Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Jürgen Fleischmann, Rüdiger Hussy, Helmut Juchems, Michael Rieken, Herbert Hämmerle, Rüdiger

Daten des Perm Motors im City El

Startbeitrag von Rüdiger am 23.09.2001 14:24

Ich habe jetzt die Strom Spannungs Werte bei den verschiedenen Gegebenheiten mit einem richtigen Schunt gemessen und auf meiner Homepage unter Tuning ... Perm Motor veröfentlicht. ( ganz unten )

ist gerade fertig geworden...

Die Nexgo Seite im Internet ist zur Zeit recht langsam.

Schneller ist mein DSL Anschluss

unter

[www.heimserver.de]

findet Ihr meine Seite auch ... ist im Moment etwas schneller

CU

Rüdiger

Meine Cityel Homepage

Antworten:

Hallo,

die Daten sehen ja hervorragend aus, wenn Du 60 Km/h mit 35 A fahren kannst, hast Du ja 100km Reichweite und das ist sehr gut.
Der Umbau scheint sich also zu lohnen. Mit der Rekupertation geht das leider nicht so wie Du Dir das vorstellst, wenn Du den Motor mit Schützen auf die Batterie schaltest, dann fährst Du wieder schneller (wie bei Vollgas) Du musst schon einen Hochsetzsteller verwenden. Ich kann Dir das gerne näher erklären.

Gruß

Jürgen
[www.e-fleischmann.de]


von Jürgen Fleischmann - am 24.09.2001 08:04

Hochsetz- und andere Steller

Bitte uns allen hier erklären !!!
Ich habe ja vor kurzem so eine ähnliche Vorahnung hier als Beitrag hereingeschrieben.
Und mich interessiert brennend die "Stellerei".
mfg herbhaem

von Herbert Hämmerle - am 24.09.2001 09:34

Re: Hochsetz- und andere Steller

Hallo,

ich versuche mal das mit den Stellern zu erklären :-)

Erst mal zur Funktion eines Gleichstrommotors,

je nach Bauart hat ein Gleichstrommotor mit Permanentmagneten wenn man Ihn dreht eine bestimmte
Spannung (V) pro Umdrehung. Diese vom Motor erzeugte Spannung arbeitet entgegen der Betriebsspannung aus der
Batterie. Daher wird der Strom kleiner je größer die Drehzahl wird.

Beispiel: Motor macht 1V pro 1 U/min Innenwiderstand 1 Ohm ---man legt 10V an den Motor an,
1.Fall: Der Motor steht, der Strom errechnet sich aus Innenwiderstand und Betriebsspannung.
(10V-0 V) / 1 Ohm =10A Der Motor verbraucht 10 Ampere aus der Batterie
2.Fall: Die Drehzahl beträgt 10 U/min, der Motor erzeugt 10V entgegen der 10V Betriebsspannung
und nimmt daher keinen Strom mehr auf.
(10V - 10V) / 1 Ohm = 0A
3.Fall: Die Drehzahl beträgt 20 U/min, der Motor erzeugt 20V entgegen der 10V Betriebsspannung
und lädt die Batterie, da die vom Motor erzeugte Spannung höher ist als die Batteriespannung.
(10V - 20V) / 1 Ohm = -10A Der Motor lädt die Batterie mit 10 Ampere


Also muß der Motor um zu Rekuperieren höher drehen als seine Nenndrehzahl ist. (Für Rüdiger: nach meiner Schätzung
fängt Dein El bei ca. 110 Km/h an die Batts zu laden, probiers halt mal wenn Du einen passenden Berg findest ;-)) )

Nun kommt der Steller ins Spiel. Mit so einem Teil kann man die Spannung erhöhen, wobei die Leistung (Spannung x Strom)
abzüglich der Verluste gleich bleibt.

Beispiel: Spannung primär 10V max. Strom 10A. Über Steller auf 20V hochgesetzt ist ein Strom von
max. 5A möglich (Idealfall ohne Verluste).

Fürs El gilt dann nach dem Abregeln der Steuerung erzeugt der Motor z.B. 40 Volt, man braucht aber mehr als 48V
um in die Batterien laden zu können, also muß die Spannung des Motors hochgesetzt werden.

Es gibt 2 Arten von Hochsetzstellern.

Der Kapazitive Steller arbeitet mit Kondensatoren. Er lädt einen Kondensator mit der Primärspannung und
schaltet diesen geladenen Kondensator mit der Primärspannung in Reihe, dadurch wird die Spannung verdoppelt.
Diese Art eignet sich nicht für hohe Leistungen, da die Umladeströme in den Kondensatoren sehr hoch sind.
Diese Schaltung wird in Hochspannungskaskaden (Fernseher) verwendet.


