Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ralf Albert, Jürgen Gaber, Ulrich Reeg, Wolfgang Klievering, Heinz Sause, Berlingo-98, Christian Feldmann, Jürgen

Fährt nicht mehr

Startbeitrag von Ralf Albert am 29.01.2003 06:35

Hallo Leute,
heute morgen bin ich zur Arbeit gefahren und habe kurz bevor ich ankam bremsen müssen. Seitdem bekommt mein Motor keinen Strom mehr.
Es ist so, dass der Schütz gar nicht mehr schaltet. Ich habe dann ein bischen mit Zündschalter und Fahrtrichtungsschalter gespielt. Irgendwann hat auch der Schütz geschaltet, aber trotzdem bekam der Motor keinen Strom mehr. Noch ein bischen gespielt-jetzt schaltet auch der Schütz nicht mehr.
Ich habe eh schon vor langer Zeit den Schalter am Fahrpedal überbrückt, den Haubenschalter mit Kabelklemme fest geklemmt. Das Abziehen des Bremsschalters hat auch keinen Effekt gebracht, genauso wie Drücken und Lösen des Hauptschalters.

Kann mir jemand einen Tipp geben, was ich auf die Schnelle machen könnte? Damit ich wenigstens nach Hause komme!

Danke für alle Info!

Gruß Ralf
D"EL"ORIAN

Antworten:

Hallo Ralf,
Deine vielen "Spielchen" lassen vermuten, dass Du was von Strom und Spannung verstehst. Daher also mein Rat: mit einem Messgerät versuchen, herauszufinden, ob die Hauptschütze überhaupt Spannung bekommen. Zum Verständnis bzw. zur Hilfe bei der Fehlersuche: Die Ansteuerspannung für die Hauptschütze geht von der 36 V + Schiene über verschiedene Schalter und auch Sicherungen. Ein Fehler in der Kette reicht. Also: Sicherung, dann Hauptschlüsselschalter (der auch das Lenkrad sichert), dann Vor-Rückschalter, dann zum Microschalter am Gaspedal, dann zum Haubenschalter, und dann zum Schütz. Nagele mich bitte nicht so auf die Reihenfolge fest, der Schaltplan ist zwei Stockwerke höher im Haus, und ich schreibe nur so aus dem Gedächtnis. Vielleicht habe ich noch einen Schalter vergessen.
Der Tip: an der Leitung am Fahrpedal-Microschalter könntest Du am leichtesten kontrollieren. Wenn da nichts ankommt, vermute ich mal, dass es am Lenkradschalter liegt. Vielleicht aber ist auch der Vor-Rückschalter kaputt. Auch das wäre sehr gut möglich, denn da Du die anderen Microschalter schon überbrückt hast, ist der Vor-Rückschalter derjenige, der jetzt mit dem blöden Überspannungsfunkten vom Hauptrelais belastet ist. Da man hier viel seltener schaltet, geht er entsprechend später kaputt. Aber kaputtgehen kann er natürlich genauso, und die Ursache ist immer dieselbe:
Die Hauptschütze sind eine dicke Induktivität. Wenn man den Strom abschaltet, gibt es eine dicke Überspannung. Das führt dann zu kräftigen Abschaltlichtbögen, die bei 36 Volt recht destruktiv sind.
Also: Mit dem Vor-Rückschalter mal ein wenig experimentieren.
Wenn Du kein Instrument zum Spannungsprüfen hast, tut es eine 36 Volt Lampe auch, anderen Anschluss an minus.

Übrigens: Dass der Microschalter am Bremspedal auch irgendwo in dieser Leitung liegt, weißt Du offenbar schon, denn Du schriebst, dass der schon überbrückt ist. Da aber nun Dein Problem nach dem Bremsen auftrat, lohnt sich auch hier eine genaue Kontrolle. Dieser Microschalter "hängt" schon ganz gerne mal.

Noch ein generelles Problem zu den Microschaltern: Nach vielen "Abrandfunken" an den Kontakten neigen diese zum Kleben. Das bedeutet dann, dass es mal geht, und mal nicht. D.h. mal schafft die Feder im Schalter, die Kontakte noch auseinander zu ziehen, und mal nicht. Wegen dieser blöden Unsicherheiten haben die meisten "Profis" ihre Schalter längst überbrückt. Dann klackt auch das laute Hauptrelais nicht dauern beim Fahren. Das Geräusch nervt sowieso.

