Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
20
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Michi 09, Roland Mösl, Karl W, Vera Kürten, XSiteZ, Ralf Wagner

Batterien

Startbeitrag von Michi 09 am 27.01.2007 16:25

Hallo ich verfolge euer Forum schon ein ganze Zeit , es ist wirklich super wie Ihr euch untereinander helft. Ich habe ein Problem mit meinem CityEl Bj 2000,
Neun Monate ging alles Super mit neuen zyklenfesten Varta Blei Säure Batterien.
Dann ist eine nach der anderen zusammengebrochen so das die tägliche Fahrt in die Arbeit und zurück (insgesamt 24Km) nicht mal mehr einfach funktioniert.Vor sechs Wochen alle auf Kulanz erneuert und jetzt geht eine nach 12Km schon auf 10V so das ich gerade noch in die Arbeit komme zum nachladen.Ich will jetzt umrüsten auf andere Batterien,aber welche? Kann man das Ladegerät selber umbauen oder soll den umbau ein Profi (Kürten) machen? Kann man die Batterien vom Preiknacker bei dem großen Auktionshaus kaufen (12V 100Ah 20HR ) oder giebt es bessere Angebote ? Danke für die Hilfe.

Gruß Michi




CityEl Bj2000 Km 6000 Powerqueks,Kette 62Kmh.Orginal Ladegerät.

Antworten:

Hallo Michi,
warum fängst Du mit der schwersten aller Fragen an ?
Welche Batterie ist es genau ? Hast Du die alten noch ? Bekommst du nochmal Kulanz ?

Sonnenelektrische Grüße

Karl

von Karl W - am 27.01.2007 17:39
Hallo Karl
Es ist eine Varta mit der Nr.61047 12V 110AH . Sie wurde mir vom Stahlgruber
als zyklenfeste Batterie für Elektrofahrzeuge verkauft. Die zwei guten und eine schlechte sind noch im Fahrzeug . Ich habe probiert Sie langsam zu entladen dann 2 Stunden gewartet und wieder geladen, aber Sie bricht nach ca.5 Km wieder ein.Ich könnte die eine nochmal auf Kulanz probieren.Aber ein umstieg auf
Gel oder Vlies könnte ich mir auch vorstellen. Da mir eine Reichweite von 30 Km schon lieber wäre. Danke Gruß Michi 09



von Michi 09 - am 27.01.2007 18:30
Hallo Michi,
der ideale Typ ist das wohl wirklich nicht, siehe :
[www.tritec.ch]
Offene Batterien wollen gelegentliche Ausgleichsladungen haben, also durchaus länger köcheln, in diesem Falle ca. 80 Ah lange- nur so wird die schwächste Zelle, so sie noch zu retten ist, wieder voll!
Ansonsten solltest Du ins Batterieforum wechseln !

Sonnenelektrische Grüße
Karl

von Karl W - am 27.01.2007 18:46
Habe am Donnerstag einen Reichweitentest bei -7 Grad gefahren.

Kein Unterschied in der Reichweite zu warmen Wetter.

[auto.pege.org]

Heidi Reiter traute dies Ihren FactFour offensichtlich nicht zu und reiste mit Dieselauto an.

Neben der Hinfahrt mußte das Fahrzeug ja während des Vortrages auch für die Rückfahrt aufgeladen werden.

Kennt im übrigen jemand irgendwelche Bleiakkus, wo auch die Kapaziät bei C3 Entladung im Datenblatt drinn steht

[auto.pege.org]



von Roland Mösl - am 27.01.2007 19:01
Hallo Roland,
Du verschleierst hier etwas!
Die Außentemperatur mag bei -7 Grad gelegen haben- entscheidend ist aber die Batterietemperatur ! Es gibt keine Bleibatterie welche bei -7° die gleiche Kapazität hat wie bei + 20° !

Sei nicht böse- aber so nicht!

Karl
P.S. wenn Du dich mit dem Peukert Effekt beschäftigst, kannst du C3 auch ausrechnen!

von Karl W - am 27.01.2007 19:12
Hallo Karl
Danke für den Hinweis.
Gruß Michi09



von Michi 09 - am 27.01.2007 19:14
Hallo

Wie finde ich das Batterieforum? Kann mir keiner helfen welche Batterie für mich geeignet ist ,also auch im Winter,und wo ich sie am besten (günstig) kaufe ?

Gruß Michi



von Michi 09 - am 27.01.2007 19:20
In der Garderobe hatte es vielleich 15 Grad.

Die Akkus hatten rund 1 Stund 20 Minuten Zeit sich den -7 Grad anzupassen.

Von abbiegen bei der letzten Ampel auf dem Weg nach Hause habe ich mit Power Button voll beschleunigt.

Beschleunigung und Verhalten der Akkuanzeige entsprachen den Erfahrungen nach der Rückkehr von einer 50km Fahrt.



von Roland Mösl - am 27.01.2007 19:24
Zitat

wenn Du dich mit dem Peukert Effekt beschäftigst, kannst du C3 auch ausrechnen!


