Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
25
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
hk12, Sven Salbach, Hightower62, bolkobienert, inoculator, UweMic

Unerklärlicher Stromverbrauch

Startbeitrag von Hightower62 am 25.10.2010 10:07

Hallo Leute,
neulich wollte ich zur Arbeit fahren. Ich fahre um die Kurve einen Berg rauf und Zack, kein Fahrstrom mehr. Ich schaue auf die Anzeige und traue meinen Augen nicht. Die zeigt einen Momentanverbrauch von über "-350 A" an ! Ich mach meinen CityEl aus und lass mich rückwärts auf einen Parkplatz rollen. Dort mach ich ihn wieder an und er hat immer noch einen sehr hohen Verbrauch im Stand. Dann habe ich den Fahrschalter getestet und die Schütze haben angeschlagen nur es ging weder Vor - noch Rückwärts. 10 Stunden später habe ich es noch einmal versucht und ich konnte wieder fahren.
Wenn ich ihn jetzt wieder einschalte, dann zeigt er mir im Stand (ohne einen eingeschalteten Verbraucher) einen Momentanverbrauch von - 27 A an, der dann langsam auf -13 - 13,5 A zurück geht.

Wenn ich das Ladekabel einstecke, geht die Anzeige von ca. -30 A auf -1.5 A runter. Dann geht die Anzeige wieder hoch bis auf -15 A, der Lüfter schaltet ab und es wird nicht mehr geladen. Die Verbrauchsanzeige pegelt sich dann auf ca. -20 A ein.
Wenn das El aus ist findet keine Entladung statt.

Hat einer von euch auch schon einmal das Problem gehabt? Weis jemand woran das liegen könnte?

Antworten:

Klare Sache:

Der Hallsensor im Stromsensor ist fratze.


Gruss

Carsten

von inoculator - am 25.10.2010 10:08
Hallo,

ich stimme Carsten grundsätzlich zu, aber Du hast doch das Standard-BMS/Bordcomputer von CC?! Kontrollier auch mal die Stellen an denen die Stecker auf das Flachbandkabel gepresst sind. In ungünstigen Fällen gibt es hier schonmal Kurzschlüsse, die erst nach längerer Zeit durch minimale Bewegungen der Kabel im Fahrbetrieb entstehen.

Zeigen die Spannungssensoren alle richtig an ? Vielleicht ziehst Du das Kabel mal von einem Spannungssensor ab und steckst es mit diesem Stecker auf den Stromsensor. Da die einzelnen Komponenten adressiert sind, können sie an jeder Position gesteckt werden.

Gruß
Horst

von hk12 - am 25.10.2010 11:16
Was ist der Hallsensor?

von Hightower62 - am 25.10.2010 14:23
Evtl nur Wasser irgendwo eingedrungen..
ISt das bei Dir schon alles abgedeckt?
Bei denen die ich kenne gammel alle Kontakte vor sich hin, da wird früher oder später sowas auftreten..daher immer die VAseline überal ranschmieren...
Ansonsten Hallsensor defekt wie schon gesagt wurde, tippe aber eher auf ein Kontaktproblem

von Sven Salbach - am 25.10.2010 14:53
Hallo,

hier kannst Du verschiedene Typen von Hallsensoren sehen:
[www.hallsensors.de]

Deiner ist vermutlich schwarz. Durch das Loch in der Mitte geht eines der Kabel von den Akkus zur Elektronik. Ich kann Dir nicht genau sagen wo das Teil bei den ersten CC-Lithium-EL's verbaut wurde, aber es dürfte bei Dir im Batteriekorb zu finden sein.

Gruß
Horst

von hk12 - am 25.10.2010 18:18
Wie kann ich diesen Sensor auf Funktion prüfen?

von Hightower62 - am 26.10.2010 05:33
der Sensor ist das Meßinstrument Deiner Stromanzeige.
Die ist verkehrt also bleiben die Möglichkeiten "Kontaktproblem" oder "Sensor defekt".
Also Steckkontakt reinigen; versuchsweise andere Steckverbindung nutzen (s.o.) und mit eingeschaltetem Verbraucher (Licht/Heizung) prüfen ob ein realer Wert angezeigt wird. Wer's genauer will nimmt ein Zangenamperemeter zur Kontrolle. Läßt er sich mit obigen Maßnahmen nicht zur ordnungsgemäßen Mitarbeit überreden, solltest Du über die Kündigung seines Arbeitsvertrages nachdenken.

