Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
27
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Sven Salbach, Horst Hobbie, Josef, R.M, Bernd Schlueter, thegray, andreas Andreas, wolfgang dwuzet, Hobbyschrauber Mario, el3331

Federbruch die zweite....

Startbeitrag von Sven Salbach am 25.07.2013 19:53

So, da ich damals bei meiner Umfrage kaum Resonanz bekam, und auch sonst schon lange nichts mehr in der Richtung gehört habe..also heute von mir eine Rückmeldung..
Habe so eben meine zweite echte Panne gehabt....wieder die Blattfeder....
Es hat halt wieder bei eiern Bodenwelle gekracht..ich sofort rechts ran...solange er noch rollen kann..
Diesmal war ich aber schon ca 12km von zuhause weg, so mutig war ich nicht das zu versuchen...
Ich stelle die Tage nochmal ein Foto von den Blattfedern rein, damit ihr sehen könnt auf welche Länge die geschnitten war etc.

Hier der Auszug aus meiner Reparaturliste..
Die gedoppelte hatte ich damls bei 13 oder 15.000km verbaut...dann die dreifache und dann doch wieder weil besser, die zweifache..also hat meine gedoppelte jetzt
33.180-15.000=18180km
54.148-33.180=20968km
18.180km+20.968km= 39.148km gehalten...
Dreifachblattfedern verbaut bei 33.180km am 15.4.2010
die alten zweifach Federn wieder verbaut bei 54148km am 18.4.12


Können noch einige mehr etwas zur Statsistik beitragen?
Dann haben wir wieder einen neuen Mittelwert...

Antworten:

Hallo

Bei 12000 km gedoppelt, bei 61000 ausgebaut und durch 3 Blattfedern ersetzt.

Federbruch bis jetzt nicht dafür 2 abgerissene Befestigungsschrauben.


Gruß

Roman

von R.M - am 25.07.2013 20:56
hallo sven,
orischinale dänische blattfedern bei mir bislang problemlose 41.000 km gehalten
beim kauf hatten sie bestimmt auch schon 30-40 tausend drauf.......
allerdings wiege ich doch satte 54 kg und fahre lithiomzellen....;)
bye wolle

von wolfgang dwuzet - am 26.07.2013 05:28

KORREKTUR, doch die Schraube.. Federbruch die zweite....

So, seit heute mrogen um 7 bin ich nun dabei das am Straßenrand wieder fit zu bekommen..
Schraueb ausbohren....dabei leider nicht ganz die mitte getroffen..also kein Ausdreher merh möglich, weil das Gewinde beschädigt..Helicoil auf die schnelle nirgends zu bekommen...
Nun mache ich erstmal ne Mutter drauf...
Also dringender Tipp, wie von Roman schon gesagt...regelmäßig die Schrauben nach Vorne hin, also die beiden dicht nebeneneinander...regelmäßig tauschen.
Mein Empfehlungsintervall: 25.000km

von Sven Salbach - am 26.07.2013 10:19
ich wiege 72...also auch nicht sooooo viel...fährst Du vielleicht einfach viel Landstraße?
Hier gibts einige Schlaglöchern und Bodenwellen und Zone 30 Huckel..auch wenn die die begrenzungshuckel wenn möglich umfahre..
Da ich viel in der Stadt unterwegs bin, viel ein und aussteige....

Wenn Du täglich 30km Landstr hin und 30 nach hause fährst, werden die natürlich auch nicht so übermäßig beansprucht, und dann noch bei Deinem Fliegengewicht

von Sven Salbach - am 26.07.2013 10:21

Fehlerursache..Ausweichmanöver...

