Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
19
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
thomas janssen, Bernd_M, Karlfred, R.M, Josef

Umbaustecker für Ladegerät ???

Startbeitrag von thomas janssen am 20.05.2013 12:43

Hallo Boardgemeinde

Seit längerer Zeit habe ich das Problem das sporadisch die Schütze nicht anziehen.
Ich glaube es hat was mit der hohen Spannung zu tun. Umbau auf 48 Volt. Alles andere am El läuft einwandfrei. Am Anfang war es so, das ich einfach die Heizung eingeschaltet habe und abgewartet habe bis die Spannung etwas gesunken ist. Heute brachte mir das aber leider auch nichts mehr. Beim ausbau des Sitz und der elektronik darunter ( bei eingeschateter Zündung ) zog ein Schütz noch mal kurz an. Mir ist nur aufgefallen das der Umbaustecker ( sprich die Wiederstände ) sehr heiß waren und die Wiederstände sich schon verfärbt haben. Mir wurde gesagt beim Kauf des El,s das der Umbaustecker dem El vorgaukelt das die Akkus voll sind. War damals schon umgebaut auf Einzellader für jeden Bleiakku. Könnte es nicht sein das da durch die zu heiß gewordenen Wiederstäne jetzt die Spannung nicht mehr stimmt und der El deshalb nicht mehr die Schütze anzieht ??

Gruß Thomas Janssen
[attachment 166 R0035802.JPG]

Antworten:

Vergessen

In dem Stecker ist ein Brücke verbaut. Die ist auch I.O. Dann wird wohl von der Boardspannung 48 Volt die Spannung reduziert uund am Ende habe ich gemessen das es noch 5 Volt sind. Wie schon geschrieben werden die Wiederstände und die zwei Dioden sehr warm.

Gruß Thomas Janssen

von thomas janssen - am 20.05.2013 12:53
Hallo Boardgemeinde

Ich hatte da wohl einen kleinen Gedankenfehler. Bin mal dem Kabel nachgegangen was aus dem Stecker kommt nach den Dioden und Wiederständen. Das endet in der Schalttafel und dient wohl laut Stromlaufplan nur für die Batterieanzeige.

Habe mich dann mal mit dem Richtungsschalter beschäftigt. Wenn ich den Schalter für Vorwärts betätige wird die Boardspannung auch durchgeschaltet. Am Curtis kommt sie auch an und an dem Schütz. Allerdings ist die gleiche Spannung auch auf dem Kabel für Rückwärts. Auch wenn ich das Kabel am Richtungsschalter vorne abziehe. Der Curtis schaltet es wohl durch. An der Lila weißen Leitung am Curtis habe ich auch die Boardspannung gemessen. Da denke ich sollte ja eigentlich Masse anliegen wenn der Curtis richtig arbeiten würde, wenn vom Richtungsschalter plus kommt.

Liege ich da richtig das sich wohl mein Curtis verabschiedet hat ????

Gruß Thomas Janssen

von thomas janssen - am 20.05.2013 15:51
Hallo Thomas,
Hast Du selber den Umbau auf 48 Volt durchgeführt ?

Meine Vermutung ist das ,der Cürtis nicht auf 48Volt umgebaut worden ist.
Wenn Du es "sauber" machen willst ist ein Umbau des Cürtis sinnvoll.

Wenn Du dir sicher bist das der Cürtis nicht das Problem ist kannst Du die Schütze relativ einfach überreden durchzuschalten ,indem du die "dünne" Schaltleitung vom Schütz zum cürtis direkt auf Masse ziehst .

Bitte überprüfe aber zuerst deine Aussage
Zitat

Allerdings ist die gleiche Spannung auch auf dem Kabel für Rückwärts

Ich vermute und hoffe das es ein Messfeher von dir ist...
Der Sicherungskreis schaltet die Plusleitung und der Cürtis schaltet (im Orginal) die Masse.
Sollten tatsächlich beide Schütze, darfst Du natürlich auf keinen fall "Gas" geben .....

Bernd M

von Bernd_M - am 20.05.2013 16:44
Umbau auf 48V im Wiki
[elweb.info]
auch vor den Schütz gehört ein Widerstand....

bernd M

von Bernd_M - am 20.05.2013 16:56
Hallo Bernd M

Der Cürtis ist umgebaut worden auf 48 Volt. Soll bis max 63 Volt aushalten.

