Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
21
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
LiFeEl, Thomas.Keller, R.M, Bernd Schlueter, Bernd_M, Lothar J, thegray, weiss, hk12, el3331

variables Bremspedal

Startbeitrag von Thomas.Keller am 23.07.2011 04:51

So, jetzt fängt mein El auch mit Mucken an^^
Die ltzten Wochen fällt mir auf, wenn ich Bremse ist der Bremspunkt immer wieder an einer anderen Stelle.
Mal latsche ich fast bis zum Plastik durch und mal beisst die Bremse nach einem Zentimeter Pedalweg.
Kennt das jemand?

Antworten:

Hallo Thomas,

kenn ich zwar von meinem EL nicht ;) ...aber könnte vielleicht mit der automatischen Belagnachstellung der Vorderradbremse zusammenhängen?!

Gruß Dieter

von LiFeEl - am 23.07.2011 07:06
Hallo

Die Vorderachse hat keine Belagnachstellung.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten entweder ist Luft in der Leitung oder die Excenter der Handbremse lösen sich nicht mehr richtig da schwergängig oder Rückstellfeder ausgehakt.

Hilft eigentlich nur die Räder runter zu nehmen und das ganze zu kontrollieren.

Gruß

Roman

von R.M - am 23.07.2011 07:15
Hallo,

wie Roman sagt
und ergänzend kann es sein das die Gummischläuche anfangen zuzuwachsen oder die Kolben des Hauptbremszylinders nicht mehr sauber zurückkommen.

Gruß
Horst

von hk12 - am 23.07.2011 11:58
hallo thomas :-)
hast du wirklich die richtige bremsflüssigkeit drinnen?
hört sich eher wie hauptbremszylinder an der anfängt zu hängen.
habe gerade meinen hauptbremszylinder vom espace gestern mit den selben symtomen erneuern dürfen. :mad:

von weiss - am 23.07.2011 12:22
Nun ja, das Ding ist 2 1/2 Jahre alt. denke nicht, dass da schon jemand was verändert hat....

von Thomas.Keller - am 23.07.2011 13:15
Wenn die Manschetten Luft durchlassen, gibts so was. Beim schnellen Treten sollte der Pedalweg dann kürzer sein und man kann "pumpen". Der Hauptbremszylinder, den ich mal gesehen habe, machte einen furchtbar wackeligen Eindruck...der war aber schon älter.

von Bernd Schlueter - am 23.07.2011 15:26
Hallo,

kann auch sein, dass mal die Handbremse ganz gelöst und mal nur zum Teil. Bei meinem El kann ich damit den Pedalweg erheblich verkürzen.

Grüße

Lothar

von el3331 - am 23.07.2011 19:20
Wie de anderen schreiben - die haben Gründe
Schau erstmal die Mechanik in den Rädern nach.

Das mit den unterschiedlichen Bremspunkten - ist das Reproduzierbar -> Wenn es länger her ist geht es tiefer und weicher und wenn du mehrmals nacheinander - dann härter und früher?
Das ist das Problem mit großer Wahrscheinlichkeit ein Hydraulisches - übliche Täter Hauptbremszylinder.
Bei sowas und wenn schon weit vortgeschritten - Wenn du lang anhaltend hältst und der Punkt langsam Richtung Boden wandert - ist es ein Dichtungsproblem an den HBZ.-Kolben - bekommt man eigentlich heut zu Tage erste nach sehr langer Zeit.

Sollte also eigentlich bei neuwertigen Fahrzeugen nicht sein, wenn kein Fertigungsfehler vorliegt und die Zylinder Laufbahn unbeschädigt - läßt sich das mit einen Revisonssatz und 250ccm DOT5 beheben. Viel Zeit und Ruhe - wenn es zum ersten mal .... - weil könnte das Fahrzeugleben:rp: von abhängen.



von thegray - am 24.07.2011 00:34
Ne, reproduzierbar ists nicht. Wenn ich drauf stehen bleib, bleibt das PEdal wo es ist. beim Pumpen verändert sich auch nichts.
Ist wie beim Lotto. Mancchmal ists ganz normal, manchmal klebe ich an der frontscheibe, und manchmal krieg ich ne Adrenalinausschüttung, weil der Weg so lang ist.

Gut Bremsten tuts aber immer....

von Thomas.Keller - am 24.07.2011 05:18
Mist, Hauptbremszylinder, ein Ventil auf der Schubstange oder so. Ist aber leicht zu demontieren.
Schmutz aus Aub?
Beim Demontieren von Hauptbremszylindern MUSS jeder Ring richtig herum eingebaut werden, meist viele Teile, die von einer Feder gelegentlich auseinandergeschossen werden.
Es handelt sich um eine normale Fahrzeugbremse, Fiat, Renault oder so, gibts als Austauschsatz, sollten hier einige wissen. Ich machs selber, da weiß ich, was ich hab. Kann aber auch jeder Bremsendienst. Ist nicht elektrisch.

von Bernd Schlueter - am 24.07.2011 06:29
Zitat
Roman
Hallo
Die Vorderachse hat keine Belagnachstellung.
.....


