Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Zimmerpflanzendoktor Forum
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 12 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Brigitte, Heike - CH, Kristin, 0406Tom

Pachira, Elefantenfuß

Startbeitrag von 0406Tom am 24.10.2005 09:52

Hallo ihr da draussen,
Ich habe eine Pachira geschenkt bekommen und habe keine Anhnung, wie oft und wieviel ich gießen soll.
Ich lese nur immer wieder mäßig gießen. was heißt denn das in konkreten Zahlen???
Die Pflanze ist ca. 80cmgroß und steht in einem Topf mit einem Durchmesser von 28cm und eine Tiefe von 30cm. Nach meiner Meinung ist sie in ganz normaler Blumenerde eingepfanzt. Könnt ihr mir sagen wie ich gießen soll, einmal im Monat oder Woche, 1/2 Liter oder 1 Liter???
Das gleiche Problem habe ich mit einem riesigen Elefantenfuß ca.1,5m Höhe, Stammdicke im Durchmesser ca.8-10 cm. Er steht ebenfalls in Blumenerde, in einem Tontopf mit den Abmessugen Höhe ca.60cm und der Durchmesser 45cm.
Er war sehr teuer und ich möchte nichts falsch machen. Den ersten großen Ef habe ich auch nicht sehr lange gehabt. Bitte helft mir!!! Ich habe auch Fotos vom EF die ich Euch per e-mail versenden kann.

Antworten:

Hallo,

mit beiden Pflanzen - habe beide in kleinerer Ausführung bei mir stehen - habe ich die erfahrung gemacht, dass höchstens einmal gißen pro woche reicht. Wenn die Erde völlig trocken ist, solltest du sie erst wieder gießen. Dabei darauf achten, dass der wurzelballen vollkommen nass ist, aber stauwasser wieder abgießen.
Das hat bis jetzt bei mir sehr gut funktioniert.
Wenn Du aber sicher gehen möchtest, gerade beim elefantenfuß, dass frag am besten in nem blumenfachgeschäft.

von Kristin - am 24.10.2005 10:14
Hallo Tom

Bei Pachia kenne ich mich nicht aus, bei den Elefantenfüssen bin ich durch jahrelange Selbsterfahrung und Beerdigung einiger wunderschöner Exemplare so langsam selbst zum Spezialisten geworden.

Der EF braucht wirklich nur ganz wenig Wasser. Jetzt im Herbst/Winter sowieso. Es handelt sich dabei um eine Stammsukkulente. D.h., dass das Wasser im Stamm gespeichert wird.
Ich giesse nur sehr wenig. Ein Exemplar in Deiner Grösse bekommt etwa 3 l Wasser, aber nur alle 4-6 Wochen. Lieber nur einmal gut giessen und dann völlig abtrocknen lassen, als immer ein bisschen.
Hinzu kommt, dass auch der Stamm, bzw. der Fuss weiter wächst, wenn er nicht zu häufig gegossen wird. Eigentlich logisch- es handelt sich ja um das Speicherorgan der Pflanze. Bekommt es ständig kleine Wassergabe, braucht es sich nicht zu vergrössern. Wird hingegen wenig, dann aber reichlich gegossen, wird auch das Speicherorgan langsam aber sicher grösser werden.
Und auch auf das Wurzelwachstum wirkt sich diese Art zu giessen positiv aus. Wenn man selten giesst, wachsen die Wurzel gut weiter, immer auf der Suche nach neuen Wasserquellen. Wird hingegen oft aber wenig gegossen können die Wurzeln sehr leicht von Fäulnis befallen werden.
Den Sommer verbringen meine EFs immer auf der Terrasse. Nachdem sie daran gewöhnt sind, sogar in der vollen Sonne, dann vertragen sie das auch. Dann giesse ich mit der gleichen Menge etwa alle drei Wochen. Das Ursprungsland ist Mexiko. Auch dort muss die Pflanze mit wenig Wasser und ganz viel Sonne klarkommen.
So, ich hoffe ich konnte ein bisschen helfen.

Liebe Grüsse aus der Schweiz

Heike

von Heike - CH - am 24.10.2005 13:34
Möchte nachdem ich alle Frage gelsen und beherzigt habe auch eine Frage stellen.Habe beim Elefantenbaum die braunen Blattspitzen abgeschnitten und auch die überlangen Blätter beschnitten.Kann es sein, dass dadurch auch plötzlich der Stamm weich und schrumpelig wird oder liegt es am gießen?

von Brigitte - am 05.03.2006 10:35
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.