Habe es auch schon probiert einfach Masse auf die lila/weiße Leitung gelegt, die aus dem Cürtis kommt. Einer zog dann auch an.Entweder der für Vorwärts oder der Schütz für Rückwärts, jenachdem wie die Schalterstellung ist am Fahrtrichtungsschalter. beim Gasgeben tat sich aber nichts. Ich denke das der Cürtis hinüber ist. Oder hast du noch eine andere Idee ??

Was mich wundert ist das mein EL schon seit langer Zeit solche Macken hat. Immer wieder zogen die Schütze nicht an. Erst recht nicht wenn ich gerade frisch geladen habe. Als Lösung habe ich dann einfach die Heizung eingeschaltet und eine weile laufen gelassen und schon ging die Fahrt weiter. Mir ist es auch schon passiert das ich frisch geladen losfahren wollte und die Schütze zogen nicht an. Mit der Heizungsmethode lief er dann erst mal. Aber kaum vom Gas zogen die Schütze wieder nicht. Also wieder die Heizung an aber dann tat sich auch nichts mehr. Zum Glück war ich erst einige Meter von zu Hause entfernt. El nach Haúse geschoben und alles losgemacht um zu messen. Zündung an und Schützen waren wieder am Start ohne das ich was gemacht habe.

Meine letzte Fahrt war über 80 KM. Ab in die Garage und heute morgen tat sich nichts mehr mit den Schützen.

Gruß Thomas Janssen



Gruß Thomas Janssen

von thomas janssen - am 20.05.2013 17:28
Habe ich gemacht. Aber an den Schützen leigt es ja nicht, weil sie ja anziehen wenn ich denen Masse gebe. Die sind I.O.

Gruß Thomas Janssen

von thomas janssen - am 20.05.2013 17:30
Hallo Thomas,
mess mal bitte ob die Schütze wirklich durchschalten, wenn die Schützspulen an anziehen.

Wenn jetzt der Cürtis auch nicht mehr mit angeschalteter "Heizung" funktioniert ,
kann es eigentlich nur noch
-Cürtis
-Motor
-Schütz
-Verkabelung zwischen den Cürtis und den Motor sein.

Um den Cürtis zu testen habe ich keine eigene Erfahrungen !
Ich habe nur mal gehört ,das der Cürtis der beim Schütteln "Geräusche" macht ,kaputt ist....
Irgendwo wurde auch mal ein Testaufbau beschrieben....

Bernd M

von Bernd_M - am 20.05.2013 19:31
Oder es ist einfach die 120A Sicherung ?


Bernd M

von Bernd_M - am 21.05.2013 10:09
Hallo Thomas
Welche Akkus hast du bestimmt LiFePo Akkus?
Und wo liegt deine Ladeschlußspannung?

josef

von Josef - am 21.05.2013 14:20
Hallo Boardgemeinde

Ich bin heute schon mal einen Schritt weiter gekommen. Habe den Cürtis ausgebaut und nach Anleitung aus dem elwiki an eine Lampenanlage angeschlossen. Wie beschrieben mit einem 10 K Potie dann geregelt. Alles lief einwandfrei. Auch wurde die Masse für die Schütze am Cürtis ( lila/weiße Leitung ) durchgeschaltet. Um sicher zu gehen ob der Strom auch reicht habe ich von meiner Schaltung die Kabel verlängert direkt zu den Schützen. Beide klckten dann zufriedenstellend.
Also den Cürtis wieder eingebaut und natürlich auch die fetten Sicherungen geprüft. Die sind in Ordnung. Ich benutze im Übrigen Nmhy Akkus. Bei meinem Probelauf habe ich aber auch die gleichen Akkus benutzt. Sie haben ca. 60 Volt wenn sie voll geladen sind. Alles lief wie gesagt einwandfrei.
Ach so, die beiden Kabel ( Gelb und Rot ) von dem Gaspedalpotie habe ich zum testen auch von hinten am Curtis verlängert auf meinen Probeaufbau um auch diese Fehler auszuschließen.

