Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
39
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
blechklopfer, Sven Salbach, Andi aus Bad Essen, donclar, Mr.X, Christian s, R.M, Horst Hobbie, mecanico, thegray, inoculator

Neuer El fahrer/ fragen HF-Lader

Startbeitrag von blechklopfer am 28.05.2013 21:05

Hallo,
Ich habe vor kurzem meinen ersten Elli erstanden. Ich bin super zufrienden und fahre damit jeden Tag zur Arbeit und zurück. Es macht total süchtig.
Ich habe ihn nicht gekauft um zu sparen, sondern mich Interessiert einfach die Technik und das Konzept E-Auto. Ich bin Kfz- Servicetechniker und ab keine lust mehr privat auch noch an den "Stinkern" zu schrauben. Ein Dozent sagte letztens: "Wenn der Herr Otto und der Herr Diesel sehen würden, das wir fast 100Jahre später immer noch mit ihren Motoren rum kutschen. Die würden ich im Grab umdrehen.

Nun hab ich natürlich doch ein paar Fragen an euch:

Nach eine paar Wochen Elli fahren ist mir auf gefallen das auf der Platine vom Lader Wiederstände (nehme an es sind Vorwiederstände)vom Batterietemperatursensor (pin C5,C6) weggekratzt sind. Hat das ein Sinn? Den Lader hat der Vorbestizer zum Software Update eingeschickt. Sollte man da wieder Wiederstände einlöten? Wenn ja, welche Werte. Der Temperatursensor scheind ja relativ wichtig für die Ladekurve zu sein! Ladelampe blinkt 4mal gleichmäßig nach dem laden was ja I.O laut Forum.

Die zweite Frage wäre: Sollte man die Akkus (BleiGel) Immer Aufladen wenn möglich, oder sollte man sie möglichst leer fahren? Könnte eigentlich 2mal Arbeit-zu Hause fahren und alle zwei Tage laden.

..und kann man die Batterien überprüfen? Kann auf der Arbeit zwar GelAkkus nach AGM per Kälteprüfstom messen aber die Dinger haben keine Daten diesbezüglich drauf. Support bei CTM-Berlin : Keine Antwort

Ich danke schonmal jetzt für die Antworten und fürs lesen!

MFG

Antworten:

Blei Akkus sollten so oft wie irgend möglich geladen werden, selbst wenn Du nur 1km gefahren bist..
Mach mal nen Foto von der Platine

von Sven Salbach - am 28.05.2013 21:14
Und mach die eine Einzelspannungsanzeige für die Blöcke rein.

von thegray - am 28.05.2013 23:16
Ich hab mir einfach diese hier eingebaut
1 x für Gesamtspannung
ins Amaturenbrett gebaut

3 x für Einzelspannung
in ein Stück Holz eingelassen und links oben auf den Kasten für die Handbremse gelegt

Einbauzeit ca. 1 Stunde
Kosten 15 Euro mit Kabeln etc.

von Andi aus Bad Essen - am 29.05.2013 08:39
Hallo Andreas,

kannst Du erkennen, ob die Dinger auch "programmierbar" sind?
Im Regelfall, kann man den Punkt über Brücken setzen.
Also zum Beispiel für Messbereiche:

0-1.99V oder 0-19.9V oder 0-199V

Leider bietet der Verkäufer nur PayPay an.
Kannst Du ersehen, ob die Dingern tatsächlich aus UK versendet worden?

Meine LCDs haben immer Probleme mit der Feuchtigkeit, daher ist LED die wahrscheinlich bessere Technik.
Allerdings benötige ich auch eines, mit Vorzeichen (+199V bis -199V). Hast Du sowas auch gefunden?

Die Dinger bei Reichelt und Conrad sind mir im Vergleich zu den Preisen total überteuert.

Gruss

Carsten

von inoculator - am 29.05.2013 09:17

Antwort auf Soannungsanzeigen

Hmmm... also mein Freund und Fernsehtechniker hat mir mal eines umgelötet mit einem Widerstand.
Ansonsten sind die nicht einstellbar.
- wird auch nicht angezeigt.
Versand war wirklich aus UK
Es ist aber schon eine Weile her (Damals zu Bleizeiten)
Ich werde mir jetzt wieder 6 Stück für mein NiCd Teil kaufen, wenn es keine preisgünstige Einzelanzeiger gibt. Der Bordcompi von Fleischmann kann leider nur Gesamtspannung.