Du hast übrigens noch nicht gesagt ob Deine Einzelspannungen alle korrekt angezeigt werden. Auch der Steckkontakt am Bordrechner kann Probleme bereiten. Sind die Einzelspannungen i.O. wird es aber nicht das Problem sein.

Gruß
Horst



von hk12 - am 26.10.2010 08:35
Ich habe die Steckkontakte des Hallsensors abgezogen, auch den Fflachbandstecker. Der eine Steckkontakt (rot) war ein wenig oxidiert. Habe ihn mit Schleifpapier gesäubert und wieder alles angesteckt aber leider keinen Erfolg gehabt.

Bei eingeschalteten Zündschloss hatte ich einen Verbrauch von 21 A.
Das einschalten des Lichts und des Lüfters ( beides separat) hat keinen weiteren Verbrauch angezeigt.
Erst beim einschalten des Lüfters und der Heizung auf Stufe 1 ist die Anzeige auf 28 A hoch gegangen.
Also gehe ich mal davon aus dass der Lüfter und die Heitzung auf Stufe 1 einen Verbrauch von ca. 28 A haben !?
In welchen Zusammenhang steht den der Hallsensor (vorraus gesetzt er ist Defekt) mit meinen plötzlichen Fahrstromazsfall den ich oben beschrieben habe? Und warum schaltet mein Ladegerät ab, wenn das nur ein virtueller Stromverbrauch ist?

von Hightower62 - am 28.10.2010 09:06
Ganz einfach...
Also erstmal je nach Heizungsausfürhung Stufe 1 ca. 16A Stufe zwei ca 33A oder so...hängtr ein wenig von der Temperatur und Spannung ab..

Am einfachsten schaust Du die den Hallgeber an oder lädt Dir das Schaltbild runter..
Da müßten vermutlich 3 oder 4 leitungen dran sein..
+ und - und das Signal....
Nun nimmt Du ein multimeter und mist von - zu Signal..
Im Leerlauf, also ohne Zündung solte jetzt ein Wert X anliegen..
Scahlte nun Stufe eins der Heizung an und schau Dir den Wert auf dem Multimeter an...
Nun Stufe zwei der Heizung..der Schritt von Stufe 1 zu 2 sollte nun nochmal so groß sein wie von 0 zu 1
Passt das, wird es nicht der Hallgeber sein, wenn es gar nicht passt, ist ganz eindeutig der Hallgeber defekt.

von Sven Salbach - am 28.10.2010 09:22
Hallo Hightower, Sven,

@Hightower: mach doch mal ein Bild von Bordcomputer und Hallsensor damit wir sicher wissen ob Du das vermutete System auch wirklich hast.

@Sven: wenn ich das jetzt richtig weiß und es das von CC verbaute System ist die Signal-Übertragung digital über serielles Kabel. Je 2 Adern führen +12V und -12V Spannungsversorgung. Der Rest steht als Datenleitung zur Verfügung wird aber (glaub ich) nur teilweise genutzt. Also mit Messen dürfte Hightower vermutlich Probleme haben.

Ich setze je eine der ersten Versionen dieses System's in unseren EL's ein. In meinem Flitzer hatte ich naoch nie Probleme aber bei dem Fahrzeug meiner Tochter gab es schon 2 oder 3x Kontaktprobleme die zu falscher Anzeige führten.

Gruß
Horst

von hk12 - am 28.10.2010 10:53
hm, wenn Du das System hast, kannst Du natürlich mehr dazu sagen..
Aber ich denke nciht das der Sensor selber digital ist, eher wir die leitung vom Sensor zu einer box geleitet werden die den Sensor dann an den bus koppelt...
Aber evtl hat er natürlich den Sensor mit der Elektronik in einem Gehäuse verbaut?


von Sven Salbach - am 28.10.2010 11:00
Zitat
ssalbach
Aber evtl hat er natürlich den Sensor mit der Elektronik in einem Gehäuse verbaut?


so ist es.
Auch bei den Stromsensoren ist das so gelöst. Die Module werden einzeln adressiert und in Zeitabständen vom Bordcomputer abgefragt. Auf diese Weise sind fast beliebig viele Sensoren an der selben Leitung möglich.
Es gibt auch Temperaturmodule und neuere Versionen können die Aufgabe der Strombegrenzerplatine incl. Dampfrad übernehmen. Auch Tempomat wäre relativ einfach möglich, ist aber aus abnahmetechnischen Gründen (noch?) nicht realisiert.

