Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
JJ-OO, elly, ba0547, Christian s, Bernd Schlueter, EL-Wolf, Sascha Meyer, inoculator, Schobi, el3331

ein Greenhorn hat Fragen an die Community

Startbeitrag von elly am 23.05.2009 17:25

Hallo ihr anderen City-Eler,
noch gar nicht lange fahre ich so ein Ding. Nun stellen sich mir ein paar Fragen:
1. ist es normal, dass die Bremse bei den ersten Bremsaktionen einer Fahrt kräftig quietscht?
2. welch praktische Hilfe bietet sich an, wenn frau in der Pampa mit dem El Cid stehenbleibt?
3. kann man sein Gefährt auch abschleppen lassen - und wie stellt man das am Besten an?
Vielen Dank für eure nachsichtige Unterstützung für eine Anfängerin

Antworten:

Hallo "elly"

Willkommen in unserer Gemeinde -prost. ;-)

zu 1) jain. Bei den Temperaturen kann das passieren, deutet aber auch auf einen fälligen Bremsencheck hin.

zu 2) Mit den Waffen einer Frau um das Abschleppen bitten -oh gott... wie sagt man daß sonst, ohne zweideutig zu sein ;-)

zu 3) ja. jedes in Deutschland zugelassene mehrspurige Fahrzeug MUSS eine Abschleppvorrichtung haben. Beim EL ist das vorne im Radkasten ein kleines Blech in Form einer Öse.

zu 4)
a) Von wo kommst Du?
b) Welche Seriennummer hat Dein EL?
c) Welche Akku und Motorbeschaltung?

Gruss

Carsten

von inoculator - am 23.05.2009 17:41
Hallo Elly,

herzlich willkommen in der EL-(Glaubens)-Gemeinde.
Zu 1. Bei mir ja. Vor allem wenn das EL schon ein paar Tage gestanden hat. Ein- bis zweimal kräftig drauftreten und das Quietschen ist weg.
Zu 2. Am besten den verständnisvollen Freund, Mann o.ä. anrufen.
Zweitbeste Lösung: Selberschieben.
Zu 3. Abschleppen geht. Aber nur mit einem Seil und gaaaanz vorsichtig und langsam.
Vorteilhaft wäre ein Gummi-Ruckdämpfer, die man für das Vertäuen von Sportbooten verwendet.

Viele Grüße
Schobi

von Schobi - am 23.05.2009 17:42
Hi,

ja das mit dem Quitschen haben leider viele ELs. Besonders wenn viel Feuchtigkeit in der Luft ist.
Wenn man stehen bleibt, ist elektrotechnisches Grundwissen in Verbindung mit einem Multimeter und Schaltplänen hilfreich. Kabeltrommel manchmal auch.
Abschleppen geht (beim Vorderrad ist eine Öse) Es ist wichtig, das Seil stamm zu halten (leicht Bremsen). Außerdem sollte man sich beim Anfahen leicht nach vorne beugen.
Wenn das Seil mal die Spannung verliert und dann schlagartig wieder spannt, ist das fast wie ein Auffahrunfall. Kann man sich sonst am Überrollbügel böse stoßen. Hab mich auch schon mal vom ADAC abholen lassen (Achsbruch, da war nichts mehr mit ziehen). War ein lustiges Bild, die kannten kein EL und haben das dickste Abschleppauto geschickt, das sie hatten...

viele Grüße
Jens

von JJ-OO - am 23.05.2009 17:49
Hallo elly,
willkommen im Forum.
Die Bremsbelaege beim EL haben einen gewissen Metallanteil, vor allem die aelteren Bremsbelaege. Diese Belaege neigen sehr haeufig zum Quietschen und leider auch zur ordentlichen Riefenbildung in den Bremstrommeln.

Ich schliesse mich aber meinen Vorrednern an: Die witterungsbedingte Feuchtigkeit laesst die meisten ELs quietschen wie nen schwangeren Uhu.
EL aufbocken, Rad abmontieren und Bresmen kontrollieren.

Wo kommst du her?

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha

von Sascha Meyer - am 23.05.2009 18:36
Hallo,

meine Bremse quietscht auch zu Anfang, inzwischen allerdings nur noch ganz kurz und relativ leise, nachdem meine Werkstatt sich der Sache angenommen hat - was sie gemacht haben haben sie nicht gesagt - vielleicht abgeschliffen oder Ränder angeschrägt. Eine weitere Hilfe könnten neue Beläge sein - die aktuell von CC gelieferten sind weicher als die bisherigen, das würde ich aber nur tun, wenn das Quietschen extrem stört.

