Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
inoculator, Friedhelm Hahn

10 Minuten Laden -> 35A sicherung durch

Startbeitrag von inoculator am 08.07.2007 20:41

Moin Team,

Da hatte ich mich wohl etwas zu früh gefreut, auf meine ersten 5 km mit dem EL.
Beim Laden ist so nach ca. 10 Minuten die 35A Nebensicherung durchgegangen.
Trafolader, 3 nagelneue Effekta 100 BTL

Beim Ladestart ist mir aufgefallen, das die Spannung auf allen drei Zellen auf 15,2 Volt hoch ging.
Liegt das im Rahmen des normalen?

Da ich keine Ersatzsicherung habe, kann ich nicht weitermachen.
Kann so etwas schon mal passieren, oder steckt da mehr dahinter?

Gruss

Carsten

Antworten:

Hallo Carsten,

wenn ich es recht entziffern kann, sollte man die BTL zwischen 14,4V u. 15V laden (steht aufgedruckt, "cycle use"), wobei der höhere Wert für tiefe Temperaturen gedacht ist.
Du bist also etwas über das Ziel hinausgeschossen.
Ist der Lader noch nicht angeglichen?
Funktioniert der Temp.-Fühler / berührt er das Batt.-Gehäuse?

Gruß

von Friedhelm Hahn - am 09.07.2007 05:51
Hallo Friedel,

Das mit den Temperaturfühlern ist noch so eine Sache. Wenn ich hinter dem EL stehe, sehe ich rechts oben im Batterieraum drei kleine schwarze 'Patronen' mit jeweils zwei Adern. Ich nehme zwar an, daß das die Fühler sind, jedoch sind die Kabel so kurz, daß ich keine Chance habe, die dahin zu bringen, wo sie hingehören.

Ich hatte bereits in einem anderen Thread angefragt, ob der Lader angepasst werden muss:
[forum.mysnip.de]

Eine Antwort euf die Frage habe ich aber noch nicht bekommen.

Was müsste denn gemacht werden?
Wie erwähnt, es handelt sich um Blei-Vlies Akkus, welche ja eigendlich der 'orginal' Bestückung entspricht.

Andererseits frage ich mich natürlich schon, wieso ein 16A Ladegerät eine 35A träge Sicherung raushaut.
Dabei eine zusätzlich Frage: Kann ich die 35A 'Großraumsicherung' nicht gegen eine einfache 35A KFZ-Thermosicherung austauschen? Von den Auslöseeingenschaften sollte sich das doch nichts tuen, oder?

Gruss

Carsten

von inoculator - am 09.07.2007 07:31
Hallo Carsten,

erst mal vorweg: Bei Ersatz von Sicherungen immer auf den Einsatzzweck, insbesondere die Bemessungsspannung achten.
KFZ-Sicherungen sind meist nur bis ca. 30V Gleichspannung geeignet.
Wir brauchen aber mindestens 60V!
Es besteht sonst die Gefahr, dass bei Überlast ein Lichtbogen gezündet wird, auhauaha :hot:
Normal sollten die Original-Streifensicherungen ausreichen, da sie selten auslöst.
Falls Dein EL ein elektrisches Problem hat, so dass die 35A regelmäßig "kommt", könnte ich Dir einen 30 oder 40A - DC-Automaten (80V) anbieten.
Damit gelingt die Fehlersuche entspannter ;).
Bitte keine Automaten für 230 / 400V verwenden, die sind für 60V Gleichspannung nicht geeignet (sonst rapide Korrosion)!

Naja, als der Trafo-Lader konstruiert wurde, war von Blei-Fließ wohl noch weniger die Rede...
Frag mal Gero, ob er die Ladekurve anpassen kann, ansonsten hat damit Fa. Kürten ganz gute Erfahrungen.
Ich selbst habe dort mal einen Ladeprint auf Blei-Fließ umrüsten lassen.
Es ist nicht mit zwei zusätzlichen Teilen getan, der Aufwand ist erheblich größer.
Durch den Entscheid zu NiCd-Rundzellen kam der Print nicht mehr zum Einsatz und wurde (sorry, hab ihn nicht mehr) nach Dänemark verkauft.
Ich habe den Schaltplan jetzt nicht im Kopf, aber vom Ladestrom allein kann die Sicherung nicht auslösen.

