Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
104
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Tag, 11 Stunden
Beteiligte Autoren:
Josef, Bernd Schlueter, Schrauber601, andreas Andreas, R.M, Hobbyschrauber Mario, thegray, Sven Salbach, Michael Hu, Multimegatrucker, ... und 5 weitere

Mars Motor ME4201

Startbeitrag von Josef am 30.12.2012 10:21

Hallo zusammen
Bin neu hier und wollte mal in die Runde fragen ob jemand schon Erfahrungen mit den ME0201014201 hatt? Ist ein Motor ohne Kohlen.
Bin mir nicht sicher ob die 2300 1/min bei 42v richtig ist.
Wie ist die Drehzahl an der Antriebswelle?
Controler würde ich Kelly KBL8301 einbauen.
Motorkonsole muss ich klar umbauen ist kein Problem so wie ich es sehe.
Wenn es klappt werde ich dann auch Recu versuchen weis nur noch nicht welche Art von Kettenspanner ich das mache.
Ich fahre ein City el, mit 7 NiCd akkus 42V, von 1991 und will noch ein wenig Kilometer rausholen.

gruß josef

Die 50 interessantesten Antworten:

Ja, bei 72 Volt im Leerlauf. Bei Belastung etwas langsamer. 48 Volt, 2/3 der Tourenzahl , also 3200 Touren. Bei 36 Volt die Hälfte...alles Leerlauf.
Bei 90 Ampere, vielleicht 20% langsamer, hägt von der Dicke und Anordnung der Magnete ab.
(Feldstreuung).
Der Thrige muss, richtig angesteuert, nicht schlechter sein.
Erfahrung habe ich keine mit dem Motor, aber sicherlich der Johannes mit etwas größeren und solchen, die den Johannes nicht ausgehalten haben. Kühlung ist immer ein Muss, so gut es nur geht.

Könnte ein Pfannekuchenmotor sein, wie der Lynch oder Perm. muss aber nicht. merkst Du dann, wenn Du ein Ei drüber schlägst. Nee, der gefällt mit, auch der Preis und die Controller sind besser als Curtis.

Trommelmotoren und Pfannekuchen

von Bernd Schlueter - am 31.12.2012 14:18
Hallo Bernd,
bitte bei solchen Anfragen nicht in die Welt schreien, sondern zuerst das Datenblatt des Motors lesen !
In dem Datenblatt steht nämlich z.B. eine Drehzahl pro Volt und ein Drehmoment je A.
Anschließend sich den Steller anschauen, ein bischen nachdenken, die Physik bemühen, rechnen und dann erstaunt sein. ( negativ ) !
Es bringt den Anfragern nichts, wenn sie mit weiteren nicht stimmigen Informationen verorgt werden.

Ich habe mein EL auf einen BLDC Motor umgerüstet und habe damit jetzt ca. 8.000km runter. Unter anderem mit dir und weiteren sehr netten Menschen nach Brüssel.
Zuvor war ich in dieser Sache ca. 1 Jahr mit verschiedenen Leuten ( u.A. Motortechnikern der Hersteller ) in Kontakt.
Ich habe mit Josef bereits Telefoniert und ihm weitere Informationen zugeschickt.

mit sonnigen Grüßen

von Michael Hu - am 31.12.2012 14:32
Hallo Horst,
ich fahre einen für mich gebauten PERM PMS 120 zur Zeit mit einer DMC Steuerung. max Phasenstrom 460A. Sobald der SIGMA2 verfügbar ist, wird umgebaut.
Weitere Informationen über PM.
Der Umbau war zwar nicht billig aber für mich passt es auf jeden Fall.
Auch die Reku macht spass. Ich habe sie so eingestellt, das sie in einer Rampe von 10 Sekunden auf ihren Max Wert hochläuft. Dieser ist die 2 geringste Einstellung. Die Bremsleistung ist ok und es blockiert auch bei nasser Fahrbahn kein Rad.
Ich denke so kann ich die nächsten 100.000km in Angriff nehmen

mit sonnigen Grüßen

von Michael Hu - am 31.12.2012 16:18
Ja, 3600/min bei 72 Volt.2400 bei 48.
5000 bezieht sich auf die Festigkeit des Motors. Hat ja wohl einen Läufer mit angeklebten Magneten.
Bei Belastung ist die Drehzahl noch reduziert. Wie ich das sehe, passt doch alles.Die Magnete scheinen auch drei Sekunden bei 300 Ampere wegzustecken.
Ich wette, mit einem ordentlichen Kühlgebläse steckt der mehr weg als der empfindliche Kohlenfresser Perm. Auf das Kühlgebläse kommt es aber sehr an, und wie man dieses anbaut. Ein ordentliches Radialgebläse muss es wohl schon sein. Dass der Motor von den Daten aus gesehen und der Größe nicht so belastbar ist, ist klar, aber auch der Preis dürfte eine Rolle spielen.
Was ich bei Perm gesehen habe, hat mich nicht überzeugt.
Die Spulen stehen fest, da lässt sich leicht ein Temperatursensor unterbringen.
90 Ampere, 200 Watt . 180 Ampere 800 Watt und sehr schnell 1100 Watt nur rein ohmscher Verlust, bei 300 Ampere auch sehr schnell 3600 Watt, wenn die 25mOhm Kaltwiderstand stimmen. an anderer Stelle steht was von 10mOhm, was ich nicht glaube. Ja, für lange und starke Steigungen zu schwach.
Aber, wenn man nicht so hoch belastet? Schließlich ist es ein BLDC. Bei Johannes haben sich die Marsmotoren nicht so bewährt. Der sollte vielleicht auch was dazu sagen, oder rudi=idur? johannes hatte seinen eigentlich überdimensionierten Motor, ich glaube, es war ein Mars, ohne sonstige Kühlung zu langsam laufen gelassen.
90 Ampere beziehen sich sicherlich auf 24 Volt, also niedrige Drehzahl ohne Kühlgebläse.
Der abgebildete Zusatzfan sitzt auf der Motorwelle, ist also für Gebirgsstrecken völlig ungeeignet.
Nein, da muss was viel stärkeres hin. Bei Pollin gibt es noch spottbillig Radialventilatoren, da würde ich ein ganzes Bündel in die Schlitze und gegen die Motorschilde drücken lassen: Einer schiebt 1,3 Liter pro Sekunde bei 160 Pascal, das ist schon was. Das wären ca 80 Watt pro Fan bei 60 Grad Temperaturunterschied.
4 Liter pro Sekunde müsste man aber schon durch die Schlitze drücken, sonst ist der Motor zu schnell jenseits des Flusses zwischen Israel und Jordanien wiederzufinden.
Insofern, Michael, ist Deine Warnung berechtigt. 90 Ampere ist viel zu wenig für Gebirgsstrecken. Da sind auch mal 180 oder 200 Ampere erforderlich, und das geht nur, wenn man mindestens 3 Liter Luft durch die Kühlschlitze hindurchzwängt. Da die Spulen an den beiden Seiten angebracht sind, muss auch hier tüchtig angepustet werden, da kann man sicherlich mit einer abgeführten Wärme von 150 Watt rechnen da hier keine engen Kühlschlitze zu durchqueren sind, können hier auch kräftige Axialventilatoren verwendet werden..

