Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
21
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Friedhelm Hahn, Sven Salbach, weserpirat, DL1DUK, Ralf Wagner, R.M, angloswiss, el3331, Jörg Nick-EL, hk12, Bernd Schlueter, Hobbyschrauber Mario

Vorderrad blockiert schnell beim bremsen

Startbeitrag von weserpirat am 08.06.2009 09:22

Moin Moin,

Meine Else hat eine ziemlich fiese Eigenschaft. Wenn die Straßen feucht und nass sind bockt sie gerne . Das Vorderrad blockiert - für meine Begriffe - zu schnell. Sprich wenig Grip auf der Bahn.

Ich weiss das meine Reifen recht alt sind. Eigentlich wollte ich sie über den Sommer noch fahren.
Wie ist das bei Euch mit neueren Reifen? Das gleiche Verhalten oder ist das eher unbekannt?

Viele Grüße, Uli

Antworten:

Die Conti's sind von Haus aus schon relativ hart in der Gummimischung
was sich in einer einigermaßen akzeptablen Laufleistung wiederspiegelt.

Grundsätzlich gilt je härter je weniger Gripp.

Wenn die Teile jetzt altersbedingt zusätzlich aushärten, ist es mit dem Gripp schnell
Essig.

Wenn es Grenzwertig wird, gibts nur eins : gegen Neu tauschen.

Mit neuen Conti's habe ich keine Probleme.

Gruß
Horst

von hk12 - am 08.06.2009 10:23
Moin Uli,

ein blockierendes Vorderrad hatte ich noch nicht, bei Gewaltbremsungen blockieren fast die hinteren eher (Schleuder-Neigung).
Vermutlich liegt es am alten verhärteten Pneu, den Dein Vorderrad schmückt.
Vielleicht liegt auch ein Defekt der Bremse vor.
Wie ist die Bremswirkung denn allgemein?
Es könnte auch an beiden Hinterradbremsen liegen, falls diese nicht mehr so richtig zupacken und man automatisch vorn mehr Verzögerung zumisst.
Oder die Reibpaarung vorn (Belag ./. Trommel) passt nicht.
Eine der beiden Bremsbacken erfährt durch ihre Anordnung eine Servowirkung beim Bremsen.
Wenn Du keine andere Ursache findest, probier's mal mit neuen Belägen.
Auch wenn es weniger zur Ursache beitragen kann, eine korrekte Einstellung der Bremse hinten sollte man ab und an auch mal überprüfen.

Gruß

von Friedhelm Hahn - am 08.06.2009 10:27
Hallo Uli,
normalerweise sollte alles gleichmäßig verzögern. Das Vorderrad hat einen Bremszylinder mit mehr Durchmesser bekommt damit auch mehr Bremskraft, hat auch mehr Belastung, ist aber auch eigener Bremskreis.

Ich würde die hintere Bremse kontrollieren (Bremsbeläge ok, trocken, Belagsstärke),
Bremse hinten ggf entlüften! D.h. neue Bremsflüssigkeit.

Sonnige Grüße
Ralf

von Ralf Wagner - am 08.06.2009 11:02
Wie schafft Ihr ein blockieren der Räder beim EL???
Ich kann drauftreten wie ich will , man hat ja eher Angst , nicht zum stehen zu kommen!

Grüße , Frank

von DL1DUK - am 08.06.2009 11:29
Zitat
Frank
Wie schafft Ihr ein blockieren der Räder beim EL???
Ich kann drauftreten wie ich will , man hat ja eher Angst , nicht zum stehen zu kommen!


Dann stimmt mit deiner Bremsanlage was nicht, ich kann bei trockener Strasse alle Räder zum blockieren bringen! Zugegeben, einiges an Kraft muss dazu aufgewendet werden, aber es verzögert dann auch richtig gut.

Auf nasser Strasse neigt bei meinem El auch das Vorderrad vor den hinteren zum blockieren, andersherum währe es aber wesentlich schlimmer. Fehlen hinten die seitlichen Führungskräfte, kann bei einer Panikbremsung schnell das Heck überholen, da schiebe ich doch lieber etwas über das Vorderrad.

Viel schlimmer bei Regen finde ich das beim Anfahren permanent durchdrehende linke Hinterrad. Mit leichten Akkus und ordentlich Spannung ist hier mächtig Gefühl im Gasfuß gefordert. Während meiner ersten Regenerfahrungen im wiederbelebten EL bin ich vor ca. einer Woche ganz vorsichtig nach Hause gefahren, weil ich der Meinung war dass, das Kettenrad auf der Hinterachse durchrutscht.
Es würde sicher etwas helfen die Kupplung für das rechte Rad wieder zu aktivieren, aber diese Geräusche sind ja unerträglich.

Gruß Jörg


von Jörg Nick-EL - am 08.06.2009 11:50
Servo Wirkung, hm, in diesem Fall ist wohl die bezeichnung Keilwirkung treffender als der Vergleich zur Servo simplex :-)

von Sven Salbach - am 08.06.2009 12:58
Naja, bei mir sind die geräusche nur Phasenweise ioder beim Rangieren, da schon öfter...fat immer.
NAja mal sehen, im Sommer könnte es natürlich wieder nerviger/häufiger, lauter werden....
Ich halte jedenfalls nichts davon die Reibkupplung abzuschalten! Vom Reifenverscheliss her sit das nicht tragbar und der LEnkung tut das sicher auch nicht gut (Kron/Kegelrad)

von Sven Salbach - am 08.06.2009 13:01
...das ist nun wieder was anderes :D : [de.wikipedia.org] .

