Mein fünftes neues Eisenbahnbild

Startbeitrag von Ulrich Walluhn am 11.07.2015 14:51

Nun ist auch das fünfte Eisenbahnbild fertiggestellt. Frage mich bitte keiner nach dem Zeitaufwand. Diese Bilder entstehen eigentlich nur in den späteren und sehr späten Abendstunden, wenn Ruhe herrscht und ich mich richtig konzentrieren kann.

Wir sehen des westlichen Teil der Königlichen Hauptwerkstatt Erfurt mit der Richthalle und Kesselschmiede, beides erweitert erst im Jahre 1908. Rechts im Bild die vorgelagerte Schiebebühne und ganz rechts außen angedeutet der älteste Teil der Werkstatt von 1846/1847 mit dem sogenannten Hufeisen-Bau, den hufeisenförmig gestalteten Räumlichkeiten aus der Anfangszeit der Thüringischen Eisenbahn. Die im Bild dargestelle Eckmauer ist noch heute als Fragment erhalten.

Die westliche Richthallte erstreckt sich im hinteren Teil fast bis zur Thomasstraße. Ganz links im Bild ist ein Wohnhaus erkennbar, das sich an der Löberstraße befindet. Davor steht ein loses Lokomotiv-Führerhaus, und es sind einige Heizrohre aus einem Kessel gelagert. In der Hauptwerkstatt herrscht große Enge, da kein Platz mehr für Erweiterungsbauten vorhanden ist. Viele Teile, wie lose Kessel oder Rahmen mussten im Bereich der Löberstraße, aber auch östlich des Bahnhofes oder im Vorgelände der Hagans-Werke in Ilversgehoven abgelegt werden, was die Arbeitstechnologien wesentlich erschwerte und viele zusätzliche Transporte verlangte.

Im Mittelpunkt des Bildes steht die Verbundlok Gattung G4 ERFURT 3824. In der Richthalle erkennen wir 5 weitere Lokomotiven älterer Bauarten, davon 4 angeheizt zur Kesselprüfung und mehr oder minder bereits fertig gestellt. Bei einigen fehlen noch die Puffer und andere Anbauteile, wie Kupplungen und Bremsschläuche. Einer Lok fehlen noch die Zylinderdeckel und die Rauchkammertür. Sie ist kalt. Auch Lok 3824 hat noch keine Lampen und Bremsleitungen. Sie wird am 26.08.1909 aus allgemeiner Ausbesserung kommen und zur heimatlichen Betriebswerkstatt Erfurt an der Weimarischen Straße zurückkehren.

Auf der Schiebebühne schließlich befindet sich ein entkleideter Kessel einer älteren G3-Lokomotive mit vornliegendem Dampfdom. Er steht auf Hilfsdrehgestellen, eines davon im Bild sichtbar.

Schiebebühne aber auch Arbeitsstände der Werkstatt sind auffallend kurz. Für Lok der Gattungen P8 oder G10 waren sie einfach zu klein. Man hat zwar nach 1909 die Schiebebühnen teilweise vergrößert und einige wenige Ausbesserungsstände verlängert, aber das Problem der zu kurzen Stände blieb bis zur Schließung der Werkstatt im Jahre 1925. Sie war den Anforderungen der Lokausbesserung auch 1910 schon nicht mehr ausreichend gewachsen. Einer der Gründe, sie im Zuge der Werkstätten-Neuordnung von 1924 vollständig zu schließen.

Ganz vorn im Bild sehen wir das sogenannte "Rampengleis", die sehr steile Auffahrt zum hochgelegten Erfurter Hauptbahnhof. Dieses Gleis war noch Ende der 1990-er Jahre vorhanden, wenn auch damals schon nicht mehr im Betrieb.