Und was kommt dabei heraus, bei einer 20Ah bei 10 Stunden Entladung Akku?
7,5 MilliOhm Innenwiederstand.

Ich meine ein Akku, der bei C3 weniger als 50% der 10 Stunden Kapazität hat ist für Elektrofahrzeuge völlig ungeeignet.



von Roland Mösl - am 27.01.2007 19:31
Hallo Michi,

am einfachsten : [www.elweb.de]
oder direkt : [forum.myphorum.de]

Wenn es die idealen Batterien gäbe, gäbe es diese Foren nicht!
Karl

von Karl W - am 27.01.2007 19:53
Hallo es giebt erfreuliche Neuigkeiten . Ich bekomme für meine falsch ,also als Traktionsbatterien verkauften Starterbatterien, neue Traktionsbatterien von Varta in AGM Technik. Leider haben die größten von Varta nur 80 AH, meint ihr das könnte mir für 24Km am Tag reichen . Vielen Dank Gruß Michi09



von Michi 09 - am 30.01.2007 18:45
Hallo Michi,

das klingt sehr gut!
Diese ?
[www.varta-automotive.com]
Nimm sie, behandele sie pfleglich mit geeignetem Ladegerät, dann sollten sie die 24 km/ Einsatz lange halten!

Sonnenelektrische Grüße

Karl

von Karl W - am 30.01.2007 19:37
Rätsel über Rätsel

Also ich fahre ohne Bedenken 50km bei -7 Grad mit 48V 40Ah Akkus.

Mein mit Conrad Energy Monitor 3000 gemessener Stromverbrauch war 4,14 kWh 100km.

Der FactFour sollte laut Herstellerangabe doch nur 50% mehr verbrauchen.

Wo kann es da bedenken wegen 24km mit 80 Ah Akkus geben?

Zu dem Link mit den Akkus

80Ah
65Ah bei 5 Stunden Entladung, nur 81% der Nennkapazität

Das ist aber ein enormer Abfall.

Bei den Greensavern sind
20 Ah
18 Ah bei 5 Stunden Entladung, also 90% der Nennkapazität

2h
C1
C3 Entladung fehlt im Datenblatt.

Also mit einem Akku wo solche Angaben fehlen und der schon bei 5 Stunden soviel weniger leistet, würde ich mich nicht trauen

550 Höhenmeter mit 15% Steigung
50km bei -7 Grad
Schlittenspaß im Wald, 4 Kinder auf 4 Schlitten (etwa 125kg) über verschneite Waldwege ziehen.



von Roland Mösl - am 30.01.2007 20:35
Danke Karl ich habe mein Ladegerät schon zum umbau auf Vliesbatterien weggeschickt. Ich werde was hören lassen wenn ich sie eingebaut habe .

Gruß Michi



von Michi 09 - am 31.01.2007 11:51
Zitat

ich habe mein Ladegerät schon zum umbau auf Vliesbatterien weggeschickt


Wieso das? Wiseo geht das nicht zum umprogrammieren mit Brücken oder über USB?



von Roland Mösl - am 31.01.2007 12:58
Ich lade noch mit dem orginal Travolader, ich wollte ihn selber nach Ralf Wagners
Anleitung umbauen aber davon wurde mir abgeraten. Gruß Michi09



von Michi 09 - am 31.01.2007 15:38
Von wem ?
Die Anleitungen von Ralf sind klasse und den Abgleich kriegst du mit etwas Zeit auch hin. Die "professionellen" Trafoladeranpasser machen auch nichts anderes... ausser dir eine Rechnung schreiben natürlich )-;
Grüsse
XSiteZ



von XSiteZ - am 01.02.2007 19:29
Es sollte aber nicht jeder den Lötkolben schwingen, der das nicht kann. Die mir zwei bekannten Anbieter für den Printumbau machen dass inkl Abgleich auf neue Batterietypen.

Grüße
Ralf

von Ralf Wagner - am 01.02.2007 19:55
Zitat

Die "professionellen" Trafoladeranpasser machen auch nichts anderes... ausser dir eine Rechnung schreiben natürlich )-;


1. machen wir sehr wohl etwas anderes, Zeitsteuerung und Kennlinie werden auf den jeweiligen Batterietyp angepasst
2. werden bei der Gelegenheit eventuell vorhandene Fehler beseitigt, die Ladeplatinen werden überprüft und abgeglichen (oft wurde schon arg daran rumgeschraubt)
3. darf man für ordentliche Arbeit mit Gewährleistung auch eine Rechnung schreiben

Es liegt mir fern, das Forum als Werbeplattform zu benutzen und ständig auf unsere Dienstleistungen hinzuweisen, aber solche Behauptungen kann ich so nicht kommentarlos stehen lassen.

Gruß,
Vera Kürten
Kürten GmbH u. Co. KG

von Vera Kürten - am 01.02.2007 21:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.