Dieser kleinere ist der Stärkere

von Bernd Schlueter - am 31.12.2012 23:35
Hier im elweb verkauft einer ein blaues Cityel mit einen ME1003 aber mit Bürsten.Der scheint voll abzugehen.Auf seiner Webseite ist der Umbau auch zu sehen.Der Motor ist wie Orginal mit Welle links eingebaut das sieht schon ganz gut aus finde ich.
Hab von einen Bürstenlosen Motor mit Blockkommutierter Steuerung ( was das auch immer ist ? ) einen link von Sven bekommen.
Ist schon etwas laut finde ich.

Gruß josef

[www.youtube.com]

von Josef - am 02.01.2013 16:54
Zitat
Blockkommutierter Steuerung ( was das auch immer ist ? )


Das bedeutet das art die Spannung auf die entsprechende Phase geschaltet wird.
Also kein Sinus anliegt. Wie beim Drehstrom aus dem Lichtnetz oder oder einen Industriellen Motor-Wechselrichter.

Das bringt dann mech. und HF-Technisch Schwingungen - und das wird dann auch hörbar.
Wobei hier bei dem Link haste eine 90Grad Getriebe; Lange Welle; einen erklärliche Anzahl von Kugellagern die da noch ganz ge"hörig" beitragen und um das Konzert noch abzurunden dem ganzen mit einen dünnwandigen Plastikgehäuse den entsprechenden Klangkörper verliehen.

Das ganze in einem Raum /leeren) aufgenommen der mit einer harten Wandstruktur noch diese Frequenzen schon reflektiert. Draußen und vorallen im Wasser wirkt das ganz anderes.
Vor allen im Vergleich wenn dann die Vibrationen der ICE Maschine die über die Massive Halterung auf den Spiegel übertragen werden fehlen.

von thegray - am 02.01.2013 17:11
Ja hast du schon recht das einiges das Geräusch verstärkt.Ist trotztem schon vom Klang mehr Richtung Traktor :-)

Finde über die Mars ME Motoren nicht so viel hier im Web in deutsch.Es scheinen viele mit den Perm in falscher Richtung eingebaut gut zu fahren?
Ich finde ihn nichtso toll.
Finde bis jetzt der ME 1003 wohl nicht schlecht .Es fehlen halt erfahrensberichte über längerer Zeit.

gruß josef

von Josef - am 02.01.2013 17:21
Zitat
Es scheinen viele mit den Perm in falscher Richtung eingebaut gut zu fahren?


Nun ab einen Zeitpunkt X gab es eben nur dem Motor vom Werk aus.


Gut zu fahren?
Klar hätte auch gern ein drin aber zu welchen Preis?
Nun es gibt genug die durch, eigene Fehler ; mangelnde Wartung (da im speziellen Freigängigkeit und Abnutzung Kohlen ) ; Fehler der Steuerung (Schütz); mangelnde weil keine Tempertaurüberwachung; mangelnde Lüftung einen Totalschaden zu verzeichnen hatten.

Zumeist die die irgend wann die Leistung der neu verbauten Nicd oder Lixx Akkus ausgenutzt haben und damit das mit der steiferen Spannungslage einhergehenden konstant hören Leistung - wenn zu der falschen Drehrichtung noch was dazu kommt sei es auch nur "petit" - ist die grand malheur-Grenze schnell überschritten.

Mal sehen - was nächstes Pardon dieses Jahr kommt da gibts noch eine lange Liste abzuarbeiten.
Erstmal muß ich die ganzen Versicherungsklamotten hinter mich bringen.
Einen "Saboteur" und seine Versicherung konnte ich in 5Monaten niederkämpfen - Ohne Anwalt wohl gemerkt das hat Zeit und NErven gekostet (Carsten du weist ja wie das ist :cheers:)

Am Ende steht da auf der Liste - Thrige wieder mit Hauptschluß und zusätzlich/Reku bzw. Umbau auf SEPEX und ohne Relais-gedöns.

von thegray - am 02.01.2013 19:32
Josef, mit dem genau gleichen Motor kann ich Dir nicht dienen, aber gib in die Suche als Suchwort "Mars" ein und als Autor "Multimegatrucker".
Außerdem solltest Du den Johannes persönlich zu seinen Erfahrungen befragen.
Er fuhr praktisch ohne Kühlung. Schon mit mehreren Modellen. So war er immer schon ein vielbeschäftigter Mann, der sich nicht einmal vor spanischen Stieren fürchtet.

(Wikipedia-Image: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/5/56/Obelix1.png)

von Bernd Schlueter - am 03.01.2013 05:56
Ich habe wegen einen Kettenspanner mal gesucht.Der ''Mini Spanner'' von der Firma Murtfeld ist über die Firma Niethammer 91233 Neunkirchen Speikern mit Mail: info@niethammer-kette.de zu beziehen.

[www.konstruktion.de]

Ich denk der ME 1003 mit doppelbürsten 3050 1/min bei 72V ist mein Favorit.
Noch eine Frage zur Reku.
Wieviel spiel hatt die Kette dabei und ruckt es nicht bei Lastwechsel?
Wie fährt sich die Reku denn?

josef

von Josef - am 03.01.2013 19:01
Zitat
Bernd Schlueter
Außerdem solltest Du den Johannes persönlich zu seinen Erfahrungen befragen.

Zitat
schauer josef
Ich denk der ME 1003 mit doppelbürsten 3050 1/min bei 72V ist mein Favorit.


Hallo

der Mars Motor und ich spreche hier vom Mars "mit Kohlen", hat gravierende Konstruktionfehler.
Von den Anschlußterminals (dicke Messingschrauben :spos: ), geht es über gelackte 16mm² Kabel :sneg:

Quelle


zu verzinkten Schrauben :rolleyes: . Diese Schrauben haben maximal M6 (eher M5) und wie gesagt,- sie sind verzinkt.

Quelle


Diese verzinkten Minischräubchen leiten den Strom durch den Kunststoffring, an dem die Aluminium-Kohlehalter montiert sind und ab 60A heizen sich die Schrauben mächtig auf.

Es entsteht zwischen den Schrauben, den Kupferleitungen und Aluhalter Übergangswiderstände und das Übel nimmt seinen Lauf.

Dieser ringförmige Kohlehalter muss modifiziert werden oder man hat bei "normalen" Strömen keine Freude am Mars-Motor (mit Kohlen).
Das sind meine persönlichen Erfahrungen mit dem Bürsten-Mars.

Mit dem ME1003 bist du drehzahlmäßig bestimmt gut bedient und kannst diesen Motor ohne weitere Zwischengetriebe-Basteleien betreiben. Ob das erforderliche Drehmoment reicht, wird sich zeigen ;).

