Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 12 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Matthias Rau, inoculator, VW_1303, Helixuwe, Multimegatrucker, Bernd_M

Umbau 36 auf 48 Volt

Startbeitrag von Matthias Rau am 23.04.2013 14:03

Hallo,
ich bin gerade beim Anpassen des Scheibenwischers nach einem 48Volt Umbau.
Der Vorwiderstand vorm Wischermotor ist eingebaut.
Der Wischer läuft jetzt langsamer, schaltet aber nicht selbständig in der Endposition ab.
Irgendwo habe ich mal gelesen das in diesem Fall noch ein Widerstand auf der Relaisplatine getauscht werden soll.
Wo sitzt dieser, und welcher Wert soll eingelötet werden?

Gruß Matthias

Antworten:

Hallo Ralf,

versuche es mit einem LinearTransistor und einer 36V Zehnerdiode.
Geht 100mal besser, wie jeder Widerstand.

Gruss

Carsten

von inoculator - am 23.04.2013 14:26
Hä? Ralf?

@Carsten: Brille auf :rp:.

@Matthias: Suchfunktion des ELWEB nutzen.

Grüße
Johannes

von Multimegatrucker - am 23.04.2013 14:35
Mal ne doofe Frage, kann man nicht die ganze Karre abgesehen von Schützen und Curtis an Z-dioden und LinearTransistor hängen?

von VW_1303 - am 23.04.2013 18:19
Die einzigen Bauteile, die mit Fahrspannung betrieben werden UND Leistung benötigen sind Heizung und Wischer.

Den DC/DC lasse ich mal unbetrachtet, der MUSS auf 48V "umgebaut" werden.

Die Heizung mit einem Lineartransistor wäre wohl ein wenig arg:
800W @ 36V ~ 22A
12V x 22A = ~265W
Dat is ma nen fettes Kühlblech ;-)

Beim Wischer sind es dagegen "nur" etwa 12 bis 15W.
Das kann ein TO22 auf den Rahmen geklebt locker.
@Johannes: da der Endlagenwiderstand in der Masseleitung liegt, macht ein Lineartransistor in der gelben Leitung (Zuleitung) auch das Bremsen langsamer -siehe Schaltplan 4.1-0 7/2 ab FGST 3006


Gruss

Carsten

Nachtrag: we statt der 36V Z-Diode eine 24V Z-Diode und eine Referenzspannungsquelle mit Poti als Spannungteiler nimmt, kann den Wischer sogar regeln.

von inoculator - am 23.04.2013 20:11
Jau, ich hab die Heizung nicht bedacht. Die würde dann ne Zweigstelle im Heck bekommen. :joke:

von VW_1303 - am 24.04.2013 05:55
Hallo,
ich habe jetzt den Vorwiderstand zum Motor eingebaut und auf der Angelrahmenplatine den Wiederstand gegen einen mit 22 Ohm getauscht.
Beim Abschalten läuft der Scheibenwischer nicht in die Endposition zurück, er stoppt direkt.
Bei Interwallbetrieb läuft der Motor nur kurz an.
Laut Schaltplan ist für den Lauf in die Endposition ein Endschalter im Wischermotor zuständig.
Dieser scheint keinen Durchgang mehr zu haben.
Kommt man an den Endschalter irgendwie dran, oder muß ich den kompletten Motor tauschen?

Gruß Matthias

von Matthias Rau - am 26.04.2013 10:08
Der "Endschalter" sind Schleifringe im Getriebe des Motors.
Die gehen nicht einfach kaputt.

Prüfe nochmal, ob der Bremswiderstand richtig sitzt.

Gruss

Carsten

von inoculator - am 26.04.2013 11:00
Welcher Bremswiderstand?:confused:

Gruß Matthias

von Matthias Rau - am 26.04.2013 11:19
Ich habe gerade noch mal im Schaltplan nachgeschaut,
Es könnte auch die Thermosicherung die den Widerstand R7 schützt defekt sein.
Werde die Tage mal nachmessen.

Gruß Matthias

von Matthias Rau - am 26.04.2013 11:31
Die Thermosicherung wäre der "normale" Fehler wenn der Wischer nicht an der Endposition stehen bleibt (vom hören sagen)

Bernd M
SN 3xxxx

von Bernd_M - am 26.04.2013 16:25
Ich versteh das nicht. Egal ob 24 oder 55 Volt, mein Wischer läuft immer in die Endposition. Auch funtioniert der Intervall immer gleich schnell. Das alles hat auch nichts mit Elektronik zu tun sondern ist ein rein mechanisches Unterfangen. Nach einem kurzen Einschalten läuft der Motor auf Dauerplus bis er zu seiner Endstellung kommt. Dort wird der Dauerplus vom Motor getrennt und er bleibt stehen. erst wenn man den Wischerschalter betätigt oder die Intervallsteuerung kurz durchschaltet läuft er wieder an. Wenn also der Wischer nicht in Endstellung läuft muß man den Wischerarm abschrauben und ihn in der Endstellung wieder anschrauben. Sollte er jetzt immer noch zu lange wischen dann ist der Einschaltimpuls zu lang und so kann es auch sein das er kurz nach der Ruhestellung stehen bleibt da der mechanische Nichtkontakt des Dauerplus nicht exakt auf den "Nullpunkt" passt sondern noch eine Weile darüber hinaus geht. Wie weit dieser "Nichtkontakt" geht kann man bei trockener Scheibe ausprobieren in dem man den Wischerhebel sehr schnell von ein wieder auf aus stellt. Da kann der "Nichtkontakt" schon mal über die halbe Scheibe reichen. So lange muß der Intervallautomat Spannung auf den Motor geben bevor dieser mit dem Dauerplus weiterläuft.
Der DC/DC von den 36 Volt Modellen ala 91 kann locker 59 Volt auf 12 Umrichten ohne zu murren. Der Curtis von 36 Volt wird wenn er mit 48 Volt betrieben kaum heiß und somit halten die Halbleiter im inneren auch länger. Mit 48 Volt ist dann allerdings gemeint unter voller Belastung mit 120+++ Amperchens und einer Leerlaufspannung von 49,8 Volt.
So wie ich es jetzt beschrieben habe fahre ich mein 91er Modell nach der Ladung und Temperaturen von über 20 Grad.
Gruß Uwe, der mit dem Platten vorn ohne es zu merken.:o

von Helixuwe - am 27.04.2013 19:25
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.