Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Groß Jürgen, MK, Enno, Michael Kömm, Reinhard, Herbert Hämmerle, Rolf, Ralf Wagner, Reinhard Böhler

Kapazitätsmesser/Batteriewarnleuchte

Startbeitrag von Herbert Hämmerle am 14.01.2001 15:40

Mit den alten Batterien kam lange, bevor der Kapamesser auf Null war, die rote Batteriewarnleuchte. Da ich keine groesseren Touren wagte, kam ich immer nach Hause, ohne liegenzubleiben.
Mit den neuen Batterien (Banner 109Ah) hatte ich gestern ein Aha-Erlebnis: Die Kapamesser-Anzeige ging relativ rasch gegen Null und plötzlich war der Ofen aus - alles dunkel. Die Batteriewarnleuchte leuchtete aber vorher nie auf und die Batterien schienen auch noch genügend Saft zu haben, weil das EL gut lief.

Der Kapamesser scheint nicht begriffen zu haben, daß da eine neue Batterie drin ist hat zu schnell runtergezählt.

Aus diversen Beiträgen im alten Forum und in Ralfs Website habe ich halbwegs begriffen, wie der Kapamesser funktioniert. Aber das Abschaltkriterium ist mir noch nicht klar: Kann eine Abschaltung auch erfolgen, wenn der Kapamesser seine Punkte runtergezählt hat, ohne daß die Batteriespannung in gefährliche Tiefen gefallen ist ? Sollte nicht zuerst die Batterielampe kommen und dann erst die Abschaltung ?

Antworten:

RE: Kapazitätsmesser/Batteriewarnleuchte

Der Kapazitätsmesser hat mehrere Kriterien..

..normalerweise zählt er Amperestunden runter...
Unterspannung kann Ihn auch dazu bringen früher auf Null zu setzen.

So wie es aussieht erfreuen sich Deine neuen Batterien bester Kapazität nur der Kapamesser scheint nicht auf die neue Kapazität umgestellt worden zu sein.

Du könntest mal bei dem Händler Bernd Kürten bernd@kuerten-gmbh.de oder anderen fragen, ob die so eine Umstellung machen. Der Aufwand kann nicht sehr hoch sein.

Gruß Ralf

von Ralf Wagner - am 14.01.2001 18:05

RE: Kapazitätsmesser/Batteriewarnleuchte

Hy alls,

Dieses Erlebniss hatte ich gerade eben ... ich habe noch 2 Grüne LED´s an und ziehe den Schlüssel ab und nach ca 1 Minute möchte ich weiter fahren und nix fährt alles andere klappt eine Rote LED leuchtet nach mehrmaligen ein und aus schaltebn klappte die anzeige wieder und mein EL fuhr den Rest der strecke ohne Probleme ... Auch ich habe die 109 Ah Banner drinn .

Grüsse Rolf

von Rolf - am 15.01.2001 03:01

RE: Kapazitätsmesser/Batteriewarnleuchte

Wollte auch schon mal was zum Kappa-Messer schreiben:
Momentan (vielleicht ist's ihm zu kalt) leuchten nach dem Laden meist nur 10 LEDs auf, die Spannung ist aber richtig!
Die LEDs verschwinden recht schnell, die Spannung bricht aber nur mäßig ein, die rote LED kommt noch nicht.
Erst, wenn ich tatsächlich die Bat recht leergefahren habe leuchtet die rote LED bei ihrer Ansprechspannung (unter Last) auf, vom Kapa-Messer ist da schon meist lange nichts mehr zu sehen.
Das ganze kann bei mir ein Sonderfall sein, da ich mit BLC 36 ja temperaturkompensiert lade. Genaueres dazu weiß ich aber noch nicht! Vielleicht verträt sich das ganze nicht so mit meiner Isolierung.
Ich bin nur froh, meine Zusatzinstrumente zu haben und werd halt jetzt mal weiter nach Strom und Spannung fahren.

