Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Harald Meyer, Werner Weiß, Herbert Hämmerle, Roland Reichel, Raphael Frank, Bernd Degwer, Chris, Vera Kürten, Claus Broja, Ralf Wagner, Rüdiger Hussy

Kauf eines EL

Startbeitrag von Harald Meyer am 23.05.2001 11:38

Hallo,
ich stehe wieder einmal vor der Überlegung mir ein EL zuzulegen. Wenn ich aber das Diskussionsforum so lese, frage ich mich, ob das richtig ist. Was mich interessiert ist, ob es jemanden gibt, der keine Probleme auf der Zulassungsstelle, beim TÜV, mit der Versicherung hat (Probleme habe ich nämlich jeden Tag im Büro, die brauche ich privat nicht auch noch :-) ), und wie wartungsintensiv dieses Fahrzeug wirklich ist. ich bin für jede Antwort dankbar. Privat EMAIL: Harald.Meyer@vr-web.de, Wohnort Ansbach in Mittelfranken.
Vielen Dank im Voraus

Antworten:

Hallo!
Die hier diskutierten (Wartungs-)Probleme betreffen oft ältere Fahrzeuge. Ursprünglich für 40 km/h entwickelt, dann auf 50 km/h aufgerüstet zeigten sich immer wieder Schwachstellen. Dazu kommt noch: am El wurde in der Vergangenheit viel und oft herumgebastelt, manchmal mit Sachverstand und Erfolg - aber auch ohne ... . Der nächste Besitzer muss das dann ausbaden.
Bei Neufahrzeugen sind viele der "Kinderkrankheiten" beseitigt. Zudem checken wir die Neufahrzeuge vor der Übergabe noch mal durch. Nach 1000 km sollte u.a. das Ladegerät noch mal überprüft werden, Inspektionen während der Garantiezeit alle 5000 km (bzw nach 6 Monaten). Dazwischen beschränkt sich die Wartung auf Reifendruckkontrolle und Auffüllen des Batteriewassers (einmal monatlich).
Beim TÜV haben wir normalerweise keine Probleme - bei der Zulassungsstelle ist es leider Glücksache - je nachdem ob der Sachbearbeiter gute oder schlechte Laune hat ;-). Ich verbringe meine Zeit öfter auf Zulassungsstellen und habe festgestellt, dass El-Fahrer nicht die Einzigen sind, die Probleme haben. Jede Abweichung von der Routine scheint für (einige) Zulassungsstellen eine Zumutung zu sein. Ich empfehle einen Umzug nach Nürnberg ;-), da habe ich für die Anmeldung eines TWIKE (Import aus Nicht-EU-Land, Sondergenehmigung für fehlendes Nummernschild vorne!) 30 Minuten inkl. Nummernschildherstellung gebraucht :-).
Versicherung ist beim El kein Problem - Infos zur günstigsten Versicherung gibt es bei www.cityel.com.

Sonnige Grüße,
Vera Kürten

von Vera Kürten - am 23.05.2001 13:03
Ganz so schlimm ist es auch nicht. Wir sind hier im Forum alle Elektroniker, Techniker usw. die im City-el eine tolle Spielwiese gefunden haben.

Ihr City-el Händler in Ihrer Nähe wird Ihnen gerne bei event. "unannehmlichkeiten" behilflich sein. Ich z.B. biete einen voll Service dem City-el Fahrer in und um München. Bei Problemen komme ich mit meinem Werkstattwagen zum Kunden bzw. bei größeren Problemen nehme ich das City-el auf einem Anhänger mit und bringe es nach Reparatur oder Tüv Prüfung dem Kunden wieder vor die Haustüre. Selbstverständlich übernehme ich auch die Versicherung bzw. erledige ich auch die Zulassungen.

Servus aus München
Ihr Claus Broja

City-el Center München

von Claus Broja - am 23.05.2001 14:16
So, zwei Händler haben sich zu Wort gemeldet, als "Hausherr" tue ich dies hier auch.

