Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Markus, Martin Roch, Bernd Kürten, Chris, Reinhold, Ralf Wagner

Ich brauche einen Tipp!

Startbeitrag von Markus am 29.01.2001 12:55

Hallo liebe El-Fahrer,
seitdem ich mal als Schüler ein EL gefahren habe, bin ich mit dem EL-Virus "infiziert".
Ich würde mir gern ein EL anschaffen, aber... ich hab ein Problem, ich kann das EL zuhause nicht an einer Steckdose aufladen, weil wir in einem Mietshaus wohnen.
Hmm, wo aber krieg ich nur regelmäßig den Ladestrom her?
Hat jemand eine Lösung oder Idee für mich?
Danke
Markus

Antworten:

Hallo Markus
Heute habe ich von meinem Arbeitgeber die Erlaubniss erhalten an einer seiner
Steckdosen aufzuladen.
Für Dich kann die Lösung ähnlich aussehen:
Frag doch die Hausbesitzergemeinschaft, ob man für Dich im Eingangsbereich eine
Steckdose bereitstellen würde deren Strom Du natürlich gerne zahlen wirst.
Normalerweise dürfte das niemanden stören.
Gibt es eine Tiefgarage?
Wenn ja kannste mal überlegen ob du bereit bist die 40.- im Monat zu berappen
um dann dort eine Steckdose anzubringen.
Du könntest auch vom gekippten Wohnungsfenster ein Verlängerungskabel
runterlassen...
Die Anschluss muss gar nicht sehr stark sein:
Die Leistung ist halt so 600W~230V, 3A
Aber ein El ist immer ganz schön teuer- unter 5000.- bekommt man selten was.
Alle 2-3 Jahre Batterien um ca 1000.-
Das rechnet sich nur wenn man dafür das Auto stehen lässt.
Es schliesst bekanntlich die Lücke zwischen Roller und Auto...
Überleg Dir das gut!!!
Denn wenn Du mal einen EL hast wirst Du ihn nieeee wieder hergeben...
Egal was für Konsequenzen es für Dich hat- Kaum ein Mädchen wird begeistert sein
wenn du sagst: "Ich hol Dich ab!"
Du wirst immer ein Auge auf der Kapazitätsanzeige habe und im Kopf die Rechnung "Komm ich da noch Heim?"
Du wirst immer mit den Augen an allen Gebäuden entlangstreifen
Ob es da nicht irgendwo eine frei zugängliche Steckdose gibt an der Du dann im Bedarfsfalle doch nach"tanken" kannst.
Am Wochenende wenn andere weit rumkommen wirst du nur zum nächsten Badesee fahren, im Sommer schwitzend im Winter frierend.
Wenn andere schnell mal zur Tankstelle fahren um Reichweite aufzutanken wirst Du auf die Uhr schauen; wie lange dauert es denn noch bis die Batterie voll ist?
Jeder Berg wird für Dich ein fast unüberwindbares Hinderniss das nur mit 30Km/H und vollem Strom bewältigt werden kann.
Und der Kundendienst erst:
Dauernd darfst du mit säurezerfessenen Jeans den Säureprüfer schwingend Wasser nachfüllen das du nur teuer zu kaufen bekommst.Schwarze Fingernägel sind da noch das kleinere Übel.
Aber wo ist für Dich der nächste Servicehändler?
200Km weg- eine Weltreise...
Deine Umwelt wird das erste Jahr sehr verwundert reagieren aber wenn man sich
an Dein Erscheinungsbild gewöhnt hat werden normale Autofahrer eher
Rücksichtslos...
Und ein El ist halt kein "Panzer"
Dafür wirst Du nur ein neuartiges Preiswertes Fahrgefühl erhalten und die Gewissheit kein Umweltverpester zu sein.
Es ist schon ein Erlebniss wenn du morgends einen Feldweg entlangschnurrst und ein Brachvogel nur mal kurz den Kopf wendet um dann wieder weiterzusuchen.

von Reinhold - am 29.01.2001 14:08
Hallo Reinhold,
danke für Deine Tips und die umfangreiche Antwort.
Ich denke schon, daß ich leidensfähig bin.
Das EL wäre Ersatz für meinen Vespa-Roller. Ein normales Auto habe ich sowieso, da wir eine Familie (incl. Kind sind). Ich will das EL für den Weg zur Arbeit nutzen.

Steckdose im Eingangsbereich? Geht nicht, da Eingangsbereich=Einfahrt zum Parkplatz und nur 3m breit!

Tiefgarage? Gibts hier leider nicht!

Kabel aus Fenster? Wir wohnen unterm Dach, die Mitbewohner lynchen mich, wenn da was am Haus runterhängt.

Die Idee mit dem Arbeitgeber ist gut! Da wär was zu machen...

