Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
21
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
tj, Jürgen G., Nord_Andreas, Peter, Gregor, Bernd Schlueter, J-O, Bernhard Stroop, Berlingo-98, TJ, alan lyman

Strombegrenzungsplatine

Startbeitrag von Peter am 08.11.2005 12:40

Hallo zusammen

Auf der Strombegrezungsplatine wie sie im EL ab Serienummer 2000 Serwendung findet ist ein Spindelpoti und ein SMD Poti, kann jemand GENAU sagen was hier Verstellungen bewirken. Die Ausführung von Ralf Wagner ist mir bekannt und hilft mir aber nicht abschließend weiter.
Gruß
Peter

Antworten:

Dann stell mal bitte eine präzise, konkrete Frage!

von Gregor - am 08.11.2005 12:49
Hallo,
wenn ich mich recht erinnere, ist der Spindeltrimmer für die Maximalgeschwindigkeit (hat direkten Kontakt zum Gaspedalpoti)
und das SMD Poti für den Maximalstrom (Drehmoment).

viele Grüße
J-O

von J-O - am 08.11.2005 19:50
hmmmm....
Einer ist wie Du sagtest für die Strombegr., und einer für den Tiefentladeschutz.
Ab einer gewissen Spannungschwelle wird der Fahrstrom gedrosselt sodaß die Batterien nicht unter eine einstellbare Spannungsschwelle fallen.
Zb. 3x 10,5V = 31,5V
Dein EL zieht dann nimmer bzw. fährt langsamer bis zum Stillstand.
Direkten Kontakt hat garkein Poti.
Das geht jew. über 1 Op-Amp.
Diese 2 Op´s steuern dann wiederrum einen Optokoppler und DER wirkt auf die Spannung am Gaspedal.

...



von Jürgen G. - am 08.11.2005 20:36

Falsche Info

Sorry, aber das ist defacto falsch, Jürgen G.! Ab #2000 gilt die Beschreibung von J-O. Ist aber nix anderes als die Beschreibung von Ralf's Seiten und das reichte wohl nicht aus...

von Gregor - am 09.11.2005 08:44

Re: Falsche Info

Ich hab Ser.No. 5000irgendwas und so ein Teil mit ZWEI Spindelpotis drin.
Also haben hat CC irgendwann zw. 2k und 5k die Platine umgestellt.
In der Funktion ist meine genauso wie ich geschrieben habe.
Habs sie ja schließlich mit nem neuen Optokoppler versehen.
Scheint wohl mehrere Versionen zu geben.

Gruß Jürgen



von Jürgen G. - am 09.11.2005 16:59

Re: Falsche Info

Hallo

Also es ist ein SMD Poti drauf (rund) das ist wohl für den Strom und ein Spindelpoti . Mehr nicht. Bin aber trotzdem für alle Infos dankbar, den selbst bei
Citycom wissen die nicht mehr wie die alte Platine funktioniert.

von Peter - am 09.11.2005 18:35
Helo Peter

Its as J-O discribes.

regards
Alan
Dänemark

von alan lyman - am 09.11.2005 21:54
Hallo,
seit einer Woche fahre ich einen Cityel fact four. Anfahren am Berg ist damit eine Qual. Ich habe eine Strombegrenzungsplatine mit 4 Spindelpotis unter dem Sitz, Bezeichnung: 01101HF.
Welches Poti ist für was da? Kann man mit hochdrehen des Stromes das Anfahren verbessern?

Gruß
TJ

von TJ - am 10.11.2005 12:59

Re: Falsche Info

Hi,
um es nochmal zu bestätigen:

Das SMD Poti wird genutzt um den maximalen Fahrstrom einzustellen. Dreh es gegen den Uhrzeigersinn und Du bekommst die Beschleunigung einer Wanderdüne.
Mit dem Spindelpoti kann man im gewissen Rahmen die max. Geschwindigkeit einstellen.
Allerdings ist es mir nicht gelungen die Geschwindigkeit einzustellen. Da besteht noch Übungsbedarf.