CityCom kennt das Problem mit den Microschaltern seit langem und hat erhebliche Anstrengungen unternommen, u.a. durch Einsatz von neuen Microschaltern mit neuer "Bedämpfung" durch Kondensatoren und Widerstände. Nach vielen Berichten und auch eigenen Erfahrungen hat das wenig genützt. Merkwürdigerweise halten manche sehr lange und andere sind nach wenigen Wochen kaputt. Es ist für die Händler vor Ort und für die Kunden sehr nervig.
Die einzige wirklich dauerhafte Lösung hat Bernd Kürten (Service Zentrum Nürnberg-Erlangen) entwickelt und bei allen von ihm betreuten Fahrzeugen eingebaut: Die Microschalter werden durch eine Transistorschaltung ersetzt. Da fällt nichts mehr aus.

Gruss, Roland Reichel, bsm
Tel. 09194 8900
City-El seit 1989, ATW Ligier seit 1993 (verkauft), Citroen AX seit 6-2001 und VW Golf III TD Variant mit Wolf-Pflanzenöl-Umrüstung seit gestern.

von Berlingo-98 - am 29.01.2003 08:19

läuft zeitweise

Hallo Roland,
herzlichen Dank für deine ausführliche Mail.
Du hast Recht; ein bischen verstehe ich von Strom und Spannung (bin E-Ing).
Nur was nützt das ganze Wissen, wenn die Karre morgens um sieben Uhr auf einer unbeleuchteten Straße liegen bleibt.
Heute mittag bin ich schnell mal hin gelaufen und hab's nochmal probiert. Und siehe da, das El lief wieder. Mal schauen, ob ich heute abend damit heimkomme...
Der Fahrtrichtungsschalter hat trotz meiner Änderungen nicht mehr Belastung als vorher, auch nicht der Zündschalter, weil ich darauf achte, dass ich beim Zündung ausschalten oder Fahrtrichtung wechseln immer die Bremse trete. Die Belastung geht also nur auf den Bremslichschalter, und da habe ich sowieso ein dickes Ding aus dem Autoersatzteilhandel drin. Der Bremsschalter kann's aber auch nicht sein, den habe ich nämlich heute morgen trotz Dunkelheit abgezogen.
Das Dumme an solchen sporadischen Fehlern ist, dass man den Fehler kaum findet, wenn er nicht auftritt :-(

Heute abend werde ich mir erstmal den Stromlaufplan hernehmen und die relevanten Punkte heraussuchen.

Gruß Ralf
D"EL"ORIAN

von Ralf Albert - am 29.01.2003 15:53

Re: läuft zeitweise

Hallo Ralf

Auch ich hatte dieses Problem während Jahren, obwohl ich immer wieder Gasswitches gewechselt und ihn schlussendlich durch einen solideren Schalter aus dem Autogewerbe ersetzt hatte.

Die Abhilfe brachte mir ein Mini-el Händler, der mir ein Relais, welches bei der Handbremse (unter der Plasticabdeckung) sitzt, überbrückte. Seither fahre ich schon über ein Jahr, ohne nur einmal Probleme gehabt zu haben. Wie er mir erzählte, sorgt dieses Relais dafür, dass man nicht gleichzeitig Gas geben und bremsen kann. Leider bin ich aber kein Elektriker-Fachmann und kann dir daher auch nicht genau sagen, welche Drähte er gekappt und welche überbrückt hat. Möglicherweise weiss es aber jemand hier im Forum.

Viele Grüsse aus der verschneiten Schweiz

Christian

von Christian Feldmann - am 29.01.2003 20:09

Noch mehr Info und neues Phänomen

Hallo Leute,
erstmal danke für alle Tipps.
Ich habe jetzt erstmal meinen Bremsschalter abgeklemmt, da ich vermute, dass das Problem nach längere Fahrt auftritt, wenn die Schütze dann mal abgeschaltet werden.
Ich bin gestern gut nach Hause gekommen, aber dort habe ich was neues fest gestellt. Die Motorsteuerung steuerte den Motor mit ca. 20A an, obwohl das Fahrpedal ganz losgelassen war.
Heute morgen war wieder alles in Ordnung, aber als ich dann an meiner Arbeitsstätte ankam war das sogar noch verschärft. Jetzt wurde der Motor mit 50A angesteuert.
Bedeutet das, dass das Fahrpoti defekt ist? Oder dass ein Kriechstrom fließt?
Aber was hat das damit zu tun, dass meine Schütze gestern gar nicht geschaltet haben?
Bin dankbar für alle Tipps!

Gruß Ralf
D"EL"ORIAN
(aus dem verschneiten Unterfranken)

von Ralf Albert - am 30.01.2003 06:25

Re: Fährt nicht mehr->Schaltplan ?