Gruß

von Friedhelm Hahn - am 08.06.2009 13:24
Na , am liebsten würde ich mal zu einem EL treffen kommen und paar andere Probefahren.
Irgendwie bin ich der Meinung das sich mein EL da bisschen anders verhält.
Durchdrehen eines Rades kenne ich nun gar nicht. Obwohl er auch leichter ist durch die 15 Thundersky
hat noch nie ein Rad durchgedreht. Strombegrenzung liegt bei 120A und anfahren dauert immer.
Da sind an der Ampel alle anderen schon weg. Liegt vielleicht auch darn das der Curtis nur langsam aufregelt.
Ist eben noch alles Original. Jeder der mal damit fährt sagt auch : aber bremsen tut der schlecht!
Bremst ein EL etwa wie ein richtiges Auto??
Na ja , am 6.9. ist hier in Grillenburg ein E-Autotreffen. Da hoffe ich , mal einen anderen EL Fahrer zu treffen. Manches kommt mir schon nicht normal vor...

Grüße , Frank

von DL1DUK - am 08.06.2009 13:59
Auf jeden Fall auch einmal einen Blick auf das Handbremskabel werfen, ob das auch nicht den Reifen berühren kann. Wird wahrscheinlich nicht der Fehler sein, wäre auch besser so.

von Bernd Schlueter - am 08.06.2009 16:22
Hallo Frank,

die Räder zum Blockieren bringen muss gehen, sonst würde ich nicht rumfahren. Selbst bei meinem Uralt el, geht das nach wie vor. Nicht gut entlüftete Bremsen halte ich für die Hauptursache bei weichen Bremsen.

Sonnige Grüße
Ralf

von Ralf Wagner - am 08.06.2009 17:00
Moin Moin,

Die Bremsen hat Jürgen Fleischmann vor Auslieferung geprüft und überarbeitet - Beläge & Bremsflüssigkeit gewechselt. Dran wird es wohl nicht liegen.

Ich werde wohl 150 ¤ in neue Reifen investieren müssen. Schwupps schon wieder Geld in die Else stecken ... . Wo gibt es denn die passenden Reifenheber?

Viele Grüße, Uli

von weserpirat - am 08.06.2009 17:41
App: blockierende Räder hatte ich bis jetzt nur einmal wie mir ein 7,5t die Vorfahrt genommen hatte.

[halten tuhen die Bremstrommeln nur währe mir ein Scheibenbremse lieber.]

von Hobbyschrauber Mario - am 08.06.2009 17:55
...guckst Du: [cgi.ebay.de] .
Nimm am besten drei Stück.

Gruß

von Friedhelm Hahn - am 08.06.2009 18:34
????? sollte man nicht lieber welche aus dem Motorrad Zubehör nehmen??
Die sind aus Kunststoff, damit machst Du nicht den ganzen Schutzlack der Felge kaputt!!

von Sven Salbach - am 08.06.2009 18:36
Du meinst jetzt nicht die Dinger, die für Fahrräder verwendet werden?...
Für Motorräder habe ich noch keine aus Kunststoff gesehen.
Vielmehr soll es zum Schutz der Felgen spezielle Unterlegfolien geben.

Gruß

von Friedhelm Hahn - am 08.06.2009 18:44
Hallo,

die Bremse in meinem El hat eine sehr wirksame Servo-Unterstützung: bei starkem Bremsen schlägt das Vorderrad oben im Radkasten an, das verstärkt die Bremswirkung ungemein ...

Grüsse

Lothar

von el3331 - am 08.06.2009 20:05
Hallo

Das sind keine Folien sondern so eine Art Kantenschützer die man über den Felgenrand klemmt.

Braucht man aber nur für die grobe Hebelei, ansonsten kann man die normalen Montiereisen nehmen, wenn man es richtig macht hinterlassen die keine Spuren, aber aufpassen die Reifen sind schnell überdehnt und dann ist ein neuer fällig.

Gruß

Roman

von R.M - am 08.06.2009 20:25
Hallo Friedel
Investier lieber das Geld beim Reifenfachmann und lass die Reifen montieren. Ganz so einfach sind die Reifen und Schläcuhe nicht zu montieren. Und falls du Butylschläuche drin hast, wird der Spass bei einem eingequetschten und durchlöcherten Schlauch schnell teuer (:rolleyes:).
Gruss
Edi

von angloswiss - am 08.06.2009 21:57
Moin, moin,

ich wollte gar keine Reifen aufziehen...
Aber trotzdem Danke!
Mit dem Reifenwechsel beim EL habe ich allerdings keine Schwierkeiten.
Wenn man erst mal weiß wie's geht ;).
Wichtig ist, mit dem Fett nicht sparen, die Decke gut warm machen.
Die Schläuche ordentlich mit Talkum einpudern.
Und die richtige Schlauchgröße nehmen, die Contis fallen zu groß aus!
Aufpumpen zunächst mit wenig Druck, darauf achten, dass der Pneu zentrisch zur Felge verläuft.
Gegebenenfalls Rad an der überstehenden Stelle auf dem Boden auftitschen lassen.

Gut's Nächtle!

von Friedhelm Hahn - am 08.06.2009 22:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.