Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
26
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Friedhelm Hahn, Andreas5037, Konrad S., Thomas Leibfritz, R.M, Bernd Schlueter, Sascha Meyer, Teri, H-G, korbi, Multimegatrucker, inoculator

10 km pro kwh ?

Startbeitrag von Andreas5037 am 07.07.2008 19:43

Hej,

ich habe jetzt seit ca. 6000km den Energieverbrauch aufgezeichnet. Dieser har sich auf durchschnittlich 10km / kwh oder 10kwh / 100km eingependelt. Im Sommer etwas mehr, im Winter etwas weniger.
Ich fahr täglich ca. 10km zur Arbeit, dann laden, und wieder 10km zuruck. Die Strecke ist relativ flach, die Arbeit liegt ca. 50 Höhenmeter über meinem Wohnort. D.h. Hinweg leicht bergauf, Rückweg leicht bergab.

Ist dieser Verbrauch normal für ein CityEl mit Thrige Titan Motor und 36V?

Mfg Andreas

Antworten:

Hallöchen,
was ist schon normal? Unnormal ist wahrscheinlich, den Stromverbrauch über einen längeren Zeitraum aufzuzeichnen,,,
Oder hat das schonmal jemand gemacht? Manfred??? Bernd??? Carsten??? Ralf??? Thorsten???
Ich hab es jedenfalls (in meiner EL Zeit) nicht gemacht.
Hatte meinem Arbeitgeber erzählt, dass mein EL nur 5 KW/100 Km verbraucht... und schwupps, erteilte er mir die Erlaubnis am Arbeitsplatz zu laden...:rp: Ein Ausdruck aus dem ELWIKI genügte :drink:
Da werden lieber Lithium Ionen Akkus bis ins kleinste Detail theoretisch auseinander genommen und solange abgewartet bis sie erschwinglich sind.
An die EL Spezis.... Was verbraucht der EL wirklich ???????

Lieben Gruß

Johannes, der immer noch auf LCP 200AHA 48V 200 AH Lithium Ion von Thundersky sitzt...

von Multimegatrucker - am 07.07.2008 20:50
Moin,

für das Serien-EL mit Thrige und Trafo-Lader kommt das schon hin, mit den 10kWh pro 100km, eher ist es etwas mehr.
Aber wer fährt denn noch orschinaal?
Mit Kette, anderer Batterie- u. Ladetechnik ist das natürlich noch zu unterbieten.
Genau gemessen (mit Drehscheiben-Zähler) habe ich noch nicht, nur mit dem guten ELV EM 800. Interessant wäre, ob beide Zähler mit der komplexen Last das gleiche anzeigen.

Gruß

von Friedhelm Hahn - am 08.07.2008 06:02
Hallo,

ich habe meinen Verbrauch mal über einen längeren Zeitraum ca. 6 Monate / ca. 3000km) mitgeschrieben.

Meine Konfiguration: NiCd 36V, Thrige Titan, 45km/h-Version, Riemenantrieb, Schaltnetzteil-Lader, Gelände: Kraichgauer Hügelland.

-> Verbrauch ca. 8kWh/100km


von Konrad S. - am 08.07.2008 07:36
Die Frage ist indirekt dann die Reichweite. Irgendwo habe ich gesehen dass die entnehmbare Enerige aus den 100Ah Batterien ca. 2kWh ist (sollte eigentlich 36V * 100Ah = 3,6 kWh sein).

D.h. dass ich mit meinem Energieverbrauch maximal 20km (bei 2kWh nutzbarer Energie) oder max 36km (bei 3,6kWh nutzbarer Energie) kommen kann.

MfG Andreas

von Andreas5037 - am 08.07.2008 17:31
Also ich kann momentan zwei Eckpunkte liefern:

48V 100Ah Blei-Vliess auf Thrige 76/10 mit Batterieheizung ohne ReKu
17,5km Fahrstrecke in der Summe bergab, aber mit zwei kräftigen Steigungen.

Nachladung ab Zähler: 1,7kWh

51V 50Ah NiCD auf Thrige 76/11 mit ReKu
Gleiche Strecke

Nachladung ab Zähler: 1,3kWh

Datenlogger oder ähnliches habe ich noch nicht gefahren -leider

Gruss

Carsten

von inoculator - am 08.07.2008 17:57
Hallo Konrad,

ich hab eine ähnliche Konfiguration (Thrige, 36V, Riemen, HF-Ladegerät indg. 30A).

und überlege, irgendwann auf NC umzusteigen, weil meine Bleier mucken.

