Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Zimmerpflanzendoktor Forum
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
sukurowsky, Saskia, Tanja*, Dunja Riedmüller

Kranker Elefantenfuss?

Startbeitrag von Dunja Riedmüller am 29.01.2007 11:58

Hallo,
ich brauch unbedingt Ratschläge für meinen Elefantenfuss.
Ich habe ihn jetzt schon seit acht Jahren, und es ging ihm immer gut. Wurde nicht zu oft gegossen, da ich immer gewartet habe, bis die Erde wieder trocken ist. Habe ihn auch seitdem ich ihn habe noch nie umegtopft, da man mir davon abgeraten hat.
Im Winter sind viele seine Bläter immer vertrocknet, wie es üblich für diese Pfalnze ist, und er bekam immer schnell neue saftig-grüne Blätter.
Frage Nr.1:
Seit ca. zwei Wochen jedoch, sind die nachwachsenden Blätter ungewöhlich hell. Gar nicht mehr so schön grün. An der Pflege habe ich nichts geändert, er stand immer in einem halbschattigen Zimmer, in dem er jedoch nicht sehr viel Platz hatte. Bin vergangenes Wochenende umgezogen, und habe ihn jetzt an einen Platz gestellt, an dem er eine Menge Platz hat. Heller als vpfher ist es jedoch nicht.
Kann mir bitte jemand weiter helfen und mir erklären warum mein Elefantenfuss so merkwürdige sehr, sehr hellgrüne Blätter bekommt? Was könnte ich denn tun, damit es ihm wieder gut geht? Die nachwachsenden Blätter sehen allerdings auch sehr schlaff aus.
Frage Nr. 2:
Wann kann ich ihn denn nach dem Umzug frühestens giessen? Braucht er eine Pause?
Vielen, vielen Dank schon mal für eure Hilfe.

Antworten:

Hallo Dunja!

Wann hast Du die Pflanze denn zum letzten Mal gedüngt?
Vielleicht fehlen dem Elefantenfuß einfach die Nährstoffe.
War er vielleicht während des Umzugs in der Kälte gestanden?
Wobei dann würde er nicht fröhlich weiter wachsen, sondern eher die Blätter abwerfen und aufhören zu wachsen.
Zwecks des Gießens: Ich würd ihn dann wieder gießen, wenn die Erde durch und durch trocken ist - halt so, wie Du es bisher auch gemacht hast. Ich gieße meinen sogar erst dann, wenn die Knolle schon etwas runzlig und weich wird - dann braucht er wirklich Wasser, weil er ja dann schon an seine Vorräte gegangen ist.
Nach acht Jahren würd ich übrigens schon mal zum Umtopfen raten, evtl noch ein paar Wochen warten, damit er den Umzug verkraftet und dann naht auch schon der Frühling mit mehr Licht, dann wirds der Pflanze auch wieder besser gehen.

Na, dann hoffe ich, dass ich Dir etwas helfen konnte,
viele Grüße,
Tanja

von Tanja* - am 31.01.2007 18:15

Re: Kranker Elefantenfuss? - Umtopfen im März :)

Hallo Dunja!
Ich kann Tanja nur beipflichten:
Dem Elefantenfuß fehlen einfach die Nährstoffe. Alle 3 bis spätestens 5 Jahre bei regelmäßiger Düngung ist das Substrat einfach erschöpft und muss erneuert werden. Und der Elefantenfuß kommt als Flachwurzler einfach nicht in die Tiefe. Also, im März umtopfen, sofern er sich erholt hat. Und dann nach 8 Wochen (neue Erde ist immer vorgedüngt) kannst du ihn einmal pro Monat düngen (im Winter alle 2 Monate), am besten mit Kakteendünger. :D
Das neue Gefäß muss ringum 2 bis 4 cm mehr haben als das alte. Am besten eignet sich eine große Schale, die schwer genug sein sollte, damit sie nicht umkippt. Tipp: Hole dir Hilfe beim Umtopfen, denn das ist ziemlich anstrengend und schwierig. Ich habe alle Blätter vorher zu "Pferdeschwänzen" leicht zusammengebunden. Denn die können ganz schön einschneiden bzw. leicht abknicken. Einer drückt dann den Topf hinunter und der andere zieht sanft mit viel Nachdruck die Pflanze am Stamm heraus. Unseren haben wir sogar erst zu dritt aus dem Topf bekommen und er war drei Jahre drin (er ist jetzt circa 10 bis 12 Jahre alt)... ;)

Bist du sicher, dass er sich im Umzug nicht "erkältet" hat? Ein paar Stunden in ungewohnter Kälte können schon reichen. Auch Dunkelheit (vor allem im Winter ist die Luxzahl wesentlich niedriger) ist nicht förderlich. Der Elefantenfuß will eigentlich immer sonnig & warm (20° C und höher) stehen. Er kann aber im Winter auch mal kühler stehen, sofern er dann nicht gegossen wird (Fäulnisgefahr) und darauf vorbereitet wurde (langsame Gewöhnung). Einen Temperaturschock mag eigentlich kaum eine Zimmerpflanze. :)

VLG
Saskia

P.s.: Ich habe nochmals extra nachgelesen: "Bleiche Blätter" = Eisen oder Magnesiummangel --->Also umtopfen ;)



von Saskia - am 02.02.2007 15:31

Re: Kranker Elefantenfuss? - Umtopfen im März :)


Hallo

Ich denke da bezüglich der Düngung eher an Eisenmangel.
Magnesiummangel gibt es bei zu niedrigem ph-Wert, also wenn der Boden versauert. Das dürfte
allgemein gesehen bei Zimmerpflanzen und dem eher kalkhaltigen Giesswasser nicht vorkommen.
Eisenmangel dagegen kommt bei verkalkten Erden vor, da Kalk das durchaus vorhandene Eisen
bindet und so dafür sorgt, dass die Pflanze kein Eisen mehr aufnehmen kann.

Ferrum ist in jedem gängigen Flüssigdünger drin, nur wird es mit der Zeit halt nicht mehr verwertbar.

Ergo, umtopfen und möglichst mit weichem Wasser giessen.



von sukurowsky - am 10.02.2007 10:22
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.