Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
26
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
el El, Sven Salbach, JürgenRu, Ralf Ihm, el3331, inoculator, Bernd Schlueter, R.M, Claus., Karlfred

Schaltplan für Curtis

Startbeitrag von JürgenRu am 31.01.2013 16:30

Hallo,

woher bekommt man einen Schaltplan für den Curtis? Habe einen defekten und möchte ihn reparieren. Was muss man alles ändern, wenn man auf 48V umbaut? Reicht es die Schutzdioden zu tauschen und welche sollte man dann einbauen?

Gruß
Jürgen

Antworten:

Hallo Jürgen,

auf alle Fälle müssen die FETs gewechselt werden.
Achte drauf, daß Du etwas Geld anlegst und selektierte mit niedrigem Rdson nimmst.

Die Elkos können bleiben -sollten 60V haben.

Der linear FET für die Steuerung kann bleiben.

Und dann gibt es da noch ein oder zwei Widerstände, die für die Überspannungsabschaltung zuständig sind.
Aber schlag mich, ich habe keine Ahnung, welche das sind.
Es wäre schön, wenn das mal im Wiki dokumentiert würde.
Ich glaube nicht, daß um den Curtis noch ein riesen Geheimnis gemacht werden muss, oder?


Gruss

Carsten

von inoculator - am 31.01.2013 18:29
Da wird aber ein riesen Geheimnis drum gemacht. Da ist doch jemand der den Umbau anbietet und - man möge mir verzeihen - eine schöne Stange Geld dafür nimmt. Ich würd den auch gerne selber umbauen..

Carsten, ich hab da was in der Bucht entdeckt, sind das die FETs von denen Du sprichst?
www.ebay.de/itm/111005604122

Liebe Grüße,
Konstantin

von el El - am 31.01.2013 22:11
Hallo Konstantin,

ganz so einfach ist das nicht, das hat schon seine Berechtigung, dass nicht jeder am Curtis rumpfuscht, nur weil er einen Lötkolben halten kann. Wenn das Ding verglüht, weil unsachgemäß umgebaut, ist das nicht ungefährlich. Im Straßenverkehr kommen dann auch noch Haftungsfragen dazu, wenn dabei andere betroffen wären. Aber für die, die was davon verstehen (und ich denke da gibt es in diesem Forum schon ein paar), wäre es schon eine Erleichterung, wenn ein Schaltplan verfügbar wäre. Der Verkäufer in der Bucht hat auf jeden Fall mehrere solcher Sätze im Angebot, wenn die tatsächlich passen wäre das nicht schlecht.

Danke an Carsten für die Tipps, damit komme ich zur Not auch schon weiter. Werde das Ding mal auseinander nehmen, dann weiß ich mehr. Bericht folgt in diesem Thread.

Falls noch jemand weitergehende Infos zum Curtis hat, wäre ich dankbar für jeden Tipp.

Gruß
Jürgen

von JürgenRu - am 01.02.2013 07:53
haha, was ist denn eine schöne Stange?
Gero, Fleischmann und evtl baut die noch wer um.
Was nehmen die dafür 150€?
Wenn Du den curtis zerlegt und wieder zusammen hast kannst Du ja mal sagen was angemessen währ, vermutlich wird der Preis höher :-)

von Sven Salbach - am 01.02.2013 07:54
Hallo Konstantin, Hi all,
nein, ich glaube, daß währe nicht der richtige.

Wenn ich mich recht entsinne, sind im Curtis FETs -keine IGBTs; ohne Freilaufdiode verbaut.

Ich erinnere mich an einen FET der Klasse 0.8mOhm Rdson und 100V bei 21A Id und 120A Ipuls

Aber ich müsste jetzt im Keller kramen, um die genaue Bezeichnung zu haben.

Gruss

Carsten

von inoculator - am 01.02.2013 08:45
bei ebay verkauft eienr gerade die passenden

von Sven Salbach - am 01.02.2013 09:55
Zitat
inoculator
Hallo Konstantin, Hi all,
nein, ich glaube, daß währe nicht der richtige.
Gruss

Carsten


Meinung gegen Meinung, hm..