Heute sind alle Gleise im Bereich der ehemaligen Hauptwerkstatt entfernt. Die westliche Richthalle steht noch. Sie ist nichts mehr als eine traurige Ruine mit ungewisser Zukunft. Auch ein letztes Mauerstück des alten Hufeisen-Baues von 1846/1847 ist noch erhalten. Nur weiß heute fast niemand, welche Bedeutung diese Bauten einst hatten. Vielleicht gelingt es mir mit meinen Bildern, die Königliche Hauptwerkstatt Erfurt in das Bewußtsein zurück zu rufen. Die Stadt Erfurt zeigt bis heute leider keinerlei Interesse an der Erhaltung wenigstens einiger Elemente aus einer großen Zeit der Eisenbahn in Thüringen. Man wird wohl bald alles abreißen und mit hässlichen Betonklötzen neu bebauen, anstatt ein kleines Museum mit Parkanlage zu gestalten.

Die Lok ERFURT 3824 hieß bis zum Jahre 1906 ERFURT 1101 (in zweiter Nummernbesetzung) und wurde 1903 in die Gattung (Gruppe) G 4 (G4.2) eingeordnet. Sie wurde am 01.10.1897 abgenommen und zunächst der Lokstation (Maschinenstation) Leinefelde zugeordnet. Nach ihrer ersten äußeren Untersuchung 1900 gelangte sie zur Betriebswerkstatt Erfurt. Hier verblieb sie bis Mai 1914, wanderte anschließend nach Saalfeld und 1915 zur Heeresbahnverwaltung. 1917 finden wir sie in Weißenfels und anschließend erneut in Saalfeld. Im Jahre 1919 war sie kurzzeitig bei der Direktion Stettin tätig, kehrte dann aber wieder nach Thüringen zurück. Eine Reichsbahn-Nummer erhielt sie wie die meisten G4 nicht mehr. Am 01.07.1923 wird sie im Bw Saalfeld als Heizlok ausgemustert. Wie bei vielen anderen veralteten Lok stellt das Erhaltungswerk (WA bzw. EAW) Jena zwei weitere Ausmusterungsurkunden aus: Eine zum 04.09.1923 und eine weitere zum 25.01.1924. Obwohl schon am 09.07.1923 an die Schrottfirma Schweitzer & Oppler in Wiederitzsch bei Leipzig verkauft, steht unsere Lok noch im Sommer 1924 auf dem Bahnhof Gera-Süd herum. Wann sie hier verschwand und ob sie je wirklich nach Wiederitzsch abrollte, das wissen wir leider nicht.

Bauartänderungen sind nur verhältnmäßig wenige nachweisbar und der untenstehenden Zusammenstellung zu entnehmen. Die Lok besitzt ab Werk eine Anfahrvorrichtung Bauart von Borris (Hannover) und kein Wechselventil Bauart Dultz. Anstelle des Wechselventils oben an der Rauchkammer lokführerseitig (gut erkannbar an Lok ERFURT 4668 in meinem dritten Eisenbahnbild) sehen wir oberhalb des Zylinders lokführerseitig eine flache Verkleidung mit aufgesetztem Sicherheitsventil, zu der oberhalb der drei Radkästen ein vom Führerhaus kommendes Gestänge führt. Dies ist die Anfahrvorrichtung, die zugleich den Verbinder zwischen Hoch- und Niederdruckzylinder beherbergt. Oberhalb des dritten Radkastens sehen wir die einstufige Luftpumpe Bauart Westinghouse (ohne Kühlrippen) für die angebaute Luftdruckbremse. Die Lok selbst besitzt bereits eine Treibradbremse. Unterhalb des Führerhauses sehen wir eine der beiden nichtsaugenden Dampfstrahlpumpen Bauart Schäffer & Buddenberg aus Magdeburg. Die zweite Pumpe liegt an gleicher Stelle heizerseitig. Der Luftbehälter liegt ebenfalls heizerseitig und ist daher auf dem Bild nicht erkannbar.

Die angebaute Luftdruckbremse - ob diese bereits am Werk an der Lok ist, wissen wir nicht - lässt einen regelmäßigen Einsatz im (untergeordneten) Personenzugdienst vermuten, etwa auf den Strecken Erfurt-Langensalza oder Erfurt-Nordhausen.