MOIN MOIN
Mein City-el gekauft im Oktober läuft noch.
Bin aber auf das Stichwort "Schaltplan" angesprungen...
Also wie komm ich an so ein Teil ?
Ein Schema-Plan oder Blockschaltbild könnte mir auch
sympatisch werden.

Tel. 0431-62499 Fax bis 23.02.03 0431- 676742
e-Mail mfz-kiel@t-online.de
MfG Heinz

von Heinz Sause - am 30.01.2003 14:39

Re: Noch mehr Info und neues Phänomen

Hallo Ralf

Die Motorsteuerung hat auch eine Sicherheitsschaltung. Es wird der Widerstand ausgewertet. Wenn er unzulässig hohe Werte annimmt, zb Kabelbruch oder schlechter Kontakt des Schleifers auf der Widerstandsbahn, dann würde die Steuerung den Strom ungewollt hochregeln. Um dies zu verhindern ist eine Sicherheitschaltung integriert, die den Steller außer Betrieb setzt. Und das speichernd. Das kann man kontrollieren, wenn man die Zündung ein und wieder ausschaltet, könnte es wieder gehen, wenn der Defekt gerade weg ist.
Also könnte es sein, daß Dein Strompoti oder ein Anschlußkabel defekt ist.
Die Motorsteuerung ist im Sicherheitskreis eingebunden und blockiert in einem solchen Fall die Ansteuerung der Schütze.

Mit freundlichen Grüßen, Jürgen aus Finsterwalde.

von Jürgen - am 30.01.2003 18:30

Re: Noch mehr Info und neues Phänomen

Hallo Jürgen,
dass die Motorsteuerung die Anschaltung der Schütze verhindert war mir neu.
Was mich aber wundert ist die Tatsache, dass der Motor mit 50A angesteuert wurde, die Schütze aber trotzdem geschaltet wurden. Beim Wechslen von Vorwärts auf Rückwärts habe ich das einwandfrei fest gestellt. Ab welchem Strom wird denn das Schalten der Schütze verhindert? Ich finde 50A nämlich schon recht heftig.
Besonders rückwärts hat der Motor ziemlich gezogen, so dass ich bei unserer Schneelage echt Probleme hatte, wieder zu bremsen.

Gruß Ralf
D"EL"ORIAN

von Ralf Albert - am 31.01.2003 06:34

Re: Noch mehr Info und neues Phänomen

Moin Ralf,
Das Problem kenne ich auch, das liegt sehr wahrscheinlich daran, das du ohne die schwarze Motorsteuerungsabdeckung fährst. Bei Schnee und Salz bildet sich an den Ansteuerungsklemmen des Curtis eine mehr oder weniger leitende Matsche die genau das verursacht. Sieh mal dort nach und versuche da was zu gegen verdrecken und Sprühfeuchtigkeit zu unternehmen.

Gruß Wolfgang

von Wolfgang Klievering - am 31.01.2003 08:13

Re: Noch mehr Info und neues Phänomen

Hallo Wolfgang,
ja du hast recht, eine schwarze Abdeckkappe ist nicht über der Steuerung (ich wußte gar nicht, dass da eine hingehört, meine war jedenfalls von Anfang an nicht vorhanden - ich habe das El auch gebraucht gekauft).
Also werde ich mal versuchen, ob ich da eine Teilabdeckung "hinzimmern" kann.
Herzlichen Dank für alle Tipps.

Gruß Ralf
D"EL"ORIAN

von Ralf Albert - am 31.01.2003 10:15

Re: Noch mehr Info und neues Phänomen

Überprüfe mal dei Gas-Poti
wenn der Schleifer defekt ist fährt dein El mal ,mal nicht.
Das Poti kann man nicht reparieren kostet etwa 30€.

von Jürgen Gaber - am 01.02.2003 23:15
Hallo Ralf,

genau diese Nummer hat mich lange Zeit zum Wahnsinn getrieben.
Bei mir hat das Bremspedal gehangen so daß der Bremslichtschalter betätigt wurde, deshalb ist das immer nach dem Anbremsen (bei mir übrigens nur bei hohen Außentemperaturen) passiert. Das Bremslicht hab ich ja innen nicht gesehen. Nachdem ich den Sch...haufen kilometerweit geschoben und sogar den Curtis erfolglos zur Kontrolle eingeschickt habe, bin ich irgendwann dahinter gekommen. Es hat sogar ausgereicht das Bremspedal mit dem Fuß hochzuziehen!! (Saublöd)

Viel Glück
Ulrich

von Ulrich Reeg - am 03.02.2003 19:17
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.