Was Feuchtigkeit angeht. Ich habe ja ein LCD Teil in meinem anderen EL. Das hat zwar keine Schwierigkeiten mit Feuchtgkeit, aber bei starker Sonne ist immer alles Schwarz in der Anzeige.

Und dann gab's auch mal die Frage nach dem höheren Stromverbrauch. Ich habe keinen erkennbaren Stromverbrauch messen können.

von Andi aus Bad Essen - am 29.05.2013 09:44

Re: BLEI GEL NIE!! LEERFAHREN

nie leermachen sind dann sofort mal kaputt verlieren massiv an kapazität bei jedertieferer entladung

von Christian s - am 29.05.2013 10:42

Re: Antwort auf Soannungsanzeigen

Hallo

Meiner kann 8 Einzelspannungen bis 10V und sonst nichts, AH Zähler ist separat da das Display mit den 8 Spannungen ja voll ist.

6 Spannungen Strom und Ah könnte ich mal probieren.

Gruß

Roman

von R.M - am 29.05.2013 16:16
Hallo
Ja danke für die vielen Antworten. Das mit der Einzelspannungsanzeige habe ich auch schon geplant. Ich wollte es mit Arduino Mikrocontroller machen. Mal sehen.

Hier nochmal ein Foto von der Platine.
[attachment 193 IMG_2013052948767.jpg]

von blechklopfer - am 29.05.2013 17:10
Hallo zusammen,

ich schreib ja quasi nie hier, bin aber gelegentlich am lesen :rp:

Zu den entfernten Widerständen:

Es gab während der Zeit des MEG endlos viele Änderungen an der Software, sowie auch an der Harware.
Das entfernen der Widerstände geschah auf Anweisung des Herstellers, da vermutet wurde das diese beiden für das Massensterben der ab Werk ausgelieferten 80 und 100Ah Element Batterien waren. Leider war dem nicht so.
Es lag an den Batterien, denn Element stellte die Produktion um :rolleyes:.


Viele Grüße aus dem verregneten Franken
und weiterhin viel Spaß mit dem Cityel


Sebastian Sauerbrey

von Mr.X - am 31.05.2013 15:53
das EL ist BJ.2003, wie meiner, bei mir ist noch der gute Thiesen Lader drin.
Wurde der Lader vielleicht nachgerüstet?

von Sven Salbach - am 31.05.2013 17:06
Hallo,

und hezlich Willkommen!

Wenn Du das Maximum aus deinen Akkus herausziehen möchtest kann ich Dir empfehlen neben Spannung auch Strom zu messen. Wenn zu hohe Stöme gezogen werden kriegst es nur mit Spannungsanzeige nicht mit und die Akkus sind schnell hinüber.:(

Einzellader pro Batterie ist eine feine sache und verhindert das Auseinanderlaufen von Ladezustände der einzelne Blöcke. :spos:

Mit Arduino kann man ein feines Bordcomputer zusammenbasteln, aber wenn es schnell und einfach gehen soll dann: [www.ebay.de] wäre meine Empfehlung.neben die Einzellspannungsanzeige :hot:

Batterieheizung ist auch wichtig besonders bei Bleianker....;-)
Warme Akkus sind glückliche Akkus...und LiPo Akkus machen glückliche Fahrer..

Bevor Du in die Meßtechnik investierst und die Bleier teuer kaufen musst die bessere Alternative ist die LiFeYPo Technick mit ordentlichen BMS - auf dauer, ist die günstigere Lösung.

Gruß

Laslo

von donclar - am 31.05.2013 19:14
@Mr.X : das ist interessant. Sowas dachte ich mir, aber soll ich sie dann wieder einlöten? Oder is dann davon auszugehen das bei der neuen Software die Temperatur eh nicht brücksichtigt wird?

@Sven Salbach: das weis ich leider nicht. Er war drin als ich ihn gekauft habe und der Vorbesitzer hat ihn auch schon so bekommen.

