Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Ulrich Walluhn
Beiträge im Thema:
31
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
Ulrich Walluhn, Helmut Siegel

In alten Modelleisenbahnern geblättert - Vorstellung von Lok in loser Folge

Startbeitrag von Ulrich Walluhn am 01.04.2015 17:04

Zur Beachtung: Die jeweils neuesten Beiträge befinden sich am Ende der Texte!

Im Juli 2014 habe ich bei einer Sammlungsauflösung neben zahlreichen Aktenstücken (wie Reichsstatistik diverser Jahrgänge) und Büchern auch große Stapel alter Zeitschriften "Der Modelleisenbahner" erwerben können. Ein Bekannter im Leipziger Raum - ein betagter Herr aus Borna, der aus Altersgründen in eine kleine Wohnung umzieht - hat das Hobby Eisenbahn aus persönlichen Gründen fast aufgegeben und sich von Unmengen Papier in Form von Heften und Büchern getrennt.

An mehreren Sommerabenden habe ich mir nun die alten Modelleisenbahner zu Gemüte geführt. Ich selbst hatte das Heft ab 1970 (damals war ich 11 Jahre alt) bis 1992 gelesen. Durch glückliche Fügung konnte ich im Sommer 1970 ein frei gewordenes Selbstabholer-Abo beim Erfurter Fachgeschäft "Radio Kästner" auf der Langen Brücke übernehmen, ehe ich 1986 (endlich) ein Abo der Deutschen Post über den Umweg Verkehrshochschule Dresden bekam. 1992 schließlich bestellte ich das Heft ab, weil es zu einem wahrlichen "Revolverblatt" fast schon auf dem Niveau der Bild-Zeitung verkommen war und mir keine brauchbaren Informationen mehr bot. Dummerweise zerschnitt ich in meiner Jugend viele eigene Hefte, um die Bilder auf Papier aufzukleben und nach Baureihen geordnet abzuheften.

Ich staunte über die alten Hefte mit dem Abstand von Jahrzehnten nicht schlecht. Über Seiten hinweg ein regelrecht naiver Schreibstil (Mann oh Mann was hatte man damals für banale Probleme: Neu im Handel (nicht!) erwerbbare Klebstoffe, fehlende Radsätze, mangelnde Disziplin der Eisenbahnfreunde auf Sonderfahrten, Modellweichen von schlechter Güte und mit klobigen Antrieben ohne Endabschaltung, ein DMV-Schild am Fachgeschäft als diiieee ganz große Neuerung und Errungenschaft usw. usw.), streckenweise SED-Selbstbeweihräucherung für Frieden und Sozialismus, aber immer wieder auch brauchbare Informationen und Hinweise. Äußerst interessant scheint mir auch die Personalfrage von damals. Vieles war längst in Vergessenheit geraten. Und was für Namen waren dort zu lesen! Einst als Schüler und junger Mann hatte ich das meiste davon gar nicht beachtet und auch gar nicht einordnen können. Heute erscheint alles in ganz anderem Licht. Sehr interessant, wie sich die Funktionäre und Bonzen aus den DMV-Vorständen immer und immer wieder Ehrennadeln ansteckten und Orden umhingen. Von ganz wenigen Ausnahmen einmal abgesehen (etwa Günter Barthel oder Günter Fromm) kamen all diejenigen, die sich wirklich um die Eisenbahngeschichte durch Fleiß und Akribie verdient machten (ich denke hier nur an Werner Umlauft oder Erich Wohllebe oder Wolfgang Valtin) bei den jährlichen Auszeichnungsorgien mit keiner Silbe vor. Auch ich habe während meiner DMV-Mitgliedschaft 1977 bis 1989 keine einzige Auszeichnung erhalten. Und dies war auch gut so. Noch interessanter wird es, wenn man darüber nachdenkt, was aus den Funktionären von damals heute geworden ist.

Damals, also 1970 bis 1977, in der Zeit meiner Jugend, hätte ich nicht zu träumen gewagt, über die meisten der in den Modelleisenbahner-Heften dargestellten Lokomotiven einmal genauestens anhand ihrer Betriebsbücher Auskunft geben zu können. Dass es für Lok Betriebsbücher gab, wusste ich spätetens seit 1971. Die ersten Bücher aus dem Archiv der Rbd Erfurt hatte ich als Oberschüler 1976 dann auch selbst in der Hand. Unter ihnen befand sich auch 92 6582, das berühmte Zeuke-TT-Modell. 1982 war dieses Buch unter ungeklärten Umständen, wie andere Bücher auch, ich denke nur an 55 669, aus dem Archiv verschwunden und tauchte bis heute nie wieder auf. Dank einer recht guten Fremdabschrift und der eigenen noch recht unbeholfenen Auszüge von 1976 konne ich vor einigen Jahren eine gute Rekonstruktion dieses Buches erstellen, die ich zu geeignetem Zeitpunkt hier vorstellen werde.

Viele der im Bild oder Poster vorgestellten Lokomotiven existieren nicht mehr. Einige haben als Museumslok bis heute überlebt und konnte noch Jahrzehnte im Betriebe beobachtet werden. Auch sind nicht wenige der Bildautoren von damals inzwischen verstorben. Wo nur sind die vielen Jahre geblieben? Die Frage beantwortet sich, wenn ich mich in meinen Zimmern umschaue: Aktenberge über Aktenberge. Die Jahre sind in der Eisenbahnforschung geblieben. Heute bin ich 55 Jahre alt und die ersten grauen Haare zeigen sich, es ist viel erforscht, aber es ist noch mehr als genug Arbeit für die Zukunft übrig.

Ich möchte in den kommenden Wochen und Monaten in loser Folge all die Lokomotiven näher beleuchten, die in den Modelleisenbahner-Heften meist als Großbild oder Poster enthalten sind. Ihre Bildqualität lässt stark zu wünschen übrig, wenn man die heutigen (digitalen) Maßstäbe anlegt. Nicht selten wünsche ich mir, das zugehörige Negativ oder Dia einmal in die Hand zu bekommen und bei einem Bekannten (einem Profi für Bildbearbeitung) zu scannen und zur Druckreife bearbeiten zu lassen. Der Versuch würde sicher lohnen und gepaart mit den Betriebsbuchauszügen ganz sicher ein gutes Buch darstellen. Doch ein solches Buch verlegt heute niemand mehr. Aufwand und Kosten zu hoch, verkaufbare Auflage zu klein. So ändern sich die Zeiten und die Interessen der Zeitgenossen. Vorbei die Zeit, als monatlich neue DMV-Arbeitsgemeinschaften gegründet wurden und Eisenbahnfotografen in Regimentsstärke auftraten und ein reges Tauschgeschäft ihrer Dias und Bilder betrieben. Ohne Geschäftsinteressen und ohne Hintergedanken, ganz einfach als schönes Hobby oder auch als Berufung, wobei Geld allenfalls eine marginale Rolle spielte und keiner welches bei seinem Tun verdiente.

Sollte uns dies zu denken geben? Ich meine schon.

Antworten:

Lok E77 10 im Modelleisenbahner 6/1982

Im "Modelleisenbahner" Ausgabe Juni 1982 findet sich ein Portait der Museumslok E77 10 von Klaus Leyer aus Leipzig. Aus der Sammlung Leyer besitze auch ich eine Vielzahl Fotografien, die leider darunter leiden, dass die Abzüge mit wenig Sorgfalt hergestellt wurden und viele Schmutz- und Staubeinschlüsse aufweisen. Ob die zugehörigen Negative wirklich von Leyer stammten oder einem anderen Urheber, kann ich nicht sagen. Aufgrund seiner unsauberen Arbeitsweise hatte sich der Sammler den (üblen) Spitznamen "Schmutz-Leyer" eingehandelt. Das Großfoto im Modelleisenbahner allerdings ist "sauber", ein Anzeichen, dass Herr Leyer auch anders konnte, wenn er wollte und ihm durchaus das Schmutzproblem bewusst war.
Im jenen Sommer 1982 befand ich mich nach wie vor in "Produktionsbewährung" beim VEB Funkwerk Erfurt, hatte aber bereits die Option, im September wieder an die Technische Hochschule Ilmenau gehen zu können. Für Eisenbahnfotografie - ich besaß damals nur eine Exa 1b aus Dresden - hatte ich im Sommer 1982 allerdings nur wenig Zeit.

Vom Betriebsbuch der Lok liegt mir eine sehr gute Kopie vor. Allerdings ist nur das zweite Reichsbahnbuch (ab 1960) bekannt, und leider fehlen alle Unterlagen ab 1924 und auch ein russisches Betriebsbuch, falls die Lok überhaupt nach 1946 in der Sowjetunion im Betrieb war.



Betriebsbuchauszug der Elektrolokomotive E77 10:
================================================
mechan.Teil: Krauss & Comp.München 1924/ohne Nummer
elektr.Teil: Schwartzkopff und Linke-Hofmann 1924/ohne Nummer

Anlieferung: ..........
Abnahme: 27.04.1960 Raw Dessau
Probefahrt: 27.04.1960 Dessau-Bitterfeld und zurück
Gen-Urkunde: 15.06.1960 Magdeburg
Neuabnahme: 10.09.1979 Bw Dresden für Raw Dessau
Probefahrt: 31.08.1979 Dresden Fr.-Bad Schandau Ost und zurück

Beschaffungspreis: 72.225,- RM mechanischer Teil
211.579,- RM elektrischer Teil
283.804,- RM insgesamt

Stangenantrieb, 2 Stromabnehmer Bauart SBS 10 (hohe Bauart), Ölschalter, Transformator Bauart
Bergmann Berlin BMT 1500/15 mit Kühlung Bauart OFA und Niederspannungsklemmen 0, 56,
70, 84, 98, 112, 126, 140, 168, 196, 224, 252, 280, 308, 336, 364, 392, (600), 800 und
1000 Volt, 2 Fahrmotore Bauart Bergmann Berlin BMS 700-20p in Parallelschaltung mit je 20
Polen und Fremd-Belüftung und Vorgelege mit Geradverzahnung, Übersetzungsverhältnis
42:110, elektropneumatische Schützensteuerung für 16 Fahrstufen, Einkammerbremse Bauart
Knorr mit G/P-Wechsel und Zusatzbremse und Spindelhandbremse, 2 Geschwindigkeitsmesser,
2 Luftpfeifen, Sandstreueinrichtung mit 8 Streudüsen, Beleuchtung 24 Volt mit Selen-
Gleichrichter, Batterie Bauart AFA Berlin 5 Ky 225, Zugheizung 800 und 1000 Volt,
Führerstandsheizung Bauart BBC Mannheim 200 Volt 3,2 KW. Höchstgeschwindigkeit 65 Km/h.

Lok am 12.09.1952 von UdSSR zurück nach Frankfurt/Oder und am 18.09.1952 nach Bw
Magdeburg-Rothensee.

......52 – 27.04.60 Raw Dessau L 5 GR
28.04.60 – 16.07.60 Bw Magdeburg-Buckau
17.07.60 – 22.08.60 Raw Dessau Nacharbeit L5 (8.000 Km)
23.08.60 – 06.11.60 Bw Magdeburg-Buckau
07.11.60 – 21.12.60 Raw Dessau L 0 (17.000 Km)
22.12.60 – 26.04.62 Bw Magdeburg-Buckau
27.04.62 – 30.06.62 Raw Dessau L 2 (53.000 Km)
01.07.62 – 17.08.62 Bw Magdeburg-Buckau
18.08.62 – 15.09.62 Raw Dessau L 0 (57.000 Km)
16.09.62 – 10.02.63 Bw Magdeburg-Buckau
11.02.63 – 28.02.63 Raw Dessau L 0
01.03.63 - 09.06.63 Bw Magdeburg-Buckau
11.06.63 – 24.06.63 Raw Dessau L 0
25.06.63 – 16.10.63 Bw Magdeburg-Buckau
17.10.63 – 20.10.63 Bw Bitterfeld
21.10.63 – 02.12.63 Bw Leipzig-Wahren
02.12.63 – 10.01.64 Raw Dessau L 3
11.01.64 – 10.03.64 Bw Leipzig-Wahren
11.03.64 – 25.03.64 Raw Dessau Garantiearbeit
26.03.64 – 25.10.64 Bw Leipzig-Wahren
26.10.64 – 21.12.64 Bw Bitterfeld
22.12.64 – 28.01.65 Raw Dessau L 0
29.01.65 – 07.06.65 Bw Bitterfeld
08.06.65 – 20.07.65 Raw Dessau L 2
21.07.65 – 18.01.66 Bw Bitterfeld
19.01.66 – 15.04.66 Raw Dessau L 0
16.04.66 – 03.12.66 Bw Bitterfeld
04.12.66 - ........ Bw Leipzig-Wahren

Lok am 02.11.1978 von Bahnhof Arnsdorf an Bw Dresden Betriebsteil Zwickauer Straße
(Altstadt).

11.11.78 – 28.02.79 Bw Dresden Aufarbeitung
01.03.79 – 10.09.79 Bw Dresden E 6 (199.272 Km)
11.09.79 - ........ Bw Dresden
......82 – 23.06.82 Raw Dessau KT 4
........ - ........ Bw Dresden
29.10.87 – 29.02.88 Raw Dessau E 6
........ - ........ Bw Dresden
10.03.88 – 10.03.88 Bw Dresden E 0 URD
........ - ........ Bw Dresden
07.05.90 – 05.06.90 Raw Dessau E 0
........ - ........ Bw Dresden
09.03.92 – 25.03.92 Raw Dessau E 0
........ - ........ Bw Dresden
08.12.93 – 08.12.93 Raw Dessau E 0
........ - ........ Bw Dresden

Bauartänderungen:

30.06.62 Raw Dessau 4 Drehstühle und 1 Holzhocker eingebaut, Heizkör-
per auf Beimannseite eingebaut
10.09.79 Bw Dresden Lok als fahrtüchtige Museumslok aufgearbeitet,
Faltenbälge neu angebaut
23.06.82 Raw Dessau Außenanstrich und Dachanstrich neu ausgeführt,
29.02.88 Raw Dessau Lok als Museumslok betriebsfähig neu aufgearbei-
tet, Hilfsluftbehälter 165 Liter gegen 150 Liter
ausgetauscht
10.03.88 Bw Dresden Radprofil TGL 6080 D hergestellt
05.06.90 Raw Dessau 2 Hauptluftbehälter 400 Liter gegen 200 Liter aus-
getauscht
08.12.93 Raw Dessau Indusi-Anlage Bauart I60 Siemens angebaut, Zugfunk
Bauart Mesa eingebaut

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:

28.04.60 - ........ Bw Magdeburg-Buckau
17.10.63 - ........ Bw Bitterfeld
07.06.80 - 08.06.80 Bw Dresden im Betrieb



von Ulrich Walluhn - am 02.04.2015 19:45

Lok 143 001 (Weiße Lady) im Modelleisenbahner

Ich möchte heute die berühmte und weitbekannte "Weiße Lady", Lok 212 001, später 243 001 und nach der Umzeichnung der Reichsbahnlok von 1992 als 143 001 bezeichnete Versuchslok beleuchten. Sie war ab 1982 in mehreren Heften "Der Modelleisenbahner" in unterschiedlichen Bauzuständen abgelichtet. 1982 war es auch, als mir diese auffällige Lok zum ersten Male in Erfurt Hauptbahnhof vor einem Schnellzug aus Halle an der Saale begegnet ist. 1985 schließlich bekam ich sie (endlich) das erste Mal vor die Linse meiner Pentacon-Six, einer 6x6 Rollfilmkamera. Ich erinnere mich noch genau als sei es gestern gewesen, wie ich im (alten) Erfurter Hauptbahnhof vom Bahnsteig 4 hinüber zum Bahnsteig 2 rannte, um die Lokomotive ja nicht zu verpassen. Mehrere gestochen scharfe Fotos gelangen, wenn auch leider nur auf Orwo NP 20. Den besseren und leistungsstärkeren Agfa PAN 100 oder Ilford-Schwarzweißfilme hatte ich erst ab 1986/87 zur Verfügung. Allerdings war der Orwo NP 20 weit besser als sein Ruf, wenn man eine gute Charge erwischte und den Film mühsam stark ausgleichend in Feinstkorn-Entwickler selbst entwickelte. Nur die Schatten blieben immer etwas hart. Gute Serien ließen sich sogar auf NP 23 (heute 200 ASA) puschen, was beim Aufnehmen fahrender Züge von großem Vorteil war. Standardwerte für die Pentacon-Six, die fast immer passten, wenn Sonne schien: Entfernung 15 Meter (höchstens 20 Meter), Blende 5,6 Belichtungszeit 1/500-stel Sekunde. Zeiss-Normalobjektiv 80 mm Brennweite. Die Schärfe dieser Aufnahmen hält noch heute Vergleiche mit Digitalfotos aus. Aber nur dann, wenn der Film plan in der Kamera lag, was an sehr heißen Sommertagen nicht immer der Fall war.

243 001, wie sie damals hieß, begegnete mir in den Jahren bis 1990 noch mehrfach. Dass ich eines Tages einmal Teile ihres Betriebsbuches als Kopie vorweisen kann, war damals nicht einmal Wunsch, sondern keinen einzigen Gedanken wert. Betriebsbücher waren von Dampflokomotiven interessant, nicht aber vom "modernen Kram", wie man diese Lok bezeichnete. Heute bin ich froh, den "modernen Kram" ausgiebig fotografiert zu haben, denn er verschwand und verschwindet zunehmend aus der deutschen Schienenwelt.

243 001 möchte ich auch aus einem Grund heute vorziehen, nämlich dem respektlosen und unanständigen Angriff des Herrn Scherrans auf meine Arbeit vor wenigen Tagen. Seinen dritten Band zum elektrischen Betrieb (Mitteldeutschland bzw. DDR nach 1945) habe ich bis heute nicht in der Hand gehabt. Meine Ausführungen zur 243 001 basieren ausschließlich auf amtlichen Unterlagen, die ich bei Bedarf sämtlich in Form von Kopien aus dem Regal ziehen und vorlegen kann. Anders ausgedrückt - die Ausführungen von Herrn Scherrans zur 243 001 kenne ich nicht. Ich bin gespannt, welche Reaktion meine neuerliche Auswertung beim genannten Herren hervorruft. Vielleicht unternimmt er auf seiner Internetseite einen neuen Versuch, alls zu verunglimpfen und stellt einen zweiten Link in Drehscheibe-Online ein. Vielleicht aber auch nicht.



Betriebsbuchauszug der Elektrolokomotive 212 001/243 001/143 001:
=================================================================
VEB LEW Hennigsdorf 1982/16323 (FB-Nr. 204 32 030)

Anlieferung: 30.06.1982 als 212 001
vorl.Abnahme: 02.07.1982 Raw Dessau
Probefahrt: 05.07.1982 Buna-Holleben-Buna Leer- und Lastfahrt
08.07.1982 Weißenfels-Holleben und zurück
08.07.1982 Weißenfels-Erfurt und zurück
24.08.1982 Weißenfels-Erfurt und zurück
vorl.Abnahme: 27.08.1982 Raw Dessau
endg.Abnahme: 07.03.1983 Raw Dessau
Vertrag: 15.08.1978 langfristiger Wirtschaftsvertrag mit
H-Nr.150 98062 und Anlage 4 vom 08.05.1981
Anlieferung: 14.10.1983 als 243 001
Abnahme: 17.10.1983 Raw Dessau
Probefahrt: 15.10.1983 und 16.10.1983 über 316 Kilometer
Neuabnahme: 17.10.1993 Hennigsdorf
Probefahrt: 19.08.1993 Hennigsdorf-Neustrelitz und zurück Leer
Neuabnahme: 22.06.1995 Hennigsdorf
Probefahrt: 19.06.1995 Hennigsdorf-Berlin Hbf. und zurück

Lok geliefert mit selbsttätiger mehrlösiger Druckluftbremse und Zusatzbremse Bauart KE-
GPP2R m.Z. und fahrdrahtabhängiger fremderregter elektrischer Widerstandsbremse mit
elektropneumatischer Ergänzungsbremse und mehrstufigen Druckübersetzern und
selbstregelndem Führerbremsventil. Eingebaute Teile: 2 Führerbremsventile Bauart Dako BS 4, 2
Strömungsanzeiger Bauart Dako PM 2, 2 Führerbremsventile für Zusatzbremse Bauart Dako BP
N, 1 Steuerventil Bauart KE 1c, 2 Druckübersetzer Bauart Due 24fi, 1 Auslöseventil Bauart
Dako OL 2, 1 Umstellventil GPP2R, 4 Auslaßventile Bauart Dako N 4, 1
Achslagerbremsdruckregler AR 11, 2 Bremszylinder 10 Zoll, 8 Bremszylinder Bauart BX 8-31-
1, 2 Notbremsventile Bauart AK 6, 1 Bremsstromventil Bauart EV 203/3, 4
Doppelrückschlagventile, 1 Sicherheitsventil 11,5 atü, 1 Sicherheitsventil 10,5 atü, 2
Sicherheitsventile 6,5 atü, 1 Sicherheitsventil 4,0 atü. Bremsgewichte: G 75 t, P 85 t, P2 100 t,
R 115 t. Fahrzeugdach mit Gitterlaufstegen und geklebten und beschichteten Trittflächen
ausgerüstet. Haupttransformator von Firma TRO Berlin-Oberschöneweide, Fahrmotore und
Umformer vom Sachsenwerk Dresden-Niedersedlitz, Rädergetriebe vom LEW Hennigsdorf. Lok
geliefert mit 2 Hauptschaltern Bauart DAT 4, 4 Trennschützen Bauart DLS 18b.
Höchstgeschwindigkeit 140 km/h. Lok hat Hochspannungssteuerung mit Stufenwähler und
Thyristorsteller, Geschwindigkeitsregelung mit unterlegter Zugkraftregelung, Fahrmotore mit
Thyristorsteuerung fremdbelüftet über Axiallüfter, außenliegende Flexicoilfedern an den
Drehgestellen, Drehzapfen mit Silentblöcken, LEW-Kegelringfederantrieb mit zweiseitig
angeordnetem Getriebe. Haupttransformator mit Leistung 3820 KW und 95 KW für
Hilfsbetriebe, 4 Fahrmotore mit Leistung je 930 KW.

Lok vor Anlieferung auf der Leipziger Frühjahrsmesse 1982 ausgestellt. Lok am 05.07.1982 an
Bw Halle-P überführt. Zustimmung zum Probebetrieb durch TÜ-DR Nr. 3.4.-11/82 vom
24.06.1982. Erprobungsvertrag vom 25.02.1982 und Typenprüfprogramm vom 12.10.1981.
Die Erkenntnisse der Vorab- und Parallelerprobungen an den Lok 250 002, 250 096 und 250
110 sind eingearbeitet worden.

24.03.82 – 24.03.82 Bw Leipzig-West Aufgleisversuche

17.06.82 – 17.06.82 LEW Hennigsdorf Lok verwogen x)

30.06.82 – 02.07.82 Raw Dessau erste vorläufige Abnahme
10.07.82 - ........ Bw Halle-P
26.08.82 – 27.08.82 Raw Dessau zweite vorläugige Abnahme
27.08.82 – 13.12.82 VEB LEW Hennigsdorf E 0
14.12.82 – 14.01.83 Bw Halle-P
15.01.83 – 16.01.83 Bw Engelsdorf E 0 URD
17.01.83 – 06.03.83 Bw Halle-P
07.03.83 – 07.03.83 Raw Dessau endgültige Abnahme
08.03.83 – 01.04.83 Bw Halle-P
02.04.83 – 03.04.83 Bw Engelsdorf E 0 URD
04.04.83 - ......83 Bw Halle-P
......83 – 14.10.83 Raw Dessau E 0 Umbau in 243 001
14.10.83 – 17.10.83 Raw Dessau Abnahme
18.10.83 – 04.03.84 Bw Halle-P
05.03.84 – 29.03.84 Bw Dresden
30.03.84 – 17.04.85 Bw Halle-P
18.04.85 – 18.04.85 Bw Engelsdorf E 0 URD
19.04.85 – 19.05.85 Bw Halle-P
20.05.85 – 20.06.85 Raw Dessau E 5 und DRBz
21.06.85 - ........ Bw Halle-P
21.05.86 – 29.10.86 Raw Dessau E 0 Umbau
........ - ........ Bw Halle-P
01.11.86 – 31.08.93 LEW Hennigsdorf Versuchslok
01.09.93 – 17.10.93 AEG Hennigsdorf E2 E0 Umbau
18.10.93 – 21.03.95 AEG Hennigsdorf Versuchslok
22.03.95 – 22.06.95 Firma AEG Hennigsdorf E 7 Umbau
23.06.95 - ........ AEG Hennigsdorf Versuchslok

x) Verwiegung der Lok: I II III IV gesamt
19,92t 20,04t 20,02t 20,28t 80,26t

Bauartänderungen:

27.08.82 Raw Dessau HP-Platte an Drosseln zusätzlich angebaut. zusätz-
liche Abdichtung der Innenbeleuchtung der Instru-
mente im Pultbereich ausgeführt
16.01.83 Bw Engelsdorf Radprofil nach TGL 6080 ausgeführt
14.10.83 Raw Dessau Umbau auf Baureihe 243 und umgezeichnet zu 243
001, Probezerlegung durchgeführt, Bremszylinder
geändert, Höchstgeschwindigkeit auf 120 km/h
herabgesetzt
13.12.82 LEW Hennigsdf. Radschutzkästen geändert, geänderte Heizscheiben
im Führerstand angebaut, Fangbügelsicherungen ge-
ändert, alle Meßgeräte mit fester Nullpunktarre-
tierung ausgerüstet, Dichtgummi der Einstiegtüren
geändert, Staubringe für Achslagergehäuse ange-
baut, Kurzschlußschütz zur Vermeidung von 100 Hz-
Störungen durch einseitigen Thyristorstellerbe-
trieb angebaut, Umformerhalterungen (wegen Kom-
pressoranlauf) geändert, Befestigung der Luftfil-
ter für die Elektronik geändert, Steckdose für
Klimagerät und Kühlbox versetzt, Bezeichnungs-
schilder der Leitungsschutzschalter richtigge-
stellt, Ventilabdeckung der Stromabnehmer im
Hauptgang verbessert, Dachsektion gegen Schwingen
und Verbiegen gesichert und abgedichtet, Schutz-
gitter für NH-Sicherungen geändert, Schutzgitter
am Hauptgang geändert, Lage des Strecke-Prüf-Um-
schalters geändert, Öffnungswinkel der Einstieg-
türen auf 180 Grad vergrößert, Erdschlußerfassung
im Fahr-Bremskreis geändert
17.10.83 Raw Dessau neue Frontscheiben eingebaut
20.06.85 Raw Dessau neuer Haupttransformator eingebaut
28.10.86 Raw Dessau Umbau auf Drehstromantriebstechnik als Erprobungs-
träger, Drehgestell 1 mit Drehstrommotoren und
neuen Radsätzen und neuem Getriebe ausgerüstet,
Drehgestell 2 aufgearbeitet, neuer Haupttransfor-
mator eingebaut, neuer Hauptkompressor eingebaut,
im Führerstand 1 zusätzliche Kabelverlegung und
Kabeldurchführung, Außenanstrich erneuert und ge-
ändert, Kompressor Bauart LEW S-Bahn eingebaut,
Fenster in Führerstand 2 auf Serienausführung ge-
ändert, Tender in Führerstand 1 mit Blechtafel
verschlossen und Kabeldurchführung zum Meßwagen
angebaut, Farbanstrich neu ausgeführt
17.10.93 AEG Hennigsdorf Umbau in seriennahen Zustand der Baureihe 143,
Indusi-Anlage Bauart PZ 80 Gerätewerk Treuenbrie-
zen GmbH 1702 Treuenbriezen Postfach 25 eingebaut
22.06.95 AEG Hennigsdorf Bolzen und Buchsen der Hängeeisen neu ausgebuchst,
neue Frontscheiben angebaut, Ansaugschächte für
Außenluft abgedichtet, Haupt- und Nebengangfenster
im Maschinenraum neu angebaut, Stromabnehmerpalet-
ten auf DBAG-Standard umgeändert, Serienanglei-
chung an Baureihe 143 ausgeführt, Stromabnehmer
mit neuen Kohleschleifleisten und neuen Anlaufhör-
nern in Serienausführung ausgerüstet, Flexicoilfe-
dern mit Beilagen versehen, Lokgrundrahmen neu mit
Farbe gespritzt

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:

Keine Betriebsbögen vorhanden.



von Ulrich Walluhn - am 02.04.2015 19:46

Lok 94 1292 im Modelleisenbahner 4/1983

Auch an den April 1983 erinnere mich noch gut. Damals musste ich - noch immer in Produktionsbewährung stehend - meine "Westkontakte" melden, die ich in größerer Zahl hatte. Nach dieser Meldung legte man mir nahe, mir zur Fortsetzung der Produktionsbewährung einen anderen Betrieb zu suchen, denn im VEB Kombinat Mikroelektronik Erfurt sei ich damit ein sogenanntes Sicherheitsrisiko. Immerhin sei die Forschungs- und Entwicklungsarbeit im Kombinat geheim und dürfe nicht in die Hände der westlichen Klassenfeinde fallen. Das war lächerlich. Nun gut, es standen im Betrieb einige Maschinen aus dem Westen, die laut Embargoliste gar nicht hätten in der DDR stehen dürfen. Viel mehr aber auch nicht. Der vielumwobene und von Honecker hochgejubelte 1-Megabit-Speicherchip war ein Witz, eine Lachnummer, eine Propagandashow, aber nicht mehr.

Dass sich unter den Westkonatkten auch eine Person befand, die Mitarbeiter des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit war, das erfuhr ich erst 2012 aus MfS-Akten, die man Ende 1989 nach Moskau verbracht hatte und die heute im Moskauer KGB-Archiv lagern. Ob dieser Tatbestand mich in der DDR mehr schützte oder mehr schadete, das bleibt wohl ein ewiges Geheimnis des Systems. Möglicherweise bewahrte sie mich vor noch größerem Unbill.

Auch 1983 konnten wir die 94 1292 unter Dampf beobachten. Sie hatte sich aus Plandienstzeiten auf der Steilstrecke Suhl-Schleusingen retten können und wurde von engagierten Eisenbahnern betreut, vor denen ich noch heute den Hut ziehe. Leider ist es in den letzten 10 Jahren um die Lok sehr still geworden, sie stand lange Zeit mit einem Rahmenschaden ohne weitere Entscheidung im Werk Erfurt (früher Bw Erfurt-G). Wo sie inzwischen hingekommen ist weiß ich nicht.

Auch im einstigen Museumsbahnhof Erfurt-West konnte ich die Lok mehrmals beobachten und genauestens inspizieren. Nach Auflösung der Deutschen Reichsbahn fand ich unsere 94 1292 im Bw Arnstadt hist. und seiner Fahrzeugsammlung wieder. Dort befand sich auch das Betriebsbuch, welches ich am 06. Februar 1994 auswerten konnte.

94 1292 war lange Zeit eine Engelsdorfer Rangierlok. In den Steilrampendienst kam sie ab 1965 nur deswegen, weil viele der alten Rampenlok inzwischen verschlissen waren und diese T16.1 noch in recht gutem Gesamtzustand war. Und wie immer spielt auch hier der Zufall eine gewichtige Rolle. In meinen Kinder- und Jugendtagen sah ich 94 1292 mehrmals am Rennsteig. Fast ein Wunder, dass sie 20 Jahre später als Museumslok immer noch mit eigener Kraft fuhr.

Abertausendmal abgelichtet finden wir im "Modelleisenbahner" April 1983 ein schönes Portrait von Rudolf Heym aus Suhl, der damals durchweg mit 6x6-Mittelformatkameras arbeitete und mir in der damaligen Zeit mit seinen fotografischen Fähigkeiten großes Vorbild war. Dem Studium seiner Fotografien habe ich noch heute zu verdanken, Motive und Licht richtig einsetzen zu können.

Inzwischen sind alle Akteure in die Jahre gekommen, aber sie leben noch und erfreuen sich im Gegensatz zu anderslautenden Gerüchten bestens am Leben. Bis auf den Stammlokführer der 94 1292, der nicht mehr unter uns weilt aber unvergessen bleibt.



Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 94 1292:
===============================================
Henschel & Sohn Cassel 1922/18885

Anlieferung: 25.03.1922 als preuß.T16.1 Essen 8662
Abnahme: ...04.1922
Gen-Urkunde: 25.03.1922 Cassel

........ – 04.03.25 EAW 2 Gleiwitz b.Unt. und allg.Ausb.

09.20.27 – 18.03.27 Raw Halle b.Unt. (150.223 Km)
19.03.27 – 30.01.28 Bw Engelsdorf
31.01.29 – 25.02.28 Bw Engelsdorf Z.A.
26.02.28 – 04.09.28 Bw Engelsdorf
05.09.28 – 18.09.29 Bw Leipzig-Süd Z.A.
19.09.29 - 14.03.29 Bw Engelsdorf
14.03.29 – 11.04.29 Raw Halle b.Unt.
12.04.29 – 24.01.30 Bw Engelsdorf
25.01.30 – 03.02.30 Bw Engelsdorf Z.A.
04.02.30 – 09.06.30 Bw Engelsdorf
10.06.30 – 19.06.30 Bw Engelsdorf Z.A.
20.06.30 – 19.10.30 Bw Engelsdorf
20.10.30 – 31.10.30 Bw Engelsdorf Z.A.
01.11.30 - 13.03.31 Bw Engelsdorf
14.03.31 – 26.03.31 Raw Halle Z.A.
27.03.31 – 01.12.32 Bw Engelsdorf
01.12.32 – 03.01.33 Raw Halle F 3 (358.328 Km)
04.01.33 – 03.06.34 Bw Engelsdorf
04.06.34 – 16.06.34 Raw Halle L 2
17.06.34 – 26.09.34 Bw Engelsdorf
27.09.34 – 02.10.34 Raw Leipzig L 0
03.10.34 – 07.11.34 Bw Engelsdorf
08.11.34 – 14.11.34 Bw Engelsdorf L 0
15.11.34 – 22.01.35 Bw Engelsdorf
23.01.35 – 31.01.35 Bw Engelsdorf L 0
01.02.35 - 06.06.35 Bw Engelsdorf
07.06.35 – 01.07.35 Raw Halle L 2
02.07.35 – 18.12.35 Bw Engelsdorf
19.12.35 – 23.01.36 Raw Halle L 4 (460.267 Km)
24.01.36 – 30.03.37 Bw Engelsdorf
31.03.37 – 02.04.37 Raw Leipzig L 0
03.04.37 – 21.07.37 Bw Engelsdorf
22.07.37 – 12.08.37 Raw Halle L 2
13.08.37 – 10.04.38 Bw Engelsdorf
11.04.38 – 23.04.38 Raw Halle L 0 K
24.04.38 – 03.12.38 Bw Engelsdorf
03.12.38 – 04.01.39 Raw Halle L 3 m.W.
05.01.39 – 28.12.39 Bw Engelsdorf
30.12.39 – 18.01.40 Raw Halle L 2
19.01.40 – 22.09.40 Bw Engelsdorf
23.09.40 – 25.09.40 Raw Leipzig L 0
26.09.40 – 18.02.41 Bw Engelsdorf
19.02.41 – 04.03.41 Raw Halle L 2
05.03.41 – 19.07.41 Bw Engelsdorf
19.07.41 – 23.07.41 Raw Halle L 0
24.07.41 – 26.09.41 Bw Engelsdorf
27.09.41 – 08.10.41 Raw Halle L 0
09.10.41 – 30.11.41 Bw Engelsdorf
01.12.41 – 02.12.41 Raw Leipzig L 0
03.12.41 – 18.01.42 Bw Engelsdorf
19.01.42 – 19.01.42 Raw Leipzig L 0
20.01.42 – 21.01.52 Bw Engelsdorf
22.01.42 – 14.04.42 Raw Leipzig L 4 (695.028 Km)
15.04.42 – 17.09.42 Bw Engelsdorf
18.09.42 – 21.09.42 Raw Leipzig L 0
22.09.42 – 21.11.42 Bw Engelsdorf
22.11.42 – 20.01.43 Bw Leipzig-Plagwitz
21.01.43 – 27.01.43 Bw Leipzig Bayerischer Bf. L 0
28.01.43 – 02.06.43 Bw Leipzig-Plagwitz
03.06.43 – 22.06.43 Bw Leipzig-Süd L 0
23.06.43 – 01.07.43 Bw Leipzig-Plagwitz
02.07.43 – 05.07.43 Bw Leipzig-Süd L 0
06.07.43 - 25.07.43 Bw Leipzig-Plagwitz
27.07.43 – 29.07.43 Bw Leipzig-Süd L 0
........ - ........ Bw Leipzig-Plagwitz
04.12.43 – 03.12.43 Raw Leipzig L 0
04.12.43 – 03.02.44 Bw Leipzig-Plagwitz
05.02.44 – 23.02.44 Raw Halle L 2
24.02.44 – 15.09.44 Bw Leipzig-Plagwitz
16.09.44 – 03.10.44 Raw Halle L 0 (778.154 Km)
04.10.44 – 10.12.45 Bw Leipzig-Plagwitz
10.12.45 – 15.04.46 Raw Halle L 3 m.W. (796.186 Km)
16.04.46 – 05.01.47 Bw Leipzig-Plagwitz
06.01.47 – 15.02.47 Bw Leipzig-Plagwitz L 0
16.02.47 - 26.06.47 Bw Leipzig-Plagwitz
27.06.47 – 30.07.47 Raw Halle L 2
31.07.47 – 26.10.47 Bw Leipzig-Plagwitz
27.10.47 – 15.11.47 Raw Halle L 0
16.11.47 – 06.04.48 Bw Leipzig-Plagwitz
07.04.48 – 30.04.48 Bw Leipzig-Plagwitz L 0
01.05.48 – 10.02.49 Bw Leipzig-Plagwitz
11.02.49 – 22.03.49 Raw Halle L 4 (1.017.600 Km)
23.03.49 – 21.12.49 Bw Leipzig-Plagwitz
22.12.49 – 28.02.50 Raw Halle L 0
01.03.50 – 08.08.50 Bw Leipzig-Plagwitz
08.08.50 – 06.09.50 Raw Halle L 2
07.09.50 – 10.05.51 Bw Leipzig-Plagwitz
11.05.51 – 31.05.51 Raw Halle L 0
01.06.51 – 27.10.53 Bw Leipzig-Plagwitz
28.10.53 – 27.01.54 Raw Karl-Marx-Stadt L 3 m.W.
28.01.54 – 17.01.55 Bw Leipzig-Plagwitz
18.01.55 – 25.03.55 Raw Halle L 0
26.03.55 – 12.07.56 Bw Leipzig-Plagwitz
13.07.56 – 05.09.56 Raw Halle L 4
06.09.56 – 05.01.58 Bw Leipzig-Plagwitz
06.01.58 – 06.02.58 Bw Leipzig-West
07.02.58 – 27.09.58 Bw Leipzig-Plagwitz
27.09.58 – 01.11.58 Raw Halle L 2
02.11.58 – 23.01.59 Bw Leipzig-Plagwitz
24.01.59 – 17.03.60 Bw Altenburg
24.03.60 – 24.04.60 Raw Halle L 3 m.W.
25.04.60 – 24.04.62 Bw Altenburg
24.04.62 – 31.05.62 Raw Halle L 2
01.06.62 – 30.07.63 Bw Altenburg
31.07.63 – 28.08.63 Bw Leipzig-Süd
29.08.63 – 23.09.63 Raw Halle L3 K4
24.09.63 – 27.06.64 Bw Falkenberg
28.06.64 – 10.12.64 Bw Röblingen am See
11.12.64 – 04.06.65 Bw Merseburg
08.06.65 – 25.06.65 Raw Halle L 2
29.06.65 – 31.03.66 Bw Suhl
01.04.66 – 27.04.66 Raw Halle L 2
28.04.66 – 18.12.66 Bw Suhl
19.12.66 – 12.01.67 Raw Halle L 3 m.W.
13.01.67 – 30.09.67 Bw Suhl
01.10.67 – 13.05.68 Bw Arnstadt
13.05.68 – 06.06.68 Raw Halle L 2
07.06.68 – 07.11.68 Bw Arnstadt
08.11.68 – 10.11.68 Bw Erfurt L 0
11.11.68 – 30.03.69 Bw Arnstadt
31.03.69 – 21.05.69 Raw Cottbus L 0
22.05.69 – 23.06.69 Bw Arnstadt
25.06.69 – 08.08.69 Raw Cottbus L 2
09.08.69 – 20.03.70 Bw Arnstadt
21.03.70 – 24.04.70 Bw Meiningen
25.04.70 – 05.05.70 Bw Arnstadt
06.05.70 – 24.06.70 Raw Cottbus L2 L0 Unfall
25.06.70 – 22.10.70 Bw Arnstadt
26.10.70 – 28.10.70 Bw Erfurt L 0
23.10.70 – 31.10.70 Bw Arnstadt und Bw Erfurt L 0
01.11.70 – 18.01.71 Bw Arnstadt
19.01.71 – 18.02.71 Raw Cottbus L 2
19.02.71 – 24.05.71 Bw Arnstadt
25.05.71 – 02.06.71 Raw Cottbus Nacharbeit L2
03.06.71 – 28.09.71 Bw Arnstadt
29.09.71 – 13.01.72 Bw Meiningen
14.01.72 – 14.04.72 Raw Cottbus L 4
15.04.72 – 14.05.73 Bw Meiningen
15.05.73 – 15.06.73 Raw Cottbus L 5
16.06.73 – 24.02.77 Bw Meiningen
25.02.77 – 25.04.77 Raw Meiningen L 6
26.04.77 – 01.12.81 Bw Meiningen
02.12.81 – 21.01.82 Raw Meiningen L 7
22.01.82 – 25.05.86 Bw Meiningen
26.05.86 – 07.08.86 Raw Meiningen L 6
08.08.86 – 10.04.89 Bw Meiningen
11.04.89 – 30.06.89 Raw Meiningen L 7
01.07.89 – 02.09.92 Bw Meiningen geändert in Bw Arnstadt
03.09.92 – 16.09.92 Bw Erfurt L 0 Unfall und URD
17.09.92 – 11.11.92 Bw Arnstadt
12.11.92 – 01.12.92 Raw Meiningen L 0
02.12.92 - ........ Bw Arnstadt
25.06.93 – 03.09.93 Raw Meiningen L0 K6
........ - ........ Bw Arnstadt
02.05.96 – 02.05.96 Bw Arnstadt L 0
........ - ........ Bw Arnstadt

Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in

Henschel 18885 1922 ...04.22 neu mit Lok
Schwartzkopff 7785 1922 04.03.25 94 1351
Schwartzkopff 8394 1924 18.03.27 94 1690
Schwartzkopff 7709 1921 11.04.29 94 1667
Hanomag 9900 1922 04.01.39 94 1347
Hanomag 10051 1922 17.03.49 94 1505
Schwartzkopff 8405 1924 05.09.56 94 1605
Henschel 19664 1923 24.04.60 94 1325
Schwartzkopff 7458 1921 23.09.63 94 1292 (so!)
Schwartzkopff 7182 1920 12.01.67 94 1389
Schwartzkopff 7182 1920 14.04.72 94 1292 Wiedereinbau

Kesselstammbuch: Schwartzkopff Berlin-Wildau 1920/7182

........ – 09.11.51 94 1013 ( ? /Raw Halle)
19.01.52 – 06.08.55 94 994 (Raw Halle/Raw Halle)
14.02.56 – 16.02.59 94 762 (Raw Halle/Raw Halle)
30.04.59 – 18.04.62 94 857 (Raw Halle/Raw Halle)
21.12.62 – 19.12.66 94 1389 (Raw Halle/Raw Halle)
12.01.67 – 20.01.72 94 1292 (Raw Halle/Raw Cottbus)
14.04.72 - ........ 94 1292 (Raw Cottbus)

07.12.62 Raw Halle nietloses Feuerloch eingebaut, Profil-Bodenring
angebaut, Rauchkammerrohrwand mit Schweißprofil
angebaut, Stehkessel und Langkessel neu in
Schweißausführung angebaut, zweiter sichtbarer
Wasserstand angebaut, Kessel auf 2 Dome umgebaut
(Speisedom angebaut)

11.02.48 – 03.05.48 Raw Halle L 3
09.04.49 – 24.05.49 Raw Halle L 0
06.03.50 – 24.04.50 Raw Halle L 2
07.12.51 – 19.01.52 Raw Halle L 4
11.08.52 – 09.09.52 Raw Halle L 2 K
28.01.53 – 28.01.53 Bw Arnstadt L 0
22.03.54 – 20.05.54 Raw Halle L 2
27.12.55 – 14.02.56 Raw Halle L 4
27.08.57 – 01.10.57 Raw Halle L 2 K
17.07.58 – 21.08.58 Raw Halle K 0
23.03.59 – 30.04.59 Raw Halle K 3
20.04.60 – 11.06.60 Raw Halle K 0
06.12.60 – 31.12.60 Raw Halle K 2
16.11.62 – 20.12.62 Raw Halle L 4
25.11.63 – 18.12.63 Raw Halle K 2
19.12.66 – 12.01.67 Raw Halle K 3

Bauartänderungen:

18.03.27 Raw Halle Hülsenpuffer angebaut, verstärkte Zughaken ange-
baut
16.06.34 Raw Halle Laufwerk geändert, Geschwindigkeit von 40 auf 60
Km/h erhöht, Spurkranzschmierung angebaut
23.04.38 Raw Halle Metallteile am Führerhausdach geerdet
04.01.39 Raw Halle elektrische Beleuchtung angebaut
14.04.42 Raw Leipzig SA 719a Stangenlager mit Druckguß (Dünnguß) verse-
hen
SA 719b Achslager mit Druckguß (Dünnguß) versehen
31.05.62 Raw Halle Dosiervorrichtung angebaut
23.09.63 Raw Halle mit Phthalatharzgrundfarbe versehen
25.06.65 Raw Halle Gegendruckbremse eingebaut
27.04.66 Raw Halle Steuerungsteile mit Miramid ausgebuchst, Spur-
kranzschmierung Bauart Heyder (alt) angebaut
08.08.69 Raw Cottbus zusätzliche Bremsfangbügel angebaut
01.12.92 Raw Meiningen Indusi-Anlage Bauart Siemens I60 angebaut
02.05.96 Bw Arnstadt Zugfunk Mesa angebaut

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:

12.04.29 - ........ Bw Engelsdorf
23.09.63 – 30.06.64 Bw Falkenberg
01.07.64 – 10.12.64 Bw Röblingen am See
........ - ........ Bw Merseburg
29.06.65 – 30.09.67 Bw Suhl
20.03.70 – 24.04.70 Bw Meiningen
........ – 28.09.71 Bw Arnstadt
29.09.71 - ........ Bw Meiningen
15.11.83 – 30.11.83 Bw Arnstadt leihweise für Betonmischzüge

13.04.29 – 22.08.29 kalt abgestellt
01.01.32 – 30.11.32 abgestellt im Z-Park
12.04.45 – 11.06.45 abgestellt bfa
12.06.45 – 07.12.45 abgestellt warten Raw
09.07.49 – 21.12.49 abgestellt warten Raw
25.03.52 – 27.10.53 abgestellt warten Raw
01.11.54 – 17.01.55 abgestellt warten Raw
30.03.56 – 30.06.56 abgestellt warten Raw
01.07.64 – 31.08.64 vermietet
01.11.67 – 26.03.67 abgestellt bfa
24.10.68 – 30.03.69 abgestellt warten Raw
29.09.71 – 10.01.72 abgestellt bfa
20.11.74 – 12.10.76 abgestellt bfa x)
13.10.76 – 23.02.77 abgestellt warten Raw

x) in Betrieb nur: 08.75 2 Tage
09.75 4 Tage



von Ulrich Walluhn - am 02.04.2015 19:47

Lok 93 1001 im Modelleisenbahner 1/1979

Lassen wir nochmals den Fotograf und Bildautor Rudi Lehmann aus Dresden zu Wort (trefflicher zu Bild) kommen. Im Januarheft des Modelleisenbahners von 1979 finden wir 93 1001. Eine ganz normale unauffällige T14.1-Lokomotive, wie sie einst in allen Reichsbahndirektionen zu finden war. Ihr Betriebsbuch konnte ich am 11.April 1995 im Archiv Halle (vormals Rbd Halle) gründlich auswerten. Auch diese Lok weist keine spektakulären Besonderheiten auf. Sie war vor dem Zweiten Weltkrieg lange beim Bw Leipzig-West beheimatet, späterhin in Güstrow und Halberstadt. Erst im Mai 1970 wurde sie abgestellt.

Das Modelleisenbahner-Heft erschien mitten in der berühmt-berüchtigten Schneekatastrophe des Winters 1978/79. Ich erinnere mich, als sei es gestern gewesen. Ich saß, damals gerade mal ein viertel Jahr Unteroffizier, in meinem Dienstort Prora auf Rügen fest. Alle vorhandenen Innendienstkräfte waren ständig zu irgendwelchen Notdiensten eingeteilt. Auch ich saß tagelang 12 und mehr Stunden in einem Dienstzimmer. Es war eiskalt, die Heizung längst ausgefallen. Umgehängte Decken halfen über die größte Not. Das Essen wurde knapp. Warmes Wasser blieb ebenso nur Wunschdenken. Letzendlich fiel über mehrere Tage der Strom aus und damit auch das Kaltwasser, da keine der Pumpen mehr arbeitete. Wir sammelten dann Schnee in Töpfen ein und tauten ihn mühsam über Stearinkerzen auf. Irgendwie haben wir es mit viel Humor und jugendlicher Leichtigkeit überstanden damals. Solange es ging, arbeitete ich auch stundenweise an meinen sogenannten Lokomotiv-Hauptbüchern, das heißt, ich bereitete sie vor: Spalten ziehen, Tabellen anlegen und die Nummern eintragen. 55 2501, 2502, 2503 usw. Abertausende Nummern auf tausenden Seiten. Kugelschreiber funktionierten bei der herrschenden Kälte nicht mehr, aber Kopierstifte und Füllfederhalter. 25 Bände voller Konsum-Bücher mit kariertem Papier. Heute stehen diese Bücher hier im Regal, ab und an sehe ich noch hinein. Das meiste aus dem Inhalt ist heute längst auf Rechner-Dateien übertagen. Langsam vergraut das Papier und die dunkelblaue Eisengallus-Tinte wird blasser. Wie die Jahre und Jahrzehnte vergehen. Unvergessen auch ein Brief, 96 (!) Seiten lang, den ich verfasste, als das Zahlenschreiben nicht mehr sauber genug klappte, weil die Hände immer kälter wurden. Ein 96-Seiten-Brief an eine damals junge Frau, die mir erst viele Jahre später wieder begegnen sollte. Der Brief ging erst im März 1979 mit der Post auf Reisen und fand 1992 den Weg zum Verfasser zurück. Zusammen mit der jungen Frau von 1979. Das Leben kann eigenartige Wege gehen.



Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 93 1001:
===============================================
Schichau Elbing 1923/3045

Anlieferung: .......... als preuß. T14.1 Berlin 9089
Abnahme: 08.06.1923 EAW Schneidemühl
Probefahrt: 06.06.1923 Schneidemühl-Linde und zurück
Druckprobe: 29.03.1923 Elbing
Gen-Urkunde: 11.06.1923 Charlottenburg

10.05.28 - 07.06.28 Raw Halle b.Unt. (373.580 Km)
08.06.28 – 18.11.29 Bw Leipzig-West
19.11.29 – 14.12.29 Raw Halle b.Unt.
15.12.29 - 11.01.31 Bw Leipzig-West
12.01.31 - 25.02.31 Raw Halle b.Unt. (443.115 Km)
26.02.31 – 06.06.32 Bw Leipzig-West
07.06.32 – 17.06.32 Raw Halle F 2
18.06.32 - 19.11.33 Bw Leipzig-West
20.11.33 - 10.01.34 Raw Halle L 3 m.W. (579.997 Km)
11.01.34 – 13.08.34 Bw Leipzig-West
14.08.34 – 23.08.34 Raw Leipzig L 0
24.08.34 – 16.12.34 Bw Leipzig-West
17.12.34 – 02.01.35 Raw Halle L 0
03.01.35 – 05.12.35 Bw Leipzig-West
06.12.35 – 21.12.35 Raw Halle L 2
22.12.35 - 09.11.36 Bw Leipzig-West
10.11.36 - 17.12.36 Raw Halle L 4 (710.996 Km)
18.12.36 – 24.05.38 Bw Leipzig-West
25.05.38 – 24.06.38 Raw Halle L 2
25.06.38 – 31.03.39 Bw Leipzig-West
01.04.39 – 24.04.39 Raw Halle L 2
25.04.39 - 09.11.39 Bw Leipzig-West
11.11.39 - 11.12.39 Raw Halle L 3 m.W. (867.270 Km)
12.12.39 – 15.05.40 Bw Leipzig-West
17.05.40 – 18.05.40 Raw Halle L 0
19.05.40 – 08.03.41 Bw Leipzig-West
10.03.41 – 22.03.41 Raw Halle L 2
23.03.41 – 26.05.41 Bw Leipzig-West
27.05.41 – 31.05.41 Raw Halle L 0
01.06.41 – 12.08.42 Bw Leipzig-West
13.08.42 – 15.09.42 Raw Meiningen L 2
16.09.42 – 27.12.42 Bw Leipzig-West
28.12.42 – 29.12.42 Raw Halle L 0
30.12.42 – 03.01.43 Bw Leipzig-West
02.01.43 – 07.01.43 Raw Halle L 0
08.01.43 – 12.02.43 Bw Leipzig-West
15.02.43 – 01.03.43 Raw Halle L 0
02.03.43 - 20.09.43 Bw Leipzig-West
21.09.43 - 04.11.43 Raw Halle L 4 (1.035.179 Km)
05.11.43 – 29.09.44 Bw Leipzig-West
30.09.44 – 04.10.44 Raw Halle L 0
05.10.44 - 16.01.45 Bw Leipzig-West
17.01.45 - 08.02.45 Raw Halle L 2 (1.078.733 Km)
09.02.45 - 16.10.46 Bw Leipzig-West
17.10.46 - 07.11.46 Raw Stendal L 2 (1.127.132 Km)
08.11.46 - 22.07.47 Bw Leipzig-West
23.07.47 – 30.09.47 Bw Güstrow
01.10.47 – 01.11.47 Raw Rostock L 2
02.11.47 - 24.09.48 Bw Güstrow
25.09.48 - 14.12.48 Raw Halle L 3 m.W. (1.224.048 Km)
15.12.48 - 14.12.49 Bw Güstrow im Betrieb
15.12.49 - 23.01.50 Raw Halle L 2 (1.287.533 Km)
24.01.50 - 26.02.50 Bw Güstrow
27.02.50 - 21.10.51 Bw Halberstadt
22.10.51 - 29.11.51 Raw Halle L 4 (1.331.368 Km)
30.11.51 – 20.05.53 Bw Halberstadt
21.05.53 – 16.06.53 Raw Halle L 2
17.06.53 - 08.08.54 Bw Halberstadt
09.08.54 - 29.09.54 Raw Halle L 3 m.W. (1.443.656 Km)
30.09.54 – 16.02.55 Bw Halberstadt
19.02.55 – 15.03.55 Bw Brandenburg
16.03.55 – 21.05.56 Bw Halberstadt
22.05.56 – 07.08.56 Raw Halle L 2
08.08.56 - 04.10.57 Bw Halberstadt
05.10.57 - 12.12.57 Raw Halle L4 K3 (1.563.475 Km)
13.12.57 – 03.09.59 Bw Halberstadt
04.09.59 – 29.09.59 Raw Halle L 2
30.09.59 - 02.09.60 Bw Halberstadt
03.09.60 - 29.10.60 Raw Halle L 3 m.W. (1.633.322 Km)
30.10.60 – 25.03.62 Bw Halberstadt
26.03.62 – 21.04.62 Raw Halle L 2
22.04.62 – 10.02.63 Bw Halberstadt
11.02.63 – 29.03.63 Bw Halberstadt L 0
30.03.63 - 02.09.63 Bw Halberstadt
03.09.63 - 28.09.63 Raw Halle L4 K3 (1.717.893 Km)
29.09.63 – 18.11.64 Bw Halberstadt
19.11.64 – 10.12.64 Raw Halle L 2
11.12.64 - 01.05.66 Bw Halberstadt
02.05.66 - 26.05.66 Raw Halle L3 K4 (1.894.938 Km)
27.05.66 – 21.12.66 Bw Halberstadt
22.12.66 – 02.02.67 Raw Halle L 0
03.02.67 - 16.11.67 Bw Halberstadt
17.11.67 - 19.12.67 Raw Halle L 2
20.12.67 - 04.08.69 Bw Halberstadt
05.08.69 - 28.08.69 Bw Erfurt L 0 URD
29.08.69 - 12.11.70 Bw Halberstadt

20.05.70 abgestellt (2.085.039 Km)
20.05.70! Z-Lok
29.10.70 ausgemustert
17.12.70 - 31.12.70 zerlegt VEB Metallaufbereitung MAB Gerwisch

Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in

Schichau 3035 1923 08.06.23 neu mit Lok
Hanomag 10109 1922 07.08.28 93 916
Union 2764 1923 17.12.36 93 938
Union 2578 1920 14.12.48 93 829
Hanomag 10109 1922 29.11.51 93 584
Henschel 19619 1922 29.09.54 93 507
MF Esslingen 4110 1923 07.08.56 93 1032
Schwartzkopff 8069 1922 12.12.57 93 1067
Union 2764 1923 29.10.60 93 693
Schichau 3022 1923 28.09.63 93 1172
Schichau 3063 1923 26.05.66 93 1024

Kesselstammbuch: Schichau Elbing 1923/3063

........ - 18.10.48 93 1024 ( ? /Raw Halle)
02.01.49 - 13.04.52 93 1182 (Raw Halle/Raw Halle)
14.01.54 - 30.03.57 93 793 (Raw Halle/Raw Halle)
29.06.57 - 16.12.59 93 573 (Raw Halle/Raw Halle)
24.03.60 - 05.06.63 93 1068 (Raw Halle/Raw Halle)
31.05.63 - 02.05.66 93 1024 (Raw Halle/Raw Halle)
26.05.66 - ........ 93 1001 (Raw Halle)

04.47 Magdeburg Hbf. 05.20 Gerstungen

29.06.57 Raw Halle Bügelanker durch Deckenstehbolzen ersetzt, 3/4
Feuerbüchsrückwand eingeschweißt
22.07.64 Raw Halle nietloses Feuerloch, Schmelzpfropfen mit metri-
schem Gewinde eingebaut
26.05.66 Raw Halle Stehkesselmantel in Schweißausführung angebaut,
Stehkessel mit Langkessel verschweißt

Bauartänderungen:

07.06.28 Raw Halle Gasfüllventil mit Kugelverschluß angebaut, ver-
stärkte Kupplungen angebaut
14.12.29 Raw Halle Stangenlagerschmierung verbessert, Zylinder-Ent-
wässerungsventile genormt
25.02.31 Raw Halle Speisepumpenflansche genormt, Sandrohrflansche ge-
normt, verstärkte Zughaken angebaut, Achs- und
Stangenlager mit Alt-Bn-Metallzusatz versehen
17.06.32 Raw Halle Notbremseinrichtung angebaut
10.01.34 Raw Halle Höchstgeschwindigkeit auf 70 Km/h erhöht
17.12.36 Raw Halle elektrische Beleuchtung angebaut, Stangenlager mit
Filzschmierung versehen
11.12.39 Raw Halle Steuerungsteile genormt, Aufwerf- und Schwingen-
steine aus Rg 5 angebaut
14.12.48 Raw Halle Achs- und Stangenlager mit WM 10 versehen
29.09.54 Raw Halle Achslagerführungen und Stellkeile verstärkt
12.12.57 Raw Halle Radsätze von 93 988 eingebaut, Lok mit Phthalat-
harzgrundfarbe versehen
28.09.63 Raw Halle Rillenbolzen in Federung und Ausgleich gehärtet,
Steuerungsbuchsen aus Miamid eingebaut und Bolzen
gehärtet
10.12.64 Raw Halle Radsätze von 93 603 eingebaut
26.05.66 Raw Halle Steuerungsteile aus Miramid eingebaut, Radsätze
von 93 610 eingebaut

Betriebsbögen:

06.08.28 - ........ Bw Leipzig-West
15.08.47 – 10.03.50 Bw Güstrow
11.02.50 - ........ Bw Halberstadt

29.12.50 - 21.10.51 abgestellt warten Raw
30.03.53 - 20.05.53 abgestellt warten Raw
02.08.57 - 04.10.57 abgestellt warten Raw



von Ulrich Walluhn - am 02.04.2015 19:48

Lok 89 204 im Modelleisenbahner 3/1979

Das Jahr 2015 hat begonnen, und die ersten Hürden sind genommen. Zeit, weiter an den Projekten in unserem Forum zu arbeiten. Im Modelleisenbahner März 1979 findet sich ein schönes Portrait der sächsischen Länderbahnlok 89 204 von Rudi Lehmann aus Dresden. Mit den heutigen technischen Möglichkeiten ließe sich ganz gewiß aus dem Negativ bzw. Papierabzug weit mehr herausholen als damals. 1979 war an digitale Bildbearbeitung im Heimbereich nicht zu denken und in der DDR nicht einmal im Profi-Bereich.

Das Betriebsbuch (heute Sächsisches Hauptstaatsarchiv Dresden, eine Teilkopie liegt mir vor) dieser alten sächsischen VT beginnt erst 1929 (wie viele andere von kleinen Länderbahn-Tenderlokomotiven auch). Die Lokomotive wandert über die Jahrzehnte viel herum, ist häufig verliehen und dürfte fast ausnahmslos Rangierdienst geleistet haben. 1967 endet ihr aktiver Dienst beim Bahnbetriebswerk Karl-Marx-Stadt Hilbersdorf. Besonderheiten sind nicht festzustellen, die Bauartänderungen bleiben geringfügig wie bei allen Lok dieser Gattung.



Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 89 204:
==============================================
Hartmann Chemnitz 1896/2096

Anlieferung: ..........
Abnahme: ..........

Lok hat Haspel für Haeberlein-Seilbremse, Flachschieber, Allan-Steuerung, Blechrahmen, 2
Dampfstrahlpumpen Bauart Strube 125 Liter pro Minute, keinen Vorwärmer, Druckluftbremse
Bauart Westinghouse mit Zusatzbremse, einstufige Luftpumpe, keinen Geschwindigkeitsmesser,
Handsandstreuer, 2-Glas-Schmier-pumpe mit 2 Anschlüssen, keine Radreifenspritze,
Dampfheizanschluß nur hinten, Petroleumbeleuchtung, Dampfläutewerk, keine Druckausgleicher,
keine Luftsaugeventile.

........ – 30.09.29 Raw Chemnitz Sg 1 b.Unt.
30.09.29 – 16.03.30 Bw Buchholz (Sa)
17.03.30 – 17.06.31 Bw Zwickau
18.06.31 – 21.12.32 Bw Dresden-Altstadt
22.12.32 – 27.01.33 Raw Chemnitz F3 K3 (63.883 Km)
28.01.33 – 20.04.33 Bw Dresden-Altstadt
21.04.33 – 05.05.33 Raw Chemnitz F1 K2 (69.643 Km)
06.05.33 – 26.02.35 Bw Dresden-Altstadt
27.02.35 – 16.03.35 Bw Dresden-Altstadt L 0 K (122.952 Km)
17.03.35 – 21.10.35 Bw Dresden-Altstadt
22.10.35 – 29.11.35 Raw Chemnitz L 4 (131.477 Km)
30.11.35 – 31.08.36 Bw Dresden-Altstadt
01.09.36 – 11.01.38 Bw Dresden-Friedrichstadt
12.01.38 – 14.01.38 Raw Dresden L 0 K (173.477 Km)
15.01.38 – 16.10.38 Bw Dresden-Friedrichstadt
17.10.38 – 10.11.38 Raw Chemnitz L 3 m.W. (188.064 Km)
11.11.38 – 26.02.40 Bw Dresden-Friedrichstadt
29.02.40 – 28.03.40 Raw Dresden L 2 Unfall (215.641 Km)
29.03.40 - ........ Bw Dresden-Friedrichstadt
01.10.40 – 25.10.41 Bw Dresden-Friedrichstadt
26.10.41 – 30.12.41 Bw Kamenz (Sa)
02.01.42 – 16.01.42 Raw Chemnitz L 0 (267.887 Km)
17.01.42 – 25.06.42 Bw Kamenz (Sa)
26.06.42 – 01.08.42 Raw Komotau L 4 (284.396 Km)
02.08.42 – 07.05.43 Bw Kamenz (Sa)
09.05.43 – 19.06.43 Raw Komotau L 0 Unfall (317.896 Km)
20.06.43 – 04.02.44 Bw Kamenz (Sa)
05.02.44 – 04.05.44 Bw Zwickau
05.05.44 - ........ Bw Rochlitz
30.08.44 – 29.09.44 Bw Zwickau L 0 (355.291 Km)

24.11.45 – 19.12.45 Raw Zwickau L 0 (377.696 Km)
20.12.45 – 24.06.46 Bw Zwickau
25.06.46 – 04.07.46 Raw Zwickau L 0 (385.799 Km)
05.07.46 - ........ Bw Zwickau
07.02.47 – 26.04.47 Bw Werdau L 3 m.W. (394.786 Km)
27.04.47 – 11.08.47 Bw Werdau
11.08.47 – 30.08.47 Raw Zwickau L 0 (405.456 Km)
01.09.47 – 19.07.48 Bw Werdau
20.07.48 – 30.11.48 Raw Brandenburg-West L 2 (436.776 Km)
01.12.48 – 17.08.49 Bw Werdau
18.08.49 – 16.09.49 Bw Werdau L 0 G (475.259 Km)
17.09.49 – 25.01.50 Bw Werdau
26.01.50 – 02.05.50 Bw Zwickau
03.05.50 – 29.08.50 Raw Chemnitz L 4 (505.563 Km)
30.08.50 – 05.12.50 Bw Zwickau

21.03.51 – 31.03.51 Bw Dresden-Friedrichstadt L 0 G (513.938 Km)

17.11.51 – 10.01.52 Bw Görlitz verliehen an EKM Maschinenbau Görlitz
11.01.52 – 23.01.52 Bw Pirna
24.01.52 – 20.05.52 Bw Zwickau
21.05.52 – 08.06.52 Bw Zwickau L 0 G (534.982 Km)
09.06.52 – 23.03.53 Bw Zwickau
24.03.53 – 26.05.53 Bw Zwickau L 2 (570.197 Km)
27.05.53 – 28.03.54 Bw Zwickau
29.03.54 – 25.05.54 Raw Karl-Marx-Stadt L 3 m.W. (608.223 Km)
26.05.54 – 18.01.56 Bw Zwickau
18.01.56 – 21.02.56 Raw Karl-Marx-Stadt L 2 m.W. (665.587 Km)
22.02.56 – 26.03.56 Bw Zwickau
27.03.56 – 19.12.56 Bw Zwickau (so im Buch)
20.12.56 – 28.05.57 Raw Karl-Marx-Stadt L 4 (678.779 Km)
29.05.57 – 24.02.59 Bw Zwickau
25.02.59 – 24.03.59 Raw Karl-Marx-Stadt L 2 (772.163 Km)
25.03.59 – 25.11.59 Bw Zwickau
26.11.59 – 26.11.59 Raw Karl-Marx-Stadt L 0 WBz
27.11.59 - 22.08.60 Bw Zwickau
24.08.60 – 25.10.60 Raw Halle L 3 m.W. (802.665 Km)
26.10.60 – 09.04.62 Bw Zwickau
09.04.62 – 26.05.62 Raw Halle L 2
27.05.62 – 18.01.63 Bw Dresden-Friedrichstadt
19.01.63 – 18.08.63 Bw Dresden-Friedrichstadt L 0 (887.133 Km)
19.08.63 - ........ Bw Dresden-Friedrichstadt
14.12.63 – 31.12.63 Raw Halle L 4 (887.169 Km)
01.01.64 – 19.07.65 Bw Karl-Marx-Stadt Hilbersdorf
19.07.65 – 10.08.65 Raw Halle L 2
11.08.65 – 25.09.67 Bw Karl-Marx-Stadt Hilbersdorf

11.03.67 abgestellt (Rangierdienst) (940.125 Km)
10.08.67! Z-Lok
01.07.67 ausgemustert
09.11.67 zerlegt Raw Meiningen

Lok ausgemustert wegen verbrauchtem Kessel und Riß in der Stehkesselrückwand.

Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in

Hartmann 2096 1896 ......96 neu mit Lok
Hartmann 2099 1896 ........ 89 207
Hartmann 2689 1901 30.09.29 89 234

Kesselstammbuch fehlt.

Bauartänderungen:

01.08.42 Raw Komotau Achs- und Stangenlager mit WM 10 versehen
29.09.44 Bw Zwickau gußeiserne Kolbenstopfbuchsen angebaut
04.07.46 Raw Zwickau Funkensieb eingebaut
29.08.50 Raw Chemnitz Achslagergleitplatten aus Ge angebaut
25.05.54 Raw KMStadt linker Zylinder neu angebaut, Lichtmaschine neu
angebaut
21.02.56 Raw KMStadt Blitzpfeilschilder angebaut, 4 Gleitbahnen hart-
verchromt
28.05.57 Raw KMStadt Anstrich mit Phthalatharzgrundfarbe ausgeführt
24.03.59 Raw KMStadt Zusatzbremseinrichtung neu angebaut
26.11.59 Raw KMStadt linker Zylinder in Schweißausführung neu angebaut
31.12.63 Raw Halle Lok mit Phthalatharzgrundfarbe versehen

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:

06.12.29 – 23.05.30 kalt abgestellt
22.01.31 – 17.06.31 kalt abgestellt
09.08.31 – 12.10.31 kalt abgestellt
08.11.32 – 21.12.32 abgestellt warten Raw
03.07.35 – 21.10.35 kalt abgestellt
12.12.41 – 30.12.41 abgestellt warten Raw
30.07.44 – 29.08.44 abgestellt warten Raw
31.12.45 – 24.01.46 Ausbesserung im Raw
29.05.46 – 24.06.46 abgestellt warten Raw
25.12.46 – 31.03.47 abgestellt warten Raw!
01.06.48 – 30.06.48 abgestellt warten Raw
09.50 26 Tage verliehen an Martin-Hoop-Schacht Zwickau
06.12.50 – 21.01.51 abgestellt bfa
...02.51 - ...03.51 verliehen an Raw Dresden
19.04.51 – 18.11.51 abgestellt bfa (05.51 1 Tag Betrieb)
24.01.52 – 28.03.54 verliehen
18.06.53 – 02.01.54 verliehen
10.02.54 – 20.03.54 verliehen
30.05.54 – 07.11.54 verliehen (07.54 4 Tage Betrieb Bw Zwickau)
10.12.54 – 21.04.55 verliehen
03.07.55 – 14.01.56 verliehen (10.55 4 Tage Betrieb Bw Zwickau)
10.03.56 – 26.03.56 abgestellt bfa
04.05.56 – 30.06.56 verliehen
21.10.56 – 19.12.56 abgestellt warten Raw
03.06.57 – 22.02.59 verliehen an SDAG Wismut
24.11.59 – 10.12.59 verliehen an SDAG Wismut
...01.61 – 14.03.62 Leihlok für Rangierdienst (wo?)
15.03.62 – 08.04.62 abgestellt warten Raw
06.09.63 – 04.10.63 abgestellt bfa
05.10.63 – 13.12.63 abgestellt warten Raw
01.01.64 – 01.03.64 abgestellt bfa
11.06.64 – 22.08.64 abgestellt bfa
21.04.65 – 19.07.65 abgestellt bfa
25.06.66 – 18.07.66 abgestellt bfa



von Ulrich Walluhn - am 02.04.2015 19:49

Lok 86 389 im Modelleisenbahner 12/1974

Auch im zum Modelleisenbahner Nummer 1 des Jahres 1975 vorangegangenen Heft Nummer 12/1974 findet sich das Portrait einer 86, nämlich 86 389 des Bw Meiningen. Wiederum tritt Fritz Hornbogen aus Erfurt als Bildurheber in Erscheinung. Ende 1974 hatte ich den ersten Abschnitt der 10.Klasse bewältigt und stand immer noch unter dem Eindruck der West-Reise meines Vaters zu seinem Bruder in den Schwarzwald vom Herbst. Überhaupt ein Wunder, dass mein Vater damals nach Rastatt bei Karlsruhe zu einer Geburtstagsfeier reisen durfte. Es war eine Sensation! Er brachte gut versteckt eine ganze Anzahl BASF-Tonbandkassetten mit, die auf der Einfuhrverbotsliste standen. Was für Zeiten! Sogar einzelnen Dampflokomotiven war mein Vater auf den süddeutschen DB-Strecken noch begegnet, aber welche, das vermochte er mir nicht zu sagen, denn Lokomotiven interessierten ihn schlichtweg überhaupt nicht.

86 389 war eine alte Dresdener, was ich 1974 aber noch nicht wusste. Sie tat lange Zeit Dienst in Rochlitz und Buchholz (Sa) als auch Aue, Stationen, die ich erst ein Jahrzehnt später bereisen sollte. 1971 schließlich tauchte die Lok beim Bw Meiningen auf und versah zeitweise gemischten Dienst auf der Nebenstrecke Mella-Mehlis - Schmalkalden. Es existieren jedoch auch Fotos von ihr aus dem Lokbahnhof Schleusingen, was auf Dienste nach Themar hinweist. Bereits im Sommer 1975 fand die Lok beim Bw Sangerhausen ihr Ende, wo sie mir damals auch noch begegnete. Mehr als 1,8 Millionen Laufkilometer hat sie auf deutschen Bahnstrecken absolviert. Eine beachtliche Leistung. Ihr Betriebsbuch befindet sich heute im Thüringischen Hauptstaatsarchiv zu Weimar.



Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 86 389:
==============================================
Wiener Lokfabrik Floridsdorf 1941/9232

Anlieferung: 09.08.1941
Abnahme: 14.08.1941 Raw Floridsdorf
Probefahrt: 12.08.1941 Stadlau-Hohenau und zurück
Druckprobe: ohne Eintrag
Gen-Urkunde: 09.09.1941 Dresden
Vertrag: 31.006/63.485

Lok geliefert mit 1 Dampfstrahlpumpe 125 Liter pro Minute, 1 Verbundspeisepumpe Bauart
Knorr-Tolkien 125 Liter pro Minute, Abdampfvorwärmer Bauart Knorr mit vierfachem
Wasserumlauf, geteiltem vorderen und ungeteiltem hinteren Deckel, Pyrometer Bauart Siemens &
Halske, Einkammerdruckluftbremse Bauart Knorr mit Zusatzbremse und Wurfhebelhandbremse,
Doppelverbundluftpumpe Bauart Knorr mit P-Steuerung und Stoßdämpfer, Druckluftsandstreuer,
Geschwindigkeitsmesser Bauart Deuta WL1, 1 Schmierpresse Bauart Bosch mit Tropfenzeiger mit
4 Schmierstellen für Kolbenstangen, 6 Schmierstellen für Zylinder und 4 Schmierstellen für
Schieberstangen, elektrischer Beleuchtung, Druckluftläutewerk Bauart Knorr,
Druckausgleichkolbenschieber Bauart Karl-Schulz 300 mm Durchmesser. Lok geliefert nach
Zeichnungsverzeichnis vom 25.04.1941. Lok geliefert mit Heimstoffen gemäß
Heimstoffverzeichnis. Achs- und Stangenlager sind Dünn-gußlager mit nur 1,5 mm dickem
Weißmetallausguß.

09.08.41 – 14.08.41 Raw Floridsdorf Probefahrt und Endabnahme
15.08.41 – 06.11.42 Bw Rochlitz
07.11.42 – 20.11.42 Raw Halle L 0 (67.641 Km)
21.11.42 – 08.07.43 Bw Rochlitz
09.07.43 – 23.07.43 Raw Halle L 2 (107.362 Km)
24.07.43 – 15.09.43 Bw Rochlitz
16.09.43 – 28.09.43 Raw Halle L 0 (114.109 Km)
29.09.43 – 28.06.44 Bw Rochlitz
30.06.44 – 14.07.44 Raw Chemnitz L 2 (154.054 Km)
15.07.44 – 23.07.44 Bw Rochlitz
24.07.44 – 26.07.44 Raw Chemnitz L 0 K (155.197 Km)
27.07.44 – 24.09.44 Bw Rochlitz
25.09.44 – 06.10.44 Raw Zwickau L 0 (163.224 Km)
07.10.44 – 19.02.45 Bw Rochlitz
........ - ........ Bw Buchholz (Sa)
16.11.45 – 22.11.45 Bw Buchholz (Sa) L 0
........ - ........ Bw Buchholz (Sa)
01.05.46 – 31.05.46 Bw Buchholz (Sa) L 2
........ – 03.06.46 Bw Buchholz (Sa)
04.06.46 – 04.06.46 Raw Chemnitz L 0 Lok verwogen (183.308 Km)
05.06.46 – 19.01.47 Bw Buchholz (Sa)
20.01.47 – 02.04.47 Raw Chemnitz L 3 m.W. (234.250 Km)
03.04.47 – 30.11.47 Bw Buchholz (Sa)
01.12.47 – 24.12.47 Bw Buchholz (Sa) L 0 G
25.12.47 – 14.02.48 Bw Buchholz (Sa)
15.02.48 – 19.03.48 Bw Buchholz (Sa) L 2
20.03.48 – 06.09.48 Bw Buchholz (Sa)
07.09.48 – 30.09.48 Bw Buchholz (Sa) L 0 G
01.10.48 - 29.11.48 Bw Buchholz (Sa)
30.11.48 – 11.07.49 Bw Buchholz (Sa) (so im Buch)
12.07.49 – 17.08.49 Raw Chemnitz L 2 (350.985 Km)
........ – 08.06.50 Bw Buchholz (Sa)
09.06.50 – 03.08.50 Raw Zwickau L 4 (401.218 Km)
04.08.50 – 17.05.51 Bw Annaberg-Buchholz
18.05.51 – 03.06.51 Bw Annaberg-Buchholz L 0 G
04.06.51 - 13.01.52 Bw Buchholz (Sa)
14.01.52 – 15.02.52 Raw Zwickau L 2 K (511.679 Km)
16.02.52 – 26.10.52 Bw Annaberg-Buchholz
27.10.52 – 29.11.52 Bw Annaberg-Buchholz L 0 G
30.11.52 - 11.02.53 Bw Annaberg-Buchholz
12.02.53 – 24.07.53 Raw Zwickau L 3 m.W. (577.544 Km)
25.07.53 – 24.01.54 Bw Annaberg-Buchholz
25.01.54 – 26.02.54 Raw Zwickau L 0 (598.492 Km)
27.02.54 – 22.05.54 Bw Annaberg-Buchholz
23.05.54 – 17.06.54 Bw Annaberg-Buchholz L 0
18.06.54 – 28.12.54 Bw Annaberg-Buchholz
29.12.54 – 31.01.55 Bw Annaberg-Buchholz L 2
01.02.55 - 08.10.55 Bw Annaberg-Buchholz
11.10.55 – 18.11.55 Raw Halle L 0 (681.236 Km)
19.11.55 – 11.07.56 Bw Annaberg-Buchholz
13.07.56 – 31.07.56 Raw Zwickau L 4 (727.144 Km)
01.08.56 – 03.02.58 Bw Annaberg-Buchholz
04.02.58 – 01.03.58 Raw Zwickau L 2 (826.033 Km)
02.03.58 – 10.07.59 Bw Annaberg-Buchholz
11.07.59 – 08.08.59 Raw Zwickau L 3 m.W. (1.017.551 Km)
09.08.59 – 26.07.60 Bw Annaberg-Buchholz
27.07.60 – 24.08.60 Bw Annaberg-Buchholz L 0
25.08.60 - 24.03.61 Bw Annaberg-Buchholz

02.05.61 – 20.05.61 Raw Zwickau L 2 (1.069.551 Km)
21.05.61 – 13.08.62 Bw Annaberg-Buchholz
14.08.62 – 12.09.62 Raw Zwickau L 4 (1.145.591 Km)
13.09.62 – 18.03.64 Bw Annaberg-Buchholz
19.03.64 – 09.04.64 Raw Zwickau L 2 (1.235.310 Km)
10.04.64 – 27.08.65 Bw Annaberg-Buchholz
28.08.65 – 23.09.65 Raw Zwickau L 3 m.W. (1.336.556 Km)
24.09.65 – 22.11.66 Bw Annaberg-Buchholz
23.11.66 – 19.12.66 Raw Zwickau L 2 (1.413.572 Km)
20.12.66 – 31.12.66 Bw Annaberg-Buchholz
01.01.67 – 14.08.67 Bw Aue
15.08.67 – 13.10.67 Bw Aue L 0 (1.458.376 Km)
14.10.67 – 14.08.68 Bw Aue
15.08.68 – 26.09.68 Raw Zwickau L 4 (1.516.165 Km)
27.09.68 – 30.09.68 Bw Pirna
01.10.68 – 08.01.70 Bw Dresden
09.01.70 – 21.01.70 Bw Nossen L 0
22.01.70 – 09.02.70 Bw Dresden
10.02.70 – 13.02.70 Bw Dresden L 0
14.02.70 – 21.04.70 Bw Dresden
22.04.70 – 12.05.70 Raw Cottbus L 2
13.05.70 – 04.07.71 Bw Neuruppin
05.07.71 – 31.08.71 Raw Cottbus L 3 m.W. (1.670.165 Km)
01.09.71 – 17.07.72 Bw Meiningen
18.07.72 – 07.08.72 Raw Cottbus L 2
08.08.72 – 14.05.73 Bw Meiningen
15.05.73 – 19.06.73 Raw Cottbus L 5 (1.776.165 Km)
20.06.73 – 06.08.74 Bw Meiningen
07.08.74 - ........ Bw Sangerhausen

06.08.75 abgestellt (P- und G-Zugdienst) (1.817.165 Km)
15.08.75 Z-Lok (allgemeiner Verschleiß)
17.10.75 ausgemustert
29.11.75 - 30.11.75 zerlegt Raw Brandenburg

Lok seit 26.09.1969 mit Antischaummitteln betrieben.
Lok aus gemustert wegen allgemeinem Verschleiß, als Heizlok nicht mehr verwendbar.
Fahrgestell und Kessel sind in schlechtem Zustand.

Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in

Lofag Wien 9232 1941 14.08.41 neu mit Lok
Schichau 3305 1936 23.07.50 86 270
Lofag Wien 3190 1939 31.07.56 86 337
Lofag Wien 3224 1932 01.08.59 86 615
MBA Babelsbg. 13726 1942 24.08.62 86 723
Krupp Essen 1230 1931 01.09.65 86 424
Borsig 14423 1932 23.08.68 86 612
Borsig 14423 1932 31.08.71 86 389 auf Rahmen geblieben

Kesselstammbuch: Borsig Berlin-Tegel 1932/14423
Druckprobe: 17.06.1932 Hennigsdorf
Feuerbüchse aus A-Kupfer, Stehkessel und Langkessel und Rauchkammerrohrwand aus Martin-
Stahl, Seitenstehbolzen aus A-Kupfer, Deckenstehbolzen aus St 34.13, Heizrohre und
Rauchrohre aus St 35.29, Überhitzerrohre aus St 35.29. Speisedom, Abschlammschieber Bauart
Gestra, Ventilregler Bauart Wagner 160 mm Durchmesser, Speisewasserreiniger mit Winkelrost-
Düsen, ohne Schlammsammler, Spindelkipprost, Wärmeschutz durch Glasgespinstmatten.
Geliefert nach Zeichnungsverzeichnis vom 09.11.1931 einschließlich Änderungsverfügungen RZA
Berlin.

09.09.32 – 24.02.45 86 051 (Fa.Borsig/Raw Chemnitz)
20.10.45 – 06.06.53 86 269 (Raw Chemnitz/Raw Zwickau)
09.06.54 – 15.06.55 86 269 (Raw Zwickau/Raw Zwickau)
02.09.55 – 01.09.58 86 621 (Raw Zwickau/Raw Zwickau)
01.10.58 – 17.08.61 86 616 (Raw Zwickau/Raw Zwickau)
06.09.61 – 30.10.64 86 041 (Raw Zwickau/Raw Zwickau)
26.11.64 – 28.06.68 86 012 (Raw Zwickau/Raw Zwickau)
26.09.68 – 05.07.71 86 389 (Raw Zwickau/Raw Cottbus)
31.08.71 - ........ 86 389 (Raw Cottbus)

05.38/09.38/01.40/06.40/03.41/09.41/06.43 Bw Aue
03.46/09.46/06.47/03.49/10.49/10.50/05.51/02.53 Bw Pockau-Lengefeld

21.12.38 Raw Halle neue Feuerbüchsrohrwand eingebaut
25.03.42 Raw Halle neue Stahlfeuerbüchse eingebaut, neue Rauchkammer
angebaut
20.10.45 Raw Chemnitz neue Rauchkammertürwand angebaut
11.03.48 Raw Chemnitz neue Feuerbüchsrohrwand eingebaut
10.10.51 Raw Zwickau 3 zusätzliche Waschluken angebaut
25.08.53 Raw Zwickau neue Feuerbüchsrohrwand eingebaut
02.09.55 Raw Zwickau neue geschweißte Stahlfeuerbüchse eingebaut, Bü-
gelanker durch 2 Reihen Deckenstehbolzen ersetzt,
Reglerrohr 171 x 4,5 mm angebaut
01.10.58 Raw Zwickau Bodenringecken mit Stehkessel und Feuerbüchse ver-
schweißt
06.09.61 Raw Zwickau gekümpelten Bodenring aus gepreßtem Blech einge-
schweißt
13.11.64 Raw Zwickau hinteren Schmelzpfropfen ausgebaut, Pendelblech-
halter beiderseits ausgeschärft
31.08.71 Raw Cottbus 2 Abschlammschieber Bauart Gera angebaut

15.05.33 – 20.05.33 Raw Zwickau K 1
21.09.33 – 04.10.33 Raw Zwickau K 2
04.05.34 – 18.05.34 Raw Halle L 2
26.10.34 – 01.11.34 Raw Zwickau L 0
18.02.35 – 28.02.35 Raw Zwickau L 0
19.10.35 – 10.12.35 Raw Halle L 3
11.05.38 – 11.05.38 Bw Aue L 0
10.08.38 – 10.08.38 Bw Aue L 0
23.08.38 – 23.08.38 Bw Aue L 0
06.09.38 – 06.09.38 Bw Aue L 0
08.09.38 – 08.09.38 Bw Aue L 0
21.10.38 – 21.12.38 Raw Halle L 4
24.03.39 – 05.04.39 Raw Halle L 0
21.01.40 – 26.01.40 Bw Aue L 0
06.06.40 – 09.06.40 Bw Aue L 0
15.03.41 – 20.03.41 Bw Aue L 0
26.09.41 – 30.09.41 Bw Aue L 0
16.01.42 – 25.03.42 Raw Halle L 4
21.06.43 – 23.06.43 Bw Aue L 0
26.05.45 – 20.10.45 Raw Chemnitz L 4
07.03.46 – 25.03.46 Bw Pockau-Lengefeld L 0
01.09.46 – 19.09.46 Bw Pockau-Lengefeld L 2
14.06.47 – 15.06.47 Bw Pockau-Lengefeld L 0 K
13.12.47 – 11.03.48 Raw Chemnitz L 4
15.02.49 – 09.03.49 Bw Pockau-Lengefeld L 0 G
09.09.49 – 08.11.49 Raw Zwickau L 2
31.08.50 – 18.10.50 Bw Pockau-Lengefeld L 0 G
09.05.51 – 10.10.51 Raw Zwickau L 4
20.06.52 - ......52 Bw Görlitz L 0 G
21.02.53 – 25.08.53 Raw Zwickau L 3 m.W.
31.05.54 – 09.06.54 Raw Zwickau L 0
03.08.55 – 08.09.55 Raw Zwickau L3 K5
01.11.56 – 23.11.56 Raw Zwickau L 2
28.10.57 – 05.11.57 Raw Zwickau L 0
13.09.58 – 09.10.58 Raw Zwickau L4 K3
09.02.60 – 29.02.60 Raw Zwickau L 2
17.08.61 – 16.09.61 Raw Zwickau L3 K5
16.03.63 – 06.04.63 Raw Zwickau L 2
30.10.64 – 26.11.64 Raw Zwickau L3 K3
15.06.66 – 09.07.66 Raw Zwickau L 2
15.08.68 – 26.09.68 Raw Zwickau L4 K4
09.01.70 – 21.01.70 Bw Nossen L 0
10.02.70 – 13.02.70 Bw Dresden L 0
22.04.70 – 12.05.70 Raw Cottbus L 2
05.07.71 – 31.08.71 Raw Cottbus L 3 m.W.
18.07.72 – 07.08.72 Raw Cottbus L 2
15.05.73 – 19.06.73 Raw Cottbus L 5

Bauartänderungen:

23.07.43 Raw Halle Achslager mit WM 80 alt Dünnguß versehen
14.07.44 Raw Chemnitz Achs- und Stangenlager mit WM 80 versehen
18.11.45 Bw Buchholz Laufradbremse abgebaut
02.04.47 Raw Chemnitz Achs- und Stangenlager mit WM 10 versehen, Achs-
lagergleitplatten aus Rg 5 angebaut
17.08.49 Raw Chemnitz Achs- und Stangenlager und Steuerbockmutter mit WM
10 versehen
28.07.50 Raw Zwickau Aschkastenspritze Bauart Gera eingebaut
15.02.52 Raw Zwickau regelbarer Schmiereinsatz für Treib- und Kuppel-
stangenlager (Ostermann-Schmierung) angebaut
08.08.59 Raw Zwickau beide Wasserkästen in Schweißausführung neu ange-
baut
20.05.61 Raw Zwickau Dreilichtspitzensignal angebaut, 1.und 4.Kuppel-
achse Spurkranzhärtung
09.04.64 Raw Zwickau Steuerungsbuchsen aus Miramid eingebaut
23.09.65 Raw Zwickau Kasten für Zugschlußsignal angebaut
26.09.68 Raw Zwickau 1.und 4.Kuppelachse und Laufachsen Spurkranzhär-
tung
07.08.72 Raw Cottbus rechte und linke Schwingenstange je 1 Fläche,
rechter Voreilhebel 1 Fläche, linke Lenkerstange 1
Fläche und 4 Stücke aufgeklebt mit Hgw nach NV
139/71
19.06.73 Raw Cottbus Führerhausfenster mit Sicherheitsglas ohne Stempel
versehen

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:

15.08.41 - ........ Bw Rochlitz
06.10.44 – 30.04.48 Bw Rochlitz geändert in Bw Buchholz (Sa)
01.05.48 - ........ Bw Buchholz (Sa)
28.07.50 - ........ Bw Annaberg-Buchholz
31.07.56 - ........ Bw Annaberg-Buchholz
13.09.62 – 31.12.66 Bw Annaberg-Buchholz
01.01.67 – 26.09.68 Bw Aue
........ - ........ Bw Pirna

12.05.44 – 29.06.44 abgestellt warten Raw
01.04.45 – 31.05.45 abgestellt bfa
01.06.45 – 30.06.45 abgestellt im Z-Park
01.07.45 – 08.07.45 abgestellt warten Raw
09.07.45 – 25.08.45 Ausbesserung im Bw!
12.09.46 – 19.01.47 abgestellt warten Raw
11.05.49 – 12.07.49 abgestellt warten Raw
22.12.53 – 24.01.54 abgestellt warten Raw
16.08.55 – 09.10.55 abgestellt warten Raw
22.10.66 – 22.11.66 abgestellt warten Raw
12.07.67 – 14.08.67 abgestellt warten Raw
15.07.68 – 14.08.68 abgestellt warten Raw
31.08.71 – 24.09.71 abgestellt in Reserve
09.10.73 - ........ MfV-Reseve abgestellt Bw Meiningen Lokbahnhof Suhl



von Ulrich Walluhn - am 02.04.2015 19:51

Lok 74 1230 im Modelleisenbahner 2/1982

Wenn ich mich an den kalten Februar 1982 erinnere, kommen keine guten Gedanken auf. Ich war erst wenige Monate von der Technischen Hochschule Ilmenau zur "Produktionsbewährung" abkommandiert worden (näheres auch hierzu siehe unter "Ich möchte mich allen vorstellen..." ) und erfuhr im VEB Kombinat Mikroelektronik (Funkwerk) Erfurt keine sonderlich schöne Behandlung. Im Kollegenkreis wurde ich regelrecht geschnitten. Ich fühlte mich sehr unwohl und war auch immer wieder wochenweise krank geschrieben. Es dauerte einige Monate, ehe ich zu einem einigermaßen ausgeglichenen Leben zurückfand. In dieser Zeit zerbrach auch meine erste Ehe. Andererseits war es eine Zeit, in der ich mit meinen drei Freunden, die ich Ende 1980 beim Modelleisenbahn-Verband kennengelernt hatte, zahlreiche Exkursionen unternahm, die mich auch immer wieder nach Ilmenau zu einem alten Herren führten, Wilfried Hesse, der leider auch schon viele Jahre verstorben ist. Der Betrieb mit den Öllok beim Bw Saalfeld war gerade zu Ende gegangen, aber auch die verbliebene 01 514 mitsamt 52 8022 und den damals noch wenigen 41-ern zogen uns wieder und wieder nach Saalfeld. Und irgendwie hatten wir alle noch immer den Wunsch, die Hoffnung, die ölgefeuerten 44 werden wieder in Dienst kommen. Doch dazu kam es leider nicht. An die Auswertung von Betriebsbüchern war Anfang 1982 noch kein Gedanke.

74 1230 lernte ich persönlich erst im Sommer 1985 während der Sonderfahrten zum Bahnhof Erfurt-West kennen. Wie 64 007 habe ich auch diese Lok häufig auf 6x6-Schwarzweißfilm ablichten können, und auch von ihr existiert eine schöne Gegenlichtaufnahme vor hohen Turmwolken. Das Betriebsbuch dieser Museumslok konnte ich am 09.September 1991 im damaligen Bw Wustermark einsehen und gründlich auswerten. Eine vorhandene Kopie liegt genau wie bei 64 007 noch im unbearbeiteten Bestand und harrt der Nacharbeit. Glücklicherweise hatte auch das preußische Betriebsbuch zumindest als Fragment überlebt. Es befand sich zu DDR-Zeiten in damaligen Leit- und Hauptsaatsarchiv Merseburg, wo ich es am 14.04.1988 auswerten konnte. Wo mag es heute abgeblieben sein? Eine tpyische spät gebaute Berliner Stadt- und Ringbahnlok, die den Bezirk der Direktion Berlin offenbar in ihrer Dienstzeit vor dem Museums-Dasein nie verlassen hat. Warum sie zwischen 1981 und 1984 nun ausgerechnet im sächsischen Glauchau eine Heimat fand, wo eigentlich nie preußische T12 (von Ausnahmen abgesehen) beheimatet waren, kann ich nicht erklären.



Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 74 1230:
===============================================
Borsig Berlin 1916/9523

Anlieferung: 10.09.1916 als preuß.T12 Berlin 8703
Abnahme: 15.09.1916 WA Grunewald
Probefahrt: 14.09.1916 Grunewald-Belzig und zurück
Gen-Urkunde: 21.09.1916 Berlin
06.02.1925 Grunewald
27.06.1935 Tempelhof
Vertrag: AI 828
Beschaffungspreis: 74.796,- RM

Preußisches Betriebsbuch:
Auf Buchdeckel: Stadtbahn Berlin und 8703 Berlin

10.09.16 – 15.09.16 WA Grunewald Abnahme
16.09.16 - ........ Bw Berlin Leb.
01.01.17 - ........ Bw Berlin Leb.
18.02.17 - 02.03.17 WA 2 Berlin Ausbesserung
........ - ........ Bw Berlin Leb.
01.01.18 - ........ Bw Berlin Leb.
09.02.18 - 14.03.18 WA 2 Berlin Ausbesserung
........ - ........ Bw Berlin Leb.
04.12.18 - 13.01.19 WA 1 Berlin allg.Ausbesserung
........ - ........ Bw St.Str.
29.03.19 - 14.04.19 WA Grunewald Ausbesserung
........ - ........ Bw St.Str.
26.10.19 - 05.03.20 WA 1a/b Berlin außerordentliche I.U.
........ - ........ Bw St.Str.
20.12.20 - 06.01.21 WA 1 Berlin Ausbesserung
........ - ........ Bw St.Str.
22.12.21 - 11.01.22 WA 1 Berlin Ausbesserung
........ - ........ Bw St.Str.
17.05.22 - 02.06.22 WA 1 Berlin Ausbesserung
........ - ........ Bw St.Str.
01.01.23 - ........ Bw St.Str.
04.02.23 - 14.05.23 EAW 1 Berlin allg.Ausbesserung und Ä.U.
........ - ........ Bw St.Str.
23.10.23 - 26.10.23 EAW 2 Berlin Ausbesserung
........ - ........ Bw St.Str.
01.01.24 - ........ Bw St.Str.
15.02.24 - 15.03.24 EAW Grunewald Z.A.
........ - ........ Bw St.Str.
06.12.24 - 03.02.25 EAW Grunewald vorzeitige I.U.
........ - ........ Bw Berlin Schlg.
07.04.26 - 30.04.26 Raw Grunewald Z.A.
........ - ........ Bw Berlin Schlg.
19.01.27 - 03.03.27 Raw Brandenburg-West Z.A.
........ - ........ Bw Berlin Schlg.

Reichsbahn-Betriebsbuch:

........ – 01.04.28 Bw Berlin Schlesischer Gbf.
02.04.28 – 27.04.28 Raw Tempelhof b.Unt. (645.225 Km)
28.04.28 – 05.11.29 Bw Berlin Schlesischer Gbf.
06.11.29 – 26.11.29 Raw Tempelhof b.Unt. (768.065 Km)
27.11.29 – 22.02.31 Bw Berlin Schlesischer Gbf.
23.02.31 – 16.03.31 Raw Tempelhof F 3
17.03.31 – 11.01.32 Bw Berlin Schlesischer Gbf.
12.01.32 – 21.01.32 Raw Tempelhof F1 K2 (933.831 Km)
22.01.32 – 06.05.32 Bw Berlin Schlesischer Gbf.
06.05.32 – 27.05.32 Raw Tempelhof F3 K2
28.05.32 – 30.10.33 Bw Berlin Schlesischer Gbf.
31.10.33 – 17.11.33 Raw Tempelhof F 2
18.11.33 – 03.06.35 Bw Berlin Schlesischer Gbf.
04.06.35 – 27.06.35 Raw Tempelhof L 4 (1.060.396 Km)
28.06.35 – 13.09.36 Bw Berlin Schlesischer Gbf.
14.09.36 – 05.10.36 Raw Tempelhof L 2
06.10.36 – 04.04.38 Bw Berlin Schlesischer Gbf.
05.04.38 – 29.04.38 Raw Tempelhof L 3 m.W. (1.243.658 Km)
30.04.38 – 19.05.38 Bw Berlin Schlesischer Gbf.
20.05.38 – 31.05.38 Raw Tempelhof L 0
01.06.38 – 31.01.39 Bw Berlin Schlesischer Gbf.
01.02.39 – 02.03.39 Raw Tempelhof L 2
03.03.39 – 11.03.40 Bw Berlin Schlesischer Gbf.
12.03.40 – 13.04.40 Raw Tempelhof L 4 (1.392.076 Km)
14.04.40 – 08.12.41 Bw Berlin Schlesischer Gbf.
09.12.41 – 08.01.42 Raw Tempelhof L 2
09.01.42 – 13.10.42 Bw Berlin Schlesischer Gbf.
14.10.42 – 29.10.42 Raw Tempelhof L 2
30.10.42 – 14.10.43 Bw Berlin Schlesischer Gbf.
15.10.43 – 13.11.43 Raw Tempelhof L 3 o.W. (1.426.541 Km)
14.11.43 – 17.04.44 Bw Berlin Schlesischer Gbf.
18.04.44 – 24.04.44 Raw Tempelhof L 0 Unfall

17.05.49 – 05.08.49 Raw Tempelhof L 4 (1.496.715 Km)
06.08.49 – 05.10.50 Bw Berlin-Rummelsburg
06.10.50 – 19.02.51 Bw Berlin Lehrter Bf.
20.02.51 – 15.03.51 Raw Tempelhof L 0
16.03.51 – 16.05.51 Bw Berlin Lehrter Bf.
17.05.51 – 14.06.51 Bw Berlin-Schöneweide
15.06.51 – 03.07.51 Raw Tempelhof L 0
04.07.51 – 08.01.53 Bw Berlin-Schöneweide
09.01.53 – 18.02.53 Raw Tempelhof L3 K4 (1.615.156 Km)
19.02.53 – 27.10.53 Bw Berlin-Schöneweide
28.10.53 – 01.08.54 Bw Berlin-Rummelsburg
02.08.54 – 25.08.54 Bw Berlin-Ostbahnhof
26.08.54 – 04.10.54 Raw Tempelhof L 2 (1.693.491 Km)
05.10.54 – 19.10.54 Bw Berlin-Ostbahnhof
20.10.54 – 23.10.54 Raw Tempelhof L 0 Unfall
24.10.54 – 01.11.54 Bw Berlin-Ostbahnhof
02.11.54 – 20.11.54 Raw Tempelhof L 0
21.11.54 – 29.01.56 Bw Berlin-Ostbahnhof
30.01.56 – 08.03.56 Raw Tempelhof L 4 (1.845.485 Km)
09.03.56 – 02.09.57 Bw Berlin-Ostbahnhof
03.09.57 – 07.09.57 Raw Tempelhof L 0
08.09.57 – 25.11.57 Bw Berlin-Ostbahnhof
26.11.57 – 27.12.57 Raw Tempelhof L 2
28.12.57 – 25.02.59 Bw Berlin-Ostbahnhof
26.02.59 – 26.03.59 Raw Tempelhof L 3 m.W. (1.953.305 Km)
27.03.59 – 21.08.60 Bw Berlin-Ostbahnhof
22.08.60 – 20.09.60 Raw Tempelhof L 2 (2.002.842 Km)
21.09.60 – 03.04.62 Bw Berlin-Ostbahnhof
04.04.62 – 17.07.62 Raw Tempelhof L 4 (2.102.104 Km)
18.07.62 – 25.10.62 Bw Berlin-Ostbahnhof
26.10.62 – 05.11.62 Bw Berlin-Ostbahnhof L 0 Unfall
06.11.62 - 06.01.64 Bw Berlin-Ostbahnhof
07.01.64 – 10.06.64 Raw Halle L 2
11.06.64 – 30.09.64 Bw Berlin-Ostbahnhof
01.10.64 – 31.10.64 Raw Halle L 0 (2.171.119 Km)
01.11.64 – 01.08.65 Bw Berlin-Ostbahnhof
02.08.65 – 24.08.65 Raw Halle L3 K4 (2.209.505 Km)
25.08.65 - ........ Bw Berlin-Ostbahnhof

22.11.67 abgestellt
25.04.68 Z-Lok
25.04.65! umgesetzt an Verkehrsmuseum Dresden

20.07.81 – 30.09.81 Raw Meiningen L 7
01.10.81 – 15.11.84 Bw Glauchau
16.11.84 – 29.06.87 Bw Wustermark
30.06.87 – 31.08.87 Raw Meiningen L 6
01.09.87 – 01.02.90 Bw Wustermark
02.02.90 – 29.03.90 Raw Meiningen L 7
30.03.90 - ........ Bw Wustermark
14.05.93 – 14.05.93 Bw Wustermark L 0
........ - ........ Bw Wustermark
05.05.94 – 29.09.94 AW Meiningen L0 K6
........ - ........ Bw Wustermark

Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in

Borsig 9523 1916 15.09.16 neu mit Lok
Schrage Hann. 1010 1920 05.03.20 Ersatzkessel
Borsig 11033 1921 03.02.25 Berlin 1263 (so!)
Borsig 9111 1915 03.02.25 Berlin 8417
Borsig 11067 1921 27.04.28 74 1254
Borsig 6221 1907 16.03.31 74 571
Hohenzollern 2944 1912 27.06.35 74 1180
Borsig 11040 1921 05.08.49 74 1222
Borsig 6099 1906 18.02.53 130 TC 11
Hohenzollern 3379 1915 08.03.56 74 1157
Borsig 7489 1910 26.03.59 74 1247
C.Kulmitz 952 1923 17.07.62 74 1283
Borsig 8527 1913 24.08.65 74 738

Kesselstammbuch: Borsig Berlin-Tegel 1913/8527

........ – 25.12.50 74 1137 ( ? /Raw Tempelhof)
25.04.51 – 06.05.54 74 1229 (Raw Tempelhof/Raw Tempelhof)
17.08.54 - ........ 74 738 (Raw Tempelhof/Raw Halle)
24.08.65 - ........ 74 1230 (Raw Halle)

06.48 Bw Berlin Schlg. 11.48 Bw Berlin Schlg. 04.50 Bw Berlin Schlg.
06.58 Stahl- und Walzwerk Hennigsdorf (Werklok)
07.62 Stahlwerk Hennigsdorf (Werklok Nr.11)

24.03.51 Raw Halberstadt neue Stehlfeuerbüchse eingebaut, neue Feuerbüchsrohr-
wand eingebaut

17.05.47 – 17.06.47 Raw Brandenburg-West L 2
13.05.48 – 04.06.48 Raw Leipzig L 3 m.W.
13.11.48 – 22.11.48 Bw Berlin Schlg. L 0 G
25.05.49 – 31.05.49 Bw Berlin Schlg. L 0
24.06.49 – 28.07.49 Raw Leipzig L 2
09.04.50 – 29.04.50 Bw Berlin Schlg. L 0
20.02.51 – 24.03.51 Raw Halberstadt L 4
17.02.51 – 25.04.51 Raw Tempelhof L 4
07.07.51 – 19.07.51 Raw Tempelhof Nacharbeit L4
16.10.52 – 10.02.53 Raw Tempelhof Wabt.Basdorf L 2
08.07.53 – 24.07.53 Raw Tempelhof L 0
07.07.54 – 17.08.54 Raw Tempelhof L 3
27.03.56 – 23.04.56 Bw Basdorf L 2
19.02.62 – 03.07.62 Raw Tempelhof L 3
02.08.65 – 24.08.65 Raw Halle L 4
Alle weiteren Ausbesserungen und Untersuchungen wie Lok.

