Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
26
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
R.M, Kategu, EL-HP, el3331, andreas Andreas, Willi44, inoculator, Sven Salbach, Friedhelm Hahn, Oli A., ... und 4 weitere

EL Bremse Hebelweg ist zu lang, Abhilfe??

Startbeitrag von EL-HP am 17.01.2009 08:59

Moin Gemeinde,
ich kranke schon seit einiger Zeit mit dem BremsHEBELWEG meiner Fußbremse herum.

Anschläge hinten habe ich auf 4 stehen, Handbremse greift sofort, 3 Zahn.

Vorne ist ja laut Wiki nichts zum einstellen dran. Druck bekomme ich erst auf dem letzten Stück des Fußpedales. Druck ist aber konstant, lässt sich nicht aufpumpen.

Alle Drei Räder blockieren auch, wenn man es übertreibt, nur der Weg.... im Wiki steht was von 10mm.... das sind bei mir bestimmt bald 100mm.

Meine Vermutung ist, das die Bremsflüssigkeit nach dem Bremse lösen durch die Feder in der Trommel, wieder zurück in den Behälter gedrückt wird, so als würde ein oder das Rückschlagventil das Öl zurückfliessen lassen. Beim nächsten Bremsen reicht die Menge Öl im System nicht für die 10mm Leerweg, also kommt der Druck erst viel später zu Stande.

Im Prinzip wie nach einem Bremsbelagwechsel beim Stinker, da drückt man ja auch die Kolben zurück, Öl im Behälter steigt, neue Beläge rein und pumpen bis der Druck da ist, und so bleibt ja dann.


Also wo ist der Knackpunkt bei der Sache, Ölwechsel alle ?? Jahre, System verschmutzt??, Geberzylinder defekt,

lasst mal was lesen, Danke

Antworten:

Wenn du kraeftig und laengere Zeit, sagen wir mal Bergab bremst, leuchtet dann die rote Signal-LED auf?

Ich werfe mal folgendes in die Spekulationskiste:
Luft im System.
Bremszylinder im Mors (dafuer gibts Reparatursets=


Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha

von Sascha Meyer - am 17.01.2009 09:36
Moin Sascha

Berge Fehlanzeige, sowas gibts nicht am linken Niederrhein, aufleuchten der Lampe(Bremsflüssigkeitsfüllstand) negative, Behälter ist immer voll.
System ist 100% dicht Luft woher??
Geberzylinder defekt, wäre möglich... Repsatz woher beziehen, Kosten ?

von EL-HP - am 17.01.2009 10:36
Hallo

Tippe mal auf die vorderen Bremsbeläge.

Der Test ist ganz einfach, Vorderrad runter, die Bremsbacken mit einer Schraubzwinge zusammendrücken, wenn der Leerweg dann passt sind neue Bremsbacken fällig.

Da die vordere Bremse nicht nachstellbar ist wird mit zunehmendem Verschleiß der Trommel der Weg immer länger.

Bei mir muß ich alle 15000 km die Bremsen wechseln und ich tippe auf maximal 45000 km Lebensdauer der Trommeln.

Kennt jemand die Minimalstärke der Trommeln.

Gruß

Roman

von R.M - am 17.01.2009 11:13
Hallo Roman

Trommelmindestmaß lt. Wiki 137mm

aber das mit den Belägen dürfte doch eigentlich nicht der Grund sein, ist im Stinker doch auch nicht anders, da wird der Verschleiß der Bremsbeläge mit mehr Flüssigkeit ausgeglichen.
So ist der Druckpunkt immer gleich, und genau das ist das was bei Greeny nicht so klappt.
Ich tippe auf Probleme bei der Flüssigkeitsnachführung, wenn man das mal so nennen darf.


von EL-HP - am 17.01.2009 13:04
Hallo

Ne im normalen PKW werden die Dinger über einen Rastmechanismus normalerweise selbstständig nachgestellt, beispielsweise jedesmal wenn du die Handbremse ziehst.

Bei Scheibenbremszylindern ist das Volumen auserdem wesentlich geringer als bei den Trommelbremszylindern.

Du kannst die hinteren Bremsen ja auch noch weiter nachstellen als bis zu Stufe 4, die ist bei mir schon bei neuen Belägen grenzwertig.

Wie gesagt am besten einfach mal ausprobieren, ist in 10 Minuten erledigt und der einfachste Test.

Schäden an den Zylindern sind ziemlich unwahrscheinlich und bei Luft im System müßte der Weg ja durch mehrfaches Pumpen kürzer werden.