MfG
Andreas



von Nord_Andreas - am 10.11.2005 16:40
Klar, kannst Du. Aber Du weißt auch, dass der Perm sehr leicht überhitzt und Kohlen verbraucht, wenn man ihn überanstrengt. Auf jeden Fall musst Du den Berg zügig hochkommen, sonst überhitzt der Motor noch mehr, wenn Du ihn zu langsam und damit länger quälen musst. Kühlung mit einem oder zwei Radialfans bringt vielleicht auch einen deutlichen Kühleffekt? Es muss ja nicht rundum gekühlt werden. Wenn Du den Berg nicht umgehen kannst, bleibt Dir gar nichts anderes übrig, als Motor- und Batteriestrom nach oben zu drehen. Solange nicht noch Luftwiderstand hinzukommt, bleibt Dein Motor umso kühler, je schneller Du den Berg hochkommst. Was natürlich wiederum auf Kosten der Batterien geht.
Schonmal an eine Stützung der Batterien am Berg durch Hochstromnicads gedacht?



von Bernd Schlueter - am 10.11.2005 17:13
Hallo,

ich ziehe als erste Hilfe am Berg einfach den Stecker von meiner 2000er-2Poti- Strombegrenzerplatine ab. Dann ist alles voll aufgerissen. Kann aber nicht garantieren, daß dabei nicht´s kaputt gehen kann.
Auf jeden Fall sollte man die nötige Disziplin im Gasfuß haben, nicht voll durchzutreten, um nicht irgendwelche mechanischen Schäden zu verursachen.
Außerdem könnte es eventuell Probleme geben, wenn man so mit kleinem Kennzeichen fährt:

J-O

von J-O - am 10.11.2005 19:53
Hallo,
Berge komm ich ganz gut hoch, nur muss ich an einer unübersichtlichen Kreuzung anhalten und dann geht es bergauf. Der Motor bleibt bei 8°C Außentemperatur unter 25°C. den Strom brauche ich nur ganz kurz zum Anfahren.
Die Spannung geht beim Anfahren am Berg mit kalten Batterien (ca. 8°C) auf 35V.
Den Strom habe ich nicht gemessen, da ich nur die Leistungsanzeige habe. Es fehlen aber noch drei LEDs, beim Anfahren, bis 100%.
Ich denke da kann man noch ein paar Ampere zugeben.
Nur wo muss ich drehen??
Über die Lebensdauer der Batterien mach ich mir weniger Sorgen als um meine, wenn ich nicht von der Kreuzung wegkomme.

Gruß
TJ

von tj - am 10.11.2005 21:21
Hallo TJ,
wenn Du zuviel Strom gibst, mußt Du Dir außerdem Sorgen um die Lebensdauer der Hauptsicherung des gesamten Fahrzeugs machen.
Normalerweise ist am CityEl die Strombegrenzung auf der Strombegrenzerplatine auf 120A Batteriestrom eingestellt. Das schafft die Hauptsicherung von 140 oder 150 A natürlich sicher.

Meine Sicherung ist bereits einmal gefallen, als die Spannungsversorgung zur Strombegrenzerplatine weg war (eine der kleinen 5A Sicherungen war gefallen, alle Anzeigen tot und auch die Strombegrenzerplatine ohne Versorgung, war tödlich für die Hauptsicherung, allerdings habe ich es erst am Berg gemerkt.)

Wie weit normal der Strom am Motor begrenzt wird, weiss ich nicht, das ist hier noch nicht so viel diskutiert worden. Werde es mit meinem Zangenampermeter demnächst mal messen.
Der Perm verträgt - wie hier schon geschrieben - auch nur bestimmte Ströme.
Bis 200 A oder so sollte es kurzzeitig, also zum Anfahren oder Beschleunigen oder so schon gehen. Soviel ich weiß, macht der Curtis bis 275 A Motorstrom. Das ist für den Perm schon viel. Länger würde er das nur aushalten, wenn Du die Kohlen mit einem Lüfter zusätzlich kühlst.
Länger geht aber nicht, weil die Akkus so viel gar nicht lange hergeben.

Immerhin: An meinem "Reifenberg" muß ich rund 800 m hochkrabbeln mit rund 13% Steigung. Wenn ich oben bin, riecht es regelmäßig nach Ampere, und die Leitungen um den Curtis und den Motor sind richtig heiß. Dabei verträgt "mein" alter Thrige Titan eigentlich mehr als der Perm. Ich denke, dass bei diesen Strömen die Spannungsabfälle an den Kabeln nicht ganz zu vernachlässigen sind. Kosten einfach Beschleunigung, Anfahrvermögen und Bergsteigfähigkeit.
Die Kabel sind wohl etwas unterdimensioniert. Dickere mit 25 qmm sind schon besorgt, je 3 m blau und rot, zusammen für rund 6 Euro. Wurde als Starthilfekabel verkauft, nur die dicken Klemmen muss ich noch abschneiden. Dabei sind 25 qmm zwar schon besser, aber 35 qm wären noch besser. Aber das läuft schon fast unter "Tuning".