Ich behaupte DOCH ;)
Jedenfalls waren bei mir die beiden Drehnocken festgegammelt so dass die Bremsbeläge dauernd geschliffen haben, mit entsprechend schwergängigem Rad.
Kein Wunder, da alles trocken auf Trocken (von Werk aus?!) verbaut wurde. Auseinandergebaut, nen Hauch Fett auf die Gleitflöchen und alles war wieder bestens.
Desswegen eben auch hier meine Idee dass da was sporadisch hängt.

So oder so ists am einfachsten die Räder mal abzuschrauben und alles meachnisch gängig zu machen ...ist die wenigste Sauerei und kostet keinen Cent ..ausser ein bisserl Arbeit.

Gruß Dieter

von LiFeEl - am 24.07.2011 15:42
Hallo

Stimmt nur wenn du ein Mini El hast mit Vorderadhandbremse, also uralt und hier gehts um ein 2008er Baujahr.

Es ist natürlich nachträglich möglich die wieder ranzumachen dazu brauchts neue Drehnocken sowie Federn und Hebel.

Die vorderen Bremsbacken haben ja auch keine Platte wo die Grehnocken ansetzen könnten, also müßte man auch noch die Achsen der Bremsbacken ersetzen daß die hinteren passen.

Gruß

Roman



von R.M - am 24.07.2011 16:03
Zitat
R.M
Hallo

Stimmt nur wenn du ein Mini El hast mit Vorderadhandbremse, also uralt und hier gehts um ein 2008er Baujahr.

Es ist natürlich nachträglich möglich die wieder ranzumachen dazu brauchts neue Drehnocken sowie Federn und Hebel.

Die vorderen Bremsbacken haben ja auch keine Platte wo die Grehnocken ansetzen könnten, also müßte man auch noch die Achsen der Bremsbacken ersetzen daß die hinteren passen.

Gruß

Roman



CityEL F4 48V 63 km/h, km Stand 50000, 3ter Satz kohlen, 4tes Ritzel und Kette, neues Vorderrad
Reichweite100km mit 100A Nicd


Hm Roman, mein EL stammt aber aus dem Jahre 2003 ...also mit Handbremse die auf die Hinterräder wirkt. "Lustigerweise" existieren aber vorne die besagten Nocken, die aber in die Bremsankerplatte reichen und darin drehbar gelagert sind. Meine Bremsbacken vorne haben eben auch eingesetzte Stahlgleitflächen für eben diese Bolzen. Im Nachinein betrachtet macht das aber irgendwie keinen rechten Sinn :confused: Ein seltsames Konstrukt! Wie auch immer ...wegen besagter (eigentlich nutzloser) Nocken war meine Bremse fest.

Edit: schau mal hier:
[www.emobilshop.de]
Das sind die Teile "86" die ich meinte.

Gruß Dieter

von LiFeEl - am 24.07.2011 16:26
Hallo

Die Dinger würden nur was nützen wenn sie wie bei den Hinterrädern nach ausen gehen würden, dann zwei Ringfedern und zwei Hebel dran mit Gewindestange dazwischen und fertig ist die Nachstellung.

Normal sind die am Vorderrad mit einem Körnerschlag gegen verdrehen gesichert so daß nichts passieren kann.


Gruß


Roman

von R.M - am 24.07.2011 16:37
Hm, da war nix gesichert. Wie du schon schreibst, so machen die Nocken keinen rechten Sinn. Ich glaub ich werd die mal bei nächster Gelegenheit entfernen und die Löcher mit nem Deckel versehen.

von LiFeEl - am 24.07.2011 16:46
Hallo Dieter,
ist der Nocken nicht dafür da,das die Bremsbackenfeder die Bremsbacken nicht zu weit zusammen zieht ?
Ohne die Nocken müsste doch der Pedalweg länger werden ?

Bernd M
SN 3xxxx

von Bernd_M - am 24.07.2011 17:08
Ahhhhhhh Bernd, du hast Recht! Das macht Sinn!

von LiFeEl - am 24.07.2011 17:21
ok, sobald ich wieder einen Motor hab und den dann richtig rum eingebaut habe, fahr ich zu einer Werkstatt, die die Bremse machen kann.
An den Hinteren Bremsen konnte ich nichts negatives erkennen, die sehen aus wie frisch vom Band (wohl eher Werkbank :cool:)


von Thomas.Keller - am 25.07.2011 03:55
An deinem Vorderrad sind die Bremsbeläge eingelaufen, du brauchst eine neue Felge und neue Bremsbelage, ein teurer Spaß. Vorderrad abmachen dann siehst du die Bescherung

von Lothar J - am 27.07.2011 20:14
Danke, hab grad genug Bescherung, darf noch ne Weile so sein...

von Thomas.Keller - am 27.07.2011 20:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.