Theater mit den Schütze

Startbeitrag von Marcel P. am 27.08.2009 19:07

Hallo Langzeiterfahrene und sonstige Mitleidende.
Nach 3 Wochen im Batterieleersaugmodus (NiCd/Urlaub) und Wartung meiner Vorderradschwinge wollte ich heute Abend meiner Elektronenschleuder wieder eine Testrunde kurz vor Urlaubsende gönnen. Rückwärts aus der Garage, kein Problem. Da ich meine Tour nicht im Rückwärtsgang fortsetzen wollte entschied ich mich dann mal für den Vorwärtsgang... nichts passiert. Besser gesagt, die(!!!) Schütze klackern under der Curtis pfeifft in seinen 15 Khz und die Spannung bricht minimal ein.
Wenn ich mit den Fingern kontrolliere welcher Schütz im Vorwärtsgang anzieht, lande ich bei zwei angezogenen Schützen. Wenn ich nun den Schütz für Rückwärts blockiere, fährt das Mist..ück auch schön nach vorne. Ist allerdings keine Dauerlösung mit einer Hand in den Schützen rumzufingern während man am Berufsverkehr teilnimmt.
Hat jemand eine Idee wo da der Hund begraben liegt? Bin über jeden Tip dankbar.

Antworten:

Schützkontakte vermtl. verschweisst.
Wenn dies der Fall ist, Gaspedalschalter auch erneuern bzw. so einstellen das die Schütze beim loslassen des Gaspedals nicht mehr klackern.

...



von Jürgen G. - am 27.08.2009 19:10
Nee, die Schütze schalten zuverlässig an/aus. Das Problem ist, dass im Vorwärtsgang beide anziehen.


von Marcel P. - am 27.08.2009 19:25
Den Fehler hatte ich vor kurzen auch mal.
Schützkontakt verschweißt ist richtig. Dadurch entsteht ein Kurzschluss wenn z.B. ein Vorwärts Kontakt verschweißt ist und Du auf Rückwärts schaltest.
Ich habe die Schütze ausgebaut , Relaiskontakt mit einer Schlüsselfeile sauber geglättet , ein Kontaktspray drauf und wieder eingebaut.
Bis jetzt geht der Schütz wieder problemlos.

Grüße , Frank

von DL1DUK - am 27.08.2009 19:26
Das sah bei mir auch so aus. Nim bei ausgeschalteten Fahrzeug mal ein Ohmmeter und messe die Kontakte nach.
Da hatte einer bei mir Durchgang trotz abgefallenen Ralais äh Schütz.

Grüße , Frank

von DL1DUK - am 27.08.2009 19:28
Das kann nicht das Problem sein. Der Rückwärtsschütz zieht zusammen mit dem Rückwärtsschütz an wenn ich den Vorwärtsschalter betätige und "Gas" gebe. Wenn ich den/das(?) Rückwärtsschütz blockiere kann ich dann auch vorwärts fahren.
Kann evtl. eine Diode an den Schütze durch sein?

von Marcel P. - am 27.08.2009 19:39
Der Rückwärtsschütz zieht zusammen mit dem Rückwärtsschütz an wenn ich den Vorwärtsschalter betätige


Da habe ich ein Problem den Satz zu verstehen? Was meinst Du damit??

Grüße , Frank

von DL1DUK - am 27.08.2009 19:41
Sorry, nach müde kommt doof. Soll heissen "Der Rückwärtsschütz zieht zusammen mit dem Vorwärtsschütz an wenn ich den Vorwärtsschalter betätige"

von Marcel P. - am 27.08.2009 19:43
teste es:-) kneif sie ab, wenn nicht löt sie wieder an oder besser gib extern Saft aufs Schütz, aber zieh vorher die Stecker ab:-) nicht das im Cockpit was zu rauchen anfängt:-)(

von Sven Salbach - am 27.08.2009 19:50
Da hilft nur messen..
Schaltungstechnisch fast nicht möglich. Schalter kapput , Schluss im Kabel ??
Also bei mir war ein Vorwärtskontakt angebacken und bei Rückwärts ergab es dann einen Kurzschluss.
Der Schütz kann ja Geräuschmässig abgefallen sein.
Jedenfalls beim Strom geben klang es dann genau so wie bei Dir. Die Spannung bricht etwas ein und irgend etwas " jammert " und quietscht vor sich hin.
Die Ansteuerdrähte für die Spulen sind ja nur gesteckt. Einfach abziehen und somit wird der Schütz nicht mehr angesteuert.
Zieh doch mal den Rückwärtsschütz ab und danach den Vorwärtsschütz.
und Kontakte im abgefallenen Zustand messen , was sagt das Ohmmeter??

Grüße , Frank

von DL1DUK - am 27.08.2009 21:32
Sodele,
wenn ich die Steuerleitung zum Rückwärtsschütz abklemme klappt's mit dem Vorwärtsfahren auch ohne herumgefingere in den Schütze. Ist jedoch keine Lösung für mich.

von Marcel P. - am 28.08.2009 07:13
Hallo,
assumption: Du fährst einen normalen Curtis Steller und hast keine Änderungen an der Elektronik gemacht.

Lege den Fahrschalter auf Neutral und gebe Gas.
Zieht das Rückwärtsschütz an?
Wenn ja: Fahrschalter defekt.
Wenn nein: Isolationsfehler auf der Ader.

Hope it helps

Carsten

von inoculator - am 28.08.2009 08:31
Der Schalter ist soweit i.O. die Kabel muss ich noch gezielt durchklingeln.
Was ich aber noch beobachtet habe:
Schalter auf vorwärts gestellt --> Spannung an Vorwärtsschütz 36 Volt
--> Spannung an Rückwärtsschütz 34 Volt
irgendwie bekommt das Rückwärtsschütz Batteriespannung Minus 2 Volt

evtl. über den Curtis??? Der hat doch die Sense (achtung englisch) Eingänge für Vor/Rückwärts.


von Marcel P. - am 28.08.2009 19:55
Stimmt, der hat ja nicht nur den Rückleiter der Schütze, sondern auch die Zuleitung aufgeschlaltet.
Ja dann solltest Du die Spannung mal bei getrennter Leitung am Fahrschalter messen.
Rückwärstader abziehen am Fahrschalter UND am Schütz.
Vorwärtsgang einlegen.
Spannung messen.
Spannung an der Ader vorhanden?
Ja: Curtis im Sack
Nein: Rätselraten

Hope it helps

Carsten

von inoculator - am 29.08.2009 12:10
Ich hab das Problem gefunden!!!

[t1.gstatic.com]

Genau, Gremlins.

Ich hab da so meinen Kabel und Schützverhau vor mir, messe Spannungen an Vor/Rückwärtsschütz und sehe plötzlich wie die, Spannung am Rückwärtsschütz plötzlich zusammenbricht, es macht "Klonk", der Schütz lässt los und das Problem lässt sich nicht mehr nachstellen.
Das ist genau so bescheuert wie das Problem mit meinem von jetzt auf nachher während der Fahrt blockierenden Antrieb. Das Problem war kurz da und dann für immer verschwunden.

von Marcel P. - am 29.08.2009 12:36
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.