Der induktive Steller arbeitet mit Hilfe einer Spule. Diese wird von Strom durchfossen und lädt sich auf,
nach dem Abschalten des Stroms hat die Spule das Bestreben diesen Strom weiterfließen zu lassen und
erzeugt eine Spannung die sehr hoch wird, wenn kein Strom abfließen kann. (Zündspule)
Diesen Effekt kann man durch das Ableiten eines Stroms über eine Diode nutzen um die Spannung zu erhöhen.

Im El kann man das so nutzen, der Motor ist eine Spule und erzeugt Spannung, also kann man den Motor
kurzschließen dadurch fließt ein hoher Strom im Motor, nach dem Entfernen des Kurzschlusses erzeugt auch
die Spule im Motor eine Induktionsspannung.
Hat man nun z.B. den Minuspol des Motors noch angeschlossen und den Pluspol über eine Diode auf die Batterie
gelegt fließt Strom in die Batterie, aber durch die Diode abgesperrt nicht von der Batterie in dem Motor.
Die Diode ist sehr wichtig, man würde sonst die Batterien kurzsschließen. Der Kurzschluß ist sehr kurz,
die verwendete Frequenz richtet sich nach der Induktivität des Motors.

Ich hoffe ich konnte alles einigermaßen erklären, sollten noch Fragen offen sein versuche ich gerne eine Antwort zu
geben.
[www.e-fleischmann.de]


von Jürgen Fleischmann - am 24.09.2001 14:51
solange der Perm Motor so schnell dreht, das die Spannung höher ist, als 50V (meine Ruhespannung) müsste er automatisch zurückspeisen. Da langen dann auch normale Relais. Nur wie Steuere ich das???
Bei mir währe das jetzt einfach , einfach ab einer Geschwindigkeit die Relais schalten.

Nur was mache ich bei niedrigeren Drehzahlen.... da hast du dann recht... ich würde wohl wieder Beschleunigen.... statt zu bremsen....
Das könnte ich aber mit zwei fetten Dioden verhindern. ....... Nur würde der Motor dann immer noch nicht zurückspeisen, solange die Spannung des Motors geringer ist wie meine 50 V Ruhespannung.

Du siehst ich habe mir schon Gedanken darüber gemacht.... :-)

Also wenn du eine Lösung hast...

dann lass doch mal deiner Schreibfreudigkeit freien Lauf und lass uns an deinem Wissen teilhaben.

von Rüdiger Hussy - am 24.09.2001 15:01

Reku

gut erklährt ...

Dankeschön

von Rüdiger Hussy - am 24.09.2001 15:05
Hallo Ihr möchtegern Rekuperierer, :-)

also das geht eigentlich nur so:

es gibt IC's die speziell für sowas gebaut sind, über so einen Chip´, einen Mess-Shunt und eine paar andere Bauteile kann man sowas realisieren.
Wenn mir mal einer schreibt, wie man hier ein Bild hinterlegen kann, lege ich mal einen Schaltplan mit so einer Schaltung rein, evtl. schon möglichst auf das El bezogen.

Gruß

Jürgen
[www.e-fleischmann.de]


von Jürgen Fleischmann - am 27.09.2001 07:32
Hallo Jürgen,

leider kann man hier nicht direkt Bilder ablegen ABER es können Bilder referenziert werden, die irgendwo im WWW bereits vorhanden sind. Wenn also zum Beispiel bei www.e-fleischmann.de ein Bild zu sehen ist, dann kann es hier unten mit der genauen URL des Bildes heran gezogen werden.
Beispiel: Ich trage die folgende URL
[home.t-online.de]
unten in das Feld "Bild-URL" ein und dann sollte das Bild in diesem Beitrag zu sehen sein (aber nur solange wie das Bild auch auf meiner Homepage ist). Es handelt sich übrigens beim dem Beispiel um das 1:1-Modell des TWIKE.ME.

Solektrische Grüße
Michael


von Michael Rieken - am 27.09.2001 11:36
Hier ist eine gute Einführung von der Firma 4QD zu diesem Thema:
[www.4qdtec.com]

Die Controller sind übrigens eine echte Alternative zum Curtis, da die bei 48V/200A und Reku (Typ:4QD-200-48) nur 670,-DM kosten! Außerdem entfallen die Relais, da dies ein 4-Quadranten-Regler ist.
Homepage: [www.4qd.co.uk]

Gruß
Helmut

von Helmut Juchems - am 07.10.2001 09:21
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.