Bauartänderungen:

27.04.28 Raw Tempelhof Sandfallrohre 35 mm lichter Weite angebaut
26.11.29 Raw Tempelhof Zughaken und Kupplungen aus hochwertigem Baustoff an-
gebaut
16.03.31 Raw Tempelhof Luftpumpe mit DK3-Schmierpumpe ausgerüstet
27.05.32 Raw Tempelhof Armaturen im Führerstand genormt
17.11.33 Raw Tempelhof Notbremsventil Bauart Ackermann angebaut
27.06.35 Raw Tempelhof Lok genormt nach den Richtlinien des RZA Berlin
13.04.40 Raw Tempelhof Hoheitszeichen angebaut, Verdunkelungsvorhänge ange-
baut
13.11.43 Raw Tempelhof Holzschwimmer in unteren Wasserkasten eingebaut
18.03.56 Raw Tempelhof Geschwindigkeitsmesser neu angebaut
17.07.62 Raw Tempelhof Dreilichtspitzensignal angebaut, Radreifennäßvorrich-
tung angebaut
24.08.65 Raw Halle Achslagerführungen und Stellkeile verstärkt

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:

06.08.52 – 08.01.53 abgestellt warten Raw
18.04.62 – 15.07.62 abgestellt warten Raw



von Ulrich Walluhn - am 02.04.2015 19:52

Lok 65 1057 im Modelleisenbahner 1/1983

Im Modelleisenbahner Ausgabe Januar 1983 findet sich ein Portrait der erhalten gebliebenen Neubaulokomotive 65 1057 von Hartmut Michler. Es wäre schön, genau dieses Foto mit den Mitteln der heutigen Druck- und Wiedergabetechnik sehen zu können. Ich fürchte allerdings, auch dieser Wunsch bleibt unerfüllt.

Im Januar 1983 stand ich fast 24 Jahre alt mitten in der ersten Produktionsbewährung beim VEB Kombinat Mikroelektronik Erfurt und konnte mich nur verhältnismäßig wenig um die Lokomotivgeschichte kümmern. Ich hatte einfach andere Sorgen und nur wenig Muße für Eisenbahndinge. Quellen waren damals kaum zugänglich (außer dem Staatsarchiv Merseburg), ich war weitestgehend auf die (West-) Literatur angewiesen, die ich mir bei meinen zahllosen Besuchen beim bekannten Werner Umlauft in der Erfurter Geraer Straße auslieh. Hier wohnte der alte sudetendeutsche Fuchs aus Komotau in einer reichsbahneigenen Neubauwohnung, allerdings mit Ofenheizung. Seine große Sammlung passte überhaupt nicht mehr in die Zimmer. Koffer voller Bilder standen im Keller und sogar unter dem Ehebett oder lagen auf fast allen Schränken. Wenn Werner dann seine Schatzkisten öffnete, dann fragte ich mich oft, wieso der Transpress-Verlag aus diesen Dingen nichts machte. Einige meiner Anfragen beim Verlag hatten wie zu erwarten keinen Erfolg aber wurden fast immer beantwortet. Jedoch wie! Im üblichen Parteichinesisch voller Floskeln und Phrasen. So wurde nicht aus den Schätzen. Als Werner 1992 plötzlich verstorben war, verkaufte der Sohn (ohne jedes Interesse an Eisenbahndingen) den gesamten Fundus an einen allbekannten Alt-Österreicher. Aus der Traum einer gescheiten Veröffentlichung und auch aus der Traum von guten selbst hergestellten Reproduktionen im 6x6 - Format! Der alte Mann aus Östereich lebt zwar noch, ist inzwischen hochbetagt, aber von den alten Aufahmen ist kaum je eine in der Literatur erschienen. In 10 oder 20 Jahren wird sich keiner mehr für sie interessieren und auch keiner mehr publizieren. Schade eigentlich.

65 1057 stand bis 1998 sogar noch unter Dampf. Inwzischen ist es still um sie geworden. Eine erneute betriebsfähige Aufarbeitung dürfte angesichts der Zeitumstände ins Reich der frommen Wünsche entrückt zu sein. Das Betriebsuch der Lok liegt mir als Kopie vor, die recht vollständig und gut ist.



Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 65 1057:
===============================================
VEB LKM Babelsberg 1957/121057

Anlieferung: ..........
Abnahme: 01.04.1957 Raw Karl-Marx-Stadt
Probefahrt: 18.03.1957 Drewitz-Blezig und zurück
Druckprobe: 08.02.1957 Babelsberg
Gen-Urkunde: 15.06.1957 Dresden

01.04.57 – 02.04.57 Bw Dresden-Altstadt
03.04.57 – 12.06.57 Raw Cottbus L 0
13.06.57 – 11.08.58 Bw Dresden-Altstadt
12.08.58 – 04.11.58 Raw Cottbus L 2 (85.271 Km)
05.11.58 – 07.10.59 Bw Dresden-Altstadt
20.10.59 – 18.02.60 Raw Cottbus L 3 m.W. (134.310 Km)
19.02.60 – 03.10.60 Bw Dresden-Altstadt
04.10.60 – 15.11.60 Bw Dresden-Altstadt L 0 (174.103 Km)
16.11.60 – 10.08.61 Bw Dresden-Altstadt
11.08.61 – 09.09.61 Raw Cottbus L 2 (221.129 Km)
15.09.61 – 27.05.62 Bw Dresden-Altstadt
26.07.62 – 31.08.62 Raw Cottbus L 0 (290.958 Km)
01.09.62 – 13.02.63 Bw Dresden-Altstadt
14.02.63 – 28.03.63 Raw Cottbus L 3 m.W. (326.463 Km)
29.03.63 – 07.06.63 Bw Dresden-Altstadt
08.06.63 – 10.06.63 Raw Cottbus L 0 (340.969 Km)
11.06.63 – 13.06.63 Raw Cottbus Nacharbeit L3
14.06.63 – 02.09.63 Bw Dresden-Altstadt
03.09.63 – 14.09.63 Bw Dresden-Altstadt L 0 (363.665 Km)
15.09.63 – 20.09.64 Bw Dresden-Altstadt
21.09.64 – 08.10.64 Raw Cottbus L 2
09.10.64 – 21.11.65 Bw Dresden-Altstadt
22.11.65 – 20.12.65 Raw Cottbus L 4
21.12.65 – 17.05.67 Bw Dresden-Altstadt
18.05.67 – 06.06.67 Raw Cottbus L 2
07.06.67 – 30.10.68 Bw Dresden-Altstadt
31.10.68 – 09.02.69 Raw Cottbus L 3 m.W.
10.02.69 – 23.09.69 Raw Meiningen L2 L3 m.W. L0
28.09.69 - 09.08.70 Bw Gera
10.08.70 – 30.10.70 Raw Meiningen L 0
31.10.70 – 21.07.71 Bw Eberswalde
06.08.71 – 31.08.71 Raw Meiningen L 2
01.09.71 – 06.09.71 Raw Meiningen L 0
07.09.71 – 27.03.73 Bw Nordhausen
28.03.73 – 07.05.73 Raw Meiningen L 7
08.05.73 – 11.09.75 Bw Nordhausen
10.09.75 – 30.09.75 Raw Meiningen L 5
01.10.75 – 17.08.77 Bw Nordhausen
18.08.77 – 17.08.78 Bw Bautzen
18.08.78 – 19.10.78 Bw Bautzen L0 K6
20.10.78 – 01.11.84 Bw Bautzen
02.11.84 – 18.12.84 Raw Meiningen L 7 Umbau zu Dampfspender
19.12.84 – 31.07.86 Bw Bautzen
01.08.86 – 30.08.86 Bw Bautzen L 0
31.08.86 – 31.05.87 Bw Bautzen
01.06.87 – 17.07.87 Bw Bautzen L 0
18.07.87 – 21.07.88 Bw Bautzen
22.07.88 – 05.11.90 Bw Cottbus Einsatzstelle Luckau
06.11.90 – 07.01.91 Raw Meiningen L6 L0
08.01.91 – 15.09.91 Bw Cottbus Einsatzstelle Luckau

........ abgestellt
01.11.84 Z-Lok
30.05.89 abgestellt
15.07.91 Z-Lok
16.09.91 verkauft an BEF Berliner Eisenbahnfreunde Berlin e.V.
18.10.98 abgestellt

Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in

LKM Babelsbg. 121507 1957 01.04.57 neu mit Lok
LKM Babelsbg. 121061 1957 20.12.65 65 1061
LKM babelsbg. 121041 1956 23.09.69 65 1064
LKM Babelsbg. 121055 1957 03.05.73 65 1072

Kesselstammbuch fehlt.

Bauartänderungen:

04.11.58 Raw Cottbus Achs- und Stangenlager mit WM 10 versehen
09.09.61 Raw Cottbus Lenkgestellausschlag voll gesichert, Wasserkasten-
deckelbetätigung und Dosiereinrichtung angebaut,
Stützplatten für Drehgestell umgebaut
28.03.63 Raw Cottbus Trofimoff-Schieber eingebaut, Aufhängevorrichtung
für Pintsch-Heizschläuche angebaut, Speiseleitung
verlegt, Steuerverbindungswelle Änderung des Zwi-
schenstückes, Klappen im Deckblech vor der Rauch-
kammer angebaut, Nässevorrichtung am Dilling ein-
heitlich angeschlossen, Steuerung mit Miramidbuch-
sen ausgerüstet, Federstützführung geändert
20.12.65 Raw Cottbus mechanischer Geschwindigkeitsmesser angebaut, Füh-
erhausdachfenster eingebaut
06.06.67 Raw Cottbus zusätzliche Bremsfangbügel angebaut, Pintschhähne
laut Verfügung geändert

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:

18.08.77 - ........ Bw Bautzen Einsatzstelle Löbau Heizlok
22.07.88 - ........ Bw Cottbus Einsatzstelle Luckau Heizlok



von Ulrich Walluhn - am 02.04.2015 19:53

Lok 64 007 im Modelleisenbahner 10/1984

Genau ein Jahr nach 50 3701 erschien im "Modelleisenbahner" 10/1984 ein Portrait der Museumslok 64 007 von J. Schulz. Die einzige bei der Deutschen Reichsbahn erhaltene 64-er wird sehr vielen Eisenbahnfreunden von Sonderfahrten der 1980-er Jahre gut bekannt sein. Im Sommer 1985 war sie in Erfurt zu Gast, und ich hatte gute Gelegenheit, diese Lok immer wieder mit der Pentacon-Six abzulichten. Eine wunderbare Gegenlichtaufnahme mit kräfigen Wolken, aufgenommen zwischen Erfurt-Nord und Abzweig Erfurt Leipziger Straße auf dem hohen Bahndamm hängt seit vielen Jahren in unserem Wohnzimmer. Heute ist alles Vergangenheit. 64 007 fährt nicht mehr, der Museumsbahnhof Erfurt-West existiert nicht mehr, und auch sonst ist von den damaligen Erfurter Eisenbahnanlagen nicht viel brauchbares geblieben. Kahlschlag allerorten. Moderne Zeiten eben.

Im September/Oktober 1984 war ich mit meiner damaligen Frau erneut in Meuselbach-Schwarzmühle im Urlaub. Damals reifte dort der Entschluß, die aktuelle, die "moderne" Eisenbahn mit der Pentacon-Six zu fotografieren. Zuvor hatte ich mich ausschließlich auf Dampflok und Reproduktionen historischer Bildvorlagen beschränkt, was nun anders werden sollte. Meine ersten Aufahmen von Diesellok Reihe 110 mit niedrigen Betriebsnummern, ich erinnere mich an 110 020 Bw Saalfeld, enstanden noch am gleichen Mittag im Bahnhof Mellenbach-Glasbach. Gegenüber des Empfangsgebäudes befand sich damals eine Drogerie, die auch Rollfilme im Sortiment führte. Ich erwarb damals als dringend nötige "Munition" 30 Stück Orwo NP 20, denn in den Urlaub hatte ich nur einige Farbfilme mitgenommen, um ein paar Landschafts- und Ortaufnahmen auf dem großen Stativ zu machen. Fortan war alles anders als sonst. Fast jeden Tag stand ich am Bahndamm zwischen Rottenbach und Katzhütte, mitunter von Zeitgenossen seltsam und kopfschüttelnd beäugt, denn einen Eisenbahnfotografen hatten die Anwohner seit Ende des Dampfbetriebes 1972 hier nicht mehr gesehen. Und heute bin ich froh, damals so begonnen zu haben. Bis 1990 (1998) entstanden gut 10.000 Eisenbahnaufnahmen, die von ganz wenige Ausnahmen nie veröffentlich wurden und die auch bis heute kaum jemand als Papierabzüge zu Gesicht bekam. Ob es meine Zeit in den kommenden Jahren erlaubt. mit Hilfe eines Bekannten, eines Bildbearbeitungs-Profis, die Negative hochwertigst zu scannen und im Internet zu präsentieren, wird sich finden. Verlagen habe ich meine Schätze bis heute nicht mehr angeboten, nachdem ich zum Beginn der 1990-er Jahre zwei äußerst negative Erfahrungen machen musste. Leider erlebe ich immer wieder, dass einzelne Aufnahmen aus meiner Hand bis heute ohne mein Wissen ohne ohne jedes Honorar publiziert wurden und zwar unter "Bildstelle Rbd Erfurt" oder "Sammlung W....." oder ähnlich. Ganz schön unverschämt, aber was soll es.... Davon geht die Welt nicht unter.

Zurück zur 64 007. Ich möchte diese Lok anhand von Betriebsbuchabschriften vorstellen, eine Kopie habe ich, allerdings liegt sie "irgendwo" im unbearbeiteten Bestand. Eine Nacharbeit steht also noch in Aussicht. Die Lok begann ihren Weg 1928 beim Bw Gronau und gelangte über Rheine und Müster Ende 1942 nach Waren an der Müritz. Sie verblieb nach dem Kriege ständig in der Rbd Schwerin. Ob die Bauartänderungen in den frühen Jahren wirklich vollständig sind, möchte ich bezweifeln, denn an den erstgebauten Lok der Reihen 64 und 86 hat es dutzendweise Änderungen gegeben. Es bleibt zu hoffen, dass unsere 64 007 noch lange erhalten bleibt. Sie wieder dienstfähig zu erleben, dürfte eine frommer weltfremder Wunsch sein.



Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 64 007:
==============================================
Borsig Berlin-Tegel 1927/11963

Anlieferung: 05.05.1928
Abnahme: 07.05.1928 Raw Tempelhof
Probefahrt: 07.05.1928 Tempelhof Vbf.-Jüterbog und zurück
Druckprobe: 22.07.1927! Berlin-Tegel
Gen-Urkunde: 09.06.1928 Berlin
Vertrag: 03.049/63.06.008
Beschaffungspreis: 104.000,- RM

05.05.28 – 07.05.28 Raw Tempelhof Abnahme
10.05.28 – 11.08.29 Bw Gronau
12.08.29 – 28.08.29 Raw Lingen F 2
29.08.29 – 23.11.29 Bw Gronau
24.11.29 – 26.11.29 Bw Gronau B.A.
27.11.29 - 25.06.30 Bw Gronau
26.06.30 – 07.08.30 Raw Lingen b.Unt.
08.08.30 – 03.01.32 Bw Gronau
04.01.32 – 29.01.32 Raw Lingen F 4 (316.690 Km)
30.01.32 – 16.03.33 Bw Gronau
17.03.33 – 11.04.33 Raw Lingen F 3
12.04.33 – 29.05.34 Bw Gronau
30.05.34 – 11.06.34 Raw Lingen L 0
12.06.34 – 21.09.34 Bw Gronau
22.09.34 – 26.02.35 Bw Rheine Pbf.
27.02.35 – 18.03.35 Raw Lingen L 2
19.03.35 – 19.07.35 Bw Rheine Pbf.
20.07.35 – 24.07.35 Raw Lingen L 0
25.07.35 – 30.10.35 Bw Rheine Pbf.
31.10.35 – 05.12.35 Raw Lingen L 4 (537.513 Km)
06.12.35 – 02.11.36 Bw Rheine Pbf.
03.11.36 – 12.11.36 Raw Lingen L 2
13.11.36 – 11.02.37 Bw Rheine Pbf.
12.02.37 – 18.02.37 Raw Lingen L 0
19.02.37 – 09.06.37 Bw Rheine Pbf.
09.06.37 – 14.06.37 Raw Lingen L 0
15.06.37 – 04.11.37 Bw Rheine Pbf.
05.11.37 – 18.11.37 Raw Lingen L 2
19.11.37 – 20.02.38 Bw Rheine Pbf.
21.02.38 – 24.02.38 Raw Lingen L 0
25.02.38 – 09.10.38 Bw Rheine Pbf.
10.10.38 – 29.10.38 Raw Lingen L 3 m.W. (785.837 Km)
30.10.38 – 22.01.39 Bw Rheine Pbf.
23.01.39 – 31.01.39 Raw Lingen L 0
01.02.39 – 09.02.39 Bw Rheine Pbf.
10.02.39 – 12.11.39 Bw Münster
13.11.39 – 17.11.39 Raw Lingen L 0 Unfall
18.11.39 – 15.03.40 Bw Münster
16.03.40 – 02.04.40 Raw Lingen L 2
03.04.40 – 05.01.41 Bw Münster
06.01.41 – 05.02.41 Raw Lingen L 4 (912.263 Km)
06.02.41 – 30.11.42 Bw Münster
01.12.42 – 17.01.43 Bw Waren (M)
18.01.43 – 05.02.43 Raw Rostock L 2
06.02.43 – 22.06.43 Bw Waren (M)
23.06.43 – 23.06.43 Raw Rostock L 0
23.06.43 – 09.09.43 Bw Waren (M)
10.09.43 – 29.09.43 Raw Rostock L 0
30.09.43 – 23.12.43 Bw Waren (M)
24.12.43 – 10.01.44 Raw Rostock L 0
11.01.44 – 02.02.44 Bw Waren (M)
03.02.44 – 29.02.44 Raw Rostock L 0 Unfall
01.03.44 – 20.03.44 Raw Rostock L 0
21.03.44 – 08.06.44 Bw Waren (M)
10.06.44 – 29.07.44 Raw Braunschweig Wabt.Halberstadt L 3 m.W. x)
30.07.44 – 10.10.44 Bw Waren (M)
14.10.44 – 04.11.44 Raw Braunschweig Wabt.Halberstadt L 0
05.11.44 – 29.11.44 Bw Waren (M)
30.11.44 – 17.12.44 Raw Rostock L 0 K
18.12.44 – 30.03.45 Bw Waren (M)

15.04.46 – 09.11.46 Raw Halle L 4 (1.219.002 Km)
12.11.46 – 25.11.46 Bw Schwerin
26.11.46 – 07.06.47 Bw Waren (M)
08.06.47 – 04.10.47 Bw Schwerin
04.10.47 – 13.11.47 Bw Hagneow-Land L 2
13.11.47 – 07.07.48 Bw Schwerin
08.07.48 – 09.09.48 Bw Wittstock
10.09.48 – 27.09.48 Bw Wittstock L 0 (G)
28.09.48 - 18.07.49 Bw Wittstock
19.07.49 – 05.09.49 Raw Wittenberge L 3 m.W. (1.328.432 Km)
06.09.49 – 28.04.50 Bw Wittstock
29.04.50 – 30.05.50 Bw Wittstock L 0 G
31.05.50 - 12.02.51 Bw Wittstock
13.02.51 – 28.03.51 Raw Wittenberge L 2 K
29.03.51 – 01.01.52 Bw Wittstock
02.01.52 – 04.02.52 Bw Wittstock L 0 G
05.02.52 - 09.09.52 Bw Wittstock
10.09.52 – 20.10.52 Raw Wittenberge L 4
21.10.52 – 20.04.54 Bw Wittstock
21.04.54 – 25.05.54 Raw Wittenberge L 2
26.05.54 – 19.10.55 Bw Wittstock
20.10.55 – 07.01.56 Raw Wittenberge L 3 m.W. (1.864.716 Km)
08.01.56 – 13.12.56 Bw Wittstock
14.12.56 – 14.08.57 Raw Karl-Marx-Stadt L 4! (1.951.994 Km)
15.08.57 – 05.11.58 Bw Wittstock
06.11.58 – 01.12.58 Raw Karl-Marx-Stadt L 2
02.12.58 – 17.05.60 Bw Wittstock
18.05.60 – 21.06.60 Raw Karl-Marx-Stadt L 3 m.W.
26.06.60 – 16.06.61 Bw Wittstock
19.06.61 – 15.07.61 Raw Karl-Marx-Stadt L 2
16.07.61 – 11.12.61 Bw Wittstock
12.12.61 – 26.07.62 Bw Schwerin
31.07.62 – 31.08.62 Raw Karl-Marx-Stadt L 2
06.09.62 – 04.05.63 Bw Schwerin

10.07.63 – 17.08.63 Raw Karl-Marx-Stadt L 4
18.08.63 – 15.06.64 Bw Schwerin
16.06.64 – 13.07.64 Raw Halle L 0 K
16.07.64 – 24.01.65 Bw Schwerin
26.01.65 – 11.03.65 Raw Halle L 2
12.03.65 – 02.08.66 Bw Schwerin
03.08.66 – 30.08.66 Raw Halle L 3 m.W.
31.08.66 – 09.04.68 Bw Schwerin
10.04.68 – 13.08.68 Bw Jerichow
14.08.68 – 18.09.68 Raw Halle L 2
19.09.68 – 03.03.69 Bw Jerichow
04.03.69 – 04.03.69 Bw Jerichow L 0
05.03.69 - 11.03.70 Bw Jerichow
12.03.70 - ........ Bw Stendal
20.04.70 – 30.06.70 Raw Cottbus L2 K3
01.07.70 – 19.04.81 Bw Stendal
20.04.81 – 20.07.83 Raw Meiningen L 7
21.07.83 - ........ Bw Güstrow
24.07.87 – 31.03.88 Raw Meiningen L 7
........ - ........ Bw Güstrow

x) (1.179.985 Km)

01.04.71 abgestellt
10.11.71 Z-Lok
16.11.71 umgesetzt an Verkehrsmuseum Dresden
16.04.88 abgestellt!
23.09.88 Z-Lok

Lok sollte 1987 den jüngeren Kessel aus Lok 24 004 erhalten, wegen schlechtem
Gesamtzustand jedoch nicht aufgebaut.

Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in

Borsig 11963 1927 07.05.28 neu mit Lok
Krupp Essen 963 1927 ........ 64 034
Union 2825 1928 17.08.63 64 480
Jung 8665 1939 30.08.66 64 119 Zeile gestrichen
Vulcan 4014 1928 30.08.66 64 209
Vulcan 4014 1928 30.06.70 64 007 auf Rahmen geblieben

Kesselstammbuch: Vulcan Stettin-Bredow 1928/4014

07.09.28 – 22.02.60 64 186 (Fa.Vulcan/Raw KMStadt)
14.06.60 – 03.08.66 64 209 (Raw KMStadt/Raw Halle)
30.08.66 – 20.04.70 64 007 (Raw Halle/Raw Cottbus)
30.06.70 - ........ 64 007 (Raw Cottbus)

04.11.29 – 02.12.29 Raw Halle K 2
01.12.30 – 18.12.30 Raw Halle K 3
27.10.31 – 23.11.31 Raw Halle K 2
29.05.33 – 28.06.33 Raw Halle K 3
11.09.33 – 12.09.33 Raw Zwickau K 1
15.11.34 – 05.12.34 Raw Zwickau L 2
20.05.35 – 28.05.35 Raw Zwickau L 0
19.08.35 – 31.08.35 Raw Zwickau L 2
13.11.35 – 26.11.35 Raw Zwickau L 0
26.03.36 – 23.04.36 Raw Halle L 4
24.02.37 – 11.03.37 Raw Halle L 2
20.08.37 – 26.08.37 Bw Zwickau L 0
20.12.37 – 24.12.37 Bw Zwickau L 0
23.05.39 – 01.07.39 Raw Halle L 3
30.08.40 – 13.09.40 Raw Halle L 0
08.11.40 – 19.11.40 Raw Halle L 0
17.04.41 – 05.09.41 Raw Halle L 2
14.06.42 – 15.06.42 Bw Chemnitz Hbf. L 0
08.08.42 – 26.08.42 Raw Halle L 2
30.10.43 – 17.12.43 Raw Halle L 4
04.01.45 – 31.01.45 Raw Halle L 2
......46 – 10.04.46 Bw Chemnitz Hbf. L 0
08.03.47 – 20.03.47 Raw Zwickau L 0
04.02.47 – 23.04.47 Bw Buchholz (Sa) L 0
28.08.47 – 23.09.47 Raw Brandenburg-West L 0
21.01.48 – 06.02.48 Bw Berlin Schlesischer Gbf. L 0 G
26.05.48 – 28.08.48 Raw Wittenberge L 4
12.10.49 – 28.11.49 Raw Wittenberge L 2
18.03.50 – 01.09.50 Raw Wittenberge L 3
13.02.52 – 19.04.52 Raw Wittenberge L 2 K
13.05.53 – 26.06.53 Raw Wittenberge L 4
13.11.54 – 18.12.54 Raw Wittenberge L 2
06.02.56 – 18.04.56 Raw Wittenberge L 3
15.06.57 – 12.08.57 Raw Karl-Marx-Stadt L 2
01.10.58 – 18.10.58 Bw Berlin-Schöneweide L 0
25.04.60 – 14.06.60 Raw Karl-Marx-Stadt L 4
03.04.62 – 27.04.62 Raw Karl-Marx-Stadt L 2
22.01.65 – 20.02.65 Raw Halle L 2
01.08.66 – 30.08.66 Raw Halle L 4
Alle weiteren Ausbesserungen und Untersuchungen wie Lok.

06.04.52 Raw Wittenberge 2 Waschluken zusätzlich angebaut
30.08.66 Raw Halle neuer Stehkessel in Schweißausführung angebaut,
Stehkessel mit Langkessel verschweißt, U-Profil-
Bodenring angebaut, nietloses Feuerloch angebaut

Bauartänderungen:

07.08.30 Raw Lingen verstärkte Zughaken angebaut
29.01.32 Raw Lingen Führerhausfenster auf 180 Grad drehbar geändert
05.12.35 Raw Lingen elektrische Beleuchtung angebaut
02.04.40 Raw Lingen Blendschutzschirm an der Feuertür angebaut
05.02.41 Raw Lingen Dampfstrahlpumpe von der rechten nach der linken
Führerhausseite verlegt, Vorhänge im Führerhaus
angebaut
09.11.46 Raw Halle Achs- und Stangenlager mit WM 10 versehen
26.09.48 Raw Wittenberge Funkenschutz über den Achsbuchsen der dritten Kup-
pelachse angebaut
04.02.52 Bw Wittstock Druckausgleich-Kolbenschieber Bauart Karl-Schulz
eingebaut
07.01.56 Raw Wittenberge Umbau auf Karl-Schulz-Schieber, Gelenkbolzen ein-
satzgehärtet
31.08.62 Raw KMStadt Geschwindigkeitsmesser angebaut
17.08.63 Raw KMStadt Triebwerksbeleuchtung angebaut, Kohlennäßvorrich-
tung angebaut, Kohlenkasten auf dem Wasserkasten
angebaut, Kohlenkastenaufsatz aus Blech angebaut
30.08.66 Raw Halle Achslagerführungen und Stellkeile verstärkt,
Steuerungsbuchsen aus Miramid angebaut
30.06.70 Raw Cottbus zusätzliche Bremsfangbügel angebaut
20.07.83 Raw Meiningen als betriebsfähige Museumslok aufgearbeitet
31.03.88 Raw Meiningen als nicht betriebsfähige Museumslok aufgearbeitet

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:

12.11.46 - ........ Bw Waren (M)
15.08.47 – 07.07.48 Bw Schwerin
08.07.48 – 11.12.61 Bw Wittstock
12.12.61 – 09.04.68 Bw Schwerin
10.04.68 – 11.03.70 Bw Jerichow
12.03.70 – 15.11.71 Bw Stendal
16.11.71 – 15.08.83 Verkehrsmuseum Dresden
16.08.83 – 30.11.93 Bw Güstrow
01.12.93 – 05.12.94 Bw Rostock
06.12.94 - ........ Bw Schwerin

31.03.45 – 20.04.46 abgestellt warten Raw
14.02.49 – 18.07.49 abgestellt warten Raw

19.08.71 – 22.08.71 Ausstellung auf Bahnhof Radebeul-Ost
11.08.78 – 20.08.78 Ausstellung auf Bahnhof Radebeul-Ost (Morop)
15.06.79 – 17.06.79 Ausstellung auf Bahnhof Stollberg (Erzgeb)
01.06.85 – 01.06.85 Sonderfahrt Rostock-Güstrow-Malchin-Waren-Rostock
07.06.85 – 16.06.85 Ausstellung auf Bahnhof Berlin Wriezener Bf.
12.10.85 – 13.10.85 Sonderfahrten Wustermark-Rathenow-Brandenburg Alt.-
Belzig-Potsdam-Wustermark
06.07.85 – 14.07.85 Sonderfahrten Erfurt Hbf-Erfurt Westbf.
26.04.86 – 27.04.86 Sonderfahrten Dessau-Wörlitz
21.06.86 – 22.06.86 Sonderfahrten Stendal-Tangermünde
06.07.86 - 13.07.86 Sonderfahrten Dresden-Riesa-Döbeln-Nossen-Freiberg-
Holzau-Freiberg-Tharandt-Dresden



von Ulrich Walluhn - am 02.04.2015 19:54

Lok 56 114 im Modelleisenbahner 2/1979

Schließlich möchte ich heute noch Lok 56 114 aus dem Modelleisenbahner Februar 1979 vorstellen. Dort befindet sich ein Vorkriegsbild dieser Maschine vom Altmeister Carl Bellingrodt aus Wuppertal. Allerdings ist nicht ganz sicher, ob Bellingrodt wirklich der Urheber ist. Jener könnte auch Werner Hubert aus Dresden sein. Von Bellingrodt wissen wir mittlerweile, dass er sich gern mit fremde Federn schmückte und zahlreiche Bilder als seine Schöpfungen ausgab, die gar nicht aus seiner Hand stammten.

Von Lok 56 114 kennen wir nur das Zweit-Betriebsbuch aus dem Staatsarchiv Dresden, das allerdings noch einer Nachbearbeitung bedarf. Die mir vorliegende Kopie konnte aus Zeitgründen bis heute leider noch nicht bearbeitet werden. So kann ich hier und heute nur eine alte Buchabschrift ohne Bauartänderungen und ohne Laufleistungen wiedergeben.

Aus der Zeit vor 1947 gibt es nur Aktensplitter zu den an der Lok durchgeführten Versuchen 1943 und 1944. Nach dem Kriege finden wir die Lok wie alle G8.3 bei der Rbd Dresden. Hier endet ihr aktives Dasein 1965 bei Bw Werdau, das heute nur noch eine traurige Ruine bietet.



Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 56 114:
===============================================
Henschel & Sohn Kassel 1920/17116
Raw Zwickau 1957/Nummer 10

Anlieferung: ..........
Abnahme: ..........

Erstbuch:

........ - ........ Bw Seddin
02.05.43 – 10.05.43 Raw Grunewald L 0
11.05.43 - ........ Bw Seddin
04.01.44 – 15.01.44 Raw Grunewald L 0
16.01.44 - ........ Bw Seddin

Zweitbuch:
Lok am 24.04.1947 ohne Unterlagen von der Rbd Berlin aufgrund der Gattungsbereinigung
dem Bw Dresden-Friedrichstadt zugeführt.

........ – 23.04.47 Bw Berlin-Pankow
24.04.47 – 30.04.47 Bw Dresden-Friedrichstadt
01.05.47 – 19.07.47 Raw Zwickau L 4
20.07.47 – 19.07.48 Bw Dresden-Friedrichstadt
20.07.48 – 01.08.48 Bw Dresden-Friedrichstadt L 0 G
02.08.48 – 24.01.49 Bw Dresden-Friedrichstadt
25.01.49 – 15.03.49 Raw Zwickau L 2
16.03.49 – 22.11.49 Bw Dresden-Friedrichstadt
23.11.49 – 23.11.49 Bw Dresden-Friedrichstadt L 0
24.11.49 – 01.01.50 Bw Dresden-Friedrichstadt
02.01.50 – 16.01.50 Bw Dresden-Friedrichstadt L 0 G
17.01.50 – 08.09.50 Bw Dresden-Friedrichstadt
09.09.50 – 06.10.50 Raw Zwickau L3 K4
07.10.50 – 13.07.51 Bw Dresden-Friedrichstadt
14.07.51 – 31.07.51 Bw Dresden-Friedrichstadt L 0 G
01.08.51 – 05.07.53 Bw Dresden-Friedrichstadt
06.07.53 – 31.08.53 Raw Zwickau L 4
01.09.53 – 10.11.53 Bw Dresden-Friedrichstadt
11.11.53 – 30.11.53 Raw Zwickau L 0
01.12.53 – 14.08.54 Bw Dresden-Friedrichstadt
15.08.54 – 08.11.54 Bw Nossen
09.11.54 – 11.12.54 Raw Zwickau L 2
12.12.54 – 14.12.55 Bw Nossen
15.12.55 – 13.01.56 Raw Zwickau L 2
14.01.56 – 27.10.57 Bw Nossen
28.10.57 – 02.12.57 Raw Zwickau L 3 m.W.
03.12.57 – 09.12.58 Bw Nossen
10.12.58 – 31.12.58 Raw Zwickau L 2
01.01.59 – 24.09.62 Bw Nossen
25.09.62 – 25.10.62 Raw Zwickau L 4
26.10.62 – 23.04.64 Bw Gera
13.05.64 – 30.05.64 Raw Zwickau L 2
01.06.64 - ........ Bw Gera
........ - ........ Bw Werdau

01.11.65 abgestellt
09.12.65 Z-Lok
11.05.67 ausgemustert
27.05.67 – 31.08.67 zerlegt Raw Zwickau

Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in

Henschel 19729 1923 ........ ......
Henschel 17150 1920 01.10.50 56 119
Henschel 17122 1920 31.08.53 56 129
Henschel 17163 1920 26.11.57 56 175
Henschel 17177 1920 17.10.62 56 166

Kesselstammbuch: Henschel & Sohn Kassel 1920/17177

11.10.20 – 19.01.35 56 175 (Fa.Henschel/Raw Sebaldsbrück)
22.03.35 - ...06.54 56 147 (Raw Sebaldsbrück/Raw Zwickau)
28.03.55 – 11.02.58 56 122 (Raw Zwickau/Raw Zwickau)
06.05.58 – 17.09.62 56 166 (Raw Zwickau/Raw Zwickau)
18.10.62 - ........ 56 114 (Raw Zwickau)

Tenderstammbuch: Henschel & Sohn Kassel 1920/17114
Bauart 3 T 20

........ - ........ 56 114 ( ? )

Bauartänderungen:

10.05.43 Raw Grunewald versuchsweise Überhitzereinheiten mit Kupferfüll-
ringen mit Austauschplatte S der Sempertit-Gummi-
werke versehen
15.01.44 Raw Grunewald Dampfstrahlpumpe mit Rückschlagventil Bauart LVA
Grunewald in Saugleitung versehen, 2 hochliegende
Strahlpumpen mit Umwegleitung zur direkten Spei-
sund und Absperrventil in Saugleitung angebaut

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:

29.06.61 – 24.09.62 abgestellt im Z-Park



von Ulrich Walluhn - am 02.04.2015 19:55

Lok 52 3222 im Modelleisenbahner 3/1978

Im März 1978 war ich Unteroffiziersschüler in Prora auf Rügen. Von einer besonders schönen Zeit kann ich nicht sprechen, es war kalt und ich erinnere mich gar, dass im März noch Schnee lag. Dieser musste regelmäßig von der Kompaniestraße und ihren Seitenwegen gefegt werden, was die tägliche Dienstzeit noch verlängerte. Fiel neuer Schnee, so durften wir Schüler antreten, um den Schnee von den Nadelbäumen zu schütteln und zu klopfen. Vorgänge, die heute unvorstellbar sind.

Im Modelleisenbahner 3/1978 befinden sich Fotos zahlreicher Lok der Baureihe 52. Unter jenen auch 52 3222, einer Senftenberger Kohlenstaublok. Bildautor ist Hans Niemann aus Lauchhammer. Er zeigt uns die Lok im Juni 1971 auf Bahnhof Neu Petershain.

Von 52 3222 liegt zwar eine Betriebsbuchkopie vor, wobei leider der Stammteil fehlt. Dennoch sind gute Aussagen zur Lokomotive möglich. Sie war ab 1948 ununterbrochen und immer beim Bw Senftenberg beheimatet. 1953 erhielt sie Kohlenstaubfeuerung nach System Wendler. Weitere teils umfangreiche Bauartänderungen kann der Leser dem Buchauszug entnehmen.



Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 52 3222:
===============================================
Arnold Jung Jungenthal 1943/11233

Anlieferung: 28.12.1943
Abnahme: 29.12.1943
Vertrag: 08.153/63.719
Beschaffungspreis: 225.000,- RM ohne Tender

Lok hat 2 Dampfstrahlpumpen 250 Liter pro Minute, keinen Heißdampftemperaturmesser,
Einkammerdruckluftbremse Bauart Knorr mit Zusatzbremse, Doppelverbundluftpumpe Bauart
Knorr mit P-Steuerung, Druckluftsandstreuer, Geschwindigkeitsmesser Bauart Deuta WL 1, 1
Hochdrucköler Bauart Bosch ohne Tropfenzeiger mit 14 Abgabestellen,
Tellerventildruckausgleicher, Blechrahmen, Drahtkorbfunkenfänger, Regelkolbenschieber 300
mm Durchmesser, Wärmeschutz durch Glasgespinstmatten, Ventilregler Bauart Wagner 200 mm
Durchmesser. Lok hat Blechrahmen.

Gesamter Stammteil fehlt. Rekonstruktion aus Bögen und Anlagenteil und Aktenstücken Raw
Stendal.

01.05.48 – 05.06.48 Raw Stendal L 3 m.W.
........ - ........ Bw Senftenberg
21.05.49 – 30.06.49 Bw Elsterwerda L 0 G (36.901 Km)
........ - ........ Bw Senftenberg
05.04.50 – 21.04.50 Raw Cottbus L 2 (82.478 Km)
........ - ........ Bw Senftenberg
11.09.51 – 31.10.51 Raw Chemnitz L 3 m.W. (165.246 Km)
........ - ........ Bw Senftenberg
......53 – 09.12.53 Raw Stendal L 4 Umbau auf Kohlenstaub
........ - ........ Bw Senftenberg
......56 - 07.04.56 Raw Stendal L 0
........ - ........ Bw Senftenberg
......56 – 17.01.57 Raw Stendal L 3 m.W.
........ - ........ Bw Senftenberg
......58 – 04.11.58 Raw Stendal L 2
........ - ........ Bw Senftenberg
......60 – 20.09.60 Raw Stendal L 4
........ - ........ Bw Senftenberg
......62 – 02.07.62 Raw Stendal L 2
........ - ........ Bw Senftenberg
......64 – 31.10.64 Raw Stendal L 3 m.W.
........ - ........ Bw Senftenberg
......67 – 22.08.67 Raw Stendal L 4
........ - ........ Bw Senftenberg
14.11.68 – 08.12.68 Raw Stendal L 2
........ - ........ Bw Senftenberg
10.03.71 – 29.03.71 Raw Stendal L 2
........ - ........ Bw Senftenberg
21.03.72 – 29.04.72 Raw Stendal L 6
........ - ........ Bw Senftenberg
16.10.73 – 12.11.73 Raw Stendal L 5
........ - ........ Bw Senftenberg
......75 - ......75 Raw Stendal L 7
........ - ........ Bw Senftenberg

24.11.77 abgestellt
28.11.77 Z-Lok
04.01.78 ausgemustert
19.01.78 zerlegt Raw Stendal

Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in

Henschel 28243 1944 22.08.67 52 5762

Kesselstammbuch: Henschel & Sohn Kassel 1944/28243
Druckprobe: 13.09.1944 Kassel
Kesselsicherheitsventile Bauart Ackermann, Selbstschlußwasserstandsanzeiger,
Abschlammventil Bauart Gestra, Drahtkorbfunkenfänger, Ventilregler Bauart Wagner 200 mm
Durchmesser, ohne Speisewasserreiniger, ohne Schlammsammler, Wärmeschutz durch
Glasgespinstmatten.

02.03.45 – 11.07.57 52 2886 (Fa.Henschel/Raw Stendal)
........ – 15.07.61 52 6431 (Raw Stendal/Raw Stendal)
16.08.61 – 07.07.64 52 7581 (Raw Stendal/Raw Stendal)
25.08.64 – 10.05.67 52 5762 (Raw Stendal/Raw Stendal)
22.08.67 - ........ 52 3222 (Raw Stendal)

18.10.49 Raw Stendal Heizrohre mit Behelfselektroden BE 34 einge-
schweißt
08.12.68 Raw Stendal Schmelzpfropfen mit metrischem Gewinde eingebaut
29.03.71 Raw Stendal Schmelzpfropfen mit metrischem Gewinde eingebaut

12.08.46 – 18.08.46 Bw Bitterfeld L 0
05.10.46 – 08.10.46 Bw Bitterfeld L 0
10.01.48 – 09.02.48 Raw Stendal L 3
20.07.48 – 23.07.48 Bw Seddin Kolonne 19 L 0
27.09.49 – 18.10.49 Raw Stendal L 0
23.07.51 – 20.08.51 Raw Stendal L 3
04.05.54 – 04.06.54 Raw Stendal L 4
17.02.56 – 29.02.56 Raw Stendal L 2
04.11.57 – 23.09.58 Raw Stendal L 3
12.04.60 – 28.04.60 Raw Stendal L 2
26.07.61 – 16.08.61 Raw Stendal L 4
24.06.63 – 04.07.63 Raw Stendal L 2
04.08.64 – 25.08.64 Raw Stendal L 3
23.09.65 – 18.10.65 Raw Stendal L 2
18.07.67 – 22.08.67 Raw Stendal L 4
14.11.68 – 08.12.68 Raw Stendal L 2
10.03.71 – 29.03.71 Raw Stendal L 2
21.03.72 – 29.04.72 Raw Stendal L 6
16.10.73 – 12.11.73 Raw Stendal L 5

Tenderstammbuch fehlt.

Bauartänderungen:

05.06.48 Raw Stendal Achs- und Stangenlager mit WM 10 versehen
09.12.53 Raw Stendal Umbau auf Kohlenstaubfeuerung System Wendler,
vereinfachte Ölsperren VV Plöger angebaut,
großer Hilfsbläserring angebaut, langer Feuer-
schirm eingebaut, Brennerraum mit Spezial-Chamotte
ausgemauert, zweite Doppelverbundluftpumpe auf
linken Umlauf in Lokmitte angebaut, dritter Haupt-
luftbehälter auf rechtem Umlauf vorn angebaut,
Norm-Bruchplatten aus Grauguß 2,8 mm eingebaut,
Stangenlager ohne Filzschmiernuten angebaut, Norm-
Bruchscheiben aus Grauguß 2,8 mm angebaut
17.01.57 Raw Stendal Lenkgestell Baureihe 52 E angebaut, vereinfachte
Ölsperren VV Plöger angebaut (so!)
31.10.64 Raw Stendal 2 splitterfreie Drehfenster eingebaut, Schutzrohr
für Rüttelseile zu den Sicherheitsventilen ange-
baut, Geschwindigkeitsmesser angebaut, Achsstell-
keile eingebaut, Schmiergefäße für Treibstangen-
lager angebaut
22.08.67 Raw Stendal Abdichtungen für Wasserstandsschutzkörbe angebaut,
Ausgleichhebel und Federspannschrauben mit gehär-
teten Bolzen versehen, Farbanstrich grundbereinigt
08.12.68 Raw Stendal Radsätze mit Heumann-Lotter-Profil versehen,
Sicherheits-Fangbügel für Bremszugstangen angebaut

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:

01.08.45 – 31.12.51 Bw Engelsdorf geändert in Bw Senftenberg

01.08.45 – 30.09.45 abgestellt im Z-Park
01.10.45 – 31.10.46 abgestellt warten Raw
01.11.46 – 30.11.46 Ausbesserung im Raw
01.12.46 – 30.04.48 abgestellt warten Raw
01.07.48 – 08.10.48 abgestellt bfa



von Ulrich Walluhn - am 02.04.2015 19:56

Lok 50 3701 im Modelleisenbahner 10/1983

So unsortiert, wie ich die alten Modelleisenbahner-Hefte im Sommer übernommen habe, so "springen" auch die Jahrgänge in meinen Textberichten. Im Heft 10/1983 findet sich ein für damalige Zeiten hervorragend gedruckes Großfarbbild der 50 3701. Es wurde von Hans-Jürgen Trunk aus Gotha mit einer Pentacon-Six erstellt. Mit dem einige Jahre älteren als Lokführer beschäftigten Bildurheber war ich lange Jahre in der Zentralen Arbeitsgemeinschaft Erfurt des DMV gemeinsam tätig. Das Foto zeigt die Lok mit unten stehenden Kuppelstangen ganz so, wie Carl Bellingrodt es auch festgehalten hätte. Alles in allem ein exellentes Lokomotiv-Portrait, wie wir uns viele viele mehr wünschen. Leider gab es damals nur wenige Eisenbahnfreude, die die Gelegenheit dazu besaßen, im Betriebsgelände der Deutschen Reichsbahn solche Fotografien zu erstellen.

Im Oktober 1983 hatte ich in zweiter Ehe noch keine Kinder. Seit Ende 1982 befand ich mich in "Produktionsbewährung" beim Funkwerk Erfurt (Kombinat Mikroelektronik) - näheres hierzu kann jeder Leser meinem Lebenslauf in diesem Forum entnehmen. Mit meiner damaligen Frau konnte ich um die Monatswende September/Oktober zum ersten Male einen Urlaubsplatz über den Gewerkschaftsbund (FDGB) im Thüringer Wald bekommen. Freilich erst im Herbst, aber besser als gar nichts. Wir kamen in einer ehemaligen stattlichen Villa in Meuselbach Ortsteil Schwarzmühle unter, ganz dicht am Fluss Katze und der Eisenbahnstrecke Rottenbach-Katzhütte gelegen. Auch wenn der Urlaub nur 2 Wochen lang war, erinnere ich mich gern zurück. Wanderungen im Wald des Schwarzatales oder bis hinüber nach Großbreitenbach standen auf dem Programm. Eine Tagesreise führte uns mit dem Zug über Rottenbach-Bad Blankenburg-Saalfeld-Probstzella (ausschließlich) bis nach Lauscha und zu Fuß über Neuhaus am Rennweg und Katzhütte-Oelze zurück nach Schwarzmühle. Eine weitere Wanderung hatte die Oberweißbacher Bergbahn zum Ziel. Trotz aller politischen Widrigkeiten des Jahres 1983 habe ich mich in diesem Urlaub ganz sicher kaum anders gefühlt, als ein Urlauber im Schwarzwald oder im Taunus, abgesehen von den kleinen Versorgungsproblemen des Alltags und den meist überfüllten Gasthäusern. Dampflokomotiven gab es in diesem Urlaub außer in Saalfeld nicht mehr zu sehen, dafür aber 119-er und 110-er mit ganz niedrigen Ordnungsnummern. Täglich erreichte auch der berühmt gewordene Schnellzug aus Dresden Katzhütte mit einer 118 des Bw Glauchau. Richtig, Bw Glauchau. So weit fuhr man aus diesem westsächsischen Bw ins Thüringer Land hinein. Erst ein Jahr später im Herbst 1984 besaß auch ich eine Pentacon-Six und entschloß mich in diesem späteren Urlaub am gleiche Ort endlich dazu, auch "moderne" Diesel- und Ellok zu fotografieren. Ein Entschluß, der goldrichtig war. Hunderte, wenn nicht tausende Bilder der Jahre 1984 bis 1994 sind unwiederbringlich und schneller als je erwartet Geschichte geworden.

Lok 50 3701 sah ich wissentlich im Jahre 1983 nicht, da ich damals weder in den Raum Salzwedel noch Brandenburg kam. Das Betriebsbuch der Lok habe ich am 28.11.1989 im Güsten eingesehen und später durch eine Kopie ergänzt.



Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 50 3008ÜK/50 3701:
=========================================================
Wiener Lokfabrik Floridsdorf 1942/9595
Raw Stendal Nummer 022

Anlieferung: 02.10.1942
Abnahme: 05.10.1942
Beschaffungspreis: 179.000,- RM ohne Tender

Lok hat 1 Dampfstrahlpumpe Bauart C.L.Strube Magdeburg 250 Liter pro Minute, 1
Verbundspeisepumpe Bauart Knorr mit Tolkiensteuerung 250 Liter pro Minute,
Abdampfvorwärmer Bauart Knorr mit vierfachem Wasserumlauf, geteiltem hinteren und
ungeteiltem vorderen Deckel, Fernthermometer Bauart Siemens & Halske,
Einkammerdruckluftbremse Bauart Knorr mit Zusatzbremse, Doppelverbundluftpumpe Bauart
Nielebock-Knorr, Druckluftsandstreuer, Geschwindigkeitsmesser Bauart Deuta, Hochdrucköler
Bauart Bosch mit Tropfenzeiger Bauart Bosch mit 6 Schmierstellen für Zylinder, 4 Schmierstellen
für Kolbenstangen und 4 Schmierstellen für Schieberstangen, elektrische Beleuchtung, Läutwerk,
Druckausgleich-Kolbenschieber Bauart Nicolai 300 mm Durchmesser.