Viele Grüße

MK

von MK - am 15.01.2001 08:28

RE: Kapazitätsmesser/Batteriewarnleuchte

Ich lade mit dem Serienladegerät. 6x in der Woche a 5 Std. und 1x volle Ladung. Die merkmale beim Start sind immer die gleichen.
Vorm Tritt auf das Strompedal ist die Voltanzeige bei ca. 36,1 bis ca. 36,5.
Geb ich leicht Gas fällt die Anzeige auf ca. 34 Volt und geht dann nach ein paar Metern auf weitere 30 bis 31 Volt zurück.. Gebe ich Vollgas fällt die Anzeige auf ca. 28 Volt ab und geht dann nach einigen Metern auf 30 bis 31 Volt rauf. Nach ca. 6 Km ( Arbeit ) ist die Anzeige bei ca. 30 Volt. Nach Stillstand von ca. 8 - 10 Std. geht die Anzeige beim Gas geben bis auf 24,5 Volt kurzeitig runter und pendelt bei der Heimfahrt zwischen 27 und 28,5 Volt.Die rote Batterieanzeige leuchtet in der früh sofort bzw. fängt ziemlich rasch zu blinken an. Was die Kappaanzeige betrifft brauche ich momentan max. 7 Punkte. Habe meinen Batteriekasten am Samstag prov. mit Alukaschierter Folie abgedichtet und bin gespannt ob es was bringt.

von Groß Jürgen - am 15.01.2001 11:25

RE: Kapazitätsmesser/Batteriewarnleuchte

Deine Zahlen scheinen mir aber sehr gering!
Du fähst schon 3 x 12 Volt, oder?
Die Bat. Leuchte leuchtet meines Wissens nach das erste Mal bei 30V und blinkt ab dem ersten Mal 28V.
Trotzdem, ich hab mir vorgenommen, meine Spannung nie unter 30V fallen zu lassen, den Energiespeichern zuliebe. Allerdings sind meine Bat noch recht gut. Ich bin aber der Meinung dass da bei deinem Bat-Satz was nicht stimmt.
Zum Vergleich: Nach der Ladung (je nach Temperatur lt. DETA) bei mir momentan (ca +- 0 °C) 43V Leerlaufspannung,
Bei etwa 100A und vollen Bat noch ca. 34V und nach den ersten 5 km hab ich immernoch über 36V Leerlaufspannung.
Nach dem "Tagewerk" (zwei Mal 12 km in der Stadt mit Anfahren und öfters Vollstrom, die letzten 3 km immer leicht bergauf) kommt bei der Kälte beim letzten Beschleunigen kurz die LED und die Leerlaufspannung ist beim Abstellen etwa 35V.
Bei Gelegenheit will ich mich mal an meiner ersten Homepage versuchen, da wollt ich einen Bericht über meine Bat-Isolation/Heizung vorstellen, wenn Du Interesse hast mail ich mal die Rohversion!
Viele Grüße MK

von MK - am 16.01.2001 10:08

RE: Kapazitätsmesser/Batteriewarnleuchte

Hallo MK,
meine Batterien sind - DETA 12V 100 AH,3x - meine Angaben sind während der fahrt.
Gestern ist auf meinen Heimweg der Kappamesser nach einen Kilometer angesprochen und hat den Strom abgestellt, obwohl noch 8 Punkte angezeigt wurden. Standzeit vorher ca. 9 Stunden im freien. Habe dann meinen Über-brückungsschalter gezogen und bin die restlichen 5 Km so heimgezuckelt. Zuhause war dann die Spannung ohne Gasgeben noch ca. 30 Volt. während der fahrt bei ca. 20 Km/h z. t. 24,5V.
Die Batterien haben ca. 2200 Km hinter sich. Wobei die ersten 800 bis 1000 Km fast nicht bewegt wurde. Seit der El in meinen Besitz ( 30.10.2000 ) ist, wird er täglich bewegt.
Was hälts Du davon?