Nach dem Einbau des Cürtis in meinem El tat sich wieder mal nichts. Spannung vom Zünschloß kommt an. Spannung vom Schalter für Vor oder Rückwärtsfahrt kommt an aber Masse aus dem Cürtis für die Schütze leider nicht. Habe dann im eingebauten Zustand den Stecker abgezogen und einfach wieder mit Kabeln den Zünschloßstrom und den Strom für die vorwärtsfahrt simuliert. Und zack zog der Schütz an und beim Gasgeben lief der Motor. Da war ich erst mal heilfroh. Nach dem aufstecken des orginallen weißen Steckers tat sich natürlich wieder nichts mehr. Keine Masse für die Schütze ( lila/weiße Leitung ) Als nächstes habe ich noch einmal die Spannung gemessen vom Zünschloß direkt am Curtis. Alles I.O. Dann habe ich die beiden Leitungen vom Fahrtrichtungsschalter auf Spannung und den Wiederstand gemessen. Auch I.O. Aber wie man so schön sagt, wer viel misst misst MIST.
Morgen werde ich die vier Kabel vom weißen Stecker des Curtis verlängern um dann erst mal wieder die Spannung direkt von den Akkus abgreifen für Zündung ( Zündschloß ) und für die Vor oder Rückwärtsfahrt. Dann wird mein EL erst mal wieder laufen Dann wird ein Kabel nach dem anderen abgezogen und mit dem orginalen verbunden bis sich wieder nichts tut. Sprich die Schütze nicht mehr anziehen weil die Masse vom Cürtis fehlt.
In meinem Versuchaufbau und beim Überbrücken nach dem Einbau des Cürtis mit Kabeln für den weißen Stecker schaltete der Cürtis die Masse für die Schütze direkt durch. Nur mit dem orginallen weißen Stecker macht er es leider nicht.

Einen Fehler habe ich allerdings auch noch gefunden, der aber wohl erst mal nicht die Ursache war. An einem der Schütze war die Diode defekt. Mir ist es aufgefallen als ich den Wiederstand der beiden Schütze gemessen habe. Bei dem mit der defekten Diode war voller durchgang. Habe eine neue Verbaut, aber es brachte keinen Erfolg. Beide Wiederstände der Schütze sind jetzt gleich. nicht das jetzt einer von Euch denkt ich hätte die Diode falsch verbaut.

Was ich heute zum Abschluß schreiben kann. Motor, Cürtis und die Schütze sind in Ordung, weil ja alles läuft wenn ich den weißen Stecker am Cürtis abziehe und die Anschlüsse mit eigenen Kabeln anschließe. Sprich direkt von Plus am Cürtis. ( Zündung und fahrtrichtung) Masse für die Schütze ( was mein Problem ist ) wird dann geschaltet. Nur mit dem orginallen weißen Stecker und der Spannung für die Zündung und der fahrtrichtung tut sich nichts obwohl sie laut meinem Meßgerät auch vorhanden ist.
Wenn einer von Euch noch eine Idee oder ähnlichen Fehler gehabt hat, würde ich mich über Infos natürlich freuen. Morgen werde ich wie beschrieben versuchen den Fehler einzugrenzen. Falls ich was finde werde ich natürlich hier darüber schreiben.

Gruß Thomas Janssen

von thomas janssen - am 21.05.2013 22:58
Hallo Thomas,
wenn es ganz "dumm" gelaufen ist, ist es tatsächlich der Stecker ,bzw ein Kabelbruch an Stecker...

Bernd M

von Bernd_M - am 22.05.2013 08:07
Hallo Thomas,
vielleicht ist es auch nur ein schlechtes Timing von Strompoti und Microswitch
am Pedal.
Der Curtis hat ein Feature (High pedal lock out oder so) das die Funktion unterbindet,
wenn der Microschalter betätigt wird, n a ch d e m schon etwas Strom gegeben wird.
Soll den Sinn haben zu verhindern, daß die Fuhre loszischt wenn de Zündung eingeschaltet wird
und unabsichtlich (oder durch Kabelfehler) schon Strom gegeben wird.
Also prüfen ob beim gasgeben (Stromgeben) zuerst der Schalter schaltet und erst danach das
Poti aus dem Stopwert bewegt wird, sonst entsprechend justieren (biegen).
Gruß Karfed

von Karlfred - am 23.05.2013 16:57
Hallo Karfed

Da habé ich noch nicht drüber nachgedacht. Werde ich aber noch mal prüfen.

