Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Kömmi, m.rickert, Sascha_W, Hobbyschrauber Mario, EL-HP, Sven Salbach, hk12, Stefan B.

Mal wieder Saft im alten Batterie-Korb

Startbeitrag von Kömmi am 09.04.2009 07:46

Hallo,
ich möchte nun doch endlich mal meine SAFT richtig im El verräumen (nichts hält länger als ein Provisorium).
Ich habe mal ein Bild gesehen(ich glaube von den Achenern), da waren drei SAFT nebeneinander vor dem Thringe eingebaut. Dazu muß man die Bleche rausnehmen und die seitlichen Waben an den SAFT absägen. Das hab ich an einer defekten SAFT jetzt mal probiert, das geht. Man spart fast 2cm Breite. Bei mir kämen dann noch 2 Blöcke hinter dem Sitz quer für 42V.
Nachdem die Zellen ja dann untereinander verspannt sind und die Blöcke wohl niemehr was anderes machen sollen, als im El werkeln wär ich bereit, da die Säge vorsichtig anzusetzen.
Der Korb ist auch nichtmehr der allerbeste, also auch hier das Risiko gering.

Wer hat das schonmal gemacht?
Wie (sehr) eng geht es dann da wirlich zu mit den Akkus?
Statt der rausgesägten Stege möchte ich eventl. eine Verstärkung einschweißen.
Oder ganz die Finger davon lassen? Ist aber bestimmt besser als jetzt mit 4 im Kofferraum.
Wie groß wär der Ausbau-Aufwand des Batteriekastens, falls es fürchterlich schief geht?

Mal schauen, was das für ne Oster-Bastelei wird.
Grüße
Michael

Antworten:

Die Akkus haben diese Stege allerdings nicht umsonst, sonder soll damit verhindert werden das sie sich ausbeulen....denke ich, ich ahbe keine Saft :-)
Passiert das nämlich zu oft, hast Du bald Zellenkurzschlüsse

von Sven Salbach - am 09.04.2009 10:09
Hallo,

ich hab es selber noch nicht gemacht, meine mich aber zu Erinnern, dass die abgesägten Zellen stramm in den Korb passen. Somit währe die Stützfunktion kontra "bauchig werden" gegeben.
Wenn noch etwas Platz bleibt, kann man ja ein Stück Kunststoff zwischenlegen.

Aus der Erfahrung, dass wir gerade in letzter Zeit ein erhöhtes Batteriekorb-Schweiß-Aufkommen bei mir auf dem Hof hatten, empfehle ich das Verstärken des Korbes unbedingt. So kann man z.B. einen leichten Winkelstahl von Ganz-aussen-links bis Ganz-aussen-rechts unter dem Gegenlager-Blech des Motors (wo die Gummilagerung sitzt) herführen und mit einem Bandstahl das herausgesägte Dreieck oberhalb der Batterien ersetzen. Da die Saft-Zellen schmaler als die ursprünglichen Bleiklumpen sind, kann man sie evtl. auch Richtung Motor rücken und den dahinter, zur vorderen Bordwand, verbleibenden Platz für ein Knotenblech verwenden, welches dann mit einem, unter dem Korb zusätzlich in Fahrtrichtung angebrachten, Winkel verbunden wird.

Ich denke die Änderung ist mit etwas Aufwand absolut praktikabel.

Das größte Problem beim Ausbau des Korbes dürften gerostete Schrauben sein, also früh genug in Rostlöser tränken.

Gruß
Horst

von hk12 - am 09.04.2009 10:45
Hallo Michael,
das entfernen der 2cm an den Kopfseiten der Saft´s.
Womit haste das gemacht, Säge??, Armstrong, Elektrisch ?? oder wie??

Ich habe 4 Saft´s unter drin, Stege sind raus, aber durch 2mm L Blech von Rückwand bis zum Motor versteift, und mit VA Schrauben befestigt.

Also wie sägen, ritsche ratsche mit viel Kraft, ab die Seite an der Saft frei nach W..Busch.

von EL-HP - am 11.04.2009 11:19
Das mit den Waben entfernen ist schon in Ordnung, wenn du die Blöcke auf Pressung legst.
Du bringst dann auch 36V (6 Blöcke) in den Thrige-Korb. Du musst allerdings den Motor auf der Achse verschieben. Schau mal unter "Dienstleistungen" beim An-und Verkauf.
Gruß Stefan

von Stefan B. - am 11.04.2009 20:46
kommt mir irgend wie bekant vor,
mit TTL140B ein bissel verschieben und den Korb Umbauen.
[Nur das ich bis jetzt keine Zeit für den umbau hatte!]





von Hobbyschrauber Mario - am 19.04.2009 00:17
Hallo Michael,
habe diese Bastelei im Winter 07/08 gemacht und ich muß sagen der Umbau hat sich gelohnt.
Ich bin damals von der guten Bleibatterie auf die Saft´s umgestiegen und da ich mein Flitzer sowieso zur Generalüberholung zerlegt hatte, wollte ich erst gar kein Dauerprovisorium machen.

Den Batteriekasten habe ich ausgebaut und bis auf den Rahmen zerlegt, dann mit Winkeleisen einen neuen Rahmen passgenau für die 6 Saft´s reingeschweißt und eine neue Motorhalterung konstruiert, um den Motor um die erforderliche 6 cm nach rechts zu verschieben.

Die Akku´s habe ich dann nur an den erforderlichen Stirnseiten (5 Stück) mit einer Metallbügelsäge gekürzt.(ging am Besten mit zwei Mann -meine Frau musste dran glauben- an der Säge um die Säge genau an der Seite zu führen, wollte ja nicht in den Akku sägen)
Das war schon eine eine anstrengende Sache.

Nach dem Umbau geht es schon ganz schön eng im Motorraum zu.

Wie oben schon gesagt, der ganze Umbau hat sich echt gelohnt.
Ich kann dir gerne ein paar Fotos mailen.

Gruß aus Deuz
Matthias

von m.rickert - am 24.04.2009 08:00
Hallo,
ich habe testweise letzte Woche mal an einer defekten Saft das Sägen begonnen.
Ganz gut geht das mit so einem "Multi-Master-Clon" und dem Eintauch-Sägeblatt.
Allerdings muß ich bei meinen echten Akkus schön aufpassen, ja nicht an die Akkuwand kommen.
Also werd ich lieber erstmal pessimistischer Sägen und im Zweifelsfall nachbessern.
Bei mir sollen nur 5 in den Kasten, ich fahre mit 42V (nochmal ein echter Quantensprung), da sind sowieso zwei in einem Hilfsrahmen oben hinter der Lehne quer eingebaut.
Über die Fotos würd ich mich trotzdem freuen, leider hab ich noch kein Zeitfenster gefunden, den Umbau zu machen. Ein Teufelskreis: schönes Wetter will man das Cabrio-El ja nicht unbedingt stilllegen, andererseits dauert sowas schon ein bisschen (kein eigenes Schweißgerät, viel Dreck und Rost der entfernt werden will, viele andere Projekte, usw).
Naja, vielleicht demnächst...
Michael

von Kömmi - am 24.04.2009 09:03
Kannst Du die Bilder nicht gleich hier einstellen, würde mich auch interessieren ?

von Sascha_W - am 24.04.2009 11:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.