Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ralf Nebel, SB, Karl W, R.M, strohmy, ZINNEKE, Karl Zorman

Haubenreparatur

Startbeitrag von Ralf Nebel am 09.12.2006 17:22

Hallo an alle die die risse in der Haub als sehr lästig empfinden .
Ich habe heute den versuch gestartet , wie einfach oder kompliziert sich gerissenes Acrylglas reparieren lässt .
Daztu habe ich mir bei [www.acrylglasprofi.de] den Acrylglasklebstoff AGOVIT® 1900 bestellt , und noch
so ein paar kleinigkeiten .
Ich habe mir ein Bruchstück von meiner Original Cabriohaube als testobjekt ausgesucht und angefangen die
Risse mit dem Zahnarztfräser , den man dort auch bestellen kann , aufzufräsen wie in der anleitung
beschrieben ( [www.acrylglasprofi.de] ) .
Diese ausgefrästen "fugen" habe ich nun mit der 2-Komponentenmasse aufgefüllt , zur zeit trocknet , bzw
härtet das ganze unter einer 75W schwarzlichtlampe (UV-Licht) aus .
Ob dies alles Funktioniert oder nicht wird sich noch zeigen , bis jetzt sieht es aber meiner meinung nach sehr
gut aus . Ich werde evtl auch noch Bilder MAchen um den Werdegang zu dokumentieren , welche ich aber nicht
online stellen kann , also bei fragen einfach mal anschreiben .

Ich schreibe dies hier um mal allen , die bis jetzt mehr oder weniger gute oder schlecht erfahrungen mit diversen
Produkten wie Spachtelmasse , Sekundenkleber , Allzweckkleber oder so wie ich mit Epoxydharz , welches zwar
funktioniert aber nicht durchsichtig wird , eine andere Möglichkeit aufzuzeigen .

Wer schon erfahrungen damit gemacht hat kann sich ja gerne an diesem Threat beteiligen .


MfG

Ralf

Antworten:

Hallo Ralf

Auf Bilder und Erfahrungen bin ich gespannt. Ich habe das auch vor.
Im Elwiki hatte ich schon einen Artikel.
Ein genauerer Erfahrungsbericht mit Bildern wäre super.
[elweb.info]

Die Bilder kannst Du gerne an mich senden.

Viele Grüsse Sebastian

von SB - am 09.12.2006 19:15
Hallo Sebastian ,
Bilder lasse ich dir natürlich gerne zukommen , habe jedoch noch keine gemacht da ich wie gesagt erstmal an dem Bruchstück versuchen werde wie das ergebniss wird . aber ab dem 18. Hab ich urlaub und dann geht es an der BasicHaube los ...

von Ralf Nebel - am 09.12.2006 19:50
Hallo Ralf,
irgendetwas verstehe ich hier nicht - der 2 Komponenten Kleber härtet ohne (UV) Licht aus. Lediglich der Einkomponentenkleber ( der ist aber nicht füllend) braucht UV-Strahlung !

Sonnenelektrische Grüße
Karl

von Karl W - am 09.12.2006 21:05
Habs gerade nochmal nachgelesen , Karl , du hast recht ... scheint aber dem Klebstoff egal zu sein ,
es ist trotz der UV - Bestrahlung ausgehärtet .
Aber soviel kann ich jetzt schon sagen : mit 2800ter Schleifpapier zu arbeiten , da schleift man sich
nen Wolf . Ich hab erstmal mit 400ter Nassschleifpapier vorgearbeitet , dann mit 2800ter Schleifleinen
die schleifspuren beseitigt und dann noch mit 8000ter Schleifleinen den letzten schliff , jetzt noch
polieren .

Noch kann man erkennen das da ein anderes material verarbeitet wurde , mal schaun ob das mit
polieren zu beseitigen ist ...

von Ralf Nebel - am 09.12.2006 21:41
Hallo Ralf

Ich hatte mir dieses Problem mit dem Schleifen bis der Arzt kommt auch überlegt:
Vorschlag: Mit z.B. Packet-Klebeband die Haube abkleben, so dass nur der Klebewulst stehen bleibt und mit dem gröberen Papier der Rest nicht angeschliffen wird. Erst mit wenn man bei dem feinen ist, das Klebeband entfernen...