Das Siliokonöl das im EL als Bremsflüssigkeit verwendet wird ist ziemlich unempfindlich gegen Alterung und thermisch auch sehr hoch belastbar


Gruß

Roman

von R.M - am 17.01.2009 13:59
hallo HP :-)
beim el ist es so, dass die trommelbremse keine automatische nachstellung hat und folglich muss der pedalweg länger werden sobald die beläge abgenützt sind.

der den beitrag jetzt in die richtige abteilung verschieben wird...

von weiss - am 17.01.2009 19:32
Hallo,
bist du dir sicher das du die Richtige Bremsflüssigkeit fährst?
Das muss unbedingt die Richtige sein sonst löst sich deine Bremse auf.
Mehr fällt mir auch nicht ein.

von shagy 97er EL - am 18.01.2009 08:20
bin der Neue Klaus wenn die vordere Trommel abgenutzt ist kann man die Trommel auswechseln oder muß man ein ganz neues Vorderrad einbauen?
Grüße aus Herzogenaurach

von Kategu - am 18.01.2009 12:55
Hallo Klaus

Die Bremstrommeln sind direkt in die Felgen eingedreht. Wenn die Trommel druch ist, ist normalerweise eine neue Felge fällig.

von Oli A. - am 18.01.2009 13:11
Hallo Oliver Danke für die Auskunft da hat CC son richtigen Bock geschossen um nicht zu sagen Murks verkauft. Für das Geld bekomme ich einen kompletten Satz Scheibenbremsen samt Bremsklötzer und ein paar Eumel fürs Bier.
Herr wirf mal Hirn zu den Konstrukteuren runter.

Grüße vom Klaus

von Kategu - am 18.01.2009 14:09
Hallo

Na sag das mal nicht, so teuer ist ein Rad nun auch wieder nicht, wenn ich die Ersatzteilpreise bei meinem PKW sehe wäre ich froh wenns nur soviel kosten wüde wie beim EL.

Auserdem ist die Konstruktion bei jedem Moped das zu dieser Zeit entwickelt wurde auch so.
Das Problem scheint auch nicht akut zu sein sonst würde hier viel öfter was stehen.

Wenn su dich jetzt schon über solche Kleinigkeiten aufregst wärs wahrscheinlich für deine Gesundheit besser du verkaufst das EL gleich wieder.

Gruß

Roman

von R.M - am 18.01.2009 15:28
Hi Roman na das Rad kostet so um die 140 Eumel. Ist doch ein Murks wenn ich die Bremstrommel wechseln möchte dass ich gleich das ganze Rad in die Tonne drücke. Vom wechseln des Reifens ganz zu schweigen
Gruß Klaus

von Kategu - am 18.01.2009 17:05
Hallo

Also das zahle ich für ne Bremsscheibe bei meinem PKW auch, ich hab mir auch schon Gedanken gemacht obs billiger geht, es wäre ja möglich die rauszudrehen und ne neue einzupressen, ist aber teurer als ein neues Rad.

Bis jetzt bezahle ich für das EL bis jetzt nur ungefähr 20% der Fixkosten als für meinen PKW, dazu kommen etwa 2000¤ Spritersparnis im Jahr. Ich denke die Trommeln sind so nach 45000 bis 70000 km fällig je nach Fahrweise und Gelände

Ich hab so manchmal das Gefühl daß viele denken die Kosten des Els bestehen nur aus Akku, Strom und Versicherung.

Leichtbau hat nun mal seinen Preis, der Verschleiß ist da höher als beim Schwermaschinenbau, ich kenne recht wenige Verbessungen am EL bei denen das Fahrzeug hinterher leichter ist.

Gruß

Roman

von R.M - am 18.01.2009 17:39
Hallo,
nicht schimpfen, das ist Rennsporttechnik vom feinsten - leider nur Stand ca. 1950, wie so vieles andere am El auch.
Da der El erst 20 Jahre unverändert gebaut wird, besteht ja noch Hoffnung.
Grüsse

Lothar

von el3331 - am 18.01.2009 18:31
Hallo Kollegen,

wenn die Trommel abgenutzt ist, aber noch nicht an der Verschleißgrenze ist, sollte man sich man mal Gedanken über Übermaßbeläge machen. Die sind einfach etwas dicker.
Im Oldtimerbereich ist das absolut üblich.

Gruß
Heinz-Peter

p.s. die Scheibenbremse vorne beim Twike ist auch nicht ganz problemlos ...

von Heinz-Peter - am 19.01.2009 11:27
Hallo Heinz-Peter,

naja, bei den Oldtimern hatte die Bremstrommel wenigstens genug Fleisch.
Beim EL-Rad kann von Trommel keine Rede sein, da die Wandstärke (neu) dünner als ein After Eight Plätzchen ist.
Irgend wann bremst man dann auf Alu :eek: .
Aber ich sehe das entspannter:
Wenn nach vielen Jahren die Trommel an der Verschleißgrenze angelangt ist, ist es mit der Felge auch nicht mehr weit her, zumindest was das optische betrifft.
Dem Vielfahrer empfiehlt sich eh' 'ne Reku, damit wäre das Verschleißproblem gelöst.

Gruß

von Friedhelm Hahn - am 19.01.2009 11:39
Hallo Sascha,

greife mal diesen Thread auf, weil ich genau diesen Effekt habe: länger kräftig bremsen und die Warnlampe leuchtet auf. Was heisst das genau?