Gruß
Horst

von hk12 - am 28.10.2010 11:09
Hallo hk12,
Hier sind die Bilder von meinen System.

Bordcomputer
Hallsensor
Motorraum
Platinen

von Hightower62 - am 28.10.2010 12:22
neyy, wie aufwendig..da finde ich mein Patent mit dem Hallsensor als Polverbinder sehr viel einfacher. Buss System natürlich dennoch möglich...

Jedenfalls sit es das System von dem wir bisslang ausgeganen sind.
Der blaue Snesor ist in das schwarze Gehäuse gebaut...
Alsoo eigentlich müßtest Du das schwarze Gehäuse offnen, dann könntest Du messen...

von Sven Salbach - am 28.10.2010 12:48
haste mal Bild?

Gruß
Horst

von hk12 - am 28.10.2010 13:18
puh, da hast Du aber Glück das ich das hier im Forum noch wiedergefunden habe...
Da war es noch analog...aber der Paltz auf der Paltine war damals schon vorgesehen für den Atmel...
natürlich plaziert man die Paltien gehscikterweise in de mitte und nicht am Rand, wie auf dem Foto :-)

[forum.mysnip.de] hier ist der Originalthreat von damals zu finden



von Sven Salbach - am 28.10.2010 13:22
Ja, das ist das System.
Man das sieht ja böse eingesaut in Deinem Akkukorb aus. Gegen den Knas am Hauptschütz etc. solltest Du vielleicht mal vorgehen.

Das rote und gelbe Kabel am Hallgeber kenne ich aus meiner Konfiguration nicht. Da könntest Du zur Sicherheit mal messen ob Spannung drauf ist (wenn ja, wieviel).
Auch die Platine unter dem Sitz gibt es bei mir nicht, die scheint aber unter anderem den Lader zu steuern.
Der Mehrfachstecker am Hallsensor sieht jedenfalls stark nach potentiellen Kontaktproblemen aus, und der Dreck zeigt das der nicht wasserdichte Sensor da ordentlich was abbekommt. Da wäre Svens Vaseline-Methode schon angebracht.

Auf Bild "Motorraum" siehst Du das Flachbandkabel von Akku über Sensor zu Akku.
Zieh mal einen der Stecker vom Akku ab und stecke ihn auf den Sensor. Du wirst dann vom Bordcomputer eine fehlende Zelle angezeigt bekommen, aber Interessant ist dann die Amperanzeige.
Zeigt sie mit und ohne Verbraucher korrekt an, hast Du definitv einen Kontaktfehler am Stecker wenn nicht, ist die Wahrscheinlichkeit größer (aber noch nicht sicher) das es der Sensor ist. Der Kontaktfehler kann auch an der Stelle liegen wo der Stecker auf das Kabel gequetscht ist !

Gruß
Horst

von hk12 - am 28.10.2010 13:35
Hallo Sven,

Danke.
Auf den Zellen im Bild hast Du da aber nur BMS und keine Einzelspannungsüberwachung?

Gruß
Horst



von hk12 - am 28.10.2010 13:43
steht alles im TExt beschrieben.,..
Der 10 polige Wannenstecker dient zum programmieren des µc oder zur Vernetzung der Module...
Dafür sind dei optokopler auf den Paltinen...
Das Foto hatte ich einige Tage nach dem Einbau gemacht..
Da war die Software noch nicht fertig...
Schau Dir einfach den Link an, da steht es ausführlicher
Ich konstruiere immer alles auf Modulbasis, da ich das EL täglich brauche...somit kann ich jederzeit einzelne Teillgruppen ändern und anpassen wie ich Lust habe :-)



von Sven Salbach - am 28.10.2010 13:57
Sorry Sven,
war gerade im Stress und habe nur schnellen Blick riskiert.