Grüsse Sebastian

von SB - am 09.12.2006 21:57
Moin zusammen,

wenn ich meine bescheidenen Kenntnisse dazu geben darf. Der Karrosseriebauer verwendet eine eigenartige Raspel. Ein Werkzeug das man über einen Bügel spannen kann. Die Raspel hat sehr scharfe na sagen wir mal Klingen so angeordnet wie eine Feile. Diese Klingen schneiden einem Hobel gleich ganz feine Schichten von der zu bearbeitenden Oberfläche. Die Oberflächer wird also nicht aufgeraut sonder Schicht für Schicht abgehobelt.



von ZINNEKE - am 09.12.2006 22:43
Hallo Sebastian,
Vorsicht mit Klebeband! Man weiß nie genau was in dem Kleber drin ist !
Und der Arzt ist schon da! ;-)
Acryl ist eine tolle Sache, ich habe daraus einige Kunstwerke gebastelt!
Polieren geht am besten mit Acrylpolierwachs auf einer Filzscheibe, hierbei ist aber wie beim Schleifen ( das geht eigentlich nur naß wirklich gut) auf die Temperatur zu achten!

Sonnenelektrische Grüße

Karl

von Karl W - am 09.12.2006 22:57
mit so einem Hobel arbeitet man zb auch beim verzinnen von KFZ - Karossen . Das Problem sehe ich aber hierbei , das an der haube sehr viele rundungen sind , da ist schleifpapier doch schon besser geeignet ...

von Ralf Nebel - am 09.12.2006 23:11
Guten Morgen

die eigenartige Raspel wird auch Zinnhobel genannt, ist aber eigentlich nur für Metallblech bzw richtigerweise für Zinnreparaturen gedacht - also vorsicht bei Kunststoff und Pexiglas !!

Grüsse
Karl

von Karl Zorman - am 10.12.2006 06:36

Re: Haubenreparatur und umgebungstemperatur

achtung bei der verarbeitung aller komponenten sollte auch nicht unter 4 c+ gearbeitet werden b.z.w. ausgehärtet werden (Nachts in der Garage wirs kalt. gilt auch für füller und lacke :rolleyes:

von strohmy - am 10.12.2006 15:32
So , angefangen hab ich mal mit der Reparatur der Haube .
Einige kannen die haube vielleicht aus der An/Verkaufen-Seite unter Cityel-teile .
Hab die Haube dienstag bekommen :D :D :D :D :D und nun gehts los ...

Leider war meine Digitalkamera bis heute Nachmittag verschollen , bis sie wieder
aufgetaucht ist , daher hab ich leider keine bilder von allen rissen im unbehandelten
zustand , aber auch noch nicht an allen rissen gearbeitet , es wird also eine
Fotostorry geben die aufschlüsse zulässt über zustand vorher / nachher .
Habe zuerst mal die Scheiben rausgenommen ( linke seite , oben und vorne )
damit die haube sich nicht zu sehr durch das gewicht der Glasscheiben verformt
beim "kleben" und das ganze in ruhe aushärten kann .
Ich habe keinen Webspace um die bilder dauerhaft online stellen zu können ,
daher wäre es hilfreich , wenn ich jemandem die Bilder zuschicken könnte der sie
online stellen kann . Ich helfe auch gern mit einen beitrag für´s Elwiki zu Verfassen .

Frohes Fest

Ralf Nebel

von Ralf Nebel - am 21.12.2006 02:22
Na dann mal viel Spaß beim Schleifen

Aus eigener Erfahrung mit Seglflugzeughauben kann ich sagen daß zu grobes Schleifpapier am Anfang sich fürchterlich rächt, die Riefen kriegst du nie wieder raus, ich fange meistens mit 400 er an und schleife mich dann bis zum 2600 er durch, danach kommt Schleifwachs grob, Schleifwachs fein und zum Schluß Polierwachs, wenns gut gemacht ist sieht man den Riß dann nicht mehr.


Gruß

Roman
der auch gerade die Haube seines EL´s klebt

von R.M - am 29.12.2006 21:59
Danke für den tip , das hab ich auch so gemacht , also mit 400er angefangen , dann 600ter , 100der , 3200ter und dann direkt poliert ... ist zwar kein perfektes ergebniss , aber meiner meinung nach bis jetzt schon relativ zufriedenstellend ....

von Ralf Nebel - am 01.01.2007 22:04

Re: Haubenreparatur und umgebungstemperatur

Hallo Ralf

Du kannst mir die Bilder senden.
Für die Erweiterung des Wikiartikels: [elweb.info]

von SB - am 30.05.2007 09:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.