25.07.45 – 06.10.45 Raw Zwickau L 3 m.W.
07.10.45 – 13.12.45 Bw Dresden-Friedrichstadt
15.12.45 – 28.05.48 Bw Gesundbrunnen Kolonne 6
29.05.48 – 18.06.48 Raw Stendal L 3 m.W. (76.083 Km)
19.06.48 – 10.08.50 Bw Pasewalk Kolonne 6
11.08.50 – 05.11.51 Bw Frankfurt/Oder Pbf.
06.11.51 – 20.12.51 Raw Stendal L 4 (123.688 Km)
21.12.51 – 04.07.54 Bw Frankfurt/Oder Vbf.
05.07.54 – 01.05.55 Bw Magdeburg-Rothensee
02.05.55 – 06.06.55 Raw Stendal L 3 o.W. (148.935 Km)
07.06.55 – 10.04.56 Bw Magdeburg-Rothensee
11.04.56 – 08.12.57 Bw Halberstadt
09.12.57 – 11.01.58 Raw Stendal L 3 m.W.! (264.649 Km)
12.01.58 – 03.12.61 Bw Halberstadt
04.12.61 – 30.12.61 Raw Stendal L 4 Rekonstruktion (333.073 Km)
31.12.61 – 18.07.63 Bw Stendal
19.07.63 – 07.08.63 Raw Stendal L 2 (458.417 Km)
08.08.63 – 23.11.64 Bw Stendal
24.11.64 – 20.12.64 Raw Stendal L 3 (571.105 Km)
21.12.64 – 12.07.65 Bw Stendal
13.07.65 – 24.07.65 Raw Stendal L 0 (624.779 Km)
25.07.65 – 03.07.66 Bw Stendal
04.07.66 – 10.07.66 Raw Stendal L 2 (680.213 Km)
11.07.66 – 14.08.68 Bw Stendal
15.08.68 – 10.09.68 Raw Stendal L 4
11.09.68 – 31.12.68 Bw Köthen seit 10.09.68:
01.01.69 – 01.01.69 Raw Stendal L 0 (76.006 Km)
02.01.69 – 13.10.69 Bw Güsten Est.Köthen
14.10.69 – 29.02.70 Raw Stendal L 0 (99.626 Km)
01.03.70 – 12.04.70 Raw Stendal L 2
13.04.70 – 26.08.71 Bw Güsten
27.08.71 – 27.09.71 Raw Stendal L 3 m.W. (200.650 Km)
28.09.71 – 19.02.73 Bw Güsten
20.02.73 – 07.03.73 Raw Stendal L 5 (276.479 Km)
08.03.73 - 24.09.74 Bw Güsten
25.09.74 – 31.10.74 Raw Stendal L 7 (337.353 Km)
01.11.74 – 23.12.75 Bw Güsten
24.12.75 – 25.10.77 Bw Salzwedel
26.10.77 – 28.11.77 Raw Meiningen L 6 (455.252 Km)
29.11.77 – 12.08.79 Bw Salzwedel
13.08.79 – 31.08.79 Raw Meiningen L 0 (499.631 Km)
01.09.79 – 20.03.80 Bw Salzwedel
21.03.80 – 17.04.80 Raw Meiningen L 0 (519.966 Km)
18.04.80 – 23.06.81 Bw Salzwedel
24.06.81 – 30.07.81 Raw Meiningen L 7 (565.023 Km)
31.07.81 – 23.01.83 Bw Salzwedel
24.01.83 – 26.02.83 Raw Meiningen L 5 (618,316 Km)
26.02.83 – 19.03.83 Raw Meiningen L 0
20.03.83 - 17.09.83 Bw Salzwedel
18.09.83 – 27.02.84 Bw Brandenburg
28.02.84 – 29.03.84 Raw Meiningen L 6
30.03.84 – 16.04.84 Raw Meiningen L 0
17.04.84 – 25.09.84 Bw Güsten
26.09.84 - ........ Bw Magdeburg Est.Eilsleben
21.06.87 - ........ Bw Güsten Est.Staßfurt

24.07.86 abgestellt
14.10.86 Z-Lok
07.06.91 abgesetzt vom Bestand
......94 verkauft an Privatperson aus Lüneburg

Lok im Mai 1953 abgestellt auf Sammelplatz Strasburg (Uckermark).

Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in

Lofag Wien 9595 1942 05.10.42 neu mit Lok
SMB Magdeburg 30487 1961 30.12.61 Neubaukessel

Kesselstammbuch: VEB Schwermaschinenbau Magdeburg 1961/30487

30.12.61 - ........ 50 3701 (Raw Stendal)

Tenderstammbuch: Henschel & Sohn Kassel 1940/25518
Raw Stendal Nummer 737
Bauart 2’2’T 26 Rollenlagertender

........ - ........ 50 575 ( ? )
01.11.66 - ........ 50 3660 (Bw Parchim)
30.01.67 - ........ 50 5041 (Raw Stendal)
15.03.68 - ........ 50 5023 (Raw Meiningen)
18.10.68 - ........ 50 5032 (Bw Angermünde)
05.07.73 - ........ 50 5030 (Bw Angermünde)
28.11.75 - ........ 50 5013 (Bw Angermünde)
22.10.78 - ........ 50 5026 (Bw Angermünde)
12.12.78 - ........ 50 5021 (Raw Meiningen)
30.07.81 - ........ 50 3701 (Raw Meiningen)

30.01.67 Raw Stendal Umbau auf Ölhauptfeuerung
30.07.81 Raw Meiningen Rückbau auf Kohlefeuerung

Tenderstammbuch: Friedrich Krupp Essen 1940/2367
Bauart 2’2’T 26 Rollenlagertender

16.04.84 - ........ 50 3701 (Raw Meiningen)

Bauartänderungen:

06.10.45 Raw Zwickau Achs- und Stangenlager mit WM 10 versehen
18.06.48 Raw Stendal Achs- und Stangenlager mit WM 10 versehen
06.06.55 Raw Stendal Norm-Bruchscheiben aus Gußstahl 2,8 mm angebaut,
vereinfachte Ölsperren VV Plöger angebaut
30.12.61 Raw Stendal Mischvorwämeranlage und Verbundmischpumpe Bauart
Berliner Bremsenwerk 250 Liter angebaut, Drei-
lichtspitzenbeleuchtung angebaut
10.09.68 Raw Stendal Sicherheits-Fangbügel für Bremszugstangen ange-
baut
31.10.74 Raw Stendal Neubau-Lenkgestell Baureihe 52 E eingebaut

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:
Als Rückführlok am 07.10.1945 nach Bw Dresden-Friedrichstadt.

06.10.42 – 13.01.44 Bw Wien-West
14.01.44 – 16.01.45 Bw Kreuzburg (OS)
18.01.45 – 19.07.45 Bw Pasewalk

08.10.45 – 12.12.45 abgestellt bfa
24.07.85 – 31.03.86 abgestellt warten auf Ersatzteile
01.04.86 – 31.10.86 abgestellt warten Raw



von Ulrich Walluhn - am 02.04.2015 19:58

Lok 50 3522 und 86 548 im Modelleisenbahner 1/1975

Auch im "Modelleisenbahner" Heft 1 des Jahres 1975 befinden sich zwei Lokomotiv-Portraits: 50 3522 (vormals 50 1368) und 86 548. Das Betriebsbuch der Lok 50 3522 konnte ich am 16.September 1991 beim Bw Pasewalk auswerten und inzwischen durch eine gute Kopie ergänzen. Der bekannte Autor Manfred Weisbrod hat die Lok während ihrer Zugehörigkeit zum Bw Halberstadt ablichten können. 1989 baute das Raw Meiningen das Fahrzeug zu einer nicht selbständig fahrbaren Heizanlage (NHL) um.

Wie schon berichtet, war der Jahresanfang 1975 sehr kalt und auch schneereich. Die Winterferien standen schon vor der Tür. Dampflokomotiven hatten sich in meiner Heimatstadt Erfurt damals allerdings schon rar gemacht.



Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 50 1368/50 3522:
=======================================================
Borsig Lokomotiv-Werke Hennigsdorf 1941/15083

Anlieferung: 24.10.1941
Abnahme: 28.10.1941 Raw Brandenburg-West
Gen-Urkunde: 03.11.1941 Oppeln
06.06.1958 Magdeburg
Vertrag: 03.549/63.481
Beschaffungspreis: 183.080,- RM mit Tender

Lok hat eine Dampfstahlpumpe 250 Liter pro Minute, 1 Verbundspeisepumpe 250 Liter pro
Minute, Abdampfvorwärmer Bauart Knorr mit vierfachem Wasserum-lauf, geteiltem hinteren und
ungeteiltem vorderen Deckel, Fernthermometer Bauart Siemens & Halske,
Einkammerdruckluftbremse Bauart Knorr mit Zusatzbremse, Doppelverbundluftpumpe mit P-
Steuerung, Druckluftsandstreuer, Geschwindigkeitsmesser Bauart Deuta WL 1, 1 Hochdrucköler
Bauart Bosch mit Tropfenzeiger Bauart Woerner für Zylinderschmierung für 14 Schmierstellen,
elektrische Beleuchtung, Druckluftläutewerk Bauart Knorr, Druckausgleich-Kolbenschieber Bauart
Karl-Schulz 300 mm Durchmesser. Lok geliefert nach Zeichnungsverzeichnis vom 15.02.1941
einschließlich Änderungsverfügung RZA Berlin Nr.713 und Br.64. Lok ist mit Heimstoffen gemäß
Heimstoffliste ausgerüstet. Achs- und Stangenlager sind Dünngußlager mit nur 1,5 mm dickem
Weißmetalleinguß.

24.10.41 – 28.10.41 Raw Brandenburg-West Abnahme
30.10.41 – 08.04.43 Bw Kreuzburg (OS)
09.04.43 – 12.04.43 Bw Tarnowitz L 0
13.04.43 – 28.12.43 Bw Kreuzburg (OS)
29.12.43 – 24.01.44 Raw Floridsdorf L 2 (189.966 Km)
25.01.44 – 09.11.44 Bw Kreuzburg (OS)
10.11.44 – 17.01.45 Bw Stendal
18.01.45 – 25.01.45 Raw Rostock L 0
26.01.45 – 13.12.45 Bw Stendal
15.12.45 – 15.01.46 Raw Stendal L 3 m.W. (269.570 Km)
16.01.46 – 30.05.46 Bw Stendal Kolonne 29
31.05.46 – 08.06.46 Raw Stendal L 0 (275.974 Km)
09.06.46 - ........ Bw Stendal Kolonne 29
........ – 01.02.48 Bw Berlin-Pankow Kolonne 3
02.02.48 – 26.02.48 Raw Stendal L 3 m.W. (352.895 Km)
28.02.48 – 14.08.49 Bw Berlin-Pankow Kolonne 3
15.08.49 – 31.08.49 Raw Stendal L 2 (420.830 Km)
01.09.49 - ........ Bw Berlin-Pankow Kolonne 3
11.02.50 – 13.02.50 Bw Berlin-Pankow L 0
........ - ........ Bw Berlin-Pankow Kolonne 3
24.04.50 – 25.05.50 Raw Stendal L 4 (461.950 Km)

09.07.51 – 06.09.51 Bw Görlitz
07.09.51 – 08.11.51 Bw Berlin-Pankow L 0 (476.605 Km)

10.06.52 – 18.03.54 Bw Frankfurt/Oder Vbf. x)
19.03.54 – 27.05.54 Bw Kamenz (Sachs)
28.05.54 – 30.06.54 Raw Stendal L 3 m.W. (488.685 Km)
01.07.54 – 27.09.54 Bw Halberstadt
28.09.54 – 19.10.54 Raw Stendal L 0 (495.750 Km)
20.10.54 – 26.03.56 Bw Halberstadt
27.03.56 – 14.05.56 Raw Stendal L 2 (589.554 Km)
15.05.56 – 16.04.58 Bw Halberstadt
17.04.58 – 31.05.58 Raw Stendal L 4 Rekonstruktion (640.899 Km)
01.06.58 – 24.12.59 Bw Köthen
28.12.59 – 13.01.60 Raw Stendal L 2 (760.292 Km)
14.01.60 – 28.02.61 Bw Köthen
01.03.61 – 15.04.61 Raw Stendal L 3 m.W. (787.022 Km)
16.04.61 – 24.04.61 Bw Oebisfelde
25.04.61 – 04.04.63 Bw Eilsleben
05.04.63 – 24.04.63 Raw Stendal L 2 (921.108 Km)
25.04.63 – 05.05.64 Bw Eilsleben
06.05.64 – 10.06.64 Raw Stendal L 4 (991.537 Km)
11.06.64 – 19.12.65 Bw Eilsleben
20.12.65 – 07.01.66 Raw Stendal L 2 (1.103.888 Km)
08.01.66 – 08.08.66 Bw Eilsleben
09.08.66 – 16.10.66 Bw Halberstadt L 0 (1.134.905 Km)
17.10.66 – 27.08.67 Bw Eilsleben
28.08.67 – 02.10.67 Raw Stendal L 3 m.W. (1.178.293 Km)
03.10.67 – 12.05.69 Bw Eilsleben
13.05.69 – 31.05.69 Raw Stendal L 2
03.06.69 – 07.05.70 Bw Halberstadt
08.05.70 – 26.05.70 Raw Stendal L 2
27.05.70 – 02.12.70 Bw Halberstadt
03.12.70 – 08.01.71 Raw Stendal L 0
09.01.71 – 30.09.71 Bw Halberstadt
01.10.71 – 08.11.71 Raw Stendal L 4
10.11.71 – 29.01.73 Bw Halberstadt seit 08.11.71:
30.01.73 – 01.02.73 Bw Halberstadt L 0 (99.916 Km)
02.02.73 – 24.06.73 Bw Halberstadt
25.06.73 – 25.07.73 Raw Stendal L 5 (132.970 Km)
26.07.73 – 06.03.74 Bw Halberstadt
07.03.74 – 09.03.74 Bw Halberstadt L 0
10.03.74 – 28.10.74 Bw Halberstadt
29.10.74 – 17.04.75 Bw Roßlau
18.04.75 – 24.05.75 Raw Stendal L 6 (217.011 Km)
25.05.75 – 26.08.75 Bw Halberstadt
27.08.75 - ........ Bw Güsten
01.07.77 – 12.08.77 Raw Meiningen L 5 (277.044 Km)
13.08.77 – 11.11.77 Bw Güsten
12.11.77 – 26.08.79 Bw Neustrelitz Est.Templin
27.08.79 – 22.09.79 Raw Meiningen L 7 (322.699 Km)
23.09.79 – 09.01.82 Bw Neustrelitz Est.Templin
14.01.82 – 09.02.82 Raw Meiningen L 6 (370.464 Km)
10.02.82 – 27.08.83 Bw Neustrelitz Est.Templin
28.08.83 – 28.01.86 Bw Pasewalk
09.01.86 – 28.02.86 Raw Meiningen L7 L0 (490.304 Km)
01.03.86 - ........ Bw Pasewalk
22.02.89 – 20.03.89 Raw Meiningen L 6 Umbau zu NHL (505.154 Km)
21.03.89 - ........ Bw Pasewalk

10.01.92 abgestellt (Heizlok) (520.904 Km)
11.12.92 Z-Lok
......93 verkauft an Eisenbahnfreude Röbel Hei Na Ganzlin e.V.

x) in dieser Zeit entwässert auf Bahnhof Rüdnitz abgestellt

Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in

Borsig 15083 1941 28.10.41 neu mit Lok
Henschel 26242 1941 25.05.50 50 1432
LKM Babelsbg. 151022 1958 31.05.58 Neubaukessel
SMB Magdeburg 31429 1963 28.02.86 .......
SMB Magdeburg 31455 1964 20.03.89 50 3520

Kesselstammbuch: VEB Schwermaschinenbau Magdeburg 1964/31455
Druckprobe: 03.06.1964 Magdeburg-Buckau
Verbrennungskammer, ohne Speisedom, Kesselsicherheitsventile Bauart Ackermann NW 60, 2
Wasserstandsanzeiger, 2 Abschlammventile, Ventilregler 200 mm Durchmesser, ohne
Speisewasserreiniger, Spindelkipprost, Wärmeschutz nur innerhalb des Führerhauses,
Aschkastenbodenklappen.

20.06.64 – 01.02.72 52 8106 (Raw Stendal/Raw Stendal)
20.03.72 - ......78 52 8115 (Raw Stendal/Raw Stendal)
...05.78 – 31.01.84 52 8156 (Raw Stendal/Raw Meiningen)
29.02.84 – 22.02.89 50 3520 (Raw Meiningen/Raw Meiningen)
20.03.89 - ........ 50 3522 (Raw Meiningen)

08.64 Bw Falkenberg 02.65 Bw Falkenberg 01.66 Bw Falkenberg
02.67 Bw Falkenberg 07.73 Bw Cottbus 03.87 Bw Halberstadt

10.01.64 – 20.06.64 Raw Stendal Abnahme
09.12.65 – 03.01.66 Raw Stendal L 2
13.07.67 – 10.08.67 Raw Stendal L 3
04.10.68 – 29.10.68 Raw Stendal L 0
09.04.69 – 24.04.69 Raw Stendal L 2
01.12.70 – 15.12.70 Raw Stendal L 2
01.02.72 – 20.03.72 Raw Stendal L 7
04.07.73 – 07.07.73 Bw Cottbus L 0
17.12.73 – 03.01.74 Raw Stendal L 5
24.02.75 – 31.03.75 Raw Stendal L 6
........ - ...05.78 Raw Stendal L 7
23.01.81 – 24.02.81 Raw Meiningen L 6
28.09.81 – 27.10.81 Raw Meiningen L 0
09.06.82 – 16.07.82 Raw Meiningen L 5
11.01.83 – 07.02.83 Raw Meiningen L 0
31.01.84 – 29.02.84 Raw Meiningen L 7
14.11.85 – 24.12.85 Raw Meiningen L 5
13.03.87 – 13.03.87 Bw Halberstadt L 0
22.02.89 – 20.03.89 Raw Meiningen L 6

Tenderstammbuch: LKM Babelsberg 1961/143214
Bauart: 2’2’T 28 Neubautender
Abnahme: 10.03.1961 Babelsberg
Preis: 89.200,- DM
Tender am 28.03.1961 an Raw Zwickau abgeliefert.

26.07.61 Raw Zwickau Dreilichtspitzensignal angebaut
08.08.62 Raw Zwickau vollständige Dosiereinrichtung angebaut
02.03.70 Raw Meiningen zusätzliche Bremsfangbügel angebaut

26.07.61 - ........ 58 3046 (Raw Zwickau)
29.09.79 - ........ 50 3522 (Raw Meiningen)

19.07.62 – 08.08.62 Raw Zwickau L 2
29.04.64 – 30.05.64 Raw Zwickau L 3
17.09.65 – 12.10.65 Raw Zwickau L 2
30.01.67 – 10.03.67 Raw Zwickau L 4
23.05.68 – 19.06.68 Raw Zwickau L 2
30.01.70 – 02.03.70 Raw Meiningen L 3
27.11.70 – 28.12.70 Raw Meiningen L 2
25.03.72 – 18.04.72 Raw Meiningen L 3
17.08.73 – 29.09.73 Raw Meiningen L 4
06.03.75 – 31.03.75 Raw Meiningen L 5
27.08.79 – 22.09.79 Raw Meiningen L 7
14.01.82 – 09.02.82 Raw Meiningen L 6
09.01.86 – 28.02.86 Raw Meiningen L7 L0
22.02.89 – 20.03.89 Raw Meiningen L 6 Umbau zu NHL

Bauartänderungen:

24.01.44 Raw Floridsdorf Drehzapfenlagerbuchse geändert, Federbundführung
Verschweißnähte abgenommen
15.01.46 Raw Stendal Achs- und Stangenlager mit WM 10 versehen
25.05.50 Raw Stendal Norm-Bruchscheiben aus Gußstahl 2,5 mm angebaut,
vorderer Pufferträger durch Blechkonsolen ver-
stärkt
30.06.54 Raw Stendal vereinfachte Ölsperren VV Plöger angebaut
31.05.58 Raw Stendal Mischvorwämeranlage und Verbundmischpumpe Bauart
Berliner Bremsenwerk 250 Liter angebaut, Schutz-
rohr für Rüttelseile der Kesselsicherheitsventile
angebaut, Ausgleichhebel und Federspannschrauben
mit gehärteten Bolzen versehen, Farbanstrich
grundbereinigt, Rußbläser Bauart IfS eingebaut,
kleine Windleitbleche angebaut
10.06.64 Raw Stendal Spurkranzschmierung angebaut
02.10.67 Raw Stendal Saugzuganlage Bauart Giesl angebaut
31.05.69 Raw Stendal Radsätze mit Heumann-Lotter-Profil versehen,
Sicherheits-Fangbügel für Bremszugstangen angebaut
24.05.75 Raw Stendal Zentralschmiervorrichtung Bauart Grützner angebaut
22.09.79 Raw Meiningen Schmierung des Deichselkopfgelenkes geändert
24.02.81 Raw Meiningen Saugzuganlage Bauart Giesl ausgebaut
20.03.89 Raw Meiningen als Heizanlage hergerichtet, Tender dient hierbei
als Bremsfahrzeug, 2 Dampfstrahlpumpen angebaut,
Lokbremse nicht aufgearbeitet, am Oberteil Vollan-
strich ausgeführt, am Untergestell nur Anstrich-
ausbesserung ausgeführt, durchgehende Luftleitung
angebaut, zwei Dampfstrahlpumpen angebaut, Trieb-
werk nicht aufgearbeitet

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:

28.10.41 - ........ Bw Kreuzburg OS
25.04.61 - ........ Bw Eilsleben
09.11.71 – 28.10.74 Bw Halberstadt
29.10.74 – 24.05.75 Bw Roßlau
25.05.75 – 26.08.75 Bw Halberstadt
28.09.75 – 11.11.77 Bw Güsten
12.11.77 - ........ Bw Neustrelitz Est.Templin
........ – 28.08.83 Bw Neustrelitz
28.08.83 - ........ Bw Pasewalk

01.07.45 – 13.12.45 abgestellt warten Raw
17.03.46 – 10.05.46 abgestellt bfa
15.07.50 – 30.06.51 abgestellt bfa auf Güterbahnhof Rüdnitz
09.11.51 – 18.12.52 abgestellt bfa
08.01.53 – 16.11.53 abgestellt bfa
03.08.54 – 27.09.54 abgestellt warten Raw
26.05.57 – 16.04.58 abgestellt warten Raw
19.08.74 – 31.10.74 abgestellt warten Raw
01.11.74 – 31.12.74 Bw Roßlau Heizlok in Roßlau
01.01.75 – 17.04.75 abgestellt warten Raw
27.05.75 – 12.07.75 abgestellt bfa
07.08.75 – 21.11.75 abgestellt bfa
02.76 28 Tage Heizlok
04.76 28 Tage Heizlok
29.04.77 – 30.06.77 abgestellt warten Raw
20.12.77 – 02.02.78 abgestellt bfa
01.05.78 – 30.09.78 abgestellt bfa
06.03.79 – 24.08.79 abgestellt warten Raw
01.10.79 – 29.04.80 Heizlok
30.04.80 – 07.10.80 abgestellt bfa
10.10.80 – 06.04.81 Heizlok
07.04.81 – 12.10.81 abgestellt bfa
13.10.81 – 02.11.81 Heizlok
08.05.82 – 29.12.82 abgestellt bfa
30.12.82 – 04.03.83 Heizlok
05.03.83 – 25.08.83 abgestellt bfa
04.09.83 – 16.12.85 Heizlok
17.12.85 – 28.01.86 abgestellt warten Raw
29.01.86 – 07.03.86 Ausbesserung im Raw oder im Bw!
08.03.86 – 28.10.86 abgestellt bfa
01.01.87 – 03.01.89 Heizlok
04.01.89 – 21.02.89 abgestellt warten Raw
21.03.89 – 30.11.89 abgestellt bfa (04.89 12 Tage Heizlok)
01.12.89 – 02.11.91 Heizlok



Abgebildet ist auch Lok 86 548, die zuletzt (1970 bis 1974) beim Sangerhausen beheimatet war. An diese Maschine kann ich mich aus meiner Kindheit und frühen Jugend noch sehr gut erinnern. Regelmäßig fuhr ich auf unseren Reisen zum Urlaubsort Kirchmöser bei Brandenburg mit seinen Havelseen am Bahnbetriebswerk Sangerhausen vorbei, das noch in voller Blüte des Dampfbetriebes stand. Die im Modelleisenbahner gezeigte Aufname stammt von Karlheinz Brust aus Dresden. Ob er wohl heute noch lebt? Ich weiß es nicht. Auch die Sammlung Brust muss voller interessanter Aufnahmen gewesen sein. Wo mögen sie sich heute befinden? Das Betriebsbuch der 86 548 lag lange Zeit im Direktionsarchiv in der Erfurter Bahnhofstraße 23, später im Staatsarchiv Gotha, und es lagert heute für alle benutzbar im Hauptstaatsarchiv Weimar.



Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 86 548:
==============================================
Maschinenbau und Bahnbedarf AG Werk Potsdam-
Babelsberg 1942/13725

Anlieferung: 18.06.1942
Abnahme: 20.06.1942 Raw Brandenburg-West
Probefahrt: 19.06.1942 Kirchmöser-Genthin-Brandenburg-Kirchmöser
Druckprobe: 08.05.1942 Potsdam-Babelsberg
Gen-Urkunde: 22.07.1942 Dresden
Vertrag: 03.032/63.828
Beschaffungspreis: 107.930,- RM

Lok geliefert mit 1 Dampfstrahlpumpe 125 Liter pro Minute, 1 Verbundspeisepumpe Bauart
Nielebock-Knorr 125 Liter pro Minute, Abdampfvorwärmer Bauart Knorr mit vierfachem
Wasserumlauf, geteiltem hinteren und ungeteiltem vorderen Deckel, Fernthermometer Bauart
Siemens & Halske, Einkammerdruckluftbremse Bauart Knorr mit Zusatzbremse und
Wurfhebelhandbremse, Doppelverbundluftpumpe Bauart Knorr mit P-Steuerung,
Druckluftsandstreuer, Geschwindigkeitsmesser Bauart Deuta WL1, 1 Schmierpresse Bauart Bosch
mit Tropfenzeiger Einheitsbauart Woerner mit für Zylinder mit 14 Abgabestellen, elektrischer
Beleuchtung, Druckluftläutewerk Bauart Latowski, Druckausgleichkolbenschieber Bauart Karl-
Schulz 300 mm Durchmesser. Geliefert mit Heimstoffen gemäß Heimstoffliste. Achs- und
Stangenlager sind Dünngußlager mit nur 1,5mm dickem Weißmetalleinguß. Schwingenkurbeln
aus St 60.11.RM. In Schweißausführung hergestellt sind: Feuerbüchse, Rundkesselnähte,
Rundkesseluntersätze, Stehkesseluntersätze, Querankerflansche, Rohrwandanker,
Rückwandanker, Dome, Stehkessel, Siederohre und sonstige Rohre, Deichsel,
Rahmenverbindung zwischen den Zylindern, vordere und hintere Stehkesselträger, Träger für
Luft- und Speisepumpe, Schwingenlager und Steuerwellenlager, Aschkasten, Pufferträger.

18.06.42 – 20.06.42 Raw Brandenburg-West Abnahme
21.06.42 – 16.01.43 Bw Nossen
17.01.43 – 17.01.43 Raw Chemnitz L 0
18.01.43 – 28.04.43 Bw Nossen
29.04.43 – 29.04.43 Raw Chemnitz L 0
30.04.43 – 09.07.43 Bw Nossen
10.07.43 – 10.07.43 Raw Chemnitz L 0
11.07.43 – 05.11.43 Bw Nossen
06.11.43 – 26.11.43 Raw Halle L 2 (70.961 Km)
27.11.43 – 11.04.44 Bw Nossen
12.04.44 – 20.04.44 Bw Pirna
21.04.44 – 05.12.45 Bw Rochlitz
06.12.45 – 22.12.45 Raw Zwickau L 0 (152.824 Km)
23.12.45 – 11.03.46 Bw Rochlitz
15.03.46 – 22.03.46 Raw Zwickau L 0
23.03.46 – 11.09.46 Bw Rochlitz
12.09.46 – 30.09.46 Raw Zwickau L 0 (190.029 Km)
01.10.46 – 06.03.47 Bw Rochlitz
07.03.47 - 22.03.47 Bw Leipzig-Süd AW-Gruppe L 0
23.03.47 – 18.08.47 Bw Rochlitz
18.08.48 – 29.09.47 Raw Chemnitz L 3 m.W. (230.412 Km)
30.09.47 – 22.05.48 Bw Rochlitz
23.05.48 – 03.06.48 Bw Rochlitz L 0 (G)
04.06.48 - 26.12.48 Bw Rochlitz
27.12.48 – 19.01.49 Raw Zwickau L 2 (319.184 Km)
20.01.49 – 26.11.49 Bw Rochlitz
27.11.49 – 09.12.49 Bw Rochlitz L 0 (G)
10.12.49 - 30.06.50 Bw Rochlitz
01.07.50 – 08.08.50 Raw Zwickau L 4 (424.358 Km)
09.08.50 - ........ Bw Rochlitz
22.07.51 – 09.08.51 Bw Nossen L 0 G
........ - ........ Bw Rochlitz
01.04.52 – 29.05.52 Bw Werdau L 2 (543.373 Km)
30.05.52 – 14.06.52 Bw Rochlitz
15.06.52 – 08.12.52 Bw Dresden-Altstadt
09.12.52 – 12.12.52 Bw Dresden-Altstadt L 0
13.12.52 – 28.01.53 Bw Dresden-Altstadt
29.01.53 – 04.02.53 Bw Dresden-Altstadt L 0 (617.592 Km)
05.02.53 - 15.11.53 Bw Dresden-Altstadt
16.11.53 – 21.12.53 Raw Zwickau L 3 m.W. (619.650 Km)
22.12.53 – 05.08.54 Bw Dresden-Altstadt
06.08.54 – 12.08.54 Bw Dresden-Altstadt L 0
13.08.54 - 02.05.55 Bw Dresden-Altstadt
03.05.55 – 31.05.55 Raw Zwickau L 2 (690.949 Km)
01.06.55 – 22.04.56 Bw Dresden-Altstadt
23.04.56 – 16.06.56 Bw Dresden-Altstadt L 0 (730.296 Km)
17.06.56 - 11.11.56 Bw Dresden-Altstadt
12.11.56 – 30.11.56 Raw Zwickau L 4 (741.222 Km)
01.12.56 – 23.07.57 Bw Dresden-Altstadt
24.07.57 – 29.07.57 Bw Bad Schandau
30.07.57 – 05.06.58 Bw Pirna
06.06.58 – 15.07.58 Raw Zwickau L 2 (815.541 Km)
16.07.58 – 04.12.59 Bw Pirna
05.12.59 – 31.12.59 Raw Zwickau L 3 m.W. (895.305 Km)
01.01.60 – 18.06.61 Bw Pirna
19.06.61 – 08.07.61 Raw Zwickau L 2 (985.783 Km)
09.07.61 – 28.11.62 Bw Pirna
03.12.62 – 27.12.62 Raw Zwickau L 4 (1.094.754 Km)
28.12.62 – 23.08.63 Bw Pirna
24.08.63 – 20.09.63 Raw Zwickau L 0 (1.140.313 Km)
21.09.63 – 14.09.64 Bw Pirna
15.09.64 – 30.09.64 Raw Zwickau L 2 (1.205.672 Km)
01.10.64 – 19.12.65 Bw Pirna
20.12.65 – 25.01.66 Raw Zwickau L 3 m.W. (1.303.084 Km)
26.01.66 – 29.06.66 Bw Pirna
29.06.66 – 28.07.66 Bw Nossen L 0 (1.339.699 Km)
29.07.66 – 02.08.67 Bw Pirna
03.08.67 – 19.09.67 Raw Zwickau L 2 (1.402.610 Km)
20.09.67 – 30.09.68 Bw Pirna
01.10.68 – 02.07.69 Bw Dresden
03.07.69 – 08.08.69 Raw Cottbus L 4 (1.481.825 Km)
29.08.69 – 06.04.70 Bw Dresden
07.04.70 – 12.06.70 Bw Dresden L 0
13.06.70 – 25.06.70 Bw Nossen L 0
26.06.70 – 03.07.70 Bw Arnstadt
04.07.70 – 23.07.70 Bw Nordhausen
24.07.70 – 16.02.71 Bw Sangerhausen
17.02.71 – 12.03.71 Raw Cottbus L 2
13.03.71 – 12.07.72 Bw Sangerhausen
13.07.72 – 01.08.72 Raw Cottbus L 2 (1.588.825 Km)
02.08.72 - ........ Bw Sangerhausen

16.04.74 abgestellt (Güterzugdienst) (1.651.825 Km)
18.04.74 Z-Lok
25.10.74 ausgemustert
25.11.74 zerlegt Raw Brandenburg

Lok seit 28.08.1969 mit Antischaummitteln betrieben.

Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in

MBA Babelsbg. 13725 1942 20.06.42 neu mit Lok
Schichau 3216 1931 28.11.56 86 548 (so!)
Schichau 3268 1935 18.12.59 86 556
Lofag Wien 9232 1941 19.12.62 86 390
Orenstein 12633 1935 20.01.66 86 150
MBA Babelsbg. 13742 1942 20.08.69 86 391

Kesselstammbuch: MBA Babelsberg 1942/13742
Druckprobe: 31.07.1942 Potsdam-Babelsberg
Vertrag: 03.320/63.128
Feuerbüchse aus IZett-II Stahl, Stehbolzen aus St 34, Heizrohre aus St 35.29 M, Rauchrohre aus
St 35.29 M, Überhitzerrohre aus St 35 M. Speisedom, Abschlammschieber Bauart Gestra,
Ventilregler Bauart Wagner 160 mm Durchmesser, Speisewasserreiniger mit Winkelrost-Düsen,
Schlammsammler, Spindelkipprost, Wärmeschutz durch Glasgespinstmatratzen.

20.08.42 – 01.02.48 86 727 (MBA Babelsberg/Raw Zwickau)
08.03.48 – 05.06.52 86 727 (Raw Zwickau/Raw Zwickau)
19.08.52 – 26.03.56 86 722 (Raw Zwickau/Raw Zwickau)
16.05.56 – 17.02.58 86 337 (Raw Zwickau/Raw Zwickau)
12.05.59 – 26.07.62 86 243 (Raw Zwickau/Raw Zwickau)
04.09.62 – 27.11.65 86 136 (Raw Zwickau/Raw Zwickau)
20.12.65 – 30.04.69 86 391 (Raw Zwickau/Raw Cottbus)
28.08.69 - ........ 86 548 (Raw Cottbus)

11.45 Bw Dresden-Altstadt 04.53 Bw Halle-P
09.43/10.43/11.43/12.43/04.44/09.44/11.44/12.44/01.45 Bw Pirna
08.48/08.49/09.49/04.51/09.51 Bw Aue

14.04.50 Raw Zwickau 3 Zusatzluken an Stehkesselrückwand angebaut
16.05.56 Raw Zwickau Bügelanker durch Deckenstehbolzen ersetzt, neue
geschweißte Stahlfeuerbüchse eingebaut, Dampf-
sammelkasten neu angebaut
12.05.59 Raw Zwickau Stehkesselvorder- und –rückwand sowie Ecken mit
Bodenring verschweißt
04.09.62 Raw Zwickau gekümpelter Bodenring aus gepreßtem Blech ein-
gebaut, neue geschweißte Stahlfeuerbüchse ein-
gebaut, Pendelblechhalter am ersten Langkessel-
schuß ausgeschärft
12.03.71 Raw Cottbus 2 Untersätze für Wasserstand gekürzt

15.08.42 – 20.08.42 Raw Brandenburg-West Abnahme
02.09.42 – 02.09.42 Raw Leipzig L 0
23.09.43 – 23.09.43 Bw Pirna L 0
27.10.43 – 27.10.43 Bw Pirna L 0
10.11.43 – 10.11.43 Bw Pirna L 0
18.11.43 – 18.11.43 Bw Pirna L 0
15.12.43 – 15.12.43 Bw Pirna L 0
15.01.44 – 03.02.44 Raw Halle L 2
04.04.44 – 04.04.44 Bw Pirna L 0
12.08.44 – 23.08.44 Raw Aussig L 0
06.09.44 – 07.09.44 Bw Pirna L 0
02.11.44 – 03.11.44 Bw Pirna L 0
07.12.44 – 08.12.44 Bw Pirna L 0
25.01.45 – 25.01.45 Bw Pirna L 0
01.02.48 – 08.03.48 Raw Zwickau L 3 m.W.
24.02.49 – 31.03.49 Raw Chemnitz L 2
09.09.49 – 30.09.49 Bw Aue L 0
14.03.50 – 14.04.50 Raw Zwickau L 3 m.W.
09.09.51 – 27.09.41 Bw Aue L 0 G
08.07.52 – 19.08.52 Raw Zwickau L 4
25.04.53 – 23.05.53 Bw Halle-P L 0 Gesamtrohrwechsel
11.01.54 – 13.02.54 Raw Zwickau L 2
11.01.55 – 10.02.55 Raw Zwickau L 2
18.04.56 – 24.05.56 Raw Zwickau L4 K5
17.10.57 – 08.11.57 Raw Zwickau L 2
18.04.59 – 20.05.59 Raw Zwickau L4 K3
23.11.60 – 17.12.60 Raw Zwickau L 2
18.04.61 – 29.04.61 Raw Zwickau L 0
25.08.62 – 20.09.62 Raw Zwickau L2 K5
13.04.63 – 30.04.63 Raw Zwickau L 0
18.04.64 – 12.05.64 Raw Zwickau L 2
27.11.65 – 20.12.65 Raw Zwickau L3 K4
27.06.67 – 24.07.67 Raw Zwickau L 2
03.07.69 – 28.08.69 Raw Meiningen L 4
07.04.70 – 12.06.70 Bw Dresden L 0
13.06.70 – 25.06.70 Bw Nossen L 0
17.02.71 – 12.03.71 Raw Cottbus L 2
13.07.72 – 01.08.72 Raw Cottbus L 2

Bauartänderungen:

26.11.43 Raw Halle Achslager mit WM 80 versehen, 12 eiserne Schutz-
deckel angebaut
30.09.46 Raw Zwickau Achs- und Stangenlager mit WM 10 versehen
29.09.47 Raw Chemnitz Achslagergleitplatten aus Rg 5 angebaut
08.08.50 Raw Zwickau Aschkastenspritze Bauart Gera angebaut
07.07.61 Raw Zwickau Dreilichtspitzenbeleuchtung angebaut, Schmier-
dampfeinrichtung Bauart Erfurt angebaut, 1.und
4.Kuppelachse Spurkranzhärtung
27.12.62 Raw Zwickau Steuerungsbuchsen aus Miramid eingebaut, Kohlen-
brett im Führerhaus durch verlängertes Schaufel-
blech ersetzt
25.01.66 Raw Zwickau Kasten für Zugschlußsignal angebaut, Bremssohlen
480 x 300 mm statt 650 x 350 mm angebaut
19.09.67 Raw Zwickau 1.und 4.Kuppelachse und Laufachsen Spurkranzhär-
tung
28.08.69 Raw Cottbus zusätzliche Bremsfangbügel angebaut

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:

21.06.42 - ........ Bw Nossen geändert in Bw Rochlitz
01.10.47 – 08.08.50 Bw Rochlitz
09.08.50 – 31.03.52 Bw Rochlitz
........ - ........ Bw Dresden-Altstadt
30.07.57 – 27.12.62 Bw Pirna
28.12.62 – 30.09.68 Bw Pirna
01.10.68 – 28.08.69 Bw Dresden
29.08.69 – 17.06.70 Bw Dresden

30.08.45 – 05.12.45 abgestellt warten Raw
22.07.47 – 17.08.47 abgestellt warten Raw
14.03.56 – 22.04.56 abgestellt warten Raw
19.06.63 – 18.08.63 abgestellt warten Raw
21.06.64 – 06.09.64 abgestellt warten Raw
23.01.69 – 30.06.69 abgestellt warten Raw
01.07.69 – 28.08.69 Ausbesserung im Raw
18.03.71 – 24.06.71 abgestellt bfa



von Ulrich Walluhn - am 02.04.2015 20:00

Lok 23 1113 im Modelleisenbahner 8/1984

Auch im Modelleisenbahner Ausgabe August 1984 hatte man dem Leser eine Museumslok präsentiert, die 23 1113. Der Bildautor lautet J. Albrecht. Genau ein Jahr später lernte ich diese Maschine im Bw Nossen persönlich kennen. Grund war eine Exkursion der ZAG Erfurt des DMV (der Zentralen Arbeitsgemeinschaft Erfurt des Modelleisenbahn-Verbandes) mit Besichtigung des Bahnbetriebswerkes. Zu diesem Anlaß fuhr man uns mit Hilfe einer Kleinlok die 23 1113 auf die Drehscheibe. 50 1002 hingegegen stand damals mit zwei Reko-50 bereits auf dem Rand unweit des Empfangsgebäudes, welches wie fast überall eine Mitropa-Gaststätte beherbergte. Ich habe mir im August 1985 auch nicht nehmen lassen, alles "Moderne" mit der Kamera abzulichten, was es dort zu sehen gab: 106 und 112 und Kleinlok. Bei wunderschönem Spätsommerwetter und großer Hitze (im Gegensatz zu heute!) erfreuten uns außerdem gleich zwei dampfbespannte Güterzüge. Denn Güterzüge gab es damals im Gegensatz zu heute allerorten noch ausreichend.

23 1113 begegnete mir später noch mehrfach im westsächsischen Raum. Meines Wissens ist sie heute noch betriebsfähig. In meiner Kindheit und Jugend hingegen kann ich mich nur an wenige Begegnungen mit 23.10 erinnern: 1968 in Berlin-Lichtenberg, 1970 im Bahnhof Wildpark bei Potsdam, 1973 in Gera. Doch Betriebsnummern weiß ich keine mehr. Die "wildeste" Erinnerung an eine 23.10 des Bw Pasewalk stammt vom August 1968. Damals war ich 9 Jahre alt und stand mit meinem Vater während der Rückreise vom Urlaubsort Wustrow nach Erfurt auf dem Bahnhof Stralsund. Eine 23.10 war sobeben mit einem Schnell- oder Personenzug auf einem der Kopfbahnsteige angekommen, der Zug bereits mit einer Rangierlok abgezogen worden. Wir standen ganz dicht an der Lok, als plötzlich mit wildem Getöse die Zylinderhähne öffneten und die Lok mit aufgerissenem Regler und lautem Auspuff einen Bocksprung rückwärts machte. Das Lokpersonal erfreute sich tierisch daran, mich so richtig erschreckt zu haben. Ich hatte als Kind zwar tüchtig Respekt vor betriebswarmen Dampflokomotiven, aber meiner Affinität zu ihnen tat dies keinen Abbruch.

Das Betriebsbuch der Museumslok 23 1113 liegt mir als ausgezeichnete Kopie vor, die keine Wünsche offen lässt.



Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 23 1113:
===============================================
VEB Lokomotivbau Karl Marx Babelsberg 1959/123113

Werksausgang: 12.10.1959 Babelsberg
endg.Abnahme: 15.10.1959 Raw Leipzig
Probefahrt: 05.10.1959 Brewitz-Belzig und zurück
14.10.1959 Engelsdorf-Geithain und zurück
Druckprobe: 10.09.1959 Babelsberg
Gen-Urkunde: 16.10.1959 Dresden

Lok geliefert mit Tender LKM Babelsberg 1959/143113.
Lok geliefert mit 1 Dampfstrahlpumpe 250 Liter pro Minute, 1 Verbundmischpumpe VMP
12,20 Bauart Berliner Bremsenwerk, Mischvorwärmeranlage, Heißdampftemperaturmesser
Bauart Meßgerätewerk Quedlinburg, Druckluftbremse Bauart Berliner Bremsenwerk,
Handbremse, Doppelverbundluftpumpe Bauart Berliner Bremsenwerk, Druckluftsandstreuer,
elektrischem Geschwindigkeitsmesser Bauart Meßgerätewerk Quedlinburg, 1 Michalk-
Schmierpumpe JM 12 für Zylinderschmierung, 1 Michalk-Schmierpumpe JM 8 für Laufwerk-
Schmierung mit 12 bzw. 8 Schmierstellen, elektrische Beleuchtung mit Turbogenerator 0,5 KW,
ohne Läutewerk, Trofimoff-Schieber 300 mm Durchmesser.

12.10.59 – 15.10.59 Raw Leipzig Endabnahme
16.10.59 – 22.02.60 Bw Riesa
22.02.60 – 22.02.60 Bw Riesa L 0
23.02.60 – 17.07.60 Bw Riesa
18.07.60 – 21.07.60 Bw Riesa L 0
22.07.60 – 23.11.60 Bw Riesa
30.11.60 – 19.12.60 Raw Cottbus L 2 (132.545 Km)
20.12.60 – 02.03.61 Bw Riesa
03.03.61 – 07.03.61 Bw Riesa L 0
08.03.61 – 27.10.61 Bw Riesa
28.10.61 – 01.11.61 Bw Riesa L 0 (216.631 Km)
02.11.61 – 13.12.61 Bw Riesa
19.12.61 – 03.01.62 Bw Dresden-Altstadt
04.01.62 – 06.06.62 Bw Nossen
07.06.62 – 17.07.62 Raw Cottbus L 3 m.W. (267.108 Km)
18.07.62 – 23.01.64 Bw Nossen
25.01.64 – 20.02.64 Raw Cottbus L 2 (405.248 Km)
21.02.64 – 09.04.65 Bw Nossen
10.04.65 – 25.05.65 Raw Cottbus L 3 m.W. (515.381 Km)
26.05.65 – 06.09.66 Bw Nossen
07.09.66 – 14.10.66 Raw Cottbus L 2 (631.234 Km)
15.10.66 – 10.05.68 Bw Nossen
11.05.68 – 20.07.68 Raw Cottbus L 4 (772.109 Km)
21.07.68 – 09.02.70 Bw Nossen
10.02.70 – 17.03.70 Raw Cottbus L 2 (933.197 Km)
18.03.70 – 15.06.71 Bw Nossen
16.06.71 – 27.07.71 Raw Cottbus L 3 m.W. (1.062.665 Km)
28.07.71 – 02.05.72 Bw Nossen
03.05.72 – 21.06.72 Bw Nossen L 0 (1.138.049 Km)
22.06.72 – 26.12.72 Bw Nossen
27.12.72 – 17.01.73 Raw Cottbus L 2 (1.174.552 Km)
18.01.73 – 15.07.74 Bw Nossen
17.04.74 – 31.08.74 Raw Meiningen L 7 (1.266.285 Km)
01.09.74 – 16.11.74 Bw Nossen
17.11.74 – 20.11.74 Bw Nossen L 0
21.11.74 – 24.08.75 Bw Nossen
25.08.75 – 22.09.75 Raw Meiningen L 5 (1.326.255 Km)
23.09.75 – 17.06.76 Bw Nossen
18.06.76 - ........ Bw Karl-Marx-Stadt
16.11.81 – 22.12.81 Raw Meiningen L 7 (1.344.025 Km)
23.12.81 – 27.03.83 Bw Nossen
28.03.83 – 30.03.83 Bw Nossen L 0
........ - ........ Bw Nossen
13.12.83 – 13.12.83 Bw Dresden L 0 URD
14.12.83 – 14.02.84 Bw Nossen
15.02.84 – 23.02.84 Bw Nossen L 0
24.02.84 – 10.04.84 Bw Nossen
11.04.84 – 17.04.84 Bw Nossen L 0
18.04.84 – 30.10.84 Bw Nossen
31.10.84 – 30.11.84 Raw Meiningen L 5 (1.414.768 Km)
01.12.84 – 14.02.88 Bw Nossen
15.02.88 – 18.03.88 Raw Meiningen L 6 (1.427.956 Km)
19.03.88 - ........ Bw Nossen

31.08.78 abgestellt
09.09.78 Z-Lok
01.01.82 umgesetzt als Traditionslok an Bw Nossen

Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in

LKM Babelsbg. 123113 1959 15.10.59 neu mit Lok
LKM Babelsbg. 123061 1958 25.05.65 23 1061
LKM Babelsbg. 123089 1959 20.07.68 23 1075
LKM Babelsbg. 123024 1958 27.07.71 23 1060

Kesselstammbuch: VEB Lokomotivbau Karl Marx Babelsberg 1958/123024
Druckprobe: 09.06.1958 Babelsberg
Abnahme: 10.06.1958 Babelsberg
Verbrennungskammer, ohne Speisedom, 2 Kesselsicherheitsventile Bauart Ackermann NW 60, 2
Wasserstandsanzeiger Bauart Cardo, Abschlammventil Bauart Gestra 40 mm Durchmesser,
geteilter Drahtkorb-Funkenfänger, Blasrohr 130 mm Durchmesser, Ventilregler 200 mm
Durchmesser, 1 Dampfstrahlpumpe 250 Liter pro Minute, 1 Verbundmischpumpe VMP 12.20,
Wärmeschutzmatten innerhalb des Führerhauses.

05.09.58 – 29.08.64 23 1024 (LKM Babelsberg/Raw Cottbus)
14.11.64 – 16.10.67 23 1044 (Raw Cottbus/Raw Cottbus)
28.12.67 – 10.05.71 23 1060 (Raw Cottbus/Raw Cottbus)
27.07.71 - ........ 23 1113 (Raw Cottbus)

31.10.61 Raw Cottbus Cardo-Wasserstand auf Röhrenglas umgebaut, Blend-
schirm für Feuertür angebaut, Gelenkbänder am
Mischvorwärmer angebaut
14.1.164 Raw Cottbus zweiter Eingang für Kesselspeiseeinrichtung ange-
baut

Tenderstammbuch: VEB Lokomotivbau Karl Marx Babelsberg 1959/143113
Bauart 2’2’T 28 Neubautender
Druckluftbremse Bauart Berliner Bremsenwerk, Dampfheizleitung, elektrische Beleuchtung.

15.10.59 - ........ 23 1113 (LKM Babelsberg)

14.10.66 Raw Cottbus Dosiereinrichtung angebaut
20.07.68 Raw Cottbus zusätzliche Bresfangbügel angebaut
31.08.74 Raw Meiningen Umbau auf Normalschmierung

Bauartänderungen:

07.03.61 Bw Riesa Lenkgestellausschlag voll gesichert, Knotenbleche
am Lenkgestell geändert
19.12.60 Raw Cottbus Lenkgestell mit Knotenblechen verstärkt, Laufta-
felträger abnehmbar gestaltet, Achs- und Stangen-
lager mit WM 10 versehen
17.07.63 Raw Cottbus Schieberkastendruckmesserleitung geändert, Holz-
verschalung im Führerhaus angebaut, Zentralschmie-
rung umgebaut, Schaufelblechbeleuchtung angebaut,
Pintschabsperrhahn geändert, Speiseleitung ver-
legt, Aufhängevorrichtung für Pintschheizschläuche
angebaut, Reinigungsluken und Gelenkbänder am
Mischvorwärmer angebaut
20.02.64 Raw Cottbus Nässevorrichtung am Dilling einheitlich ange-
schlossen, Wasserkastendeckelbetätigung angebaut,
Bremszugstangen verlängert
25.05.65 Raw Cottbus Führerhausheizung neue Ausführung angebaut, Wel-
lengelenke der Steuerung durch Cosidscheiben er-
setzt, Fernthermometer 160 Grad angebaut, Deck-
bleche an den Wasserstandsschutzkörben angebaut,
Schutzrohr für Seile zu den Kesselsicherheitsven-
tilen angebaut, Radsätze von 23 1082 angebaut
14.10.66 Raw Cottbus Pintschhähne geändert
20.07.68 Raw Cottbus zusätzliche Bremsfangbügel angebaut, Dachfenster
vergittert, Zylindersicherheitsventile angebaut,
Zug für Entwässerung des Überlaufmischbehälters
angebaut, Pyrometer mit Leitung angebaut, beide
Gleitbahnen plattiert
31.08.74 Raw Meiningen Radprofil nach A-TGL 6080 hergestellt, beide
Gleitbahnen plattiert, Steuerung mit Miramidbuch-
sen versehen, Grundanstrich ausgeführt
22.12.81 Raw Meiningen Grund- und Deckanstrich ausgeführt
13.12.83 Bw Dresden Radprofil D-TGL 6080 hergestellt
30.11.84 Raw Meiningen Radprofil A-TGL 6080 hergestellt
18.03.88 Raw Meiningen Vollanstrich ausgeführt

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:

16.10.59 – 13.12.61 Bw Riesa
10.12.61 – 03.01.62 Bw Dresden-Altstadt
04.01.62 - ........ Bw Nossen

12.05.62 – 05.06.62 abgestellt warten Raw
20.12.63 – 22.01.64 abgestellt warten Raw
06.08.66 – 06.09.66 abgestellt warten Raw
12.01.70 – 08.02.70 abgestellt warten Raw
03.05.72 – 08.06.72 abgestellt warten Raw
03.05.74 – 16.07.74 abgestellt warten Raw
18.09.75 – 02.02.76 abgestellt bfa
18.06.76 – 08.09.78 abgestellt bfa
09.09.78 – 15.11.81 abgestellt warten Raw
23.12.81 – 17.09.82 abgestellt bfa
05.05.83 – 21.09.83 abgestellt bfa (07.83 1 Tag Betrieb)
25.09.84 – 30.10.84 abgestellt warten Raw
16.02.85 – 17.12.87 abgestellt bfa *)
18.12.87 – 14.02.88 abgestellt warten Raw

*) im Betrieb nur: 08.85 1 Tag
10.85 3 Tage
05.86 1 Tag
08.86 1 Tag
04.87 1 Tag
05.87 5 Tage
09.87 6 Tage
10.87 12 Tage



von Ulrich Walluhn - am 02.04.2015 20:01

Lok 23 1019 im Modelleisenbahner 10/1979

Im Oktober 1979 befand ich mich nach wie vor beim Wehrdienst der sogenannten Nationalen Volksarmee am Standort Prora auf Rügen. Wer kennt Prora? Land der 4 Meere (Mehre) hieß es beißend-spöttisch: Land-Mehr, Wald-Mehr, Wasser-Mehr, Garnichts-Mehr. Ich erinnere an den winzigen Bahnhof mit seiner endlos langen Laderampe für Fahrzeuge aller Art, dem Bahnsteig aus Sand und der kleinen "Bude" am Rande, die den Namen Empfangsgebäude nicht verdient hat. Dabei hatte ich ab Ende 1978 dort gar nichts mehr auszustehen. Ich war Werkstattleiter und Lehrausbilder in einer nachrichtentechnischen Werkstatt. Abgesehen von der Uniform hätte alles auch einer zivilen Berufsschule spielen können. Mit meinen damals fast 21 Lebensjahren hatte ich Verwantortung, wie später nie wieder im Leben. Wie sich die Zeiten ändern können....