Was hast Du für NC (Ah?) und welche Reichweite damit?



von korbi - am 08.07.2008 18:09
Hallo,
Ich lade immer mit Drehscheibenzähler (der große schwarze wie er auch von den Stadtwerken verwendet wird) und trage die Daten jeder Ladung in eine Exeltabelle ein auf die ersten 2500Km habe ich auch 10KW/H auf 100Km verbraucht, durch viele verbesserungen ist dann der verbrauch immer weiter zurückgegangen auf den letzten 2000Km habe ich nur noch 5,2KW/H auf 100Km verbraucht. Die sparsamsten Einzelfahrten liegen bei 4,2KW/h auf 100Km. Die maximale Reichweite sind etwa 75Km.
Gruß Thomas

von Thomas Leibfritz - am 08.07.2008 18:34
Ich hatte bei meiner Elvira mit so einem billigen Leistungsmesser beim Laden mit dem HF-Lader gemessen und mir eingebildet, dass der Verbrauch bei etwa 3 KW gelegen haette. Ich hatte jeden Tag geladen und entladen und meine Elvira wirklich gepflegt. Hab die Akkus nie mit mehr als 60 Amps belastet. Mittlerweile denke ich allerdings, dass meine Messwerte nie und nimmer stimmen koennen. Wie kann ich einigermassen verlaesslich messen? Habt ihr Tips fuer mich?



von Sascha Meyer - am 08.07.2008 18:51

Re: 10 km pro kwh (Thrige Titan 36V)

Hej Thomas,

das ist ja interessant. Wie hast Du den Verbrauch denn so viel reduzieren können? Nur vorsichtig "Gas" geben reicht wohl nicht. Macht ein besseres Ladegerät den Unterschied durch ökonomischeres Laden. Ich verwende 3 Stk IVT-8A-Einzelader. Da diese aber keine Temperaturkompensation haben, musste ich eine stromfressende Batterieheizung einbauen.

Ich habe in mein Cityel einen Stromzähler mit Drehscheibe mehr oder weninger fest eingebaut. Dadurch habe ich den kWh-Verbrauch vom ersten Tag an recht genau erfasst. Ein elektronischer Energiemesser von Reichelt in der 20 Euro-Klasse hat abweichende Ergebnisse geliefert.

MfG Andreas

von Andreas5037 - am 08.07.2008 20:12
Moin Sascha,

nimm einen amtlich geeichten Drehscheiben-Zähler, der misst so, wie auch die EVU's abrechnen (Wirkleistung).
Blindleistung wird allerdings nicht mitgezählt, obwohl das Kraftwerk damit belastet wird.
Das EM 800 kann all dies anzeigen, wie genau, ist die zweite Frage...
Wenn das Ladegerät am Eingang gut gesiebt ist, müsste die elektronische Messung recht gut mit der mechanisch gezählten übereinstimmen.

Gruß

von Friedhelm Hahn - am 09.07.2008 05:53
Guut, dann kuck ich mal, ob mir irgendwo so ein Drehscheibenzaehler in die Haende faellt. Ich hab doch irgendwo noch...

Ach ja, Friedhelm, du ladest doch auch mit ner Zeitschaltuhr. Ich hab deinen Threat vor ein paar Monaten verfolgt. Da gings auch um die Qualli von China-Tick-Tacks und so. Kannst du mir ne Zeitschaltuhr empfehlen? Ich vertrau diesen 1¤-Dinger aus dem Baumarkt irgendwie nicht so richtig..



von Sascha Meyer - am 09.07.2008 06:34
Hallo Korbi,

ich fahre 6x STM Akkus mit 100Ah. Meine Reichweite mit der 45km/h-Variante liegt irgendwo bei knapp 60km, wobei das bei mir in hügeligem Gelände ist. Da ich am Schluss einer Fahrt immer noch meinen "Haushügel" erklimmen muss, brauche ich immer noch etwas Reserve. Würde ich auf dem platten Land wohnen, hätte ich sicherlich über 70km Reichweite....

von Konrad S. - am 09.07.2008 06:44

Re: 10 km pro kwh (Thrige Titan 36V)

Hallo Andreas,

meinst Du mit "Thomas" mich?

Falls nein -> ich habe nichts gesagt....