Gruß

Jürgen

von Groß Jürgen - am 16.01.2001 11:25

RE: Kapazitätsmesser/Batteriewarnleuchte

Ich fahr auch die DETA 100 und auch erst seit 2 Monaten (trotzdem schon über 1200km)!
Bat vom Vorbesitzer gekauft, und ein paar km gefahren!
Als erstes: Ich trau dem KappaMesser eh nicht über den Weg. Die Geschichte mit der Spannungslage ist mir da viel lieber.
Ich bin an einem meiner ersten Tage früh los und trotz Ladung über Nacht war nur eine LED da ---> Schreck-->Voltmeter/Ampermeter eingebaut!
Wenn man Bedenken wergen der Tiefentladung hat, kann man demnächst auch bei älteren Modellen den, mittlerweile serienmäßigen, Dynamischen Strombegrenzer einbauen. Der regelt dann den Strom runter, wenn die Bat nachlässt.
Werd ich wohl auch tun, weil meine kleine Schwester ab Frühjahr fahren will. Nicht, dass die mir die Bat erledigt.
Mein Tip:
Mindestens eine Deiner Bat. ist hinüber!
Lad mal ganz voll und meß dann mit einem Voltmeter die Spannung jeder einzelnen Batterie. Hier sollte keine (kaum) Differenz sein.
Der Wert sollte so um die 13,8 V betragen. Pro Block natürlich!
Leider spielt nicht nur die Laufleistung eine Rolle, sondern auch das Alter und die Fahrgewohnheiten.
Vielleicht schaltet sich mal einer der "Alten Hasen" in die Diskussion ein, falls ich Quatsch erzähl, aber Spannungs- und Säuremessung kann schließlich nicht schaden!
Bin wohl erst morgen wieder im Forum. Guten Heimweg!

MK


von MK - am 16.01.2001 11:45

RE: Kapazitätsmesser/Batteriewarnleuchte

Mein el hängt immer an der Dose(City-ellader) und ich hab die gleiche Antwort.Untertemperatur.Bei 41Volt hab ich11Punkte.Beim losfahren ca.34-36 Volt 34 Volt bei -5 Grad,36Volt bei+5 Grad die Batterieleuchte seh ich den ganzen Winter nicht.ich fahre 110AH Starterbatterien.

von Reinhard Böhler - am 16.01.2001 18:01

RE: Kapazitätsmesser/Batteriewarnleuchte

Hallo MK,

habe nach 5 Stunden Ladung mit dem Serienladegerät folgende Werte gemessen:
Von links ( plus ) nach rechts ( minus )
12,9 V - 13,1V - 12,6V.
Beim eingebauten Voltmeter stand die Anzeige bei 38,4V.
Bin heute morgen 7.00 die ersten ca. 3 Km ( bis zur ersten Ampel ) mit ca. 35,3 bis 36,1 Volt unterwegs gewesen. Habe auch vorher mit einem 2000W Heizstrahler eine halbe Stunde in Batterieraum reingehalten. Nach ca. 3 min Standzeit und anschließendem Stromen, Spannungsabfall auf ca. 30 Volt. Die weiterfahrt verlief dann wie schon einmal beschrieben.
Was nun?
Gruß
Jürgen