Zitat
ssalbach
neyy, wie aufwendig..da finde ich mein Patent mit dem Hallsensor als Polverbinder sehr viel einfacher

Nicht mißverstehen, ich finde toll was Du da auf die Beine gestellt hast und denke (ohne letzte Details zu kennen) das die Lösungen durchaus ebenbürtig sind bzw sein werden. Ich kann jetzt aber nicht erkennen was an dem Ringsensor aufwändiger ist. Du mußt immer bedenken das Axel und Gero das System zu NiCD Zeiten für PSA mit einem Seitenblick auf EL entwickelt hatten. Li kam erst später und dennoch ist das System nicht altbacken und bietet jede Menge Perspektiven. Da eine sehr breite Fahrzeugzahl abgedeckt werden sollte, ist der Ringsensor aus meiner Sicht der richtige Weg, da in jedem Fahrzeug auch ein Stück Kabel im Strang vorkommt wo dieses Teil problemlos eingeschleift werden kann.
Schraube los, Kabel durch, vorladen, Schraube dran und schon ist der Sensor eingebaut; bei mir unter dem Sitz. Wenn man natürlich eine vorkonfigurierte Komplettlösung für das EL kauft, ist die Lösung auf Akku natürlich auch gut aber die Platine aus Deinem EL könnte ich nicht ohne Änderungen auf meine NiCD's klemmen.

Gruß
Horst

von hk12 - am 28.10.2010 14:36
Hallo Horst,
Ja im Akkukorb siehts nicht so gut aus. Aber auf dem Foto siehts schlimmer aus wie es in Wirklichkeit ist. Das ist alles ein wenig Diletantisch verpackt. Ich habe mir auch schon einmal überlegt eine Unterbodenabdeckung zu machen aber da habe ich Bedenken wegen fehlender Kühlung für den Motor. Unter der Kette habe ich schon einen Streifen PVC-Platte gemacht, aber der Dreck kommt eher von der Seite, vom Rad.

Mit den Stecker von einer Akkuzelle komme ich leider nicht bis an den Hallsensor (Flachband zu kurz).
Könnte höchstens mal das Kabel das durch den Sensor läuft abschrauben und dann den Sensor zum Stecker der Zelle ziehen.
Was ist Svens Vaseline-Methode?
Kann mann den nichts tun um Kontakte im Akkuraum vor Oxydation zu schützen?


von Hightower62 - am 29.10.2010 10:48
meine Vaseline Methode ist einfach Vaseline benutzen....
Schnell zuum Drogeriemarkt um die Ecke ein Töpchen gekauft..
Kontakte sauber machen,großzügig!! mit Vasline einmumpen und Stecker wieder drauf stecken...
Dadurch kommt kein Wasser na die Kontakte..
Ich variiere je nach Einwendungszweck Vaseline oder Kupferpaste, die aber nur bei z.B: Akkupolen verwendent werden solte, aufgrunf der Leitfähigkeit..

von Sven Salbach - am 29.10.2010 10:59
Hallo

Ich habe das gleiche System und ich glaube mal irgendwo gelesen zu haben das wenn du nur den roten oder nur den gelben (einen von beiden) abziehst kannst du die Strombegrenzung ausser Funktion setzten. Kannst ja mal probieren ob sich das auch auf die Anzeige und Fahreigenschaften auswirkt.

Wie ist das wenn die Anzeige 350A anzeigt kannst du dann noch fahren? Sollte eigentlich nicht möglich sein. Hast du ein Zangenampermeter? miss mal unabhänging mit der Stromzange.

Ich würde den kompletten Sensor ausbauen, öffnen und saubermachen. Der Sennsor ist sowas von offen das da Wasser und Schmutz eindringen kann. Dann gibts leider Stromfluss da wo es keinen geben soll. Wenn du Glück hast funzt das Teil hinterher wieder.

Im übrigen finden ich es nicht gut wie dieses ganze System orginal verbaut ist. Die ganze Elektronik ist nicht mal spritzwassergeschützt und das da hinten wo es nur so sifft.

Gruss
Uwe


von UweMic - am 29.10.2010 18:51
Ist ja irre ! Ich wundere mich gerade wie das überhaupt noch funktioniert. Der viele Sand da kommt ja nur in Verbindung mit Wasser da hin. Elektronik und ein Hauch Feuchtigkeit -- Aus ! Ich freu' mich jedesmal über meine blitzenden Zellen und die Platinen darauf. Gut eingepackt ist was wert. ;)

Gruß,
Bolko

von bolkobienert - am 02.11.2010 19:35
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.