@donclar: da ich nur ca 35km pro Tag fahre lohnt es sich nicht auf Lipo umzurüsten. Da ich auch die Moppetkenzeichen dran habe und in ihn sinnig fahre, denke ich das eine Spannungsúberwachung erstmal reicht. Um zusehen wenn einer aus der Reihe tanzt. Wenn aber mal die Akkus neu mússen sollte man natürlich nochmal schaun. Die Akkus sind erst 2Jahre drin.

von blechklopfer - am 31.05.2013 20:54
Hallo,

ich fahre täglich ca. 40 km mit 45er Zulassung 36V Version - Hügellandschaft.
Die 2-Jahre sind nicht so relavant wie es mit dem Zyklenzahl der Fall ist und wie man die Akkus behandelt.
Die Bleier taugen bis ca. 15 - 16km Reichweite einwandfrei und kommt man auf hohe Zyklenzahl - vorausgesätzt lädt man die danach immer auf. Mein erster Satz war trotz behutsamer behandlung nach 3000 km hinüber.

Dann habe ich festgestellt das mein El zu viel Strom zieht (falsch eingestellter Strombegrenzer), es war mit Spannungsmessung nicht zu merken.

Nach dem man mir erklärt hat das
U = R · I
P = U · I
und W = P · t,..... gingen mir die Lichter auf.

Den zweiten Satz schaffte ich mit Mühe und Not bis auf 6000 km nur mit Spannungsanzeiger.

Vor paar Jahren waren Strommessgeräte (ca. 300 €) für mein knappes Budget nicht die günstisten und meine Elektrokenntisse reichten noch nicht aus um selbst mit Verwendung des Shuntes von EL ein brauchbare Stromanzeiger zusammen zu basteln.

Das hätte ich damals hier: [www.ebay.de] und denke auch einige andere gerne gehabt
Die investition lohnt sich auf jeden Fall.

Die Bleier sind ein tolle Einstieg um Erfahrungen zu Sammeln:)... :confused:.....:eek:....:rolleyes:.....:confused:...:-)....danach schätzt man die LiPOs (mit BMS!) noch mehr.

Der Umstieg auf LiPOs (bei 150€ Aufpreis für den Satz) brachten mir bisher sorgenlose 19000 km ohne Kapazitäteinbusen :cool:

Ich wünsche Dir viele sonnige Kilometer und gutes Wetter an die ganze Community...

Laslo

von donclar - am 01.06.2013 09:46
Ein 2003 er hat zum Glück eine Amperemeter verbaut.
Daher kann das schonmal entfallen

von Sven Salbach - am 01.06.2013 10:59
OK. Alles Klar :spos:

von donclar - am 01.06.2013 12:08
Hallo und willkommen!
- schließe mich dem Rat an Voltmeter zu verbauen um die Drift zwischen den 3 Blöcken im Auge zu behalten - sowohl bei Laden ,als auch beim Entladen - bei den herkömmlichen Bleibatts sehr wichtig für die Laufleitung.
- eine (dringende) Empfehlung ist die Anschaffung von 3 Einzelladern mit mit 3-5 Stufen, die auch Akkupflege machen (Entsulfatisierung (erhöht massiv die Lebensdauer!) und Erhaltungsladen (Selbstenladung von Bleibatts enorm; außerdem verkümelt sich auch Strom bei ausgeschalteter Zündung !)) Scheib an meine hinterlegte Adresse und ich kann dir meine empfehlen - Stücker 50-60E je nach Leistung. Mit dem Trum der im City ist, hätt´ich meinen neune Batts um ein Haar gekillt.....
- Battheizung insofern sinnvoll, da herkömmliche Bleibatts bei 0-5´C massiv nachlassen (30%).
ABER: erstma von der Stombilanz dumpf, und wenn du die aus den Fahrbatts speist m.E. völlig gaga, weil die ordentlich saufen und die Wärme mangels Isolierung im hohen Bogen rausgeweht wird und sich die Reichweite wieder reduziert.
- niemals Naß-Bleiakkus planen!!! Emitieren Wasserstoff!! Könnte deine letzte Zigarette gewesen sein, wenn du in so einem rauchst. Generell sowieso vollkommen ungeeignet.
- Lipo ist sicherlich der Hit, aber von wegen 150E mehr pro Block - das möchte ich sehn wo man für 1000E 75 Ah Lipos kriegt und dann brauchste spezielle Lader und ein Balancersystem, denn die dürfen erst recht nicht auseinaderdriften - ein Ladefehler und Feierabend!!! Blanacer gibs im Modellflugbereich überigends deutlich billiger - ebenso Lader...-> ebay...
- Willst erstmal günstig weg kommen, kann ich die neuen Optima Yellow Cap anregen. Die werden pro Stück für unter 200E im Bay angeboten. Die kriegen 85% Kapazität auch noch bei 0-5´C hin - ein riesen Unterschied zu herkömmlichen, und sie sind deutlich leichter und dank höherwertiger Materialien auch langlebiger. Ich habe nach nun 3tkm 0,0 Nachlassen verzeichnet. Ferner dürfen die lt. Hersteller bis zu 300x komplett entladen werden! Das kriegt bisher keine Blei hin, aber zunächst wird die Elektronik bei rund 10,5V / Block rausregeln. Heizung überflüssig. Und unter 0´C würde ich mit dem City nicht auf die Strasse - der schiebt eiskalt aus der Kurve und auch mit den, lediglich für hinten zugelassenen, Winterreifen, die obendrein ordentlich Reichweite kosten, ist das praktisch nicht anders. Schon leichte Steigungen auf Schnee schafft der City nicht.
Ride on!