Falls ja -> ich gebe eigentlich nicht vorsichtig Gas, sondern im Gegenteil: habe den Strombegrenzer abgehängt, seit ich NiCd fahre. Macht einfach mehr Spaß... Ich denke, dass die Endgeschwindigkeit viel ausmacht. Mein El ist eine 45kmh-Variante und fährt auch wirklich nicht viel schneller. Gut, wenn die Akkus richtig voll sind, dann läuft er die ersten drei km etwas schneller, aber sobald die Spannung runtergeht, bin ich definitiv bei 50 kmh oder drunter. Gemessen habe ich den Verbrauch ebenfalls mit einem fest installierten Drehspul-Stromzähler (nicht kalibriert). Die Parallelmessung mit einem Energiemonitor zeigt immer ca. 5 - 10% weniger an als tatsächlich aus dem Netz gezogen.
Was auch ein Aspekt sein könnte: ich lade die NiCd immer nur bis ca. 7,9V pro Block voll, d.h. ich bringe sie so gut wie nie in die Gasung. Alle paar Monate mache ich dann eine Ausgleichsladung, bei der ich die Akkus etwas blubbern lasse (bei niedrigen Ladeströmen). Bisher bin ich mit dieser Methode sehr gut gefahren.

von Konrad S. - am 09.07.2008 06:55

Re: 10 km pro kwh (Thrige Titan 36V)

Zitat

ich lade die NiCd immer nur bis ca. 7,9V pro Block voll, d.h. ich bringe sie so gut wie nie in die Gasung


So mache ich das mit den Rundzellen auch, Lade-Ende, bevor sie warm werden, ca. 1,25 x Unenn.
Die gebrauchten NiCad's sind noch bestens im Saft.
Ausgleichsladungen waren bislang nicht nötig, bis auf die unfreiwilligen :hot: .

Gruß

von Friedhelm Hahn - am 09.07.2008 10:08

Re: 10 km pro kwh (Thrige Titan 36V)

Hallo

Dann schaut euch mal die Safts neueren Baujahres an, so ab mitte 2006, die verhalten sich total anders beim Laden, wenn man die länger dran läßt dann sinkt die Spannung wieder massiv ab und die Dinger fangen das kochen an, außerdem ist da zwischen 7,9 V/Block und 8,1V noch jede Menge Kapazität da.

Bei den Typen ist meiner Meiner Meinung nach sowohl eine Spannungsüberwachung mit definiertem Umschalten in die Nachladephase als auch eine Zeitgesteuerte Abschaltung notwendig.

Der Spannungsabfall erfolgt ziemlich abruppt, innerhalb von 5 min von 62V Ladeschlußspannung und 5 A Strom auf 56V und 40A Strom hier ist also Vorsicht mit den einfacheren Ladern.

Gruß

Roman

von R.M - am 09.07.2008 10:37
10kWh. Ich glaub, mein Kängeru gackert. Mein Saxo braucht nur noch 18kWh/100km. Allerdings erst, nachdem ich wiederholtes Nachladen nicht mehr zulasse. beim zweiten Erreichen der Nachladespannung (160 Volt, wenns kühl ist) ist Sabbath mit der Fütterei. Auch auf meine Anzeige kann ich mich da verlassen: Der Anschlag bei 103% ist dann gerade erreicht. Hats nicht gestimmt, lade ich noch mal eine Viertelstunde.
Klar, messe ich am Zähler. Denn das bezahle ich ja auch. 3,5 Cent pro km. Eher etwas weniger.
Als der Lader sich noch an den Batterien austoben durfte, waren es ca 25 kWh auf 100 Stück.
Inzwischen beendet der Lader aber auch freiwillig sein Programm, wenn ich nicht einschreite, ohne größere Überladung.

von Bernd Schlueter - am 09.07.2008 12:01
Hallo

Die 10 kwh sind für Bleifußfahrer und Thrige mit Riemen im Stadtverkehr durchaus realistisch, was glaubst du weshalb die Bleiakkus bei solcher Fahrweise nicht lange halten.

Bei mir sinds im Mittel zwischen 4,5 kwh (Blei) und 5,5 kwh (Nicd) Mittel, Billig ( 8,95 ¤) Energiemeßgerät und geeichter Zähler sind sich da einig.

Gruß

Roman

von R.M - am 09.07.2008 12:14
Bleifussfahrer bezieht sich doch auf Beschleunigen (und Bremsen)? Um dann 45-50km/h auf ebener Strecke zu erreichen muss dann doch schliesslich ein bisschen mehr "Gas" gegeben werden.

Ich meine selbst dass ich verhalten fahre, ich versuche so wenig wie möglich zu bremsen. Offensichtlich nicht verhalten genug. Wie kann ich denn die Reichweite erhöhen durch meine Fahrweise erhöhen? Ich fahre mit Riemen und ansonsten auch mit original Ausstattung (36V, CTM Blei-Vlies 100Ah, Thrige titan, IVT Einzellader, Batterieheizung).