Gruß


von Friedhelm Hahn - am 09.07.2007 10:40
Stimmt Fridel,
an die 60V habe ich nicht gedacht. Die Idee mit dem Automaten gefällt mir.
Allerdings gibt es noch die Möglichkeit, daß der ALU-Streifen einfach korrodiert war und die mechanische Belastung beim Aus- und Einbau nicht verkraftet hat.

Blei-Vlies gab es noch nicht? Habe S4018. Was war denn dann da drin?

Das Anpassen der Ladekurve auf dem Regler müsste ich beschrieben bekommen. Technisch kann ich das selber machen, die Frage ist nur, wo muss was geändert werden?

Carsten


von inoculator - am 09.07.2007 11:22
Moin Carsten,

also standartmäßig war damals sicher Blei-Säure (offen).
Entsprechend sieht der Batteriekorb meines EL's jetzt aus...
Blei-Gel gab es sicher schon, Blei-Fließ bin ich mir nicht sicher (wird gern verwechselt).
Die Ladekurven unterscheiden sich zwischen Gel u. Fließ (AGM).
Während Gel nicht gasen darf (nur geringste Rekombination), dürfen das die AGM geringfügig.
Man sollte sich dabei genau an die Hersteller-Angaben halten.
Ausgleichsladungen (was ja eine Gasungsladung ist) würde ich erst dann mit einplanen, wenn die Blöcke auseinanderlaufen, trotz PowerCheq.
Im Extremfall ist sowieso ein Akku defekt...
Hast Du schon mal darüber nachgedacht, ein stärkeres Ladegerät zu nehmen?
Bleiakkus sind hungrig nach hohen (Anfangs-) Ladeströmen, sie danken es mit besserer Stromstabilität u. Reichweite.
Mit einem externen Schaltnetzteil (30-50A) geht das schon ganz ordentlich, einen Gewichtsvorteil und Ladezeitverkürzung hat man obendrein.

Gruß

von Friedhelm Hahn - am 09.07.2007 11:47
Hallo Friedel,

das mit dem Ladegerät ist in Planung.

Würden die 15,etwas Volt für Blei-Säure passen?

gruss

Carsten

von inoculator - am 09.07.2007 12:03
...zu Ladebeginn wohl auch schon etwas hastig. Wie gesagt, das Ganze ist temperaturabhängig.
Ein Fehler am Fühler und schon stimmt nichts mehr.
Sehr wahrscheinlich ist aber, dass im Kreise der Vorbesitzer am "Schräubchen" gedreht wurde.

von Friedhelm Hahn - am 09.07.2007 12:37
Du redest davon??
Zitat
ELWIKI
Üblicherweise reicht also der Dreh am P2 um die Ladespannung etwas rauf oder runter zu setze



von inoculator - am 09.07.2007 13:15
...wenn Du Glück hast, ja.
Aber den Ladeverlauf genau im Auge behalten, damit die Batts am Ende nicht doch noch verdunsten...

von Friedhelm Hahn - am 09.07.2007 13:42
Hmm. also,
ich habe mit Peter am Ohr mal das Ganze beobachtet:
Offensichtlich waren die Akkus schon geladen.
Der Lader ging sofort auf >45V und auch als ich das Poti komplett auf Anschlag hatte zuckte er immer noch über diese Grenze.
Es ist wohl so, das der Print auf Blei-Säure steht.

Nachdem ich ein paar Kilometer um den Block gefahren bin, startet der Ladevorgang nun bei 37V und schraubt sich laaaangsam hoch.
Als ich gerade -nach ein halben Stunde; geschaut habe, war er bei 40,2V.

Ich werde mir den Wecker auf 3 Stunden stellen und dann nochmal schauen.

Schei.....
Gero kommt erst Ende der Woche wieder. Und bis der Print umgebaut ist, vergeht auch wieder ne Woche.
Hat jemand einen Lader für Blei-Vlies zu verschenken?

Gruss

Carsten


von inoculator - am 09.07.2007 21:53
So, aller Anfang ist schwer.
Ich war ein wenig Blind. Holger K. Hat mich zum richtigen Artikel im Wiki geleitet und ich habe heute umgebaut.
Jetzt sieht das schon besser aus -beobachten werde ich das aber dennoch weiter.

Letztlich kommt nächsten Monat ein neues Ladegerät, bis dahin muss das halten.

Gruss und Dank

Carsten

von inoculator - am 10.07.2007 20:15
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.