Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bernhard Zeiter, Rüdiger Hussy, Werner Weiß, Herbert Hämmerle, Wolfgang Klievering

48 V und die Folgen...

Startbeitrag von Wolfgang Klievering am 05.05.2001 10:49

Hallo Leute,
klar, dass die Aufrüstung Spass bereitet, aber Alle, die darüber nachdenken und das sind bestimmt inzwischen viele, sollten sich auch über folgendes Gedanken machen.
Wer die höhere Leistung auch abfragt, wer tut das nicht, wenn er schon Umbaut, muss sich darauf einstellen das der Riemenverschleiß heftig hoch geht. Fahrzeuge mit alten Achsen werden durch Bruch derselben nach einer Neuen verlangen.
Die Fahrrelais werden fucking heiß und können im Sommer Probleme bereiten.
Der DC DC wird beim Laden bis an die Grenze belastet und geht bisweilen hoch.
Die kleinen 36V Relais auf der Relaisplatine werden mit Abdeckung auch überhitzt.
Ältere Riemenscheiben werden durch unliebsame Verformungen auf sich aufmerksam machen.
Wer mit beiden Heizstufen im winter arbeitet darf ab und zu die Thermosicherung tauschen; tolle arbeit!!
Das Getriebe des 36V Scheibenwischers findet die nun fälligen Drehzahlen auch nicht gut...
Auch die Vorderadaufhängung erhält bei höherem Tempo härtere Schläge und gibt schneller auf.
Der Stromverbrauch ab Steckdose steigt auch gut an.
Was macht die 4. Batt bei einem Unfall. Mal ehrlich, wer hat sie crashfest montiert???????????
>> 48 V ist nur was für Leute die vor erhöhtem Reparaturaufwand und den Kosten nicht zurückschrecken.
Eine Alternative die noch empfehlenswert ist, ist die 42V Variante, da hält sich alles noch in Grenzen.

Nun viel Spass beim Grübeln . . .
... und Umsatz für die Händler Euer WolfgangK

Antworten:

Das Heizungswicklungen , Scheibenwischer und der DC/DC höher belastet werden ist klar, und das birgt sicher früher oder später einige vorprogramierte Defekte.

Aber...

Wenn mann die 48V eintragen lässt und die 50 KM/H grenze ( E2 Anschluss ) nicht entfernt, sind die Anforderungen an das Material nicht wesentlich grösser wie vorher, und wir wollen doch alle legal fahren oder?
Das die Relais bei sinkendem Strom heißer werden sollen, wie vorher, kann ich nicht so ganz nachvolziehen. Ein kleinerer Strom bei gleicher Leistung müsste die Relais eigentlich schonen. ( auser am Berg )
Das bei fast doppelter Reichweite auch die entnommene Leistung ab Steckdose steigt, ist ja wohl logisch. Mann kommt ja dafür auch wesentlich weiter pro Ladung.
Die 4te Batterie rutschfest und kippsicher zu montieren traue ich eigentlich unseren El Flitzern schon zu.
Darüber hinaus schont die höhere Spannung bzw. der geringere Strom die Batterien und mann spart schon wieder ein paar Mark.
(Durch die höhere Spannung und den daraus resultierenden geringeren Strömen, ist die Zersetzung der aktiven positiven Masse wesentlich geringer, und die Batterien halten länger)

ÄÄHH Frage... wo ist die Thermosicherung?? nur so zur Sicherheit :-)

Euer Rüdiger

von Rüdiger Hussy - am 05.05.2001 16:08
Rüdiger Hussy schrieb:
>
> Das die Relais bei sinkendem Strom heißer werden
> sollen, wie vorher, kann ich nicht so ganz
> nachvolziehen. Ein kleinerer Strom bei gleicher
> Leistung müsste die Relais eigentlich schonen.

Die Relaisspule wird heißer, weil sie mit höherer Spannung beaufschlagt wird.

