Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bernd Schlueter, Sven Salbach, Thomas Leibfritz, Bernd_M, Kjeld Holm, Bernhard Leopold, Mr. Horsepower, R.M, Ralf Wagner, Friedhelm Hahn

Scheibenwischer und 48 Volt. Mal wieder

Startbeitrag von Sven Salbach am 30.06.2007 11:50

Mir ist ja vor einigen Tagen die Thermosicherung durchgebrant, wodurch der Scheibenwihscer immer mittendrin stehen blieb.

Ebenfalls kann man ihn jetzt nicht mehr abschalten.

1. Kann es sein, das das bei der 48 VBolt Umrüstung im WIKI vergessen wurde zu erwähnen, das der Vorwiderstand auch wichtig ist, damit die Thermosicherung nicht durchbrennt?! Oder hat die mit den 48 Volt nichts zu tun (Vermutung, da bereits gesockelt)

2. Warum konnte der Scheibenwischer direkt dach der Umrüstung anhalten und erst jetzt nach 6 Moanten geht das nicht mehr??
Verschleißen die Kontakte einfach sehr stark vom wischer oder Relais??

Schlussfolgerung: Der Vorwiderstand für den Wischermotor ist nach der Umrüstung unumgänglich?!
Wiebviel Ohm sollte er haben??
Etwas schneller dürfte der Wischer schon laufen, serienmäßig wirkte eer ziemlich schwachbrüstig.

Antworten:

Hallo

Bei mir ist ein 10 Ohm Widerstand mit schätzungsweise 10W Belastbarkeit eingebaut, ist Orginalausführung Citycom und auf den Angelrahmen geschraubt.

Gruß

Roman

von R.M - am 30.06.2007 21:24
Das ist ein 24V Scheibenwischermotor mit Vorwiderstand auf 36V. Wenn der Widerstand nicht erhöht wird, rennt der Scheibenwischer beim Abschalten über seinen Anhaltepunkt weg und rennt weiter. Das passiert wenn der Scheibenwischer leicht läuft, also nass ist.

Den Widerstand muss man erhöhen....

Grüße
Ralf

von Ralf Wagner - am 30.06.2007 21:56
Da fällt mir zu ein...wie Ralf schon sagt, wenn es nass ist, rennt der Scheibenwischer schneller, was ja gar nicht schlecht ist, sozusagen eine automatische Drehzahlregelung: wenn es wenig regnet, läuft er langsamer. Also, nicht geizen mit dem Widerstand und diesen so groß, wie gerade möglich machen, sodass er beim dicken Wolkenbruch möglichst mehr als die volle Geschwindigkeit erreicht. Dann darf er sogar zu schnell laufen, denn im Wolkenbruch braucht er gar nicht in der Endlage zum Stehen kommen...Übrigens ist ein Mosfet-Transistor plus zwei kleinen Widerständen deutlich billiger und leichter zu kühlen, als ein dicker keramischer Vorwiderstand...außerdem besser zu befestigen und kleiner (auf ein Alublech).
Nur so als Anregung...

von Bernd Schlueter - am 02.07.2007 10:27
All den anderen Kommentaren zum Trotz:
Fahre seit Jahren (und auch bei viel Regen) mit 48V OHNE zusätzlichen Widerstand (gleiches Gilt auch für die Schütze).
-Der Wischer ist nicht einmal über's Ziel hinausgeschossen.
-Es ist immernoch der erste Wischermotor.
-Ausfälle bei der Temp-Sicherung oder sonstwo sind ebenfalls nicht zu beklagen.

So what?!

von Mr. Horsepower - am 02.07.2007 11:59
...das kann ich auch bestätigen, mein Wischer im EL ist allerdings für 36V ausgelegt.
Die Widerstandsmethode (wenn sie denn nötig ist) hat noch einen anderen Nachteil:
Wenn durch hohe Belastung (trockene Scheibe) der Strom sehr hoch wird, fällt am Widerstand mehr Spannung ab, als gewollt.
Der Wischermotor bekommt dann zu wenig, leider genau dann, wenn mehr gebraucht wird!
Wenn schon Mosfet's als Brat-Elektronik, dann mit wenigen Zusatzteilen zum Spannungs-Stabilisator erweitern.
Leider kenne ich keinen integrierten (low drop - ?) Spannungsregler, der gut 60V u. mehrere A verträgt.
Dann wär's noch einfacher...
Weiß jemand mehr?

Gruß

von Friedhelm Hahn - am 02.07.2007 12:35

eben

genau so ar es bei mir auch die erste Zeit.
AUCH bei Regen, bis es sich dann plötzlich häufte?!

von Sven Salbach - am 02.07.2007 13:08
Zitat

Die Widerstandsmethode (wenn sie denn nötig ist) hat noch einen anderen Nachteil:
Wenn durch hohe Belastung (trockene Scheibe) der Strom sehr hoch wird, fällt am Widerstand mehr Spannung ab, als gewollt.
Der Wischermotor bekommt dann zu wenig, leider genau dann, wenn mehr gebraucht wird!


Gibt es Hochleistungszenerdioden? Hat sich bei mir sehr bewährt um PC-Lüfter leiser zu machen, genau das selbe Problem: Mit Vorwiderstand fährt der Motor womöglich nicht an, mit Zenerdiode ist der Spannungsabfall immer konstant. Nur muss die eben beim Scheibenwischermotor ein paar Ampere aufnehmen können, ohne Kühlkörper wird das nicht gehen...

Vielleicht doch besser ein DC-Wandler?

von Bernhard Leopold - am 02.07.2007 16:53
Hallo,
Zenerdiode mit Leistungstransistor verstärken.

Gruß Thomas Leibfritz

von Thomas Leibfritz - am 02.07.2007 19:44
All den anderen Kommentaren zum Trotz:
Ich habe mir in Frühjahr eine "alternative" Schaltung gebaut.
Das 36V Netz bekommt mit einer "neuen" 30A Sicherung ihre 36V.
Der Curtis bekommt je nach Lust und Batterielage 36V,42V oder 48V über die 120A Sicherung.
-keine Vorwiederstände ändern (egal welche Spannung)
-zusätzliche 30A Sicherung erforderlich (Platz)

habe ich seit Anfang des Jahres.
-2x mit 48V ausprobiert (erst Heizung angestellt)
-2 Monate mit 42 V (3 alte Batterien und ein 6V NICAD Paket
-jetzt wieder mit 36V (neue Batterien)

Bernd M


von Bernd_M - am 02.07.2007 20:29
Nee, die sind zu teuer und stabilisieren auf der falschen Seite. Wenn schon Zener, dann ein Miniteil und ein zusätzlicher Widerstand, daran den Mosfet.

von Bernd Schlueter - am 02.07.2007 21:12
Hallo City-el's

Stabilisierten spannung an eine DC-motor, mit kleine power-verlüste, können mit eine Buck SwitchMode regulator gemacht werden, und nur mit die motor als inductor. Bitte sehen: On-Semiconductor MC33166 datablatchen, Seite 13:

[www.onsemi.com]



Mfg
Kjed Holm, S02022
Dänemark


von Kjeld Holm - am 14.07.2007 18:55
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.