Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren
Beteiligte Autoren:
cruiser, Sascha Meyer, Friedhelm Hahn, inoculator, JB Elektronikdesign, Bernd Schlueter, R.M

Reichweite Thrige Motor mit Kette

Startbeitrag von cruiser am 13.08.2008 11:34

Hallo zusammen,

ich habe schon das Forum danach durchsucht, jedoch keine klare Antwort bekommen. Deshalb hier noch einmal meine Frage: Wie weit ist die ungefähre Reichweite mit Thrige Motor und Kette bei 100Ah Blei Vlies Batterien? So ein Fahrzeug könnte ich evtl. bekommen. Da ich aber schon viel über den "Batteriefresser" Thrige gelesen habe, kommen mir einige Zweifel, ob ich mir das antun soll. Desweiteren ist der Antrieb mit 12/70 angegeben, was mir aber aufgrund der ganzen Beiträge hier etwas merkwürdig vorkommt.

Bin für jeden Tipp dankbar

Viele Grüße


Martin

Antworten:

[elweb.info]
oder
[elweb.info]


Riemen und Kette tuen sich nicht allzuviel. Kette evtl 10% mehr Reichweite.

Gruss

Carsten

von inoculator - am 13.08.2008 12:04
Vom Verkäufer wird eine Reichweite von ca. 80km (je nach Gelände) angegeben. Ist das realistisch? Falls ja, dann sollte doch so ein Batteriesatz auch locker die 10 bis 12.000km schaffen, oder?

Gruß

Martin

von cruiser - am 13.08.2008 12:15
Hallo

Ziemlich unrealistisch, 60km sind mit neuen Akkus und Strömen von ca.40A realistisch, alles andere ruiniert die Akkus.

Die 80 km sind nur dann möglich wenn du mit hohem Strom > 50A lädst und das mehrfach hintereinander, nach der 3ten Ladung am Tag können dann im Flachland ohne Stop und Go bei 40 km/h die 80 km möglich sein.

Für lange Lebensdauer sollte die durchschnittliche Entladetiefe nicht unter 50% liegen.

Gruß

Roman


von R.M - am 13.08.2008 12:25
Vielen Dank schon einmal für die Antworten.

von cruiser - am 13.08.2008 12:54
Hallo Martin,

es wurde schon fast alles gesagt...
Die anheim gestellten Reichweiten sind in der Ebene bei Überlandfahrt zu erreichen.
Wie beim Stinker: In der Stadt scheiden sich die Geister!
Außerdem gilt das nur für relativ neue Akkus.
Wenn der Vorbesitzer sie falsch behandelt hat, schrumpft die entnehmbare Kapazität früher oder später, vor allem bei höheren Entnahmeströmen.
Die 12/70er Übersetzung ist relativ lang, serienmäßig (Riemen) ist es ca. 1:7, was 11/76 nahe kommt.
Die längere Übersetzung verlangt im Mittel nach höheren Strömen, will man flott vom Fleck kommen.
Das 76er Kettenrad passt allerdings nicht mehr unter die Riemen-Abdeckung (kein Problem).
Solltest Du Dich für das EL entscheiden, wäre noch zu prüfen, ob der Thrige auf "volles Feld" geklemmt ist.
Das bringt noch mal etwas mehr Anfahr-Moment und Wirkunggrad-Zuwachs (bis ca. 30km/h).
Blei-Akkus sollte man nicht regelmäßig bis zur Kotz-Grenze entladen, besser ist 30-40% an Kapazität drin zu lassen.
Sind regelmäßig lange Strecken zu überwinden, bietet sich in erster Linie umrüsten auf NiCd an.

Gruß

von Friedhelm Hahn - am 13.08.2008 12:59
Hallo Friedel,

auch dir ein Dankeschön für diese ausführliche Antwort.



Martin

von cruiser - am 13.08.2008 13:13
Ich bin nicht begeistert über die etwas widersprüchlichen Angaben hier im Forum (an anderer Stelle).
Waschmaschinenmotoren laufen mit deutlich weniger Verlusten, seit es diese Mehrrillenriemen gibt...
Welche Drehzahl die Motoren haben, wenn das Riemengetriebe 1:12 untersetzt und die Drehzahl der Trommel 1200 Touren beträgt, kann sich jeder ausrechnen. Die pfeifen dann nur noch.

von Bernd Schlueter - am 14.08.2008 07:26
...hmm, Keilrippenriemen oder Poly-V-Riemen meinst Du.
Der im EL ist ein superbreiter, der mit einer aktiven Spannvorrichtung mit engem Umschlingungswinkel an das Riemenrad am Thrige gepresst wird.
Mit steigendem Drehmoment erhöht sich der Pressdruck.
Da wird ganz schön Walkarbeit verheizt...
Fakt ist, dass nach einem Umbau auf Kette die Reichweite objektiv deutlich steigt!
Weiterer Vorteil ist die Möglichkeit, sich die Übersetzung individuell zu gestalten (z.B. System "Bergziege" ;) ).
Beim Riemen nicht mit einfachen Mitteln in die Praxis umzusetzen.

Gruß

von Friedhelm Hahn - am 14.08.2008 08:29
Also bei 48V PB und einer 12 / 76 Übersetzung war mit nem Thrige meine beste Leistung 75 km. Da hatten die Akkus aber auch mind. 30 - 35 Grad C.
Kette ist schöner um zu heizen. Riemen ist aber unschlagbar "lautlos"
Alles hat Vor - und Nachteile......


Gruß

Jens

von JB Elektronikdesign - am 14.08.2008 11:40
Meine Simplex-Kette frisst Energie, aber damit laesst es sich auch gut heizen. 80 Sachen auf ebener Strecke mittels Navi gemessen. Dem trau ich aber nicht..

von Sascha Meyer - am 14.08.2008 14:03
Wäre interessant zu wissen, wie weit du mit einer Ladung fahren kannst.

Gruß

Martin

von cruiser - am 14.08.2008 14:25
Mit meiner unvernuenftigen Fahrweise (Anfahrt mit 150 Ampere, immer Vollstrom, ..) komm ich zwischen 80 und 100 Kilometer weit. Wenn ich es drauf anlegen wuerde, wuerd ich so etwa 120-130 Kilometer schaffen, aber das ist schwer spekulativ, da sowas extrem von der Strecke und den Bedingungen (Gewicht, Witterung, Reifendruck,..) abhaengt.

von Sascha Meyer - am 14.08.2008 14:38
Das ist ja schon ne schöne Strecke, die du damit fahren kannst. Danke für die Info



Martin

von cruiser - am 14.08.2008 14:41
Der Roman schafft mit NiCd auch 100 Kilometer..

von Sascha Meyer - am 14.08.2008 14:43
Zitat
Sascha Meyer
Meine Simplex-Kette frisst Energie

Wieso?
Gibt es noch etwas, was leichter läuft?
Die Simplex ist nur ziemlich schnell verschlissen, wenn man heizt.
Wir hatten ja schon mal über eine noch feingliedrigere hochfeste Kette nachgedacht, um Geräusche u. Reibung weiter zu minimieren.
Scheitert leider an nicht zu bekommenen Ritzel in unmöglicher amerikanischer Teilung.
Kettenräder gäbe es.

Gruß

von Friedhelm Hahn - am 14.08.2008 14:54
Bisher verschleisst die recht wenig. Ich hab sogar das Gefuehl, dass sie etwas leiser laeuft. Hat aber erst 3000 Kilometer auf dem Buckel. Bei 10K weiss ich mehr..

von Sascha Meyer - am 14.08.2008 15:52
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.