von Herbert Hämmerle - am 06.05.2001 08:04
hi rüdiger! ;D
die thermosicherung ist soweit es sich um ein el nach 3000 handelt unter dem armaturenbret rechts auf der sicherungsplatine neben den relais von blinker scheibenwischer usw. ... ein unscheinbarer bauteil silbrig gänzend und hat eine orang-farbige kappe... sevus euer el- flitzer weiss;D

von Werner Weiß - am 06.05.2001 12:20
Seit 8 Monaten fahre ich mit meinem 48 V Mini el täglich 35 km zur Arbeit, mein Audi A4 kann in der Garage bleiben. Bis heute bin ich ca. 6000 km gefahren mein Vorgänger 2500 km mit Yuasa 90 Ah Batt.
Kein einziges Problem hatte ich bis heute. Die 48 V Variante ist fantastisch, einziges Problem fährt zu schell. In der Zwischenzeit bemühe ich mich innerorts die zul. Geschwindigkeit einzuhalten. Geschwindigkeit geht natürlich auf Kosten der Reichweite, so konnte ich im Winter kaum über 50 km weit fahren. Dies ist für mich kein Problem da ich bei zusätzlichen Runden z.B. Einkäufe max 50 km pro Tag fahre. Beim Batterieersatz werde ich wieder 90 Ah Batterien nehmen, wegen dem Gewicht.
Den Umbau hat eine etablierte Firma vorgenommem. Es gibt einen Kappa-Überbrückungsschalter, ein sog. Dampfrad. Dieses benutze ich nicht mehr, seitdem ich weiss, dass hohe Ströme den Batterien schaden.
Mein Fz ist von der zweiten Serie, alle Verbesserungen sind eingebaut und so bin ich voll zufrieden und fahre, wenn es die Strecke und Ladekapazität zulässt, noch lieber als mit dem A4.
Natürlich könnte man, das Fahrzeug verbessern:
z.B. leistungsfähigere Federung, Vorderadgabel mit leistungfähiger Scheibenbremse, Erhöhung der Spannung z.B. auf 60 V, neuer Motor mit hohem Wirkungsgrad, Vmax. 80 kmh, evt. 2-sitzig.
Das währe aber des Guten zu viel.

MfG
Bernhard Zeiter

von Bernhard Zeiter - am 06.05.2001 16:28
Seit 8 Monaten fahre ich mit meinem 48 V Mini el täglich 35 km zur Arbeit, mein Audi A4 kann in der Garage bleiben. Bis heute bin ich ca. 6000 km gefahren mein Vorgänger 2500 km mit Yuasa 90 Ah Batt.
Kein einziges Problem hatte ich bis heute. Die 48 V Variante ist fantastisch, einziges Problem fährt zu schell. In der Zwischenzeit bemühe ich mich innerorts die zul. Geschwindigkeit einzuhalten. Geschwindigkeit geht natürlich auf Kosten der Reichweite, so konnte ich im Winter kaum über 50 km weit fahren. Dies ist für mich kein Problem da ich bei zusätzlichen Runden z.B. Einkäufe max 50 km pro Tag fahre. Beim Batterieersatz werde ich wieder 90 Ah Batterien nehmen, wegen dem Gewicht.
Den Umbau hat eine etablierte Firma vorgenommem. Es gibt einen Kappa-Überbrückungsschalter, ein sog. Dampfrad. Dieses benutze ich nicht mehr, seitdem ich weiss, dass hohe Ströme den Batterien schaden.
Mein Fz ist von der zweiten Serie, alle Verbesserungen sind eingebaut und so bin ich voll zufrieden und fahre, wenn es die Strecke und Ladekapazität zulässt, noch lieber als mit dem A4.
Natürlich könnte man, das Fahrzeug verbessern:
z.B. leistungsfähigere Federung, Vorderadgabel mit leistungfähiger Scheibenbremse, Erhöhung der Spannung z.B. auf 60 V, neuer Motor mit hohem Wirkungsgrad, Vmax. 80 kmh, evt. 2-sitzig.
Das währe aber des Guten zu viel.

MfG
Bernhard Zeiter

von Bernhard Zeiter - am 06.05.2001 16:33
gibt es besondere Dinge, die man beachten muss, damit der Tüv das ganze einträgt?

Mit was lädst du deine Batts?

Tschau

Rüdiger

von Rüdiger Hussy - am 06.05.2001 20:26
Hallo 48 V Fan

Mein Mini El habe ich bereits umgebaut gekauft. Vermutlich wurde das Originalladegerät bez. Volt angepasst. Eine ganze Ladung braucht 8-10 Stunden Ladezeit, was lange ist, mir aber keine Rolle spielt.
Nach Info in den Foren, müsste mit bedeutent mehr Strom geladen werden, was für die Batterien besser wäre. Bei einem Umbau sollte, wenn finanziell möglich auf neue leistungsfähigere Ladegeräte umgestellt werden, so dass die Batterien in etwa 3 Stunden geladen werden können. Die max. Ladespannung habe ich kontrolliert, diese beträgt ca. 64 V.
MfG
Bernhard Zeiter

von Bernhard Zeiter - am 07.05.2001 09:50
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.