von mecanico - am 01.06.2013 14:26
Hallo mecanico,

nicht pro Block pro Satz!

Dank den Jungs - hier gibt es die [26373.foren.mysnip.de] :spos:

Als ich die gekauft habe kosteten mir genau 150€ mehr wie die 3 Bleier.
Bei 10.000 km pro Jahr hätte ich ca. 2 Sätze von Bleianker (also 6x12V Blöcke) gebraucht,
da ist schon das BMS auch dabei.
Mittelweile gibt es preiswetere BMS-Lösungen auch.

Den HF-Lader des ELs kann man zum laden auch verwenden.

Was den Winterbetrieb betrifft, ich schaffe mittelweile bei der hiesigen Landschaft 11-Monate im Jahr mit dem EL ins Geschäft zu kommen, es ging sogar mit Contireifen. Ja wenn der Schnee vereist auf der Straße liegt dann geht nichts mehr. Trockene Schnee bis 5cm macht richtig Laune.:D Bei Tiefschnee nehme ich die S-Bahn und gut ist.

Die Akkus werden Beheizt wenn geladen wird, und nur wenn der Stecker steckt auch auf Temperatur gehalten. Wenn gefahren wird gebe ich Dir Recht macht es kaum einen Sinn, die Bleier wärmen sich von alleine etwas auf.
Bei eine Strecke von 20km mit gute Isolation senkt die Temperatur nur minimal. Wenn man ans Ziel ankommt ran an die Steckdose.;) Wenn es geht, sonst naja...

Bei -20 C hatte ich ein Akkutemperatur von +15 C. Es kostet bisle mehr Strom aber es ist es mir Wert.Sogar die LiPOs fühlen sich Pudelwohl dabei. Mein EL steht über das ganze Jahr Drausen
Im Winter um die Scheiben frei zu halten verwende ich ein kleines Heizlüfter als Standheizung, Die schaltet sich etwa 1 Stunde bevor ich losfahre an. Vorgeheiztes EL ist eine feine Sache..... Das spricht für eine Basic-Version.:-)

Im Sommer bei offene Seiten- und Dachfenster hat man einen Fahrgefül beinahe wie es bei Targa ELs ist.

Ich habe mein Lehrgeld bezahlt und für mich die optimale Lösung gefunden, es kann nur noch besser werden, die Technik entwickelt sich ja weiter...

Gruß

Laslo

von donclar - am 01.06.2013 18:12
Hallo nochmal,

also wenn ich die Ladekennlinien ansehe und was da programmiert werden kann, spielt die Temperatur bei der Ladekurve eh keine Rolle :confused:

Der Temperatursensor wird meines Wissens nur für die Batterieheizung genutzt!


Grüße

Sebastian

von Mr.X - am 01.06.2013 22:03
Hallo

Das was ich an Ladekennlinie bei dem MEG Lader gesehen habe, sagt mir nur eines Finger weg von dem Ding, damit schrottet man jeden Bleiakku wenns nicht gerade Yellow Top oder Genesis sind.