Versuch macht klug.

Viele Grüße
Johannes

von Multimegatrucker - am 03.01.2013 22:18
Drehzahlmessung am Thrige Titan mit einer Stroboskoplampe.

Ich habe mal am Thrige Drehzahlmessungen bei einer Übersetzung von 12/70 gemacht.
Das Fahrzeug war aufgebockt im Leerlauf bei 42V

Kmh Antriebswelle Motorwelle

45kmh 460 1/min 2700 1/min

50kmh 505 1/min 2950 1/min

55kmh 557 1/min 3240 1/min

von Josef - am 04.01.2013 20:33
Hallo johannes
Ich habe was gefunden.Die Schwachstelle bei den Mars ME Motoren sind an den Kohlenhalter verbessert worden.
Was sagst du jetzt dazu ? :)
Das Drehmoment soll vom ME0709 und ME1003 gleich sein.Nur das der ME1003 doppelte Bürsten hat und mehr Strom aufnehmen kann.Bei gleicher Läufergröße.
Ich verstehe nur nicht das es ME1003 mit 3700 1/min und 3050 1/min gibt?
Ist das ein Schreibfehler?

[endless-sphere.com]

Gruß josef

von Josef - am 06.01.2013 01:00
Also, den Thrige kann man verbessern. Die Feldsteuerung ist nicht optimal. Dabei ist er ziemlich robust und drehmomentstark. Nur die Compoundansteuerung im Cityel entspricht nicht dem Stand der Technik. Die Drehzahlbegrenzung, wenn der Riemen reißt, hätte man auch besser lösen können. So muss man andauernd während der Fahrt unnötig Energie verpulvern...
Man müsste eine Summenspannung von Serienfeld und Anker gegenüber der Verbindungsstelle von beiden auswerten, dann hat man eine Drehzahlinformation und müsste die wertvolle Energie nicht in Ummagnetisierungsverluste umsetzen.
Dass der Hersteller des Cityel das nicht tat, liegt wohl daran, dass diese Verbindungsstelle nur bei Vorwärtsfahrt besteht, bei Rückwärtsfahrt wird umgepolt.

von Bernd Schlueter - am 07.01.2013 00:43
@andreas

Auch wenn ich nicht Josef bin kann ich dir sagen:

ich habe mir die Abmessungen des Motors und die Bilder vom halter angesehen und denke das man schlecht zwei Motoren zwischen den TTL140B Batteriekorb bekommt, ohne ihn zu verkleinern.

Daraus resultiert dann, dass man mit Lifepo4 fahren müsste, damit man bei dem kleineren Bauraum genügend Kapazität zur Verfügung hat. :hot:

von Hobbyschrauber Mario - am 06.02.2013 16:06
Hallo Andreas

Der ME1003 hat mit Kettenschutz ca.260mm

Der Thrige mit Kettenschutz ca.325mm

Ich würde sagen Mario hat das richtig erkannt ohne Umbau geht da trotztem nichts.

Ich nehme für meine Motorkonsole das Lagersegment der Allukonsole.Auf der Kettenseite habe ich den Lagersitz aufgefräst das ein doppelreihiges Schulderkugellager 3005 2RS reinpasst.Auf der anderen seite ein normales Rillenkugellager 6005 2RS mit C3 . C3 ist vergrößertes Lagerspiel läuft auch etwas leichter.Werde sehen wie das klappt .
Grundierung hab ich schon , dann kommt noch eine Glimmerfarbe drauf.Die ist sehr fest und haltbar gegen Rost.Die D.Bahn streicht mit solcher Farbe ihre Strommasten.

Werde später noch Bilder davon reinstellen.

gruß Josef

von Josef - am 06.02.2013 20:57

2 Stück ME0708

Hallo
Sehr gut, das mit dem größeren Lager, das ist eine gute Vorbereitung!
Ich finde es toll, daß ihr einen einfachen leistungsstarken Motor integriert!
Entschuldigt, daß ich meine eigene Idee präsentiere:

325/2 sind 162,5 pro Motor. Da passen gerade 2 Stück ME0708 rein, die Ritzelhalterung muß man mit Klemmhülsen machen und den Motor mit entsprechend glatter Welle bestellen und auf 12mm einkürzen. In Wahrheit ist aber noch etwas Luft, man kann ruhig die Isolationskiste der Lithium Akkus ankratzen, das ist kein Drama. Damit gewinnt man mindestens 5-15mm. Nach innen zum Lager hin scheint es auch noch den ein oder anderen mm zu geben.
Leider gibt es ein Problem mit dem Batteriekorb und den Klemmhülsen der Hinterachse. Die müsste man so montieren, daß sie fast bündig mit dem Kettenrad abschließen, die Montage könnte knifflig werden, weil man die Klemmhülsen von der Innenseite her schrauben müßte, vielleicht mit Außensechskant und Maulschlüssel? Ich denke es geht.
4,8kW pro Motor, 48V, 100A das Stück. Man kann sie gemeinsam parallel an einen Curtis anschließen oder an zwei. Vielleicht noch einen Drehrichtungswechsel beim Kauf klar machen. 100$, daß ich nicht lache. 300A pro Stück 1 Minute. 0,13Nm/A x 200A x 5 = 130Nm verteilt auf zwei Rädern.130Nm x 4 = 520 N also etwa 52kg. Bei 400kg GG also 13% , für eine Minute auch das dreifache. Das passt schon. Man kann ja noch mit der Ritzelgröße spielen oder mit der Spannung.
Man braucht natürlich eine komplett neue präzise Motorkonsole. Und der Curtis muß in den Kofferraum weichen.
Endlich eine 2 Motor Lösung zum kleinen Preis. Weiß jemand, ob diese Motoren was taugen?
Gruß
andreas

von andreas Andreas - am 07.02.2013 21:57

Re: 2 Stück ME0708

Hallo

Der ME 0708 ist eine Nummer kleiner zum ME1003.
Der ME1003 hat Doppelbürsten darum kann er das Doppelte aushalten 200A Dauerbelastung und 400A für 1Min.

Der ME0708 ist vergleichbar mit den Perm 132 der bei viel Steigungen wohl früher zum Kohlenwechseln an die Box muss.
Ich sehe den Vorteil zum Perm das mann ihn noch in die Mitte für den Thrige reinbekommt und das die Drehrichtung CCW (gegen den Uhrzeigersinn; counterclockwise) auch richtigherum ist.
Beim Perm ist es ja CW (im Uhrzeigersinn;clockwise)
Das natürlich mit Blick auf die Welle.

Außendurchmesser:

ME 0709 = 201 mm ( Ohne Kontakte)
Perm132 = 222 mm

von Josef - am 08.02.2013 17:05
Hallo
Mario: ME0708 sind auf dem Papier für 100A Kontinuierlich ausgelegt, aber Real doch er nur für 60 A Kontinuierlich.
Woher hast Du diese Info? m.M. ist der 0708 ein halber 1003. Gleicher Magnetkreis nur halbiert in der Länge. 48V statt 72V. Also andere Wicklung, nicht einfach nur in der Länge halbiert.
Klar, die Zuluftführung wird ein bischen schwierig, wenn die Motoren mit ihren Endplatten fast aufeinander stoßen.