Mit Abschleppen habe ich - leider - einschlägige Erfahrungen:
Mit Seil ist eine Zumutung, wegen des unterschiedlichen Bewegungsmusters von "richtigem" Auto und El lassen sich Rucke garnicht vermeiden und die mag die serienmäßige Öse nicht. Günstigstenfalls ist sie krumm, wahrscheinlicher reißt sie aus. In meiner Betriebsanleitung steht daher, dass nur mit Stange abgeschleppt werden darf - mit max. 40 km/h -. Leider lässt sich eine handelsübliche Stange nicht an der Öse befestigen und wenn, reißt die beim Bemsen aus.

Mein Händler hat daher die Öse rechtwinklig umgebogen, dann (zwangsläufig) etwas tiefer angeschraubt und mit zwei weiteren Schrauben - von unten - am vorderen Rand des Radgehäuses befestigt. Das hält wirklich, auch längere Strecken durch die Stadt mit viel Bremsen und Anfahren.
Leider passt auch an die umgebogene Öse keine serienmäßige Stange dran, da lässt sich aber was basteln.

Mein Händler schleppt nie ein El ab, er kommt notfalls mit einem Anhänger ...

Grüsse

Lothar

von el3331 - am 23.05.2009 19:34
hallo elly,

auch ich möchte dich recht herzlich willkommen heissen im leider zu kleinen kreis der elektrofahrzeugfahrer.

zu 1. bei mir quietscht nocrmalerweise nur das vorderrad, mal bissle ranbremsen, dann is es auch schon wieder vorbei. bremse habe ich angeschaut, felge fast neuwertig, beläge in ordnung, also alles wieder zusammenschräubeln und weiterquietschen lassen..

zu 2. kommt auf die ursache des stehenbleibens an. meist war man etwas zu optimistisch mit der strecke und die batterieen sind dann schon leer wenn die strecke noch nicht ganz bewältigt ist (mir schon passiert, am anfang wo ich nicht wußte wie weit man damit kommt), die hauptsicherung soll gerne mal durchkorrodieren (so art rostbildung), schütze fallen bei älteren kisten gern mal aus (war auch bei mir schon mal, hab dann umgepolt am motor und dann mit rückwärtsschütz nach hause), im sommer kann der curtis mal zu warm werden, einfach 5 min warten, dann gehts meist wieder (in diesem fall). bei neueren fahrzeugen mit kleinerem motor in der nähe des linken hinterrades, sollen die kohlen schon mal den geist aufgeben. weitere häufige ausfallursachen kenne ich noch nicht. fahr auch erst seit 1 jahr el und hab damit schon mehr als 6000 km zurückgelegt. bin bisher noch fast immer nach hause gekommen, einmal mußte ich eine hundeleine zur hilfe nehmen und das elcchen nach hause ziehen.

zu 3. siehe auch ende von punkt 2, das fahrzeug kann man in der nähe des vorderrades anhängen und abschleppen oder selber ziehen. mit einer leine geht das ganz gut, folgt einem dann auch brav hinterher, wenn man es schieben will hat man meist das problem das man (oder frau) es dann irgendwie lenken müßte. beim cabrio oder targa kein problem, beim basic schon..

keine angst, die dinger sind doch recht zuverlässige fahrzeuge. hast deinen el neu gekauft oder ein älteres fahrzeug gebraucht erstanden?

servus, harald.

von ba0547 - am 23.05.2009 19:45
Um nicht die falschen Abschlepper zu animieren, vielleicht mit dem Nudelholz winken. Kenner der Szene erkennen dann schon am Fahrzeug, wer abgeschleppt werden will. Viele Probleme lassen sich aber auch mit gesundem Frauenverstand lösen. Oder bist Du Megatruckerin? Manchmal hilft es auch, Motor, Haubenschloss oder andere Teile mit dem Nudelholz zu bearbeiten. Auch, um Missverständnissen vorzubeugen.

Handy und Telefonliste sind sehr wichtig.
beispielsweise
[www.lemnet.org]
(Steckdosenliste)
Man lernt sich schnell kennen und hilft sich gegenseitig. Gelegenheit ist dazu, wie ich es hier lese, reichlich vorhanden. Ich fahre ein anderes Fahrzeug, Saxo von PSA. Ja, in welchem Teil Deutschlands wohnst Du? An manchen Orten gibt es " Freundeskreise"...