So,
nachdem ich jetzt wieder etwas Ruhe habeist mir der Grund für den Schraubenbruch eingefallen!!
Ich hatte gestern /vorgestern ein Ausweichmanöver bei dem ich das El fast auf die Seite geworfen hatte..
Ich mußte plötzlich nach links ausbrechen...
Da wird die Schraube einen Knacks wegbekommen haben.....
Bereits gestresst durch die vielen km die sie schon auf der Uhr hatte..

von Sven Salbach - am 26.07.2013 16:48
Hallo

[26373.foren.mysnip.de]

In der Werbung heißt es:
"Dreilagige Komfort Feder für den CityEL.
Diese Feder bietet einen erhöhten Federkomfort für den CityEL.
Die Feder ist dreilagig aufgebaut und verfügt über ein progressives Federverhalten. "

Hat jemand mal die Federkennlinie ausgemessen?
Der Aufbau ist progressiv, um eine gleichmäßigere Ausnutzung des Materials zu bekommen, ist deshalb die Kennlinie progressiv?

[www.goldschmitt.de]

[www.tgabathuler.ch]
[www.man-engines.com]
[www.gs-classic.de]
[books.google.de]
[books.google.de]

Gruß
andreas

von andreas Andreas - am 26.07.2013 20:26

Re: Fehlerursache..Ausweichmanöver...

Lässt sich die Güte der gerissenen Schraube noch bestimmen?
Gruß
andreas

von andreas Andreas - am 26.07.2013 21:47
Hallo Andreas -
Zitat
Hat jemand mal die Federkennlinie ausgemessen? Der Aufbau ist progressiv, um eine gleichmäßigere Ausnutzung des Materials zu bekommen, ist deshalb die Kennlinie progressiv?


Ausmessen nun ich wollte mal die einfache - ausmessen, da ich ja s.Wiki) das mit der Vorne schon gemacht habe.
Die ist so steif .....nun gut nach der Methode gib mir einen Hebel .... Welt aus den ....
bevor sich da was bewegte sind die Verschraubungen der Werkbank gebrochen ;-)
Danach leider nie wieder Zeit gehabt.

Zitat
Hat jemand mal die Federkennlinie ausgemessen? Der Aufbau ist progressiv, um eine gleichmäßigere Ausnutzung des Materials zu bekommen, ist deshalb die Kennlinie progressiv?

A. Also Definitiv ja - wenn die oberen einen graden Teil haben der nicht bündig aufliegt. (was zum Beispiel beim Aufdoppeln der Fall sein kann - je nachdem wie das Restmaterial verarbeitet wurde)
B. Ja - Wenn die Auslaufenden Enden Profiliert oder Ausgedünnt sind. (habe ich zusätzlich beim Aufdoppeln gemacht.
C. Ja wenn und das Schein ja nach Abbildung so zu sein -> HCS das in den Ersten Millimeteren nur das hinterste +Viertel der untersten Lage wirksam arbeitet bevor durch "Streckung /Verhärtung" dann auf die nächste Lage eingeleitet wird.
(Ich könnte mir auch vorstellen das die oberen Lagen auch einen andere Qualität haben, zumindest könnte man so eine große Bandbreite erreichen)

Aber leider immer nur für einen Belastungszustand optimieren, also Fahrer; Akkusatz; Streckenqualität. Grade das ist beim EL eher Suboptimal.

von thegray - am 27.07.2013 13:58
hattest du gedoppelte drauf oder nur original ?
ich meine du hattest gedoppelte und da kann ich mir gar nicht vorstellen das es bricht...
bitte unbedingt beBildern :-)
muss ich sehen mit Auge, wenn du verstehen.

Ich hab 10.9 oder waren es 12.9 Schrauben drin ( muss ich nachgucken)
fette Unterlegscheibe bei original ist sinnvoll denke ich...

HH

von Horst Hobbie - am 30.07.2013 02:27
Kann man da nicht einen Gummipuffer wie bei allen PKWs einbauen? Predigen, dass Ihr die Pommes weglassen solltet, hat bei euch ja ohnehin keinen Sinn. Es kommt noch so weit, dass Ihr die Oberschale nicht mehr zu bekommt.
Selbst, wenn Ihr den Gummipuffer nicht richtig fest bekommt, kann er in dem einen seltenen Schlagloch nützlich sein. Alternativ ein Stützrad unter dem Cityel-Bauch, damit nicht auch noch die Achse bricht. Flugzeuge hatten früher Kufen, wäre das nicht auch eine Lösung? Die sollte man eh zusätzlich wieder einführen, damit sie mit gebrochenem Fahrwerk wieder gefahrlos landen können.

von Bernd Schlueter - am 30.07.2013 07:07
geht leider alles nicht, ...weil die Blattfeder gleichzeitig die Radaufhängung ist..

von Sven Salbach - am 30.07.2013 07:50
Zitat
Sven Salbach
geht leider alles nicht, ...weil die Blattfeder gleichzeitig die Radaufhängung ist..