Erf 3824 ...10.97 Anlieferung (AI 19 vom 30.05.1896) für 39.850,- RM (Vulcan 1897/1576)
01.10.97 Abnahme
Ab Werk Funkenfänger Bauart Schaltenbrand (Ia.D.11269 vom 10.09.1896).
Geliefert mit Anfahrvorrichtung Bauart v.Borries mit Druckminderungsventil, Wasserstands-Absperrvorrichtung
Bauart Röver & Neubert, Funkenfänger Bauart Schaltenbrand, Zentralölvorrichtung Bauart De Limon, Fluhme & Co.,
Strahlpumpen Bauart Schäffer & Buddenberg. Geliefert mit Tender pr. 3 T 12.
02.10.97 - ........ MI Erfurt Lokstation Leinefelde
21.01.98 Mst.Leienfelde
01.04.98 - ........ Bw Gotha Mst.Leinefelde
01.07.98 Bw Gotha Mst.Leinefelde
03.09.98 Bw Gotha Mst.Leinefelde
11.01.99 Bw Gotha Mst.Leinefelde
05.08.00 - 11.10.00 WI Erfurt Ä.U.
12.10.00 - ........ Bw Erfurt
06.12.00 Bw Erfurt
21.02.01 Bw Erfurt
17.03.01 Bw Erfurt
09.04.01 Bw Erfurt
........ - 19.04.01 Bw Erfurt
20.04.01 - 20.05.01 WI Erfurt allg.Ausbesserung xx)
20.05.01 - ........ Bw Erfurt
07.06.01 Bw Erfurt
06.09.01 - 16.09.01 WI Erfurt Ausbesserung
........ - ........ Bw Erfurt
15.11.01 Bw Erfurt
04.12.01 Bw Erfurt
10.01.02 Bw Erfurt
28.01.02 - 10.02.02 WI Erfurt Ausbesserung
........ - ........ Bw Erfurt
30.12.02 Bw Erfurt
18.09.03 - 23.12.03 WI Erfurt vorzeitige I.U. xxx)
24.12.03 - ........ Bw Erfurt
01.12.04 - 16.12.04 WI Erfurt Ausbesserung
........ - ........ Bw Erfurt
08.05.05 - 23.08.05 WI Erfurt außerordentl.I.U. (Vfg.No.6069/05)x)
24.08.05 - ........ Bw Erfurt
30.08.05 Bw Erfurt
30.01.06 Bw Erfurt
06.06.06 Bw Erfurt
09.02.07 Bw Erfurt
12.02.07 MI Erfurt
14.07.07 - 19.08.07 WI Erfurt allg.Hauptausbesserung
20.08.07 - ........ Bw Erfurt
20.06.08 Bw Erfurt
12.08.08 - 03.11.08 WI Erfurt Ä.U. y)
04.11.08 - ........ Bw Erfurt
01.07.09 Bw Erfurt
24.07.09 - 26.08.09 WI Erfurt allg.Ausbesserung
........ - ........ Bw Erfurt
15.11.09 - 06.12.09 WI Erfurt Ausbesserung
........ - ........ Bw Erfurt
30.09.10 Bw Erfurt
........ - 19.10.10 Bw Erfurt
19.10.10 - 04.01.11 WA Erfurt außerordentl.I.U.
05.01.11 - ........ Bw Erfurt
30.01.11 Bw Erfurt
09.02.11 Bw Erfurt
02.03.11 Bw Erfurt im WA Erfurt
........ - 03.03.11 WA Erfurt Zwischenausbesserung (Vfg.No.2040/11)****)
04.03.11 - ........ Bw Erfurt
15.03.11 Bw Erfurt
28.02.12 Bw Erfurt
15.03.13 Bw Erfurt
22.11.13 Bw Erfurt
........ - 18.01.14 Bw Erfurt
19.01.14 - 11.03.14 WA Erfurt abgestellt
12.03.14 - 28.05.14 WA Erfurt vorzeitige I.U.
29.05.14 - 31.07.14 Bw Saalfeld
01.08.14 - 11.08.14 WA Erfurt kleine Ausbesserung
12.08.14 - ........ Bw Saalfeld
14.07.15 - 12.08.15 WA Erfurt Ausbesserung
13.08.15 - ........ Heeresbahn
05.01.16 Heeresbahnverwaltung
16.03.16 Heeresbahnverwaltung
23.03.16 Heeresbahnverwaltung Ost