von Bernd Schlueter - am 24.05.2009 04:19
Hallo Zusammen,
da danke ich euch mal recht herzlich für die freundliche Aufnahme im 'Club' und die mitgelieferten Erfahrungswerte.
Ich muss ja schon sagen, dass ich nach den ersten Fahrten immer ganz froh war wieder daheim zu sein: das Fahren ist bedingt durch das erschütterungs-sensible El gewöhnungsbedürftig. Aber jetzt gewinne ich langsam Freude daran.
Ich kann euren Antworten entnehmen, dass ein Überbrücken der Batterien - wenn der Saft weg ist -wie beim Auto nicht möglich ist. Woran liegt das? Einmal waren meine Optimas ziemlich leer, und dann hat es zu knistern begonnen - was sagt mir das?
Mein El gehört immer noch CC, da ich erst mal auf Leasingbasis fahre. Es ist ein Jahr alt und knattert mit 48 Volt dahin. Die Hinterachse ist schon mit einem ansehnlichen Rostüberzug ausgestattet - kennt ihr dieses Phänomen?
Übringens: meine Erfahrung mit CC war bisher durchwachsen - vor allem die Informationspolitik zum Kunden hin ist stark ausbaufähig. Bin gespannt, wie das weitergeht.
Grüsse an euch alle aus dem heissen Südwesten
elly

von elly - am 24.05.2009 13:58
hallo elly,

stimmt schon, supekonfortabel ist das fahren mit dem gerät nicht gerade. gerade bei kopfsteinpflaster oder auf geplasterten feldwegen ist es ganz schön laut und wackelig. die von citycom (oder wie die jetzt auch immer heissen) haben mir mal gesagt das sie an einer lösung gearbeitet haben, das aber wieder eingestellt haben.. kannst endere blattfedern einbauen oder/und vorne eine längere, härtere feder. gabs mal bei bastelwastel24. das mit den optima knistern kann ich nicht sagen woher das kommt. sicher ist jemand da der mehr blei erfahrung hat als ich. rostübezug auf der hinterachse ist mein ich normal. kein grund zur panik.
ich war mal bei dem el-vorstellungstermin am samstag. der eine kollege von citycom war schon etwas sehr unfreundlich und ignorant als ich dem nach gebrauchtfahrzeugen und nickel cadmium batterieen gefragt hatte. der wollte natürlich das ich eines seiner fahrzeuge kaufe, nicht eins vom privaten gebrauchtmarkt. naja, vielleicht sind die frauen gegenüber etwas gesprächiger und freundlicher. sind halt franken wie ich es auch einer bin...

und wech, harald.

von ba0547 - am 24.05.2009 16:57
Hallo Elly,
Ich begrüße Dich herzlich im Club del EL-Fahrer.
Ich wünsche Dir viel Spaß und immer ein paar Ahs in der Batt.
Du bist hier im Forum sehr gut beraten.
Da Du aus dem Süd-Westen bist sollte es ja in der Nähe von mir sein.
Gruß von EL-Wolf aus Bexbach im Sonnigen Saarland.

von EL-Wolf - am 25.05.2009 09:49
ich habe einmal die Abschleppöse übel verbogen weil lich mit dem Mittelrad auf das abschleppseil gefahren bin

von Christian s - am 25.05.2009 10:34
Hallo,
ja die EL-Fahrerei ist gewöhnungsbedürftig. Aber wenn man erstmal bei schönem Wetter auf netter Strecke (vielleicht sogar mit Cabrio) unterwegs war,
besteht extreme Suchtgefahr...
Wenn Du ein zweites EL mit 48V hast, wär es theoretisch möglich, mit nem langen Kabel beide zu verbinden, aber da ist ein PKW mit Seil oder Stange sicher praxistauglicher. Wenn wirklich nur der Strom weg ist, kann man auch einfach unterwegs nach Strom fragen und ne Viertelstunde nachladen.

viele Grüße
Jens

von JJ-OO - am 25.05.2009 20:56
Du musst auch nicht alles verraten, Christian. dann musst Du auch sagen, dass man auch über das Handbremsseil fahren kann. Sprechen wir lieber von den Stärken des Cityels.
Steckdosen gibt es überall und meiner Meinung kann man meist ohne Abschleppen reparieren. Naja, meist, denn spätestens nach einem Jahr Fahrerei ist man Experte im Cityelreparieren.
Nur Segelfliegen ist schöner, wo man in manchen Vereinen pro Flugminute auf mehrere Reparaturstunden kommt.

von Bernd Schlueter - am 25.05.2009 21:24
Zitat
Bernd Schlueter
Nur Segelfliegen ist schöner, wo man in manchen Vereinen pro Flugminute auf mehrere Reparaturstunden kommt.
Bernd Schlüter

Hm, stimmt. So gesehen ist das EL noch ziemich gut :-)

Jens

von JJ-OO - am 25.05.2009 22:13
Stimmt , schlechte Optik. Es ist mir auch ganz am Anfang passiert als ich das El noch ohne akkus nach hause schleppen ließ. War aber recht eindrucksvoll da es bei überfahren einer bordsteinkante passierte und das el dabei 10 cm niedriger wurde, Im ersten Moment habe ich geglaubt das Vorderrad ist abgebrochen. seit über 3 Jahren musste ich das el aber noch NIE ABSCHLEPPEN

von Christian s - am 26.05.2009 08:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.