Ganz sicher habe ich damals auch den Modelleisenbahner 10/1979 mit auf meiner Unterkunft gehabt, die nach alter KdF-Manier spartanisch ausgestattet war und ihre Herkunft aus dem Dritten Reich nie verbergen konnte. In der Zeitschrift fand und findet sich ein "Poster" der 23 1019 von Gerd Friese aus Wolfen, zu dem ich ab 1982 etliche Jahre Briefkontakt hatte und hunderte Schwarzweißabzüge bezog. Die Lok befand sich seit 1977 als Denkmal in Hoyerswerda. Viel mehr wusste ich zu jener Zeit von dieser Dreiundzwanzigzehn außer der Fabriknummer nicht. Heute liegt mir eine gute Kopie des Betriebsbuches vor, das ich vorstellen möchte.

Mit mehr als 1,4 Millionen Laufkilometern in 29 Betriebsjahren liegt diese 23.10 gut im Rennen. Sie war auf jeden Fall besser als ihr Ruf, den man ihr heute nur gern andichtet.



Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 23 1019:
===============================================
VEB Lokomotivbau Karl Marx Babelsberg 1958/123019

Werksausgang: 21.07.1958 Babelsberg
endg.Abnahme: 25.07.1958 Raw Leipzig
Probefahrt: 23.07.1958 Engelsdorf-Geithain und zurück
Druckprobe: 23.07.1958 Leipzig
Gen-Urkunde: 01.09.1958 Schwerin

Lok geliefert mit Tender LKM Babelsberg 1958/143019.

22.07.58 – 25.07.58 Raw Leipzig Abnahme
26.07.58 – 25.09.58 Bw Wittenberge
26.09.58 – 21.01.60 Bw Schwerin
29.01.60 – 24.02.60 Raw Cottbus L 2 (167.895 Km)
25.02.60 – 26.03.61 Bw Schwerin
27.03.61 – 27.03.61 Bw Schwerin L 0
28.03.61 - 22.08.61 Bw Schwerin
29.08.61 – 27.11.61 Raw Cottbus L 3 m.W. (311.876 Km)
28.11.61 – 20.01.62 Bw Schwerin
22.01.62 – 19.07.62 Bw Rostock
20.07.62 – 09.08.62 Bw Rostock L 0 (402.610 Km)
10.08.62 – 18.12.62 Bw Rostock
19.12.62 – 31.01.63 Bw Schwerin
02.02.63 – 02.03.63 Raw Cottbus L 2 (403.409 Km)
04.03.63 – 09.06.63 Bw Schwerin
10.06.63 – 31.08.63 Raw Cottbus L 0 (428.839 Km)
05.09.63 – 21.06.64 Bw Schwerin
22.06.64 – 20.07.64 Bw Schwerin L 0 (519.605 Km)
21.07.64 – 26.11.64 Bw Schwerin
27.11.64 – 12.01.65 Raw Cottbus L 3 m.W. (558.479 Km)
18.01.65 – 23.01.66 Bw Schwerin
24.01.66 – 21.02.66 Raw Cottbus L 2 (684.970 Km)
23.02.66 – 10.11.66 Bw Schwerin
11.11.66 – 15.11.66 Bw Schwerin L 0
16.11.66 – 23.04.67 Bw Schwerin
24.04.67 – 10.06.67 Raw Cottbus L 4 (813.415 Km)
11.06.67 – 18.02.68 Bw Schwerin
19.02.68 – 27.03.68 Raw Cottbus L 0 (824.639 Km)
28.03.68 – 13.11.68 Bw Schwerin
14.11.68 – 15.12.68 Raw Cottbus L 2 (897.679 Km)
17.12.68 – 16.04.69 Bw Schwerin
17.04.69 – 11.05.69 Bw Schwerin L 0 (939.421 Km)
12.05.69 – 03.07.69 Bw Schwerin
04.07.69 – 06.08.69 Bw Schwerin L 0 (959.885 Km)
07.08.69 – 16.11.69 Bw Schwerin
19.11.69 – 23.12.69 Raw Cottbus L 2 (996.406 Km)
24.12.69 – 01.07.70 Bw Schwerin
02.07.70 – 15.11.70 Bw Rostock
16.11.70 – 21.12.70 Raw Cottbus L2 K3 (1.094.229 Km)
21.12.70 – 26.05.71 Bw Rostock
27.05.71 – 20.01.72 Bw Elsterwerda
21.01.72 – 15.02.72 Raw Cottbus L 0 (1.194.026 Km)
16.02.72 – 23.05.72 Bw Elsterwerda
24.05.72 – 27.06.72 Raw Cottbus L 2 (1.224.759 Km)
28.06.72 – 11.10.72 Bw Elsterwerda
12.10.72 – 03.11.72 Raw Cottbus Reklamation (1.247.442 Km)
04.11.72 – 08.12.73 Bw Elsterwerda
12.12.73 – 31.01.74 Raw Meiningen L 7 (1.365.809 Km)
01.02.74 – 26.09.74 Bw Elsterwerda
27.09.74 – 31.01.77 Bw Hoyerswerda

01.02.77 abgestellt (1.417.144 Km)
25.03.77 Z-Lok
31.01.77! umgesetzt als Denkmal an Bw Hoyerswerda

Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in

LKM Babelsbg. 123019 1958 21.07.58 neu mit Lok
LKM Babelsbg. 123070 1959 12.01.65 23 1070
LKM Babelsbg. 123019 1958 10.06.67 23 1026
LKM Babelsbg. 123066 1959 21.12.70 23 1053
LKM Babelsbg. 123091 1959 31.01.74 23 1107

Kesselstammbuch: VEB Lokomotivbau Karl Marx Babelsberg 1959/123091
Druckprobe: 04.06.1959 Babelsberg
Abnahme: 25.06.1959 Babelsberg

03.07.59 – 09.07.65 23 1091 (LKM Babelsberg/Raw Cottbus)
20.09.65 – 14.08.68 23 1095 (Raw Cottbus/Raw Cottbus)
07.11.68 – 12.12.73 23 1107 (Raw Cottbus/Raw Meiningen)
31.01.74 - ........ 23 1019 (Raw Meiningen)

20.09.65 Raw Cottbus zweiter Eingang für Kesselspeiseventile angebaut

Tenderstammbuch: VEB Lokomotivbau Karl Marx Babelsberg 1958/143019
Druckluftbremse Bauart Berliner Bremsenwerk, Dampfheizleitung, elektrische Beleuchtung.

21.07.58 - ........ 23 1019 (LKM Babelsberg)

12.01.65 Raw Cottbus Wassereinläufe vergittert
10.06.67 Raw Cottbus zusätzliche Bremsfangbügel angebaut

Bauartänderungen:

24.02.60 Raw Cottbus Achs- und Stangenlager mit WM 10 versehen
27.03.61 Bw Schwerin Lenkgestellausschlag voll gesichert
27.11.61 Raw Cottbus Schaufelblechbeleuchtung angebaut, Dreilichtspit-
zensignal angebaut, von Fett- auf Ölschmierung um-
gebaut, Reinigungsluken und Gelenkscharniere am
Mischvorwärmer angebaut, Lauftafelträger abnehmbar
gestaltet, Lenkgestell mit 12 Kontenblechen und 4
Gurten verstärkt
02.03.63 Raw Cottbus Wasserkastendeckelbetätigung angebaut, Führerhaus-
heizung angebaut, Aufhängevorrichtung für Pintsch-
heizschläuche angebaut, Deckblech für Schleppachse
angebaut, Nässevorrichtung am Dilling einheitlich
angeschlossen, Zentralschmierung umgebaut, Lenkge-
stell von 23 1088 angebaut
12.01.65 Raw Cottbus Steuerung mit Miramidbuchsen versehen, Führerhaus-
heizung neue Ausführung angebaut, Deckbleche an
Wasserstandsschutzkörben angebaut
21.02.66 Raw Cottbus mechanischer Geschwindigkeitsmesser angebaut
10.06.67 Raw Cottbus Dachfenster vergittert. Dosiereinrichtung ange-
baut, Zylindersicherheitsventile angebaut, zusätz-
liche Bremsfangbügel angebaut, Sandstreurohre ge-
ändert, Zug für Entwässerung des Überlaufmischbe-
hälters angebaut, Pintschhähne geändert

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:

26.07.58 – 25.09.58 Bw Wittenberge
26.09.58 – 20.01.62 Bw Schwerin
22.01.62 – 19.12.62 Bw Rostock
19.12.62 – 10.06.67 Bw Schwerin
01.02.74 – 25.09.74 Bw Elsterwerda
26.09.74 – 31.03.77 Bw Hoyerswerda

16.05.61 – 21.08.61 abgestellt warten Raw
06.09.62 – 25.11.62 abgestellt in Reserve
22.12.62 – 05.02.63 abgestellt warten Raw
16.06.67 – 19.12.67 abgestellt in Reserve
15.12.71 – 20.01.72 abgestellt warten Raw
24.08.73 – 20.11.73 abgestellt bfa
29.05.74 – 25.09.74 abgestellt bfa
05.04.75 – 31.01.77 abgestellt bfa
01.02.77 – 23.03.77 abgestellt warten Raw



von Ulrich Walluhn - am 02.04.2015 20:04

Lok 19 017 im Modelleisenbahner 2/1975

In der Februarausgabe 1975 des "Modelleisenbahners" findet sich ein Großfoto der Museumslok 19 017, wiederum von Fritz Hornbogen aus Erfurt. Der Februar 1975 war sein sehr kalter Monat mit viel Schnee und Eis. Über 3 Wochen lang gab es damals Winterferien, ich war wie schon erwähnt Schüler der 10.Klasse einer Erfurter Erweiteren Oberschule

Mein Interesse galt damals nicht allein der Eisenbahn, sondern auch dem Bau von Tonband-, Radio- und Verstärkergeräten. Im Zeitalter der Digitaltechnik können sich viele nur schwer vorstellen, wie eine derartige Arbeit damals vor sich ging. Seit Jahreswechsel 1974/75 war ich mit dem Eigenbau eines Röhrenverstärkers beschäftigt. Zugegeben, Röhrenverstärker waren damals schon anitquiert, aber sie hatten einen entscheidenenden Vorteil: Röhren arbeiten im Gegensatz zu den damals erhältlichen Transistoren verzerrungsfrei und klingen besser. Also nahm ich das Grundgestell eines alten ausgeschlachteten Radioapparates samt seinem Gehäuse und baute mir einen Leistungsverstärker. Mit Bohrer, großer Rundfeile und Reibahle entstanden zunächst größe Löcher für die vielen Röhrensockel und Kondensatoren, dann die sogenannten Blechkammern und schließlich die Löcher für alle notwenigen Teile, wie Netz- und Endstufen-Transformator, Sicherungen, Lötösen und anderem. Es ging sehr mechanisch zu. Nach einigen Wochen konnte ich mit dem Einbau der elektronischen Teile, wie Widerstände und Kondensatoren beginnen. Schließlich kam irgendwann im März oder April 1975 die erste Teilinbetriebnahme. Nach wenigen Korrekturen spielte der Endverstärker. Schließlich wurden noch zahlreiche Vor- und Klangentzerrstrufen eingebaut, bis das ganze Grundblech über und über mit Röhren und Bauelementen bespickt war. Es verschwand sodann im großen Holzgehäuse, dessen Vorderseite anstelle der Sendersuchskala ein schwarzes Blech mit dutzenden Bedienelementen bekam. Schließlich baute ich aus Holz einen großen und einen kleinen Kasten, in denen zahlreiche große und kleine Lautsprecher Platz fanden. Im Mai oder Juni 1975 war alles fertig.

Fertig waren alsbald auch alle Mitmieter. Der "Kasten" machte Krach wie eine Live-Band. Die Endtsufe bestand aus insgesamt 4 Röhren EL 84 (Hersteller VEB Funkwerk Erfurt) und brachte es gut und gerne auf 80 bis 100 Watt Musikleistung bei 450 Volt Anodenspannung. Es hagelte Beschwerden wegen Ruhestörung. Ich versuchte es mit gedrosselter Lautstärke. Aber auch das war den Mitmietern über mir noch zuviel. Der Baß, der Baß... Das Röhrengerät (meine Mutter sagte respektos Monster dazu, weil es übergroß war und damals billigen Strom ohne Ende verbrauchte) diente bis zum Sommer 1977, als bei mir das Stereo-Zeitalter mit Transistorverstärkern begann.

Noch heute erinnere ich mich gern an diese Zeit. Von DDR-Unfreiheit und Bevormundung habe ich damals fast, ja ich will sagen gar nichts gespürt. Es herrschten jugendliche Aufbruchstimmung und Optimismus, wie man sie heute kaum noch finden kann.

19 017 sah ich leider damals persönlich nicht. Ich konnte sie 1999 erstmals intensiv in Chemnitz-Hilbersdorf auf einem Ständergleis im Lokschuppen mittels Taschenlampe begutachten. Hmm - Vierzylinderverbund. Alles verbaut, eng, dunkel. Solche Lok waren für Werkstatt und Personal keine Freude. Schon früh stellte man bei der DR die Baureihe 19.0 ab, wen wundert es. Hätte Max Baumberg mit seinem Faible für Vierzylinderlok nicht in Halle an der Saale bei der VES gewirkt, hätte auch 19 017 mitsamt ihren rekonstruierten Schwestern nach 1950 nicht mehr lange gelebt. Auch wenn Lokfans immer und immer wieder von diesen "Kisten" begeistert sind, Werkstatt und Betrieb waren es bestimmt nicht.

Auch von dieser Lok haben wir leider nur ein unvollkommen erhaltenes Betriebsbuch, das vor 1945 nur lückenhaft Auskunft gibt und dessen Bauartänderungen garantiert nicht vollstädnig sind. Mir stehen eine Fremdabschrift und einige Aktenstücke zur Verfügung, aber leider keine Buchkopie. Es gibt also noch Forschungsbedarf.



Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 19 017:
==============================================
Hartmann Chemnitz 1922/4523

Anlieferung: 17.09.1922 als sächs. XX HV 207
Abnahme: 24.09.1922 WA Chemnitz
Probefahrt: 22.09.1922 Chemnitz-Dresden und zurück

23.10.23 – 15.11.23 EAW Leipzig b.Unt.

11.11.25 – 14.12.25 EAW Leipzig b.Unt.

18.11.29 – 21.12.29 Raw Leipzig b.Unt.

31.05.32 – 30.06.32 Raw Zwickau F4 K4 T3

10.02.38 – 29.04.38 Raw Zwickau L 4

11.02.44 – 01.05.44 Raw Zwickau L 4

01.07.45 - 09.08.45 Bw Dresden-Altstadt
10.08.45 - 27.09.45 Bw Chemnitz Hbf AW-Gruppe L 0
28.09.45 - 09.11.45 Bw Dresden-Altstadt
10.11.45 - 26.02.46 Bw Chemnitz Hbf L 0
27.02.46 – 23.04.46 Bw Dresden-Altstadt
24.04.46 – 24.04.46 Bw Dresden-Altstadt L 0
25.04.46 – 05.06.46 Bw Dresden-Altstadt
06.06.46 – 08.06.46 Bw Dresden-Altstadt L 0
09.06.46 - 26.06.46 Bw Dresden-Altstadt
03.07.46 - 09.07.46 Raw Chemnitz L 0
10.07.46 – 29.09.46 Bw Dresden-Altstadt
30.09.46 – 11.10.46 Bw Dresden-Altstadt L 0
12.10.46 - 26.12.46 Bw Dresden-Altstadt
27.12.46 - 31.01.47 Raw Zwickau L 2
01.02.47 – 21.08.47 Bw Dresden-Altstadt
22.08.47 – 23.08.47 Bw Dresden-Altstadt L 0
24.08.47 – 29.09.47 Bw Dresden-Altstadt
30.09.47 – 03.10.47 Bw Dresden-Altstadt L 0
04.10.47 - 08.07.51 Bw Dresden-Altstadt
09.07.51 - 30.09.51 Raw Zwickau L 4 G
05.10.51 - 25.07.52 Bw Halle-P
25.07.52 - 08.08.52 Bw Leipzig-Süd L 0
09.08.52 – 21.10.52 Bw Halle-P
22.10.52 – 22.10.52 Bw Halle-P L 0
23.10.52 - 08.02.53 Bw Halle-P
09.02.53 - 21.03.53 Raw Zwickau L 2 m.W.
22.03.53 - 29.07.54 Bw Halle-P
30.07.54 - 09.09.54 Raw Zwickau L 3 m.W.
11.09.54 - 31.10.55 Bw Halle-P
01.11.55 - 19.11.55 Raw Halle L 0
20.11.55 - 14.07.57 Bw Halle-P
15.07.57 - 26.07.57 Raw Halle L 0
27.07.57 - 18.04.58 Bw Halle-P
19.04.58 - 30.06.58 Raw Zwickau L 4
01.07.58 - 16.06.61 Bw Halle-P
17.06.61 - 19.08.61 Raw Zwickau L 3 m.W.
20.08.61 - 28.02.64 Bw Halle-P
28.02.64 - 12.07.64 Bw Leipzig-Süd L 0
13.07.64 - 23.08.64 Bw Halle-P
24.08.64 - 31.08.64 Raw Halle L 0
01.09.64 - 13.01.67 Bw Halle-P

15.02.65 abgestellt
13.01.67 Z-Lok
11.08.71 ausgemustert
01.08.72 umgesetzt an Verkehrsmuseum Dresden

03.01.68 - ........ abgestellt Lokbahnhof Mueselwitz
05.01.73 - 10.08.73 Raw Meiningen L 7 äußerliche Aufarbeitung

Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in

Hartmann 4523 1922 17.09.22 neu mit Lok
Hartmann 4525 1922 21.12.29 19 019
Hartmann 4359 1920 30.06.32 19 008
Hartmann 4365 1920 29.04.38 19 018
Hartmann 4000 1918 01.05.44 19 006
Hartmann 3980 1918 22.08.51 19 011
Hartmann 4000 1918 25.08.54 19 017 (so!)
Hartmann 3978 1918 30.06.58 19 007

Kesselstammbuch: Hartmann Chemnitz 1918/3978

30.03.18 – 19.02.27 19 002 (Fa.Hartmann/Raw Leipzig)
28.05.27 – 26.06.33 19 005 (Raw Leipzig/Raw Zwickau)
30.09.33 – 28.07.39 19 022 (Raw Zwickau/Raw Zwickau)
22.02.40 – 02.02.44 19 021 (Raw Zwickau/Raw Zwickau)
21.11.44 - 13.05.51 19 007 (Raw Zwickau/Raw Zwickau)
12.06.58 - ........ 19 017 (Raw Zwickau)

Tenderstammbuch: Somua Verissieux-Rhone 38 P-10/1941
Französische Bauart Einheitstender

02.08.48 - ........ 18 314 (Raw Stendal)
30.09.51 - ........ 19 017 (Raw Zwickau)

30.09.51 Raw Zwickau Zugkasten um 200 mm tiefer gesetzt und verstärkt

09.07.51 - 30.09.51 Raw Zwickau L 4 G
Alle weiteren Ausbesserungen und Untersuchungen wie Lok.

Tenderstammbuch: Hartmann Chemnitz 1917/3973

10.08.73 - ........ 19 017 (Raw Meiningen)

Bauartänderungen:

30.09.51 Raw Zwickau Umbau zur Bremslokomotive, Gegendruckbremse angebaut,
2 Sandkästen angebaut, Führerhaus umgebaut, zusätzli-
che seitliche Luftklappen am Aschkasten angebaut, 2
Seitenfenster am Führerhaus geändert, Regenrinnen am
Führerhausdach angebaut
04.08.61 Raw Zwickau Dreilichtspitzensignal angebaut, Wasserkastendeckel-
betätigung angebaut
10.08.73 Raw Meiningen zur Museumslok hergerichtet, Gegendruckbremse ausge-
baut, zusätzlicher Sandkasten abgebaut, seitliche
Luftklappen am Aschkasten abgebaut, Gasbeleuchtung
und Gasbehälter (Imitation) angebaut

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:

01.09.45 - ........ Bw Dresden-Altstadt und Bw Halle-P
01.10.51 - ........ Bw Halle-P

25.10.47 - 31.05.48 abgestellt warten Raw
01.06.48 - 08.07.51 abgestellt im Z-Park
01.02.58 - 18.04.58 abgestellt warten Raw
28.01.64 - 26.02.64 abgestellt warten Raw
01.11.64 – 14.02.65 abgestellt bfa x)
15.02.65 - 07.09.66 abgestellt warten Raw

x) im Betrieb nur: 11.64 6 Tage
12.64 18 Tage
01.65 2 Tage

01.05.46 - 10.05.48 Bw Dresden-Altstadt
11.05.48 - 04.10.51 Bw Dresden-Altstadt abgestellt im Schadpark
05.10.51 - ........ Bw Halle-P



von Ulrich Walluhn - am 02.04.2015 20:05

Lok 03 001 im Modelleisenbahner 7/1982

In der Juli-Ausgabe des "Modelleisenbahner" des Jahres 1982 finden wir eine weitere Musuemslok, die bekannte 03 001. Von dieser Lok liegen mir das erste und zweite Betriebsbuch als Kopien vor. Die zunächst in Grunewald und Osnabrück an der Rollbahn beheimatete 03 gelangte 1945 über Bebra nach Gerstungen und so eigentlich nur zufällig zur Deutschen Reichsbahn Ost. Zwischen 1930 und 1944 war sie ausschließlich in Westdeutschland beheimatet. Schon seit März 1969 abgestellt kam sie schließlich 1978 beim Bw Dresden wieder in Fahrt. Sie war zu keinem Zeitpunkt mit einem Reko-Kessel ausgerüstet und repräsentiert (wenn man nicht zu genau auf die Details schaut) heute weitgehend den Zustand der 1930-er Jahre. In einem Modelleisenbahner des Jahre 1998 wird die Museumslok fast reißerisch als "Sächsische Gazelle" angepriesen. Solche Dinge sind es, die dem maschinentechnischen Historiker immer wieder übel aufstoßen und sich auf dem Niveau von Lokfans bewegen, denen nur zu oft alle Grundlagen des Dampflokomotivwesens fehlen.



Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 03 001:
==============================================
A.Borsig Berlin-Tegel 1930/12251

Anlieferung: 02.07.1930
Abnahme: 08.07.1930 Raw Tempelhof
Probefahrt: 03.07.1930 Tempelhof Vbf.-Elsterwerda und zurück
Druckprobe: 07.05.1930 Berlin-Tegel
Vertrag: 03.049/63.4559
Beschaffungspreis: 185.500,- RM ohne Tender

Lok geliefert mit 1 Dampfstrahlpumpe Bauart Schäffer & Buddenberg 250 Liter pro Minute,
1Verbundspeisepumpe Bauart Nielebock-Knorr 250 Liter pro Minute, Abdampfvorwärmer
Bauart Knorr, Fernthermometer Bauart Siemens & Halske, Einkammerdruckluftbremse Bauart
Knorr mit Zusatzbremse, Doppelverbundluftpumpe Bauart Nielebock-Knorr,
Druckluftsandstreuer, Geschwindigkeitsmesser Bauart Deuta, 2 Hochdrucköler Bauart Bosch mit
10 Abgabestellen an den Zylindern, 12 Abgabestellen an den Achslagern und 4 Abgabestellen
an den Schieberstangen, Radreifenspritzer für vordere Laufachse, elektrischer Beleuchtung mit
Turbodynamo, Luftsaugeventile Bauart Knorr, Druckausgleicher luftgesteuert, Einheits-
Kolbenschieber 300 mm Durchmesser.
Mitgelieferte Ausrüstungsgegenstände:
1 Aschkratze 1 Blechbehälter für Putzwolle
1 Feuerhaken Einzahn 1 Blechbehälter für Seife
1 Feuerhaken Zweizahn 1 Blechbehälter für Dienstbücher
1 Schlackenschieber 1 Holzkasten für Wasserstandsgläser
1 Fahreisen 6 Wasserstandsgläser
1 Kohlenhacke mit Stiel 2 Dichtringe zum Wasserstand
2 Kohlenschaufeln 6 Gummiringe zum Wasserstand
15 Doppel-Schraubenschlüssel 2 Behälter mit 5 Schmiernadeln
6 Einfach-Schraubenschlüssel 1 Blechbehälter für Talg
1 Schlüssel für Domschrauben 1 Blechbehälter für Ersatzschaugläser
2 Aufsteckrohre zum Tropfenzeiger
1 Vorschlaghammer 1 Blechbehälter für Knallkapselbehäl-
1 Handhammer ter und Signalfackel
2 Flachmeißel 1 Blechkasten für Dichtringe
1 Kreuzmeißel 1 Holzkasten für Fackel und Knallsig-
1 Kneifzange nal
2 Durchschläger groß und klein 1 Blechkasten für Beleuchtungsteile
1 Schraubenzieher mit Heft 1 Mappe für Leistungsbuch
1 Vierkantschlüssel 1 Handlampe mit Kabel und Stecker
2 Gabelschlüssel gezahnt 1 Aböllampe
2 Schlüsselringe 1 Wasserstandslaterne elektrisch
2 Bindestricke 1 Wasserstandslaterne für Karbid
1 Besen mit Stiel (Piava) 4 Streckenlaternen mit Kabel, Stecker
1 Handfeger und roter Vorsteckscheibe
1 Ölpinsel 2 Spreizhölzer
1 verstellbarer Schraubenschlüssel 2 Signalscheiben zum Aufhängen
1 Bleihammer 1 Signalscheibe zum Aufstecken
1 Blitzrohrzange 1 Kurbel für Kipprost
1 Kupplung (Hilfskupplung) 1 Stichmaß
1 Ölkanne für 14 Kg Inhalt 1 Glas für Ölstand der Schmierpumpe
3 Ölkannen für 4 Kg Inhalt 1 Sonderschlüssel zur Schmierpumpe
1 Ölgießer für 1 Kg Inhalt 1 Schauglas mit 1 Dichtring zum
1 Flachkanne für Schmierpumpe Tropfenzähler
1 Flachkanne für Luftpumpe 2 Anschließketten für Feuergeräte
1 Ölspritze 8 Werkzeugkastenschlüssel
1 eiserner Eimer 1 Aufsteckschlüssel zur Befestigung
1 Knallkapselbüchse der Überhitzerrohre
1 Schlauchverbindung 1 Zoll 1 Kurbel für Schmierpumpe
1 Beschreibung für Pyrometer 1 Bedienungsvorschrift für Boschöler
1 Verbandspäckchen B vollständig 3 Vorsatzbretter
1 Zapfenschlüssel für vordere Kolbenstangenführung
1 Hakenschlüssel für Zylindersicherheitsventil
1 Zapfenschlüssel für Schieberstangenkreuzkopf
1 Zapfenschlüssel für Achslagerstellkeilschrauben
1 Hakenschlüssel für Druckausgleich
3 Schraubenschlüssel für Luft- und Speisepumpe
1 Vorschrift für Gleichstromgeneratoren und Motoren
1 Vorschrift für Turbogenerator für Lok-Beleuchtung
1 Steckschlüssel für elektrische Beleuchtung
1 Betriebsanleitung für De Limon Schmierpumpe
1 Behälter für Fahrplanbuch und Zettelhalter
1 Blindverschluß mit 2 Übergangslinsen
2 Kolbenringe

Erstbuch:

20.07.30 – 23.09.30 LVA Grunewald
24.09.30 – 10.10.32 Bw Osnabrück Hbf.
10.10.32 – 23.12.32 Raw Braunschweig F3 K2 T3 (293.226 Km)
24.12.32 – 27.10.33 Bw Osnabrück Hbf.
28.10.33 – 20.11.33 Raw Braunschweig F2 K2 T2 (403.051 Km)
21.11.33 – 13.02.34 Bw Osnabrück Hbf.
14.02.34 – 07.03.34 Raw Braunschweig L 2 (434.368 Km)
08.03.34 – 15.03.34 Bw Osnabrück Hbf.
15.03.34 – 22.03.34 Raw Braunschweig L 0
23.03.34 – 27.03.34 Bw Osnabrück Hbf.
28.03.34 – 29.09.34 Bw Rheine Pbf.
30.09.34 – 05.09.35 Bw Osnabrück Hbf.
07.09.35 – 23.10.35 Raw Braunschweig L 3 m.W. (584.761 Km)
24.10.35 – 29.03.36 Bw Osnabrück Hbf.
30.03.36 – 31.03.36 Raw Meiningen L 0 (612.426 Km)
01.04.36 – 16.04.36 Bw Osnabrück Hbf.
17.04.36 - 13.08.36 Bw Rheine Pbf.
14.08.36 – 02.09.36 Raw Braunschweig L 2 (660.126 Km)
03.09.36 – 28.06.37 Bw Rheine Pbf.
29.06.37 – 15.07.37 Raw Braunschweig L 0 (741.344 Km)
16.07.37 – 06.09.37 Bw Rheine Pbf.
08.09.37 – 13.09.37 Raw Lingen L 0 (760.071 Km)
14.09.37 – 31.10.37 Bw Rheine Pbf.
01.11.37 – 06.12.37 Raw Braunschweig L 2 (764.577 Km)
07.12.37 – 18.10.38 Bw Rheine Pbf.
19.10.38 – 20.12.38 Raw Braunschweig L 4 (876.094 Km)
21.12.38 – 06.01.39 Bw Rheine Pbf.
07.01.39 – 16.01.39 Raw Braunschweig L 0
17.01.39 – 17.03.39 Bw Rheine Pbf.
18.03.39 – 13.04.39 Raw Braunschweig L 2 (902.774 Km)
14.09.39 – 02.05.40 Bw Rheine Pbf. (laut Bogen)
03.05.40 – 23.05.40 Raw Braunschweig L 2 (1.022.103 Km)
24.05.40 – 12.09.41 Bw Rheine Pbf. (laut Bogen)
13.09.41 – 01.10.41 Raw Braunschweig L 0
02.10.41 – 14.01.42 Bw Rheine Pbf. (laut Bogen)
15.01.42 – 09.03.42 Raw Braunschweig L 3 m.W.
10.03.42 - ........ Bw Rheine Pbf. (laut Bogen)
20.08.42 – 15.09.42 Raw Braunschweig L 0
16.09.42 - ........ Bw Rheine Pbf. (laut Bogen)
03.10.42 – 15.10.42 Raw Braunschweig L 0
........ - ........ Bw Rheine Pbf. (laut Bogen)
28.12.42 – 30.12.42 Raw Braunschweig L 0
........ - ........ Bw Rheine Pbf. (laut Bogen)
03.03.43 – 14.03.43 Bw Saarbrücken Hbf.
15.03.43 – 24.03.43 Raw Offenburg L 0
25.03.43 – 04.11.43 Bw Saarbrücken Hbf.
05.11.43 – 29.11.43 Raw Offenburg L 0
30.11.43 – 07.05.44 Bw Saarbrücken Hbf.
08.05.44 – 01.06.44 Raw Offenburg L 0
02.06.44 – 25.07.44 Bw Saarbrücken Hbf.
27.07.44 – 11.08.44 Raw Offenburg L 0
12.08.44 - ........ Bw Saarbrücken Hbf.
21.11.44 - ........ Bw Bebra

Zweitbuch:

18.11.45 – 18.08.46 Bw Gerstungen
19.08.46 – 10.10.46 Bw Gerstungen AW-Gruppe L 2
11.10.46 – 13.10.46 Bw Gerstungen
14.10.46 – 18.12.46 Bw Erfurt-P
28.12.46 – 28.01.47 Bw Schwerin
28.01.47 – 08.02.47 Raw Rostock L 0 (9.270 Km)
09.02.47 – 19.04.47 Bw Schwerin
21.04.47 – 25.04.49 Bw Leipzig-West
26.04.49 – 23.08.49 Raw Chemnitz L 4 (18.540 Km)

09.01.50 – 30.03.50 Raw Chemnitz L 0 (48.981 Km)
31.03.50 – 20.01.51 Bw Wittenberge
22.01.51 – 16.03.51 Raw Chemnitz L 2 K (146.669 Km)
17.03.51 – 23.09.51 Bw Wittenberge
24.09.51 – 26.10.51 Bw Wittenberge L 0 G (262.488 Km)
27.10.51 - 01.03.52 Bw Wittenberge
06.03.52 – 13.08.52 Raw Chemnitz L 4 (327.144 Km)
14.08.52 – 16.03.53 Bw Berlin-Rummelsburg
17.03.53 – 30.04.53 Raw Karl-Marx-Stadt L 0
01.05.53 – 03.05.53 Raw Karl-Marx-Stadt L 0
04.05.53 – 28.01.54 Bw Berlin-Rummelsburg
29.01.54 – 12.03.54 Raw Karl-Marx-Stadt L 2 (414.105 Km)
13.03.54 – 30.06.54 Bw Berlin-Rummelsburg
01.07.54 – 05.01.55 Bw Berlin-Ostbahnhof
06.01.55 – 01.04.55 Raw Karl-Marx-Stadt L 3 m.W. (526.234 Km)
02.04.55 – 20.09.55 Bw Berlin-Ostbahnhof
21.09.55 – 19.11.55 Raw Karl-Marx-Stadt L 0 (586.640 Km)
20.11.55 – 24.08.56 Bw Berlin-Ostbahnhof
25.08.56 – 26.09.56 Raw Karl-Marx-Stadt L 2 (688.855 Km)
27.09.56 – 24.03.57 Bw Berlin-Ostbahnhof
25.03.57 – 02.04.57 Bw Berlin-Ostbahnhof L 0 (691.817 Km)
03.04.57 – 25.11.58 Bw Berlin-Ostbahnhof
26.11.58 – 06.02.59 Raw Karl-Marx-Stadt L 5 (804.472 Km)
07.02.59 – 23.08.60 Bw Berlin-Ostbahnhof
24.08.60 – 24.09.60 Raw Karl-Marx-Stadt L 2 (939.108 Km)
25.09.60 – 10.04.61 Bw Dresden-Altstadt
11.04.61 – 03.05.61 Bw Dresden-Altstadt L 0 (1.029.425 Km)
04.05.61 – 20.06.61 Bw Dresden-Altstadt
21.06.61 – 26.07.61 Raw Karl-Marx-Stadt L 0 (1.040.145 Km)
27.07.61 – 22.11.61 Bw Dresden-Altstadt
23.11.61 – 28.11.61 Bw Dresden-Altstadt L 0 (1.099.318 Km)
29.11.61 – 19.03.62 Bw Dresden-Altstadt
21.03.63 – 04.05.62 Raw Karl-Marx-Stadt L 3 m.W. (1.140.269 Km)
05.05.62 – 27.01.63 Bw Dresden-Altstadt
28.01.63 – 28.02.63 Raw Karl-Marx-Stadt L 2 (1.265.254 Km)
01.03.63 – 02.07.63 Bw Dresden-Altstadt
03.07.63 – 30.11.63 Raw Karl-Marx-Stadt L 0 (1.385.205 Km)
30.11.63 – 14.12.63 Raw Karl-Marx-Stadt L 0
15.12.63 – 06.08.64 Bw Dresden-Altstadt
07.08.64 – 09.09.64 Raw Karl-Marx-Stadt L 2 (1.410.009 Km)
10.09.64 – 30.11.64 Bw Dresden-Altstadt
01.12.64 – 16.12.64 Bw Dresden-Altstadt L 0 (1.437.684 Km)
17.12.64 – 08.04.65 Bw Dresden-Altstadt
09.04.65 – 17.06.65 Raw Cottbus L 4 (1.464.152 Km)
18.06.65 – 01.08.65 Bw Halle-P (VES/M)
02.08.65 – 06.09.65 Raw Cottbus L 0 Verrechnung (1.475.057 Km)
07.09.65 – 25.09.65 Bw Halle-P
26.09.65 – 31.05.66 Bw Berlin-Ostbahnhof
01.06.66 – 30.06.66 Raw Cottbus L 2 (1.591.598 Km)
01.07.66 – 18.09.66 Bw Berlin-Ostbahnhof
19.09.66 – 23.09.68 Bw Halle-P
24.09.68 – 31.10.68 Raw Meiningen L 3 m.W.
01.11.68 – 16.09.71 Bw Halle-G

18.09.78 – 30.11.78 Raw Meiningen L 7
01.12.78 – 09.07.79 Bw Dresden BT Altstadt
10.07.79 – 31.07.79 Bw Dresden BTZ-Arbeiten
01.08.79 – 11.03.82 Bw Dresden BT Altstadt
12.03.82 – 07.04.82 Raw Meiningen L 5
08.04.82 – 18.12.83 Bw Dresden BT Altstadt
19.12.83 – 26.01.84 Raw Meiningen L 6
27.01.84 – 16.01.89 Bw Dresden BT Altstadt
17.01.89 – 08.03.89 Raw Meiningen L 7
09.03.89 - ........ Bw Dresden BT Altstadt

16.03.69 abgestellt
16.08.71 umgesetzt an Verkehrsmuseum Dresden
12.07.00 abgestellt (Kesselschaden)

Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in

Borsig 12251 1930 08.07.30 neu mit Lok
Schwartzkopff 10002 1931 20.12.38 03 032
Schwartzkopff 10441 1935 06.02.59 03 117
Schwartzkopff 10002 1931 17.06.65 03 042

Kesselstammbuch: Schwartzkopff Berlin 1931/10002

04.12.31 – 20.02.36 03 006 (Fa.Schwartzkopff/Raw Braunschweig)
30.04.36 – 12.10.38 03 032 (Raw Braunschweig/Raw Braunschweig)
20.12.38 - ........ 03 001 (Raw Braunschweig)

13.03.42 Raw Braunschwg. zusätzliches Lukenfutter in Stehkesselrückwand
eingebaut

08.09.33 – 05.10.33 Raw Stargard Z.A.
13.10.33 – 27.10.33 Raw Stargard Z.A.
26.03.34 – 12.05.34 Raw Stargard L 3 m.W.
26.01.35 – 05.03.35 Raw Braunschweig L 2
20.02.36 – 30.04.36 Raw Braunschweig L 3
25.02.37 – 15.03.37 Raw Braunschweig L 2
09.03.38 – 01.04.38 Raw Braunschweig L 2
12.10.38 – 20.12.38 Raw Braunschweig L 4
07.01.39 – 16.01.39 Raw Braunschweig L 0
18.03.39 – 13.04.39 Raw Braunschweig L 2
03.05.40 – 23.05.40 Raw Braunschweig L 2
13.09.41 – 01.10.41 Raw Braunschweig L 0
15.01.42 – 09.03.42 Raw Braunschweig L 3 m.W.
20.08.42 – 15.09.42 Raw Braunschweig L 0
03.10.42 – 15.10.42 Raw Braunschweig L 0
28.12.42 – 30.12.42 Raw Braunschweig L 0
15.03.43 – 24.03.43 Raw Offenburg L 0
05.11.43 – 29.11.43 Raw Offenburg L 0
08.05.44 – 01.06.44 Raw Offenburg L 0
27.07.44 – 11.08.44 Raw Offenburg L 0

Kesselstammbuch: Schwartzkopff Berlin 1931/10002

........ – 26.11.58 03 001 ( ? /Raw KMStadt)
24.03.59 – 11.02.65 03 042 (Raw KMStadt/Raw Cottbus)
17.06.65 - ........ 03 001 (Raw Cottbus)

Tenderstammbuch: A.Borsig Berlin-Tegel 1927/11996
Bauart 2’2 T 30 Gleitlager
Druckluftbremse Bauart Knorr mit Zusatzbremse und Wurfhebelhandbremse, Dampfheizleitung,
Ölgasbeleuchtung, später elektrische Beleuchtung.

12.03.36 - ........ 01 004 (Fa.Borsig)
07.12.29 - ........ 43 029 (Raw Braunschweig)
03.10.31 - ........ 03 057 (Raw Braunschweig)
28.02.33 - ........ 43 029 (Bw Weißenfels)
31.03.36 - ........ 03 001 (Raw Meiningen)

19.04.27 – 09.05.27 Raw Paderborn Hbf. Z.A.
12.12.28 – 31.01.29 Raw Braunschweig b.Unt.
15.10.29 – 18.11.29 Raw Braunschweig Sg 4
08.07.30 – 16.07.30 Raw Meiningen allg.Ausbesserung
23.09.31 – 03.10.31 Raw Braunschweig b.Unt.
13.12.32 – 15.12.32 Raw Schwerte B.A.
14.01.33 – 17.01.33 Raw Schwerte Z.A.
08.10.34 – 01.11.34 Raw Meiningen L 2 T
23.09.35 – 29.10.35 Raw Meiningen L 4
18.03.36 – 31.03.36 Raw Meiningen L 0
14.08.36 – 02.09.36 Raw Braunschweig L 2
29.06.37 – 15.07.37 Raw Braunschweig L 0
08.09.37 – 13.09.37 Raw Lingen L 0
01.11.37 – 06.12.37 Raw Braunschweig L 2
19.10.38 – 20.12.38 Raw Braunschweig L 4
07.01.39 – 16.01.39 Raw Braunschweig L 0
18.03.39 – 13.04.39 Raw Braunschweig L 2
03.05.40 – 23.05.40 Raw Braunschweig L 2
13.09.41 – 01.10.41 Raw Braunschweig L 0
15.01.42 – 09.03.42 Raw Braunschweig L 3 m.W.
20.08.42 – 15.09.42 Raw Braunschweig L 0
03.10.42 – 15.10.42 Raw Braunschweig L 0
28.12.42 – 30.12.42 Raw Braunschweig L 0
15.03.43 – 24.03.43 Raw Offenburg L 0
05.11.43 – 29.11.43 Raw Offenburg L 0
08.05.44 – 01.06.44 Raw Offenburg L 0
27.07.44 – 11.08.44 Raw Offenburg L 0

Tenderstammbuch: Krauss-Maffei München 1942/16108
Bauart 2’2’T 34 Rollenlager

........ - ........ 44 1304 ( ? )
23.12.60 - ........ 23 064 ( ? )
24.06.68 - ........ 41 147 (Raw Meiningen)
30.11.78 - ........ 03 001 (Raw Meiningen)

Bauartänderungen:

23.12.32 Raw Braunschwg. geschweißte Rahmenverbindung zwischen den Zylin-
dern eingebaut, Notbremsventil angebaut
07.03.34 Raw Braunschwg. Laufradbremse angebaut
22.07.34 Raw Braunschwg. Treibradbremse verstärkt, Drehgestellbremse ver-
stärkt, Tenderbremse verstärkt
23.10.35 Raw Braunschwg. Geschwindigkeitsschild 130 km/h angebaut
06.12.37 Raw Braunschwg. neue Zylinder mit 570 mm statt 600 mm Durchmesser
angebaut
20.12.38 Raw Braunschwg. neue geschweißte Stahlfeuerbüchse eingebaut,
Kolbenstangenbefestigung Bauart Kannig-Kröger an-
gebaut
24.05.40 Raw Braunschwg. Lichtschutzvorhänge angebaut
10.03.42 Raw Braunschwg. Indusi-Anlage Bauart VES 811 738/171 angebaut
11.08.44 Raw Offenburg Panzerschutzkasten angebaut
23.08.49 Raw Chemnitz Aschkastenspritze Bauart Gera eingebaut, Achsla-
gergleitplatten aus Grauguß angebaut, Achs- und
Stangenlager mit WM 10 versehen
13.08.52 Raw Chemnitz Aschkastenspritzeinrichtung Bauart Gera ausgebaut,
Achslagergleitplatten aus Ge (Gußeisen) angebaut,
beide Gleitbahnen verchromt
01.04.55 Raw KMStadt Spurkranzschmierung Bauart Heyder angebaut
06.02.59 Raw KMStadt Achslagergleitplatten aus Preßstoff angebaut
26.07.61 Raw KMStadt Feuerschirm aus Stampfmasse eingebaut
04.05.62 Raw KMStadt Dachfenster angebaut, Augenschutzfenster angebaut,
Kasten für Zugschlußsignal angebaut
28.02.63 Raw KMStadt Rußbläser Bauart IfS angebaut, Kasten für Zug-
schlußsignal angebaut
09.09.64 Raw KMStadt Indusi-Einrichtung angebaut
17.06.65 Raw Cottbus Trennwand zwischen Dosier- und Kleiderkasten ein-
gebaut
30.06.66 Raw Cottbus Pintschhähne geändert
31.10.68 Raw Meiningen Umbau auf Regelbauart, Bremsgestänge-Fangbügel an-
gebaut
30.11.78 Raw Meiningen Trofimoff-Schieber eingebaut

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:

20.07.30 – 23.09.30 Raw Grunewald (LVA) (hier 12.050 Km)
........ - ........ Bw Osnabrück Hbf.
........ – 28.09.34 Bw Rheine Pbf.
29.09.34 - ........ Bw Osnabrück Hbf.
21.12.38 - ........ Bw Rheine Pbf.
Lok am 18.11.1945 als Rückführlok beim Bw Gerstungen eingegangen.
08.09.49 - ........ Bw Wittenberge
........ – 24.09.65 Bw Halle-P
25.09.65 - ........ Bw Berlin-Ostbahnhof
........ – 16.09.71 Bw Halle-P
17.09.71 – 17.09.78 für Verkehrsmuseum Dresden im Lokbahnhof Meißen

29.11.41 – 14.01.42 abgestellt warten Raw
07.12.44 – 31.01.45 Ausbesserung im Raw
18.11.45 – 18.08.46 abgestellt warten Raw
12.04.47 – 26.04.49 abgestellt warten Raw
20.12.51 – 05.03.52 abgestellt warten Raw
30.03.58 – 23.11.58 abgestellt warten Raw
01.05.69 – 16.09.71 abgestellt in Reserve
01.11.88 – 15.01.89 abgestellt warten Raw



von Ulrich Walluhn - am 02.04.2015 20:06

Lok 01 512 im Modelleisenbahner 10/1982

Im "Modelleisenbahner" Oktober 1982 finden wir ein farbiges Portrait der leider nicht erhaltenen 01 512 mit Rostfeuerung, erstellt von Günther Feuereißen aus Plauen im Vogtland. Zum Erscheinungszeitpunkt war die Lok bereits nicht mehr beim Bw Saalfeld, sondern in der Rbd Magdeburg beheimatet. Ich selbst habe sie 1981 und später mehrfach auf Reisen beobachten können. Seit September befand ich mich wieder an der Technischen Hochschule Ilmenau, aber die Probleme ließen dort nicht lange auf sich warten. Auch sonst erkannte man allerorten den Niedergang, wenn man mit offenen Augen durch die Welt ging: Keine Öllok mehr im Betrieb, Verfall der Städte, verschlecherter Unterhaltungszustand der Bahnanlagen, Lokomotiven und Waggons. Auch die Stimmung unter den Menschen verschlechterte sich. Dass 9 Jahre später das ganze DDR-System zusammenbrechen würde, war jedoch nicht ansatzweise vorauszusehen.

Von Lok 01 512 liegt mir ebenfalls eine gute Betriebsbuchkopie vor. Die Maschine war lange Jahre beim Bw Berlin-Ostbahnhof beheimatet (unter anderem schwerer Schnellzugdienst Berlin-Dresden), ehe sie 1980 über Berlin-Schönweide zum Bw Saalfeld kam. Doch hier waren ihre besten Jahre schon vorbei, auch wenn nach wie vor Schnellzüge nach Camburg und Leipzig (meist über Gera und Zeitz) auf dem Programm standen.



Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 01 512:
==============================================
Henschel & Sohn 1936/22723
Raw Meiningen 1963/114

Anlieferung: ..........
Abnahme: 31.03.1963 Raw Meiningen

Rekonstruiert im Raw Meiningen 1963 aus Lok 01 175.
Lok hat Kolbenschieber Bauart Trofimoff, Dampfstrahlpumpe 250 Liter pro Minute,
Mischvorwärmer-Speisepumpe 250 Liter pro Minute, Doppelverbundluftpumpe, Sandstreuer
Bauart Knorr Geschwindigkeitsmesser Bauart WR 10 (später Bauart WR 7), Boschöler für 14
Schmierstellen, Radreifenspritze am Vierwegehahndilling.

11.04.63 Verwiegung bei VES/M Halle mit vollen Vorräten:
L L I II III L
15,61t 15,67t 20,00t 19,74t 19,73t 19,88 t

01.04.63 – 07.04.63 Bw Erfurt-P
08.04.63 – 11.04.63 VES/M Halle Verwiegung
12.04.63 - 19.09.63 Bw Erfurt-P
20.09.63 – 28.10.63 Raw Meiningen L 0 (62.782 Km)
29.10.63 – 11.11.63 Bw Erfurt-P
12.11.63 – 05.12.63 Raw Meiningen L 0 (65.258 Km)
06.12.63 – 02.10.64 Bw Erfurt-P
03.10.64 – 12.11.64 Raw Meiningen L 2 (167.634 Km)
13.11.64 – 29.11.64 Bw Berlin-Ostbahnhof
30.11.64 – 22.12.64 Raw Meiningen Nacharbeit L2 (170.772 Km)
23.12.64 – 18.01.65 Bw Berlin-Ostbahnhof
19.01.65 – 06.02.65 Raw Meiningen L 0 (174.897 Km)
07.02.65 – 18.03.66 Bw Berlin-Ostbahnhof
19.03.66 – 20.04.66 Raw Meiningen L 3 (324.697 Km)
21.04.66 – 12.06.66 Bw Berlin-Ostbahnhof
13.06.66 – 14.07.66 Raw Meiningen L 0 (330.101 Km)
15.07.66 – 06.11.66 Bw Berlin-Ostbahnhof
07.12.66 – 31.10.66 Raw Meiningen L 0
01.12.66 – 03.04.67 Bw Berlin-Ostbahnhof
04.04.67 – 25.04.67 Raw Meiningen L 2
26.04.67 – 02.10.67 Bw Berlin-Ostbahnhof
03.10.67 – 17.10.67 Raw Meiningen L 0
18.10.67 – 02.04.68 Bw Berlin-Ostbahnhof
03.04.68 – 13.05.68 Raw Meiningen L 2
14.05.68 – 18.06.68 Bw Berlin-Ostbahnhof
19.06.68 – 08.07.68 Raw Meiningen Nacharbeit L2
09.07.68 – 04.08.68 Bw Berlin-Ostbahnhof
05.08.68 – 04.09.68 Raw Meiningen Nacharbeit L2
05.09.68 – 25.11.68 Bw Berlin-Ostbahnhof
26.11.68 – 07.01.69 Raw Meiningen L 0 Unfall
08.01.69 - 04.05.69 Bw Berlin-Ostbahnhof
05.05.69 – 02.06.69 Raw Meiningen L 0
03.06.69 – 06.01.70 Bw Berlin-Schöneweide
10.01.70 – 05.06.70 Raw Meiningen L2 K3 (658.370 Km)
06.06.70 – 12.10.70 Bw Berlin-Schöneweide
13.10.70 – 30.10.70 Raw Meiningen L 0 (697.544 Km)
31.10.70 – 20.04.71 Bw Berlin-Ostbahnhof
21.04.71 – 24.05.71 Raw Meiningen L 2 (743.063 Km)
25.05.71 – 25.06.71 Bw Berlin-Ostbahnhof
26.06.71 – 11.07.71 Raw Meiningen L 0 (743.511 Km)
12.07.71 – 31.05.72 Bw Berlin-Ostbahnhof
01.06.72 – 22.06.72 Raw Meiningen L 2
23.06.72 – 13.07.72 Bw Berlin-Ostbahnhof
14.07.72 – 07.08.72 Raw Meiningen L 0
08.08.72 – 25.08.72 Bw Berlin-Ostbahnhof
26.08.72 – 20.09.72 Raw Meiningen L 0
21.09.72 – 11.02.73 Bw Berlin-Ostbahnhof
12.02.73 – 28.02.73 Raw Meiningen L 0
01.03.73 – 03.05.73 Bw Berlin-Ostbahnhof
04.05.73 – 23.07.73 Raw Meiningen L 3 m.W. (874.071 Km)
24.07.73 – 19.03.74 Bw Berlin-Ostbahnhof
20.03.74 – 08.04.74 Raw Meiningen L 0
09.04.74 – 09.06.74 Bw Berlin-Ostbahnhof
10.06.74 – 10.07.74 Raw Meiningen L 5 (966.367 Km)
11.07.74 – 13.04.75 Bw Berlin-Ostbahnhof
14.04.75 – 24.05.75 Raw Meiningen L 5 (1.049.084 Km)
25.05.75 – 21.09.75 Bw Berlin-Ostbahnhof
22.09.75 – 13.10.75 Raw Meiningen L 0 (1.081.287 Km)
14.10.75 – 07.03.76 Bw Berlin-Ostbahnhof
08.03.76 – 20.04.76 Raw Meiningen L7 K6 (1.125.234 Km)
21.04.76 – 21.06.76 Bw Berlin-Ostbahnhof
22.06.76 – 27.07.76 Raw Meiningen L 0 (1.128.095 Km)
28.07.76 – 05.12.76 Bw Berlin-Ostbahnhof
06.12.76 – 22.12.76 Raw Meiningen L 0 (1.163.311 Km)
23.12.76 – 07.06.77 Bw Berlin-Ostbahnhof
08.06.77 – 15.07.77 Raw Meiningen L 5 (1.215.188 Km)
16.07.77 – 13.06.78 Bw Berlin-Ostbahnhof
14.06.78 – 14.07.78 Raw Meiningen L 5 (1.286.305 Km)
15.07.78 – 01.04.79 Bw Berlin-Ostbahnhof
02.04.79 – 02.04.79 Bw Berlin-Ostbahnhof BT Lichtenberg L 0
03.04.79 - 06.06.79 Bw Berlin-Ostbahnhof
07.06.79 – 14.06.79 Raw Meiningen L 0
15.06.79 – 30.09.79 Bw Berlin-Ostbahnhof
01.10.79 – 08.03.80 Bw Berlin-Schöneweide
09.03.80 – 27.04.80 Bw Saalfeld
28.04.80 – 09.05.80 Bw Saalfeld L 0 Rahmenriß
10.05.80 – 12.10.80 Bw Saalfeld
13.10.80 – 17.11.80 Raw Meiningen L6 K7 (1.371.987 Km)
18.11.80 - 06.12.81 Bw Saalfeld
07.12.81 – 05.04.82 Bw Magdeburg
06.04.82 – 21.09.82 Bw Güsten
22.09.82 – 20.11.83 Bw Magdeburg
30.11.83 – 02.12.83 Bw Magdeburg Unt. Heizkessel
03.12.83 – 15.11.84 Bw Magedburg
16.11.84 – 17.11.84 Bw Magdeburg Est.Eilsleben Unt. Heizkessel
18.11.84 - ...12.85 Bw Magdeburg

28.08.85 abgestellt (1.615.782 Km)
17.11.85 Z-Lok (Kesselschäden, Überhitzer verschlissen)
18.11.85 ausgemustert

Gesamtlaufleistung seit Rekonstruktion: 1.615.782 Km. Lok soll als Ersatzteilspender für
Traditionslok des VM Dresden dienen, Dampfzylinder, Pumpen, Armaturen,
Schmierpressen, Ölsperren, Ölgefäße, Kuppelketten, Hauptluftbehälter, Kolbenschieber als
Ersatzteile gewinnen.

Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in

Raw Halberstadt 252 1963 31.03.63 Eratzkessel neu
Raw Halberstadt 265 1963 29.07.73 01 518

Kesselstammbuch: Raw Halberstadt 1963/265
Druckprobe: 05.12.1963 Halberstadt
Vertrag: 23/22/1070 vom 07.08.1962
Preis: 72.000,- DM
Kessel hat druckluftgesteuertes Abschlammventil, Drahtkorbfunkenfänger, Blasrohr 145 mm
Durchmesser, Schlammsammler, Speisewasserreiniger, Wärmeschutz aus Glasgespinst, 2
sichtbare Wasserstandsanzeiger.

31.12.63 – 04.05.73 01 518 (Raw Meiningen/Raw Meiningen)
23.07.73 - ........ 01 512 (Raw Meiningen)

28.05.68 Raw Meiningen Rußbläserrohr rechts gekürzt
23.07.73 Raw Meiningen neue Feuerbüchsrohrwand eingebaut
18.11.80 Raw Meiningen Rauchkammertürwand neu eingebaut

29.10.64 – 15.12.64 Raw Meiningen L 2
04.08.65 – 27.08.65 Raw Meiningen L 0
30.11.65 – 23.12.65 Raw Meiningen L 2
22.02.67 – 31.03.67 Raw Meiningen L 3
02.05.68 – 28.05.68 Raw Meiningen L 2
28.04.69 – 22.05.69 Raw Meiningen L 2
04.05.73 – 23.07.73 Raw Meiningen L 7
20.03.74 – 08.04.74 Raw Meiningen L 0
10.06.74 – 19.07.74 Raw Meiningen L 5
14.04.75 – 24.05.75 Raw Meiningen L 5
22.09.75 – 13.10.75 Raw Meiningen L 0
08.03.76 – 20.04.76 Raw Meiningen L 6
22.06.76 – 27.07.76 Raw Meiningen L 0
06.12.76 – 22.12.76 Raw Meiningen L 0
08.06.77 – 15.07.77 Raw Meiningen L 5
14.06.78 – 14.07.78 Raw Meiningen L 5
07.06.79 – 14.06.79 Raw Meiningen L 0
13.10.80 – 17.11.80 Raw Meiningen L 7

Tenderstammbuch: Borsig Berlin 1943/15408 Bauart 2'2' T 34
Anlieferung: 20.02.1943
Abnahme: 22.02.1943
Vertrag: 03.549/63.412
Einkammerdruckluftbremse Bauart Knorr mit selbsttätiger Lastabbremsung, Zusatzbremse,
Wurfhebelhandbremse. Tender ist mit Heimstoffen gemäß Heimstoffliste ausgerüstet. Achslager
sind als Rollenlager ausgeführt.

22.02.43 - ........ 44 1569 (Fa.Borsig)
10.08.53 - ........ 44 940 (Raw Meiningen)
05.11.60 - ........ 44 877 (Raw Meiningen)
31.01.62 - ........ 01 065 (Raw Meiningen)
21.04.62 - ........ 03 095 (Bw Berlin-Ostbahnhof)
........ - ........ 01 065 (Raw Meiningen)
........ - ........ 01 514 ( ? )
07.09.73 - ........ 01 511 (Bw Berlin-Ostbahnhof)
06.12.73 - ........ 01 514 (Bw Berlin-Ostbahnhof)

05.11.60 Raw Meiningen Grundanstrich ausgeführt
26.04.63 Raw Meiningen Achslagergleitplatten aus Preßstoff angebaut
23.11.66 Raw Meiningen Bremsgestänge-Fangbügel angebaut, Führerhaus-
heizung angebaut
29.03.74 Raw Meiningen Grundanstrich ausgeführt

27.05.44 – 24.06.44 Raw Göttingen L 2
05.02.46 – 15.03.46 Raw Meiningen L 3
01.09.47 – 31.12.47 Bw Nordhausen L 2
20.04.48 – 28.06.48 Bw Nordhausen L 0
15.12.48 – 31.03.49 Raw Meiningen L 3 m.W.
31.12.49 – 17.01.50 Raw Meiningen L 0
26.06.50 – 07.08.50 Raw Meiningen L 2
01.05.53 – 10.08.53 Raw Meiningen L 4
12.10.54 – 24.11.54 Raw Meiningen L 2
16.12.55 – 13.01.56 Raw Meiningen L 2
27.07.56 – 11.05.57 Raw Meiningen L 3
24.03.58 – 29.09.58 Raw Meiningen L 2
30.11.59 – 22.12.59 Raw Meiningen L 2
25.05.60 – 05.11.60 Raw Meiningen L 4
07.04.61 – 08.06.61 Raw Meiningen L 0
08.12.61 – 31.01.62 Raw Meiningen L 3
20.11.62 – 12.12.62 Raw Meiningen L 0
18.02.63 – 26.04.63 Raw Meiningen L 4
05.10.63 – 30.10.63 Raw Meiningen L 0
31.10.63 – 07.11.63 Raw Meiningen DRBz
02.06.64 – 29.06.64 Raw Meiningen L 2
17.07.64 - 24.07.64 Raw Meiningen L 0
18.05.65 – 16.06.65 Raw Meiningen L 2
15.10.66 – 23.11.66 Raw Meiningen L 3
04.04.67 – 15.04.67 Raw Meiningen L 0
24.05.68 – 19.06.68 Raw Meiningen L 2
07.11.69 – 29.11.69 Raw Meiningen L 0
26.01.70 – 28.08.70 Raw Meiningen L 0
05.02.71 . 05.03.71 Raw Meiningen L 4
11.04.72 – 17.05.72 Raw Meiningen L 5
26.01.73 – 27.02.73 Raw Meiningen L 2
12.09.73 – 31.10.73 Raw Meiningen L 0 Unfall
07.02.74 – 29.03.74 Raw Meiningen L 6
19.04.74 – 26.04.74 Raw Meiningen L 0
11.02.75 – 06.03.75 Raw Meiningen L 5
26.01.76 – 03.02.76 Raw Meiningen L 5

Bauartänderungen:

28.10.63 Raw Meiningen Achslager mit WM 10 Dünnguß versehen
12.11.64 Raw Meiningen 1. und 3.Kuppelachse, Lauchachsen und Schleppachse
Spurkranzhärtung, Steuerungsteile aus Miramid ein-
gebaut, neue Boxpok-Radsatzgruppe angebaut, Achs-
und Stangenlager mit WM 10 versehen
20.04.66 Raw Meiningen Führerhausheizung angebaut MfV HvM Abt.Technik vom
30.12.1965, Treibachslager mit WM 80 versehen,
Führerstandsheizung eingebaut
25.04.67 Raw Meiningen Indusi angebaut HvM MT vom 29.12.1966, Laufachsen
und Schleppachse Spurkranzhärtung, Treibachslager
mit WM 80 und alle anderen Achslager mit WM 10
versehen
13.05.68 Raw Meiningen Bremsgestänge-Fangbügel angebaut HvM MT vom
26.11.1965, Geschwindigkeitsmesser Bauart WR 7
angebaut, Lauf- und Schleppachse mit Radprofil A
versehen
07.01.69 Raw Meiningen Indusianlage durchgeschaltet
05.06.70 Raw Meiningen Boxpock-Radsätze durch Speichenradsätze ersetzt
24.05.71 Raw Meiningen Radsätze von 01 524 angebaut
23.07.73 Raw Meiningen Vollanstrich ausgeführt
10.07.74 Raw Meiningen Radprofil nach A-TGL 6080 ausgeführt, beide Gleit-
bahnen gehärtet
20.04.76 Raw Meiningen Grund- und Deckanstrich ausgeführt

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:
Letzter Bogen von 01 175 enthalten.

........ – 02.06.58 Raw Meiningen L 4
02.06.58 - ........ Bw Erfurt-P
08.07.59 – 10.08.59 Raw Meiningen L 2 (146.660 Km)
........ - ........ Bw Erfurt-P
27.03.61 – 18.05.61 Raw Meiningen L 3 m.W. (325.361 Km)
........ - ........ Bw Erfurt-P
03.11.61 – 05.11.61 Bw Saalfeld L 0
........ - ........ Bw Erfurt-P
06.01.62 – 08.02.62 Raw Meiningen L 2
........ - ........ Bw Erfurt-P
18.07.62 – 23.08.62 Bw Erfurt-P abgestellt
24.08.62 – 08.10.62 Raw Meiningen L 0
........ - ........ Bw Erfurt-P
30.01.63 – 05.02.63 Bw Erfurt-P abgestellt

07.02.63 – 31.03.63 Raw Meiningen L 4 Rekonstruktion
31.03.63 – 10.11.64 Bw Erfurt-P
11.11.64 – 20.04.76 Bw Berlin-Ostbahnhof
21.04.76 – 30.09.79 Bw Berlin-Ostbahnhof
01.10.79 – 08.03.80 Bw Berlin-Schöneweide
09.03.80 – 06.12.81 Bw Saalfeld
07.12.81 – 05.04.82 Bw Magdeburg
06.04.82 - ........ Bw Güsten

21.08.64 – 04.10.64 abgestellt warten Raw
14.10.68 – 24.11.68 abgestellt warten Raw
21.03.69 – 05.05.69 abgestellt warten Raw
14.09.70 – 10.10.70 abgestellt warten Raw
08.08.73 – 06.09.73 abgestellt bfa
17.07.78 – 06.09.78 abgestellt bfa
07.10.78 – 31.12.78 abgestellt bfa
18.01.79 – 02.02.79 16 Tage Heizlok
04.79 3 Tage Heizlok
05.79 15 Tage Heizlok
06.79 6 Tage Heizlok
19.08.80 – 12.10.80 abgestellt warten Raw
23.02.81 – 02.03.81 abgestellt bfa
03.03.81 – 30.11.81 abgestellt bfa konserviert in Gerstungen
29.09.82 - ......82 abgestellt warten Raw (Luftpumpenschaden)
......82 - ........ Bw Magdeburg Heizlok Einsatzstelle Rothensee



von Ulrich Walluhn - am 02.04.2015 20:07

Lok 41 260 und 03 278 im Modelleisenbahner 4/1975

Ich möchte mit zwei Lokomotiven aus dem Frühjahr 1975 beginnen. Im April jenes Jahres standen die ersten Vorbereitungen für die Zwischenprüfungen der 10.Klasse auf dem Plan. Ich war Schüler einer Erweiterten Oberschule in Erfurt und wollte 1977 das Abitur ablegen. Einen Fotoapparat besaß ich damals leider noch nicht. Mein Vater wollte keine Eisenbahnfotografie, weil er (eigentlich unbegründet) als Ingenieur bei der Reichsbahndirektion Erfurt dienstliche Probleme fürchtete. Er meinte starrsinnig, die Eisenbahnfotografie sie schon immer verboten und bliebe es auch. Vermutlich wollte er mich von meinen allzu intensiven Kontakten zu den Lokomotiven abhalten, was gründlich misslang. Ich erinnere mich an ein sehr schönes Frühjahr und einen warmen Vorsommer im Jahre 1975. Von 41 260 und 03 278 kannte ich allenfalls die beiden abgedruckten Bilder. Das sollte sich Jahrzehnte später grundlegend ändern.

41 260 war lange Zeit und als Rekolok ausschließlich in der Rbd Erfurt und zuletzt beim Bw Saalfeld beheimatet. Sie jemals in Erfurt gesehen zu haben, erinnere ich mich nicht. Ganz bestimmt aber wird sie in die Direktionshauptstadt gekommen sein. Leider kann ich für diese Lok (bisher) mit keiner Kopie des Betriebsbuches aufwarten, sondern nur mit einer Fremdabschrift. Zu allem Übel fehlen nicht nur Kessel- und Tenderheft, sondern sogar das Kesselverzeichnis. Ich hoffe, dass in späteren Jahren eine Ergänzung möglich wird.

Im Modelleisenbahner 4/1975 befinden sich Fotos der Lok von Fritz Hornbogen aus Erfurt, den ich als Kind nur flüchtig kannte. Auch er ist längst verstorben. Was aus seiner Sammlung wurde, entzieht sich meiner Kenntnis. Von Hornbogen sind zahlreiche Fotos aus der Rbd Erfurt bekannt.



Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 41 260:
==============================================
Borsig Hennigsdorf 1939/14839

Anlieferung: 22.12.1939
Abnahme: 05.01.1940

06.01.40 – 16.04.40 Bw Cottbus
17.04.40 – 03.02.41 Bw Halle
04.02.41 – 01.03.41 Raw Chemnitz L 0
02.03.41 – 08.06.41 Bw Halle
09.06.41 – 10.07.41 Raw Chemnitz L 0
11.07.41 – 25.03.43 Bw Halle
26.03.43 – 29.04.43 Raw Chemnitz L 0
30.04.43 – 27.09.43 Bw Halle
28.09.43 – 29.10.43 Raw Chemnitz L 3 m.W.
30.10.43 – 21.03.44 Bw Halle
22.03.44 – 31.03.44 Raw Chemnitz L 0
01.04.44 – 15.08.45 Bw P Halle
16.08.45 – 14.09.45 Bw P Halle (so im Buch)
15.09.45 – 15.09.45 Raw Halle L 0
16.09.45 – 23.12.45 Bw Eilenburg Kolonne 17
24.12.45 – 01.02.46 Raw Meiningen L 2
02.02.46 – 09.03.47 Bw Bitterfeld Kolonne 17
10.03.47 – 08.04.47 Bw Grunewald Kolonne 16
09.04.47 – 31.05.47 Raw Chemnitz L 3 m.W.
01.06.47 – 08.12.47 Bw Grunewald Kolonne 16
09.12.47 – 11.10.48 Bw Stendal
12.10.48 – 08.12.48 Raw Chemnitz L 2
09.12.48 – 30.05.49 Bw Stendal
31.05.49 – 20.06.49 Raw Chemnitz L 0
21.06.49 – 11.12.52 Bw Stendal
12.12.52 – 22.09.53 VEB LKM Babelsberg L 4 GR
23.09.53 – 26.11.53 Raw Karl-Marx-Stadt L 2!
27.11.53 – 15.08.54 Bw Gera
16.08.54 – 12.11.54 Raw Karl-Marx-Stadt L 4!
13.11.54 – 27.09.55 Bw Gera
27.09.55 – 19.01.56 Raw Karl-Marx-Stadt L 2
20.01.56 – 15.05.57 Bw Arnstadt
15.05.57 – 21.06.57 Raw Meiningen L 2
22.06.57 – 06.06.58 Bw Eisenach
14.06.58 – 01.09.58 Raw Karl-Marx-Stadt L 3 m.W.
02.09.58 – 11.06.59 Bw Eisenach
12.06.59 – 31.07.59 Raw Zwickau L 5 Rekonstruktion
01.08.59 – 01.05.60 Bw Weimar
02.05.60 – 24.08.60 Raw Karl-Marx-Stadt L 0
25.08.60 – 13.09.61 Bw Weimar

16.10.61 – 20.11.61 Raw Karl-Marx-Stadt L 2
21.11.61 – 07.08.62 Bw Weimar
08.08.62 – 08.11.62 Bw Eisenach
12.11.62 – 29.12.62 Raw Karl-Marx-Stadt L 3 m.W.
30.12.62 – 19.01.63 Bw Eisenach
20.01.63 – 04.07.63 Bw Weimar
05.07.63 – 20.03.64 Bw Saalfeld
21.03.64 – 20.04.64 Raw Meiningen L 2
21.04.64 – 14.07.65 Bw Saalfeld
15.07.65 – 17.09.65 Raw Cottbus L 4
18.09.65 – 07.02.67 Bw Saalfeld
08.02.67 – 15.03.67 Raw Cottbus L 2
16.03.67 – 30.05.67 Bw Saalfeld
01.06.67 – 30.06.67 Raw Cottbus L 0
01.07.67 – 26.11.68 Bw Saalfeld
27.11.68 – 22.12.68 Bw Saalfeld L 0
23.12.68 – 06.01.69 Bw Saalfeld
07.01.69 – 05.07.71 Bw Eisenach
12.07.71 – 18.08.71 Raw Cottbus L 3 m.W.
19.08.71 – 26.03.72 Bw Saalfeld
28.03.72 – 29.05.72 Raw Cottbus L 0
30.05.72 - ........ Bw Saalfeld
14.11.72 – 14.12.72 Raw Cottbus L 2
15.12.72 – 30.04.74 Bw Saalfeld
02.05.74 – 06.06.74 Raw Meiningen L 7
07.06.74 – 09.10.74 Bw Saalfeld
10.10.74 – 05.03.76 Bw Sangerhausen
06.03.76 – 18.08.77 Bw Saalfeld

08.08.77 abgestellt
18.08.77 Z-Lok
28.10.77 ausgemustert
30.11.77 zerlegt Raw Cottbus

Lok ausgemustert wegen Kesselschäden (Auswölbung Feuerbüchsrohrwand).

Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in

Kesselverzeichnis fehlt im Buch!

Kesselstammbuch fehlt.
Tenderstammbuch fehlt.

Bauartänderungen:

29.10.43 Raw Chemnitz 1 Lenkgestell geändert
31.03.44 Raw Chemnitz Achslagergleitplatten aus Kunstharzpreßstoff ein-
gebaut, Lenkgestell-Druckstangenlagerträger ver-
stärkt, Einheiten mit Dehnungsbogen und Druckbü-
gel eingebaut (im Überhitzer)
31.05.47 Raw Chemnitz Luftleitung nach dem vorderen Pufferträger über
den Rahmen verlegt, Achs- und Stangenlager mit WM
10 versehen, Bremssohlen R 480/225 angebaut
08.12.48 Raw Chemnitz Steuermutter und 2 Schwingenträgerbüchsen mit WM
10 versehen
26.11.53 Raw KMStadt Achslagergleitplatten aus Ge angebaut
01.09.58 Raw KMStadt mit Phthalatharzgrundfarbe versehen, hintere Dei-
chsel neu angebaut, beide Gleitbahnen plattiert
31.07.59 Raw Zwickau Lok auf Reko umgebaut
29.12.62 Raw KMStadt Spurkranzschmierung Bauart Heyder angebaut,
Thermometer für Kesselspeisewasser angebaut, Ölge-
fäße für Drehzapfen neu angebaut
20.04.64 Raw Meiningen Steuerungsbuchsen aus Miramid eingebaut
17.09.65 Raw Cottbus Pyrometer mit Leitung angebaut, Dachfenster ver-
gittert, hintere Windschutzscheiben angebaut, Füh-
rerhausheizung angebaut, Fernthermometer angebaut,
15.03.67 Raw Cottbus zusätzliche Bremsfangbügel angebaut
06.06.74 Raw Meiningen Steuerungsbuchsen aus Miramid H eingebaut,
Zentralschmierapparat Bauart Grützner angebaut,
Radprofil nach A-TGL 6080 hergestellt, Schleppach-
se Spurkranzhärtung, Treibachslager mit WM 80 und
alle anderen Achslager mit WM 10 versehen

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:

10.10.74 – 05.03.76 Bw Sangerhausen abgestellt MfV-Reserve



Ganz anders hat die 03 278 nie in meine Heimat-Direktion Erfurt gehört. Sie lief jedoch häufig das Erhatungs-Raw Meiningen an, sodass gut sein kann, das die Schnellzuglok mir in der Kindheit und Jugend unter die Augen kam. Erinnern kann ich mich auch an diese Lok nicht. Die im Jahre 1973 mit einem 22-er Kessel ausgestattete Schnellzuglok begann ihr Dasein 1937 in der Rbd Berlin (Bw Karlshorst) und endete 1978 beim Bw Görlitz. Auf dem genannten "Modelleisenbahner" ist sie im Titelbild enthalten, das von Manfred Weisbrod (damals Leipzig) stammt. Herr Weisbrod lebt heute hochbetagt in Sachsen und ist nicht mehr aktiv.

Das Betriebsbuch der 03 278 habe ich am 08.Juli 1988 im Archiv des MfV Berlin Krausenstraße ausgewertert und später mit mehreren Fremdabschriften verglichen.



Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 03 278:
==============================================
Borsig Berlin-Hennigsdorf 1937/14670

Anlieferung: 22.06.1937
Abnahme: 02.07.1937 Raw Braunschweig
Vertrag: 03.549/63.301
Beschaffungspreis: 189.520,- RM ohne Tender

Lok geliefert mit 1 Dampfstrahlpumpe 250 Liter pro Minute, 1 Verbundspeisepumpe Bauart
Knorr-Tolkien 250 Liter pro Minute mit Schwimmer, Stoßdämpfer und Tolkiensteuerung,
Abdampfvorwärmer Bauart Knorr neue Bauart mit vierfachem Wasserumlauf, geteiltem vorderen
und ungeteiltem hinteren Deckel, Fernthermometer Bauart Siemens & Halske,
Einkammerdruckluftbremse Bauart Knorr mit Zusatzbremse, Doppelverbundluftpumpe Bauart
Nielebock-Knorr, Druckluftsandstreuer, Geschwindigkeitsmesser Bauart Deuta, 1
Hochdruckschmierpumpe mit Tropfenzeiger Bauart Woerner mit 6 Schmierstellen an den
Zylindern, 4 Schmierstellen an den Kolbenstangen und 4 Schmierstellen an den Schieberstangen,
elektrischer Beleuchtung, Kolbenschieber Bauart Nicolai 300 mm Durchmesser der Nicolai-
Kolbenschieber GmbH Elbing. Lok geliefert nach Zeichnungsverzeichnis vom 25.06.1936
einschließlich Änderungsverfügung RZA Berlin Nr. 617 und Br.59. Lok geliefert mit Heimstoffen
gemäß Heimstoffliste Ausgabe 1936 II. Achs- und Stangenlager sind Dünngußlager mit nur 1,5
mm dickem Weißmetallausguß. Lok zugelassen auf 130 km/h.

22.06.37 – 02.07.37 Raw Braunschweig Abnahme
03.07.37 – 07.03.38 Bw Berlin-Karlshorst
08.03.38 – 02.04.38 Raw Stargard L 0
03.04.38 – 04.05.38 Bw Berlin-Karlshorst
04.05.38 – 11.05.38 Raw Meiningen L 0
12.05.38 – 23.09.38 Bw Berlin-Karlshorst
24.09.38 – 12.10.38 Raw Meiningen L 2
13.10.38 – 07.07.39 Bw Berlin-Karlshorst
08.07.39 – 01.08.39 Raw Meiningen L 2
02.08.39 – 20.05.40 Bw Berlin-Karlshorst
21.05.40 – 21.06.40 Raw Meiningen L 3 m.W.
22.06.40 – 23.01.41 Bw Berlin-Karlshorst
24.01.41 – 07.02.41 Raw Meiningen L 2
08.02.41 – 05.05.41 Bw Berlin-Karlshorst
05.05.41 – 23.05.41 Raw Meiningen L 0
24.05.41 – 12.10.41 Bw Berlin-Karlshorst
13.10.41 – 30.10.41 Raw Meiningen L 0
31.10.41 – 18.02.42 Bw Berlin-Karlshorst
19.02.42 – 27.02.42 Raw Braunschweig L 0
28.02.42 – 27.07.42 Bw Berlin-Karlshorst
28.07.42 – 19.08.42 Raw Meiningen L 0
20.08.42 – 18.11.42 Bw Berlin-Karlshorst
19.11.42 – 01.12.42 Raw Meiningen L 0
02.12.42 – 04.12.42 Bw Berlin-Karlshorst
05.12.42 – 11.12.42 Raw Meiningen L 0
12.12.42 – 14.04.43 Bw Berlin-Karlshorst
15.04.43 – 21.04.43 Raw Tempelhof L 0
22.04.43 – 01.06.43 Bw Berlin-Karlshorst
02.06.43 – 04.06.43 Raw Tempelhof L 0
05.06.43 – 21.07.43 Bw Berlin-Karlshorst
21.07.43 – 03.08.43 Raw Tempelhof L 0
04.08.43 – 10.01.44 Bw Berlin-Karlshorst
11.01.44 – 19.02.44 Raw Stargard L 3 m.W.
20.02.44 – 18.07.44 Bw Berlin-Karlshorst
19.07.44 – 09.08.44 Raw Stargard L 0
10.08.44 – 12.04.45 Bw Berlin-Karlshorst
13.04.45 – 25.03.46 Bw Wittenberg
26.03.46 – 31.03.46 Bw Wittenberg L 0
01.04.46 – 10.11.47 Bw Wittenberg
11.11.47 – 23.12.48 Bw Halle-P
24.12.48 – 10.03.49 Raw Chemnitz L 4
11.03.49 – 02.08.50 Bw Halle-P
03.08.50 – 02.10.50 Raw Chemnitz L 2
03.10.50 – 01.11.50 Bw Halle-P
01.11.50 – 30.11.50 Raw Chemnitz L 0
01.12.50 – 16.04.51 Bw Halle-P
17.04.51 – 29.05.51 Raw Chemnitz L 0
30.05.51 – 24.08.53 Bw Halle-P
25.08.53 – 17.04.53 Raw Karl-Marx-Stadt L 4
18.04.53 – 01.12.54 Bw Halle-P
02.12.54 – 26.01.55 Raw Karl-Marx-Stadt L 2
27.01.55 – 15.05.55 Bw Halle-P
16.05.55 – 18.07.55 Raw Karl-Marx-Stadt L 0
19.07.55 – 11.06.56 Bw Halle-P
12.06.56 – 14.03.57 Raw Karl-Marx-Stadt L 3 m.W.
15.03.57 – 20.10.58 Bw Halle-P
21.10.58 – 21.11.58 Raw Karl-Marx-Stadt L 2
22.11.58 – 12.05.59 Bw Halle-P
13.05.59 – 01.02.60 Bw Leipzig-West
02.02.60 – 20.04.60 Raw Karl-Marx-Stadt L 4
21.04.60 – 07.04.61 Bw Leipzig-West
08.04.61 – 06.05.61 Raw Karl-Marx-Stadt L 2
07.05.61 – 15.05.62 Bw Leipzig-West
16.05.62 – 31.07.62 Raw Karl-Marx-Stadt L 2
01.08.62 – 21.08.62 Bw Leipzig-West
22.08.62 – 25.03.63 Bw Halle-P
26.03.63 – 13.05.63 Raw Karl-Marx-Stadt L 3 m.W.
14.05.63 – 30.09.63 Bw Halle-P
01.10.63 – 13.11.63 Raw Karl-Marx-Stadt Nacharbeit L3
14.11.63 – 09.06.64 Bw Halle-P
10.06.64 – 24.06.64 Bw Leipzig-West
25.06.64 – 31.07.64 Raw Karl-Marx-Stadt L 2
01.08.64 – 14.06.65 Bw Halle-P
15.06.65 – 28.07.65 Raw Cottbus L 2
29.07.65 – 21.01.66 Bw Halle-P
22.01.66 – 24.02.66 Raw Cottbus L 0
25.02.66 – 28.04.66 Bw Halle-P
29.04.66 – 10.06.66 Raw Cottbus L 4
11.06.66 – 23.02.67 Bw Halle-P
24.02.67 – 15.02.68 Bw Halle-G
15.02.68 – 29.03.68 Raw Meiningen L 2
30.03.68 – 17.01.69 Bw Halle-G
17.01.69 – 31.01.69 Raw Meiningen L 0
01.02.69 – 22.10.69 Bw Halle-G
23.10.69 – 12.05.70 Bw Görlitz
15.05.70 – 20.07.70 Raw Meiningen L2 K3 (2.169.174 Km)
21.07.70 – 07.03.71 Bw Görlitz
08.03.71 – 17.03.71 Raw Meiningen L 2
18.03.71 – 17.04.72 Bw Görlitz
18.04.72 – 23.05.72 Raw Meiningen L 0
24.05.72 – 09.01.73 Bw Görlitz
10.01.73 – 22.03.73 Raw Meiningen L 0
23.03.73 – 18.07.73 Bw Görlitz
18.07.73 – 28.09.73 Raw Meiningen L 7
29.09.73 – 18.04.74 Bw Görlitz
18.04.74 – 15.05.74 Raw Meiningen L 0
16.05.74 – 05.11.74 Bw Görlitz
06.11.74 – 29.11.74 Raw Meiningen L 0
30.11.74 – 30.03.75 Bw Görlitz
30.03.75 – 16.04.75 Raw Meiningen L 5
17.04.75 – 21.01.76 Bw Görlitz
22.01.76 – 18.02.76 Raw Meiningen L5 L0
19.02.76 – 19.05.76 Bw Görlitz
20.05.76 – 08.06.76 Raw Meiningen L 0
09.06.76 – 20.06.77 Bw Görlitz
21.06.77 – 24.11.77 Raw Meiningen L 0
25.11.77 – 01.12.78 Bw Görlitz

25.02.78 abgestellt
01.12.78 Z-Lok
09.11.82 ausgemustert
13.04.83 zerlegt Raw Meiningen

Feuertür und Dampfstrahlpumpe zur Ersatzteilgewinnung angebaut, Bw Görlitz 10.03.1982. Lok
ausgemustert weil Kessel und Fahrgestell in allen Bauteilen verschlissen ist.

Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in

Borsig 14670 1937 02.07.37 neu mit Lok
Borsig 14576 1936 14.03.57 03 205
Borsig 14568 1935 10.06.66 03 135
Raw Halberst. 14 1958 28.09.73 22 005

Kesselstammbuch: Raw Halberstadt 1958/14

17.11.58 - ........ 22 014 (Raw Meiningen/Raw Meiningen)
11.12.64 – 18.07.73 22 005 (Raw Meiningen/Raw Meiningen)
28.09.73 - ........ 03 278 (Raw Meiningen)

17.05.60 – 17.06.60 Raw Meiningen L 2
16.06.61 – 13.07.61 Raw Meiningen L 3
07.02.62 – 07.03.62 Raw Meiningen L 0
28.08.62 – 29.09.62 Raw Meiningen L 2
04.12.63 – 11.01.64 Raw Meiningen L 2
28.11.64 – 11.12.64 Raw Meiningen L 4
18.05.65 – 21.06.65 Raw Meiningen L 0
09.12.66 – 05.01.67 Raw Meiningen L 2
18.07.73 – 28.09.73 Raw Meiningen L 7
Alle weiteren Ausbesserungen und Untersuchungen wie Lok.

Tenderstammbuch fehlt.

Bauartänderungen:

11.05.38 Raw Meiningen Indusi-Anlage angebaut
21.06.40 Raw Stargard Lichtschutzvorhänge angebaut
10.03.49 Raw Chemnitz Aschkastenspritzeinrichtung Bauart Gera angebaut,
Achs- und Stangenlager und Steuermutter mit WM 10
versehen, Achslagergleitplatten aus Rg5 angebaut
17.04.53 Raw KMStadt Aschkastenspritzeinrichtung Bauart Gera ausgebaut
21.11.58 Raw KMStadt Führungszapfen 15 mm durchgebohrt, Achslagergleit-
platten aus Preßstoff angebaut
31.07.62 Raw KMStadt Führerhausrückwände mit Holz verschalt, Dachfen-
ster angebaut, Stehkesseldurchbruch angebaut,
Kasten für Zugschlußsignal angebaut
31.07.64 Raw KMStadt Trofimoff-Schieber eingebaut
28.07.65 Raw Cottbus Fernthermometer 160 Grad angebaut, Pyrometer mit
Leitung angebaut, Deckbleche für Wasserstands-
schutzkörbe angebaut
14.02.66 Raw Cottbus Mischvorwärmeranlage und Verbundspeisepumpe ange-
baut
29.03.68 Raw Meiningen Führerhausheizung angebaut, Bremsgestänge-Fang-
bügel angebaut, Lauf- und Schleppachse Spurkranz-
härtung, Treibachslager mit WM 80 und alle anderen
Achs- und Stangenlager mit WM 10 versehen, Steue-
rung mit Miramidbuchsen versehen
23.05.72 Raw Meiningen selbsttätiges Luftsaugeventil am Dampfsammelrohr
angebaut unf blind verschweißt
28.09.73 Raw Meiningen Kessel von Baureihe 22 aufgebaut, Radprofil nach
A-TGL 6080 ausgeführt
16.04.75 Raw Meiningen Zentralschmierapparat Bauart Grützner angebaut

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:

01.05.46 – 01.01.48 Bw Wittenberg
02.01.48 – 17.05.59 Bw Halle-P
18.05.49 - ........ Bw Erfurt-P
........ - ........ Bw Halle-P




von Ulrich Walluhn - am 02.04.2015 20:09

Lok 99 4301 im Modelleisenbahner 12/1978

Horst Winkelmann aus Zwickau steuerte im Modelleisenbahner Heft Dezember 1978 ein gutes Foto der Schmalspurlok 99 4301 vormals 99 4402 bei. Damals war ich gerade einen Monat Untereroffizer und in meiner Werkstatt mit den vielen funktechnischen Geräten tätig. Im vorausgegangenen November hatte ich zunächst einmal ordentlich lange Heimaturlaub gemacht und mich von einem Jahr Unteroffiziersschüler-Dasein erholt, welches wirklich kein Spaziergang war. Doch nun sollte es weit besser werden. Meinen Urlaubsschein erhielt ich schon viele Tage vorher, da unser Chef mit den Neueinberufenen hinaus ins Feld zur Grundausbildung musste. Also was lag näher, als sich den Urlaub ein wenig künstlich zu verlängern und schon am Dienstagmorgen anstatt am Donnerstagabend zu fahren? Nun gut, damals galt dies als unerlaubtes Entfernen von der Truppe. Erwischen hätte mich dabei niemand dürfen. Heute lachen wir darüber. Das Objekt, die Unteroffiziersschule Prora auf Rügen, verließ ich mit meinem Dienstausweis. Den Urlaubsschein zeigte ich am KDL (Kontrolldurchlass) nicht vor, sondern nur dem Reichsbahn-Angestellten am kleinen Proraer Fahrkartenschalter. Er begriff rasch die Situation, lachte herzhaft und stelle mir die Militärfahrkarte auf den aktuellen Tag aus. Ratsch-ratsch machte der große Stempel. Und schon wenige Minuten später war ich im Personenzug, gezogen von einer brummenden V100 des Bw Stralsund, verschwunden. Auf dem Stralsunder Hauptbahnhof galt noch einmal Obacht - die Militärstreife zog hier gern umher. Doch an diesem Vormittag war alles still. Also hinein in Schnellzug nach Leipzig. Es war wie ich mich erinnere meine einzige umsteigefreie Fahrt über Grimmen, Demmin, Neubrandenburg, Neustrelitz, Oranienburg, westlicher Berliner Außenring, Potsdam Hauptbahnhof (heute Potsdam-Pirscheide), Dessau, Bitterfeld, also "hinten herum" anstatt über Berlin. Dabei malte ich mir immer wieder aus, wie eine Fahrt von Oranienburg weiter zum Anhalter Bahnhof und dann "geradeaus durch" nach Luckenwalde und Jüterbog ausgesehen hätte, ohne auch nur zu ahnen, dass Züge heute wieder diesen Weg nehmen.

Die alten Zeiten sind lange vorbei. Eine kartzige NVA-Ausgangsuniform mit gelben Schulterstücken muss ich nie mehr anziehen. Gott (Gorbatschow) hab dank. Geblieben ist das Bild der 99 4301 von Klaus Winkelmann. Ein wenig vergilbt, aber immer noch nach DDR-typischer Druckerfarbe riechend.



Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 99 4402/99 4301:
=======================================================
Orenstein & Koppel Drewitz 1920/9418

Anlieferung: 05.07.1920
Abnahme: 24.09.1921
Druckprobe: 03.06.1941 Nowawes
Gen-Urkunde: 04.11.1921 Magdeburg

Werklok 9418 Zuckerfabrik Gommern, ab 1946 Kleinbahnen des Kreises Jerichow I in Burg
bei Magdeburg Lok 23. Lok am 03.02.1956 aus 99 4402 umgezeichnet in 99 4301.
Lok hat Flachschieber, Heusinger-Steuerung, 12 atü Kesseldruck, Höchstgeschwindigkeit
15 km/h, Zylinderdurchmesser 210 mm, Kolbenhub 300 mm, Blechrahmen, Treibraddurchmesser
600 mm, 2 Dampfstrahlpumpen (Bauart nicht bekannt), nur Handbremse, Handsandstreuer,
Schmierpresse mit 2 Abgabestellen, keinen Dampfheiz-Anschluß, Karbidbeleuchtung,
Dampfläutewerk, federbelastete Kesselsicherheitsventile, 1 Glaswasserstand und 3 Prüfhähne,
keinen Kipprost, Flachschieberregler, keinen Wasserabscheider, keine Speisewasserreiniger,
keinen Schlammsammler, Wärmeschutz am Kessel, keine Aschkastenbodenklappen.
Feuerbüchse, Stehkessel, Langkessel, Rauchkammerrohrwand, Stehbolzen und Heizrohre aus
Flußeisen.

......41 – 30.06.41 Firma Orenstein & Koppel Drewitz H.U.
........ - ........ BO Burg
......42 – 06.05.42 Werkstatt Wittenberge außerordentliche H.U.
........ - ........ BO Burg
......48 – 22.02.49 Werkstatt Burg H.U.
........ - ........ BO Burg
......50 – 18.09.50 Werkstatt Burg L 0
........ - ........ BO Burg
......51 – 25.05.51 Werkstatt Burg L 0
........ - ........ BO Burg

01.01.50 – 04.06.52 Bw Burg
05.06.52 – 10.02.53 Raw Schlauroth L 4
11.02.53 – 26.07.57 Bw Burg
27.07.57 – 21.09.57 Raw Görlitz L 3 m.W.
22.09.57 – 31.12.57 Bw Burg
01.01.58 – 02.06.59 Bw Jerichow Lokbahnhof Burg
03.06.59 – 11.07.59 Raw Görlitz L 2
12.07.59 – 17.08.60 Bw Jerichow Lokbahnhof Burg
18.08.60 – 11.11.60 Raw Görlitz L 4
12.11.60 – 15.05.62 Bw Jerichow Lokbahnhof Burg
16.05.62 – 11.07.62 Raw Görlitz L 2
12.07.62 – 13.04.64 Bw Jerichow Lokbahnhof Burg
14.04.64 – 10.06.64 Raw Görlitz L 3 m.W.
11.06.64 – 09.11.65 Bw Jerichow Lokbahnhof Burg

01.01.65 abgestellt (382.167 Km)
........ Z-Lok
09.11.65 verkauft an Transportgesellschaft Ballenstedt KG in
Pretzien, später VEB (K) Sandgruben Pretzien

10.11.65 - ........ Transportgesellschaft Ballerstedt KG Pretzien
........ – 15.10.69 Werkstatt Pretzien Ä.U.
16.10.69 - ........ Transportgesellschaft Ballerstedt KG Pretzien

Lok am 12.04.1975 von Pretzien nach Gommern überführt und ab 14.07.1975 als Denkmal am Bahnhof
Gommern aufgestellt.

13.04.75 – 13.07.75 Bahnhof Gommern äußerliche Aufarbeitung

Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in

Orenstein 9418 1920 24.09.21 neu mit Lok

Kesselstammbuch: Orenstein & Koppel 1920/9418

24.09.21 - ........ 99 4402/99 4301 (Fa.Orenstein)

30.06.41 Fa.Orenstein neue Stahlfeuerbüchse und neue Feuerbüchsrohrwand
eingebaut
10.06.64 Raw Görlitz neuer Stehkessel in Schweißausführung angebaut,
neue geschweißte Stahlfeuerbüchse eingebaut,
Bügelanker durch Deckenstehbolzen ersetzt

Bauartänderungen:

10.02.53 Raw Schlauroth Achs- und Stangenlager mit WM 10 versehen
21.09.57 Raw Görlitz elektrische Beleuchtung angebaut

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:

Keine Betriebsbögen vorhanden.



von Ulrich Walluhn - am 04.04.2015 14:55

Lok 18 314 im Modelleisenbahner 10/1978

Wer kennt sie nicht, die berühmte 18 314? Dabei war sie zu Kriegsende gar nicht in der sowjetischen Zone Deutschlands. Kein geringerer als Max Baumberg (später Leiter der VES/M Halle) hat sie aufgrund seiner guten Alt-Beziehungen in den Westen gegen eine bei der Rbd Dresden stehengebliebene bayerische S 3/6 ausgetauscht. Und ohne sein Wirken wäre auch 18 314 niemals mehr nach dem Kriege in Stendal und Halle gefahren.

Unsere 18 314 ist eine alte Offenburger. Sie war später in Koblenz-Mosel und Bremen Hbf. zu Hause, wo sie noch bis 1948 im Betrieb stand. Nach dem Loktausch befand sie sich beim Bw Stendal. Erst 1960 steig sie nach Aufbau eines Neubaukessels zur Schnellfahrmaschine der VES/M Halle auf. 1984 verkaufte sie die DDR für harte D-Mark nach Frankfurt am Main. Später gelangte sie zum Technikmuseum Sinsheim, wo ich sie 1992 besuchen konnte und intensiv unter die Lupe nahm. Hier fiel mir besonders das verbaute Vierzylinderverbund-Triebwerk auf. Betrieb und Werkstatt waren nicht zu beneiden. Und wenn Lokfans heute von "Königsdisziplin h4v" schreiben und sprechen, dann mag der liebe Gott ihnen verzeichen, denn sie wissen nicht was sie tun. Bw und Raw Offenburg waren vor dem zweiten Weltkrieg jedenfalls froh, als sie zweitzylindrige Einheitslok Baureihe 03 zugewiesen bekamen und sich nicht mehr täglich mit den verbauten Innenzylindern herumplagen mussten.

Als das Modelleisenbahner-Heft 10/1978 erschien stand ich mitten in den Prüfungen zum Unteroffizier für Nachrichtentechnik. Muße zum studieren von Eisenbahnliteratur fand ich erst einen Monat später. Vom Betriebsbuch dieser Lok wusste ich damals nichts. Erst 20 Jahre später kam ich in den Besitz einer ausgezeichneten kompletten Kopie.



Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 18 314:
==============================================
J.A.Maffei München 1919/5089

Anlieferung: 28.08.1919 badische IVh Nummer 1003
Abnahme: 04.09.1919
Gen-Urkunde: 25.07.1961 geändert in 16.10.1961 Halle (Saale)
Beschaffungspreis: 154.532,- RM ohne Tender
Vertrag: vom 03.08./24.08.1918

Lok geliefert mit Speisepumpe Bauart Knorr 250 Liter pro Minute, Dampfstrahlpumpe Bauart
Friedmann 250 Liter pro Minute (später Bauart Tolkien 250 Liter pro Minute), Vorwärmeranlage
Bauart Knorr, Luftdruckbremse Bauart Westinghouse mit Zusatzbremse bis 5 atü Höchstdruck
für Lok (später Bauart Knorr mit Zusatzbremse), zweistufiger Luftpumpe (später Bauart Knorr),
Druckluft-Sandstreuer Bauart Knorr, Geschwindigkeitsmesser Bauart Haushälter (später
Bauart WAJ), Schmiervorrichtung Bauart Friedmann für 20 Schmierstellen (später Bauart Bosch
für 20 Schmierstellen, 2 Radreifenspritzen (später Spurkranzschmierung), Ölgasbeleuchtung,
4 Luftsaugeventilen. Höchstgeschwindigkeit 100 km/h (später 150 km/h). Kolbenschieber HDZ
Durchmesser 320 mm, Kolbenschieber NDZ Durchmesser 470 mm.

........ – 18.06.25 EAW Offenburg I.U. (319.075 Km)
........ - ........ Bw Offenburg
17.06.27 – 22.07.27 Raw Offenburg b.Unt. und Ä.U. (426.200 Km)
22.07.27 – 14.08.28 Bw Offenburg im Betrieb
15.08.28 – 28.09.28 Raw Offenburg b.Unt. und H.A. (557.662 Km)
29.09.28 – 22.11.28 Bw Offenburg im Betrieb
22.11.28 – 19.12.28 Raw Offenburg Z.A. Unfall (578.018 Km)
20.12.28 – 18.12.29 Bw Offenburg im Betrieb
14.12.29 – 31.03.30 Raw Offenburg F4 K4 T3 (745.703 Km)
31.03.30 – 04.01.31 Bw Offenburg im Betrieb
05.01.31 – 17.01.31 Raw Offenburg B.A.
18.01.31 – 18.02.31 Bw Offenburg im Betrieb
20.02.31 – 06.03.31 Raw Offenburg Z.A. (855.394 Km)
07.03.31 – 05.08.31 Bw Offenburg im Betrieb
07.08.31 – 22.08.31 Raw Offenburg Z.A. (928.948 Km)
23.08.31 – 14.03.32 Bw Offenburg im Betrieb
15.03.32 – 14.04.32 Raw Offenburg F3 K3 T3 (1.021.280 Km)
15.04.32 – 07.10.32 Bw Offenburg im Betrieb
08.10.32 – 11.10.32 Raw Offenburg F 1
12.10.32 - 15.11.32 Bw Offenburg im Betrieb
16.11.32 – 24.11.32 Raw Durlach F 1 (1.104.524 Km)
25.11.32 – 22.02.32 Bw Offenburg im Betrieb
23.02.33 – 08.05.33 Bw Offenburg abgestellt
08.05.33 – 25.07.33 Raw Offenburg F4 K2 T2! (1.150.906 Km)
26.07.33 – 05.09.33 Bw Offenburg
05.09.33 – 06.09.34 Bw Koblenz-Mosel
07.09.34 – 01.12.34 Raw Schwerte L 3 m.W.! (1.282.331 Km)
02.12.34 – 23.10.35 Bw Koblenz-Mosel
24.10.35 – 30.11.35 Raw Schwerte L 2 (1.389.953 Km)
01.12.35 – 03.07.36 Bw Koblenz-Mosel
04.07.36 – 05.08.36 Raw Schwerte L 0 (1.472.667 Km)
06.08.36 – 20.08.36 Bw Koblenz-Mosel
21.08.36 – 05.09.36 Raw Schwerte L 0 (1.474.398 Km)
06.09.36 – 30.10.36 Bw Koblenz-Mosel
31.10.36 – 26.11.36 Raw Schwerte L 2 (1.492.009 Km)
27.11.36 – 04.08.37 Bw Koblenz-Mosel
04.08.37 – 21.09.37 Raw Schwerte L 4 (1.571.241 Km)
22.09.37 – 20.10.37 Bw Koblenz-Mosel
21.10.37 – 30.10.37 Raw Schwerte L 0 K (1.586.880 Km)
01.11.37 – 21.09.38 Bw Koblenz-Mosel
22.09.38 – 11.10.38 Raw Schwerte L 0 (1.696.230 Km)
12.10.38 – 10.11.38 Bw Koblenz-Mosel
11.11.38 – 03.12.38 Raw Schwerte L 0 (1.706.002 Km)
04.12.38 – 25.01.39 Bw Koblenz-Mosel
26.01.39 – 22.02.39 Raw Schwerte L 2 Unfall (1.726.908 Km)
23.02.39 – 05.07.40 Bw Koblenz-Mosel
09.07.40 – 26.08.40 Raw Schwerte L 3 m.W. (1.996.885 Km)
27.08.40 – 05.02.41 Bw Koblenz-Mosel
06.02.41 – 05.03.41 Raw Schwerte L 2
........ - ........ Bw Koblenz-Mosel
16.07.41 – 20.10.41 Raw Schwerte L 0 (2.046.904 Km)
21.10.41 – 20.12.42 Bw Koblenz-Mosel
21.12.42 - ........ Bw Bremen Hbf.
06.02.43 – 13.05.43 Raw Bremen L 4 (2.168.269 Km)
........ - ........ Bw Bremen Hbf.
05.04.44 – 06.04.44 Bw Bremen Hbf. L 0
........ - ........ Bw Bremen Hbf.
01.08.44 – 10.08.44 Raw Bremen L 0 (2.292.089 Km)
11.08.44 – 17.08.44 Raw Bremen L 0
18.08.44 – 12.01.45 Bw Bremen Hbf.