Der Hersteller City Com ist nicht uneingeschränkt glücklich über diese Homepage, da es den Anschein erweckt daß das city el ein reines Bastelauto ist, das ist nicht so. An den neueren Fahrzeugen hat der Hersteller an vielen Punkten gearbeitet und viele Schwachpunkte ausgemerzt. Aus meiner persönlichen Sicht darf man allerdings nicht die Qualitätsansprüche an das Fahrzeug legen wie an ein Großserienfahrzeug.

Das city el ist ein einfaches Fahrzeug mit einer zukunftsweisenden Technik. Es hat den höchsten Marktanteil an Elektrostraßenfahrzeugen in Deutschland. Die City Com AG hält als einer der ganz wenigen das Fähnchen der Elektrofahrzeuge hoch und dafür sind wir sehr dankbar. Die Zahlen sprechen klar für das Fahrzeug, Ökologie und Ökonomie stimmt. Mit diesem Fahrzeug fährt man für die Umwelt und für den geldbeutel günstiger als z.B. mit einem Polo 3L.

Das Fahrzeug macht sehr viel Spaß beim Fahren, ich freue mich jeden Abend wenn ich das Dach aufmachen kann (Cabrio) und heimdüsen kann.. oder es natürlich morgens warm genug ist, um "offen" ins Büro zu fahren. Meine Empfehlung lautet also bei einem Neufahrzeug unbedingt den Targa nehmen.

Soweit von mir...
Sonnige Grüße
Ralf Wagner

von Ralf Wagner - am 23.05.2001 20:14
Wie meine Vorredner schon erwähnt haben, bei einem Fahrzeug, das in einem Serienmäsigem Zustand ist... gibt es kaum Probleme, zumindest wesentlich weniger als bei einem grossen gleichaltrigen Auto, egal ob alt oder neu. (Lampe,Bremsen , Riemen und natürlich die Batterien müssen halt in gewissen Zeitabständen erneuert werden, das ist aber bei jedem Fahrzeug so)
Im Gegensatz zu einem grossen Fahrzeug altert das El auch nicht so schnell, und sieht (von meinem mal abgesehen) nach 10 Jahren noch genauso aus wie nach 2 Jahren.
Das man natürlich bei einem Gebraucht Fahrzeug pech haben kann und alles auf einmal repariert werden muss, ist bei jedem Fahrzeug so.
Ich bin auch so ein Bastler, der nichts so lassen kann , wie es ursprünglich mal wahr. Deswegen hab ich unter Umständen natürlich Fragen, die andere erfahrenere Bastler beantworten können. Deswegen binn ich sehr froh das es diese Seite gibt. Im Gegenteil... mich hat diese Seite und diese Flut an Informationen sogar ermutigt dieses .... und kein anderes...Fahrzeug zu kaufen, weil ich gesehen habe ahhh hier gibt es Leute die sich damit auskennen, und mir helfen, wenn wirklich mal Probleme auftreten würden.
Aber auch als Bastelobjekt ist das City El ein geeignetes Fahrzeug, weil mann mit der Zeit halt doch viel selber machen kann, was bei vielen grossen modernen Benzienfahrzeugen nicht mehr geht.
Lange Rede kurzer Sinn..... viele Probleme die hier besprochen werden sind Hausgemacht, und müssten nicht sein, wenn man mit dem Fahrzeug ....nur... fährt.......
Ach ja, ich habe mir ein 10 Jahre altes El gekauft, für 3000,- habe dann 1500,- für Batterien ausgegeben und dann nach 14 Tagen nochmal ca 800,- DM Verschleisteile Reperatur, bei der Firma Kürten.... Seit dem .....keine Probleme.

Fröhliches Stromen

Euer Rüdiger

von Rüdiger Hussy - am 23.05.2001 21:20
Um EL fahren zu koennen, nehme ich doch gern mal
den ein oder anderen Stress bem TÜV auf mich oder
auch auch mal ne Reparatur mehr...spaetestens an der
naechsten Ampel wird das durch das "Gaffen" der Leute
wieder gut gemacht! ;-)

Chris.

von Chris - am 25.05.2001 08:49

Kein Bastlerauto!!!