Und Bernd bevor das El aufsitzt - der Reifen sich in das ABS des Radhauses frist - ganz tolle Sache wenn man das bei über 40KM/h erlebt.

Nebenbei ist der Boden nicht besonders Tragfähig selbst wenn du einen Lastverteilungsplatte in Bierdeckelgröße drunter setzen würdest. Der Boden würde beim "Niederkunft" von 300KG + der kinetischen Energie einfach Quadratisch ausgestanzt.

von thegray - am 30.07.2013 14:19
hattest du gedoppelte drauf oder nur original ?
ich meine du hattest gedoppelte und da kann ich mir gar nicht vorstellen das es bricht...
bitte unbedingt beBildern :-)
muss ich sehen mit Auge, wenn du verstehen.

Ich hab 10.9 oder waren es 12.9 Schrauben drin ( muss ich nachgucken)
fette Unterlegscheibe bei original ist sinnvoll denke ich...

HH

von Horst Hobbie - am 30.07.2013 15:10
Du übertreibst. So viele Pommes passen gar nicht in den Horst hinein. Trotzdem, die Hauptmasse sollte besonders abgefedert werden. Ein aufblasbares sanftes Ruhekissen kann da viel bewirken. Meine alten Enten hatten an den Vorderädern Töpfe mit einzeln abgefedereten Bleiklötzen, die sorgten für Straßenhaftung, sozusagen in Antiresonanz. Auch Pommesbehälter haben ihre Eigenfrequenz, die man mit dem Kissenluftdruck abgleichen kann.

Was die Schraubenköpfe und gehäteten Federn zerstört, sind die Wechsellasten.

Gut abgestimmte Stoßdämpfer sind da ein Muss. Es gibt verstellbare. Vielleicht auch progressive mit Gummipuffer? Läuft die Kiste ruhig, sind auch die Wechsellasten geringer.

von Bernd Schlueter - am 30.07.2013 15:11
die gedoppelte Feder..die ist auch nicht gebrochen..halt die Schreibe..
Aber es war nur eine 8.8..dennoch denke ich das beig edoppelt evtl die Beanspruchung für den Batteriekorb zu hoch ist.
Was meisnt Du Roman?
Du hast doch jetzt auch die Dreifache drin.
Die wird vermutlich den Korb und Schrauben deutlich weniger belasten.

von Sven Salbach - am 30.07.2013 15:40
Hallo

Die dreifachen schlagen durch, die hab ich ganz schnell wieder rausgeschmissen, jetzt kommt die alte 8mmFeder + die zwei kleinen vom 3 Fach Satz rein dann sollte alles wieder funktionieren.

Dazu neue Stoßdämpfer (keine Federbeine) die 15 mm länger sind.

Gruß

Roman

von R.M - am 30.07.2013 17:22
stimmt, das war eines der Probleme, jetzt weiß ichs wieder....ich hatte nur das Kurvengeschaukel in Erinnerung was auch ne Katastrophe war...

Wozu längere? Bringt das was?
Wie ist es bisslang mit den alten unden den neuen gemischt?
Überlge dochs chon wieder alles wie gehabt zu verbauen..und halt regelmäßig Schrauben tauschen...
Nur wirds dann wohl auch bald den batteriekorb erwischen..fraglich ob er mit der anderen Lösung länger hält....alles Mißt...bis zum WE muss ich mich entscheiden, dann kommt das Helicoil und dann muss ich es verbauen..narf

von Sven Salbach - am 30.07.2013 18:20
mal eine frage :

Wieso schlagen bei euren EL,s die federn durch ?