Ich muß allerdings ständig über einen Berg fahren. Macht das dann noch Sinn mit einem EL?

Gruß
Markus

von Markus - am 29.01.2001 14:44
Hallo Markus,

wenn Du irgendwie ne Moeglichkeit findest dein El zu laden -
mach es!
Klar - Reinhold hat Recht, es ist nicht immer
ganz einfach (siehe Story MS->HH) mit dem EL klar zu kommen,
aber genau das macht die Sache spannend. Sich ins Auto setzten
um nen Brief wegzubringen kann jeder...seine Strecken sinnvoll
zu planen und mit wenig Energie auszukommen, das ist was
Besonderes! Und wen stoert's? - die Hosen kann man flicken! ;-))
Wenn Du mit 4 Raedern unterwegs bist, musst Du schon viele
Faxen machen, damit Dich die Leute angucken...mit dem EL
geht das von ganz alleine!:-)

Ach, und was die Freundin angeht, so kann man schon eine
mitnehmen...musst Dir halt nur ne kleine suchen! *g
Ansonsten muss sie sich halt auch eins kaufen!
Was gibts romantischeres als zusammen (nebeneinander) auf
der Abbiegespur zu stehen? ;-)
Jedenfalls laed eine Bekannte schon seit fast einem
Jahr mit Strom aus dem Mietshaus...bisher hat sich auch
niemand ueber das Kabel aus dem 1. Stock beschwert, was
in den Hof fuehrt...Red' halt mal mit deinem Vermieter!
Lass ihn einfach mal ne Runde fahren, dann hilft er Dir sicher!
Koenntest Du dich woaneders in der Naehe laden und parken?

Alles Gute, und viel Glueck..
wuenscht Chris

von Chris - am 29.01.2001 19:09
Ich danke Reinhold und Chris für Ihre Ausführungen,, da ist was dran..ich will mir schon lange ein größeres Elektrofahrzeug kaufen, ein Kewet oder Citroen.. für die Familie oder zumindest ein Familienmitglied. Was mache ich mit meinem el, ich bringe es nicht übers Herz das el zu verkaufen, es begleitet mich jetzt schon 11 Jahre.. allerdings ist es auch schon so verbastelt daß ich es niemand mehr "antun" kann. So habe ich denn heute auch 1 1/2 Stunden fluchend in der Garage verbracht und ein defektes Radlager gewechselt.. Wert 40 DM.
Es ist echt schön im Sommer nach dem Büro das Verdeck aufzumachen und heim zu fahren. Cabrio oder Targa ist sehr zu empfehlen!

Zum Thema..meine Mitmieter haben meinem Elektronischem Stromzähler in der Garage immer mißtraut, ich lade hier vom Allgemeinstrom, so daß ich schließlich ein Kabel vom Balkon gelegt habe. Wenn Du einen Zwischenzähler einbaust, nimm einen alten Drehzähler, dem glauben die Leute eher als einem elektronischen Zähler.

Gruß Ralf

von Ralf Wagner - am 29.01.2001 20:51
Mein Tipp, Strom gegen Werbung!

Eine Reihe unserer Kunden kann, entweder beim eigene Arbeitgeber oder aber z. B. bei Metzgereien, Tankstellen oder anderen Geschäften, gegen einen Werbeaufkleber Strom tanken. Einfach mal ein Prospekt mitnehmen und fragen. Wenn zwei oder drei ein vielleicht signalisieren, werden sie beim Anblick eines leibhaftigen "eye-catchers" nicht nein sagen.

Sonnige Grüße
Bernd

von Bernd Kürten - am 31.01.2001 22:22
Ich will nochmal zu den Gebrauchtpreisen antworten. Ich habe mir ein City- el in der Schweiz aus der Fundgrube für 1200 Sfr = 1450 DM ca. Bj. 1990 Seriennummer über 2000 gekauft wlches noch im guten Zustand ist. Plus neue Batterien liege ich jetzt bei 2450 DM. Also gar nicht so teuer. Nach ca. 2 wochen fand ich das nächste City EL in der Fundgrube, diesmal für 1250 Sfr,. Bj. 1993. Da kam mir dann gleich die Idee die schon der Schreiber Chris vor mir hatte und ich habe mir auch das zugelegt und jetzt können meine Frau und ich gemeinsam zur Arbeit summen ( beide Uni Spital Zürich daher gleiche Strecke) Also nur Augen auf, auch im Ausland, in den Fundgruben, Sperrmüll Zeitschriften usw. Dazu noch ein Tipp: Man findet die City Els wenn die Zeitschriften per Alphabet geordnet sind unter C natürlich, dann unter Elektromobil und Mini - El.
Viel Erfolg bei der Suche. Schöne Grüsse Martin Roch

von Martin Roch - am 14.03.2001 20:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.