Josef: Mit welcher Spannung willst Du den ME1003 betreiben?

Gibt es irgendwo "Dynoplots" dieser Motoren?
Bitte versteht meine Ideen nicht als Kritik an diesem schönen Projekt.

Gruß
andreas

von andreas Andreas - am 08.02.2013 17:47
@andreas

ich habe den Motor auch schon mal für ein Mofa Projekt beschafft, wobei ich mir den, dann auch mal näher angesehen habe.

Ich habe auf dem Kunststoff Kohlenhalter-Grundplatte keinen Leiter gefunden der mehr als 16 mm² hat, weswegen ich meine bei 60 Amper ist Kontinuierlich machbar.

Ansonsten kann ich nur eine Aktive Kühlung empfehlen, Wenn er den mit mehr betrieben werden soll.

Ich bin auch eine Zeit im EL mit 16 mm² gefahren bis ich mir Finger eine Verbrant habe.
( Berg Tour damals mit 6x Saft ca. ca.110A )

Ab da war ich ; sagen wir mal Sensibilisiert für das Thema Verlustleistung an zu knappen Querschnitt. :rolleyes:

von Hobbyschrauber Mario - am 08.02.2013 18:55

Re: Motor ME1003 und 2x ME0708 im Vergleich

Hallo Mario
Also eigentlich sind 16mm^2 für 160A gut. Dauerhaft. Im Ernst. Ich fahre bei meinen Motoren mit mehr als 100A Phasenstrom auf 7mm^2. Natürlich nicht auf Dauer und es ist gut Luftgekühlt.
Von daher würde ich sagen: geschenkt. Daß es damals bei Dir heiß wurde kann andere Gründe haben, vielleicht Kabelbruch oder eine fehlerhafte Klemmhülse oder eine schlechte Kontaktstelle, was weiß ich. Ich lade über 1,5mm^2 bei 230V mit über 3kW, das sind 13A. Es wird ein bischen Handwarm. Das 2,5mm^2 das sich an der Hausinstallation befindet erwärmt sich praktisch nicht.
Darüber hinaus ist die Technik viel robuster als der Mensch, zitiert aus [de.wikipedia.org]
Bei partieller Wärmeeinwirkung tritt eine Hautschädigung nach folgenden Wärmeeinwirkzeiten ein:[4]

zwischen 45 °C und 51 °C innerhalb von Minuten
zwischen 51 °C und 70 °C innerhalb von Sekunden
über 70 °C in Sekundenbruchteilen

100°C ist für eine Motorwicklung gar nichts. Da fängt sie endlich mal an, Wärmeleistung abzugeben.
Ist zwar nicht das Ziel, aber wat mut dat mut.

Gehe einfach mal davon aus, daß ein ME0708 etwa die halbe Leistung bei weniger Spannung abgibt. Von daher ideal für einen 48V Umbau. Nichts ist ärgerlicher als ein Motor, dessen Spannung zu hoch gewählt wurde. Er bringt nur einen Bruchteil der möglichen Leistung, das Verhältnis ist etwa quadratisch. Also (48/72)^2, macht 44% von 12kW macht 5,3kW. Reicht noch, ist aber nicht berauschend. Dafür bleibt der Motor garantiert kalt, es sei denn, man wählt die Drehzahl zu niedrig und versucht dadurch, die Fehlanpassung auf Spannungsebene wieder auszugleichen.

Übrigens wird der ME0708 mit 148 A Strom angegeben, der ME1003 mit 200A. So kommt man auf die niedrigere Spannung bei halber Leistung.
Hast Du vielleicht ein Bild vom ME0708? Der Blick auf Kollektor, Rotor, Stator bei geöffnetem Rückenteil würde mich interessieren. Und natürlich der Kohlehalter.

Vielleicht hat Josef auch solche Bilder des ME1003.

Ich habe halt eine andere Einstellung zur Temperatur, weil ich die Komponenten in meinem Sprintel kurzzeitig belaste. Ich fahre den reinsten Stadtverkehr, viele Beschleunigungen, viele Bremsungen, die Stärke ständig wechselnd, impulshaft. Die Reku hab ich abgeschaltet, die versaut mir das Temperaturmanagement. Ich habe mehrere kleine Lüfter, um auch im Stillstand einen guten Wärmetransport zu haben. Ich messe und beobachte die Wicklungstemperatur der Motoren ständig-ich bräuchte mal neue, aber das alles dient einem guten Zweck: Das El leicht machen und die ungefederten Massen klein machen. Denn meine zwei selbst gebauten Drehstrommotoren wiegen zusammen 7kg. Und die neue Motorkonsole 2kg mehr als die alte, ein Kettenrad mehr. Dafür gibt es nur noch ein Schütz und zwei Kellys, die zusammen ähnlich viel wiegen wie der Curtis und seine Schützgruppe. Batteriekabel 2x10=20mm^2, wird handwarm. Motorkabel 2x3x10mm^2 warm bis heiß, Motorwicklung 100°C und mehr. Also ich spare am Antriebsstrang ca.10kg ein und habe mehr Leistung im oberen Geschwindigkeiten. Voller Schub bis 50km/h. 10-14% Steigfähigkeit, im Alltag brauch ich nicht mehr. Aber ich muß es leicht halten, also z.B. auch nicht zu viel Akkugewicht: ich fahre 15x90Ah TSLFP. macht mit BMS 50kg, also 50 gespart zu Blei. Mein Fahrwerk ist auch leichter und hat weniger Massenträgheit, der Stabilisator ist weiter vorne.
Die Federn an allen 3 Rädern sind Luftfedern, die niemals durchschlagen können. Das bringt viel fürs Gehör, aber wenig für den Rücken.

Wenn ihr mehr wissen wollt über meine Realisierung, schreibt ne PN. Ich helfe Euch, wenn ihr wollt.
Gruß
andreas

von andreas Andreas - am 08.02.2013 21:44
Hallo zusammen

Ich will den ME1003 mit 42V fahren Sven Richter fährt seinen mit 48V (hat ihn hier im elweb verkauft).
Der ME1003 kann eine Spannung von 12V bis 72V aufnehmen.

[www.motenergy.com]
[attachment 19 dsc3892.jpg]

Auf den Bild siehst du die Doppelbürsten vom ME1003.
Der ME0708 hat da nur eine Kohlenbürste.
Die Bürstenhalter sind auch überarbeitet worden .Früher hatten sie Probleme mit den Übergangswiderständen an den Schrauben.
Ich hatte hier mal ein altes Bild davon gesehen.Jetzt sind sie verschweist und aus den Kabeln Flacheisen aus Kupfer geworten

Ich werde die Tage noch Bilder vom Umbau reinstellen.

