Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
19
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
mwulz, Bernd Schlueter, Christian s, R.M, Bernd_M, Jan-EL, Sven Salbach, thegray, el El

Wieviel Spannung verträgt der Curtis

Startbeitrag von mwulz am 26.07.2013 20:09

Hallo,

habe heute 12 Zellen LiFePo4 in meinen EL eingebaut. Sind dann ca 40 Volt in Summe.
(Mit einem Multimeter gemessen).

Habe dann eine elegante Probefahrt gemacht und bin nur ca. 50 Meter gekommen.
Der EL blieb einfach "stehen" - seitdem Macht der Curtis nix mehr. Die Fahr-Schütze für
Vor und Rückwärtsfahrt schalten auch nicht (am Curtis kommen aber 40 Volt an)

Hat einer von euch eine Ahnung was das sein kann?
In der Wiki steht ja nur was von ab 48V muss der Curtis umgebaut werden....

Antworten:

wenn die Fahrschütze auch nicht mehr schalten, liegt vermutlich eher woanders dran...
Den Microschalter schon überbrückt?

von Sven Salbach - am 26.07.2013 20:15
Hallo,

ja - habe direkt am Curtis die Spannung an den Kontakten angelegt.
einmal für Schlüsselschalter und dann jeweils zum Testen RW und FW Pin.

am Curtis tut sich nix. Spannung liegt an.

von mwulz - am 26.07.2013 20:29
Poti? und Zuleitung Zweifelsfrei getestet!
Begrenzer noch wirksam installiert?

von thegray - am 27.07.2013 14:01
Hab bei gleichem curtis 14 Zellen@3,65V und überhaupt kein Problem mit der Spannung/Abschalten. Gut, wenn ich 2-3 Sekunden nach dem Laden losfahren würde dann eventuell, aber so eilig hab ich es noch nie gehabt. Dein Problem liegt wo anders.
Alles Gute,
Konstantin

von el El - am 27.07.2013 18:21
Hallo,

was mir auffällt und recht komisch ist, wenn ich den Fahrtschalter nach vorne oder hinten betätige dann ist bei beiden Pins am Curits 40V - das kann ja nicht sein.

Wie Ihr sagt, es kann ja an der Elektronik was sein. Hab aber alles schon kontrolliert kann nix finden. Eventuell da ein Aufgeschürftes Kabel oder ähnl.

Wisst Ihr wie man zum Kabelbaum vorne dazukommt? Irgendwie scheint der rechts unter dem Scharnier/Alublech zu enden? Muss man da den kompletten Oberbau abmontieren?

Ich werde jedenfalls die beiden Curtis die ich habe mal im Labor/Werkstatt mit dem Netzteil und Poti testen. Halogenlampen hab ich seit dem Umrüsten auf LED in der Wohnung genug ;-)

Ich werde euch berichten!

von mwulz - am 27.07.2013 20:17
> Wisst Ihr wie man zum Kabelbaum vorne dazukommt?

Vorne rechts den Blinker abbauen.

bis denne
Jan

von Jan-EL - am 27.07.2013 21:25
Hallo mwulz,
mein Tipp:
Versuche zu erst,die Schütze zum laufen zu bringern!
Sonst drehst Du dich nur im Kreis....und am Ende ist es wieder so ein blöder Endschalter,Notausschalter usw.....
Wenn Du das dünne Kabel von den Schützen zu den Cürtis auf Masse legst,sollten die Schütze arbeiten.
Wenn nicht,ist nicht der Cürtis schuld sondern der Sicherheitskreis !

Bernd M

von Bernd_M - am 28.07.2013 08:57
bei zwei meiner 3 kaputten curtisse wars so, daß beim gasgeben die schüztze kurz angezogen haben aber beim weiteren gasgeben sofort wieder abgefallen sind ( das waren noch alte curtisse aus den 90ern mit eingebautem sicherheits kreis für die Schütze
erkennbar am langen stecker am curtis )

von Christian s - am 29.07.2013 18:04
Teste ruhig im eingebauten Zustand. Mit einem Multimeter kann man viel anfangen. Meistens liegt der Fehler versteckt. Dumme Frage: Hast Du auch die Haube geschlossen? Vielleicht nicht selbstverständlich bei der Hitze. Fehler gibts...
40 Volt, das kann der 36er Curtis. Erst im harten Einsatz liegt die empfohlene Grenze bei 42 Volt, 3mal12 plus 6

von Bernd Schlueter - am 29.07.2013 21:22
Hallo,

danke für die Vielen Antworten. Was mich ja stutzig macht, er hat mit den Blei-Gel tadellos funktioniert (da hatte ich 36 Volt).
Jetzt mit den 40...? komisch

Ich hab den Curtis jetzt halb ausgebaut, sodass die Kabel noch dran sind und ich aber messen kann.

Der Curits ist BJ 1993 also die neuere Version die voll vergossen ist. Was recht komisch ist, wenn ich den Wahlschalter zwischen vor/rückwärts schalte messe ich an beiden PINS am Curtis 40V.

Wenn ich dann den breiten Stecker neben dem Curtis abstecke (wo Zuleitung der Steuerleitungen drauf sind) und direkt in den Stecker rein messe, hat nur der PIN 40V wo ich grad den Schalter gestellt habe Vor oder Rückwärts. Es kann also nicht an der Verkabelung liegen.