Ich bin jetzt zu folgenden Ergebnis gekommen. Vielleicht ist das ja die Fehlfunktion die du Karfeld mir beschreibst.
Wenn der weiße Stecker direkt am Cürtis angeschlossen ist schalten die Schütze nicht durch. Das ganze ist allerdings nur sporadisch. Mal geht es mal wieder nicht. Wenn die Schütze nicht durchschalten, reicht es aus die beiden Kabel für Vor oder Rückwärtsfahrt kurz zu trennen vom Cürtis. Ich habe das jetzt mit einem Schalter gemacht, den ich mir am Sitz angebracht habe. Nach der Pause von ca. 3 sec. kann ich wieder ganz normal losfahren. Zeitweise läßt sich dann auch ganz normal von Vor auf Rückwärtsfahrt umschalten. Ein anderes mal darf ich nicht zu lange warten und muß den Schalter für Vor oder Rückwärtsfahrt ganz schnell betätigen damit die Schütze anziehen. Warte ich zu lange, dann muß ich erst wieder den Strom für beide Seiten Vor, Rück über meinen Schalter trennen bevor die Schütze wieder normal arbeiten.
Warum es bei meinem Versuchsaufbau geklappt hat als ich den Cürtis geprüft habe ist mir jetzt auch klar. Habe ja eine Stecker mit Krokodilklemme nach dem anderen am Cürtis angeschlosssen. Das ist im "waren Leben " ja nicht der Fall. Da kommt ja direkt Spannung für Zündung, Und Vor oder Rückfahrt am weißen Stecker an.
Im übrigen habe ich die Schütze nicht mehr über den Microschalter laufen sondern direkt angesteuert. Hatte sie mal eine Zeit über ein Relais laufen aber ich dachte mir das das ständige anziehen und wieder lösen bestimmt nicht gut ist.
Ich weiß jetzt nicht genau ob dein Fehler ( Karfeld ) den du mir schreibst dann überhaupt noch zutreffen kann wenn die Schütze sofort anziehen wenn ich die Zündung einschalte. Könnte natürlich sein das der Cürtis schneller ist wie die Schütze und bemerkt das Strom vom Poti des Gasgebers kommt und dann die Schütze abschaltet. Wirklich sehr guter Tipp den ich noch nachgehen werde.
Genaue Ohmwerte bei nicht betätigtem Gaspedal wären natürlich hilfreich. Würde mich über die Info sehr freuen.

Gruß Thomas Janssen

P.S Den Schalter zur Trennung der Spannung für Vor und Rückwärtsfahrt war natürlich nur reine verzweifelung. Es liegt da an beiden Seiten auch bei Mittelstellung immer ca. 8 Volt an. Die (8 Volt verschwinden erst wenn ich auch die geschaltete Masse am Cürtis ( lila/ weiße Leitung ) trenne. Ich dacht mir vielleicht ist das der Fehler warum mein Cürtis nicht durchschaltet. Wahrscheinlich dumm von mir aber ich war erst mal froh das mein El wieder fährt und ich in der Not mich mit meinem Schalter behelfen kann. Wie beschrieben trenne ich mit dem Schalter nur die beiden Kabel für Vor oder Rückwärtsfahrt direkt am Cürtis und nicht an den Schützen.

von thomas janssen - am 23.05.2013 22:25
Hi,
das Poti sollte und wird etwa 5K Ohm haben.
Großer Wert heißt schnell (unterbrochene Verbindung, Wackelkontakt auch)
kleiner Wert heißt langsam oder stehen.
Lies Dir mal das Curtis Manual durch, da ist all das prima beschrieben.
Gruß Karlfred

von Karlfred - am 25.05.2013 16:40
Hallo Thomas,
bitte beachte das was Karlfred beschreibt ist ein anderer Lösungsansatz !
Der Cürtis hat ein Anschluss für die Masse der Schütze (den meint Karlfred nicht)
und ein Anschlus für das Gaspedalpoti.

Wenn du dir das Gaspedal anschaust ist dort ein Microschalter und ein Poti.
Wichtig ist das zuerst der Miroschalter schaltet und erst danach das Poti betätigt wird.
Wenn es andersherum ist "hüpft" das El oder der Cürtis geht in ehlermodus und sperrt dabei die Schütze (glaube ich zumindest)


Was mich nochmal zu deinen "Umbau" mit den Schalter vor den Schützen intessieren würde ist,
Ob der Schalter überflüssig ist wenn Du die Masse der Schütze nicht an den Cürtis anschließt sondern an den Batterie Minuspol.....

