Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
thomas janssen, Bernd_M, Ralf Wagner, ORiepe, Theo, R.M, SB, Bernhard Stroop, Florian Beer

Ampere

Startbeitrag von thomas janssen am 30.01.2007 01:21

Hallo Zusammen
Gibt es eine möglichkeit den Fahrstrom irgendwo abzugreifen und ihn Sichtbar zu machen, ohne das ich mein umständliches ( und viel zu großes orginal VW - Audi meßgerät ) zum Einsatz bringe. Schön wäre eine kleine Anzeige vorne im Cockpitt.
Gruß Thomas

Antworten:

Ein Voltmeter über den Fahrstromshunt unter dem Sitz anschließen. Den Widerstand des Shunts weiß ich leider nicht auswendig.



von Florian Beer - am 30.01.2007 08:46

hallo,

unter dem Sitz ist nicht das Fahrstromshunt sondern das Ladeshunt.
Das Fahrstomshunt ist am Curtis angeschraubt.
Es wird aber mit dem weißen und grauen Kabel abgegriffen und zum Diagnosestecker geleitet. Dort hab ich ein Amperemeter und ein Voltmeter von John angeschlossen.

[www.cityel-gt.de]



von Bernhard Stroop - am 30.01.2007 09:53
...oder, ganz einfach, eine Fahrstromanzeige von Gero machen lassen. Hier im Forum mit Nick "john", ansonsten unter [www.gk-anlagentechnik.de].
Einfach anzuschließen, beleuchtet, einfach hübsch.

Oliver

von ORiepe - am 30.01.2007 11:34
Hier
[www.ralfwagner.de]
gibts die Belegung des Fahrshunt und die Parameter dazu. Mit einer 199,9mV Anzeige mit 3:1 Spannungsteiler davor, kann man schnelle eine Fahrstromanzeige bauen. mehr dazu auf meinen Seiten hier:
[www.ralfwagner.de]
Grüße
Ralf Wagner

von Ralf Wagner - am 30.01.2007 11:39
Hallo Ralf
Da ich noch so ein Meßinstrument der Firma großes C habe ( 199 mV) würde ich es gerne verbauen. Ich hab mal bei dir geschaut. Scheinen ja die Anschlüße 13 und 14 zu sein. Was heißt denn Spannungsteiler 3zu 1 ?????
Was muß ich da meinem ortsansäßigen E- Händler verklickern um so was zu bekommen.
Ein kleiner Schaltplan wäre natürlich lobenswert. Danke im voraus.
Gruß Thomas

von thomas janssen - am 30.01.2007 23:43
Ich habe mal bei meinem E- Laden nachgefragt. Der sagt das es sich bei einem Spannungsteiler um zwei Wiederstände handelt. der eine wird Parralel und der andere in Reihe geschaltet. Also genau so wie ich mit diesem Meßinstrument meine Gesammtspannung meße. Jetzt wäre aber noch Intressant zu erfahren, welche Wiederstände ich dazu verwenden muß. Da konnte mir der Mann vom Fach auch nicht weiterhelfen.
Wie gesagt, ich möchte die orginalen Strippen von der Diagnosebuchse verwenden. Wenn einer von euch die Wiederstände kennt, wäre ich ihm sehr Dankbar.
Gruß Thomas vom schönen Niederrhein.Wir haben keine Berge. Da fühlt sich mein EL sau wohl.

von thomas janssen - am 03.02.2007 01:31
Unter
[www.elektronik-kompendium.de]
"unbelsteter Spannungsteiler" findet Ihr etwas dazu.

Sehr dankbar ist auch Spimdelpoti 10k, dann hat man einen einstellbaren Spannungsteiler.

Im
[www.elektronik-kompendium.de]
stehen auch sonst einige sinnvolle Grundlagen.

Sonnige Grüße
Ralf

von Ralf Wagner - am 03.02.2007 09:48
[elweb.info]

von SB - am 03.02.2007 15:58
Wieso eigendlich einen "Spannungsteiler" ?
Der macht doch auch nicht aus 50mV 150mV !? (Verbrauchsshunt)

@Thomas
Wenn die Daten auf Ralf seiner Seite stimmen,kannst Du doch direkt den Messgerät anschliessen ( und im Kopf mal 3 rechnen)
Da man eigendlich nur wissen will ,wann der Verbrauch besonders hoch ist, halte ich diese Lösung für Denkbar.