Gruß josef

von Josef - am 09.02.2013 19:11
Hallo Josef
Die Bilder helfen weiter. Was meinst Du, welchen Querschnitt haben die T-Abzweige zu den einzelnen Kohlehaltern?
Im 1. Bild: Die Funktion der oberen, dunkleren Schraube verstehe ich nicht.
Warum wird der Strom aus einer Kupferschiene kommend zunächst in den Aluhalter geleitet, dann weiter über einen Kupferwinkel in eine weiteren Winkel und von dort in Kabel in die Kohlen und von dort in den Kollektor. Von dort geht es in die Wicklung, den eigentlich nützlichen Ort. Oder kommt durch die axiale Schraube auch Strom? Naja, das ist hoffentlich das Bild des Kohlenhalters, der dann überarbeitet wurde. Warum überhaupt Schrauben innerhalb eines Motors? Alles stanzen, biegen, schweißen und ab in den Kunststoff. Alles andere ist zu teuer. Es wundert mich, wie billig dieser Motor zu haben ist, bei den vielen Teilen.
Ich hatte mir bei diesem Preis etwas völlig durchindustrialisiertes vorgestellt, das ist ziemlich ernüchternd. Aber das ist nicht der Motor den Du bekommen hast, oder?
Gruß
andreas

von andreas Andreas - am 09.02.2013 23:17
Hallo Andreas

Hier ein Bild meines Ersatz Bürstenhalters habe ich mir gleich mitschicken lassen.
Das Kupferblech an den Kohlen ist 8mm x 2mm also 16mm²
Das Kupferblech an den Messingmuttern (Stromanschluß) ist 16mm x 3mm also 48mm²
Er ist etwas anders als auf den ersten Bild.
[attachment 24 ME1013_Brstenhalter_150kb.png]

Ich habe beim Hersteller mal nachgefragt wegen der Laufleistung der Bürstenhalter hier der text.

The brushes were tested for 1000 hours at 200 amps continuous. At 45 kph, that is 45000 kilometers without a brush change.
Die Bürsten wurden für 1000 Stunden bei 200 Ampere kontinuierlichen getestet. Bei 45 kph, das ist 45.000 Kilometer ohne Pinsel Veränderung.

Die Vorzugsdrehrichtung wird generell linksherum ( CCW ) ab Werk eingestellt.Für rechtsherum muss am Bürstenhalter was verstellt werden also auch kein Problem es nachträglich zu änderen.



[www.motenergy.com]

von Josef - am 10.02.2013 19:15
Hallo Josef
Na, das sind doch ordentliche Querschnitte. Und die Anzahl der Kontaktstellen ist auch deutlich geringer als auf dem 1. Foto, der Aufbau ist jetzt klarer sichtbar. 1000h 200A ist sehr gut, den Kohlewechsel solltest Du vergessen können.
Ich habe mich weiter oben geirrt im Preis, 100$ war nur der Preis für den Kohlehalter, der Motor kostet um 600$, hätte ich mir auch denken können.
Ist ein Lüfter dabei? Bei 42 Volt wirst Du relativ hohe Ströme brauchen um genügend Leistung abzugeben, indem Du die Untersätzung länger machst. Das macht Wärme. Auch der Kelly PM48401 könnte dann weniger liefern als gedacht: 160A Dauerstrom am Motor. Ansonsten glaube ich, daß es auf Anhieb funktionieren wird.
Viel Glück!
Gruß
andreas

von andreas Andreas - am 10.02.2013 21:25
Das Aggregat sieht ja schick aus. Eigentlich zu schade, es der Witterung und dem winterlichen Salz auszusetzen? Mal sehen, Freitag schraube ich vielleicht auch an so einem etwas größeren Vehikel mit 23 Ah Nicads, Mars und Kelly. Da muss mich ich noch klug für machen. Die Ansteuerung tuts nicht so, wie sie soll...Was haben bieten die da an, einen USB-RS232-Adapter oder ist das ein Interface , das man zur Einstellung des Kellies braucht?
Wogegen drückt denn Dein Motorspanngurt? Doch nicht gegen die Motorbefestigungsplatte mit den drei Langlöchern?

von Bernd Schlueter - am 27.02.2013 13:16
Schade, bei Pollin sind alle brauchbaren Radiallüfter ausverkauft. Die könnten prima bei niedriger Drehzahl in das Blech blasen, von wo die Luft in den Motor gedrückt werden könnte. 6000 Touren sind schließlich etwas anderes als vielleicht unter 1000 Touren des Mars einen steilen Berg hoch...Ansonsten ist der im Mars eingebaute Lüfter genauso ein Radiallüfter, sogar mit größerem Durchmesser als die bisherigen Pollinlüfter. Den kleinen mit 51mm Abmessung kannst Du vergessen. Dann lieber einen der stärkeren axialen oder keinen..

Schwingungsdämpfer- funktioniert der mit Reibung mittels der Schraube auf dem Bild? Das wäre ja fast wie bei meiner damaligen Uralt-Ente!
Das Gummigegenlager für das Aggregat bleibt doch original? Ist ja wie bei der Bahn, heißt dort Tatzlager, weil es sich weich wie eine Katzenpfote, hier auf dem Gummiblock abstützt.

von Bernd Schlueter - am 01.03.2013 00:02
Hallo
Hier erstmal ein Bild vom Umbau vom 9März 10-19uhr.Es kommt noch was wenn alles fertig ist.
Wir sind leider nicht ganz fertig geworten weil die Welle sich nicht in die Motorkonsole pressen lies.Da musste ich ca 1,5h nacharbeiten und neu Lagern.
Kabel müssen noch angepasst und befestigt werden
Motor dreht aber schon vorw.und rückw. mit Reku.
[www.e-fleischmann.de]
Jürgen Fleischmann hatte dabei alles im Griff gehabt.
[attachment 78 ME1003_Eingebaut.png]

gruß josef

von Josef - am 10.03.2013 12:24
Hallo
Habe heute eine Probefahrt gemacht.
Geht alles total weich beim Gasgeben wie beim Thrige halt mit geilen Anzug.
Auch Reku geht ohne Probleme mit dem Bremspedal.

Hier mal die Taten:
80km Reichweite(bis 35V) bei 1,11Ah/km
Mit 2Sommerreifen und 1Winterreifen.
Außentemp. 0 °C.
Seitenwind 35Km/h
Max Motortemperatur 35°C

Ich denk im Sommer sind noch 10km min. möglich.

Gruß josef

von Josef - am 24.03.2013 11:51
Hallo Männer
Neuer Rekord mit den ME 1003 Motor.
Ich habe heute mit drei Continental Reifen und 1,02Ah/Km die 100km bei ca 20°C geknackt.
Es waren genau 101km bis 36V runder. Bei 39V wahr ich noch 50Kmh schnell.
Die Sieben NiCd 100Ah sind doch nicht so Übel :-).
Davon waren 25Km in der Stadt.

Mit den Thrige waren es 75-80Km mit den Speedkit.
Das sind dann 25% mehr Reichweite.
Wenn die Kohlen vom ME1003 dann noch 45000km halten ist das Top.
So jetzt seit ihr drann :-).