Bernd M

von Bernd_M - am 25.05.2013 18:05
Hallo Karfeld, hallo Bernd

Am gestrigen Samstag habe ich meinen EL mal wieder gefahren. Über 20 km war alles in Ordnung.

Heute Morgen lief er dann mal wieder nicht. ( Schütze zogen nicht an)
Kurz meinen Schalter betätigt um den Strom vom Richtungsschalter vorne komplett vom Cürtis zu trennen und schon zogen die Schütze wieder an.

Am Poti habe ich folgenden Wert abgelesen. Stecker abgezogen und direkt am Gaspoti im unbetätigten Zustand 0,00 Ohm gemessen Wiederstand erhöhte sich gleichmäßig beim niederdrücken.

Den Microschalter am Gaspedal habe ich abgeklemmt und überbrückt. Somit werden die Schütze direkt angesteuert wenn der Richtungsschalter betätigt wird. Kann also ausschließen das erst der Poti " GASGIBT "

Bernd du wolltest noch wissen was passiert wenn ich den Schützen direkt Masse gebe von der Batterie. Ja dann schalten sie aber der Cürtis treibt dann trotzdem beim Gasgeben nicht den Motor an. Das geht wirklich erst dann, wenn der Cürtis selber die Schütze schaltet.

Ich werde gleich mal wieder eine große Runde fahren und Euch berichten wenn es was neues gibt.
Ich danke Euch für eure Hilfe und freue mich über weitere Infos.
Einen schönen Sonntag noch auch wenn das Wetter ja leider nicht mitspielt.

Gruß Thomas Janssen

von thomas janssen - am 26.05.2013 09:00
Hallo

Du kannst die ganze Schützschalterei über den Curtis umgehen.

Minus der Schütze direkt an die Akkus, Plusleitungen der Schütze vom Curtis weg und nur direkt auf die Schütze

Und eine Leitung direkt von + Akku über Sicherung auf einen der Kontakte am Curtis für Vor oder Rückwärtsschütz, nicht auf beide.


Gruß

Roman

von R.M - am 26.05.2013 10:19
Hallo Roman

Die " Schutzschalterei " wie du sie nennst habe ich zur Probe schon umgangen. Klar ziehen dann die Schütze an, aber der Curtis denkt im Traum nicht daran dem Motor mit Strom zu versorgen.

Erst wenn der Curtis die Masse für die Schütze wieder durchschaltet ( ob angeschlossen oder auch nicht an den Schützen ) gibt es auch Strom für den Motor.
Ob es sich um eine Schutzschaltung handelt oder ob mein Curtis einen weg hat kann ich nicht sagen. Bin gerade kanpp 50 km gefahren. Mein El hat nur einmal wieder ausgesetzt, nach einer Kaffeepause im Cafe meiner Frau. Um ihn wieder zum laufen zu kriegen mußte ich über meinen Schalter beide Kontakte für Vor oder Rückwärtsfahrt am Curtis trennen. 10 sec. trennen und dann lief er wieder problemlos.
Was mir wohl noch aufgefallen ist, das wenn mein El nicht läuft eine Spannung von ca. 8 Volt Plus an dem Ausgang (lila/ weiße Leitung am Cürtis , eigentlich Ausgang Masse für die Schütze) anliegt. Diese Plusspannung kricht dann ja umgekehrt durch beide Schütze und kommt dann natürlich auch an beiden Anschlüssen ( Vor/ Rückfahrt) an dem Cürtis wieder an. Ich denke das durch die Trennung mit meinem Schalter ( 8 Volt kommen nícht mehr an ) dann erst wieder die Fahrt möglich ist.

Auch habe ich schon ausprobiert ein Kabel einfach abzuklemmen ob für Vor oder Rückwärtsfahrt am Cürtis, damit nicht auf beiden eine Spannung anliegt. Aber auch das brachte keinen Erfolg.

Ich denke dieser Fehler geht richtig ins Eingemachte. Bin aber zur Zeit wirklich froh, das sich mein El durch den Trennschalter immer wieder davon überzeugen läßt mich wieder nach Hause zu bringen. Trotzdem würde ich natürlich gerne wissen was die wahre Ursache ist.

Gruß Thomas Janssen

von thomas janssen - am 26.05.2013 15:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.