Der Sicherheitskreis ist ja so weit ich verstanden habe mit dem Kabel des Schlüsselschalters am Curtis (laut Schaltbild) verbunden. Sprich wenn dieser was hätte, dann würde am PIN-Schlüsselschalter am Curtis keine 40V ankommen. Das tun sie aber.

Poti hab ich noch nicht gecheckt, das denk ich ist aber vorerst mal egal. Solange keine Schütze anziehen kanns am Poti nicht liegen.

Der Tip mit dem Schütz-Kabel richtung Curtis auf Masse legen werde ich heute probieren! Danke

gruss
Michael

von mwulz - am 30.07.2013 06:20
Du machst es zu kompliziert. Du hattest alle Motoranschlüsse vor Dir, auch an die Relais und die Sicherheitsleitung kamst Du. Da konnte man wirklich fast jeden Fehler eingrenzen. Jetzt baue bitte nicht den Motor auch noch aus, um den Curtis zu testen.

von Bernd Schlueter - am 30.07.2013 06:49
Hallo

Wenn an beiden Steuerpins 40V anliegen dann ist was kaputt. für den curtis heißt das keine Masse zu den schützen durchzuschalten.

Von daher alles richtig, wenn du glück hast und die Massekabel der Schütze direkt auf Masse legst, kann es sein daß der Curtis wieder funktioniert.


Gruß

Roman

von R.M - am 30.07.2013 17:26
Du hast doch oben von BEIDEN curtis gesprochen .. tausche doch einfach probeweise u schau obs geht hast ihn ja schon fast ausgebaut

von Christian s - am 30.07.2013 18:08
Hallo Leute,

beide Curtis'se kaputt.

Beim ersten dürfte es langsam die Freilaufdioden zerrissen haben, dann die FET's.
beim zweiten Curtis war das gleiche nur schlimmer, da ist alles hin.

Hab mir schon die MosFET's aus Ebay (china) bestellt und passende neue
Freilaufdioden bei Farnell.

Jetzt brauch ich noch einen Ersatz für den MosFet der die Schütze durchschaltet.
Hoffentlich ist die PWM Elektronik nicht auch im Eimer.

mal sehen...
Ich warte das Eintreffen der Hardware ab.

danke
Michael

von mwulz - am 10.08.2013 21:09

Andere Erklärung

Mit 40 Volt kann man nicht zwei Kurtisanen schrotten, die sind härter im Nehmen. Solltest Du aber einmal versucht haben, mit wenigen Milliampere ganz vorsichtig eine hohe Versorgungsspannung anzulegen, dann steigt die Spannung ganz vorsichtig an und plötzlich knallt alles infolge der in den fetten Kondensatoren gespeicherten Energie durch.
Aber das weißt Du ja und würdest Du im Traum nicht tun.

Eine andere, mögliche Erklärung:
Solltest Du die getrennten Relais in den kleinen Konservendosen haben, die versagen regelmäßig nach langer Betriebszeit ihren Dienst und schalten infolge klebender, sich berührender Eisenteile mit 3 Sekunden Verspätung, mit der Folge von fast drei Sekunden komplettem Kurzschluss. Dann schreien alle Mosfets Aua , in der Taubstummensprache, versteht sich.

Sollte das nicht der Fall sein, wüssten wir gerne von Dir den wahren Grund.

von Bernd Schlueter - am 11.08.2013 10:36
Hallo,

habe standard die Dosen-Relais verbaut. (korrekt)
Ich habe aber noch von Ersatzteilen andre Relais mit der Runden Platte unten (Feder sichtbar).
Sind die besser?

Ich könnte nämlich das umbauen. (Evenutell werde ich auch gleich die Relaiskontakte mal servicieren)

Den Grund weiss ich bis jetzt noch nicht. Ein Curtis war warscheinlich immer schon kaputt, hatte den nur so zum EL dazubekommen und nie getestet.
Der Curtis der eingebaut war hatte sich beim Aufwärtsfahren auf dem Hügel verabschiedet. Dabei flossen aber nicht mehr als 60 Ampere (lt Amperemeter).

Egal - ich hab die Teile bestellt, einbauen und hoffen dass die Elektronik noch OK ist ;)
Das mit der Platine - dafür könnt ich auch einen Planer/Designer an den Eiern aufhängen. Jede zweite Lötöse der MosFet's löst sich ab, grrrr..

gruss
Michael

von mwulz - am 12.08.2013 12:23
Besser müssen die nicht sein, aber, dass + und - Kontakt gleichzeitig zusammengeschaltet werden, ist dort ausgeschlossen, da sie an einer Kontaktfeder gegenüber liegen.
Wenn die alten Relais beginnen, magnetisch zu "kleben", verkraftet der Curtis den totalen Kurzschluss eine ganze Zeit, aber irgendwann knippst er im Karton das Licht aus. Dann ist es zappenduster für Schrödingers Katze.
Er selbst wurde heute, am 12.8. 126Jahre alt. Herzlichen Glückwunsch. Seine virtuelle Katze überlebte ihn. Er selbst wurde 74 Jahre alt.

(Wikipedia-Image: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/26/Erwin_Schr%C3%B6dinger.jpg/220px-Erwin_Schr%C3%B6dinger.jpg)

von Bernd Schlueter - am 12.08.2013 14:11
Hallo,

danke für die Info - das wusste ich nicht, dass die Schütze/Relais besser sind.
Werde umbauen ;-)

gruss

von mwulz - am 12.08.2013 14:14
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.