Gruß Josef

von Josef - am 15.04.2013 20:25
Hallo Johannes
Danke für die Glückwünsche :-) :-).

Hi Andi
Die Strecke war leider nicht nur Landstraße und auch einige Hügel waren dabei.Im Flachland währen es bestimmt >110km gewesen.Mein Bordcomputer von Fleischmann zeigte auf ebener Straße so 0,80Ah/km an.
Ich hoffe die PERM Fahrer sind nicht neidisch.Den Kohlenverschleiß muss ich erst Beweisen das er besser ist als der Perm.Der Hersteller sagt 45000km.
Werde am 28Apr in Bad Neustadt an der Saale sein .Da ist Fahrzeugschau von Elektro Autos.

Gruß aus Franken

von Josef - am 16.04.2013 16:25
Hallo
Kurzer Zwischenbericht.
9000Km mit den MARS ME 1003 (7,28KW) und noch alles Super ohne Probleme.
Der Wurde im Sommer bei über 30 Grad Ausentemperatur ohne Zusatzkühlung nur 61Grad warm.Und das mit REKU von mir Zuhause (Lkr.Bamberg) nach Bad Neustadt 75Km.
Nächste Ausbaustufe Regelbares REKU mit Podi am Bremspedal.Gleiches Podi sitzt auch am Gaspedal.
Bin gerade dabei mechanisch alles vorzubereiten.Elektrisch macht es Fleischmann Jürgen.
Denn der Kelly PM48401 lässt sich vom Programm nicht anders verstellen.Also alles oder nichts ist es momentan beim REKU.

Gruß josef

von Josef - am 16.10.2013 20:00
Hallo Josef,

das hört sich doch gut an. Mein Motenergy ME100 liegt noch in China, ebenfalls der Kelly PM72401B.

Darf ich fragen, wie Du die Kraft auf die Achse bringst? Nach meinen laienhaften Halbwissen, ist eine Standard 6B Duplexkette (wie bei meinem Perm) zu schwach dimensioniert... Wo liegt Deine Strombegrenzung?

Hast Du eigentlich passende Schrauben (Zollgewinde) bekommen oder hast Du die Gewinde umgearbeitet?

In meinem Kopf geistert (insbesondere wegen Reku) noch eine Zahnriemenlösung mit einem 21mm Gates PolyChain GT Carbon (der packt auch 19kW). Die Lösung ist zwar >300 € teuer aber recht vielversprechend (leise, wartungsfrei, verschleißarm). Jedoch sind Taper-Buchsen nötig und damit kommt die Frage auf: Wie das Abtriebsrad auf der Welle befestigen?

Reku mit dem Kelly:
An eine Poti-Lösung hatte ich auch erst gedacht. Macht der Aufwand gegenüber einer 2-stufen Lösung Sinn?
Es ginge auch: Schwache Reku, wenn Fuß ganz vom Pedal, starke Reku bei Betätigung der Bremse. Bei mir hat die Bremse keinen wirklichen Tot-Weg - man müsste das Pedal umbauen um noch ca. 2-cm Pedalweg für die Reku zu gewinnen.

Mache einfach mal viele Bilder für das Wiki... Das wäre super.

LG
Jan

von Schrauber601 - am 17.10.2013 11:23
Hallo Jan
Der ME 100 kenn ich nicht.Sollte es der ME 1003 sein?
Ich habe auf 200A begrenzt weil meine Nicd nicht mehr können.
Motor und Controller könnten kurzfristig auf 400A hoch.
Habe damals bei der Bestellung geschreiben das ich Befestigungsschrauben dazu brauche.Diese Schrauben sind aber auch bei Autowerkstätten zu bekommen die Amerikanische Autos reparieren oder bei harley davidson Werkstätten.Für den Motor gibt es eine Zeichnung da sind die Schrauben mit 3/8-16 bezeichnet 4 Stück.
[www.zollshop.de]
[kellycontroller.com]
Habe 6B Duplex mit Kettenschutz und keine Probleme.Da durch den Kettenschutz fast kein Schmutz rein kommt bleibt die Kette recht sauber.
Das 70er Kettenblatt hatte ich schon am Thrige drauf (von Fleischmann) und habe mir die Passfedernut versetzten lassen.Es ist auch möglich die Nuttiefe um die Hälfte zu Reduzieren und die Paßfeder um das Maß zu verkleinern. Da die Taperbuchse bis zu einer bestimmten Belastung auch ohne Paßfeder zurechtkommt ( Kraftschlüßig).Am Motor habe ich Taper die gibt es auch mit Zoll Maßen.Du musst nur schauen welches Ritzel du auf den Motor machst da die Taperbuchsen verschieden Größen haben.
17 - 21Zähne Taper 1008
22 Zähne Taper 1108
23-30 Zähne Taper 1210
Die Welle am ME 1003 ist ja 7/8 Zoll.
Die Taperbuchse kannst dann auch für Zahnscheibe oder Kettenrad nehmen egal für was du dich dann entscheidest.

[zahnriemen24.de]

Reku mit Podi mach ich klar Bilder aber elektrisch hab ich keinen Plan wie Jürgen das machen will.
Bis jetzt hat alles bei ihm geklappt.
Ich denk jetzt hab ich nichts vergessen?

Gruß josef

von Josef - am 17.10.2013 17:27
Hallo Josef,

klar meine ich den ME1003. Nur ist meine Tastatur leicht defekt: Durch zuviel Tee ist eine Folienleiterbahn durchgegammelt und benötigt etwas Silberleitlack...

Vielen Dank für die Ausführungen. Ich hatte bereits Datenblatt und Zeichnung genau studiert - daher kam ja auch die Frage: Zollschrauben oder Einarbeitung metrisches Gewinde. Mein Fact4 habe ich bereits entsprechen vorbereitet (ME1003 ist ja 64mm länger al der Perm):
Wiki Fact4 LiFePO4 Umbau

Ich vermute, das die Kette bei 200A die Belastungen dauerhaft verträgt, bei 400A sieht es schon anders aus. Auch den PMG132 fahre ich mit 180Amax (Kurzstrecken) bislang ohne Probleme. Die Winston LiFeYPO4 Akkus sollten 3C für längere Zeit liefern können - ich vermute ich kann den Kelly so einstellen, das beim Losfahren die Hinterräder gerade so nicht durchdrehen...

Elektrisch ist es kein Problem: Das Poti wird analog zum GAS Poti an den 2ten Analogeingang des Kelly geschaltet. Mittels Software wird dann so konfiguriert, das die Reku nach diesem Eingang geregelt wird. Ein Schalter am Pedal ist jedoch zusätzlich noch nötig.