01.10.46 – 03.04.47 NW Minden L 2 (2.444.805 Km)
04.04.47 – 15.08.47 Bw Bremen Hbf.
16.08.47 – 15.09.47 Raw Bremen L 0 (2.459.718 Km)
16.09.47 – 03.10.47 Bw Bremen Hbf.
04.10.47 – 22.10.47 Raw Bremen L 0 (2.461.902 Km)
23.10.47 – 06.01.48 Bw Bremen Hbf.
07.01.48 – 12.02.48 Raw Bremen L 0 (2.467.829 Km)
........ - ........ Bw Bremen Hbf.
05.06.48 – 02.08.48 Raw Stendal L 4 (2.472.997 Km)

07.09.48 – 28.10.49 Raw Stendal abgestellt (2.518.782 Km)
29.10.49 – 30.03.50 Bw Stendal
01.04.50 – 16.06.50 Bw Dresden-Altstadt

21.08.50 – 15.02.51 Raw Meiningen L 2
16.02.51 – 02.12.52 Bw Halle-P
03.12.52 – 29.08.53 Raw Zwickau L 4 GR (2.561.699 Km)
30.08.53 – 27.06.55 Bw Halle-P
28.06.55 – 29.08.55 Raw Zwickau L 2 (2.609.971 Km)
30.08.55 – 05.10.55 Raw Zwickau L 0
06.10.55 – 03.05.56 Bw Halle-P
04.05.56 – 24.05.56 Raw Halle L 0 K (2.629.061 Km)
25.05.56 – 07.01.57 Bw Halle-P
08.01.57 – 12.06.57 Raw Zwickau L 3 m.W. (2.638.066 Km)
13.06.57 – 10.09.57 Bw Halle-P
11.09.57 – 25.09.57 Raw Meiningen L 0 (2.652.405 Km)
26.09.57 – 13.03.59 Bw Halle-P
14.03.59 – 30.04.59 Raw Zwickau L 2 (2.734.447 Km)
01.05.59 – 13.03.60 Bw Halle-P
14.03.60 – 16.12.60 Raw Zwickau L 4 Rekonstruktion (2.778.262 Km)
17.12.60 – 19.02.61 Bw Halle-P
20.02.61 – 30.03.61 Raw Zwickau L 0 (2.781.478 Km)
31.03.61 – 09.06.61 Raw Zwickau L 0
10.06.61 – 30.09.62 Bw Halle-P
01.10.62 – 29.10.62 Raw Meiningen L 0 Unfall (2.894.534 Km)
30.10.62 – 15.11.62 Bw Halle-P L 0
16.11.62 – 01.03.63 Bw Halle-P
02.03.63 – 16.09.63 Raw Meiningen L 2 (2.907.917 Km)
17.09.63 – 18.09.63 Bw Halle-P
19.09.63 – 17.10.63 Raw Meiningen L 0 Verrechnung (2.908.317 Km)
18.10.63 – 14.08.64 Bw Halle-P
15.08.64 – 31.12.64 Raw Meiningen L 3 m.W. (2.941.892 Km)
01.01.65 – 29.04.66 Bw Halle-P
30.04.66 – 30.06.66 Raw Meiningen L 2 (2.984.749 Km)
01.07.66 – 13.09.67 Bw Halle-P
14.09.67 – 02.01.68 Raw Meiningen L 4 (3.029.276 Km)
03.01.68 – 23.01.68 Bw Halle-G
23.01.68 – 26.03.68 Raw Meiningen L 0 (3.209.734 Km)
27.03.68 – 09.05.68 Bw Halle-G
09.05.68 – 19.08.68 Raw Meiningen L 0 (3.209.734 Km)!
20.08.68 – 02.01.69 Bw Halle-G
03.01.69 – 04.02.69 Bw Halle-G L 0 (3.053.162 Km)
05.02.69 – 21.04.69 Bw Halle-G
22.04.69 – 13.05.69 Bw Halle-G L 0 (3.061.042 Km)
14.05.69 - 29.12.69 Bw Halle-G
30.12.69 – 08.05.70 Raw Meiningen L 2 (3.081.520 Km)
09.05.70 – 06.09.70 Bw Halle-G
08.09.70 – 14.12.70 Raw Meiningen L 0 (3.083.355 Km)
15.12.70 – 09.07.71 Bw Halle-G
12.07.71 – 19.07.71 Raw Meiningen L 0 äußerliche Aufarbeitung
20.07.71 – 01.03.72 Bw Halle-G

01.03.71 abgestellt (3.095.429 Km)
17.04.72 Z-Lok (Zylinderschaden)
01.08.72 umgesetzt an Verkehrsmuseum Dresden
27.01.84 verkauft an Historische Eisenbahn Frankfurt/Main
25.05.84 abgerollt und Übergabe in Bebra

Lok 04.1948 in Helmstedt an Deutsche Reichsbahn übergeben und zum Raw Stendal weitergeleitet.

Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in

Maffei 5089 1919 04.09.19 neu mit Lok
Maffei 5108 1920 18.06.25 18 322
Maffei 5093 1919 22.07.27 18 318
Maffei 4627 1918 31.03.30 18 328
Maffei 5090 1919 01.12.34 18 302
Raw Zwickau 57 1960 29.10.60 Neubaukessel

Kesselstammbuch: Raw Zwickau 1960/57
Druckprobe: 19.07.1960 Zwickau
Feuerbüchse aus 14 Mn 2 Al, Stehkessel aus Mb 12, Langkessel aus 11 Mn 2b, Rauchkammerrohrwand
aus 11 Mn 2b, Stehbolzen aus Mu 8, Heizrohre aus C 12, Rauchrohre aus St 35.8 I, Überhitzereinheiten aus
C 12. Verbrennungskammer, ohne Speisedom (Sondereinrichtung am KLV), Kesselsicherheitsventile Bauart
Ackermann, Abschlammventil Bauart Jäschke, Regler Bauart Wagner mit seitlichem Gestänge, ohne
Speisewasserreiniger, mit Schlammsammler, Wärmeschutz durch Glasgespinst (Stehkessel-Vollisolierung),
Aufheizventil beiderseits mit Anschlußflansch, 2 sichtbare Wasserstandsanzeiger.

29.10.60 - ........ 18 314 (Raw Zwickau)

29.10.60 Raw Zwickau Bodenring aus gekümpeltem Blech 20 mm stark einge-
schweißt
16.09.63 Raw Meiningen Schmelzpfropfen mit metrischem Gewinde eingebaut
31.12.64 Raw Meiningen hinteren Schmelzpfropfen in der Feuerbüchse ausge-
baut und Schmelzpfropfenloch durch Einschweiß-
pfropfen verschlossen

Alle Ausbesserungen und Untersuchungen wie Lok.

Tenderstammbuch: Orenstein & Koppel 1938/35167
Bauart 2’2’T 34 Rollenlagertender
Druckluftbremse Bauart Knorr mit Zusatzbremse, Dampfheizleitung, elektrische Beleuchtung.

........ - ........ 03 250 ( ? )
15.11.52 - ........ 03 206 (Bw Halle-P)
25.05.55 - ........ 03 269 (Raw KMStadt)
22.10.60 - ........ 18 314 (Raw Zwickau)
02.01.68 - ........ 18 314 (Raw Meiningen)

22.11.60 Raw Zwickau Dreilichtspitzensignal angebaut
02.01.68 Raw Meiningen Umbau auf Ölhauptfeuerung, Fangbügel für Bremsge-
stänge angebaut

Bauartänderungen:

18.06.25 EAW Offenburg Tauschkessel mit neuer Feuerbüchse, hinterer Rohr-
wand und Stehbolzen aus Kupfer eingebaut
22.07.27 Raw Offenburg Bremsventil KK (Kunze-Knorr) mit Schnelldruck-
regler angebaut B 24 M 10 vom 25.06.1927,
Pumpenanschlußstutzen angebaut EZA 2335 vom
31.07.1926, Führerbremsventil Bauart Knorr ange-
baut
28.09.28 Raw Offenburg verstärkte Tragfedern am Drehgestell angebaut
B 25 M 15/52 vom 20.01.1926
seitliche Schutzfenster am Führerhaus nach Bauart
38.10-40 angebaut 24 Fkl vom 09.05.1928
31.03.30 Raw Offenburg Speisewasservorwärmer Regelbauart angebaut
B 24 M 10 vom 02.08.1927
Stopfbuchsen Bauart Sack & Kiesselbach angebaut
in Nieder- und Hochdruckzylinder
Windleitbleche mit Nieten und Kronenmuttern
versehen 24 M 10 Fkl vom 21.01.1929
Drehgestelltragfedern durch solche von 10 mm
starkem Federstahl ersetzt 24 M 10 Fkl vom
29.01.1929
Westinghouse-Bremse durch Knorr-Bremse ersetzt
Verbundluftpumpe Nielebock-Knorr angebaut
22 M 10 Fkl vom 14.11.1929
Höchstgeschwindigkeit von 100 auf 120 km/h erhöht
Stützen für vordere Hochdruck-Kolbenstangenhülsen
angebaut 22 M 10 Fkl vom 15.05.1930
vordere Sandrohre mit Tropfringen versehen
22 M 10 Flk vom 21.06.1929
Wetterschutzvorrichtung geändert, Radbögen an den
Laufrädern angebaut, Verbundspeisepumpe Bauart
Nielebock angebaut
15.04.32 Raw Offenburg Doppelverbundluftpumpe angebaut
11.10.32 Raw Durlach Wegzeitmesser angebaut
25.07.33 Raw Offenburg elektrische Beleuchtung angebaut, Achs- und Stan-
genlager mit WM 80 versehen, Nässevorrichtung an-
gebaut, Geschwindigkeitsmesser Bauart Deuta ange-
baut
01.12.34 Raw Schwerte Olva-Ölsperren angebaut, Höchstgeschwindigkeit auf
120 Km/h erhöht
30.11.35 Raw Schwerte verstärkte Bremse angebaut, Höchstgeschwindigkeit
auf 140 km/h erhöht
20.07.36 Raw Schwerte Stangenlager mit Filzeinlagen versehen
21.09.37 Raw Schwerte Führerhaus-Entlüftungsklappen angebaut, Führer-
haus-Drehfenster vergrößert
03.12.38 Raw Schwerte Indusi-Anlage Bauart V.E.S. angebaut
22.02.39 Raw Schwerte rechte Strahlpumpe auf dem Führerstand verlegt
13.05.43 Raw Bremen SA 719a Stangenlager mit WM 80 Dünnguß-Druckguß
versehen
Kreuzkopfkolbenstangenverbindungen Bauart Kanning
& Kröger angebaut
20.08.44 Raw Bremen SA 783a vereinfachter Führerhausschutz angebaut
03.04.47 NW Minden Achs- und Stangenlager mit WM 10 versehen
15.09.47 Raw Bremen Stangenlager mit WM 10 versehen
15.02.51 Raw Meiningen Gegendruckbremse angebaut, Tender von Lok 231 E 18
angekuppelt, Achs- und Stangenlager mit WM 10 ver-
sehen, 2 Luftpumpen Bauart Knorr neu angebaut
29.08.53 Raw Zwickau versuchsweise Vorwärmeranlage Bauart ACFI angebaut
29.08.55 Raw Zwickau Blitzpfeilschilder angebaut
25.09.57 Raw Meiningen Luftleitung für Indusi-Anlage angebaut
29.10.60 Raw Zwickau Lok auf Reko umgebaut und Kessel Baureihe 22 auf-
gebaut, Höchstgeschwindigkeit auf 150 km/h erhöht,
Dreilichtspitzensignal angebaut, Laufachsen und
Schleppachse Spurkranzhärtung, Achslagergleitplat-
ten aus Rotguß angebaut, Umlaufschürze angebaut,
Domverkleidung am Kessel angebaut, Ersatzzylinder
mit Schieberpreßbuchsen angebaut, Achslastaus-
gleich verbessert, Ausgleichshebel zwischen den
Federn der 2.und 3.Kuppelachse und zwischen beiden
Seiten der ersten Drehgestell-Laufachse geändert
(Vierpunktabstützung), neues Führerhaus mit Lüf-
tungsaufsatz angebaut, Luft- und Speisepumpe auf
gemeinsamen Pumpenträger zwischen 2.und 3.Kuppel-
achse angebaut, kleine Windleitbleche angebaut,
Krempenschornstein (Caledonian) angebaut, spitze
Rauchkammertür angebaut, 2 Klarsichtscheiben mit
Stauschuten angebaut, hinterer Stehkesselträger
neu angebaut, vorderer Pufferträger neu angebaut,
Einkammerdruckluftbremse Bauart Knorr mit Druck-
übersetzer, geschwindigkeitsabhängigem Bremsdruck-
regler und Gleitschutzsicherung angebaut, Tender
Einheitsbauart 2’2’T 34 gekuppelt
16.09.63 Raw Meiningen Außenanstrich grün-schwarz mit Zierlinien ausge-
führt
30.06.66 Raw Meiningen Lok mit Rotgußbuchsen ausgerüstet, innere Gleit-
bahnen plattiert
02.01.68 Raw Meiningen Umbau auf Ölhauptfeuerung, Achs- und Stangenlager
mit WM 80 versehen, Tender Einheitsbauart 2’2’T 34
gekuppelt, Indusi-Anlage neu angebaut, Lauf- und
Schleppachse Spurkranzhärtung, Treibachslager mit
WM 80 und alle anderen Achs- und Stangenlager mit
WM 10 versehen, rechter und linker Zylinder (au-
ßen) neu angebaut, Grundanstrich ausgeführt, Aus-
schnitt für Schleppachslagerführung nach den Ecken
abgerundet, Adamsachse mit 1256 mm statt 1265 mm
Durchmesser angebaut
02.05.70 Raw Meiningen Achs- und Stangenlager mit WM 80 versehen, Steue-
rung mit Miramidbuchsen versehen, Lauf- und
Schleppachsen Spurkranzhärtung ausgeführt
14.12.70 Raw Meiningen Farbanstrich erneuert
19.07.71 Raw Meiningen Farbanstrich erneuert

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:

25.07.33 - ........ Bw Koblenz Mg
16.02.51 - ........ Bw Halle-P
17.12.60 - ........ Bw Halle-P

23.02.33 – 08.05.33 kalt abgestellt
24.10.35 – 29.11.35 kalt abgestellt
01.05.41 – 30.06.41 abgestellt im Z-Park
13.01.45 – 30.09.46 abgestellt warten Raw
13.12.53 – 16.02.54 abgestellt bfa
18.01.56 – 20.03.56 abgestellt bfa
25.05.56 – 12.07.56 abgestellt bfa
18.10.56 – 07.01.57 abgestellt warten Raw
16.12.59 – 11.03.60 abgestellt warten Raw
17.10.63 – 23.03.64 abgestellt warten Raw
24.03.64 – 14.08.64 abgestellt warten Raw
27.03.68 – 27.04.68 abgestellt bfa
23.10.69 – 29.12.69 abgestellt warten Raw
04.06.70 – 09.07.70 abgestellt bfa
16.12.70 – 28.02.71 abgestellt bfa



von Ulrich Walluhn - am 04.04.2015 15:18

Lok 98 7056 im Modelleisenbahner 9/1978

Wie 99 4301 und 18 314 stammt auch die Fotografie der 98 7056 von Hort Winkelmann aus Zwickau. Nach welchen Kriterien die Redaktion damals die dargestellten Lok auswählte bleibt ein Rätsel. Systematik ist jedenfalls keine erkennbar. 98 7056 ist eine unscheinbare zweifach gekuppelte sächsische Rangier- und Nebenbahnlok. Mit Baujahr 1886 zählte sie am Ende ihres aktiven Daseins 1964 zu den Methusalems unter den Dampflokomotiven. Freilich war damals kaum noch ein Originateil an ihr vorhanden. Ihr Betriebsbuch beginnt auch erst 1952 und kann mit Ausbesserungen kaum aufwarten. Die Maschine bekam 1952/1953 beim Volkseigenen Betrieb Lowa Freital einen neuen Stehkessel und eine neue Feuerbüchse aus Stahl. Ihr gesamter Daseinsweg davor liegt weitgehend im Dunkel, auch wenn es einigen Jahren noch gelingen wird, Aussagen aus der Zeit 1886 bis 1928 aus den Akten herauszuarbeiten.

Die Lok ist beim Verkehrsmuseum Dresden erhalten. Ich sah sie 1975 oder 1976 zufällig in Erfurt auf einer Überführungsfahrt vom Erfurter Güterbahnhof in Richtung Sangerhausen. Und zwar als ich beim Günter Barthel (dem allseits bekannten Modellbauer und Buchautor aus Erfurt) aus dem Fenster sah. Günter wohnte damals in der Tiroler Straße Ecke Leipziger Staße. Sein Eisenbahnzimmer hatte ein Fenster, dass den Blick auf Stellwerk "El" und die hochgelegene Güterstrecke (Teil des sogenannten Bermuda-Dreiecks) freigab. Plötzlich erschien die kleine 98 7056 vor unseren Augen! Ich werde das Bild nie vergessen. Richtig Freundschaft konnte ich mit der kleinen Lok aber erst im Jahre 2002 in Chemnitz-Hilbersdorf im Eisenbahnmuseum schließen. Hier stand sie auf einem Tieflader für das Publikum präsentiert. Ich nutzte die Stunde und inspizierte auch den Führerstand. Hier fiel mir die sächsische Klappfeuertür auf, eine sogannte Untied'sche Feuertür mit Sekundärluftzuführung. So etwas hatte ich bis dahin nur auf alten Zeichnungen in Aktenstücken gesehen. Ihr Außenanstrich dunkelgrün-dunkelrot trifft exakt die alte sächsische Ausführung. So sahen vor 100 und mehr Jahren fast alle Lokomotiven in Sachsen aus. Und es waren viele, sehr viele sogar. Die Schönheit ihrer Formen kann nie wieder bewundert werden. Erhaltene Lichtbilder dieser Stücke geben nicht annähernd wahr, was für respektable Erscheinungen sie alle waren. Mögen sie dabei auch noch so klein gewesen sein, wie 98 7056 etwa.



Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 98 7056:
===============================================
Hartmann Chemnitz 1886/1435

Anlieferung: 05.04.1886 als sächs. VII T Nummer 46 HEGEL später Nummer 646/1431
Abnahme: ..........

23.07.52 - 05.03.53 VEB Lowa Freital L 4
05.03.53 - 10.10.56 Bw Dresden-Altstadt
11.10.56 - 02.03.57 Raw Karl-Marx-Stadt L 3 m.W.
03.03.57 - 12.10.60 Bw Dresden-Altstadt
13.10.60 - 29.12.60 Raw Karl-Marx-Stadt L 4
30.12.60 - 06.04.61 Bw Dresden-Friedrichstadt
07.04.61 - 05.10.62 Bw Dresden-Altstadt
08.10.62 - 07.11.62 Raw Karl-Marx-Stadt L 2
11.11.62 - 23.11.62 Bw Dresden-Altstadt
24.11.62 - 10.12.62 Bw Dresden-Altstadt L 0
11.12.62 - ........ Bw Dresden-Altstadt

16.09.64 abgestellt
17.09.64 Z-Lok
07.03.66 umgesetzt an Verkehrsmuseum Dresden

Lok am 27.04.1967 dem Raw Halle zugeführt zur äußerlichen Aufarbeitung.

Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in

Hartmann 1435 1886 05.04.86 neu mit Lok

Kesselstammbuch: Hartmann Chemnitz 1886/1435

05.04.86 - ........ 98 7056 (Fa.Hartmann)

Bauartänderungen:

05.03.53 Lowa Freital Achs- und Stangenlager mit WM 10 versehen, neue
Stahlfeuerbüchse eingebaut, neuen Stehkessel an-
gebaut
02.03.57 Raw KMStadt beide Gleitbahnen verchromt, Blitzpfeilschilder
(Warnschilder) angebaut

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:

Keine Betriebsbögen vorhanden.



von Ulrich Walluhn - am 04.04.2015 15:41

Lok 52 6708 im Modelleisenbahner 6/1978

Im Modelleisenbahner Ausgabe Juni 1978 finden wir gleich mehrere Altbau-52 in Lichtbildern. Leider ist auch deren Qualität äußerst mäßig und durch die damaligen Zeitumstände nicht besser zu erwarten. Digitale Bildbearbeitungstechnik gab es damals in der DDR nicht. Man arbeitete "klassisch", in dem man vom Papierbild eine Art Reproduktion auf Spezialfilm erstellte und mit Hilfe dieses Films dann die Druckplatte für das Bild fabrizierte. Ein Vorgang, der immer und verfahrensbedingt zu erheblichen Qualitätsverlusten führte.

Neben 52 006 (ihr Betriebsbuch fehlt bis heute) und 52 3222 Kohlenstaub (auch ihr Betriebsbuch fehlt, kann aber einigermaßen rekonstruiert werden), sowie 52 7323 (es ist wie verhext, auch dieses Betriebsbuch fehlt) sind 52 1961 (mit Tauschrahmen bzw. Identitätstausch) und 52 6708 abgebildet. Lok 52 1961 soll Gegenstand eines gesonderten Beitrages sein.

An 52 6708 sehen wir zunächst überhaupt nichts besonderes, eine ganze normale 52 mit Blechrahmen eben. Hinzu ein Ersatz-Betriebsbuch und eine Stendaler Ersatz-Fabriknummer (wohl zur Vertuschung ihrer Wiener Herkunft), wie in vielen Fällen nach dem Kriege. Die Lok endet im Januar 1976 im ostsächischen Kamenz mit ausgeglühter Feuerbüchsdecke infolge einer nicht erkannten Undichtigkeit am Kessel. Wie gefährlich die Ausglühungen damals waren, das wissen wir nicht. Doch etwas fällt aus dem Rahmen an dieser 52: Sie erhielt zum 31.05.1959 beim Raw Stendal Achsstellkeile, eine Mischvorwärmeranlage und eine Verbundspeisepumpe sowie sogenannte Dreistofflager. Die Lok war damals zur Rekonstruktion vorgesehen, vermutlich versuchsweise und ohne höhere Anweisungen, denn die Rekonstruktion der Baureihe 52 begann erst 1961. Der zunächst vorgesehene Neubaukessel kam dann doch nicht auf die Lok. Man kann diese Maschine auch als verspätete Generalreparaturlok bezeichnen, obwohl der Begriff "Generalreparaturlok" für die 52 mit Mischvorwärmern und Achsstellkeilen eigentlich falsch ist und eher "Halbrekonstruktion" hätte heißen müssen. Der Begriff Generalreparatur kam 1945 aus der Sowjetunion: Generalnyi Remont. Er bedeutet eigentlich nichts anderes als eine große Ausbesserung, deren Arbeitsumfang über eine Hauptreparatur (deutsch L4) hinausgeht.

Unser Bild im "Modelleisenbahner" von Manfred Loos aus Berlin zeigt die Lok im März 1974 beim Bw Kamenz mit ihrem typischen Mischvorwärmer und noch einer Besonderheit: Sie ist mit einem Kastentender der Baureihe 50 gekuppelt. Leider kennen wir dessen Identität nicht.



Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 52 6708:
===============================================
Wiener Lokfabrik 1943/16139
Raw Stendal Nummer 253

Anlieferung: ..........
Abnahme: 01.06.1943

Lok hat 2 Strahlpumpen je 180 Liter pro Minute, Einkammerdruckluftbremse Bauart Knorr mit Zusatzbremse,
Doppelverbundluftpumpe Bauart Knorr mit P-Steuerung Knorr, Druckluftsandstreuer, Geschwindigkeitsmesser
Bauart Deuta WL 1, 1 Hochdrucköler Bauart Bosch ohne Tropfenzeiger für 14 Schmierstellen,
Tellerventildruckausgleicher. Lok hat Blechrahmen.

geschätzt:
17.08.48 – 12.11.48 Raw Stendal L 3 o.W. (240.000 Km)
14.11.48 - ........ Bw Finsterwalde
29.11.49 – 24.12.49 Raw Cottbus L 0 (263.114 Km)
24.12.49 - ........ Bw Finsterwalde
02.06.50 – 19.06.50 Raw Stendal L 2 (280.932 Km)
19.06.50 – 13.10.50 Bw Finsterwalde
14.10.50 – 02.03.52 Bw Senftenberg
03.03.52 – 29.04.52 Raw Stendal L 4 (317.392 Km)
30.04.52 – 17.07.53 Bw Senftenberg
18.07.53 – 12.08.53 Bw Senftenberg L 0 K (409.211 Km)
13.08.53 - 27.09.53 Bw Senftenberg
28.09.53 – 30.10.53 Raw Cottbus L 2 (416.780 Km)
31.10.53 – 17.08.54 Bw Senftenberg
16.08.54 – 30.08.54 Raw Cottbus L 0 (456.313 Km)
31.08.54 – 11.02.55 Bw Senftenberg
11.02.55 – 10.03.55 Raw Cottbus L 0 (471.991 Km)
11.03.55 – 05.04.55 Bw Senftenberg
06.04.55 – 20.05.55 Raw Cottbus L 3 m.W. (485.613 Km)
21.05.55 – 02.06.56 Bw Senftenberg
03.06.56 – 04.10.56 Bw Elsterwerda
05.10.56 – 03.03.57 Bw Kamenz (Sa)
05.03.57 – 23.03.57 Raw Stendal L 2 (559.389 Km)
24.03.57 – 19.12.57 Bw Kamenz (Sa)
20.12.57 – 22.01.58 Raw Stendal L 0 (591.710 Km)
23.01.58 – 27.11.58 Bw Kamenz (Sa)
28.11.58 – 30.12.58 Bw Luckau L 0 (632.814 Km)
31.12.58 – 27.04.59 Bw Kamenz (Sa)
28.04.59 – 31.05.59 Raw Stendal L 4 GR (640.212 Km)
01.06.59 – 20.09.60 Bw Kamenz (Sa)
21.09.60 – 11.10.60 Raw Stendal L 2 (734.669 Km)
12.10.60 – 13.04.62 Bw Kamenz (Sa)
14.04.62 – 10.05.62 Raw Stendal L 3 m.W. (847.517 Km)
11.05.62 – 28.05.63 Bw Kamenz (Sa)
29.05.63 – 31.07.63 Bw Luckau L 0 (915.747 Km)
01.08.63 – 10.10.63 Bw Kamenz (Sa)
11.10.63 – 24.10.63 Raw Stendal L 2 (925.796 Km)
25.10.63 – 10.02.65 Bw Kamenz (Sa)
11.02.65 – 18.03.65 Raw Stendal L 4 (1.017.809 Km)
19.03.65 – 23.06.66 Bw Kamenz (Sa)
24.06.66 – 08.07.66 Bw Kamenz (Sa) L 0 (1.115.475 Km)
09.07.66 – 26.10.66 Bw Kamenz (Sa)
27.10.66 – 09.11.66 Raw Stendal L 2 (1.137.381 Km)
10.11.66 – 01.06.67 Bw Kamenz (Sa)
02.06.67 – 20.06.67 Raw Stendal L 0 K (1.176.231 Km)
21.06.67 – 23.04.68 Bw Kamenz (Sa)
24.04.68 – 22.05.68 Raw Stendal L 3 m.W. (1.239.691 Km)
22.05.68 – 18.06.68 Raw Stendal L 0
19.06.68 – 16.01.69 Bw Kamenz (Sa)
17.01.69 – 29.01.69 Bw Kamenz (Sa) L 0 Unfall
30.01.69 – 13.08.69 Bw Kamenz (Sa)
14.08.69 – 21.08.69 Bw Kamenz (Sa) L 0 Tender
22.08.69 – 19.11.69 Bw Kamenz (Sa)
20.11.69 – 07.12.69 Raw Stendal L 2 (1.345.931 Km)
08.12.69 – 21.02.71 Bw Kamenz (Sa)
22.02.71 – 10.03.71 Raw Stendal L 2 (1.446.816 Km)
11.03.71 – 25.08.71 Bw Kamenz (Sa)
26.08.71 – 18.11.71 Raw Stendal L 0 K (1.468.192 Km)
19.11.71 – 03.12.71 Raw Stendal L 0
04.12.71 – 09.05.72 Bw Kamenz (Sa)
10.05.72 – 14.06.72 Raw Stendal L 7 (1.493.859 Km)
15.06.72 – 04.04.73 Bw Kamenz (Sa)
05.04.73 – 11.05.73 Raw Stendal L 0 K
12.05.73 – 19.11.73 Bw Kamenz (Sa)
20.11.73 – 07.12.73 Raw Stendal L 5
08.12.73 – 11.12.73 Raw Stendal L 0 K
12.12.73 – 25.06.74 Bw Kamenz (Sa)
26.06.74 – 16.07.74 Raw Stendal L 0
17.07.74 – 19.08.74 Bw Kamenz (Sa)
20.08.74 – 26.08.74 Bw Kamenz (Sa) L 0
27.08.74 – 04.05.75 Bw Kamenz (Sa)
05.05.75 – 31.05.75 Raw Stendal L 6
01.06.75 - ........ Bw Kamenz (Sa)

28.01.76 abgestellt (Güterzugdienst) (1.748.959 Km)
Z-Lok
29.07.76 ausgemustert
11.10.76 zerlegt Raw Stendal

Lok hat am 08.01.1969 auf Bahnhof Neukirch West Unfall, Pufferträger stark verbogen.
Lok seit 15.06.1975 mit innerer Kesselspeisewasseraufbereitung betrieben.
Feuerbüchsdecke ausgeglüht, Heiz- und Rauchrohre schadhaft, Lok hatte Wassermangel infolge
undichtem vorderem Abschlammventil. Lok ausgemustert wegen Kesselschaden und ausgeschlagener
Heusinger-Steuerung.

Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in

Lofag Wien 13961 1943 ........ .......
Schwartzkopff 12342 1943 29.04.52 52 5916
DWM Posen 183002 1944 31.05.59 52 468
MF Esslingen 4725 1943 22.05.68 52 1168
Skoda Pilsen R21 1942 14.06.72 52 2561
Schwartzkopff 12523 1943 31.05.75 52 2561

Kesselstammbuch: Schwartzkopff Wildau 1943/12523
Selbstschlußwasserstandsanzeiger, Gestra-Abschlammventil, Drahtkorbfunkenfänger, Ventilregler Bauart
Wagner 200 mm Durchmesser.

........ – 26.05.53 52 6082 ( ? /Raw Cottbus)
15.07.53 – 13.01.60 52 2867 (Raw Cottbus/Raw Stendal)
02.03.60 – 07.11.63 52 568 (Raw Stendal/Raw Stendal)
09.12.62 – 16.12.65 52 2409 (Raw Stendal/Raw Stendal)
29.01.66 – 18.04.72 52 468 (Raw Stendal/Raw Stendal)
31.05.72 – 05.05.75 52 2561 (Raw Stendal/Raw Stendal)
31.05.75 - ........ 52 6708 (Raw Stendal)

15.11.51 Raw Cottbus Stehkessel im Führerstand mit Glasgespinst ver-
sehen
09.07.53 Raw Cottbus Blechanker verstärkt
12.12.56 Raw Stendal neue geschweißte Stahlfeuerbüchse eingebaut,
Bügelanker durch Deckenstehbolzen ersetzt
15.12.56 Raw Stendal 1 zusätzliche Waschluke am Stehkessel angebaut
HV Raw II Ld Fulv vom 25.06.1954
Kontrollbohrungen in den Querankern geöffnet
29.02.60 Raw Stendal neue Stahlfeuerbüchse eingebaut, Stehkessel in
Schweißausführung eingebaut, Langkessel erster
Schuß mit Schlammsammler versehen HV AV Raw II/A
ID Fulk 80 vom 02.02.1954
11.05.69 Raw Stendal vorderer Pendelblechhalter angenietet HV Raw HvM
TÜ vom 02.12.1966, Schmelzpfropfen mit metrischem
Gewinde eingebaut
30.03.71 Raw Stendal Schmelzpfropfen mit metrischem Gewinde eingebaut
31.05.75 Raw Stendal neue Feuerbüchsrohrwand eingebaut

11.06.48 – 29.06.48 Raw Stendal L 3 o.W.
01.08.49 – 16.08.49 Raw Cottbus L 0
27.12.49 – 16.01.50 Raw Cottbus L 2
22.10.51 – 15.11.51 Raw Cottbus L 3 m.W.
22.05.53 – 15.07.53 Raw Cottbus L 4
18.01.54 – 03.02.54 Raw Cottbus L 0
18.11.54 – 20.12.54 Raw Cottbus L 2
31.03.55 – 23.04.55 Bw Cottbus L 0
04.10.56 – 15.12.56 Raw Stendal L 3 m.W.
05.08.58 – 28.08.58 Raw Cottbus L 2
23.01.60 – 02.03.60 Raw Stendal L 4
14.06.61 – 27.06.61 Raw Stendal L 2
22.11.62 – 09.12.62 Raw Stendal L 3 m.W.
28.04.64 – 01.05.64 Raw Stendal L 2
01.08.64 – 10.09.64 Raw Stendal L 0
06.01.66 – 29.01.66 Raw Stendal L 4
29.06.67 – 14.07.67 Raw Stendal L 2
01.04.69 – 11.05.69 Raw Stendal L 3 m.W.
25.09.70 – 28.10.70 Bw Kamenz (Sa) L 0
16.03.71 – 30.03.71 Raw Stendal L 2
18.04.72 – 31.05.72 Raw Stendal L 7
23.10.73 – 12.11.73 Raw Stendal L 5
05.05.75 – 31.05.75 Raw Stendal L 6

Tenderstammbuch: Kupferwerk Ilsenburg AG 1943/172 Bauart K 2'2'T 30
Raw Stendal Nummer 880
Vertrag: 03.549/63.714
Tender ist mit Heimstoffen gemäß Heimstoffliste ausgerüstet, Anstrich von Firma DIWAG.
Einkammerdruckluftbremse Bauart Knorr mit Lastwechsel und Spindelhandbremse. Oberschlesische
Lokwerke Krenau 12.10.1943 an Raw Gleiwitz in Gleiwitz Bergwerkstraße 50: Tender wurde ohne
Druckverminderer und Zugstange mit Zubehör ausgeliefert.

........ - ........ 52 5238 ( ? )
........ - ........ 52 6056 ( ? )
23.01.53 - ........ 52 705 (Raw Stendal)
29.01.66 - ........ 52 468 (Raw Stendal)
31.05.75 - ........ 52 6708 (Raw Stendal)

03.65 Bw Eberswalde

17.08.44 Bw Posen Hbf. Schutzblech am Faltenbalg angebaut, zwei Tritte am
Kohlenkasten angebaut
07.11.49 Raw Stendal Faltenbalg neu angebaut
10.06.61 Raw Stendal Kohlennäßeinrichtung angebaut
20.12.62 Raw Stendal Wasserkastendeckelbetätigung neu angebaut
14.07.67 Raw Stendal Dampfheizhahn neu angebaut
11.05.69 Raw Stendal Radsätze mit Heumann-Lotter-Profil versehen

13.10.43 – 14.10.43 Raw Gleiwitz Lokwerk Abnahme
07.08.44 – 17.08.44 Bw Posen Hbf. L 2
18.12.47 – 24.01.48 Raw Zwickau L 3 o.W.
11.10.49 – 07.11.49 Raw Stendal L 3
27.11.52 – 23.01.53 Raw Stendal L 4
05.07.54 – 26.07.54 Raw Stendal L 2
07.09.56 – 03.10.56 Raw Stendal L 3
19.04.58 – 12.05.58 Raw Stendal L 2
05.09.59 – 21.10.59 Raw Stendal L 4 GR
16.06.60 – 07.07.60 Raw Stendal L 0
25.05.61 – 10.06.61 Raw Stendal L 2
04.12.62 – 20.12.62 Raw Stendal L 3
23.02.65 – 10.03.65 Raw Stendal L 0
11.08.64 – 24.08.64 Raw Stendal L 2
06.01.55 – 29.01.66 Raw Stendal L 4
29.06.67 – 14.07.67 Raw Stendal L 2
01.04.69 – 11.05.69 Raw Stendal L 3
25.09.70 – 28.10.70 Bw Kamenz (Sa) L 0
16.03.71 - 30.03.71 Raw Stendal L 2
26.04.72 – 17.05.72 Raw Stendal L 7
17.07.73 – 07.08.73 Raw Stendal L 5
05.05.75 – 31.05.75 Raw Stendal L 6

Bauartänderungen:

12.11.48 Raw Stendal Achs- und Stangenlager mit WM 10 versehen
29.04.52 Raw Stendal Achslager der Treib- und Kuppelachsen als Drei-
stofflager ausgeführt, Norm-Bruchscheiben aus Guß-
stahl 2,8 mm angebaut, vorderer Pufferträger durch
Blechkonsole verstärkt, Treib- und Kuppelachslager
mit Dreistofflagern ausgerüstet
30.10.53 Raw Cottbus beide Gleitbahnen verchromt
20.05.55 Raw Cottbus beide Gleitbahnen verchromt
23.03.57 Raw Stendal Stangenlager ohne Filzschmiernuten angebaut
26.05.59 Raw Stendal Lenkgestell Bauart 52E eingebaut
31.05.59 Raw Stendal zunächst Rekonstruktion vorgesehen
Mischvorwärmeranlage angebaut, Verbundmischpumpe
Bauart VMP 12,20 und eine Dampfstrahlpumpe 250
Liter pro Minute angebaut, Achsstellkeile ange-
baut TZA TM I Fkld-bg vom 05.06.1955,
Farbanstrich grundbereinigt, Windleitbleche an-
gebaut, Ersatzkessel aufgebaut HV Raw Tr2 Ful
5/56 vom 10.09.1956, Achsstellkeile angebaut,
Dreistofflager angebaut
11.10.60 Raw Stendal Faltenbalg neu angebaut
10.05.62 Raw Stendal Dreilichtspitzensignal komplett angebaut, Fern-
thermometer neu angebaut, Gelenkbolzen für Kuppel-
stangen gehärtet, Steuerung teilweise mit Miramid-
buchsen versehen
24.10.63 Raw Stendal Geschwindigkeitsmesser angebaut, Steuerung teil-
eise mit Miramidbuchsen versehen
18.03.65 Raw Stendal Faltenbalg neu angebaut, Schutzrohr für Rüttel-
seile der Kesselsicherheitsventile angebaut,
Spurkranzschmierung angebaut, Farbanstrich
grundbereinigt, Rußbläser IfS eingebaut, Dach-
schiebefenster angebaut, Trittbeleuchtung ange-
baut, Führerhausheizung angebaut, Schutzgitter
angebaut
09.11.66 Raw Stendal Abdichtungen für Wasserstandschutzkörbe angebaut,
Pufferträger neu angebaut
18.06.68 Raw Stendal linker Zylinder neu angebaut
29.01.69 Bw Kamenz vorderer Pufferträger neu angebaut
07.12.69 Raw Stendal Radsätze mit Heumann-Lotter-Profil versehen,
Sicherheits-Fangbügel für Bremszugstangen angebaut

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:

01.04.48 - ........ Bw Finsterwalde
29.04.52 - ........ Bw Senftenberg
01.06.59 – 18.03.65 Bw Kamenz (Sa)
19.03.65 – 31.05.72 Bw Kamenz (Sa)

01.07.49 – 28.11.49 abgestellt warten Raw
26.08.50 – 13.07.51 abgestellt bfa
12.11.51 – 02.03.52 abgestellt warten Raw
31.12.54 – 30.04.55 abgestellt warten Raw
06.02.57 – 03.03.57 abgestellt warten Raw
31.08.57 – 19.12.57 abgestellt warten Raw
06.02.59 – 27.04.59 abgestellt warten Raw
23.03.63 – 31.05.63 abgestellt warten Raw
08.04.72 – 10.05.72 abgestellt warten Raw



von Ulrich Walluhn - am 05.04.2015 16:31

Lok 52 1961 im Modelleisenbahner 6/1978

Die ebenfalls im Modelleisenbahner Heft Juni 1978 abgebildete 52 1961 war ursprünglich eine Kondenslok der Firma Henschel in Kassel. Doch auf dem Foto vom September 1971 aus dem Bw Kamenz (Urheber ist Rolf Kluge aus Lommatzsch) besitzt sie einen Tauschrahmen anstatt des alten Barrenrahmens mit hochliegendem Umlauf. Wir sehen einen Blechrahmen und den typischen niedrig liegenden Umlauf. Wann der Rahmenwechsel stattgefunden hat verschweigt uns das Betriebsbuch. Dies könnte durchaus 1955 bei der Generalreparatur geschehen sein. Unklar bleibt - wie bei vielen Kondenslok - auch, wann man die Saugzugturbine wirklich ausgebaut hat. Es scheint, als sei beim Kesseltausch 1955 der neue Henschel-Kessel noch mit Saugzuganlage aufgebaut, die bis 1958 auf der Lok funktionslos verblieb. Aufschluß könnten nur gute Lichtbilder geben. Seit Ende 1948 war 52 1961 jedenfalls schon nicht mehr als Kondenslok im Betrieb. Auffallend an dieser Lok ist die beim Raw Cottbus zum 30.04.1951 angebaute Gleisreinigungsvorrichtung mit Druckluftantrieb, den damals noch eine weitere 52 besaß. Ein Foto ist im ersten Band "Reichsbahn ohne Reich" von Herausgeber Robin Garn enthalten. Die Vorrichtung erwies sich im praktischen Betriebe allerdings als unbrauchbar, da sie zentnerwiese Staub aufwirbelte und verteilte und damit zur Plage für die Eisenbahnpersonale wurde, anstatt ihn zu beseitigen. Lok 52 1961 war überwiegend in der Rbd Cottbus beheimatet und endete wie viele Lok dieser Gattung beim Bw Kamenz. Erwähnenswert ist, dass diese 52 ab Werk natürlich Achsstellkeile besaß, aber im Rahmen der L 4 vom 20.02.1958 erneut Achsstellkeile nachgerüstet bekam, was ein schlagender Beweis für einen Rahmentausch spätestens zu diesem Zeitpunkt ist.



Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 52 1961:
===============================================
Henschel & Sohn Kassel 1944/27289

Anlieferung: 17.03.1944
Abnahme: 30.03.1944 Raw Göttingen
Probefahrt: 28.03.1944 Göttingen-Eschwege West und zurück
Druckprobe: 23.02.1944 Kassel
Gen-Urkunde: 19.03.1944 Berlin
Vertrag: 05.042/63.718
Beschaffungspreis: 240.000,- RM ohne Tender

Lok mit kleinen Windleitblechen geliefert. Lok hat 2 Verbund-Speisepumpen KP6 350 Liter
pro Minute (später 1 Dampfstrahlpumpe 250 Liter pro Minute und 1 Speisepumpe Bauart
Tolkien), Abdampfvorwärmer Bauart Knorr mit vierfachem Wasserumlauf, geteiltem
hinteren und ungeteiltem vorderen Deckel, Einkammerdruckluftbremse Bauart Knorr mit
Zusatzbremse, Doppelverbundluftpumpe mit P-Steuerung, Druckluftsandstreuer,
Geschwindigkeitsmesser Bauart Deuta WL 1, Frischdampfleitung zum Tender kombiniert
mit Dampfheizung, Bosch-Öler LHA 7/P 14 mit 14 Abgabestellen, keine Radreifenspritze,
kein Läutewerk, selbsttätiger Tellerventil-Druckausgleicher, Abdampfleitung zum Tender
mit Abdampfentöler Bauart Seiffert. Achs- und große Treibstangenlager sind Dreistofflager
(Norwegen, Kuppel- und Schwingenstangenlager sind Dreistofflager (Heräus).
Frostschutzeinrichtung nach Anweisung Nr.4 und 39 des Hauptausschusses Schienen-
fahrzeuge. Anstrich von Firma Dörken an Herdecke an der Ruhr.
Erster Tender: Waggonfabrik Uerdingen 1944/27289 (52.896)

17.03.44 – 30.03.44 Raw Göttingen Abnahme
31.03.44 – 20.05.44 Bw Berlin-Schöneweide
26.05.44 - ........ Bw Antwerpen-Nord
........ – 18.01.45 in den besetzten Gebieten
18.01.45 – 18.01.45 Raw Göttingen L 0
19.01.45 – 04.04.45 Bw Berlin-Schöneweide
05.04.45 – 26.08.47 Raw Brandenburg-West L 2 (47.131 Km)
27.08.47 – 19.12.48 Bw Cottbus
20.12.48 – 17.01.49 Raw Cottbus L 3 m.W.
18.01.49 – 23.11.49 Bw Cottbus seit 17.01.49:
24.11.49 – 12.01.50 Bw Cottbus L 0 G (59.938 Km)
13.01.50 - 28.09.50 Bw Cottbus
29.09.50 – 03.12.50 Bw Berlin-Schöneweide
04.12.50 – 23.12.50 Raw Cottbus L 2 (118.051 Km)
24.12.50 – 04.04.51 Bw Cottbus
05.04.51 – 30.04.51 Raw Cottbus L 0 (137.987 Km)
01.05.51 – 04.05.51 Bw Cottbus
05.05.51 – 07.11.51 Bw Berlin-Schöneweide
08.11.51 – 04.05.52 Bw Cottbus
05.05.52 – 31.05.52 Raw Cottbus L 4 (155.934 Km)
01.06.52 – 23.10.53 Bw Cottbus
24.10.53 – 26.11.53 Raw Cottbus L 2 (264.288 Km)
27.11.53 – 13.06.54 Bw Cottbus
14.06.54 – 16.07.54 Bw Cottbus L 0 (358.314 Km)
17.07.54 – 08.02.55 Bw Cottbus
09.02.55 – 22.09.55 Raw Cottbus L 3 m.W. GR (392.514 Km)
23.09.55 – 02.04.57 Bw Cottbus
04.04.57 – 12.06.57 Raw Stendal L 2 (502.488 Km)
15.06.57 – 28.11.57 Bw Cottbus
29.11.57 – 21.12.57 Raw Stendal L 0 (517.063 Km)
22.12.57 – 17.01.58 Bw Cottbus
18.01.58 – 20.02.58 Raw Stendal L 4 (519.699 Km)
21.02.58 – 05.08.59 Bw Cottbus
07.08.59 – 24.08.59 Raw Stendal L 2 (634.642 Km)
25.08.59 – 23.02.61 Bw Cottbus
24.02.61 - 06.04.61 Raw Stendal L 3 m.W. (727.398 Km)
07.04.61 – 03.06.61 Bw Cottbus
04.06.61 – 12.11.62 Bw Guben
14.11.62 – 26.11.62 Raw Stendal L 2 (859.388 Km)
27.11.62 – 10.04.64 Bw Guben
11.04.64 – 08.06.64 Raw Stendal L 4 (941.841 Km)
09.06.64 – 05.12.65 Bw Guben
06.12.65 – 18.12.65 Raw Stendal L 2 (1.049.473 Km)
19.12.65 – 18.05.67 Bw Guben
19.05.67 – 05.06.67 Raw Stendal L 3 m.W. (1.122.718 Km)
06.06.67 – 18.12.68 Bw Guben
19.12.68 – 14.01.69 Raw Stendal L 2 (1.236.497 Km)
19.01.69 – 10.01.71 Bw Kamenz (Sachs)
11.01.71 – 25.03.71 Raw Stendal L 4 (1.363.756 Km)
26.03.71 – 04.02.72 Bw Kamenz (Sachs)
05.02.72 – 08.03.72 Bw Kamenz (Sachs) L 0 (1.436.940 Km)
09.03.72 – 08.05.72 Bw Kamenz (Sachs)
09.05.72 – 12.06.72 Bw Kamenz (Sachs) L 0 (1.449.947 Km)
13.06.72 – 17.07.72 Bw Kamenz (Sachs)
18.07.72 – 03.08.72 Raw Stendal L 5 (1.457.169 Km)
04.08.72 – 31.05.73 Bw Kamenz (Sachs)
01.06.73 – 08.06.73 Bw Kamenz (Sachs) L 0 (1.526.093 Km)
09.06.73 – 02.01.74 Bw Kamenz (Sachs)
03.01.74 – 30.01.74 Raw Stendal L 6 (1.549.852 Km)
31.01.74 – 01.06.75 Bw Kamenz (Sachs)
02.06.75 – 30.06.75 Raw Stendal L 5 (1.644.938 Km)
01.07.75 – 12.03.76 Bw Kamenz (Sachs)
13.03.76 – 20.03.76 Bw Dresden L 0 (URD)
21.03.76 – 26.07.76 Bw Kamenz (Sachs)
27.07.76 – 02.08.76 Bw Kamenz (Sachs) L 0 (1.701.480 Km)
03.08.76 – 02.12.76 Bw Kamenz (Sachs)
03.12.76 – 20.12.76 Raw Stendal L 2 (1.718.450 Km)
21.12.76 - ........ Bw Kamenz (Sachs)

14.04.77 abgestellt (Güterzugdienst) (1.735.093 Km)
28.04.77 Z-Lok
06.06.77 ausgemustert
21.06.77 – 31.07.77 zerlegt Raw Cottbus

Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in

Henschel 27289 1944 30.03.44 neu mit Lok
Henschel 27245 1943 22.09.55 52 1917
Henschel 27555 1943 08.06.64 52 5685
Krauss-Maffei 16417 1943 25.03.71 52 4534
Grafenstaden 7869 1943 30.01.74 52 1871

Kesselstammbuch: Grafenstaden Straßburg 1943/7869

........ – 06.05.49 52 1602 ( ? /Raw Stendal)
21.06.49 - 17.03.59 52 302 (Raw Stendal/Raw Stendal)
18.04.59 – 01.06.62 52 3834 (Raw Stendal/Raw Stendal)
10.07.62 – 10.09.65 52 6830 (Raw Stendal/Raw Stendal)
17.02.66 – 19.11.73 52 1871 (Raw Stendal/Raw Stendal)
30.01.74 - ........ 52 1961 (Raw Stendal)

02.50 Bw Wustermark Vbf. 08.51 Bw Wustermark Vbf.

17.04.59 Raw Stendal neue geschweißte Stahlfeuerbüchse eingebaut,
Bügelanker durch Deckenstehbolzen ersetzt, erster
Schuß am Langkessel mit Schlammsammler versehen,
Stehkessel mit zusätzlicher Waschluke versehen
22.01.66 Raw Stendal Kümpelfeuerloch eingebaut, geschweißter Bodenring
mit Rinnenprofil eingeschweißt, neuer Stehkessel
in Schweißausführung angebaut, Nietverbindungen
zwischen Stehkessel und Langkessel durch Schweiß-
verbindung mit konischem Vorschuh ersetzt
06.11.69 Raw Stendal vordere Pendelblechhalter am Langkessel angenietet

Tenderstammbuch: Waggonfabrik Uerdingen AG Krefeld-Uerdingen
1944/27289 WAGÜ Nr.52896
Bauart: 2’3’T 12 Kondens
Vertrag: 05.042/63.718
Druckluftbremse, Dampfheizleitung, elektrische Beleuchtung (2 Streckenlampen, 1 Lampe für
Meßgeräte, 1 Steckdose für Handlampe). Frostschutzeinrichtung nach Anweisung Nr.4
Hauptausschuß Schienenfahrzeuge. Anstrich von Firma Herbertz.

30.03.44 - ........ 52 1961 (Fa,Henschel)

Tenderstammbuch: Raw Stendal Nummer 181 alte Nummer 7623/70
Bauart K 2’2’T 30 Wannentender

23.11.61 - ........ 52 6390 (Raw Stendal)
........ - ........ 52 6356 ( ? )
31.08.64 - ........ 52 8114 (Raw Stendal)
10.09.67 - ........ 52 8108 (Raw Stendal)
08.03.71 - ........ 52 8133 (Raw Stendal)
28.08.72 - ........ 52 149 (Raw Stendal)
30.01.74 - ........ 52 1961 (Raw Stendal)

19.02.47 – 22.04.47 Raw Stendal L 3
02.01.48 – 31.01.48 Bw Falkenberg L 2
11.02.49 – 19.03.49 Raw Cottbus L 0
07.10.49 – 22.10.49 Raw Cottbus L 3
16.07.51 – 10.08.51 Raw Stendal L 2
03.06.52 – 31.10.52 Raw Stendal L 4
04.11.55 – 30.11.55 Raw Stendal L 3
29.05.57 – 13.06.57 Raw Stendal L 2

Bauartänderungen:

17.01.49 Raw Cottbus Saugzugturbine stillgelegt, Achs- und Stangenlager
mit WM 10 versehen, 2 Achslagerschutzbleche neu
angebaut, Aschkastenspülvorrichtung mit Anstell-
ventil nach neuer Anweisung der HV angebaut
30.04.51 Raw Cottbus Gleisreinigungsvorrichtung mit Druckluftantrieb
angebaut
31.05.52 Raw Cottbus Norm-Bruchscheiben 2,5 mm eingebaut, Achslager
mit WM 10 Dünnguß versehen, Aschkasten mit Alu ge-
spritzt
26.11.53 Raw Cottbus beide Gleitbahnen verchromt, Läutewerk angebaut
16.07.54 Bw Cottbus Faltenbalg neu angebaut
22.09.55 Raw Cottbus Saugzugturbine teilweise ausgebaut, Rauchkammer
umgebaut, Kondenstender abgebaut, vereinfachte
Ölsperren VV Plöger angebaut, Lenkgestell Baureihe
52E eingebaut, Stangenlager ohne Filzschmiernuten
angebaut, beide Gleitbahnen plattiert
12.06.57 Raw Cottbus Stangenlager ohne Filzschmiernuten angebaut
21.12.57 Raw Stendal Saugzugturbine aufgearbeitet (!)
20.02.58 Raw Stendal Saugzugturbine ausgebaut, Rauchkammer auf normale
Bauform abgeändert, Vorwärmeranlage und Kolben-
speisepumpe angebaut, Achsstellkeile eingebaut,
Farbanstrich grundbereinigt, Unterteil vom Lenk-
gestell neu angebaut, Windleitbleche angebaut,
vereinfachte Ölsperren angebaut
06.04.61 Raw Stendal Dreilichtspitzensignal angebaut, Gelenkbolzen für
Kuppelstangen gehärtet
26.11.62 Raw Stendal Steuerung teilweise mit Miramidbuchsen versehen
08.06.64 Raw Stendal 2 splitterfreie Dachfenster angebaut, Schmierge-
gefäße für Treibachslager angebaut, luftgesteuer-
te Abschlammautomaten Baureihe 52 angebaut, Ge-
schwindigkeitsmesser angebaut, Schutzrohr für Rüt-
telseile der Kesselsicherheitsventile angebaut,
Farbanstrich grundbereinigt
05.06.67 Raw Stendal Abdichtungen für Wasserstandsschutzkörbe angebaut,
Ausgleichhebel und Federspannschrauben mit gehär-
teten Bolzen versehen
14.01.69 Raw Stendal Giesl-Ejektor eingebaut, Sicherheits-Fangbügel für
Bremszugstangen angebaut, Radsätze mit Heumann-
Lotter-Profil versehen
25.03.71 Raw Stendal 2 Oberwagenlaternenhalter angebaut MfV HVM Mtu 4
vom 04.02.1971

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:

30.03.44 - ........ Bw Berlin-Schöneweide
21.05.44 - ........ Bw Antwerpen-Nord
10.01.45 - ........ Bw Berlin-Schöneweide
........ - ........ Bw Cottbus
18.01.49 - ........ Bw Cottbus
31.05.52 – 20.02.58 Bw Cottbus
08.06.64 – 19.12.68 Bw Guben
15.01.69 - ........ Bw Kamenz (Sa)
26.03.71 - ........ Bw Kamenz (Sa)

28.10.51 – 13.11.51 abgestellt bfa
14.11.51 – 05.05.52 abgestellt warten Raw
29.08.57 – 26.11.57 abgestellt warten Raw
02.03.64 – 10.04.64 abgestellt warten Raw
01.01.67 – 18.05.67 abgestellt warten Raw
09.10.70 – 11.01.71 abgestellt warten Raw
17.10.73 – 03.01.74 abgestellt warten Raw
05.11.76 – 02.12.76 abgestellt warten Raw



von Ulrich Walluhn - am 06.04.2015 12:55

Lok 52 1129 im Modelleisenbahner 6/1978

Im gleichen Heft "Modelleisenbahner" finden wir ebenfalls von Rolf Kluge aus Lommatzsch ein Foto der Generalreparatur-Lok 52 1129. Es ist im Mai 1967 im Bw Riesa aufgenommen.