01.04.16 Heeresbahnverwaltung Ost
........ - 30.06.16 WA Bromberg allg.Ausbesserung
01.07.16 - ........ Heeresbahnverwaltung
24.04.17 MA Weißenfels
08.06.17 Bw Weißenfels
21.05.17 Bw Weißenfels
13.07.17 MA Weißenfels
22.08.17 - 23.09.17 WA Erfurt Ä.U.
a......18 Bw Saalfeld
01.07.18 Bw Saalfeld abgestellt
02.08.18 - 03.09.18 WA Erfurt allg.Hauptausbesserung (Vfg.No.5968/18)
05.09.18 - ........ Bw Saalfeld abgestellt in Reserve
09.09.18 Bw Saalfeld
16.12.18 Bw Stargard
08.01.19 Bw Stargard
01.04.19 an ED Stettin verliehen
........ - 07.05.19 WA Greifswald allg.Ausbesserung (Vfg.No.2042/19)
09.05.19 - ........ Bw Pasewalk
06.03.20 MA Weißenfels abgestellt I.U. fällig 28.05.20
01.08.20 MA Weißenfels
12.09.20 Bw Erfurt
........ - 01.03.21 WA Jena I.U.
02.03.21 - ........ Bw Artern
01.07.21 MA Weißenfels
......22 Bw Saalfeld Heizlok
01.07.22 Bw Erfurt abgestellt im WA Erfurt
21.08.22 Bw Erfurt abgestellt im WA Erfurt
01.12.22 Bw Saalfeld Heizdienst auf Bf.Saalfeld
23.02.23 Bw Erfurt im WA Erfurt
24.02.23 Bw Erfurt im WA Erfurt Ausmusterung vorgesehen
01.04.23 Bw Erfurt abgestellt Bf.Neudietendorf
01.06.23 MA Erfurt xxxx)
01.07.23 Bw Erfurt im WA Erfurt an WA Jena
+01.07.23 Bw Saalfeld Heizlok
04.07.23 Bw Saalfeld im WA Jena
09.07.23 an Fa.Schweitzer & Oppler, Wiederitzsch verkauft *)
31.07.23 nach Neudietendorf abgerollt
02.08.23 Bw Saalfeld im WA Jena
+04.09.23 Bw Saalfeld im WA Jena **)
14.09.23 Bw Saalfeld im WA Jena hinterstellt
19.10.23 Bw Saalfeld im WA Jena
21.12.23 Bw Saalfeld im WA Jena
+25.01.24 Bw Saalfeld im EAW Jena ***)
31.07.24 Bw Saalfeld abgestellt Bf.Gera-Süd
*) gemäß Verfügung ED Erfurt II.23.T116.266 vom 5.7.1923
**) nochmals gemäß Verfügung IIb 5921, Ä.U. fällig 01.03.24 NW Eschwege, Feuerbüchse
schadhaft, Laufleistung insgesamt 330.952 Km und 56.423 Rangierstunden
***) nochmals gemäß Verfügung IIb 375
****) Erhöhung der Höchstgeschwindigkeit der G4 Verbund von 45 km/h auf 55 km/h (III 14559 vom 25.11.1910)
x) Stehkesselteile im Führerhaus mit Blauasbest isoliert und Dampfzylinder und Schieberkästen mit Asbestmatten
versehen (I.D.2853 vom 13.03.1905), Funkenfänger Bauart Schaltenbrand ausgebaut (VI.D.5656 vom 03.06.1905)
xx) Petroleumbeleuchtung durch Gasbeleuchtung Bauart Pintsch AG Berlin ersetzt
xxx) Verstärkung der Arbeitsleisten in Schieberkästen auf 9 mm Breite (I.D.6183 vom 12.05.1902),
Verstärkung der Kolbenstangenhülsen (IIb 492 vom 10.01.1903), Bremsklötze am Tender 3 T 12 um 5 mm verstärkt
(IIb 7172 vom 13.07.1900)
xxxx) Lok hat noch keinen Kurzkupplungsschlauch zum Tender
y) verstärkte Zugkästen am Tender 3 T 12 angebaut (VI.D.9596 vom 25.08.1905)

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.