Taperbuchse:
Noch habe ich keine "nackte" Welle gesehen. Jedoch hat mein Exemplar eine weitere Nut - vermutlich für den Thrige Motor. Die Zahnscheiben für den 21mm Polychain gibt es ja nur für Taperbuchen. Beim Motor ist es ja klar 7/8" - aber was für einen Durchmesser benötigt man für die CityEl Achse? Ich würde diese Buchse benötigen:
Keilriehmenexpress: Taper-Spannbuchse-1108

Passfedernut:
Hast Du die Nut in der Achse neu fräßen lassen? Ober was ist gemeint mit "versetzen"? Nut und Passfeder sind doch bereits am Original Duplexkettenrad (Fact4) vorhanden oder?
Falls jemand Fotos zum Thema hat - ich würde mich freuen.


Herzlichen Dank,
Jan

von Schrauber601 - am 18.10.2013 08:11
Hallo

Der Polychain ist vollkommen überdimensioniert, es reicht ein normaler HTD 8M in 20 mm Breite und Ausführung, für hohes Drehmoment.

Schau mal da:[www.sit-antriebselemente.de]. auf S 26 findest du was du suchst.

Ich hab den ganzen Umbau für unter 100€ realisiert, da ich eine Drehbank habe.

Stahl Kettenräder sind viel zu schwer die müssen ausgedreht werden und auf die Orginal Alunabe oder bei höherer Leistung auf eine Nabe aus dem Kartzubeehör geschraubt werden.

Mit Ausdrehen kommst du auf genau das Gewicht wie mit dem Duplexkettensatz.

Gruß

Roman

von R.M - am 18.10.2013 13:25
Hallo Roman,

danke für den Tipp.

Nach dem Maedler Berechnungs-Tool kam ich auf keine "grünen" Zahlen (über 1) für die Sicherheit. Aber offenbar haben die Mustang Torque etwas mehr Reserven...

Nach der Tabelle packt der Standard Riemen HTD 8M 20mm so um die 4,2kW (2000Umin 28Z), der Torque immerhin 16kW. Das passt ja.

Jetzt würde mich nur noch interessieren, wo ich eine stabilere Narbe (Kart) her bekomme. Den jetzigen Perm-Antrieb (Motor, Kette, Zahnräder) möchte ich möglichst erhalten.

Grüße,
Jan

von Schrauber601 - am 18.10.2013 14:47
Hallo

Bekommst du ohne Probleme im Netz in der Bucht oder bei diversen Kartshops mußt halt aufpassen daß das Teil für 25mm Achsen ist, die restlichen Masse sind dann genormt.
Lochkreis = 134mm, Zentrierung = 116mm, 6mm Nut, Die Bohrungen mußt du noch ansenken.
und schauen ob die Magnetabstände von der Orientierung noch hinhauen da die Fräßteile etwas breitere Auflagerflächen haben

Die Nabe ist etwas breiter so daß nur 2 bis 3 mm Luft bleiben und eventuell ein paar Distanzscheiben zwischen Nabe und Motorhalter raus müssen.

Gruß

Roman

von R.M - am 18.10.2013 16:14
Hallo Jan
Ich fahre jetzt 70/21das ist 1 / 3,33 und mache 64Kmh bei 50V.
Jedes nächst kleinere Ritzel am Motor macht ca 3Kmh aus. Das ist dann rechnerisch 70/18 also 3,88 / 1.
Bei einen 80er Ritzel ist das dann 20,61Zähne also 80/21 = 3,80 / 1 .
Das sind meine Erfahrenswerde .
Der PERM dreht etwas höher darum muss das Motorritzel ca.zwei Zähne kleiner gewählt werden.

Gruß josef

von Josef - am 21.10.2013 16:40
Hallo Jan
Und zu welchen Ergebniss bist jetzt gekommen?
Mit wieviel Volt fährst du los wenn die Akkus voll sind?
Ich kann mal versuchshalber von 45,6V auf 48V Nennspannug erhöhen und dir meine Werde schreiben.
Wenn ich ab Steckdose losfahre sind die ersten 5Km über 50V bei 50-60A zur Zeit.
Im Sommer ca.45A-52A
Würde es dann an dem Samstag mal versuchen.

gruß josef

von Josef - am 24.10.2013 20:21
Hallo Josef,

Akkuspannung, voll geladen, 5h nach Ladeende: 54.6V
Spannung bei ca. 80A Last (Fahrt): 51.4V
Spannung nach 9km Fahrt (ohne Last): 53.0V

---

Leider schlägt / schleift die Schraube in der Motorwelle an den Hinterrahmen links an. Im Stand ist mehr als genug Luft - dennoch kommt es beim Fahren immer wieder dazu. Ebenfalls recht locker ist der Gummidämpfer unter dem Motor (Bolzen mit Splint im Motorhalter): er hat ca. 3mm Spiel und schleift wie ich festgestellt habe an der Kette. Es ist nicht ersichtlich, warum hier nicht mehr Platz vorhanden ist. Die Kette habe ich bei der Gelegenheit nachgespannt, weswegen ich den Motor hoch geklappt habe. Dies ist wegen der Schraube in der Motorwelle nur mit Mühe möglich, da diese nicht an der Kante der Wanne vorbei wollte (auch sind bereits Spuren von früheren Spannaktionen hier sichtbar).
Im Freilauf-Test (aufgebockt) zieht der Motor rund 10A trotz Schleifen am Halter. Leider musste ich feststellen, das die Achse eiert und der Motorhalter daher wackelt. Möglicherweise ist daher auch das Loch für die Halterung ausgeschlagen. Ebenfalls unschön ist, das eine Verstärkung am Motorhalter gerissen ist... Offenbar ist das ganze Perm-Gebastel nicht gut durchdacht: Kette spannen umständlich (Rad ab, Motor hochklappen für untere Schraube, kein Platz, überforderte Spanner), Halterung auf dem Gummipuffer ist eine Fehlkonstruktion. Vibrationen sollte der Gummipuffer aufnehmen und nicht der lockere, versplintete Bolzen oben im Halter.

Fazit: Es wird Zeit für einen komplett neu konstruierten Halter.

Kann man Achsen wieder richten?


Vielen Dank,
Jan

von Schrauber601 - am 27.10.2013 10:39
Hallo Jan
Du hast jetzt einen PERM drin und willst auf ME 1003 umbauen?
Ich dachte der ME 1003 passt nicht an die Stelle des PERM's da er 16mm breiter ist?
Und kannst du deine alte Motorhalterung dazu benutzen.
Lochkreis vom Perm 106mm beim ME 1003 149,2mm.

Vieleicht bau ich bei meiner nächsten Motorkonsole zwei Stehlagergehäuse vom Type UCPA 205 ein.Einzelnes Rillenkugellager dafür UC 205. Zwei Nachteile sind, das alles etwas schwerer wird und keine C3 Lager gibt .
Dafür gibt es keine Winkelprobleme ,leichtes Ein- und Ausbauen und sichern mit je zwei Madenschrauben sind zusätzlich zum Kleben möglich
Allulagergehäuse mit lager 6005 ist 1225g ( wie im Thrigge verbaut).
UCPA 205 Grauguss 1600g.