14,26 V je Block bei 25°C war das maximale was ich meinen Bleiern zugemutet hab, dafür anständiger Ladestrom mit 50A.

Damit bin ich locker 65 km weit gekommen, nach 10000 km warens dann noch 50km, da sind sie dann rausgeflogen.

Gruß

Roman

von R.M - am 02.06.2013 09:57
Hallo Leute,
Also ist der MEG eh mist, wie ich hier schon an verschiedenen Stellen lesen konnte. Kann man denn einfach einen anderen Lader einbauen ohne große Kabelbaumarbeiten? Welchen Lader könnt ihr fúr meine BleiGel empfehlen?
Eine andere Idee wäre einfach 3x Ctek MXS 3,6 Ladegeräte zu benutzen. Habe auch diese Powercheq -Dinger verbaut. Die müssten doch dafür sorgen das auch bei Einzelladern alle Akkus die gleiche Ladung bekommen.

von blechklopfer - am 03.06.2013 18:52
Die Powecheques sind schonmal gut, wenn man Gesamtspannunglader verwendet.
Die Dinger laden den Strom zum Ladeende, wenn der Lader nur noch wenig Strom freigibt, solange hin und her bis alle Akkus gleich sind am Schluss.
Bei Einzelladern ist es nicht so relevant, dass alle Akkus gleich sind am Ende. Da muss man eher schauen, wie es am Entladeende ausschaut (Einzelspannungsanzeige !!!) damit Du rechtzeitig Schluss machst bzw. rechtzeitig deinen Strom runter regelst (Zum Entladeende immer schön mit Gummisfuß Gas geben :-)

Bei einem Gesamtspannungslader ist die Balance zum Ladeende wichtig, weil sonst bei jeder Ladung ein schwächerer Akkus überladen wird und damit jedesmal noch schwächer gemacht wird. Der Gesamtspannungslader kann das natürlich nicht erkennen. Die Einzellader kümmern sich ja eh nur um den ihnen zugedachten Akku. Da interessiert die Spannngslage des Nachbarn nicht. Im Prinzip wäre da ein Powercheque auch nicht nötig.

Die Theorie, dass ein Powercheque während der Fahrt die Akkus balanciert ist nahezu Humbug, da die Powercheques mit ca 2 A gegen die >60 A Fahrstrom ankämpfen müssten. Das ist Pusten gegen Windmühlen.

Wenn Du deinen Akkus etwas Gutes tun willst, dann leg Dir mal einen Lader zu, der mehr als 30A in die Akkus schieben kann. Bennings z.Bsp. sind gar nicht so teuer.
Frag mal den Peter "Peter End", Roman "R.M." oder Carsten "Inoculator", die haben manchmal welche rumliegen. Andere vermutlich auch, aber die fallen mir gerade nicht ein :-)
Die kannst Du auch Parallel zu deinem bestehenden Lader betreiben, dann Addiert sich die Leistung sogar noch.

CU
Andi

von Andi aus Bad Essen - am 04.06.2013 05:47
@Roman: :spos: meine Meinung!

von Mr.X - am 05.06.2013 20:02
eben, am besten bei ebay oder im An udn Verkaug nach dem thiesen HF Lafer ausschau ahlten, doer noch besser mal bei thiesen direkt anfragen.
Ich meine die bieten die günstig an
Der beste Lader den es je fürs EL gab!

von Sven Salbach - am 05.06.2013 20:06
Ok, also Thiesen -Lader. Einzelspannungsanzeige ist bestellt und kommt hoffentlich am Wochenende. Stromanzeige hab ich im Kopf. Greif mir das singnal am Diagnosestecker ab, und werte es mit dem Arduino aus. Hab ich aber zur Zeit keine Lust zu! Bei dem Wetter will ich fahren!! Vielen Dank an euch für eure Hilfe, Anregungen und Tipps

von blechklopfer - am 06.06.2013 18:55
So, nun habe ich die Voltmeter eingebaut. Hatte noch den Radioschacht rumliegen und sie dort eingebaut. Habe die so angeschlossen das ich sie jeder Zeit einschalten kann. Da hat man dann auch beim laden den Überblick! :-)
Bin jetzt erstmal Zufrieden und warte das was kaputt geht.
[attachment 233 IMG_2013061910946.jpg]

von blechklopfer - am 19.06.2013 21:33
Nabend
Da ich nun durch die Einzelspannungsanzeigen bemerkt habe, das der MEG Lader mal eben auf 15,7v geladen hat, und mir ein Akku wärend einer längern fahrt auf unter 10V fällt, möchte ich nun auf Einzellader umsteigen. Habe bei ebay diese entdeckt
[item.mobileweb.ebay.de]
Kennt die wer?