Klar Schaukeln tut es bei mir auch ab und an, aber die Reifen schleifen nicht in den kästen.

Sven:

Vom Gewicht her sollte dein EL ein wenig leichter sein als meines, auch, wenn deine 160er zellen so schwer sind wie meine Blei Säure.(ca. 90kg )

App: Das ich es nicht vergesse

Es wurden doch zeitweise Verschiedene 3 Lagen Blattfedern angeboten und zuletzt nur noch für Bleifahrer HCS Blei.

Hast du vieleicht noch einen der Älteren Sätze drin gehabt Sven ?


Die HCS Blei Fahre ich und bin momentan zufrieden.

Wie das aussieht, wenn die Saftbatterien verbaut sind, weiß ich noch nicht.

von Hobbyschrauber Mario - am 30.07.2013 19:02
Hallo

Ich hab 8 Safts hinten drinnen und das Teil schlägt bei jeder kleinen Bodenwelle durch, deshalb die Orginalfeder statt der langen Dreifachfeder und zusätzlich noch eine 15mm Unterlage und deshalb auch neue Stoßdämpfer.

Gruß

Roman

von R.M - am 30.07.2013 19:13
ich denke wenn du auf jeder Seite ein 5 mm oder vielleicht 10 mm Alu distanzstück zwischen machst wird sich das dämpferverhalten bessern...da mehr federweg zur verfügung steht....
ich hab heute ca. 20 KG im Kofferraum gehabt und da lag er hinten fetter und satter aber vorne fing er an zu schwimmen :(

von Horst Hobbie - am 30.07.2013 19:17
es gab wohl hart und mittelhart, ich glaube ich hate damals mittelhart, k.a,

von Sven Salbach - am 30.07.2013 19:23
mehr Federweg bedeutet für micha uch weider mehr Bauchschmerzen, was die GEfahr eines Möglichen Federbruchs angeht..daher hatte ich meins damals so tief wie möglich gelegt...irgendwas ist ja immer

von Sven Salbach - am 30.07.2013 20:03
Hallo,

ich hatte auch davon gehört, dass die Dreifachfedern in verschiedenen Stärken angeboten würden.
Tatsächlich ist daraus wohl nichts geworden, jedenfalls als ich welche haben wollte, gab es nur eine Sorte, richtig gut passen die nur zu Lithiums.

Grüße

Lothar

von el3331 - am 30.07.2013 20:31
Hallo Sven
Ich habe seit über 4j nach meinen Umbau und 45000km V2A Schrauben mit Schaft drin.Hatte zuerst je eine Blattfeder und jetzt seit ca 5000km die zwei langen der Dreier Blatfedern .
Zusätzlich habe ich auf jeder Seite ja zwei Allukeile mit 10mm stärke unter den Federn.
Dadurch hat die Feder eine größere Vorspannug und der Reifen streift nicht bei Bodenwellen an.
Wie ist den die Feder gebrochen hast du mal ein Bild davon?
Wenn es die Länge nach durch den Bohrungen ist würde wohl eine Platte mit den zwei Bohrungen als Beilagscheibe den Druck besser verteilen.
Ich werde im August auch meine neuen Doppler Dämpfer mit neuen Haltern verbauen mal sehen wie die sich machen.
Das habe ich bereits mit Bilder hier schonmal geschreiben und reingestellt.


gruß josef

von Josef - am 31.07.2013 20:22
Kannst ja mal nachsen wenn ich das hier mit den Kopieren schaffe.

Hier der Beitrag:

``Suche Hilfe bei der suche nach Stoßdämpfer hinten.``

von Horst Hobbie

[26373.foren.mysnip.de]

von Josef - am 31.07.2013 20:30
Das war nur der Halter

hier die anderen Bilder dazu.

[26373.foren.mysnip.de]

[26373.foren.mysnip.de]

von Josef - am 31.07.2013 20:34
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.