[pti-deutschland.eu]

gruß josef

von Josef - am 27.10.2013 17:33
Hallo

Die Schraube in der Motorwelle ist nicht orginal, da hat irgend jemand was hingebastelt.

Motor hochklappen geht ganz einfach, auf die Seite mit dem Motor setzen dann federt das El ein und du kannst den Motor hochklappen.

Es gibt auch ein Spezialwerkzeug zum lösen der unteren Befestigungsschraube ohne Motor hochklappen.

Gruß

Roman

von R.M - am 28.10.2013 18:41
Hallo Jan
Auf die Frage ob Hinterachsen zu Richten sind weis ich nur das Bastelwastel eingelaufene aufschweist und danch richtet weil sie sich beim Schweißen verziehen.
Musst da mal nachfargen.Diese Wellen werden aber nie so wie neue sein.Kann mir das als Reserve vorstellen das das El erstmal wieder läuft.
Fleischmann lässt mitlerweile neue Wellen aus einen besseren Stahl als die alten Drehen.
Diese werden erst bei Bestellung mit der Paßfedernut gefräßt.Das heist es sind nicht zwei Paßfedernuten und eine Scheibenfedernut schon in der Welle.Die Lager der Nut wird auf Bestellung dann erst gemacht.Ich glaub die Wellen kosten so knapp 200€.
Hab noch was zum Stehlagergehäuse UCPA 205.
Hatte mir vor einiger Zeit schon zwei seitlich abfräßen lassen um alles etwas schlanker zu machen.
Zwei mit Lager sind jetzt 860g schwer.Das Alulagergehäuse mit Lager 1225g :-).
Werde noch Bilder reinstellen auf ende der Woche.

gruß josef

von Josef - am 28.10.2013 22:29
Hallo Josef, hallo Roman,

wahrscheinlich werde ich bei Fleischmann also eine neue Achse beziehen. Ich werde bei Gelegenheit anfragen. Da er die Passfedernut eh nachträglich einbaut, kann so die Welle gleich optimal passend zur Kart Kettenblattaufnahme gefertigt werden.

Dein Tipp zum UCPA Lager findet in jedem Fall Beachtung. Wenn ich mir die Preise für bürstenlose Antriebe so anschaue (goldenmotor.com) so wäre es eigentlich an der Zeit ein CityEl damit umzurüsten... Zusammen mit einem Zahnriemen wäre der wartungsfreie Antrieb Realität.

Schraube in Motorwelle:
Ja vielleicht ist die Schraube einfach zusätzlich hinein gedreht worden.Es kann sein, das ohne diese Schraube die Kette links an den Hinterrahmen (in den Linkskurven) schlägt und das einer der Vorbesitzer dies so als Behelf gefixt hat... Wie es auch sein: Bei starken Neigen - auch im worst case - sollte hier immer Luft bleiben: Das ist beim Fact4 nun offenbar nicht so... Oder ist etwa Kettenblattaufnahme samt Motorhalter zu weit nach links gerutscht / montiert? Vor meinem Umbau war rechts auch nur rund 8mm Luft zwischen Motor und Zwischenwand.


Grüße,
Jan

von Schrauber601 - am 30.10.2013 15:56
Hi Jan
Das mit den Bürstenlosen Motoren geht sicher du solltest nur den richtigen Controller dazu bestellen.Das kann z.b. ein Kelly nicht denn die sind nur Block Kumuliert.Das heist die Sinuswelle ist nicht glatt sondern es sind kleine Stufen die nach oben und unten gehen.
Die Folge sehr lautes Geräusch (wie ein Traktor) und das geht auf die Lebensdauer vom Motor.
Für einen Controller der passt musst schon ca.1000€ rechnen.

gruß josef

von Josef - am 01.11.2013 19:01
Hallo
Ich habe gestern von 21/70 auf 20/70 umgestellt.Heute kurzfristig zwei Zellen 2,4V von 45,6 auf 48V Nennspannung rann gehängt.Ergebniss war gleiche Geschwindigkeit.
Kann wegen dem starken Wind nichts über den Verbrauch der A/Km sagen.
Nur ca.2,4Volt höher und ein Zahn weniger ergibt die gleiche Geschwindigkeit.
Es geht bei mir auf die 10 000 km zu nach dem Umbau. :-)

gruß josef

von Josef - am 03.11.2013 17:57
Hallo
Ich habe jetzt eine regelbare Reku am Bremspedal für den ME 1003 mit Kelly PM48401B.
Mechanisch habe ich es gebaut und ist nicht gerade eine Augenweide geworten .Aber es funktioniert.
Elektrisch souverän wie immer Fleischmann Jürgen.
Habe am Pedal ein stück Blech angebracht als Verlängerung.
Vom Blech zum roten Poti mit einen Draht verbunden.
Der Aufbau ist wie am Gaspedal.
Ich muss noch etwas Feinabstimmung machen .Wenn ich in der Linkskurve max Reku betätige blockiert der Antriebsreifen. :-) :-)
Hier noch ein paar Bilder.
gruß josef
[attachment 403 Reku1.png]

von Josef - am 07.11.2013 21:13

Re: Mars Motor ME1003

Hallo Sven
Der Kohlenverschleiß ist optisch von ausen nicht sichtbar.Eine Kohle ist 20mmx20mm und die sind paarweis angebracht.Werde im Sommer auf Zahnriemen umbauen dann kann ich den Motor ausbauen und nachmessen.Steigungen sind nicht so viele hier sind meist in 2min überwunden.Dafür dreh ich gernmal beim Anfahren den Motor bis 200A (Akkustrom) hoch.
Ich komme mom mit 20/70 Max 63kmh bei Vollgas und 48V / 80Ah so 60km jetzt im Winter mit Winterreifen.Im Sommer sind es dann mit Sommerreifen und 48V / 90Ah 90km.
Meine NiCd machen nur noch 90Ah im Sommer und knapp 80Ah im Winter.Ich könnte wohl mit andere Übersetzung oder nur mit 50kmh bestimmt 10-15km weiterkommen.
Werde nach den Umbau auch Bilder hier reinstellen mit meiner neuen Motorkonsole und Einbau in der Mitte wie der Thrige.

gruß Josef aus Franken

von Josef - am 22.02.2015 14:39

Re: Mars Motor ME1003

ja klar, aber als richtwert sind 0beim F4 0,6Ah/km bei 48V drin.
Wenn man aber halbwegs normales Tempo will und bis 60km/h erreichen will eher 0,8Ah/km.
Viel Vollgas und sportlicher beschleunigen (100A) sind es 1Ah/km
Der Perm ist ja ohne Frage so oder so besser, die Frage ist halt nur wieviel...
Von den Daten her ist mir kein Motor mit Kohlem bekannt der auch nur ansatzweise an den Perm heranreicht.
Brushless liegt gerade mal geringfügig darüber, deshalb ist der Perm ja auch der Hammer, nur der Kohlenwechel alle 20.000-25.000km "nervt" halt

von Sven Salbach - am 22.02.2015 17:20
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.