Das erste Betriebsbuch der Lok lagerte lange Zeit im Museum für Hamburgische Geschichte und ist jetzt im Verkehrsarchiv Nürnberg aufbewahrt. Das zweite Betriebsbuch konnte ich am 19. August 1991 im damaligen Archiv der Reichsbahndirektion Cottbus auswerten und liegt mir inzwischen auch als Kopie vor.

Es handelt sich um eine ganz gewöhnliche Lok Reihe 52 mit den üblichen Bauartänderungen. Sie erhielt 1958 im Rahmen der Generalreparatur Achsstellkeile und sogenannte Dreistofflager aber auch kleine Windleitbleche. Im Herbst 1975 endete ihre aktive Dienstzeit beim Bw Hoyerswerda. Die erst wieder 1953 nach Ersatz-Investition in Fahrt gekommene 52 1129 war fast ausschließlich in diesem Bahnbetriebswerk beheimatet. Sie legte seit 1943 mehr als 1,5 Millionen Laufkilometer zurück.



Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 52 1129:
===============================================
Deutsche Waffen und Munifabrik Posen 1943/543
Raw Stendal Nummer 200

Anlieferung: 14.07.1943
Abnahme: 16.07.1943 Raw Posen
Probefahrt: 15.07.1943 Posen-Gnesen und zurück
Druckprobe: 07.07.1943 Posen
Gen-Urkunde: 10.09.1943 Posen geändert in Warschau
Vertrag: 36.022/63.715

Lok geliefert mit 2 Dampfstrahlpumpen 180 Liter pro Minute, Einkammerdruckluftbremse
Bauart Knorr (mit Zusatzbremse), Doppelverbundluftpumpe Bauart Knorr mit P-Steuerung,
Druckluftsandstreuer, Geschwindigkeitsmesser Bauart Deuta WL 1, 1 Hochdrucköler
Bauart Bosch ohne Tropfenzeiger mit 14 Schmierstellen, Dampfheiz-Anschluß vorn,
Tellerventildruckausgleicher. Lok hat Blechrahmen. Anstrich von Firma D.K.H. Meining
Zöllner-Werke in RAL 7021 Nitrograu. Frostschutz nach Anweisung Nr.4 Hauptausschuss
Schienenfahrzeuge.

Erstbuch:

14.07.43 – 16.07.43 Raw Posen Abnahme
18.07.43 – 14.09.43 Bw Warschau-Praga

15.10.43 – 16.10.43 Bw Lemberg-West
16.10.43 – 16.01.44 Bw Brody
17.01.44 – 24.05.44 Bw Lemberg-West
25.05.44 – 07.06.44 OAW Tarnow L 0

Zweitbuch:

27.10.52 – 06.01.53 Raw Stendal L 4 EI (53.444 Km)
07.01.53 – 03.09.53 Bw Hoyerswerda
04.09.53 – 05.09.53 Bw Hoyerswerda L 0
06.09.53 – 02.04.54 Bw Hoyerswerda
03.04.54 – 28.04.54 Raw Stendal L 2 (92.907 Km)
29.04.54 – 27.10.54 Bw Hoyerswerda
28.10.54 – 18.11.54 Raw Cottbus L 0 K (125.266 Km)
18.11.54 – 26.04.55 Bw Hoyerswerda
27.04.55 – 21.05.55 Bw Hoyerswerda L 0 K (155.498 Km)
22.05.55 – 28.09.55 Bw Hoyerswerda
29.09.55 – 25.10.55 Raw Stendal L 3 m.W. (177.001 Km)
26.10.55 – 03.11.57 Bw Hoyerswerda
05.11.57 – 22.03.58 Raw Stendal L 2 (273.711 Km)
23.03.58 – 06.11.58 Bw Hoyerswerda
08.11.58 – 31.12.58 Raw Stendal L 4 GR (369.495 Km)
01.01.59 – 22.10.59 Bw Hoyerswerda
23.10.59 – 10.11.59 Bw Cottbus L 0 (421.681 Km)
11.11.59 – 18.06.60 Bw Hoyerswerda
21.06.60 – 05.07.60 Raw Stendal L 2 (458.569 Km)
06.07.60 – 19.05.61 Bw Hoyerswerda
20.05.61 – 28.09.61 Bw Cottbus L 0 K (527.991 Km)
29.09.61 – 03.04.62 Bw Hoyerswerda
04.04.62 – 26.04.62 Raw Stendal L 3 m.W. (567.828 Km)
27.04.62 – 10.10.63 Bw Hoyerswerda
11.10.63 – 24.10.63 Raw Stendal L 2 (669.755 Km)
25.10.63 – 13.07.64 Bw Hoyerswerda
14.07.64 – 18.07.64 Bw Hoyerswerda L 0 (725.993 Km)
19.07.64 – 28.04.65 Bw Hoyerswerda
30.04.65 – 16.06.65 Raw Stendal L 4 (836.344 Km)
17.06.65 – 16.09.66 Bw Hoyerswerda
17.09.66 – 28.09.66 Raw Stendal L 2 (941.160 Km)
29.09.66 – 19.04.68 Bw Hoyerswerda
20.04.68 – 19.05.68 Raw Stendal L 3 m.W. (1.061.850 Km)
20.05.68 – 11.08.69 Bw Hoyerswerda
12.08.69 – 09.09.69 Raw Stendal L 0 (1.126.783 Km)
10.09.69 – 14.09.69 Raw Stendal L 0
15.09.69 – 30.09.69 Bw Pasewalk
01.10.69 – 10.10.69 Bw Frankfurt (Oder)
11.10.69 – 08.06.70 Bw Hoyerswerda
08.06.70 – 22.06.70 Raw Stendal L 2 (1.161.414 Km)
23.06.70 – 04.10.71 Bw Hoyerswerda
04.10.71 – 21.10.71 Raw Stendal L 2 (1.319.171 Km)
22.10.71 – 21.08.72 Bw Hoyerswerda
21.08.72 – 20.09.72 Raw Stendal L 7 (1.385.150 Km)
21.09.72 – 26.02.74 Bw Hoyerswerda
27.02.74 – 28.03.74 Raw Stendal L 5 (1.467.425 Km)
29.03.74 – 18.08.74 Bw Hoyerswerda
19.08.74 – 19.09.74 Raw Stendal L 0 (1.510.762 Km)
20.09.74 - ........ Bw Hoyerswerda

15.10.75 abgestellt (Güterzugdienst) (1.550.925 Km)
19.01.76 Z-Lok (rechter Kreuzkopf gerissen)
01.03.76 ausgemustert
12.04.76 - 31.05.76 zerlegt Raw Stendal

Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in

DWM Posen 2548 1943 16.07.43 neu mit Lok
Henschel 27370 1944 06.01.53 52 2692
Schwartzkopff 1565 1944 25.10.55 52 6406
Jung 11242 1944 31.10.58 52 1605
Ferrum AG 11386 1943 19.05.68 52 2195
Lofag Wien 9697 1943 20.09.72 52 2412

Kesselstammbuch: Deutsche Waffen und Munifabrik Posen 1943/2548
Vertrag: 36.022/63.715
Selbstschlußwasserstandsanzeiger, Abschlammventil Bauart Gestra, Drahtkorb-
Funkenfänger, Ventilregler Bauart Wagner 200 mm Durchmesser, Wärmeschutz
durch Glasgespinstmatten, Aschkastenbodenklappen.

16.07.43 - ........ 52 1129 (DWM Posen)

Kesselstammbuch: Wiener Lokfabrik Floridsdorf 1943/9697
Druckprobe: 05.01.1943 Wien

01.02.43 – 25.11.55 52 325 (Lofag Wien/Raw Cottbus)
30.12.55 – 23.05.58 52 7749 (Raw Cottbus/Raw Stendal)
25.11.58 – 03.11.61 52 6390 (Raw Stendal/Raw Stendal)
27.11.61 – 19.12.64 52 6390 (Raw Stendal/Raw Stendal)
04.02.65 – 30.05.68 52 042 (Raw Stendal/Raw Stendal)
........ - ........ 52 2412 (Raw Stendal/Raw Stendal)
20.09.72 - ........ 52 1129 (Raw Stendal)

15.11.58 Raw Stendal neue geschweißte Stahlfeuerbüchse eingebaut,
Bügelanker durch Deckenstehbolzen ersetzt, Lang-
kessel erster Schuß mit Schlammsammler versehen,
neuer Stehkessel in Schweißausführung angebaut

Tenderstammbuch: Rax-Werke Wiener Neustadt 1943/1707
Bauart: K 2’2’T 32 Wannentender Leichtbau
Vertrag: 36.022/63.715
Einkammerdruckluftbremse Bauart Knorr mit Lastwechsel, Spindelhandbremse,
Dampfheizleitung, elektrische Beleuchtung. Frostschutz nach Anweisung Nr. 4.
Achslager sind Rollenlager. Geliefert nach Zeichnungsverzeichnis vom 10.09.1942
und Nachtrag vom 17.12.1942.

16.07.43 - ........ 52 1129 (DWM Posen)

Tenderstammbuch: Raw Stendal Nummer 884

20.09.72 - ........ 52 1129 (Raw Stendal)

Bauartänderungen:

07.06.44 OAW Tarnow Aufhängevorrichtung für Stahlrohrgelenkkupplung
angebaut
06.01.53 Raw Stendal Norm-Bruchscheiben 2,8 mm eingebaut, Achs- und
Stangenlager mit WM 10 versehen
28.04.54 Raw Cottbus beide Gleitbahnen verchromt
25.10.55 Raw Stendal vereinfachte Ölsperren VV Plöger angebaut, Steh-
kessel, Zylinder und alle dampfführenden Rohre
isoliert
22.03.57 Raw Stendal Stangenlager ohne Filzschmiernuten angebaut
22.03.58 Raw Stendal Achslagergleitplatten vollständig verstärkt
22.12.58 Raw Stendal Lenkgestell Baureihe 52E eingebaut, Mischvorwärmer
eingebaut, Achsstellkeile angebaut, Dreistofflager
für Achslager angebaut, Kessel vollisoliert, Wind-
leitbleche angebaut, Läutewerk angebaut, Farban-
strich grundbereinigt
05.07.60 Raw Stendal 2 Verstärkungen für Pufferträger angebaut
26.04.62 Raw Stendal Steuerungsbuchsen teilweise aus Miramid eingebaut,
Gelenkbolzen für Kuppelstangen gehärtet, Fernther-
mometer angebaut, Geschwindigkeitsmesser angebaut
24.10.63 Raw Stendal Faltenbalg neu angebaut
16.06.65 Raw Stendal 2 splitterfreie Drehfenster eingebaut, luftgesteu-
erte Abschlammventile Baureihe 52 angebaut,
Schutzrohr für Rüttelseile der Kesselsicherheits-
ventile angebaut, Farbanstrich grundbereinigt,
Ausgleichhebel und Federspannschrauben mit gehär-
teten Bolzen versehen, Faltenbalg neu angebaut
28.09.66 Raw Stendal Abdichtungen für Wasserstandsschutzkörbe angebaut
09.09.69 Raw Stendal Radsätze mit Heumann-Lotter-Profil versehen
22.06.70 Raw Stendal Sicherheits-Fangbügel für Bremszugstangen angebaut

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:

18.07.43 – 14.09.43 Bw Warschau-Praga (hier 11.446 Km)
18.07.43 – 16.01.44 Bw Warschau-Praga, Lemberg-West, Brody (insgesamt 27.578 Km)
06.01.53 – 07.11.58 Bw Hoyerswerda
01.01.59 – 30.04.65 Bw Hoyerswerda
17.06.65 – 15.09.69 Bw Hoyerswerda
15.09.60 – 30.09.69 Bw Pasewalk
01.10.69 – 10.10.69 Bw Frankfurt/Oder
11.10.69 - ........ Bw Hoyerswerda
21.09.72 - ........ Bw Hoyerswerda

20.06.69 – 11.08.69 abgestellt warten Raw
11.09.71 – 05.10.71 abgestellt warten Raw
15.10.75 – 18.01.76 abgestellt warten Raw

Lokkartei Rbd Greifswald:

........ - 15.09.69 Rbd Cottbus
16.09.69 - 30.09.69 Bw Pasewalk
01.10.69 - ........ Rbd Berlin



von Ulrich Walluhn - am 06.04.2015 13:10

Lok 52 8020 im Modelleisenbahner 6/1978

Und auch 52 8020 ist im genannten Heft "Modelleisenbahner" bildlich dargestellt. Es handelt sich wierum um ein Foto von Rolf Kluge aus Lommatzsch, diesmal im Juni 1968 in Dresden-Friedrichstadt erstellt.

Die aus 52 627 im Jahre 1961 entstandene Rekolok lebte lange. Im August 1988 baute das Raw Meiningen die Lok noch zur NHL (nichtzugdienstfähigen Heizlok) um. Nach der deutschen Einheit gelangte sie im Verkauf nach Tuttlingen. Sie dürfte meines Wissens dort heute noch vorhanden sein. Sie war zunächst in der Rbd Dresden und anschließend lange in der Rbd Cottbus heimisch.

Aufsehenerregende Bauartänderungen erlebte auch diese 52 nicht. Über die Jahrzehnte finden wir die typischen Arbeiten wie an vielen 52 und insbesondere 52.80

Es liegen mir derzeit nur mehrere Fremdabschriften des Betriebsbuches vor, die ich ebenso vorstellen möchte.



Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 52 627/52 8020:
======================================================
Schichau Elbing 1944/4105 für Borsig Berlin 1944/15724
Raw Stendal Nummer 117

Anlieferung: 29.01.1944
Abnahme: 31.01.1944 Raw Königsberg
Probefahrt: 31.01.1944 Königsberg-Wehlau und zurück
Gen-Urkunde: 02.02.1944 Königsberg (Ostpr.)
Vertrag: 03.549/63.714
Beschaffungspreis: 127.500,- RM und hinzu 9.660,- RM ohne Tender

29.01.44 – 31.01.44 Raw Königsberg Abnahme
02.02.44 – 03.02.45 Bw Sagan

11.04.45 – 30.06.45 Raw Zwickau L 2
01.07.45 – 30.09.45 Bw Zwickau
01.10.45 – 01.05.46 Bw Zwickau Kolonne 14
02.05.46 – 20.05.46 Raw Zwickau L 0
21.05.46 – 28.08.46 Bw Zwickau
28.08.46 – 05.09.46 Raw Zwickau L 0
06.09.46 – 13.09.46 Raw Zwickau L 0
14.09.46 – 07.01.47 Bw Zwickau
08.01.47 – 11.01.47 Raw Zwickau L 0
12.01.47 – 11.02.47 Bw Zwickau
12.02.47 – 21.02.47 Bw Dresden-Friedrichstadt
23.02.47 – 09.03.47 Bw Elsterwerda
10.03.47 – 28.12.47 Bw Hoyerswerda Kolonne 23
29.12.47 – 31.01.48 Raw Cottbus L 3 m.W.
05.02.48 – 07.01.50 Bw Hoyerswerda Kolonne 23
09.01.50 – 28.01.50 Raw Stendal L 2
29.01.50 – 12.08.51 Bw Hoyerswerda Kolonne 11
13.08.51 – 20.09.51 Raw Stendal L 3 m.W. (258.585 Km)
21.09.51 – 12.06.52 Bw Hoyerswerda Kolonne 11
13.06.52 – 07.07.52 Raw Stendal L 0
08.07.52 – 28.02.54 Bw Frankfurt/Oder Vbf.
01.03.54 – 26.03.54 Raw Stendal L 4 (358.410 Km)
27.03.54 – 10.07.54 Bw Frankfurt/Oder Vbf.
11.07.54 – 05.08.55 Bw Cottbus
06.08.55 – 08.09.55 Raw Stendal L 2
09.09.55 – 22.10.55 Bw Frankfurt/Oder Vbf.
23.10.55 – 15.10.57 Bw Roßlau
16.10.57 – 25.11.57 Raw Stendal L 3 m.W. (485.086 Km)
26.11.57 – 21.10.58 Bw Roßlau
22.10.58 – 13.02.59 Bw Eilsleben
14.02.59 – 18.04.59 Bw Brandenburg L 0
19.04.59 – 15.07.59 Bw Eilsleben
16.07.59 – 31.07.59 Raw Stendal L 2
01.08.59 – 28.03.60 Bw Eilsleben
29.03.60 – 14.04.60 Bw Oebisfelde L 0
15.04.60 – 03.12.60 Bw Eilsleben
04.12.60 – 21.04.61 Bw Köthen
21.04.61 – 31.05.61 Raw Stendal L 4 Rekonstruktion (629.887 Km)
01.06.61 – 22.10.62 Bw Cottbus
23.10.62 – 23.10.62 Bw Cottbus L 0 K
24.10.62 - 24.10.62 Bw Cottbus
25.10.62 – 28.11.62 Raw Stendal L 2
29.11.62 – 25.02.63 Bw Cottbus
26.02.63 – 20.03.63 Bw Cottbus L 0
21.03.63 – 16.08.63 Bw Cottbus
17.08.63 – 18.08.64 Bw Lübbenau
19.08.64 – 22.09.64 Raw Stendal L 3 (871.707 Km)
23.09.64 – 02.05.66 Bw Lübbenau
03.05.66 – 16.05.66 Raw Stendal L 2
17.05.66 – 20.05.66 Bw Lübbenau
21.05.66 – 02.07.66 Bw Cottbus
03.07.66 – 16.06.67 Bw Lübbenau
19.06.67 – 11.07.67 Raw Stendal L 4 (1.048.551 Km)
12.07.67 – 07.08.67 Bw Lübbenau
08.08.67 – 19.09.67 Bw Guben
20.09.67 – 10.11.67 Bw Lübbenau
11.11.67 – 18.03.69 Bw Elsterwerda
19.03.69 – 02.04.69 Raw Stendal L 2
03.04.69 – 13.05.69 Bw Elsterwerda
14.05.69 – 27.05.69 Raw Stendal Nacharbeit L2
28.05.69 – 23.09.70 Bw Elsterwerda
24.09.70 – 27.09.70 Bw Hoyerswerda L 0
28.09.70 – 20.03.71 Bw Elsterwerda
22.03.71 – 30.04.71 Raw Stendal L 3 m.W. (1.333.916 Km)
01.05.71 – 23.10.72 Bw Elsterwerda
24.10.72 – 15.11.72 Raw Stendal L 5
16.11.72 – 10.04.74 Bw Elsterwerda
11.04.74 – 28.05.74 Raw Stendal L 7 (1.598.875 Km)
29.05.74 – 30.10.75 Bw Elsterwerda
31.10.75 – 18.11.75 Raw Stendal L 5
19.11.75 – 11.07.77 Bw Elsterwerda
12.07.77 – 17.08.77 Raw Stendal L 6 (1.843.104 Km)
18.08.77 – 24.01.79 Bw Elsterwerda
25.01.79 – 28.02.79 Raw Stendal L 5
01.03.79 – 21.02.81 Bw Elsterwerda
24.02.81 – 24.03.81 Raw Meiningen L7 K6 (1.997.210 Km)
25.03.81 – 18.10.81 Bw Elsterwerda
19.10.81 – 31.10.81 Raw Meiningen L 0
31.10.81 – 01.12.81 Bw Elsterwerda
02.12.81 – 18.04.82 Bw Cottbus
19.04.82 – 01.05.82 Bw Bautzen
02.05.82 – 02.08.82 Bw Elsterwerda
04.08.82 – 31.08.82 Raw Meiningen L 5
01.09.82 – 03.02.84 Bw Elsterwerda
07.02.84 – 29.02.84 Raw Meiningen L 6 (2.115.128 Km)
01.03.84 – 15.01.86 Bw Elsterwerda
16.01.86 – 24.02.86 Raw Meiningen L 5
25.02.86 – 22.07.86 Bw Elsterwerda
23.07.86 – 20.07.88 Bw Kamenz (Sa)
21.07.88 – 30.08.88 Raw Meiningen L 6 Umbau zu NHL (2.253.794 Km)

22.11.88 - ........ Bw Dresden Einsatzstelle Pirna
........ - ........ Bw Dresden BT Altstadt

17.05.87 abgestellt
........ Z-Lok
...08.91 abgestellt
21.11.91 Z-Lok
27.04.92 ausgemustert
10.07.93 verkauft an DBG Tuttlingen (Wilferdingen)

Lok ist am 08.05.1993 in Tuttlingen eingegangen.

Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in

Schichau 4022 1944 31.01.44 neu mit Lok
Lofag Wien 16375 1943 20.09.51 52 6922
Raw Halberst. 185 1961 31.05.61 Neubaukessel
SMB Magdeburg 32314 1964 17.08.77 52 8112
SMB Magdeburg 32303 1964 30.08.88 52 8009

Kesselstammbuch: VEB Schwermaschinenbau Magdeburg 1964/32314
Druckprobe: 24.11.1964 Magdeburg

30.12.64 - ........ 52 8122 (Raw Stendal/Raw Stendal)
10.02.71 – 12.07.77 52 8112 (Raw Stendal/Raw Stendal)
17.08.77 – 21.07.88 52 8020 (Raw Stendal/Raw Stendal)

Kesselstammbuch: VEB Schwermaschinenbau Magdeburg 1964/23303
Druckprobe: 21.07.1964 Magdeburg

30.07.64 - ........ 52 8112 (Raw Stendal/Raw Meiningen)
30.05.81 - ........ 52 8009 (Raw Meiningen/Raw Meiningen)
30.08.88 - ........ 52 8020 (Raw Meiningen)

01.11.67 Raw Stendal Langkessel vorderer und hinterer Pendelblechhalter
angenietet

Tenderstammbuch: Raw Stendal Nummer 815
Bauart K 2’2’T 30 Wannentender

18.05.61 - ........ 52 8019 (Raw Stendal)
17.07.64 - ........ 52 8044 (Raw Stendal)
17.04.67 - ........ 52 4534 (Raw Stendal)
18.11.75 - ........ 52 8020 (Raw Stendal)

Bauartänderungen:

31.01.48 Raw Cottbus Achs- und Stangenlager mit WM 10 versehen, Asch-
kastenspülvorrichtung angebaut
26.03.54 Raw Stendal Norm-Bruchscheiben aus Gußstahl 2,8 mm eingebaut,
erste Dampfstrahlpumpe 180 Liter gegen 250 Liter
getauscht
08.09.55 Raw Stendal vereinfachte Ölsperren VV Plöger angebaut
25.11.57 Raw Stendal Lenkgestell Baureihe 52E eingebaut, zweite Dampf-
strahlpumpe 180 Liter gegen 250 Liter getauscht
31.05.61 Raw Stendal Mischvorwämeranlage und Verbundmischpumpe Bauart
Berliner Bremsenwerk 250 Liter angebaut, Achs-
stellkeile angebaut, luftgesteuerte Abschlammven-
tile Baureihe 52 angebaut, Schutzrohr für Rüttel-
seile der Kesselsicherheitsventile angebaut, Fal-
tenbalg neu angebaut, 2 splitterfreie Drehfenster
angebaut, Kuppelstangen teilweise erneuert, Ölge-
fäße für Achslagergleitplattenschmierung angebaut,
Läutewerk angebaut, Thermometer für Kesselspeise-
wasser angebaut, Geschwindigkeitsmesser angebaut,
Ausgleichhebel und Federspannschrauben mit gehär-
teten Bolzen versehen, Dreistofflager eingebaut,
Farbanstrich grundbereinigt
23.10.62 Bw Cottbus Rußbläser Bauart IfS Berlin angebaut
28.11.62 Raw Stendal Steuerungsbuchsen teilweise aus Miramid eingebaut
11.07.67 Raw Stendal Abdichtungen für Wasserstandsschutzkörbe angebaut
02.04.69 Raw Stendal Radsätze mit Heumann-Lotter-Profil versehen,
Sicherheits-Fangbügel für Bremszugstangen angebaut
24.03.81 Raw Meiningen 1.,4.und 5.Kuppelachse Spurkranzhärtung, Radprofil
nach D-TGL 6080 ausgeführt, Grund- und Deckan-
strich ausgeführt
29.02.84 Raw Meiningen Laufradsatz mit Radprofil D, alle anderen mit
Profil A-TGL 6080 versehen
30.08.88 Raw Meiningen als Heizanlage hergerichtet, Tender dient hierbei
als Bremsfahrzeug, 2 Dampfstrahlpumpen angebaut,
Lokbremse nicht aufgearbeitet, am Oberteil Vollan-
strich ausgeführt, am Untergestell nur Anstrich-
ausbesserung ausgeführt, durchgehende Luftleitung
angebaut

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:

........ – 10.04.45 Bw Görlitz
01.07.45 – 30.09.45 Bw Zwickau
01.10.45 - ........ Bw Zwickau Kolonne 14
01.05.46 – 01.10.48 Bw Hoyerswerda Kolonne 23
02.10.48 – 02.01.52 Bw Hoyerswerda Kolonne 11
03.01.52 - ........ Bw Frankfurt/Oder Vbf.
13.07.54 - ........ Bw Cottbus
24.10.55 - ........ Bw Roßlau



von Ulrich Walluhn - am 06.04.2015 13:20

Lok 25 1001 im Modelleisenbahner 3/1978

Im Modelleisenbahner Monat März 1978 findet sich aus der Zentralen Bildstelle der Deutschen Reichsbahn ein Foto oder Kohlenstaublokomotive 25 1001. Diese einst mit großen Vorschußlorbeeren versehene Neubaulok war alles andere, nur kein Erfolg. Für diese Maschine trifft nun wirklich dien Einschätzung zu, sie hat recht wenig getaugt. Nun muss man hinzufügen, dass spätestens ab 1960 niemand mehr Interesse an der Lok hatte und auch niemand mehr Geld für Umbauten hineinstecken wollte. Sie war neben 25 1002 ein Einzelstück, wo großer Aufwand einfach nicht mehr lohnte.

Die Lok war im Grunde nur beim Thüringischen Bw Arnstadt beheimatet. In Senftenberg stand sie nur auf dem Rand und erbrachte keinen Kilometer Zugleistung. Man wusste dort scheinbar nichts richtiges anzufangen. Für den Güterzugdienst im Plan der Baureihe 52 war sie schlichtweg ungeeignet. Nach nicht einmal 300.000 Kilometern Gesamtlaufleistung endete 25 1001 als Schott bei der Metallaufbereitung in Nordhausen, nachdem sie über 5 Jahre herumgestanden hatte.

Ich habe das Betriebsbuch erstmals am 21.10.1990 im Archiv der Reichsbahndirektion Erfurt ausgewertet und im Jahre 2005 noch einmal nachgearbeitet. Ich selbst habe diese Lok wissentlich nicht zu Gesicht bekommen, obwohl sie Anfang der 1960-er Jahre auch nach Erfurt gekommen sein soll.



Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 25 1001:
===============================================
VEB LKM Babelsberg 1954/120002

Werksabnahme: 30.06.1955 Babelsberg
Anlieferung: 25.07.1955
Abnahme: 03.11.1955 Raw Karl-Marx-Stadt
Probefahrt: 21.06.1955 Drewitz-Dessau und zurück
Druckprobe: 10.03.1955 Babelsberg
Gen-Urkunde: 10.03.1956 Erfurt

Lok geliefert mit Kohlenstaubfeuerung Bauart Wendler verbesserte Ausführung mit
2 Hauptbrennern und 1 Hilfsbrenner, Blechrahmen, 1 Dampfstrahlpumpe 250 Liter
pro Minute, Mischvorwärmeranlage und Verbundmischpumpe, Druckausgleichkolben-
schieber Bauart Müller, Druckluftbremse Bauart Knorr mit Zusatzbremse, Druckluft-
sandstreuer, Spurkranzschmierung an der Laufachse.
Lok am 30.06.1955 der Reichsbahn übergeben. Schild an der Stirnseite des Tenders
mit Nummer 120002 entfernen. Da der Tender ein Behälter ist, darf dieser nur ein
Kesselschild und zwar das Schild auf der rechten Seite des Führerstandes mit Num-
mer 140002/1 tragen.

25.07.55 – 03.11.55 Raw Karl-Marx-Stadt Abnahme
04.11.55 – 21.03.56 Bw Arnstadt
27.03.56 – 10.01.57 Raw Karl-Marx-Stadt L 0 (3.337 Km)
11.01.57 – 10.10.57 Bw Arnstadt
11.10.57 – 29.01.58 Raw Meiningen L 2
30.01.58 – 06.07.58 Bw Arnstadt
07.07.58 – 12.11.58 Raw Meiningen L 3 m.W. (111.336 Km)
13.11.58 – 22.11.58 Bw Arnstadt
22.11.58 – 12.12.58 Raw Meiningen Nacharbeit L3 Kessel
13.12.58 – 14.07.59 Bw Arnstadt
15.07.59 – 31.07.59 Raw Meiningen L 0
01.08.59 – 21.08.59 Bw Erfurt-G L 0
22.08.59 – 17.12.59 Bw Arnstadt
18.12.59 – 31.01.60 Raw Meiningen L 2
01.02.60 – 14.06.60 Bw Arnstadt
15.06.60 - ........ Bw Senftenberg
27.07.62 – 17.11.62 Raw Meiningen L 3 m.W. (195.037 Km)
18.11.62 – 12.06.63 Bw Arnstadt
13.06.63 – 23.07.63 Raw Meiningen L 0 (238.542 Km)
25.07.63 - ........ Bw Arnstadt

23.04.64 abgestellt (P-Zugdienst) (277.800 Km)
14.09.67 Z-Lok
26.11.68 ausgemustert
05.09.69 - 24.09.69 zerlegt VEB Metallaufbereitung MAB Nordhausen

Lok 1968 abgestellt auf Bahnhof Nordhausen. Ersatz durch Baureihe 65.10. Zunnächst
Umsetzung oder Vermietung als Heizlok vorgesehen.
Erfurt den 28.03.1967: Die Lokomotiven der Baureihe 25 wurden im Jahre 1956 von der
DR als Neubaulokomotiven übernommen und in Dienst gestellt. Die Lok 25 1001 erfüllte
aber in der Folgezeit in keiner Weise die in sie gesetzten Erwartungen. Die Baureihe
erwies sich als äußerst störanfällig, was sich auch eindeutig in den Abstelltagen und der
Kilometerleistung der Fahrzeuge widerspiegelt. Trotz der äußerst geringen Leistungen
waren bisher zur Unterhaltung der Lok große Kostenaufwendungen von Seiten des Raw
als auch des Bw nötig, die sich in Zukunft noch erhöhen werden. Diese Kostenaufwendungen
sind nicht mehr zu vertreten, und aus diesem Grunde wird vom Raw die Ausmusterung der 25
1001 und 25 1002 beantragt. Mehrere mit Lokomotivführern und Funktionären des Einsatz-
betriebswerkes der beiden Lokomotiven geführten Aussprachen bestätigten die Richtigkeit
unseres Antrages über die Ausmusterung der Lokomotiven, zumal 2 Exemplare in keiner
Weise fahrplantechnische Bedeutung haben bzw. kaum in einem Bespannungsplan einzu-
arbeiten sind. Die Lokomotive 25 1001 wurde am 03.11.1955 übernommen. Nachdem die Lok in
37 Tagen 3300 Km gefahren war, bekam sie nach 395 Abstelltagen am 10.01.1957 eine
Bedarfsausbesserung mit Aufwand von 12.810,- DM. Nach weiteren 384 Tagen, von denen die
Lok 130 Tage abgestellt war, bekam sie eine Zwischenausbesserung (72.000 Km für 31.704,- DM).
Die erste Zwischenuntersuchung bekam die Lok nach effektiv 20 Einsatztagen nach der L 2 am
12.11.1958. Bis zur L3 war die Lok 111.000 Km gelaufen und erforderte insgesamt 107.434,- DM
Unterhaltungskosten. Nach der ausgeführten L 3 war die Lok effektiv nur 129 Tage im Einsatz
und wurde am 31.07.1959 einer Bedarfsausbesserung unterzogen, der nach weiteren 5 Betriebs-
tagen eine nochmalige Bedarfsausbesserung folgte. 193 Betriebstage nach der L 0 bekam die
Lok am 31.01.1960 eine weitere L 2. Nach 63 Einsatztagen nach der L 2 wurde die Lok erneut
zur L 3 abgestellt, die am 17.11.1962 ausgeführt wurde. Zwischen den beiden ausgeführten
Zwischenuntersuchungen fuhr die Lok nur 83.700 Km, hatte aber 1033 Abstelltage. Auch diese
ausgeführte L 3 trug nicht dazu bei, die Lok zu einem brauchbaren Fahrzeug zu machen. Nach
43.500 Km mußte die Lok erneut einer Bedarfsausbesserung zugeführt werden (am 23.07.1963),
und am 21.04.1964 wurde die Lok zur L 4 abgestellt. Zusammenfassend muß festgestellt werden,
daß die Lok 25 1001 während ihrer Dienstzeit von ca. 8,4 Jahren nur 277.800 Km lief, 66 Prozent
der Zeit seit ihrer Inbetriebnahme war die Lok betriebsunfähig abgestellt. Als Unterhaltungskosten
seit Inbetriebnahme fielen 229,1 Tausend DM an. Diese Zahlenangaben alleine verbieten eine
nochmalige Aufarbeitung, da der Kostenaufwand in keinem Ergebnis zur Leistung steht.

Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in

LKM Babelsbg. 120011/2 1954 30.06.55 neu mit Lok

Kesselstammbuch: VEB Lokomotivbau Karl Marx Babelsberg 1954/120011/2
Kessel hat Heißdampf-Mehrfachventilregler mit Seilzugbetätigung, Naßdampfregler
Bauart Schmidt & Wagner mit Handbetätigung, keine Verbrennungskammer, Rauch-
rohrüberhitzer Bauart Schmidt mit 35 Elementen, Kesselsicherheitsventile Bauart
Ackermann 60 mm Durchmesser, Aschkasten Bauart Stühren (!). Alle Stehbolzen
und Deckenanker gewindelos mit Spiel eingeschweißt.

30.06.55 - ........ 25 1001 (LKM Babelsberg)

29.01.58 Raw Meiningen Kessel nach Verfügung TZA Berlin mit Kugelkopfge-
lenkstehbolzen ausgerüstet
17.11.62 Raw Meiningen Aschkastenausmauerung geändert
23.07.63 Raw Meiningen hinterer Schmelzpfropfen ausgebaut und Schmelz-
pfropfenloch mit Einschweißpfropfen verschlossen,
Heißdampfregler außer Betrieb gesetzt

Alle Ausbesserungen und Untersuchungen wie Lok.

Tenderstammbuch: VEB Lokomotivbau Karl Marx Babelsberg 1954/140002/1
Bauart: 2’2’T 28 Kohlenstaub
Abnahme: 24.03.1955 Babelsberg

30.06.55 - ........ 25 1001 (LKM Babelsberg)

Alle Ausbesserungen und Untersuchungen wie Lok.

Bauartänderungen:

10.01.57 Raw KMStadt Mischvorwärmeranlage nach dem Prinzip der Baureihe
65.10 geändert
28.01.58 Raw Meiningen neue Schieberpreßbuchsen eingebaut
17.11.62 Raw Meiningen Steuerungsbuchsen aus Miramid angebaut

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:

04.11.55 - ........ Bw Arnstadt
18.11.62 - ........ Bw Arnstadt

06.09.57 – 10.10.57 abgestellt warten Raw
12.05.59 – 14.07.59 abgestellt warten Raw
01.11.59 – 17.12.59 abgestellt warten Raw
17.06.60 – 16.07.61 abgestellt bfa
17.07.61 – 25.07.62 abgestellt warten Raw
10.05.63 – 12.06.63 abgestellt warten Raw
04.03.64 – 21.04.64 abgestellt bfa
22.04.64 – 31.03.65 abgestellt warten Raw



von Ulrich Walluhn - am 08.06.2015 10:21

Lok 17 1055 im Modelleisenbahner 12/1979

Im Modelleisenbahner Dezember 1979 finden wir von Horst Winkelmann aus Zwickau das Portrait der Museumslok 17 1055 mit ihrem eigentümlich preußischen Anstrich und der dazu völlig unpassenden "späten" Betriebsnummer Osten 1135. Bei Inbetriebnahme 1913 trug sie die Nummer Posen 1107. Nun passte jedoch der Name Posen nicht ins offizielle DDR-Geschichtsbild, wo man die deutsche Epoche Posnans als Posen gern verschwieg, wenn immer es möglich war. Auch traute man sich in den 1970-er Jahren - als die Lok museumsgerecht restauriert wurde - nicht, ein preußisches Hoheitsschild (Adlerschild) am Führerhaus und am Tender anzubringen. Nach 1983 wäre dies freilich möglich gewesen. Dennoch sah man die Lok stets nur mit dem Schild "P.St.E.V.", also in einer Form, die es bei Lokomotiven nach 1919 nur ganz selten so gab.

Diese preußische S 10.1 der verwickelten Bauform 1911 war lange Zeit in Frankfurt/Oder Personenbahnhof und Küstrin-Neustadt beheimatet. Schließlich finden wir sie wie viele andere S 10.1 auch in der Rbd Berlin und ab 1956 beim Bw Cottbus. Hier wurde sie im Jahre 1960 durch die Baureihe 23.10 ersetzt. Man war froh, die Vierzylindermaschine aus dem Betrieb zu bekommen, deren Wartung und werkstattseitige Unterhaltung alles andere als einfach war. Dass man eine solche Lok in den Museumsbestand der DDR übernahm, kann nur begrüßt werden. Wie viele Baureihen starben aus ohne ein erhaltenes Exponat. Ich denke nur an die preußischen G 8.1, G 8.2 und G 8.3, aber auch die Baureihe 84.

Außergewöhnliche Bauartänderungen lassen sich an 17 1055 nicht ausmachen. Beachtenswert ist der 1940 versuchsweise angebaute luftgesteuerte Hubspindelantrieb an der DK3-Schmierpumpe der Luftpumpe. Es ist die einzige mir bisher überhaupt bekannte Lokomotive mit dieser Änderung.

Glaubt man der Aufrechnung, so hat die Lok seit Neuabnahme fast 2,8 Millionen Laufkilometer absolviert. Das ist angesichts der recht frühen Abstellung eine beachtliche Leistung.

Ihr Betriebsbuch liegt mir in teilweiser Kopie vor, das Buch selbst konnte ich am 02.Mai 1991 in der damaligen Verwaltung Maschinenwirtschaft der Rbd Dresden auswerten, wo es damals lag.




Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 17 1055:
===============================================
Henschel & Sohn Kassel 1913/11512

Anlieferung: 20.03.1913
Abnahme: 08.04.1913 WA Frankfurt a.O.
Probefahrt: 03.04.1913 Frankfurt/Oder-Reppen und zurück
Gen-Urkunde: 11.04.1913 Posen
21.08.1926 Stargard
Beschaffungspreis: 98.753,- RM
Vertrag: AI 637

........ - 12.11.26 Bw Frankfurt/Oder Pbf.
13.11.26 - 09.12.26 Raw Stargard Z.A. (602.404 Km)
10.12.26 – 15.03.27 Bw Frankfurt/Oder Pbf.
16.03.27 – 30.03.27 Raw Stargard Z.A. (624.814 Km)
31.03.27 – 11.07.27 Bw Frankfurt/Oder Pbf.
12.07.27 – 28.07.27 Raw Stargard Z.A. (665.244 Km)
29.07.27 - 19.06.28 Bw Frankfurt/Oder Pbf.
20.06.28 - 14.08.28 Raw Stargard b.Unt. und H.A. (732.899 Km)
15.08.28 - 04.09.29 Bw Frankfurt/Oder Pbf.
05.09.29 - 09.10.29 Raw Stargard b.Unt. und I.U. (865.122 Km)
10.10.29 – 03.02.30 Bw Frankfurt/Oder Pbf.
04.02.30 – 12.02.30 Raw Oels Sg 1 Tender (915.542 Km)
13.02.30 – 20.07.30 Bw Frankfurt/Oder Pbf.
21.07.30 – 25.07.30 Bw Frankfurt/Oder Pbf. Z.A.
26.07.30 - 11.02.31 Bw Frankfurt/Oder Pbf.
12.02.31 - 27.03.31 Raw Stargard F4 K5 T3 (1.030.055 km)
28.03.31 – 11.08.32 Bw Frankfurt/Oder Pbf.
12.08.32 – 30.08.32 Raw Stargard Z.A. (1.193.465 Km)
31.08.32 – 18.05.33 Bw Frankfurt/Oder Pbf.
20.05.33 – 13.07.33 Raw Stargard F3 K3 T3 (1.263.184 Km)
14.07.33 - 09.10.33 Bw Frankfurt/Oder Pbf.
10.10.33 - 28.11.33 Bw Schneidemühl Pbf.
29.11.33 – 13.02.34 Bw Frankfurt/Oder Pbf.
14.02.34 – 28.02.34 Raw Oels L 0 (1.346.568 Km)
29.02.34 – 11.05.34 Bw Frankfurt/Oder Pbf.
12.05.34 – 11.08.34 Bw Küstrin-Neustadt
13.08.34 – 10.09.34 Raw Stargard L 2 (1.365.907 Km)
11.09.34 - 08.04.35 Bw Küstrin-Neustadt
10.04.35 - 05.06.35 Raw Stargard L 4 (1.442.035 Km)
06.06.35 – 27.08.36 Bw Küstrin-Neustadt
28.08.36 – 28.09.36 Raw Stargard L 2 (1.548.927 Km)
29.09.36 – 28.12.36 Bw Küstrin-Neustadt
04.01.37 – 02.02.37 Raw Stargard L 0 Unfall (1.571.294 Km)
03.02.37 – 08.06.37 Bw Küstrin-Neustadt
08.06.37 – 10.07.37 Raw Stargard L 2 (1.589.648 Km)
11.07.37 – 27.12.37 Bw Küstrin-Neustadt
28.12.37 – 13.01.38 Raw Stargard L 0 (1.614.405 Km)
14.01.38 – 30.04.38 Bw Küstrin-Neustadt
02.05.38 – 03.06.38 Raw Stargard L 3 o.W. (1.713.412 Km)
04.06.38 – 19.03.39 Bw Küstrin-Neustadt
20.03.39 – 03.04.39 Raw Stargard L 0 (1.780.620 Km)
04.04.39 - 08.05.40 Bw Küstrin-Neustadt
09.05.40 - 14.06.40 Raw Stargard L 4 (1.851.031 Km)
15.06.40 – 02.12.40 Bw Küstrin-Neustadt
03.12.40 – 13.12.40 Raw Stargard L 0
14.12.40 – 05.03.41 Bw Küstrin-Neustadt
07.03.41 – 13.03.41 Raw Stargard L 0
14.03.41 – 25.04.41 Bw Küstrin-Neustadt
26.04.41 – 29.04.41 Raw Stargard L 0 K
30.04.41 – 14.05.41 Bw Küstrin-Neustadt
15.05.41 – 23.05.41 Raw Stargard L 0
24.05.41 – 13.03.42 Bw Küstrin-Neustadt
14.03.42 – 13.04.42 Raw Stargard L 2
14.04.42 – 11.11.42 Bw Küstrin-Neustadt
16.11.42 – 23.11.42 Raw Stargard L 0
24.11.42 – 16.01.43 Bw Küstrin-Neustadt
20.01.43 – 30.01.43 Raw Stargard L 0
31.01.43 – 06.04.43 Bw Küstrin-Neustadt
07.04.43 – 21.04.43 Raw Stargard L 0
22.04.43 - 10.12.43 Bw Küstrin-Neustadt
11.12.43 - 19.01.44 Raw Stargard L 3 m.W. (2.106.211 Km)

13.11.45 - 24.10.47 Bw Berlin Leb.
25.10.47 - 23.02.48 Raw Tempelhof L 0 (2.184.263 Km)

15.11.49 - 07.01.50 Raw Meiningen L 4 (2.186.808 Km)
14.01.50 - 01.05.50 Bw Rummelsburg
02.05.50 - 05.10.50 Bw Karlshorst
06.10.50 - 21.11.50 Raw Meiningen L 0 (2.264.969 Km)
22.11.50 – 12.01.51 Bw Berlin-Ostbahnhof
13.01.51 – 13.01.51 Bw Berlin-Ostbahnhof L 0 Großauswaschen
14.01.51 - 11.02.51 Bw Berlin-Ostbahnhof
12.02.51 – 20.05.51 Raw Meiningen L 2 (2.283.411 Km)
21.05.51 – 26.08.51 Bw Berlin-Ostbahnhof
27.08.51 – 19.09.51 Raw Meiningen L 0 (2.316.368 Km)
20.09.51 - 17.02.53 Bw Berlin-Ostbahnhof
18.02.53 - 01.10.53 Raw Stendal L 3 m.W. (2.408.349 Km)
02.10.53 – 23.04.54 Bw Berlin-Ostbahnhof
24.04.54 – 11.05.54 Bw Berlin-Ostbahnhof L 0 Unfall (2.482.649 Km)
12.05.54 – 28.09.54 Bw Berlin-Ostbahnhof
29.09.54 – 29.10.54 Bw Berlin-Ostbahnhof L 0 (2.526.381 Km)
........ – 17.07.55 Bw Berlin-Ostbahnhof
18.07.55 – 21.01.56 Raw Cottbus L 2 (2.539.180 Km)
22.01.56 - 21.12.56 Bw Cottbus
27.12.56 - 16.07.57 Raw Cottbus L 4 (2.578.157 Km)
17.07.57 – 01.05.58 Bw Cottbus
02.05.58 – 21.05.58 Bw Cottbus L 0
22.05.58 – 22.05.59 Bw Cottbus
23.05.59 – 30.07.59 Raw Cottbus L 2 (2.690.710 Km)
31.07.59 - 12.10.60 Bw Cottbus
13.10.60 - 12.09.61 Bw Lübbenau

12.09.61 abgestellt (Heizlok) (2.785.172 Km)
08.04.62 Z-Lok
25.01.63 umgesetzt an Verkehrsmuseum Dresden

Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in

Henschel 11512 1913 08.04.13 neu mit Lok
Henschel 11169 1912 05.07.26 17 1016
Henschel 11781 1913 27.03.31 17 1150
Henschel 11517 1913 05.06.35 17 1100
Henschel 020018 1924 14.06.40 17 1016
Henschel 12024 1914 16.07.57 17 1106

Kesselstammbuch: Henschel & Sohn Kassel 1914/12024

........ - 31.07.55 17 1106 ( ? /Raw Cottbus)
16.07.57 - ........ 17 1055 (Raw Cottbus)

Tenderstammbuch fehlt.

Bauartänderungen:
Blätter Bauartänderungen fehlen im Betriebsbuch!

09.10.29 Raw Stargard Bremsgestänge genormt
27.03.31 Raw Stargard neue kupferne Feuerbüchse eingebaut
30.08.32 Raw Stargard Zusatzbremse und G/P-Wechsel an Druckluftbremse
angebaut
13.07.33 Raw Stargard gußeiserne Stopfbuchsen Bauart Deventer an Luft-
pumpe angebaut, DK2-Schmierpumpe an Speisepumpe
angebaut
05.06.35 Raw Stargard neue geschweißte kupferne Feuerbüchse eingebaut,
elektrische Beleuchtung angebaut
28.09.36 Raw Stargard Achs- und Stangenlager mit WM 80 versehen
03.04.39 Raw Stargard verstärkte Bremse angebaut
14.06.40 Raw Stargard versuchsweise luftgesteuerter Hubspindelantrieb
für DK3-Schmierpumpe an Luftpumpe angebaut
13.12.40 Raw Stargard Indusi-Anlage angebaut
07.01.50 Raw Meiningen Achs- und Stangenlager mit WM 10 versehen
21.01.56 Raw Cottbus Tragfedern um eine Lage verstärkt
16.07.57 Raw Cottbus 2 Gleitbahnen plattiert

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:

26.03.31 – 05.06.35 Bw Frankfurt/Oder Pbf. und Bw Küstrin-Neustadt
05.06.35 - ........ Bw Küstrin-Neustadt
01.01.45 - ........ Bw Berlin Lehrter Bahnhof
07.01.50 - ........ Bw Rummelsburg, Bw Karlshorst, Bw Ostbahnhof

01.01.45 – 31.12.45 abgestellt im Z-Park
20.12.46 – 12.01.47 abgestellt warten Raw
16.03.48 – 14.11.49 abgestellt warten Raw
27.10.47 – 31.01.48 abgestellt warten Raw
30.07.52 – 17.02.53 abgestellt warten Raw
27.08.56 – 26.12.56 abgestellt warten Raw
13.10.60 – 16.12.60 Heizlok Kraftwerk Lübbenau




von Ulrich Walluhn - am 08.06.2015 11:09
Hallo Herr Walhun,
mit großem Interesse habe ich ihr Buch "Lokomotiven und Triebwagen in der SBZ/DDR 1945-1950" gelesen. Da mich die Schicksale von Dampflokomotiven, insbesondere aus dem sächsischen Raum seit frühester Jugend interessieren, fand ich im Internet dieses Forum. Wegen guter Beziehungen zum Volksbuchhandel konnte ich bereits Anfang der 60er Jahre die damalige Eisenbahnliteratur erwerben. So stimmten Aussagen zur sächsischen ITV (98.0) in Gerlachs Lokarchiv nicht mit den Feststellungen von Maedels Buch nicht überein. Mir gelang es im Alter von 14 Jahren
einen Artikel unter Rubrik "Für unser Lokarchiv" im Modelleisenbahner 1/1965 über diese Baureihe zu veröffentlichen.Eine Ausbildung zum Dampflokschlosser im Bw Annaberg-Buchholz war eine Folge meiner Dampklokleidenschaft. Während der Ausbildung im Raw Zwickau kam die Bw
Auflösung und ich landete im Bw Aue. Leider wurde uns damals eine Ausbildung zum Dampflokführer ausgeredet Deshalb kam ein anderer Beruf ins Spiel. Das Hobby Feuerwehr wurde zum Broterwerb.Aber bis zum heutigen Tag sind Dampflokomotiven und deren Entwicklung das Hobby geblieben. Da die Baureihe 86 in unserer Gegend sehr lange im Dienst stand ist die heute zugängliche Literatur über diese Baureihe mir mich
sehr wichtig. Mein persönlicher Favorit aus dieser BR ist 86018, die in meiner Zeit im Bw Annaberg-Buchholz stationiert war. Stationierungsdaten habe ich schon zusammengetragen. Da ich an dieser Lok bei der letzten Hauptuntersuchung im Raw Zwickau mitgewirkt und in der Heizerausbildung gefahren bin habe ich großes Interesse auch mal einen Blick ins Betriebsbuch zu werfen. Da sie auf diesem Gebiet wohl
die meisten Informationen haben möchte ich fragen ob sie mir dabei helfen können.
Unter 86_018 finden sie in der "fc" einiges aus meinem Fotoarchiv.
MfG Helmut Siegel

von Helmut Siegel - am 10.03.2017 19:01

Betriebsbuch 86 018

Sehr geehrter Herr Siegel und sehr geehrte Leser,

Anfragen dieser Art erreichen mich in großer Zahl. Ich bin derzeit leider aus beruflichen als auch privaten Gründen zeitlich außerstande, sie alle einzeln zu beantworten. Wenn es die Zeit erlaubt, werde ich gerne neben anderen auch die 86 018 hier einstellen, sofern das Betriebsbuch vorhanden war und mir eine gute Auswertung möglich ist.

Mit den besten Grüßen zum Sonnabend
Ulrich Walluhn

von Ulrich Walluhn - am 11.03.2017 11:16
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.