Gruß

Willi


von Willi44 - am 27.10.2009 06:43
Hallo,

das ist der Schwimmer im Bremsölbehalter.
Der ist bei scharfen Bremsaktionen dehr empfindlich.

Was passiert ist, daß das Öl aus der Kammer für den hinteren Kreis durch die Überlauföffnung in den Vorderen drückt.
Der Schwimmer hängt nun aber nur in der hinteren Kammer.
Wenn er beim Bremsen dann noch leicht quer hängt, verliert er gerne den Kontakt.
Dieses Verhalten habe ich auch bei vollem Behälter.
Da reicht dann schon eine Vollbremsung aus, daß die Lampe kurz aufflackert.

Hope it helps

Carsten

von inoculator - am 27.10.2009 07:14
Hallo
Bevor Du die Felge tauschst, kontrolliere doch einfach mal die Bremsbeläge vorne. Dann siehst Du ja auch gleich, was mit der Felge und der Trommel los ist. Ich wollte auch schon mal die vorderen Bremsbeläge einstellbar machen, aber irgendwie hielt die Konstruktion nicht, die Nocken drehten sich mit der Zeit zurück und ich hatte keinen Ansatzpunkt zum Kontern der Muttern. Da ich aber neue Bremsbeläge montiert habe und eine neu ausgedrehte Trommel brauchte (Die alte hatte extrem tiefe Riefen, weil die Originalbremsbeläge eine falsche Mischung hatten), passt jetzt alles auch so.
Daß die Beläge vorne nicht einstellbar sind ist ein Verrat am Kunden.
Kennt Ihr das Märchen vom fetten und vom mageren Lollus?
[www.zeno.org]

Ich setze noch einen drauf: Wer nicht dafür sorgt, daß die Kunden immer bessere Leistung für immer weniger Geld erhalten, hat keine Existenzberechtigung auf dem Automarkt. Er wird von der Konkurrenz überrollt. CC ruht sich auf dem Idealismus seiner Kunden aus. Deshalb gibt es keine Massenproduktion und das Preis/Leistungsverhältnis bleibt schlecht. Inzwischen ist die Technik so veraltet, daß man alles komplett neu designen müßte. Dazu fehlt das Kapital. Aber: Wer gibt einer AG Geld, die weder ein Marktfähiges Produkt noch ein Zukunftskonzept hat?
Gruß
andreas

von andreas Andreas - am 28.10.2009 20:09
Hallo

Ich hab die vordere Bremse auch einstellbar gemacht, und warscheinlich am Anfang den gleichen Fehler wie du gemacht, nämlich keine Anschläge vorgesehen.

Seit ich die Mimik an den Hinterrädern kopiert habe funktionierts.

Gruß

Roman

von R.M - am 28.10.2009 20:18
Hallo Roman
Super! Wie hast Du die unterschiedliche Höhe der Nocken ausgeglichen? Oder hast Du die Vorderbremsnocken umgearbeitet?
Gruß
andreas

von andreas Andreas - am 28.10.2009 21:21
Hallo

Ich hab einfach Hinterradbremsbacken eingebaut und das Loch für den Bolzen durch aufreiben und einsetzen einer Hülse passend gemacht.

Gruß

Roman

von R.M - am 29.10.2009 22:15
Da das Thema auch für mich allmählich interessant wird...
Ginge es nicht auch eifnach, in die Nocken ein Gewinde reinzuschneiden, dann von außen ein Röhrchen aufsetzen und da mittig eine Schraube mit Unterlegscheibe durch?
Also so, das sich das Röhrchen auf der Bremsankplatte abstüzt und dadurch genug Vorspannung erhält..

von Sven Salbach - am 22.04.2010 10:22
Hallo,
ich meine irgendwo in Forum (im Wiki?) mal gelesen zu haben,. es wäre möglich, die Nachstellvorrichtung aus den Hinterrädern auch ans Vorderrad anzupassen - weiß aber nicht mehr wo.
Grüße

Lothar

von el3331 - am 22.04.2010 19:46
Hallo

Das geht da alle Teile einzeln erhältlich sind.

Das Problem sind die Bremsbacken, die sind vorne etwas anders aufgebaut so daß man entweder die Nocken umarbeiten muß oder vorne die hinteren Bremsbeläge einbauen muß, das geht aber auch nicht ohne Bastelei da die Befestigungsbolzen vorne einen anderen Durchmesser haben als hinten

Am einfachsten ist warscheinlich die Änderung der Nocken da man dann nicht an die eigentliche Bremsbacke ran muß.

Bei mir war aber die vordere Trommel so weit runter daß das Alu stellenweise schon durch kam daher mußte eh eine neue Felge her und damit hat sich das nachstellen erst mal wieder eledigt so daß ich inzwischen wieder mit Orginalkonfiguration fahre.

Gruß

Roman

von R.M - am 22.04.2010 21:52
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.