LG Konstantin

von el El - am 02.02.2013 22:38
die Transistoren sind nur nicht mal das problem, da hatten wir damals schon nen paar passende hier im Forum veröffentlicht, nur die Dioden..da wirds schwierig

von Sven Salbach - am 02.02.2013 22:44
Sven, ich finde den Beitrag nicht, wos um die Dioden geht..
Kannst Du uns bitte einen Tip geben?

Danke,
Konstantin

von el El - am 03.02.2013 09:38
Hallo,
vor ein oder 2 jahren gab es mal kurz ne sehr hübsche zeichnung in einer der diskusionen
übern curtis hier....der entsprechende link ist weg +
diese datei ist auch auf meinen festplatten entschwunden,
hab aber untern sitz von meinen el nochnen ausdruck gefunden und abfotografiert.
wills hochladen.......
ist noch mein webspace deaktiviert, wegen missbrauch als "dateiablage"...
und ich dirmel dachte immer webspace währe genau für sowas da.....
denken ist halt glückssache....2 stunden lang gewirbelt....
t-online wieder aktiviert....
also nach einer grossen odyssey diese, wie ich finde, sehr hilfreiche dokument für den umbau der curtisanen:

[www.ralfihm.homepage.t-online.de]

mfg ralf

von Ralf Ihm - am 03.02.2013 17:25
Hallo Sven,
da muss ich Dir zustimmen, denn ich hab meinen Curtis umgebaut..........
Ist mir Rätselhaft wieso Fleischmann oder Gero etc das so billig hinkriegen.

Noch Nachtrag zu den IGBTs im ebay-angebot->UNGEEIGNET !
Uds min 1,6 Volt...... bei 275 Ampi, eher 1,9Volt, macht über 500W Verlust
nur an den IGBTs durchgeschaltet....(vom takten her und die 190nsec-lahme ausschalt-schaltflanke
möcht ich jetzt garnicht nachrechnen...*grusel*)
in meinen Curtis sinds ca. 0,5 V.....siehe Bild das ich weiter unten gepostet habe.
Die hauptsächliche Hitzequelle im Curtis sind wohl die Rückschlagdioden,
original ca. 50 Ampi vertragend, besorgbar nur 25 ampere, dafür schneller...
anders ausgedrückt: ich suche noch.....
MfG Ralf

von Ralf Ihm - am 03.02.2013 17:45
Super Ralf, DANKE!!
Sag, welche all dieser beschriebenen Teile sind zu tauschen? Alle? Ich hab zwar einen Curtis in Reserve, aber wenn wirklich alle zu tauschen sind dann mach ich den erst garnicht auf :\
Liebe Grüße,
Konstantin

von el El - am 03.02.2013 19:16
Hallo Ralf,

vielen Dank! Das ist genau die Info, die ich gesucht habe. Jetzt komm ich auf jeden Fall weiter. Melde mich, sobald es neues von der Curtis-Front gibt.

Gruß
Jürgen

von JürgenRu - am 04.02.2013 07:36
Wenn man mal ein Curtis Steller zerlegt hat weiß man was man hat.
In 2 Arbeitsstunden bekommt man das nicht hin.

Bei mir liegt auch noch ein zerlegter 48V Curtis 1205-201 Steller rum.
Wollte diesen auf 80V umbauen, habe aber noch nicht die passenden Teile gefunden.

Bilder vom Zerlegen hier:
Curtis Steller

von Claus. - am 04.02.2013 19:32
ok, das klingt nicht gut..
Hab mal irgendwo gelesen, daß manche (neuere?) curtisse offenbar für höhere Spannungen frei sind, stimmt das, und wenn ja, erkennt man das an der Modellnummer?

Liebe Grüße,
Konstantin

von el El - am 04.02.2013 21:08
Hallo

Sollte im Klarttext drauf stehen für welche Spannungen, meiner ist für 60V Nicd umgebaut, vertägt also ca. 90V ist aber neueres Modell von 2003.

Den Stress mit dem Umbau würde ich mir nicht machen, allein das besorgen der Teile ist teurer als ihn umbauen zu lassen.