Inzwischen habe ich (mal wieder) den Verdacht, dass ich die Batterien nicht richtig vollgeladen bekomme. Das hat aber nur mit der Reichweite zu tun (nur noch 12-18km bei 4000km neuen Batterien), nicht aber mit dem Verbrauch. Oder steigt der Verbrauch (ca. 10kWh/100km) bei alternden Batterien?

Mfg Andreas

von Andreas5037 - am 10.07.2008 20:23
Hallo,
bei schlechten (alten Akkus) steigt der verbrauch wirklich deutlich, das habe ich bei Blei und bei NC Akkus schon festgestellt. Das spricht auch für die ständige Messung des Stromverbrauchs, so kann man frühzeitig sehen wenn die Akkus nachlassen.
Gruß Thomas

von Thomas Leibfritz - am 10.07.2008 21:54
Was? Nur noch 18km nach 4000km?
Ich hätte gedacht, dass selbst Bleier länger halten.

LG
Teri

von Teri - am 10.07.2008 21:55
Moin Andreas,

im Verhältnis zur wieder abrufbaren Energie könnte die nötige zugeführte Energie bei alterden Bleiern durchaus steigen, bin aber kein Blei-Experte.
Bei Gel- u. Vließ-Batts. kann zumindest keine Masse aus den Platten hinabrieseln und zu einem schleichenden Parallelwiderstand werden, wie bei den offenen Systemen.
Verluste sind natürlich einhergehend mit dem steigenden Innenwiderstand der Zellen, man erkennt es am "Einknicken" der Spannung bei voller Belastung.

Warum rüstest Du nicht auf Kette um?
Zu laut?
Den Reichweiten-Gewinn schätze ich auf 20%, um den gleichen Betrag schonst Du Deine Akkus.
Der volle Strom liegt kürzer an, weil das EL schneller aus dem Knick kommt.
Bei 50km/h, i = 11/76 und Thrige beträgt die Stromaufnahme noch ca. 30-40A, (48/36V) in der Ebene.

Gruß

von Friedhelm Hahn - am 11.07.2008 05:56

Stromverbrauch

Moin,

habe gestern noch mal nachgemessen:
Das digitale EM800 zeigte nach einer Vollladung (48V 50Ah) 2,78 kWh an.
Allerdings waren die Akkus auch vorher auf 40V entladen worden.
Damit hätte ich eine Reichweite (über Land) von gut 40 Kilometern.
Lader ist ein externes Schaltnetzteil mit 33A.
Es gibt dabei keine Ausgleichsladung, Akkus erwärmen sich nicht!.
Nächste Woche messe ich mit dem Drehscheibenzähler noch mal.
Dem EM800 traue ich nicht so recht über den Weg, obwohl es auch Blindleistung anzeigen kann.
Beim Betrieb des HF-Laders wird aber nur ohmsche Last signalisiert (ca. 2kW).
Kommt mir 'n bisschen viel vor...

Gruß

von Friedhelm Hahn - am 17.07.2008 06:12
Hallo,

Habe 3 Monate ein CityEl gefahren (4 Jahre alt 8000km).

in der Zeit bin ich 1000 km mit 75 kw gefahren.

Mein CityEl jetziges benötigt auch ca. 10 kw auf 100 km.

Das düften jedoch die Batterien sein. Reichweite mit 100kg beladen und hügelig ca. 25 km.
Losfahrt direkt nach dem Laden ca. 32 km.


Gruß Hans-Gerd

von H-G - am 20.07.2008 07:42
Interessant wäre auch ein Vergleich zwischen 36 und 48 Volt!
Klar, unterscheidet sich die Fahrweise dann mehr oder auch weniger.
Im bergigen Gelände könnte es durchaus einen Vorteil zugunsten der höheren Fahrspannung geben?

von Bernd Schlueter - am 20.07.2008 08:08

Re: Stromverbrauch

...wie versprochen, hier das Ergebnis mit dem Drehscheibenzähler:

1,5 Std. Laden: 2,95 kWh

...der EM800 (ELV) war zeitgleich auch eingesteckt: 2,93 kWh.
Ich war auch überrascht!
Vermutlich ist der Eingangskreis des Schalt-Netzteils gut entstört und gesiebt.
Das EM800 zeigte einen Cos Phi von 0,99.

Gruß

von Friedhelm Hahn - am 20.07.2008 13:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.