Gruss, Roland

von Berlingo-98 - am 10.11.2005 22:42
Entmagnetisieren kannst Du, wie ich gerade überschlägig berechne, die Neodym-Magnete nicht, deshalb kannst Du ruhig so hoch belasten, wie Roland vorschlägt. Aber bitte nicht dauernd. 10 Minuten 200 Ampere und 72 Volt steht auf dem Datenblatt. So hoch würde ich, vor allem ohne Zusatzgebläse, nicht gehen, weil der Motor ziemlich eng eingebaut ist und die Belüftung behindert. Nur ein paar Sekunden 250 Ampere kosten sicherlich den Motor nicht das Leben, könnten aber Deines retten. Nur, 200 Ampere für längere Zeit, das ist einfach zu viel. Ideal wäre natürlich, die Untersetzung wäre stärker und die Spannung höher...

[www.perm-motor.de]



von Bernd Schlueter - am 11.11.2005 10:00

Re: Strombegrenzungsplatine, 4 Potis, mit Regler?

Hallo,

vielleicht handelt es sich bei Dir um den seit Frühjahr 2004 produzierten dyn. Begrenzer welcher als Eco-Control-Unit bezeichnet wird?
Siehe auch dieses Posting.


Bei Peter E. war der Strom auf 90A eingestellt ( siehe hier).
Möglicherweise würde es dir schon reichen wenn Du auf 120A aufdrehst.

Leider habe ich nur keine Idee welches Poti für was zuständig ist. Citycom fragen...

MfG
Andreas



von Nord_Andreas - am 11.11.2005 10:04

Re: Strombegrenzungsplatine, 4 Potis, mit Regler?

Hallo,
vielen Dank für die guten Tipps.
Ich habe jetzt durch ausprobieren das Poti für den Strom gefunden.
Es ist das Poti rechts oben wenn der Stecker der Platine nach oben zeigt.
Am Diagnosestecker die Spannung gemessen und auf 120A gestellt. Geht jetzt viel besser. Der Strom war vorher auf 90A eingestellt.
Die Anleitung habe ich bei Citycom bestellt.

Gruß
TJ

von tj - am 12.11.2005 21:10

Re: Strombegrenzungsplatine, 4 Potis, mit Regler?

Hallo TJ,

ist das die Platine mit den 4 kleinen blauen "Klötzchen" drauf.
Die habe ich nämlich gerade vor 2 Monaten bei Citycom eingebaut bekommen.

Wenn es diese denn ist, kannst du mir sagen, was jetzt besser geht, Beschleunigung oder Endgeschwindigkeit, wieviel Umdrehungen hast du nach wohin gedreht? Könntest du mir eine Anleitung von Citycom zumailen, wenn du sie bekommen hast?

Mein City-el ist nämlich nicht gerade schnell, wenn es anfährt und auch am einzigen "Berg", einer Autobahnüberführung, fällt die Geschwindigkeit auf 40 ab.
Vielen Dank im Voraus



von Bernhard Stroop - am 12.11.2005 22:06
Hallo,

Es gibt zwei neuere Platinen:
Von 2004:
4 Potis an der Seite
Stecker nach oben, Potis von Oben gezählt.
1. Strombegrenzung (entgegen Uhrzeiger mehr Strom)
2.Spannungsabschaltung
3.Geschwindigkeit
4.Ruhe-Strom

Neue Strombegrenzungsplatine, vier Potis im Rechteck angeordnet (01101HS)
Stecker nach oben
links, oben: Spannungsabschaltung, dazu gehört die linke LED
rechts, oben: Strombegrenzung, dazu gehört die rechte LED
links, unten: Geschwindigkeit
rechts, unten: Ruhe-Strom

Für was ist der RUHESTROM???

Gruß
TJ

von tj - am 16.11.2005 20:04
Mich würd interessieren wie die die Geschwindigkeitsbegrenzung machen! :confused:

...



von Jürgen G. - am 17.11.2005 18:55
Die Platine hat einen Anschluß für den Drehzahlgeber. ;-)

von tj - am 17.11.2005 22:01
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.