Gruß

Roman

von R.M - am 04.02.2013 21:13
grad nachgesehen, 24-36V, also schlecht..
naive Frage: Die Spannung auf 2 Curtisse aufteilen, die dann an den Ausgängen in Serie geschalten sind wir wohl auch nicht gehen, oder etwa doch?
Liebe Grüße,
Konstantin

von el El - am 04.02.2013 22:50
R I C H T I G !!!!!
Das geht nicht!
Gruß K.-F.

von Karlfred - am 05.02.2013 11:36
Soweit, so schlecht. Schade, ich hätte hier noch einen 2. rumliegen. Dieses Thema ist also für mich abgeschlossen, da muß der alte curtis reichen. Aber bis wieviel Volt verträgt der jetzt wirklich? Stimmt es, daß ich mit 14 Zellen gut zurechtkomme? 50V soll er ja vertragen, stimmt das so? 2 Zellen auf oder ab, das könnte ich verschmerzen.

Liebe Grüße,
Konstantin

von el El - am 05.02.2013 15:41
Hallo,
ich fahre mit 42 V NiCd. Das sind bei ganz vollgeladenen Akkus über 50 V. Damit ging mein 36V-Curtis nicht. Nach ein paar Minuten stehen geht die Spannung von alleine auf 49,2 V zurück und bleibt da zunächst. Damit konnte ich losfahren. Das gilt für meinen Curtis; die Teile fallen wie man hört, etwas unterschiedlich aus.
14 Zellen sollte danach gerade noch gehen, vorausgesetzt, du lädst nicht mehr als 3,5 V je Zelle.
Besser ist aber allemal ein Umbau - habe ich auch machen lassen.

Grüße

Lothar

von el3331 - am 06.02.2013 00:04
Danke Lothar,
wo hast Du den Umbau machen lassen und was hat das gekostet?

Gute Nacht,
Konstantin

von el El - am 06.02.2013 00:42
Hallo,

bei mir wurde aus drei Unfall-/Schlachtfahrzeugen eins gemacht, wobei ich an dem Unfall garnicht beteiligt war und daher vieles nicht zu bezahlen brauchte.
Der Curtis wurde vor einigen Jahren von Gero umgebaut; heute macht er das m.W. nicht mehr.

Grüße

Lothar

von el3331 - am 06.02.2013 20:16
Hi,
nochnen Fund:
Schaltplan vom Curtis, zumindest Größtenteils,
der fleisige Mann hatte nicht alles herausgefunden.
Wurde hier im elweb schonmal gepostet...weilchen her...

[www.cafeelectric.com]

direkter Link:

[www.cafeelectric.com]

MfG Ralf

von Ralf Ihm - am 08.02.2013 23:26
schon eine passende gefunden?

von Sven Salbach - am 03.09.2013 18:41
Die Bauteile sind spottbillig. Jede Chinagurke enthält die gleichen Mosfets IRF540, heißen dann meist anders. Die sind mit die am besten getesteten Typen, die man gut parallel schalten kann, wegen des starken positiven Temperaturkoeffizienten.
Wichtig ist die Gleichheit. Wenn man hoch mit der Spannung liegt, ist vielleicht das niedrigste Ron nicht die beste Idee, weil Ron und maximale Spannung sich ziemlich widersprechen.
Aussuchen nach gleichen Daten und Seriennummer, also, gleiche Charge. Immer alle tauschen, weil billig. Die 130 Ohm-Widerstände, haben manchmal auch andere Werte, sind meist auch durch.

Manchmal hat der Lichtbogen furchtbar gewütet, das ist dann in der Pauschalreparatur mit drin.
Ihr bekommt keinen neuen Controller bei der Reparatur zurück.

Ich würde die Kiste ja ins Innere legen und mächtig anpusten, um gut zu kühlen.

Warum die Dinger kaputt gehen? Das steht im Datenblatt von IR, Fig8, safe Area. ist also ein Schalttransistor.

Die Schwächen

Die Dioden? Habe gerade ein PDF gefunden, kanns aber nicht mit Foxit lesen.
Sind keine Exoten. 200 Volt, 40 bis 50 Ampere, die 4180, von Walther Schottki aus Zürich..

von Bernd Schlueter - am 04.09.2013 07:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.