von Groß Jürgen - am 17.01.2001 06:38

RE: Kapazitätsmesser/Batteriewarnleuchte

Hallo Groß Jürgen
Wenn Du meine ungefragte Meinung hören willst:Zum Test der Batt. ist es aussagekräftiger nach einer kompletten Ladung mit einem Säureheber für Bleiakkus den Säurewert zu messen. Du müßtest irgendwo bei 1,28 liegen. Die Differenzen unter den Zellen einer Batt. und auch unter allen Zellen aller 3 Batt sollten minimal sein ( +/- 0,02 ). Schaue Dir auch die Säure an
, ist die Flüssigkeit trübe. Kannst Du die Bleiplatten und Separatoren sehen und sind die genügend mit Säure bedeckt.
Hast Du in einer Zelle erhöhten Wasserverbrauch? Wenn ein oder mehr dieser Faktoren in nur ein oder zwei Zellen vorliegen und alle anderen ok sind vermute ich einen Plattenschluß. Deshalb kann die Leerlaufspannung zu beginn trotzdem ok sein , bricht dann aber schnell weg.
Sind wirklich alle Zellen nach Meßwerten und Ansicht gleich ,besteht noch die Hoffnung, das Deine Batterien durch wenig Nutzung
eingeschlafen sind. Dann versuche eine Ladung um die Batt neu zu formieren z.B. pro Batt mit 3 Ampere bis zur Volladung. Die Batt.
sollten sich erwärmen ,irgendwann anfangen zu gasen (Vorsicht lüften) und einen absolut gleichen Säurewert erreichen
Dann einmal einen Reichweitentest fahren. (wobei bei Batt-Temperaturen unter 10C° es ganz normal ist das die Reichweite stark abfällt)
Immer volle Akkus wünscht Dir
Enno

von Enno - am 17.01.2001 06:47

RE: Kapazitätsmesser/Batteriewarnleuchte

Hallo Enno,
danke für deine Antwort. Ich habe tatsächlich am Samstag bei allen 3 Batterien unterschiedliche Wasserstände gehabt. Habe bisher dies nicht so beachtet, weil ist schon länger. Bei einer Batterie waren sogar zwei Zellen noch kpl. auf Stand gegenüber Vorwoche, der Rest ziemlich drunter. Plattenschluß heist wahrscheinlich Batterien kaputt. Was kann passieren wenn so ich weiterfahr?
Was meinst Du?

Gruß Jürgen


von Groß Jürgen - am 17.01.2001 07:24

RE: Kapazitätsmesser/Batteriewarnleuchte

Hallo Jürgen
Ja, nach der Meldung von Dir würde ich auch sagen: Der Batt.-satz ist fertig. Wenn Du Lust hast, kannst Du ja noch einmal die Fleißarbeit (siehe Vormail) mit der Langzeitladung machen. Aber innerlich richte Dich schon einmal auf den Kauf eines neuen Batt-satzes ein.
Wenn Du diese Batt.zunächst so weiterfährst beachte folgendes:Passieren tut nichts. Die Reichweite sinkt weiter. Durch die unterschiedlichen Spannungen werden die Batt. ev. tiefentladen und unterschiedlich belastet, aber bei einem sowieso def. Satz ist das von der Lebenszeit her ja egal.
Um noch wenigstens etwas Reichweite zu haben, achte auf eine möglichst gute Batt-Temperatur. Da einige Zellen kaum Energie
speichern können, lade ein Teil der Volladung bis kurz vor Deiner Startzeit (Zeitschaltuhr, soweit möglich).
Trotzdem immer volle Akkus wünscht Dir
Enno

von Enno - am 17.01.2001 08:20

RE: Kapazitätsmesser/Batteriewarnleuchte

Hallo Reinhard,
Du fähst Starterbatterien?
Hab da auch schon mal theoretisch drüber nachgedacht, aber die Zyklenzahl (

von Michael Kömm - am 18.01.2001 08:27

RE: Kapazitätsmesser/Batteriewarnleuchte

Hallo Michael,
Zu Deinen Fragen,die Starterbatterien sind von Bosch und haben 110AH sie sind rüttelfest und wahren im Angebot billig,ich wollte zum TÜV und meine Alten Bleikästen wahren nach dem Winter hinüber.Eingebaut hab ich sie im Februar 2000 seitdem fahr ich damit .Mit einer Pause von ca.einem Monat da war meine Anzeige durchgebrannt(Diode).bis jetzt ca.3800km ohne schwächen.Ganz leer gefahren hab ich sie in der Zeit ca.8-10 mal ansonsten bis zum roten Bereich.Der wasserverbrauch liegt so bei 4l/monat.
Mehr kann ich dazu nicht sagen.

MfG Reinhard

von Reinhard - am 21.01.2001 13:18
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.