnte nicht einfach nach Belieben Architektur studieren und anschließend beruflich machen was man wollte. Welchen Bären will uns hier ein "Bruno Naumann" aufbinden?

Am Ende bleibt eine themenfremde gezielte Provokation gegen das Kritische Eisenbahnforum. Und zwar ganz in einer Art, wie ich sie von früher in äußerst unangenehmer Erinnerung habe. Schild und Schwert der Partei. Die Partei hat immer Recht, denn die ist das Recht. Wer erinnert sich auch? Nur vergessen die alten linientreuen Genossen von damals, das wir heute in einer ganz anderen Zeit, in einer ganz anderen Welt leben. Da ist nix mehr mit verhaften und einsperren. Da kommt kein dunkelgrüner Lada früh 6.00 Uhr mehr, um mich zur Klärung eines Sachverhaltes abzuholen. Gott hab Dank auch. Das Internet mit all seinen Tücken und Gefahren ist ein freies Medium.

Freundschaft Genossen der Politischen Abteilung der Reichsbahndirektion Erfurt!
Ulrich Walluhn

von Ulrich Walluhn - am 05.03.2015 12:08
Was reden Sie für einen Schwachsinn!? Mein Urgroßvater ist in den Westen abgehauen! Keine Kündigung, einfach weg, nachdem ihn die politische Polizei K I auf dem Kicker hatte! Haben sie schonmal was vom Werdauer Oberschülerprozess gehört und von der Stimmung die damals herrschte? Haben sie den Druck erlebt, der bei der Volksabstimmung über die Remiliteraisierung auf Leute asugeübt wurde, die systemkritisch waren. Kennen Sie die schwere Arbeit von Dampflokomotivheizern, die die Umstellung auf Braunkohle körperlich nicht verkrfatet haben, aber dennoch gezwungen wurden, weiter ihren Beruf auszuüben, unter Androhung von Wegnahme der eigenen Kinder ins Heim und der Nichtzuweisung von Wohnraum?! Soll ich ihnen meine Seminararbeit zum Schicksal meines Urgroßvaters einmal schicken? Das war eine rhetorische Frage, nie würde ich das tun, Sie ...

Grüne Grenze, mit einem Rucksack! In der Angst, die eigenen Eltern nicht wiederzusehen? Kapieren Sie das?

Hat hier irgend jemand behauptet, dass er sein ganzes Leben lang Eisenbahner war? Steht irgend wo etwas, dass er im Osten geblieben ist? Was erfinden sie sich zusammen? Wie gehen Sie mitr ehrlichen Lesern ihres Forums um? Hätte ich ihn bloß nicht auf diese Seite hingewiesen!

von B. Naumann - am 05.03.2015 13:55

Oh jetzt spult sich jemand ab

Oh ja, nein - Oh nein. Davon glaube ich auch kein einziges Wort. Warum halten Sie in einem Eisenbahn-Forum nicht einfach die Finger still, wenn Sie gar nichts von Eisenbahn verstehen.

Sie wollen wie ein Forentroll nichts als Stimmung machen.

von Ulrich Walluhn - am 05.03.2015 14:14

Das ist der Stasi-Virus

Sehr verehrter Herr Walluhn

Sie haben den Stasi-Virus im Forum. Ganz klar ein harter Hund. Solche haben früher Kirchengruppen und Umweltgruppen zersetzt.

Ein Freund, der es gut meint.

von RBDErfurt - am 05.03.2015 14:35
Sehr geehrter Herr Naumann,

ich habe/hätte ihnen gern privat geschrieben, aber ihre hinterlegte Mailadresse gibt es nicht?!
Bei Interesse an einem Kontakt bitte ich sie an meine oben angezeigte Adresse zu schreiben.

MfG

MMM

von Matthias Muschke - am 06.03.2015 08:46
Hallo Herr Mutschke,

Sie müsseb ein n dranhängen wegen Botschutz. Habe Ihnen gerade geschrieben.

Bruno

von Naumann, B. - am 07.03.2015 00:36

Botschutz Virus

Na das sieht eher nach dem Virus "Kölner Schülerzeitung" aus.

Ich habe die Ehre meine Herren.

von RBDErfurt Falk Kupfer - am 07.03.2015 12:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.