Hallo Harald,
das CityEL fährt und fährt und fährt....
Hier auf den Seiten ist eigendlich nur der Bastlertreff.
Ich fahre jeden Tag 34km zur Arbeit und zurück und ich bin erst zweimal in 3 Jahren, wegen des EL, nicht pünktlich nach hause gekommen. Meist waren das aber noch eigene "Bastlerfehler". :-) :-) Auch ich kann als früherer Käferschrauber und E-Techniker nicht die Finger von allem lassen :-) :-) :-)!!


Gruß
Bernd
www.degwer.de

von Bernd Degwer - am 25.05.2001 16:13

Re: Kein Bastlerauto!!!

hallo harald! :D
also ich muß dem bernd voll recht geben ... wenn du nämlich genauer liest die artikel dann sind das alles nur basteleien oder basteldefekte! also bei einem neuen kannst du reinsitzen und fahren ... bis die batterien leer sind! :D dann mußt du die batterien halt wieder aufladen...
euer el-flitzer weiss:D

von Werner Weiß - am 25.05.2001 18:45
Weil das City-el so einfach ist, habe ich es auch gewagt, ein 10Jahre altes Fahrzeug zu kaufen und diverse Sachen selber zu machen, natürlich nur nach genauem Studium der Reparaturanleitungen und auch befragen von Spezialisten (ein Arbeitskollege ist Autofreak, der kennt die Mechanik in die Tiefen).

Bei einem Verbrennerauto dieses Alters hätte ich abgewunken.

Nach Installation eines zeitgemäßen Ladegerätes (City-Com bringt ja bald so etwas heraus), eines neuen Batteriesatzes und neuer Bereifung bin ich jetzt schon 2000km mit viel Freude und Spaß gefahren.

Ohne Deine Technikseiten hätte ich diesen Schritt allerdings nicht getan, dafür nochmals vielen Dank.

Ich glaube, daß www.elektrofahrzeug.net insgesamt viel positives für die Elektrofahrzeug-Idee bringt.

Gruß, herbhaem

von Herbert Hämmerle - am 25.05.2001 19:54

Re: Ellert auf Ämtern (auch Finanzamt + TÜV und so

Es geht doch mit dem Ellert (so heißt das Ding in Dänemark noch immer) auf den verschiedenen Ämtern.
Jedenfalls im Straßenverkehrsamt Forchheim fand ich bereits 1989 (also vor 12 Jahren) auf den Formularen den Punkt "Elektrofahrzeuge". Und mittlerweile habe ich schon einigen Interessenten die Steuerhinweise geschickt, denn als Problem haben sich mehr die Finanzämter rausgestellt, die da teilweise wenig Ahnung haben und merkwürdige Steuerbescheide verschickt haben. Wir haben sie dann auf die Gewichtsbesteuerung hingewiesen (5 Jahre frei, danach 22 DM pro Jahr).

Hinweise auf mindestens eine Versicherung findet man jetzt auch unter www.solarmobil.net/infopak.htm.
Ansonsten: Komm doch zur "Mit Sonne Fahren" vom 23. bis 25.6. nach Erlangen / Nürnberg / Forchheim. Ist doch nicht so weit weg von Dir, da findest Du Antwort auf alle Fragen.

Gruss auch an Ralf: Ich habe vor ein paar Wochen meinen 90er Ellert zur normalen Autowerkstatt hier in dem kleinen 185-Seelen Dorf Reifenberg gebracht zur TÜV-Abnahme. Ging problemlos und auf Anhieb, der Außenprüfer wusste gar nicht so rechts, was es sollte, er ist halt Probegefahren und hat mal gebremst und dann den Aufkleber draufgepappt. Jetzt ist wieder 2 Jahre Ruhe...