Wúnsche euch allen ein schönes Wochenende

von blechklopfer - am 22.06.2013 20:50
im AN und Verkauf war gerade nen Thiesen HF lLader, sit besser als Einzellader.
Wichig ist eine Temperturkomensation unjd ein extra Programm für Vlies Akkus

von Sven Salbach - am 22.06.2013 23:42
Moin Sven,
ich denke mir nur, wenn man sich um jeden Akku einzeln kümmert is das besser als wenn einer "blind" alle läd. Oder sehe ich das falsch?
Wo is An und Verkauf? Hier im Forum? Bin ich blind? ich find nix.

von blechklopfer - am 23.06.2013 05:27
[www.elweb.de]

[www.elektroauto-forum.de]

von Horst Hobbie - am 23.06.2013 06:05
die sechs Zellem im Block werden ja auch blind geladen.
Wenn das El regelmäßig gefahren wird und eine erstladung gemacht wird (wie bei Lithium auch) und der Lader was taugt, dann ist das egal.
Wenn der LAder nur stur mit einer Spannung/Strom lädt helfen auch Einzellader nicht

von Sven Salbach - am 23.06.2013 06:54
Versuch mal diese Dinger hier im Forum gebraucht nachzufragen. Dann kannst du alle zusammen laden. Die Powercheqs übernehmen dann mit 2A die Balancierung

CU
Andi

von Andi aus Bad Essen - am 23.06.2013 20:33

Re: powercheqs

ich favorisiere die dänischen ... seien weniger elegant , halten bei mir aber.. dummerweise sind mir die Amerikanischen schon 3 St kaputtgegangen meist i Rahmen v Akkuwechsel

von Christian s - am 24.06.2013 08:33

Re: powercheqs

einfach die Sicherung vorher entfernen, dann gehen die auch nicht kaputt :-)

von Sven Salbach - am 24.06.2013 10:38

Re: powercheqs

Man muss halt genau den Installationsplan beachten, dann gehen die auch nicht kaputt :-)

von Andi aus Bad Essen - am 24.06.2013 11:17

Re: powercheqs

habe nach dem ersten kaputten den install plan bis ins letzte nochm sehr nervös durchgelesen u beachtet einige male später ists doch wieder passiert . keine Ahnung warum ... bei den dänischen passe ich jetzt gar nicht mehr auf , die schlucken jeden Fehler tadellos

von Christian s - am 25.06.2013 08:42

Re: powercheqs

...joa, wenn dem so ist, würde ich auch die Dänischen nehmen. :-)

von Andi aus Bad Essen - am 25.06.2013 09:19

Re: powercheqs

ich meine mich entsinnen zu können, das die aber aus irgendeinem grunde schelchter waren, daher hatte ich damals die Powercheques genommen.
Habe davon übrigens noch 3 oder vier hier rumliegen, bei Interesse...

von Sven Salbach - am 25.06.2013 09:33
Zitat
blechklopfer
Hallo Leute,
Also ist der MEG eh mist, wie ich hier schon an verschiedenen Stellen lesen konnte. Kann man denn einfach einen anderen Lader einbauen ohne große Kabelbaumarbeiten? Welchen Lader könnt ihr fúr meine BleiGel empfehlen?
Eine andere Idee wäre einfach 3x Ctek MXS 3,6 Ladegeräte zu benutzen. Habe auch diese Powercheq -Dinger verbaut. Die müssten doch dafür sorgen das auch bei Einzelladern alle Akkus die gleiche Ladung bekommen.


Danke
Ich habe sie bereits verbaut

von blechklopfer - am 25.06.2013 21:31
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.