Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Zimmerpflanzendoktor Forum
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ratlos, Tanja*

Speisepilze in Zimmerpflanze??

Startbeitrag von Ratlos am 14.01.2006 14:07

Hallo,

ich habe ein kleines Problem mit einer meiner Pflanzen. Eine Palme (genauer Name unbekannt) hat Nachwuchs am Wurzelwerk bekommen. Leider ist dieser Nachwuchs ein Pilz. Es sieht aus wie ein Speisepilz, so mit der typischen Pilzform mit Hut in blassgelb.

Huch!

Pflanze und Pilz scheinen prächtig zu gedeihen, der Pilz im Moment besser als die Palme. Die Pflege ist nicht sehr ausgeprägt, es gibt ein bis zweimal die Woche Wasser, und meist ohne Dünger damit die Palme nicht in den Himmel wächst. Die Pflanze ist vor ca. anderthalb Jahren zuletzt umgetopft worden.

Nun zu meinen Fragen:
- Was zeigt es mir, wenn plötzlich ein Speisepilz in meiner Wohnung wächst? Wohnung zu feucht? Bin ich schlecht zu meinen Pflanzen?
- Was kann passieren, können beide in Symbiose leben und ich ein paar Mal selbst gezüchtete Pilze essen? Oder ist das das Ende meiner heißgeliebten Palme? Das wäre schade...
- Gibt es Handlungsbedarf von meiner Seite?

Achja, ich habe das Ganze schon ein paar Freunden erzählt, die kannten dieses Phänomen noch nicht. Aber es ist wirklich wahr... Kein Scherz...Bild kann nachgeliefert werden, sofern ich als Nichtmitglied das hier hinein bekomme.

Ich freue mich auf eure Tipps! Und bedanke mich im voraus!

Schöne Grüße vom Ratlosen!

Antworten:

Hallo Du Ratloser!

Dass ein solcher Pilz sich in der Pflanzenerde entwickelt ist gar nicht so selten - allerdings essbar ist er meines Wissens nicht.
Wenn ein Pilz sich in der Erde ansiedeln kann (egal ob Schimmelpilz, oder wie bei Dir mit "klassischem" Sporenträger), ist das tatsächlich ein Zeichen von zu viel Feuchtigkeit. Die Raumluft ist da nicht so sehr das Problem, ich vermute eher, dass die Erde zwischen zweimal Gießen nicht genügend trocknet.
Wenn Du also die Palme in Zukunft nur dann gießt, wenn die Erde bis in ca. zwei bis drei cm Tiefe trocken ist, sollte der Pilz auch wieder verschwinden.
Dem Pilz wird es auch nicht gefallen, wenn Du die obersten Erdschichten austauschst oder zumindest umgräbst.
Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, kannst Du auch die Palme umtopfen - dann wirst Du den Pilz sicher los sein.
Ob sowas wie Symbiose möglich ist, weiß ich nicht, es besteht zumindest bei einigen Pilzen schon die Gefahr, dass er in die Wurzeln und den Stamm der Pflanze einwächst - was logischerweise äußerst lebensgefährlich für die Pflanze ist. Aber ob das alle Pilze tun, weiß ich zugegebenermaßen nicht.
Die Frage kam übrigens vor längerer Zeit schon mal hier im Forum, da wurde auch diskutiert, inwiefern und ob diese Art Pilz giftig ist...

Viele Grüße,
Tanja*

von Tanja* - am 14.01.2006 15:47
Hallo Tanja,
danke für die schnelle Antwort! Und beruhigend ist sie auch noch:-)
Mittlerweile sieht der Pilz auch nicht mehr ganz so schön aus wie am Anfang, eigentlich nicht mehr appetitlich. Ich werde ihn wohl nicht ernten...
Ich habe wohl ein wenig viel gegossen, jetzt im Winter brauchen die wohl weniger Wasser. Hab ich unterschätzt.
Nochmal vielen Dank! Und weiterhin einen grünen Daumen!

Schöne Grüße

Der nicht mehr ganz so Ratlose

von Ratlos - am 15.01.2006 22:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.