Gruss, Roland Reichel
[www.solarmobil.net]


von Roland Reichel - am 29.05.2001 07:03

Danke

Hallo ihr Alle!
Vielen Dank für die überwältigende Resonanz! Ihr habt mir zumindest soweit geholfen, als das ich jetzt weiß, dass das EL wirklich Alltagstauglich ist.
Allein für die Kaufentscheidung fehlt mir noch der letzte Kick (brauche ich das EL, oder ist es nur ein neues Hobby?). Das Problem ist nämlich, das deswegen bei uns kein Auto wegfällt, sondern das EL dazukommt. Jedenfalls Euch allen noch mal herzlichen Dank und wenn einer mit seinem EL in die Nähe kommt, findet er bei mir sicherlich eine Steckdose (solargespeist). Nur vorher ein kurzes Mail, damit ich auch da bin :-).
Gruß
Harald Meyer

von Harald Meyer - am 29.05.2001 12:36

Re: Danke

Hi Harald,
auch wenn man sich das el als "Zweitwagen" zulegt, kann man damit ne Menge Sparen:

1. Die laufenden Kosten sind extrem gering (ein Motorrad Kostet locker mehr).
2. SPRIT:
2.1 das el braucht für ca 1,- bis max 2,- DM an Strom auf 100km, das
soll ein Benzin (oder auch Diesel) Auto erst mal nachmachen...
Von den Sprittpreisen und der momentanen Tendenz mal ganz abgesehen..
2.2 gerade in der Stadt und bei Stop and Go spart man im Vergleich zum
Verbrennungsmotor noch mehr, wenn das el sich nicht bewegt (oder ausrollt)
braucht es auch keine Energie :-)
2.3 Mit welchem anderen Auto kannst Du bei der Arbeit, (oder wie bei mit in der
Schule), beim Supermarkt, im MC-Donalds :-) und an vielen vielen vielen
anderen Orten gratis tanken?
3. Verbrennungsmotoren vebrauchen auf den ersten 20-30km bis zu 20%
mehr Sprit als im varmen Zustand auf Dauerstrecken...
4. Kurzstrecken, Stadtverkehr und Stop and Go erhöhen den Verschleis
bei normalen Fahrzeugen gewaltig.... und das verursacht Kosten, die
man mit dem el verringern und auch noch wieder hereinfahren kann.
5. All das was ich evtl. vergessen haben sollte...

Auch ich stand vor dem selben Problem, 2 Autos (von meinen Eltern...) und noch ein 125er Moped, wozu noch ein el?
Hm:
Auch Aotos können mal Streiken, oder sind in der Werkstatt oder im Winter abgemeldet... etc. eine Alternative ist immer gut.
Moped? nach 2 Jahren bei jedem (Tier, dessen Name mit "sa-" anfängt und mit"-u" endet)-Wetter (auch bei Schnee!) muss dann doch nicht unbedingt sein...
Was wenns regnet, das el hat ein Dach drüber, Heizung und gibts als Cabrio, wenns mal heiss wird (Sommer) was will man mehr?

Und mal ganz abgesehen davon, mit nem el kann man auch nem Ferrarie 650 Modena noch locker die Show stehlen :-) :-) :-) und das für grade mal 14.000,- DM Neupreis, besser geht einfach nicht)

Darum:
Wenn Dir das el gefällt, gieb DIr nen Ruck und kauf es. Auch wenn es ein Drittwagen wird, kann man damit noch einiges einsparen (siehe oben) und bereuen wirst Du es betimmt nie.

In Diesem Sinne:
Gute Fahrt und möge der Saft mit euch sein!
mfg Raphael (el-iminator)

von Raphael Frank - am 30.05.2001 23:48

Re: Danke

Hallo Ihr!
Jetzt habe ich ein EL!!
Ich werde es am Dienstag abholen. Es ist zwar "nur" gebraucht, ich bin aber fürchterlich stolz, mich endlich zu diesem Schritt entschlossen zu haben.
Also bis bald in diesem Forum, denn ich werde bestimmt einige Fragen haben.
Harald

von Harald Meyer - am 21.06.2001 17:52
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.