Bernd M

von Bernd_M - am 03.02.2007 22:12
Hallo

Ein Spannungsteiler teilt wie der name schon sagt die Spannung in mehrere Teilspannungen auf

Beispiel: du hast 48V und schließt sie mit 4 gleichen Widerständen in Reihe auf Masse, dann mißt du zwischen Masse und dem ersten Widerstand 12V zwischen Masse und dem 2ten Widerstand 24 V usw. Dafür verwendet man im Normalfall Präzisionswiderstände Standardwerte sind z.B. 9 k und 1k für digitalvoltmeter für die Teilung 3 zu 1 mußt du dir die Widerstände selbst aussuchen, z.B. 4* 1k parallel zum Shunt und Abgriff für das DVM Masse und zwischen ersten und zweiten widerstand damit erhält das Voltmeter genau 25% der Spannung die am Shunt abfällt,. Aufpassen die meisten Voltmetermodule nehmen es übel wenn die Masse der Messung eine andere als die der Stromversorgung des Moduls ist.

Gruß

Roman

von R.M - am 03.02.2007 23:37
Ja aber..
Die Frage war nach dem Fahrstrom....
Und da soll pro 150A 50mV abfallen....
Also nichts mit teilen...oder?

Bernd M

von Bernd_M - am 04.02.2007 21:46
Hallo Bernd M,
jetzt sind wir bei den E-Technik Grundlagen angekommen...

Der Shunt ist ein Messwiderstand, an dem eine Spannung anliegt, abhängig von der Stromstärke durch den Widerstand. Spannung= Strom x Widerstand.

Bei 150A Stom durch den Shunt, liegen dort 50 mV Messpannung an.

Es ist natürlich möglich die 50 im Kopf mal drei zu nehmen...

Besser sit aber die 50 mV auf 15mV zu teilen. Das Messinstrument bekommt dann bei 150A 15 mV. Alternativ kann man durch eine andere Schaltung die Messspannung erhöhen, z.B. aus 50mV 150mV machen oder 1,5V.

Grüße
Ralf

von Ralf Wagner - am 04.02.2007 21:50
Hallo Ralf,
so hört es sich schlüssig an!
Es fällt den Laien (wie mir) immer schwer solche Wege nachzuvollziehen.

Ich hatte bei mir über den Sommer einfach ein "einfaches Multimeter" auf den beiden Pins gesteckt.
Um zu sehen wann "mehr" Strom fliesst war es OK.

Bernd M

von Bernd_M - am 05.02.2007 20:34
Hallo Ralf
Ich habe mir jetzt auch erst mal ein einfaches Voltmeter an die beiden ausgänge angeschlossen. Muß natürlich immer mal drei rechnen. Zeigt aber sehr genau den Strom an. Du hast geschrieben:

Besser sit aber die 50 mV auf 15mV zu teilen. Das Messinstrument bekommt dann bei 150A 15 mV. Alternativ kann man durch eine andere Schaltung die Messspannung erhöhen, z.B. aus 50mV 150mV machen oder 1,5V.

Da ich leider auch auf dem Gebiet ein Anfänger bin, wäre es schön zu Erfahren welche Wiederstände ich wo einlöten muß damit die Spannungsteilung klappt. Auch mein E- Händler sagte mir nur: Da mußte mal ausprobieren. du hast auch von einem Proti 10 K geschrieben. Leuchtet mir ein. Aber wo muß ich ihn einlöten In Reihe oder Parralel. Auch gehört da doch noch immer ein zweiter Wiederstand dazu. Also einer in Reihe und der andere Parallel. Ich hab es auf deinen beschriebenen Seiten versucht herauszufinden. Bin vielleicht noch nicht fitt genug dazu. Vielleicht kann mir ja einer helfen. sonst muß ich wohl oder übel immer etwas rechnen. Soll ja auch das Hirn fitt halten!!!!!!!!!!!!!!!!
Gruß Thomas

von thomas janssen - am 05.02.2007 22:48
Hallo,

ich habe die Einzelspannungsanzeigen, die ich für meine Bleibatterien haben wollte, nach dem Wikipedia-Artikel gebaut:
[de.wikipedia.org]

wichtig ist noch, dass die meisten Messgeräte galvanisch getrennte Versorgungsspannungen brauchen, und das kann der DC/DC Wandler im El nicht. Also: entweder die Versorgung mit einer separaten Blockbatterie, oder ein Gerät von einem der großen Elektroniker, das keine galvanische Trennung braucht.

Viel weniger Arbeit hatte ich allerdings mit John's Stromanzeige: anschließen nach Anleitung, fertig. Und war kaum teurer als die Teile im Laden...

Oliver

von ORiepe - am 06.02.2007 05:48
Hallo Bernhard
Versuche dich schon seit 2 Wochen per Mail zu erreichen .
Warum geht nix ?

MFG Theobald



von Theo - am 06.02.2007 08:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.